Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 24. Februar
Programmwoche 08/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hart aber fair

Der Fall des Superstars - wer glaubt noch den

Politikern?

Moderation: Frank Plasberg


Moderator Frank Plasberg diskutiert mit seinen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. In der Sendung ist Thema, was die Menschen bewegt und aufregt. Filme und Reportagen liefern wichtige Hintergründe und beleuchten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Ein Fall für Resetarits

Moderation: Peter Resetarits


(ORF)


Seitenanfang
12:20
Stereo-Ton

Schöner leben - schöner reisen

Malta


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Die heikle Iran-Mission der BamS-Reporter
- Das Ende des Medienlieblings zu Guttenberg
- Die Kontrolle der CSU über die Medienaufsicht


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sex und Liebe

Jugendliche über ihre Erfahrungen

Film von Bruno Meyer und Hanspeter Riklin

Ganzen Text anzeigen
Das Bild der sexuell enthemmten Jugend entlarven Experten als pure Projektion der Erwachsenenwelt. Es ist ein Konstrukt aus Pornovorlagen und daraus abgeleiteten Fantasien. Auch wenn Medienschlagzeilen das Gegenteil suggerieren, bleibt der Gruppensex auf dem Pausenhof die ...

Text zuklappen
Das Bild der sexuell enthemmten Jugend entlarven Experten als pure Projektion der Erwachsenenwelt. Es ist ein Konstrukt aus Pornovorlagen und daraus abgeleiteten Fantasien. Auch wenn Medienschlagzeilen das Gegenteil suggerieren, bleibt der Gruppensex auf dem Pausenhof die Ausnahme. Jugendliche sind allerdings nicht gefeit gegen die sexuelle Dauerberieselung. Sie orientieren sich an den Angeboten und Vorbildern aus der Welt der Werbung, der Mode, der Musik. Ihre Sprache, ihre Kleidung und ihr Lebensstil zeugen davon. Sie geraten dabei leicht in Konflikt mit ihrer keimenden persönlichen Sexualität. Nicht alle sind schon mit 13 reif für das erste Mal, nicht alle suchen schon mit 14 Sex wie im Porno, und die meisten haben auch noch mit 15 eine erst vage Vorstellung von ihren Wünschen.
Elf Jugendliche erzählen in dem Film "Sex und Liebe" über ihre Erfahrungen. Sie tun das mit beeindruckender Offenheit. So reden sie über das erste Mal, über Sex ohne Bindung, über "Aufreißen" und "Abschleppen", über Ängste und Sehnsüchte. Die Jüngste von ihnen ist 13, der Älteste 18. Die meisten sind heterosexuell, einer ist homosexuell. Einige sind noch unberührt, andere schon abgebrüht. Es gibt unter ihnen Singles und eine Mutter, frisch Verliebte und unglücklich Suchende. Die Jugendlichen lassen sich an die Schauplätze begleiten, wo sie sich vergnügen, Sex und Liebe suchen - und manchmal auch finden.


Seitenanfang
14:05
Stereo-Ton16:9 Format

Madame Etoile - Über Schicksal, Glück und Lebensplan

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Bernsteinzug - Eine Reise durchs Baltikum

Film von Eva Gerberding und André Schäfer

Ganzen Text anzeigen
Die Fahrt im "Bernsteinzug" ist ein Abenteuer, das ein touristisches Niemandsland im wahren Wortsinn erfahrbar macht. Der Zug verbindet das neue mit dem alten Europa. Die Reise führt durch Polen, Litauen, Lettland und Estland bis nach St. Petersburg und bietet den ...

