Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 21. März
Programmwoche 12/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show

Moderation: Barbara Schöneberger

Moderation: Hubertus Meyer-Burckhardt


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren Barbara Schöneberger und Hubertus Meyer-Burckhardt stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Universität Caracas, Venezuela

Ein Traum in Beton

Film von Albrecht Heise

Ganzen Text anzeigen
Mitten im hässlichen Beton-Dschungel von Caracas liegt die Zentrale Universität von Venezuela wie eine Insel der Ruhe und Schönheit. Damit schuf der Venezolaner Carlos Raul Villanueva in den 1940er bis 1960er Jahren ein stadtplanerisches und architektonisches ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mitten im hässlichen Beton-Dschungel von Caracas liegt die Zentrale Universität von Venezuela wie eine Insel der Ruhe und Schönheit. Damit schuf der Venezolaner Carlos Raul Villanueva in den 1940er bis 1960er Jahren ein stadtplanerisches und architektonisches Meisterwerk, angereichert mit über 100 Werken großer europäischer, amerikanischer und einheimischer Künstler jener Zeit. Mit seinem virtuos geformten Beton hat Villanueva einen eigenen und noch immer aktuellen Baustil gefunden. Der Architekt versuchte mit den Mitteln der Ästhetik, das Leben der Menschen zu gestalten - vor allem die Form ihres Zusammenlebens.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt -Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte des UNESCO-Welterbes und ihres Erbauers. In Filmausschnitten erläutert der 1975 verstorbene Architekt sein Werk.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Weinland (3/10)

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Helgolandfahrer

Cassen Eils und seine Flotte

Film von Sven Rieken

Ganzen Text anzeigen
Kapitän Cassen Eils ist stolz, 1952 als erster Reeder die Versorgung der deutschen Hochseeinsel Helgoland wieder aufgenommen zu haben. Auch 2009 steht der 1924 geborene Seemann noch auf der Brücke und steuert seine Schiffe durch die Nordsee, wenn seine Angestellten mal ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Kapitän Cassen Eils ist stolz, 1952 als erster Reeder die Versorgung der deutschen Hochseeinsel Helgoland wieder aufgenommen zu haben. Auch 2009 steht der 1924 geborene Seemann noch auf der Brücke und steuert seine Schiffe durch die Nordsee, wenn seine Angestellten mal ausfallen. Die Insulaner schätzen diesen Versorgungsdienst, auf den sie sich auch im Winter verlassen können. Mit seiner kleinen Flotte fährt Cassen Eils vor allem Touristen in der Nordsee zu den Inseln, den Seehundbänken und durch den Nord-Ostsee-Kanal.
Der Film erzählt vom Leben des "Helgolandfahrers" Cassen Eils.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Arbeitsplatz Leuchtturm

Der rotweiße "Fels" in der Kieler Förde

Film von Ralf Bartels

Ganzen Text anzeigen
18 Seemeilen weit trägt das Licht vom Leuchtturm Kiel, der einzigen deutschen Lotsenstation im Meer. Trotz moderner Technik ist der Leuchtturm am Eingang der Kieler Förde immer noch besetzt. Sogar eine Kantinenwirtin sorgt für die Forscher und Lotsen, die auf dem ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
18 Seemeilen weit trägt das Licht vom Leuchtturm Kiel, der einzigen deutschen Lotsenstation im Meer. Trotz moderner Technik ist der Leuchtturm am Eingang der Kieler Förde immer noch besetzt. Sogar eine Kantinenwirtin sorgt für die Forscher und Lotsen, die auf dem Seefahrtszeichen arbeiten.
Der Film berichtet über den "Arbeitsplatz Leuchtturm".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kontrollfahrt

