Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 15. Februar
Programmwoche 07/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
VPS 10:14

Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

Fürs Leben gezeichnet


(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
VPS 11:43

Stereo-Ton16:9 Format

Karibik - Quer durch Kultur und Natur der kleinen Antillen

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

In 80 Tagen um die Welt (1/2)

Erste Etappe

Film von Manfred Hoschek

Ganzen Text anzeigen
Würde der Romanheld Phileas Fogg eine Reise um die Welt in 80 Tagen auch heute noch zeitgerecht schaffen und seine Wette gewinnen?
Manfred Hoschek und Kameramann Matthias Trinkl folgen den Spuren von Jules Vernes berühmtestem Roman um die Welt. In ihrem zweiteiligen ...
(ORF)

Text zuklappen
Würde der Romanheld Phileas Fogg eine Reise um die Welt in 80 Tagen auch heute noch zeitgerecht schaffen und seine Wette gewinnen?
Manfred Hoschek und Kameramann Matthias Trinkl folgen den Spuren von Jules Vernes berühmtestem Roman um die Welt. In ihrem zweiteiligen "Roadmovie" versuchen die beiden Weltreisenden, die Erde mit Zügen, Bussen, Frachtschiffen, einem Segelboot und dem Luxusliner "Queen Mary 2" zu umrunden und bei ihrer Reise völlig auf Flugzeuge zu verzichten. Dabei müssen sie erleben, dass in Zeiten der Globalisierung und der internationalen Terrorbekämpfung Mitfahrgelegenheiten auf Schiffen eine Rarität sind. Durch den internationalen Flugverkehr haben Schiffs- und Zugverbindungen an Bedeutung verloren - manche Passagierlinien, die es damals noch gab, sind inzwischen eingestellt, wie etwa die Fährverbindung zwischen Italien und Ägypten. Dass die höheren Reisegeschwindigkeiten des 3. Jahrtausends nicht unbedingt schnelleres Vorankommen garantieren, merken Hoschek und Trinkl nicht nur am terrorsensiblen Suezkanal, sondern auch, als sie kein Schiff von Singapur nach Hongkong mitnimmt und sie über den Landweg nach China gelangen müssen. Ob das legendäre Abenteuer in seiner modernen Neuauflage erfolgreich gemeistert werden kann?

Den zweiten Teil von "In 80 Tagen um die Welt" zeigt 3sat am Dienstag, 22. Februar, um 12.30 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Traumschiff-Taufe auf Mallorca

Leinen los für die "Luna"!

Ganzen Text anzeigen
Das neue Traumschiff der Aida-Reederei, die "Aidaluna", wird getauft. Auf der Urlaubsinsel Mallorca wirft Topmodel Franziska Knuppe die Champagnerflasche und wünscht dem Kreuzfahrer "allzeit gute Fahrt". Die Taufgäste erwartet ein spektakuläres Feuerwerk und eine bunte ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Das neue Traumschiff der Aida-Reederei, die "Aidaluna", wird getauft. Auf der Urlaubsinsel Mallorca wirft Topmodel Franziska Knuppe die Champagnerflasche und wünscht dem Kreuzfahrer "allzeit gute Fahrt". Die Taufgäste erwartet ein spektakuläres Feuerwerk und eine bunte Show an Bord mit Topacts wie Pur und der Popband Marquess.
Die Reportage "Traumschiff-Taufe auf Mallorca" berichtet von der Taufe der "Aidaluna" auf der Ferieninsel Mallorca und von der Jungfernfahrt, die von Hamburg ins Mittelmeer führt. Außerdem zeigt sie, was alles nötig ist, damit das schwimmende Club-Hotel funktionieren kann.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Vom Fischerboot zum Luxusliner