Text zuklappen
Die Fahrt im "Bernsteinzug" ist ein Abenteuer, das ein touristisches Niemandsland im wahren Wortsinn erfahrbar macht. Der Zug verbindet das neue mit dem alten Europa. Die Reise führt durch Polen, Litauen, Lettland und Estland bis nach St. Petersburg und bietet den Fahrgästen die Möglichkeit, ohne lästige Visa-Anträge und Buchungen zum Teil immer noch fremd wirkende Gegenden zu besuchen - in Ländern, die seit dem 1. Mai 2004 zur erweiterten EU gehören.
Der Film begleitet eine Reisegruppe auf eine 14-tägige Fahrt mit dem "Bernsteinzug" durch Polen und das Baltikum bis zur Endstation St. Petersburg. In einem Speisewagen und vier Schlafwagen kümmern sich 20 Bahnangestellte um die 50 Reisenden. Geboten werden Abstecher zu geschichtsträchtigen Orten wie der Marienburg, Europas größter Kreuzritterfestung. In Litauens Hauptstadt Vilnius erinnert die jüdische Historikerin Dailija Epstein in einem kleinen jüdischen Museum an eine Zeit, als die Stadt als "Jerusalem des Nordens" galt. Noch 1939 waren 40 Prozent der Bevölkerung Juden. Doch im September 1941 wurden von deutschen Truppen in der Altstadt zwei Gettos errichtet, durch deren Überreste Dailija Epstein führt. Der Ort Nidden auf der Kurischen Nehrung war lange Zeit begehrtes Urlaubsziel vieler Deutscher. Auch Thomas Mann baute sich dort Anfang der 1930er Jahre ein Haus. Heute ist es ein Kulturzentrum, in dem alljährlich das Thomas-Mann-Festival veranstaltet wird. Weiter geht es über Klaipéda, das frühere Memel, zum Bernsteinmuseum nach Palanga. In Riga erlebt die Reisegruppe eine Region im Umbruch. Mit über 800 Jugendstilhäusern gilt die lettische Hauptstadt bauhistorisch als Juwel an der Ostsee. In den nur 15 Kilometer entfernten Badeort Jurmala kamen schon im 19. und 20. Jahrhundert Gäste zur Kur und Erholung. Die Reise im "Bernsteinzug" endet mit der Einfahrt in den Witebsker Bahnhof von St. Petersburg. Von dort fuhr 1837 die erste russische Eisenbahn ins Zarendorf zum Katharinenschloss.


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

Hamburg - New York: Kreuzfahrt in die Kälte (1/2)

Zur Insel aus Feuer und Eis

Film von Steffen Bayer und Hilde Buder-Monath

Ganzen Text anzeigen
Nach New York mit dem Schiff. Nicht auf direktem Weg, sondern mit Zwischenstopps auf Europas rauen Inseln und an der Ostküste Kanadas. Für die Gäste an Bord der "Aidaaura" geht ein Traum in Erfüllung. Der zweiteilige Film begleitet die Fahrt des Urlaubsdampfers und ...

Text zuklappen
Nach New York mit dem Schiff. Nicht auf direktem Weg, sondern mit Zwischenstopps auf Europas rauen Inseln und an der Ostküste Kanadas. Für die Gäste an Bord der "Aidaaura" geht ein Traum in Erfüllung. Der zweiteilige Film begleitet die Fahrt des Urlaubsdampfers und erzählt in opulenten Bildern Geschichten auf dem Wasser und entlang der Nordroute in die Neue Welt.
Im ersten Teil empfängt Hafenmeister Iain Dunderdale im schottischen Invergordon die Gäste aus Deutschland im Schottenrock. Kreuzfahrttouristen haben seiner Stadt wieder Geld und Arbeit gebracht: Touristen wie Kerstin und Carsten, die die schottischen Highlands erleben wollen. Auf Foula, einer der entlegensten Shetland-Inseln, bereitet sich Amy Ratter auf ihre Hochzeit mit Schlachter Wullie vor, der ihretwegen nach Foula gezogen ist. Denn Landwirtin Amy schwört auf das einfache Leben. Weiter geht es nach Island. Die nächste Station wollen Kerstin und Carsten auf eigene Faust im Jeep erkunden. Geysire, Vulkane und gigantische Wasserfälle sind nicht nur für Touristen eindrucksvolle Naturschauspiele. Der isländische Starfotograf Ragnar Axelsson ist in seiner Cessna immer auf der Suche nach neuen Motiven. Island gehört zu den am dünnsten besiedelten Regionen Europas. Für Einsamkeit hat der Gletscherexperte Gunnar Steijnbjörnsson viel übrig. Regelmäßig erforscht er den größten isländischen Gletscher, den Vatnajöküll, um Erkenntnisse über dessen Schmelzen zu gewinnen - ein Gradmesser für die globale Klimaerwärmung. Sonja Krebs ist von Deutschland nach Island ausgewandert. Gemeinsam mit ihrem isländischen Mann Bragi züchtet sie Schafe und Island-Pferde. Bereut hat sie ihren Schritt nie. Den Kreuzfahrern Kerstin und Carsten wäre ein solches Leben zu einsam. Doch der Zauber des Nordens hat sie erfasst.