Wasserschutzpolizei Kiel

Film von Sven Rieken

Ganzen Text anzeigen
Sven Sieveke und Dirk Loof arbeiten seit 1989 gemeinsam auf der Kieler Förde. Die Beamten der Wasserschutzdirektion Kiel kennen dort jeden Winkel. Mit ihrem Patrouillenboot, der "Neumühlen", fahren sie bis weit in die Ostsee hinaus. Berufsschifffahrt und vor allem ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sven Sieveke und Dirk Loof arbeiten seit 1989 gemeinsam auf der Kieler Förde. Die Beamten der Wasserschutzdirektion Kiel kennen dort jeden Winkel. Mit ihrem Patrouillenboot, der "Neumühlen", fahren sie bis weit in die Ostsee hinaus. Berufsschifffahrt und vor allem Sportbootfahrer bereiten ihnen an belebten Sommerwochenenden viel Ärger. Alkoholkontrollen, Geschwindigkeitsübertretungen, Hilfe in Seenot, Anglerkontrollen und Streitereien um die Vorfahrt sind dann an der Tagesordnung. Zusätzlich müssen die Wasserpolizisten ein Auge auf das Ufer der Förde haben. In den lauen Sommernächten treffen sich dort viele Jugendliche zu Strandpartys. Alkohol und Übermut lösen häufig Einsätze aus, bei denen die Beamten auch schon mal als Lebensretter auftreten.
Der Film "Kontrollfahrt" begleitet die Mitarbeiter der Wasserschutzpolizei Kiel bei ihrer Arbeit.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Thüringen liegt doch am Meer

Film von Birgit Schindler

Ganzen Text anzeigen
2010 übernimmt Kapitän Dr. Friedhelm Hoppert aus Blintendorf bei Schleiz das Kommando auf der "AidaBlu", einem Urlauberschiff der Rostocker Reederei. Er trägt Verantwortung für 2.200 Kreuzfahrtpassagiere, die schöne Ferien auf hoher See verbringen wollen. Aber er ist ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
2010 übernimmt Kapitän Dr. Friedhelm Hoppert aus Blintendorf bei Schleiz das Kommando auf der "AidaBlu", einem Urlauberschiff der Rostocker Reederei. Er trägt Verantwortung für 2.200 Kreuzfahrtpassagiere, die schöne Ferien auf hoher See verbringen wollen. Aber er ist nicht der einzige Thüringer an Bord. André Köppen aus Gera ist fürs Kulinarische an Bord zuständig, Lydia Reich aus Kindelbrück arbeitet als Bar-Chefin und Hotel-Ingenieur Christian Kiefner aus Suhl sorgt für den reibungslosen Betrieb der Technik. So wie die Karriere des Kapitäns mit den ersten Schritten als Matrose begann, so beginnt vielleicht auch die Karriere von Nicole Sticha. Die junge Eisenacherin wird als Stewardess ihre ersten beruflichen Erfahrungen auf dem 252 m langen Schiff machen.
Der Film erzählt von Menschen aus Thüringen, die sich das Meer als Arbeitsplatz ausgesucht haben.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Oder - Schicksalsfluss und Wirtschaftsader

Film von Barbara Mai

Ganzen Text anzeigen
Die Oder verband einmal das oberschlesische Revier über den Gleiwitzer Kanal mit Berlin, Stettin und dem Netz der europäischen Wasserstraßen. Zum Schicksalsfluss wurde die Oder erst mit der neuen Grenzziehung der Alliierten nach 1945, als Hunderttausende Vertriebene ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Oder verband einmal das oberschlesische Revier über den Gleiwitzer Kanal mit Berlin, Stettin und dem Netz der europäischen Wasserstraßen. Zum Schicksalsfluss wurde die Oder erst mit der neuen Grenzziehung der Alliierten nach 1945, als Hunderttausende Vertriebene westlich von ihr eine neue Heimat suchen und finden mussten. In der Vergangenheit trennte der Fluss Polen und Deutsche, in der Gegenwart verbindet er eher beide Nachbarn und in Zukunft könnte er seine alte Bedeutung als europäische Wirtschaftsader wieder erlangen.
Die Dokumentation begleitet zwei Binnenschiffer auf der Oder von Cosel bis Stettin.
(ARD/BR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Urlaub auf dem Rhein