Eine Werft motorisiert den Bodensee

Film von Sabine Steinfurth

Ganzen Text anzeigen
Schneller, leistungsfähiger und moderner sollten sie sein: die Ausflugsdampfer und Fischerboote auf dem Bodensee der 1920er Jahre. Dampf und Segel hatten ausgedient. Mehr Pferdestärken waren gefragt. Die Bodan-Werft in Kressbronn schaffte die kleine Revolution in der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Schneller, leistungsfähiger und moderner sollten sie sein: die Ausflugsdampfer und Fischerboote auf dem Bodensee der 1920er Jahre. Dampf und Segel hatten ausgedient. Mehr Pferdestärken waren gefragt. Die Bodan-Werft in Kressbronn schaffte die kleine Revolution in der Bodensee-Schifffahrt: Dieselmotoren statt Dampfturbinen. Als älteste Privatwerft eines Mannheimer Binnenschiffers und Unternehmers 1919 gegründet, spiegelt sie bis heute die Geschichte der Motorschifffahrt am See wider - mit allen Risiken und Erfolgen. Fast alle Fahrgastschiffe auf dem Bodensee hat Bodan gebaut, aber auch viele Fischerboote und Jachten. Die erste Autofähre war eine Idee des Firmengründers. Damals ein umstrittenes Unikum, sind die schwimmenden Brücken heute unersetzlich für den internationalen Seeverkehr. Die kleine Bodan-Werft in Kressbronn hat Maßstäbe gesetzt, Trends vorweggenommen und Schiffsträume wirklich gemacht. Wie auch derzeit wieder: mit dem Neubau des bislang größten Passagierschiffs und Luxusliners - der "MS Sonnenkönigin".
Der Film begleitet den Bau der "MS Sonnenkönigin" und erzählt die Geschichte der Motorisierung der Bodenseeschiffe.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

20.000 Tonnen auf der Ems

Der neue Kreuzfahrtriese aus Papenburg

Film von Norbert Lübbers

Ganzen Text anzeigen
Leinen los auf der Ems: Ein gigantisches Traumschiff wird aus Papenburg in die Nordsee überführt. Die "Celebrity Solstice" ist eines der größten bisher in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffe: 315 Meter lang und 36,8 Meter breit. An Bord des 5-Sterne-Schiffs ist ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Leinen los auf der Ems: Ein gigantisches Traumschiff wird aus Papenburg in die Nordsee überführt. Die "Celebrity Solstice" ist eines der größten bisher in Deutschland gebauten Kreuzfahrtschiffe: 315 Meter lang und 36,8 Meter breit. An Bord des 5-Sterne-Schiffs ist Platz für 2.852 Passagiere. Immer, wenn die Meyer-Werft ein Kreuzfahrtschiff von Papenburg bis zur Nordsee überführt, versammeln sich entlang der Ems Tausende Schaulustige, um sich das Spektakel anzuschauen. Jedes Mal muss dafür der Fluss künstlich aufgestaut werden, damit die Luxusliner durchpassen. Die Folgen für die Umwelt sind umstritten. Naturschützer warnen: Schon jetzt sei die Unterems stark verschlickt, weil der Fluss in den vergangenen Jahren ständig vertieft und begradigt wurde. Doch Meyers Auftragsbücher sind voll - künftig möchte die Werft sogar noch größere Schiffe als die "Celebrity Solstice" überführen.
Der Film zeigt die umstrittene Überführung des Kreuzfahrtschiffes "Celebrity Solstice" von Papenburg über die aufgestaute Ems zur Nordsee.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das Traumschiff und der Werftkapitän

Film von Veit Bentlage

Ganzen Text anzeigen
Die "Queen Mary 2" lockte bei ihren Besuchen im Hamburger Hafen Hunderttausende Schaulustige an. 2006 kommt das Schiff zur Überholung ins Dock. Gleichzeitig begeht ein Mann, der seit einem Vierteljahrhundert zum Hamburger Hafen gehört, seinen Abschied. Nach 27 Jahren ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die "Queen Mary 2" lockte bei ihren Besuchen im Hamburger Hafen Hunderttausende Schaulustige an. 2006 kommt das Schiff zur Überholung ins Dock. Gleichzeitig begeht ein Mann, der seit einem Vierteljahrhundert zum Hamburger Hafen gehört, seinen Abschied. Nach 27 Jahren verlässt Werftkapitän Hans Meggers die Traditionswerft "Blohm + Voss" und geht in den Ruhestand. Doch ganz endgültig ist der Abschied doch nicht. Kaum aufs Altenteil gewechselt wird Hans Meggers wieder auf dem Werftgelände erwartet. Denn er soll seiner Nachfolgerin, Werftkapitänin Renate Rettel, bei einem besonders schwierigen Manöver mit seiner Erfahrung zur Seite stehen. Gemeinsam mit der Hamburgerin, die lange auf Tankern und Containerriesen zur See gefahren ist und die erste Frau auf diesem Posten ist, wird er die "Queen Mary 2" eindocken. Das Kreuzfahrtschiff, das für einige Tage zu einem Reparaturaufenthalt ins Trockendock kommt, ist das letzte Schiff, das Werftkapitän Meggers im Dock einparkt.
Ein Film über die das letzte Dockmanöver von Hamburgs altgedienten Werftkapitän Hans Meggers.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Letzter Schliff für die Bella