Den zweiten Teil von "Hamburg - New York: Kreuzfahrt in die Kälte" zeigt 3sat im Anschluss, um 16.05 Uhr.


Seitenanfang
16:05
Stereo-Ton16:9 Format

Hamburg - New York: Kreuzfahrt in die Kälte (2/2)

Die Eisbergroute

Film von Steffen Bayer und Hilde Buder-Monath

Ganzen Text anzeigen
Nach New York mit dem Schiff. Nicht auf direktem Weg, sondern mit Zwischenstopps auf Europas rauen Inseln und an der Ostküste Kanadas. Für die Gäste an Bord der "Aidaaura" geht ein Traum in Erfüllung. Der zweiteilige Film begleitet die Fahrt des Urlaubsdampfers und ...

Text zuklappen
Nach New York mit dem Schiff. Nicht auf direktem Weg, sondern mit Zwischenstopps auf Europas rauen Inseln und an der Ostküste Kanadas. Für die Gäste an Bord der "Aidaaura" geht ein Traum in Erfüllung. Der zweiteilige Film begleitet die Fahrt des Urlaubsdampfers und erzählt in opulenten Bildern Geschichten auf dem Wasser und entlang der Nordroute in die Neue Welt.
Im zweiten Teil geht es durch den Prinz-Christian-Sund Richtung Qaqortoq, der Hauptstadt Südgrönlands. Doch in Qaqortoq erwartet die Passagiere eine Enttäuschung: Sie müssen an Bord bleiben. Zu stark sind Wind und Wellengang. Kapitän Friedhold Hoppert will kein Risiko eingehen auf dieser ungewöhnlichen Kreuzfahrt, die sich zu einem Teil mit der historischen Route des Unglücksdampfers "Titanic" deckt. Auch Frederik Lange hat mit dem Wetter zu kämpfen. Der Grönländer will mit seinem Fjordtaxi Fahrgäste in einem entlegenen Ort abholen. Doch er bleibt im Treibeis stecken. An Bord der "Aidaaura" bringen Künstler aus aller Welt jeden Abend eine neue Musical-Show auf die Bühne. Tanja Krauth und Jenny Pöll nehmen die Härte des Geschäfts in Kauf, weil sie mehr wollen: Erfolg am Broadway. Der Trip mit der "Aidaaura" soll sie ihrem Ziel näher bringen. Nächste Station ist St. Johns, die Hauptstadt Neufundlands. Dort beschreiten ehemalige Fischerfamilien neue Wege, seit der Kabeljau sie nicht mehr ernährt. An Bord des Trawlers der Familie Sollow kann man Wale entdecken. Im kanadischen Halifax, wohin die Mehrzahl der Überlebenden des Untergangs der "Titanic" gebracht wurde, wird für die Kreuzfahrttouristen die Geschichte im "Titanic"-Museum lebendig. Tanja und Jenny dagegen können es nicht erwarten, nach New York zu kommen.


Seitenanfang
16:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traumstädte: Stockholm - Die Entspannte

Film von Ines Trams

Ganzen Text anzeigen
Stockholm ist eine schwimmende Metropole, mit einzigartiger Stadtgeografie: Jeweils ein Drittel der Stadtfläche besteht aus Grünflächen, aus Wasser und aus bebautem Gebiet. Man kann mitten in der City schwimmen, angeln oder im Winter Schlittschuh laufen. Ostsee und ...