Film von Thomas Förster und Andreas Kölmel

Ganzen Text anzeigen
Urlaub auf dem Rhein - Urlaub am Rhein: Für Amerikaner und Briten war eine Fahrt auf dem Rhein unverzichtbarer Bestandteil einer jeden Reise nach "Good Old Germany". Und für Niederländer und die Menschen aus dem Ruhrgebiet gehörte der Abstecher zum Drachenfels mit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Urlaub auf dem Rhein - Urlaub am Rhein: Für Amerikaner und Briten war eine Fahrt auf dem Rhein unverzichtbarer Bestandteil einer jeden Reise nach "Good Old Germany". Und für Niederländer und die Menschen aus dem Ruhrgebiet gehörte der Abstecher zum Drachenfels mit einem Schiff der Köln-Düsseldorfer zu den Höhepunkten einer Rheintour. Seit den 1950er-Jahren geht es mit Esel oder Zahnradbahn den Berg hinauf. Fotograf Richard Kern hat schon damals Touristen bei der Drachenfels-Besteigung fotografiert. 2009 beobachtete er, dass es vor allem Reisegruppen aus den USA und Japan sind, die das Rheinpanorama genießen wollen.
Ein Bericht über den Tourismus auf und am Rhein.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Westen (5/15)

Über Sieg und Ruhr durchs Sauerland

Film von Manfred Schulz

Ganzen Text anzeigen
Das Sauerland gilt als die größte Ferien- und Freizeitregion Deutschlands - es ist aber auch die regenreichste. So ist dort im Lauf der Zeit eine einzigartige Wasserwelt entstanden, ein dichtes Netz aus Flüssen und Bächen.
Der fünfte Teil der Reihe "Tief im ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Das Sauerland gilt als die größte Ferien- und Freizeitregion Deutschlands - es ist aber auch die regenreichste. So ist dort im Lauf der Zeit eine einzigartige Wasserwelt entstanden, ein dichtes Netz aus Flüssen und Bächen.
Der fünfte Teil der Reihe "Tief im Westen" macht eine Bootstour durch die verwunschene Welt der Sauerländer Wasserlandschaft. Er folgt unter anderem der Ruhr und mit ihr den Spuren der Kohlenschiffe.

Die sechste Folge der 15-teiligen Reihe "Tief im Westen" zeigt 3sat im Anschluss um 17.45 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Westen (6/15)

Rur und Erft - Von der Eifel zum Niederrhein

Film von Manfred Schulz

Ganzen Text anzeigen
Im Westen von Nordrhein-Westfalen, zwischen der Nordeifel und dem Niederrhein, fließt die Rur durchs Grenzgebiet zwischen Belgien, Deutschland und den Niederlanden. Sie entspringt im belgischen Hohen Venn und mündet nach 170 Kilometern bei Roermond in die Maas. Über ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Im Westen von Nordrhein-Westfalen, zwischen der Nordeifel und dem Niederrhein, fließt die Rur durchs Grenzgebiet zwischen Belgien, Deutschland und den Niederlanden. Sie entspringt im belgischen Hohen Venn und mündet nach 170 Kilometern bei Roermond in die Maas. Über weite Strecken parallel zur Rur fließt die Erft. Auch sie entspringt in der Eifel, mündet aber im Osten, bei Neuss, in den Rhein. Die Erft wurde erst verlegt und begradigt, dann teilweise wieder renaturiert.
Der sechste Teil der Reihe "Tief im Westen" folgt dem Lauf von Rur und Erft und zeigt die Landschaft an den Ufern.

Die siebte und achte Folge der 15-teiligen Reihe "Tief im Westen" zeigt 3sat am Montag, 28. März, ab 17.00 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Aktueller Beitrag zur Katastrophe
in Japan
Anpassungsforschung
- Im Ruhrgebiet richtet man sich schon auf den
Klimawandel ein
- Virtueller Wald
Aachener Forscher nutzen Satelliten- und Luftbilder
um Wälder virtuell abzubilden

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Strahlende Helden
Wenn sich Einzelne opfern, um Millionen zu retten

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Verleihung Deutscher Kleinkunstpreis 2011

Mainzer unterhaus, 13.3.2011

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Moderation: Volker Pispers

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Volker Pispers moderiert dieses Jahr erstmals die Verleihung des Deutschen Kleinkunstpreis im Forumtheater mainzer unterhaus. Der Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung auf allen Gebieten der Kleinkunst. In der Sparte Kabarett wird 2011 Frank Lüdecke ausgezeichnet, ...

Text zuklappen
Volker Pispers moderiert dieses Jahr erstmals die Verleihung des Deutschen Kleinkunstpreis im Forumtheater mainzer unterhaus. Der Preis gilt als die bedeutendste Auszeichnung auf allen Gebieten der Kleinkunst. In der Sparte Kabarett wird 2011 Frank Lüdecke ausgezeichnet, laut Jurybegründung ein "Querdenker, der klug und garstig zugleich Verbindungen herstellt, wo kaum einer sie zu vermuten gewagt hätte". In der Sparte Chanson/Lied/Musik wird Rainald Grebe geehrt, ein grandioser Theatermann, der " genussvoll gegen vermeintliche Regeln der Kunst verstößt. Seine Lieder und Texte konfrontieren das Publikum mit sich selbst und den eigenen Widersprüchlichkeiten." Den Preis in der Sparte Kleinkunst erhalten Ulan & Bator, "zwei exzellente Komödianten, die Werbesprüche, Alltagsfloskeln und Politphrasen zu irrwitzigen Grotesken verdichten. Mit frappierender Coolness und perfektem Timing betreiben sie großARTiges Slapstick-Theater." Mit dem Förderpreis der Stadt Mainz zeichnet die Jury Dota, die Kleingeldprinzessin aus, "eine Künstlerin, die es mit eindringlichen Liedern versteht, atmosphärisch zu verzaubern. Sie nutzt die Sprache nicht nur als scharfsinnig gewitztes Werkzeug für ihre bildstarke Poesie, sondern - mit Beat und Binnenreimen - auch als treibende, rhythmische Kraft." Der Ehrenpreis des Landes Rheinland-Pfalz geht an "einen hintersinnigen Aufklärer und kritischen Beobachter", an Klaus Peter Schreiner. Von 1958 bis 2000 war er Hausautor und graue Eminenz der Münchner Lach- und Schießgesellschaft. "Klaus Peter Schreiners Texte gehören in ihrer Mischung aus Prophetie und Poesie seit langem zum Kanon der satirischen Literatur" - so die Begründung des Landes Rheinland-Pfalz.
3sat sendet eine Aufzeichnung der Preisverleihung, bei der die Preisträger Ausschnitte aus ihren aktuellen Programmen zeigen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Sein oder Haben

hitec: Wettlauf um die Wüste

Das Geschäft mit der Energie von morgen

Film von Torsten Mehltretter

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Wüsten der Erde empfangen in sechs Stunden mehr Energie von der Sonne als die gesamte Weltbevölkerung in einem Jahr verbraucht. Doch kann die Kraft der Sonne auch tatsächlich Rohstoffe wie Öl, Gas und Kohle ersetzen und so die drohende weltweite Energiekrise ...

