Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 30. März
Programmwoche 13/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:15
16:9 Format

Kulinarische Spurensuche

Italien


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
11:55
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Venezuela: Deusches Dorf


Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Film von Elisabeth Pfneisl

Thema:
Die Küche mit dem Reinlichkeitstrieb
Möglichkeiten und Grenzen künstlicher Intelligenz

Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
16:9 Format

Bescheidener Wohlstand

China abseits des Wirtschaftswunders

Film von Cornelia Vospernik

Ganzen Text anzeigen
Boomende Großstädte, Einkaufstempel voller Konsumgüter: Dieses Chinabild wird immer wieder im Fernsehen verbreitet. Tatsächlich aber profitiert vom chinesischen Wirtschaftsboom nur die großstädtische Mittelschicht im Osten des Landes. "Bescheidener Wohlstand" lautet ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Boomende Großstädte, Einkaufstempel voller Konsumgüter: Dieses Chinabild wird immer wieder im Fernsehen verbreitet. Tatsächlich aber profitiert vom chinesischen Wirtschaftsboom nur die großstädtische Mittelschicht im Osten des Landes. "Bescheidener Wohlstand" lautet hingegen die Parole, die die Führung für die Landbevölkerung ausgegeben hat.
Die Dokumentation "Bescheidener Wohlstand" zeigt China abseits des Wirtschaftswunders.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Schauplätze meiner Fantasien - Rom, Venedig und Prag

Ein Elektronisches Tagebuch von Hanns-Josef Ortheil

Ganzen Text anzeigen
"Trilogie der Künste" nennt Hanns-Josef Ortheil, der Mainzer Stadtschreiber 2000, seine drei Romane "Faustinas Küsse", "Im Licht der Lagune" und "Die Nacht des Don Juan". Sie alle spielen in den Jahren 1786 bis 1788 und lassen die Leser an der Entstehung großer ...

Text zuklappen
"Trilogie der Künste" nennt Hanns-Josef Ortheil, der Mainzer Stadtschreiber 2000, seine drei Romane "Faustinas Küsse", "Im Licht der Lagune" und "Die Nacht des Don Juan". Sie alle spielen in den Jahren 1786 bis 1788 und lassen die Leser an der Entstehung großer künstlerischer Werke teilnehmen: "Faustinas Küsse" verfolgt Goethes Rom-Aufenthalt und seine Arbeit an den "Römischen Elegien" mit den Augen eines Vatikan-Spitzels. "Im Licht der Lagune" lädt in den Palazzo eines kunstvernarrten venezianischen Adeligen ein, und "Die Nacht des Don Juan" beobachtet ein Intrigenspiel vor der Uraufführung von Mozarts Oper "Don Giovanni" in Prag.
In seinem Film besucht Hanns-Josef Ortheil noch einmal die Orte, die ihn zu seinen Geschichten inspiriert haben, und ermöglicht Einblicke in die Kreativitätswerkstatt eines Schriftstellers.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Eroberung Sibiriens (1/3)

Abenteurer und Kosaken

Film von Gudrun Ziegler und Wojtek Krzeminski

Ganzen Text anzeigen
Die Eroberung Sibiriens begann erst spät und verlief in drei wichtigen Etappen. 1582 startete eine Kosakenexpedition im Auftrag der Kaufmannsfamilie Stroganow im Permer Gebiet. Der Marsch über den Ural war problemlos, doch jenseits des Gebirges lauerten Tataren.
Der ...

Text zuklappen
Die Eroberung Sibiriens begann erst spät und verlief in drei wichtigen Etappen. 1582 startete eine Kosakenexpedition im Auftrag der Kaufmannsfamilie Stroganow im Permer Gebiet. Der Marsch über den Ural war problemlos, doch jenseits des Gebirges lauerten Tataren.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Die Eroberung Sibiriens" folgt den Spuren der Eroberer vom Don bis nach Tobolsk.