Text zuklappen
Stockholm ist eine schwimmende Metropole, mit einzigartiger Stadtgeografie: Jeweils ein Drittel der Stadtfläche besteht aus Grünflächen, aus Wasser und aus bebautem Gebiet. Man kann mitten in der City schwimmen, angeln oder im Winter Schlittschuh laufen. Ostsee und Mälarsee umarmen Stockholm an allen Ecken und Enden. Stockholm liegt auf 14 Inseln, die durch 57 Brücken verbunden sind. Alles in Stockholm ist auf Inseln erbaut. Auch für viele Schweden ist Stockholm ihre Traumstadt. Sie kommen aus der schwedischen Provinz in die Hauptstadt, um sich dort zu verwirklichen - in Design, Musik, Literatur und Business. Deutsche Besucher mögen Stockholm aus ganz anderen Gründen: Sie träumen von Astrid Lindgrens Bullerbü-Paradies, in dem sich die Menschen immerfort ein freundliches "Hej, hej" zurufen. Von der lässigen "Coolness", von viel Design und blonden, langbeinigen Schönheiten - oder von der richtigen "Work-Life-Balance", bei der die Schweden angeblich den Dreh heraus haben. Stockholm hat sich zu einer weltoffenen und eleganten Weltstadt entwickelt. Dennoch ist Stockholm eine bunte, entspannte Metropole geblieben, die Stockholmer selbst erweisen sich als ein für eine Millionenstadt unerwartet lässiger und heiterer Menschenschlag. Die schwedische Vokabel "lagom" umschreibt die Stadt wohl am besten: "in Ordnung", "genügend", "passend", "gerade richtig".
Der Film aus der Reihe "Traumstädte" stellt die entspannte schwedische Metropole vor.


Seitenanfang
17:30
16:9 Format

Hab und Gut in aller Welt: Grönland

Dokumentarfilm von Gerlinde Böhm, Deutschland 2002

Länge: 26 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Traditionen sind wichtig im modernen Grönland. Jeden Winter fährt der Fischer Peter mit dem Hundeschlitten hinaus auf den Eisfjord, um Robben und Schneehühner zu jagen oder Heilbutt zu angeln. Zusammen mit seiner Frau Daaya, die im städtischen Kindergarten als ...

Text zuklappen
Traditionen sind wichtig im modernen Grönland. Jeden Winter fährt der Fischer Peter mit dem Hundeschlitten hinaus auf den Eisfjord, um Robben und Schneehühner zu jagen oder Heilbutt zu angeln. Zusammen mit seiner Frau Daaya, die im städtischen Kindergarten als Erzieherin arbeitet, und drei Kindern lebt er in der Kleinstadt Ilulissat im Norden Grönlands. Ihr wichtigster Besitz, sagt Daaya, sei ihre Nationaltracht, die heute nur noch an Feiertagen getragen wird. Am liebsten würde Daaya noch weiter im Norden Grönlands wohnen. Dort, wo der Winter noch härter und das Leben noch naturverbundener ist, stärker im Einklang mit den Traditionen der Eskimos.
Der Film stellt den Alltag in Grönland vor.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Themen:
- Feierabend!
- Kunst mal anders
- Kaputte Klappe
- Bart ab
- Filmtiertrainer
- Kinderbote
- Minischwanstein
- Prunkschlitten

Moderation: Anna Groß

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Stoßen Holzöfen viel mehr Schadstoffe aus,
als bislang gedacht?
- Gedankenleser
Können Computer bald Hirnsignale von
Menschen in Bewegung und Sprache übersetzen?

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Visionär, Menschenfreund  Rassist?
Die Lehren des Rudolf Steiner

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bedrohte Paradiese (3/4)