Traumschiff auf Probefahrt

Film von Jens-Peter Schöne

Ganzen Text anzeigen
"Wo sind die Fischbestecke?" Anett Schuhmacher ist "Maitre Assistant", eine Art Stewardess. Sie wühlt in großen Kisten, die überall im zukünftigen Restaurant stehen. Drei Decks tiefer: Kommunikationstechniker Thomas Refisch steht ratlos vor einem dicken Bündel Kabel: ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
"Wo sind die Fischbestecke?" Anett Schuhmacher ist "Maitre Assistant", eine Art Stewardess. Sie wühlt in großen Kisten, die überall im zukünftigen Restaurant stehen. Drei Decks tiefer: Kommunikationstechniker Thomas Refisch steht ratlos vor einem dicken Bündel Kabel: "Warum ist das nicht beschriftet? Wie soll ich herausfinden, wozu das gut ist?" Und Clubchef Thorsten Bednarz tut das, was er in diesen Tagen meistens macht: telefonieren. Diesmal sucht er eine LKW-Ladung Kabinenmöbel. Wie ein elegantes, stählernes Hochhaus liegt das weiße Passagier-Schiff mit dem roten Kussmund am Bug in der gewaltigen Dockhalle der Meyer-Werft Papenburg. Noch hat der neue "AIDA"-Luxuskreuzfahrer keinen Tropfen Wasser unterm Kiel. Aber das über 250 Meter lange Schiff "lebt" trotzdem schon. Während die Werftarbeiter noch hektisch an Ausstattung und Technik arbeiten, wird die zukünftige "AIDAbella" bereits von der Besatzung in Betrieb genommen.
Der Film beobachtet drei Crew-Mitglieder in den letzten Wochen vor der Jungfernfahrt dabei, wie sie ihrer "Bella" den letzen Schliff geben, mit ihr die schmale Ems hinabschippern und bei der Probefahrt von Emden nach Hamburg mit vielen prominenten Gästen ihre Bewährungsprobe bestehen müssen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuzfahrt nach St. Petersburg

Luxusreise auf der Queen Victoria

Film von Michael Höft

Ganzen Text anzeigen
Uwe Stiefel aus Dresden ist Küchenchef auf Groß-Britanniens neuem Luxusliner "Queen Victoria". Vom südenglischen Hafen Southampton soll das 390 Millionen Dollar teure Schiff mit Kurs auf St. Petersburg in See stechen. Uwe Stiefel muss sich beeilen, die acht Container ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Uwe Stiefel aus Dresden ist Küchenchef auf Groß-Britanniens neuem Luxusliner "Queen Victoria". Vom südenglischen Hafen Southampton soll das 390 Millionen Dollar teure Schiff mit Kurs auf St. Petersburg in See stechen. Uwe Stiefel muss sich beeilen, die acht Container mit Lebensmitteln in den Bauch des Schiffs zu schaffen, denn pünktlich um fünf Uhr am Nachmittag geht es los. Auch die Ferlings aus Köln sind gerade eingetroffen. Sie bewohnen auf der zweiwöchigen Reise eine Balkonkabine für rund 6.000 Euro pro Person. In der ersten Klasse wäre es noch teurer geworden, dort kostet eine Kabine bis zu 30.000 Euro. Für Küchendirektor Uwe Stiefel beginnt um 18.00 Uhr die Hauptkampfzeit des Tages. Dann öffnet das Britannia-Restaurant. Rund 1.500 Passagiere wollen verköstigt werden, ohne ewig auf ihr Essen zu warten. In der Küche schwitzen 120 Köche hinter den Herden. Alles muss zur gleichen Zeit fertig sein. Doch die Kreuzfahrt bietet nicht nur festliches Essen, Tanzkurse und Theateraufführungen, sondern auch Landausflüge nach Danzig und St. Petersburg. Nach 14 Tagen und 3.656 Seemeilen erreicht die "Queen Victoria" wieder ihren Heimathafen Southampton. Die Ferlings sind höchst zufrieden mit ihrer Luxuskreuzfahrt, und auf Küchendirektor Uwe Stiefel warten schon wieder acht neue Container mit Verpflegung für die nächste Reise.
Der Film begleitet die Reise der "Queen Victoria" und beobachtet den Schiffsalltag der Urlauber und der Besatzung.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Kreuzfahrt (2/2)