Die beiden weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Die Eroberung Sibiriens" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.45 Uhr.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Eroberung Sibiriens (2/3)

Forscher und Reisende

Film von Gudrun Ziegler und Wojtek Krzeminski

Ganzen Text anzeigen
Die zweite Etappe der Eroberung Sibiriens beginnt während der Regierungszeit Peters des Großen (1689 - 1725). Kurz vor seinem Tod veranlasste er eine gigantische Expedition. Der Wunsch des Zars war es, die östlichen Grenzen Sibiriens festzuschreiben, nach Reichtümern ...

Text zuklappen
Die zweite Etappe der Eroberung Sibiriens beginnt während der Regierungszeit Peters des Großen (1689 - 1725). Kurz vor seinem Tod veranlasste er eine gigantische Expedition. Der Wunsch des Zars war es, die östlichen Grenzen Sibiriens festzuschreiben, nach Reichtümern zu suchen und das Land kartografisch zu erfassen.
Der zweite Teil der dreiteiligen Reihe "Die Eroberung Sibiriens" rekonstruiert die Eroberung Sibiriens unter Peter dem Großen.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Eroberung Sibiriens (3/3)

Kuriere und Soldaten

Film von Gudrun Ziegler und Wojtek Krzeminski

Ganzen Text anzeigen
Mitte des 18. Jahrhunderts beschloss man, Sibirien mit Verkehrswegen an Europa anzubinden. Man begann mit dem Bau des "Sibirischen Trakts", einer Poststraße, die in Irkutsk endete. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts diskutierte man den Bau einer Eisenbahn ...

Text zuklappen
Mitte des 18. Jahrhunderts beschloss man, Sibirien mit Verkehrswegen an Europa anzubinden. Man begann mit dem Bau des "Sibirischen Trakts", einer Poststraße, die in Irkutsk endete. Erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts diskutierte man den Bau einer Eisenbahn durch Sibirien: Die Transsibirische Eisenbahn entstand.
Der letzte Teil der dreiteiligen Reihe "Die Eroberung Sibiriens" zeigt, wie Sibirien durch Verkehrwege erschlossen wurde.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Bann des Priesterkönigs

Suche nach den drei Indien

Film von Martin Papirowski und Heike Nelsen-Minkenberg

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Rom, 1165: Im Lateran, dem Sitz der Päpste, herrscht Verzweiflung. Die Truppen des Kalifen Nur-ad-Din haben die Kreuzfahrer geschlagen, nun steht Jerusalem auf dem Spiel. Für Papst Alexander III. zerbricht der Traum vom "Königreich des Himmels". Doch es geht auch um ...

Text zuklappen
Rom, 1165: Im Lateran, dem Sitz der Päpste, herrscht Verzweiflung. Die Truppen des Kalifen Nur-ad-Din haben die Kreuzfahrer geschlagen, nun steht Jerusalem auf dem Spiel. Für Papst Alexander III. zerbricht der Traum vom "Königreich des Himmels". Doch es geht auch um weltliche Güter. Denn Palästina ist der Brückenkopf für den Handel nach Fernost und damit Quelle großen Reichtums. Da erhält der Heilige Vater eine Botschaft. Als Absender zeichnet ein Priesterkönig namens Johannes, genannt der Presbyter. Er wolle "die Feinde des Kreuzes Christi bekämpfen", schreibt er. Für Alexander III. ist der Brief ein Geschenk des Himmels. Er lässt das Schreiben kopieren und zu den Fürsten Europas bringen. Der unerwartete Beistand soll sie zu einem neuen Schlag gegen den Islam motivieren. Doch die Kreuzritter hoffen vergeblich auf Hilfe.
"Im Bann des Priesterkönigs" macht sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen Schreiber. Die Fahndung führt nach Indien, in die Mongolei und nach Äthiopien.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Riese Goliath

Auf den Spuren der Seevölker

Film von Friedel Klütsch

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Der kleine Hirtenjunge David aus Bethlehem stellt sich in einem Zweikampf dem riesenhaften und schwer bewaffneten Philister-Anführer Goliath und streckt ihn mit seiner Steinschleuder nieder. David und seine Nachkommen übernehmen die Vormachtstellung im Heiligen Land. Das ...

Text zuklappen
Der kleine Hirtenjunge David aus Bethlehem stellt sich in einem Zweikampf dem riesenhaften und schwer bewaffneten Philister-Anführer Goliath und streckt ihn mit seiner Steinschleuder nieder. David und seine Nachkommen übernehmen die Vormachtstellung im Heiligen Land. Das Szenario aus dem 1. Buch Samuel, Kapitel 17, ist mehr als nur ein Gleichnis: Die Erzählung verweist auf einen Ausschnitt aus der Geschichte der Philister, die um 1200 vor Christus im östlichen Mittelmeer auftauchten und dort für Angst und Schrecken sorgten. Bereits ab dem 18. Jahrhundert versuchten Forscher, das Geheimnis der rätselhaften Philister zu lüften. Den Durchbruch zur Lösung des Rätsels lieferte aber erst das gigantische Relief von Medient Habu in Ägypten, das die siegreiche Schlacht Ramses III. im Jahr 1177 vor Christus gegen das fremde Volk zeigt.
Die Dokumentation "Der Riese Goliath" verfolgt mit Wissenschaftlern unterschiedlicher Disziplinen die Spur der Seevölker.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Das Phantom von Uruk

Fahndung nach König Gilgamesch

Film von Peter Moers und Frank Papenbroock

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Das 1200 vor Christus verfasste Gilgamesch-Epos schildert die Taten des Königs Gilgamesch aus dem Volk der Sumerer: Gilgamesch nimmt sich, was ihm in den Sinn kommt. Um ihn zur Vernunft zu bringen, erschaffen die Unsterblichen den Wilden Enkidu. Doch die beiden werden ...

Text zuklappen
Das 1200 vor Christus verfasste Gilgamesch-Epos schildert die Taten des Königs Gilgamesch aus dem Volk der Sumerer: Gilgamesch nimmt sich, was ihm in den Sinn kommt. Um ihn zur Vernunft zu bringen, erschaffen die Unsterblichen den Wilden Enkidu. Doch die beiden werden Freunde. Sie ziehen in den Libanon, fällen die Zedern und flößen sie auf dem Euphrat nach Uruk - als Bauholz für Tempel und Paläste. Als Enkidu stirbt, irrt Gilgamesch durch die Steppe - auf der Suche nach Unsterblichkeit. Er überwindet die "Wasser des Todes" und trifft auf Uta-Napischti. Der weise Mann, der die Sintflut überlebt hat, läutert den Rastlosen. Gilgamesch kehrt nach Uruk zurück und baut die von der Überschwemmung zerstörten Tempel wieder auf. 1849 fand Sir Austen Henry Layard im heutigen Irak die Gilgamesch-Tontafeln. Vor allem die Episode über die Sintflut ließ die Gelehrten aufhorchen, stimmte sie doch mit der Bibel überein.
"Das Phantom von Uruk" sucht nach Spuren des legendären Herrschers.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano-spezial: "Zukunft der Pflege"

Mit dem Gast Claus Fussek (Pflegeexperte)
- Familienpflegezeit
Die Pläne der Bundesregierung stoßen
auf Kritik, da es keinen Rechtsanspruch gibt.
- Ans Haus gefesselt
Pflege zuhause kann extrem belasten.
Projekte zur Prävention sollen vorbeugen.

Moderation: Kristina zur Mühlen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
2,3 Millionen Pflegebedürftige gibt es schon jetzt in Deutschland. 2020 werden es knapp drei Millionen sein. Mehr als die Hälfte aller Pflegebedürftigen wird zuhause betreut. Familien sind jetzt schon Deutschlands größter Pflegedienst. Pflege und Beruf sind jedoch nur ...