Text zuklappen
Die Wüsten der Erde empfangen in sechs Stunden mehr Energie von der Sonne als die gesamte Weltbevölkerung in einem Jahr verbraucht. Doch kann die Kraft der Sonne auch tatsächlich Rohstoffe wie Öl, Gas und Kohle ersetzen und so die drohende weltweite Energiekrise abwenden? Der Hamburger Physiker Gerhard Knies hat Politiker, Wirtschaftsbosse und Wissenschaftler von seiner Idee, Wüstenstrom in Kontinentaleuropa zu nutzen, überzeugen können. Doch lässt sich die Idee ausgerechnet in den kärgsten Lebensräumen, die unser Planet zu bieten hat, realisieren? Denn es geht um Gebiete in Nordafrika, die selbst die jeweiligen Regierungen bisher Nomaden überließen, weil dort nichts zu holen war. Der Strom aus der Wüste muss bezahlbar sein und aus Staaten wie Algerien, Ägypten, Tunesien und Libyen nach Europa auch verlässlich geliefert werden. Dazu sind stabile politische Verhältnisse nötig - doch ob es nach den derzeitigen Umwälzungen zu stabilen Staatsgefügen kommt, ist offen. Dennoch: Die Zeit drängt. Auch Frankreich und Spanien wittern ein gutes Geschäft mit der erneuerbaren Energie aus Sonnenkraft. Die Staaten Nordafrikas wehren sich gegen Technologie-Kolonialismus und wollen in erster Linie die eigene Bevölkerung mit Strom und Arbeit versorgen, die Kraftwerke am liebsten alleine bauen. So hat Marokko das erste Parabol-Kraftwerk bereits ans Netz genommen. Längst ist ein knallharter Wettbewerb um Standorte, Aufträge und neue Technologien entstanden. Die Verantwortlichen wissen: Nur wer von Anfang an dabei ist, wird die Zukunft mit gestalten - und an ihr verdienen.
Die "hitec"-Dokumentation "Wettlauf um die Wüste" zeigt, wo bei diesem Energiekonzept die Chancen Nordafrikas liegen und wo die Rettung der europäischen Energiefrage.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Peter Voß fragt Michael Naumann

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Leben wir in einem Land, in dem die Medien die Themen setzen und die Politiker zum Handeln zwingen? Nach jeder Affäre, jedem Streit um politische Themen ergeht sich mindestens eine politische Partei in diesem Vorwurf und kritisiert die veröffentlichte Meinung. Zuletzt ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Leben wir in einem Land, in dem die Medien die Themen setzen und die Politiker zum Handeln zwingen? Nach jeder Affäre, jedem Streit um politische Themen ergeht sich mindestens eine politische Partei in diesem Vorwurf und kritisiert die veröffentlichte Meinung. Zuletzt bei der Affäre um die Plagiatsvorwürfe gegen den nun Exminister Karl-Theodor zu Guttenberg. Michael Naumann, Kulturstaatsminister unter der rot-grünen Regierung und heute Chefredakteur des politischen Magazins "Cicero", kennt beide Welten - die der Journalisten ebenso wie die der Politiker.
Mit ihm diskutiert Peter Voß über die Frage: "Machen Medien Politik?".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

scobel extra: In Treatment - Der Test

Zwischen Handlung und Behandlung

Mit den Gästen: Margarete Mitscherlich
(Psychoanalytikerin, Medizinerin und Autorin)
und Marianne Leuzinger-Bohleber
(Psychoanalytikerin, geschäftsführende Direktorin
des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt)

Moderation: Gert Scobel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die amerikanische Fernsehserie In Treatment ist eine erfolgreiche Wiedergabe der Erfahrungen aus einer psychoanalytischen Praxis. 3sat sendet mittlerweile die zweite Staffel. Basis ist die mehrfach ausgezeichnete israelische Fernsehserie In Behandlung . Die Inhalte der ...

Text zuklappen
Die amerikanische Fernsehserie In Treatment ist eine erfolgreiche Wiedergabe der Erfahrungen aus einer psychoanalytischen Praxis. 3sat sendet mittlerweile die zweite Staffel. Basis ist die mehrfach ausgezeichnete israelische Fernsehserie In Behandlung . Die Inhalte der Reihe sind gut recherchiert und sind fühlbar aus der Praxis und Erfahrung psychoanalytischer Behandlung heraus produziert. Und doch steht die Frage im Raum, wie wirklichkeitsnah, wie echt die Serie ist. Welche Szenen sind realistisch - und welche verstoßen gegen die Verfahrensweise und den Kodex, der für psychotherapeutische und psychoanalytische Behandlungen gilt?
Anhand ausgewählter Szenen einzelner Folgen erklären Gert Scobel und seine Gäste, die Psychoanalytikerin, Medizinerin und Autorin Margarete Mitscherlich sowie die Psychoanalytikerin und geschäftsführende Direktorin des Sigmund-Freud-Instituts Frankfurt Marianne Leuzinger-Bohleber, das psychotherapeutische Verfahren und diskutieren über die Glaubwürdigkeit und Authentizität des dargestellten Therapeuten und der Serie, die es wie keine andere geschafft hat, therapeutische Verfahrensweisen der Öffentlichkeit nahe zu bringen.


Seitenanfang
23:55
VPS 00:10

Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut II (5/35)

Gina - Freitag, 18 Uhr (1. Woche)

Serie, USA 2009

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
GinaDianne Wiest
Tammy MeswickLaila Robins
Dr. BergerTim Schuebel
Regie: Terry George
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am Freitag macht Paul sich auf den Weg nach Maryland, um die Therapeutin Gina aufzusuchen. Sie wird in dem Kunstfehler-Prozess aussagen. Dennoch hat Paul wenig Zuversicht, dass das Verfahren zu seinen Gunsten entschieden werden könnte. Seine Existenz als Therapeut steht ...

Text zuklappen
Am Freitag macht Paul sich auf den Weg nach Maryland, um die Therapeutin Gina aufzusuchen. Sie wird in dem Kunstfehler-Prozess aussagen. Dennoch hat Paul wenig Zuversicht, dass das Verfahren zu seinen Gunsten entschieden werden könnte. Seine Existenz als Therapeut steht auf dem spiel, und er leidet unter seiner Scheidung. Andererseits frustriert ihn die Arbeit als Therapeut, und er fürchtet sich vor einer neuen Beziehung, die ebenfalls scheitern könnte. Paul hatte gehofft, dass der Kampfpilot Alex sich die Schuld, die er in seinem Einsatz im Irak auf sich geladen hatte, selbst würde vergeben können. Dabei hat auch Paul es sich nie verziehen, seine Mutter nicht gerettet und sich nicht ausreichend um seinen Vater gekümmert zu haben. Gina ist bereit, ihn erneut als Patienten aufzunehmen.
3sat zeigt die zweite Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie "In Treatment - Der Therapeut" als deutsche Erstausstrahlung. Für seine Rolle des einfühlsamen Therapeuten wurde der irische Schauspiel Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
VPS 01:00

Zweikanal-Ton16:9 Format

Sein oder Haben

Das Unbehagen im globalisierten Kapitalismus

Krise und Kritik

Der Ökonom Joseph Stiglitz im Gespräch mit Roger de Weck

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Joseph E. Stiglitz war Chefökonom der Weltbank - die ihm kündigte, weil er fragwürdige Methoden dieser mächtigen Institution in der Dritten Welt anprangerte. Wenig später erhielt er den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Ein Kritiker des Kapitalismus, der den ...

Text zuklappen
Joseph E. Stiglitz war Chefökonom der Weltbank - die ihm kündigte, weil er fragwürdige Methoden dieser mächtigen Institution in der Dritten Welt anprangerte. Wenig später erhielt er den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften. Ein Kritiker des Kapitalismus, der den Markt nicht abschaffen, sondern umbauen will. Ein Kritiker der Globalisierung, die er keineswegs ablehnt, aber neu organisieren möchte. Stiglitz prägte den Begriff "Aid and Trade", Hilfe und fairer Handel. Mit Immobilienverlusten in den USA hat die Bankenkrise vor Monaten angefangen. Dann sind die Nahrungsmittel weltweit knapp geworden. In einigen Ländern hat dies zu Versorgungsengpässen und Hungersnöten geführt.
In "Das Unbehagen im globalen Kapitalismus" fragt Roger de Weck den Ökonomen Joseph E. Stiglitz, welche Schlüsse er aus Banken-, Ernährungs- und Energiekrise zieht.