Weiße Nächte am Nordkap

Film von Swana Lindner und Till Lehmann

Ganzen Text anzeigen
Im zweiten Teil der Reise nähert sich die "MS Astor" bis auf wenige Meter dem ewigen Eis in Spitzbergen. Ein kleiner Eisblock wird an Bord gezogen und landet später bei der abendlichen Cocktailparty in den Gläsern. Während auf Deck die "Weiße-Nacht-Party" gefeiert ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Im zweiten Teil der Reise nähert sich die "MS Astor" bis auf wenige Meter dem ewigen Eis in Spitzbergen. Ein kleiner Eisblock wird an Bord gezogen und landet später bei der abendlichen Cocktailparty in den Gläsern. Während auf Deck die "Weiße-Nacht-Party" gefeiert wird, gleitet das Schiff durch die Mitternachtssonne zum Nordkap, an den nördlichsten Zipfel des europäischen Festlandes, und weiter in den Geirangerfjord, vorbei an den "Sieben Schwestern", den berühmten Wasserfällen. Draußen ist es bitterkalt, aber in der Kombüse brennt die Luft. Küchenchef Sascha und seine 40 Leute bereiten jeden Abend ein Sechs-Gänge-Menü zu, und das für 600 Passagiere. Für die Crew ist die mehrwöchige Reise eine logistische, aber auch eine emotionale Herausforderung: Wie organisiert man die Reparatur der Hörgeräte eines Passagiers im Norden von Island? Und was macht man, wenn fast die Hälfte der Mitreisenden seekrank ist? Für die Passagiere ist die Reise vor allem eins: Ein großes, aufregendes Abenteuer.
Der Film erzählt in zwei Teilen authentische Geschichten vom Leben an Bord der "MS Astor". Im zweiten Teil der Reise geht es von Spitzbergen zum Nordkap in die Mitternachtssonne und tief hinein in den Geirangerfjord.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Zielgerichtete Medikamente
Die Krebsmedizin profitiert von den
Erkenntnissen aus 10 Jahren
Genomforschung
Zeppelin für die NASA
Mit dem Luftschiff wollen Astronauten
den Saturn-Mond Titan erkunden
Rendezvous im All
Die Sonde Stardust nähert sich dem
Kometen Tempel 1

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Das Ende des Feminismus - Rückkehr des Sexismus?

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Zweikanal-Ton16:9 Format

Meine schöne Tochter

Fernsehfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
Charli WeizErwin Steinhauer
Gilda WeizPhillippa Galli
SentaLotte Tobisch
Anna SeibertJulia Stemberger
Gretl HirscherMarianne Mendt
u.a.
Drehbuch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seine schöne Tochter Gilda ist das Allerliebste im Leben des Heurigensängers Charli Weiz. Die 17-Jährige leidet jedoch seit dem Unfalltod ihrer Mutter an einer Entwicklungsstörung: Während sich Gildas Körper weiterentwickelt hat, hat ihre geistige Reife seit dem ...
(ORF)