Text zuklappen
2,3 Millionen Pflegebedürftige gibt es schon jetzt in Deutschland. 2020 werden es knapp drei Millionen sein. Mehr als die Hälfte aller Pflegebedürftigen wird zuhause betreut. Familien sind jetzt schon Deutschlands größter Pflegedienst. Pflege und Beruf sind jedoch nur schwer zu vereinbaren. Deswegen will das Familienministerium nun mit dem Pilotprojekt "Pflegeteilzeit" Angehörige bei ihrem Spagat zwischen Job und Betreuung unterstützen. Die Idee: Jedem berufstätigen Angehörigen soll es ermöglicht werden, bis zu zwei Jahre halbtags zu arbeiten. Für 50 Prozent Arbeit gibt es in dieser Zeit 75 Prozent Gehalt. Danach geht man wieder in Vollzeit und bekommt weitere zwei Jahre 75 Prozent Gehalt. Aber was dann? Im Durchschnitt dauert die Betreuungszeit acht Jahre.
"nano spezial" berichtet über die Vor- und Nachteile des Konzepts und darüber, wie Angehörige von Demenzkranken körperlich und seelisch bessere Unterstützung erhalten können.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Shoah als Disneyland - Aufregung um ein neues Museum in Israel

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 21:10

Stereo-Ton16:9 Format

Felix & Felix

Durch den Herbst mit Kurt & Paola

Film von Eric Bergkraut

Ganzen Text anzeigen
Kurt Felix gilt als eine Legende des Fernsehens. Mit seiner freundlichen Art erzielte er in der Schweiz und in Deutschland Einschaltquoten in einsamer Höhe. Zusammen mit der Sängerin Paola del Medico wurde Felix für Millionen zu einem Traumpaar. Heute schwebt über ...

Text zuklappen
Kurt Felix gilt als eine Legende des Fernsehens. Mit seiner freundlichen Art erzielte er in der Schweiz und in Deutschland Einschaltquoten in einsamer Höhe. Zusammen mit der Sängerin Paola del Medico wurde Felix für Millionen zu einem Traumpaar. Heute schwebt über allen Zukunftsplänen seine schwere Krebserkrankung: Was zählt da der Ruhm vergangener Tage? Auch sein 70. Geburtstag am 27. März steht im Zeichen seiner Krankheit, die 2003 erstmals ausgebrochen und 2010 zurückgekehrt ist. Eine besondere Herausforderung für Kurt und Paola, deren Markenzeichen stets die "heile Welt" gewesen ist und die sich kaum vorstellen können, wie der eine ohne den anderen leben könnte. Felix bezeichnet sich selbst als "einen Fernseher auf zwei Beinen". Tatsächlich hat er mit Sendungen wie "Teleboy" und "Verstehen Sie Spass?" in der Schweiz über zwei, in Deutschland über 20 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm gelockt. Er steht damit für die goldene Zeit des damals noch jungen Mediums Fernsehen.
Konfrontiert mit seiner Endlichkeit gibt Felix überraschende Einblicke in sein Leben und seine Jenseitsvorstellung. Er erzählt unter anderem von seiner schweren Jugend und seiner Mutter, die er am Teich vom Suizid abgehalten hat.

3sat zeigt "Felix & Felix" aus Anlass des 70. Geburtstags von Kurt Felix am 27. März. Aus demselben Anlass folgt um 21.05 Uhr "Hoi Hoi Teleboy".


Seitenanfang
21:05
VPS 20:15

Stereo-Ton16:9 Format

Hoi Hoi Teleboy

Film von Beat Hirt und Felice Zenoni

Ganzen Text anzeigen
Jenseits der Schweizer Grenzen sind die Wurzeln der Fernsehkarriere von Kurt Felix kaum bekannt: Bevor er in den 1980er Jahren mit "Verstehen Sie Spaß?" ganz Deutschland zum Lachen brachte, hinterließ er in seiner Schweizer Heimat eine ganze Reihe unauslöschlicher ...