Im Rahmen der Themenwoche "Sein oder Haben" folgt am Dienstag, 22. März, um 20.15 Uhr der Spielfilm "Yella".


Seitenanfang
1:45
VPS 02:00

16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:15
VPS 02:30

Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin

- Burg Sevnica
- Manuskripta
- Puppenspieler Robert Waltl
- Fotograf Oskar Karel Dolenc
- Plezuh


Das wöchentliche Magazin liefert ein breites Spektrum an Informationen und Unterhaltung aus der österreichischen Hauptstadt.
(ORF)


Seitenanfang
2:40
VPS 02:55

Stereo-Ton16:9 Format

Stevie Wonder: Live at last - A Wonder Summer's Night

O2 Arena, London, Großbritannien, 2008

Regie: Hamish Hamilton

Ganzen Text anzeigen
Stevie Wonder kommt am 13. Mai 1950 als Steveland Judkins in Saginaw, Michigan, zur Welt. Zu viel Sauerstoff im Brutkasten nimmt ihm die Sehkraft auf beiden Augen, ein von Gott gegebenes Geschenk, wie er später immer wieder betont. Denn so habe er seine anderen Sinne, vor ...

Text zuklappen
Stevie Wonder kommt am 13. Mai 1950 als Steveland Judkins in Saginaw, Michigan, zur Welt. Zu viel Sauerstoff im Brutkasten nimmt ihm die Sehkraft auf beiden Augen, ein von Gott gegebenes Geschenk, wie er später immer wieder betont. Denn so habe er seine anderen Sinne, vor allem das Gehör, sensibilisieren können. Schon als Zwölfjähriger hat er einen Plattenvertrag beim Motown-Label und veröffentlicht als "Little Stevie Wonder" seine ersten Platten. 1972 kommt der kommerzielle Erfolg mit dem Album "Talking Book" sowie den Singles "Superstition" und "You Are the Sunshine of My Life". Stevie Wonder erhält einen Grammy nach dem anderen und wird 1996 mit einem Grammy für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Im Sommer 2005 erscheint mit "A Time to Love" das erste Studioalbum nach über zehn Jahren. Es leitet ein Stevie-Wonder-Revival ein, das 2008 in einer umjubelten Konzerttour gipfelt, die unter anderem nach London führt.
3sat präsentiert die Höhepunkte des gefeierten Konzerts in der Londoner O2 Arena.


Seitenanfang
3:30
VPS 03:50

Stereo-Ton16:9 Format

Seal: Soundstage

WTTW Grainger Studio, Chicago, USA 2009

Regie: Joe Thomas

Ganzen Text anzeigen
Seal Henry Samuel wird am 19. Februar 1963 im Londoner Stadtteil Paddington als Sohn brasilianischer und nigerianischer Einwanderer geboren. Ab Mitte der 1980er Jahre singt er bei der englischen Funk-Band Push und steigt danach bei einer Blues-Band in Thailand ein. 1990 ...

Text zuklappen
Seal Henry Samuel wird am 19. Februar 1963 im Londoner Stadtteil Paddington als Sohn brasilianischer und nigerianischer Einwanderer geboren. Ab Mitte der 1980er Jahre singt er bei der englischen Funk-Band Push und steigt danach bei einer Blues-Band in Thailand ein. 1990 nimmt er in London den Song "Killer" auf, der weltweit die Hitparaden stürmt und Seal zum Star macht. Seine Markenzeichen werden eine eingängige Musikmischung aus Soul, Pop und Rock sowie seine unverwechselbare samtene Stimme. Mit seinem Album "Soul" präsentiert sich Seal 2008 von einer neuen Seite, indem er einigen der legendärsten Soul-Hits der vergangenen vier Dekaden einen neuen Sound verpasst. Das von David Foster produzierte Album wird zum Erfolg: Weltweit verkaufte es sich bislang über zwei Millionen mal.
3sat präsentiert Seal in einem Konzert aus dem Jahr 2009 mit seinen Interpretationen großer Soul-Klassiker wie "A Change is Gonna Come", "I Can't Stand the Rain" und "People Get Ready" sowie seinen großen Hits wie "Kiss from a Rose" und "Crazy".