Text zuklappen
Seine schöne Tochter Gilda ist das Allerliebste im Leben des Heurigensängers Charli Weiz. Die 17-Jährige leidet jedoch seit dem Unfalltod ihrer Mutter an einer Entwicklungsstörung: Während sich Gildas Körper weiterentwickelt hat, hat ihre geistige Reife seit dem neunten Lebensjahr nicht mehr zugenommen. Charli schottet seine Tochter seither von der Außenwelt ab - mit fatalen Folgen. Denn als Gilda sich verliebt, nimmt eine dramatische Entwicklung ihren Lauf.
Der Fernsehfilm von Ulli und Xaver Schwarzenberger entstand In Anlehnung an Verdis berühmte Oper "Rigoletto". Für die Titelrolle entdeckte Regisseur Xaver Schwarzenberger ein neues junges Talent, die 19-jährige Phillippa Galli.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Valparaiso, Chile

Eine Stadt wie ein Regenbogen

Film von Christian Romanowski

Ganzen Text anzeigen
Wenn man vom Pazifik in den Hafen von Valparaiso in Chile einläuft, sind es die Farben der Häuser, die einem zuerst ins Auge fallen. Die bunten Gebäude scheinen die 27 Hügel, die die weite Bucht begrenzen, hinaufzuwachsen. 1536 entdeckten die Spanier die von Indianern ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Wenn man vom Pazifik in den Hafen von Valparaiso in Chile einläuft, sind es die Farben der Häuser, die einem zuerst ins Auge fallen. Die bunten Gebäude scheinen die 27 Hügel, die die weite Bucht begrenzen, hinaufzuwachsen. 1536 entdeckten die Spanier die von Indianern bewohnte Bucht an der Pazifikküste, tauften sie "Paradies-Tal", nahmen sie in Besitz und begannen, dort zu siedeln. Um die Kirche Iglesia La Matriz wuchs auf dem schmalen Uferstreifen die Altstadt, die heute zum UNSESCO-Welterbe gehört. Vor 100 Jahren zerstörte ein schreckliches Erdbeben die Stadt fast völlig. Daher ist unter den Häusern in Valparaiso heute kaum noch ein wirklich historisches Gebäude zu finden. Außerdem hat auch der Fortschritt nicht vor der chilenischen Stadt halt gemacht: Die Einwohner sind froh, dass sie die Aufzüge benutzen können, die in die steile Altstadt hinauf fahren.
Der Film stellt das Weltkulturerbe vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Esther Schweins

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Mit "PINA" hat Regisseur Wim Wenders eine Liebeserklärung an die große Choreografin Pina Bausch (1940 - 2009) geschaffen. Sein Film ist eine Dokumentation der Leere und des Schmerzes, den ihr Tod hinterlassen hat. PINA ist ein abendfüllender Tanzfilm in 3-D mit dem ...

Text zuklappen
Mit "PINA" hat Regisseur Wim Wenders eine Liebeserklärung an die große Choreografin Pina Bausch (1940 - 2009) geschaffen. Sein Film ist eine Dokumentation der Leere und des Schmerzes, den ihr Tod hinterlassen hat. PINA ist ein abendfüllender Tanzfilm in 3-D mit dem Ensemble des Tanztheaters Wuppertal.
"FOYER - Das Theatermagazin" hat Wim Wenders getroffen und mit ihm über Pina Bausch und seinen neuen Film gesprochen. Weitere Themen in "FOYER": Ein Porträt des Schauspielers Alexander Fehling, der in diesem Jahr auf der Berlinale als "Shooting Star" gefeiert wird, eine Kritik von Heinrich von Kleists "Käthchen von Heilbronn" in der Inszenierung von Dieter Dorn am Bayerischen Staatsschauspiel, eine Präsentation der zum Berliner Theatertreffen 2011 geladenen besten deutschsprachigen Inszenierungen der vergangenen Theatersaison, und ein Gespräch mit dem Schauspieler Ben Becker, der derzeit am Renaissancetheater in Berlin den alkoholkranken Jamie in Eugene O'Neills "Eines langen Tages Reise in die Nacht" in der Inszenierung von Ulrich Waller spielt.


Seitenanfang
23:00
Dolby-Digital Audio16:9 Format

film, food and taste

Unser täglich Brot

Dokumentarfilm von Nicolaus Geyrhalter,

Österreich 2005

Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Brot ist seit Jahrtausenden Sinnbild für Nahrung, für körperliche und seelische Kraft. "Unser täglich Brot gib uns heute" heißt es in einem Gebet nach Matthäus 6.11, das Millionen Christen beten. In dem Dokumentarfilm "Unser täglich Brot" lässt Regisseur Nikolaus ...

Text zuklappen
Brot ist seit Jahrtausenden Sinnbild für Nahrung, für körperliche und seelische Kraft. "Unser täglich Brot gib uns heute" heißt es in einem Gebet nach Matthäus 6.11, das Millionen Christen beten. In dem Dokumentarfilm "Unser täglich Brot" lässt Regisseur Nikolaus Geyrhalter ("Das Jahr nach Dayton", "Pripyat", "Elsewhere") den Zuschauer Zeuge einer ganz eigenen, anderen Schöpfungsgeschichte werden: der Lebensmittelproduktion.
Zum Rhythmus von Fließbändern und riesigen Maschinen zeigt der Film Orte in Europa, an denen Nahrungsmittel produziert werden: Monumentale Räume, surreale Landschaften und bizarre Klänge - eine kühle industrielle Umgebung, die wenig Raum für Individualität lässt. Menschen, Tiere, Pflanzen und Maschinen erfüllen die Funktion, die ihnen die Logistik zuschreibt. In geschlossenen Räumen, aseptisch wie eine Prozessoren-Fabrik, schlüpfen Küken, computerüberwacht. Ein riesiger Schlauch saugt Lachse aus einem Fjord. Metallene Zähne fressen sich durch chemisch termingerecht zum Verblühen gebrachte Sonnenblumenfelder. Im Sekundentakt und vollautomatisch werden Hühner zerteilt, Schweine von ihren Gedärmen befreit, nur für Rinder braucht sie etwas länger: die industrielle Nahrungsmittelerzeugung und Hightech-Landwirtschaft. Für Menschen ist in diesen futuristisch anmutenden Räumen wenig Platz, sie wirken wie Fehler im System, falsch dimensioniert, klein, verletzlich, auch wenn sie sich bestmöglich anpassen: hygienische Kleidung, Kopfhörer, Schutzhelme. Der Film offenbart die industrielle Nahrungsmittelproduktion als Spiegelbild unseres gesellschaftlichen Wertekanons: viel, einfach, schnell. Kommentarlos entfaltet er sich auf der Leinwand wie ein irritierender Traum - ein insistierender Blick, begleitet vom Flirren, Rattern, Schlagen, Schlürfen, hydraulischen Atmen der Maschinen. "Unser täglich Brot" wurde unter anderem für den Europäischen Filmpreis 2006 nominiert und mit einem Grimme-Preis 2008 ausgezeichnet.

Als nächsten Beitrag der Reihe "film, food and taste" zeigt 3sat am Mittwoch, 16. Februar, um 22.25 Uhr "Babettes Fest".


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale

Berlinale-Studio (4/6)

Moderation: Dieter Moor

Ganzen Text anzeigen
An sechs Tagen der Filmfestspiele 2011 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Dieter Moor moderiert das Berlinale-Studio und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast. ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
An sechs Tagen der Filmfestspiele 2011 berichtet das Berlinale-Studio über das Geschehen am Potsdamer Platz. Welche Filme sind die Favoriten? Worüber wird gesprochen?
Dieter Moor moderiert das Berlinale-Studio und hat prominente Schauspieler und Regisseure zu Gast.

Am Mittwoch, 16. Februar, 0.05 Uhr, zeigt 3sat eine weitere Ausgabe des "Berlinale-Studios".
(ARD/RBB)


Seitenanfang
1:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:30
Zweikanal-Ton16:9 Format

Meine schöne Tochter

Fernsehfilm, Deutschland 2005

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


(ORF/ARD/NDR)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Edelweiß

Fernsehfilm, Österreich 2001

Darsteller:
Vera DorfmeisterErni Mangold
Erich DorfmeisterHeinrich Schweiger
IsoldeKitty Speiser
AnnaStefanie Dvorak
SidneyTim Bergmann
Paul RichterKonstantin Wecker
u.a.
Buch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Ehepaar Vera und Erich Dorfmeister hat von seinem Engagement für den Nationalsozialismus profitiert. Die gut gehende Apotheke wird nun von der Tochter Isolde geleitet, den wohl verdienten Ruhestand verbringt das betagte Ehepaar in seiner herrschaftlichen Villa, die es ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Ehepaar Vera und Erich Dorfmeister hat von seinem Engagement für den Nationalsozialismus profitiert. Die gut gehende Apotheke wird nun von der Tochter Isolde geleitet, den wohl verdienten Ruhestand verbringt das betagte Ehepaar in seiner herrschaftlichen Villa, die es im Zuge der damaligen Arisierungswelle günstig erstanden hat. Die Zeiten haben sich zwar geändert, Vera und Erich Dorfmeisters Gesinnung aber ist geblieben. Besonders Isolde hat sehr darunter gelitten, immerhin ging deswegen ihre Ehe mit dem Jazzmusiker Paul Richter in die Brüche. Bei ihren Eltern blieb sie nur aus falschem Mitgefühl. Nun kehrt die geliebte Tochter und Enkelin Anna nach einem Auslandsjahr heim. Begleitet wird sie von Sid, ihrem Freund, den sie in London kennengelernt hat. Sid ist Jude, doch zunächst merken das Vera und Erich nicht. Erst als sein Großvater Atta auftaucht, sträuben sie sich gegen die Anwesenheit der beiden. Als sich dann auch noch herausstellt, dass Atta der ursprüngliche Besitzer der Dorfmeisterschen Villa und ein Verehrer Veras aus Jugendtagen ist, kommt es zum Eklat.
Eine "Bestandsaufnahme konkreter österreichischer Befindlichkeiten" nennen Ulli und Xaver Schwarzenberger ihr Filmwerk. Der Film skizziert drei Generationen mit drei unterschiedlichen Einstellungen: die Unbelehrbaren, die Verdränger und die Ahnungslosen.
(ORF)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dinner for Two

Fernsehfilm, Österreich 2004

Darsteller:
Stefanie "Steffi" WörmannMarianne Mendt
Sophie KurtzGisela Schneeberger
Leopold "Poldi" WörmannErwin Steinhauer
Tessa WörmannNora Heschl
Frau Professor AichholzerDagmar Koller
u.a.
Buch: Ulli Schwarzenberger
Regie: Xaver Schwarzenberger
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit Leopold "Poldi" Wörmanns Cholesterinwerte bedenklich hoch sind, beschließt seine Frau Steffi, ihn nur noch gesund zu bekochen. Doch Poldi sabotiert dieses Vorhaben lustvoll an jeder Würstchenbude. Das ist nicht sein einziges Geheimnis, denn er hat eine Geliebte. ...
(ORF/ARD/BR)

Text zuklappen
Seit Leopold "Poldi" Wörmanns Cholesterinwerte bedenklich hoch sind, beschließt seine Frau Steffi, ihn nur noch gesund zu bekochen. Doch Poldi sabotiert dieses Vorhaben lustvoll an jeder Würstchenbude. Das ist nicht sein einziges Geheimnis, denn er hat eine Geliebte. Auch Steffis beste Freundin Sophie Kurtz hat ein Problem, genau genommen zwei: Weil ihr Mann sich an einen unbekannten Ort verzogen hat, um mit seiner Midlife-Crisis fertig zu werden, ist die gemeinsame Tochter Tessa außer Rand und Band. Da Poldis Geschäfte eine ähnliche Entwicklung nehmen wie seine Gesundheit, fasst Steffi einen Entschluss, der zumindest die Finanzkrise beilegen soll: Sie gründet gemeinsam mit Sophie das Catering-Unternehmen "Dinner for Two" - eine Firma für exklusive Menüs im gehoben-häuslichen Ambiente. Das vielversprechende Motto "Wir kochen, Sie genießen" lockt schon bald die ersten Kunden an. Doch der gewünschte Erfolg lässt auf sich warten. Außerdem stellt sich heraus, dass ausgerechnet Tessa Teilnehmerin eines intimen Menüs für zwei ist - und Poldis junge Geliebte engagiert ebenfalls "Dinner for Two", um nicht vorhandene eigene Kochkünste vorzutäuschen.
Turbulente österreichische Komödie von Ulli und Xaver Schwarzenberger mit Gisela Schneeberger, Erwin Steinhauer und Marianne Mendt.
(ORF/ARD/BR)