Kreta und die Inseln Griechenlands -

Müllkippen im Mittelmeer

Film von Johannes Höflich und Jo Angerer

Ganzen Text anzeigen
Saubere Strände, waldreiche Schluchten, malerische Küsten - das suchen jährlich Millionen deutscher Touristen auf Kreta und den anderen Inseln Griechenlands. Noch gibt es auf den Inseln im Ägäischen Meer eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, noch findet der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Saubere Strände, waldreiche Schluchten, malerische Küsten - das suchen jährlich Millionen deutscher Touristen auf Kreta und den anderen Inseln Griechenlands. Noch gibt es auf den Inseln im Ägäischen Meer eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt, noch findet der Besucher jenseits der Urlaubshochburgen an den Küsten Ruhe und Erholung. Doch das Paradies ist bedroht: In vielen Hotels fehlen Kläranlagen, der Müll landet oftmals auf wilden Müllkippen, Öl und Schwermetalle verschmutzen das Meer. Vor allem auf Kreta wird der Obst- und Gemüseanbau mit übermäßigem Pestizideinsatz betrieben - oft gleich neben den Urlaubshotels. Viele Tierarten wie die seltene Mönchsrobbe sind vom Aussterben bedroht. Vor der Küste der malerischen Vulkaninsel Santorin tickt eine besonders gefährliche Zeitbombe: das 2007 gesunkene Kreuzfahrtschiff "Sea Diamond". Tag für Tag sickert Öl aus dem Wrack und verschmutzt die Strände. Jetzt befürchten Experten und Umweltschützer, das Wrack auf dem Meeresgrund könne auseinanderbrechen. Eine Umweltkatastrophe von ungeahntem Ausmaß wäre die Folge.
Zusammen mit dem Meeresbiologen Dr. Robert Hofrichter und Tauchkameramann Jörg Matzky dokumentieren die Autoren die Umweltschäden, zeigen aber auch die Schönheit der griechischen Inseln über wie unter Wasser.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Von Psyche und Soma

Mit den Gästen: Prof. Gerald Hüther (Neurobiologe
und Hirnforscher), Dr. Michael Hammes (Neurologe
und TCM-Experte) und Prof. Peter Henningsen (Neurologe
und Psychotherapeut)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Tinnitus, Schwindel und Schmerzen - für viele Krankheitsbilder liegen oft keine organischen Befunde vor. Ihre Ursachen können psychische Gründe sein. Doch sieben bis acht Jahre vergehen im Durchschnitt, bis dies bei den Patienten als Ursache erkannt wird, fand eine ...

Text zuklappen
Tinnitus, Schwindel und Schmerzen - für viele Krankheitsbilder liegen oft keine organischen Befunde vor. Ihre Ursachen können psychische Gründe sein. Doch sieben bis acht Jahre vergehen im Durchschnitt, bis dies bei den Patienten als Ursache erkannt wird, fand eine Studie der Mainzer Uniklinik heraus. Für die Kranken bedeutet das eine Odyssee von Facharzt zu Facharzt, bis sie schließlich den Weg zum Psychosomatiker finden. Kann die Seele körperlich krank machen, und wie spiegelt sich eine körperliche Krankheit in unserer Psyche? Lassen sich Krankheiten wirklich streng in physische und psychische Leiden unterteilen? Die Frage nach der Verbindung von Leib und Seele ist so alt wie die Menschheit selbst, und sie ist bis heute ungelöst. Unser Herz kann vor Freude bis zum Hals schlagen, aber auch aus Angst. Wie lösen Gedanken körperliche Reaktionen aus - beispielsweise die Vorstellung an sexuelle Lust? Und wie kann man lernen, die Signale des Körpers zu erkennen und ihn bewusst mit dem Geist beeinflussen? Biofeedback ist einer der Wissenschaftszweige, die sich mit diesen Fragen beschäftigen.
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen über die Wechselwirkung von Körper und Geist.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

La Mala Educación - Schlechte Erziehung

Spielfilm, Spanien 2004

Darsteller:
Ángel/Juan/ZaharaGael García Bernal
Enrique GodedFele Martínez
Padre ManoloDaniel Giménez-Cacho
Sr. Manuel BerenguerLluís Homar
Padre JoséFrancisco Maestre
u.a.
Regie: Pedro Almodóvar
Länge: 98 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Madrid, 1980: Der erfolgreiche Nachwuchsregisseur Enrique Goded kämpft gegen eine Schreibblockade, als er Besuch von einem jungen Mann bekommt, der sich als sein Jugendfreund Ignacio vorstellt und Enrique seine Kurzgeschichte "Der Besuch" anbietet. Beim Lesen wird die ...
(ARD)