Seitenanfang
4:15
VPS 04:25

Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Duffy: Live at LSO St. Luke's

LSO St. Luke's, London, Großbritannien 2008

Regie: Julian Smith

Ganzen Text anzeigen
1984 im Norden von Wales geboren, wächst Aimee Anne Duffy völlig abgeschieden von den musikalischen Strömungen der 1990er Jahre auf und sieht sich stattdessen Video-Mitschnitte der 1960er-Jahre-Musikshow "Ready, Steady, Go!" an - bis die Kassette in ihre Einzelteile ...

Text zuklappen
1984 im Norden von Wales geboren, wächst Aimee Anne Duffy völlig abgeschieden von den musikalischen Strömungen der 1990er Jahre auf und sieht sich stattdessen Video-Mitschnitte der 1960er-Jahre-Musikshow "Ready, Steady, Go!" an - bis die Kassette in ihre Einzelteile zerfällt. Die Beatles und die Rolling Stones werden ihre Vorbilder. Duffy singt im Schulchor und schlägt sich nach der Schule mehr recht als schlecht als Sängerin durch. 2003 erreicht sie den zweiten Platz einer TV-Castingshow. Im Dezember 2007 erscheint Duffys Debütalbum "Rockferry", das 2008 zum meistverkauften Album des Jahres wird. Die Single "Mercy" im Stil der 1960er Jahre wird ein internationaler Erfolg. 2009 erhält Duffy für ihr Album einen Grammy in der Kategorie "Bestes Gesangsalbum Pop", wird viermal bei den Brit Awards 2009 nominiert und gewinnt drei Preise.
3sat präsentiert Duffy in einem Konzert aus dem Jahr 2008 in der ehemaligen Kirche St. Luke's.


Seitenanfang
5:00
VPS 05:10

Stereo-Ton16:9 Format

Ronan Keating & Boyzone: Live in Manchester

Manchester Evening News Arena, Großbritannien, 2008

Regie: Hamish Hamilton

Ganzen Text anzeigen
Lange war es ruhig um Boyzone, 2008 waren sie zurück: Mit neuen Songs, neuen Konzerten und einem neuen Album: "Back Again No Matter What - The Greatest Hits". 1993 beginnt die Erfolgsgeschichte der Band. Bei einem Casting entdeckt Produzent Louis Walsh die fünf Jungs und ...

Text zuklappen
Lange war es ruhig um Boyzone, 2008 waren sie zurück: Mit neuen Songs, neuen Konzerten und einem neuen Album: "Back Again No Matter What - The Greatest Hits". 1993 beginnt die Erfolgsgeschichte der Band. Bei einem Casting entdeckt Produzent Louis Walsh die fünf Jungs und vermittelt ihnen gleich am nächsten Tag den ersten Fernsehauftritt. Für ihre Karriere schlagen Leadsänger Ronan Keating, Keith Duffy, Stephen Gately und Shane Lynch ganz neue Wege ein. Erfolgreich spielen die Iren in Pubs und covern Popsongs. Ihr Debütalbum "Said and Done" steigt 1995 an die Spitze der britischen und irischen Charts. Ein Jahr später erhält Keatings Lied "Picture of You" den Ivor Novello Award und wird Titelsong von "Bean - der ultimative Katastrophenfilm". Im Rock Circus London dürfen die Fünf ihre Handabdrücke verewigen und sich neben Eric Clapton und Michael Jackson in die Wall of Hands einreihen. 2000 scheint alles vorbei zu sein, doch im November 2007 kommt die Band wieder zusammen. Tournee und Album folgen.
3sat präsentiert die Musiker in einem Konzert vom Juni 2008 in Manchester.

Sendeende: 5:45 Uhr