Text zuklappen
Jenseits der Schweizer Grenzen sind die Wurzeln der Fernsehkarriere von Kurt Felix kaum bekannt: Bevor er in den 1980er Jahren mit "Verstehen Sie Spaß?" ganz Deutschland zum Lachen brachte, hinterließ er in seiner Schweizer Heimat eine ganze Reihe unauslöschlicher Spuren als Innovator. Mit einer Samstagabend-Sendung ist es ihm 1974 sogar gelungen, in der deutschsprachigen Fernsehunterhaltung eine neue Ära einzuläuten. Denn mit dem "Teleboy", jener von Felix gestalteten und präsentierten Spielshow mit Versteckter Kamera, war das Konzept von "Verstehen Sie Spaß?" bereits geboren und als Straßenfeger-Erfolgsrezept durchgetestet. Schon in jungen Jahren hat der St. Galler auf dem Bildschirm einige Meilensteine setzen können. So war sein "Samstagsjass" - eine Sendung rund um das Schweizer Kartenspiel Jassen - in den 1960er Jahren weltweit eine der ersten interaktiven Fernsehsendungen, vermutlich sogar die erste überhaupt. Neues zu erfinden und das Neue dann gleich selbst auszuprobieren, war das Markenzeichen des ehemaligen Lehrers Kurt Felix. "Hoi, Hoi, Teleboy!", das musikalische Signet der gleichnamigen Sendung, hat er nicht nur selbst geschrieben, sondern er lieh dem "Teleboy"-Maskottchen auch seine Gesangsstimme.
"Hoi Hoi Teleboy" erinnert an die spannenden frühen Jahre des Unterhaltungspioniers Kurt Felix.

3sat zeigt "Hoi Hoi Teleboy" zum 70. Geburtstags von Kurt Felix am 27. März.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Guter Junge

Fernsehfilm, Deutschland 2007

Darsteller:
AchimKlaus J. Behrendt
SvenSebastian Urzendowsky
JuliaGabriele Maria Schmeide
PatrickSandro Lohmann
Ralf BechlerMartin Brambach
u.a.
Buch: Karl-Heinz Käfer
Regie: Torsten C. Fischer
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als Achims Exfrau stirbt, nimmt der Taxifahrer ihren gemeinsamen Sohn Sven bei sich auf. Trotz bester Absichten fällt es Achim in der Folgezeit jedoch nicht leicht, eine Beziehung zu Sven aufzubauen. Zu lange hatte man keine enge Verbindung zueinander, zu verschlossen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Als Achims Exfrau stirbt, nimmt der Taxifahrer ihren gemeinsamen Sohn Sven bei sich auf. Trotz bester Absichten fällt es Achim in der Folgezeit jedoch nicht leicht, eine Beziehung zu Sven aufzubauen. Zu lange hatte man keine enge Verbindung zueinander, zu verschlossen zeigt sich der wortkarge Teenager seinem Vater gegenüber. Ein guter Schüler ist Sven immerhin, und so ist Achim voller Zuversicht, dass sich alles mit der Zeit zum Positiven entwickelt. Doch das Gegenteil ist der Fall: Achims Lebensgefährtin Julia fällt als erster auf, dass mit Sven etwas nicht stimmt. Sie vermutet zunächst, dass der in sich gekehrte Junge homosexuell ist, aber bald schon erfährt Achim, was tatsächlich mit Sven los ist: Er hat pädophile Neigungen. Das belegen nicht nur die Erzählungen des kleinen Patrick, der bei ihm Nachhilfestunden nimmt. Das beweisen auch Videoaufnahmen weiterer kleiner Jungen, die Achim bald darauf bei Sven findet. Achim ist schockiert und Sven voller Schuldgefühle. Wie soll es jetzt weitergehen? Sven muss vor sich selbst und vor anderen geschützt werden - so viel ist Achim klar. Gemeinsam vernichten sie die Kamera und die verräterischen Videokassetten, das Internet und Aufenthalte auf Kinderspielplätzen sind für Sven ab sofort tabu. Sven hält sich auch an die Spielregeln. Allein mit gesundem Menschenverstand, so die bittere Erkenntnis, lassen sich die Probleme aber nicht lösen. Aus den familiären Belastungen erwachsen für Achim immer neue Probleme - in seiner Beziehung zu Julia und im Berufsleben. Vor allem aber wird das Zusammenleben mit Sven immer schwieriger. Langsam muss sich Achim eingestehen, dass sich Sven nicht so einfach "umpolen" lässt. Als eine Boulevardzeitung nach einem "Kinderschänder" sucht, dessen Phantombild Sven ähnlich sieht, überschlagen sich die Ereignisse.
"Guter Junge" ist ein Fernsehfilm über den familiären Umgang mit einem noch jugendlichen Straftäter.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Das Abenteuer meines Lebens

Mit 20 für ein Jahr nach Südafrika

Film von Martina Nothhorn

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Die 20-jährige Ilona verabschiedet sich von ihrem Freund. Das Weggehen fällt ihr schwer, obwohl sich Ilona einen großen Traum erfüllt: Die Altenpflegerin geht mit "Weltwärts", dem entwicklungspolitischen Freiwilligen-Dienst des BMZ, für ein Jahr nach Südafrika, um ...

Text zuklappen
Die 20-jährige Ilona verabschiedet sich von ihrem Freund. Das Weggehen fällt ihr schwer, obwohl sich Ilona einen großen Traum erfüllt: Die Altenpflegerin geht mit "Weltwärts", dem entwicklungspolitischen Freiwilligen-Dienst des BMZ, für ein Jahr nach Südafrika, um dort in einem Altenheim zu arbeiten. Das Leben in der Fremde ist jedoch nicht immer leicht.
Der Film "Das Abenteuer meines Lebens" aus der Reihe "37 Grad" begleitet Ilonas Reise.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Eroberung Sibiriens (1/3)

(Wh.)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Eroberung Sibiriens (2/3)

(Wh.)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Eroberung Sibiriens (3/3)

(Wh.)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Bann des Priesterkönigs

(Wh.)


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Riese Goliath

(Wh.)


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Das Phantom von Uruk

(Wh.)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Mali: Ein afrikanisches Abenteuer

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Glühende Hitze, Trockenheit, endlose Sandebenen - das Wüstenland Mali gehört zu den ärmsten und heißesten Ländern der Erde. Mit der großen Dürre von 1968 verschwanden Giraffen, Elefanten, Antilopen und Löwen. Mali ist kein Touristenziel, kaum ein Reiseführer ...

Text zuklappen
Glühende Hitze, Trockenheit, endlose Sandebenen - das Wüstenland Mali gehört zu den ärmsten und heißesten Ländern der Erde. Mit der großen Dürre von 1968 verschwanden Giraffen, Elefanten, Antilopen und Löwen. Mali ist kein Touristenziel, kaum ein Reiseführer berichtet über dieses Land am Rand der Sahara. Dieses Land zu erleben kostet Mühe und Anstrengung und ist mehr eine Expedition als eine Ferienreise. Aber nirgendwo sonst auf dem afrikanischen Kontinent präsentiert sich Afrika echter und ursprünglicher als hier: strohgedeckte Rundhütten, leuchtende Savannen, farbenprächtige Märkte, geheimnisvolle Masken und der Klang von Buschtrommeln. Bis heute ziehen die Salzkarawanen der Tuareg durch die endlose Sahara nach Timbuktu, und leben die Dogon in der Falaise von Bandiagara, Malis bizarrer Felslandschaft.
Zu Fuß, mit Geländefahrzeugen und mit einer Pinasse reist Petra Schulz mit ihrem Filmteam durch Mali und lässt sich durch ein afrikanisches Abenteuer treiben.

Sendeende: 5:55 Uhr