Text zuklappen
Madrid, 1980: Der erfolgreiche Nachwuchsregisseur Enrique Goded kämpft gegen eine Schreibblockade, als er Besuch von einem jungen Mann bekommt, der sich als sein Jugendfreund Ignacio vorstellt und Enrique seine Kurzgeschichte "Der Besuch" anbietet. Beim Lesen wird die gemeinsame Vergangenheit im Klosterinternat zu Beginn der 1960er Jahre wieder lebendig: Enrique und Ignacio entdeckten damals ihre gegenseitige Zuneigung. Doch ihr pädophiler Schulleiter Padre Manolo missbrauchte Ignacio und verwies den Rivalen Enrique aus Eifersucht der Schule. Bis heute haben die beiden Freunde sich nicht mehr gesehen. Enrique will das Skript verfilmen, doch Ignacio stellt eine Bedingung: Er will selbst die Hauptrolle des jungen Ignacio spielen, der im zweiten Teil des Skripts dem verhassten Padre Manolo einen Besuch abstattet, um ihn zu erpressen. Enrique zögert mit der Rollenvergabe, denn er hat inzwischen herausgefunden, dass der vermeintliche Ignacio jemand anderes ist. Um ihn als Liebhaber zu gewinnen, gibt Enrique dem begabten Hochstapler dennoch die Rolle. So wird die Geschichte verfilmt, laut Skript mit tödlichem Ende für Ignacio. Während der Dreharbeiten bemerkt Enrique, dass etwas an der Geschichte nicht stimmt. Als am Drehort ein Besucher namens Berenguer auftaucht, der sich als echter Padre Manolo erweist, erfährt Enrique, wie sehr er sich selbst und die anderen getäuscht hat.
"La Mala Educación - Schlechte Erziehung" feiert in einer vielstimmigen und poetischen Hommage den Film noir, inszeniert von Ausnahmeregisseur Pedro Almodóvar. Dank der unnachahmlichen Erzählkunst des zweifachen Oscar-Preisträgers ("Alles über meine Mutter", "Sprich mit ihr") erscheint die - kunstvoll mehrere Zeitebenen umspannende - Geschichte schwerelos leicht. Almodóvar skizziert prägnant die Repressionen im katholischen Klosterinternat, die er aus eigener, leidvoller Erfahrung kennt.
(ARD)


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Moderation: Reto Lipp


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Themen:
- 48 Stunden offline - Der Selbstversuch ohne Telefon,
Email und Internet
- Digitale Erinnerungen - Wie man Dias und alte
Papierbilder rettet und archiviert
- Rabatte aus dem Netz - Mit dem Internetgutschein
billig unterwegs

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR)



Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kunstfehler

(Wh.)

Länge: 86 Minuten


Seitenanfang
4:15
16:9 Format

Die legendäre "Ruta 40"

Durch Argentinien bis ans Ende der Welt

Film von Carsten Thurau

Ganzen Text anzeigen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord ...

Text zuklappen
Die Ruta 40 ist eine der längsten und berühmtesten Fernstraßen der Welt. Von der bolivianischen Grenze führt sie insgesamt 5.200 Kilometer durch Argentinien bis tief in den Süden. Sie ist 1935 entstanden, aber noch bis heute wird an der Straße gearbeitet. Von Nord nach Süd - bis nach Patagonien - ist es eine faszinierende Reise durch sämtliche Klima- und Höhenzonen, durch verschiedene Landschaften, Traditionen und Kulturen. Die Ruta 40 zu befahren, bedeutet eine Abenteuerreise in eine geheimnisvolle und spannende Welt.
Der Film "Die legendäre Ruta 40'" zeigt die Ruta 40 auch als wichtige Lebensader: Sie ist vor allem ein wirtschaftlicher Verbindungsweg zwischen Argentinien, Bolivien und Chile. Fernfahrer, die zu Hunderten tags und nachts unterwegs sind, erzählen ihre Geschichten von der legendären Strecke.


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Medien, Macht und Mädchen - das System Berlusconi

Mit Claudia Benedetti (Abgeordnete Berlusconi-Partei PDL,
Anwältin), Gaston Salvatore (Schriftsteller), Oktavia
Brugger (Fernsehjournalistin, Rom), Petra Reski
(Mafiaexpertin, Autorin) und Gianluca Wallisch
(Medienexperte)
Leitung: Peter Rabl


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr