Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 5. Februar
Programmwoche 06/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Themen:
- Neue Filme inszenieren Terroristen als Witzfiguren
- Der sensationelle Nachlass der Hobbyfotografin
Vivian Maier
- Das bewegte Leben und bewegende Sterben des
Tiziano Terzani
- "Kulturplatz"-Talk mit Bruno Ganz
- Kutti MC macht den "Free Style"-Museumsführer
- Alice Schmids beklemmendes Romandebüt über eine
Kindheit im Napfgebiet
- "Yalla!" - Romeo und Julia auf dem israelisch-
palästinensischen Dorfe

Moderation: Nicole Salathé

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Familie Mozart. Eine Spurensuche

Film von Renate Lachinger

Ganzen Text anzeigen
Bei der Forschung nach den Vorfahren von Wolfgang Amadeus Mozart wird man in Augsburg und St. Gilgen fündig: Mozarts Mutter, Anna Maria Walpurga Pertl, verbrachte ihre ersten Lebensjahre in St. Gilgen und siedelte nach dem frühen Tod ihres Vaters nach Salzburg über. ...
(ORF)

Text zuklappen
Bei der Forschung nach den Vorfahren von Wolfgang Amadeus Mozart wird man in Augsburg und St. Gilgen fündig: Mozarts Mutter, Anna Maria Walpurga Pertl, verbrachte ihre ersten Lebensjahre in St. Gilgen und siedelte nach dem frühen Tod ihres Vaters nach Salzburg über. Mozarts Vater Leopold stammte aus Augsburg - für die Salzburger blieb er lebenslang der "zugereiste Schwabe".
Der Film begibt sich auf Spurensuche.
(ORF)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Mozart und Da Ponte

musikalisch - kulinarisch

Film von Georg Madeja

Ganzen Text anzeigen
Die drei berühmten Opern "Le nozze di Figaro", "Don Giovanni" und "Così fan tutte" sind das Ergebnis der einzigartigen künstlerischen Verbindung von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791) und Lorenzo da Ponte (1749 - 1838), die auch die Liebe zu den kulinarischen ...
(ORF)

Text zuklappen
Die drei berühmten Opern "Le nozze di Figaro", "Don Giovanni" und "Così fan tutte" sind das Ergebnis der einzigartigen künstlerischen Verbindung von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791) und Lorenzo da Ponte (1749 - 1838), die auch die Liebe zu den kulinarischen Genüssen ihrer Zeit in ihrem gemeinsamen Werk verewigt haben. Neben den Küchen einfacher Schenken und Wirtshäuser lernte Mozart die gehobene Kochkunst hinter mancher Palastfassade kennen. In Wien wurde der Komponist selbst zum Gastgeber, als er - gegen den Willen des Vaters - mit seiner Frau Konstanze einen gemeinsamen Hausstand gründete. Auch da Ponte war kein Kostverächter und kannte sich in der Küche bestens aus.
Die lukullische Reiseroute auf den Spuren Mozarts und da Pontes führt von Venedig über Görz und Salzburg nach Wien und endet schließlich in Prag. Der amerikanische Bariton Thomas Hampson und die französische Mezzosopranistin Sophie Koch setzen musikalische Höhepunkte.
(ORF)


Seitenanfang
11:05

Don Juan

Opernfilm, Österreich 1955

Darsteller:
Don JuanCesare Danova
LeporelloJosef Meinrad
Donna AnnaMarianne Schönauer
Donna ElviraLotte Tobisch
MasettoHans von Borsody
ZerlineEve Cormand
ZofeSenta Wengraf
WirtHelmuth Krauss
u.a.
Literarische Vorlage: W. A. Mozarts "Don Giovanni"
Orchester: Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Bernhard Paumgartner
Regie: Walter Kolm-Veltée

Ganzen Text anzeigen
Don Juan kommt in eine spanische Stadt und sofort wird er in amouröse Abenteuer verwickelt. Während er nach neuen Liebesaffären Ausschau hält, begegnet er der schönen Donna Anna, der Tochter des Kommandanten. Sie hält den maskierten Kavalier aufgrund dessen ...
(ORF)

Text zuklappen
Don Juan kommt in eine spanische Stadt und sofort wird er in amouröse Abenteuer verwickelt. Während er nach neuen Liebesaffären Ausschau hält, begegnet er der schönen Donna Anna, der Tochter des Kommandanten. Sie hält den maskierten Kavalier aufgrund dessen Körpergröße und Kleidung für Don Octavio.
Der österreichische Regisseur Walter Kolm-Veltée verwandelte Mozarts "Don Giovanni" 1955 in einen grandiosen Opernfilm. Der Hauptdarsteller Cesare Danova machte später in Amerika Karriere und spielte in Reihen wie "Bonanza" und "Drei Engel für Charly". Seinen Diener Leporello stellte der unvergessene Josef Meinrad dar. Es spielten die Wiener Symphoniker unter der Leitung von Bernhard Paumgartner.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Ruanda: Gleichberechtigung in Ruanda


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
VPS 13:59

Stereo-Ton16:9 Format

Kampf um Kärnten

Film von Peter Liska

(aus der ORF-Reihe "Menschen & Mächte")


(ORF)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege Belgien: Wo die Schokolade rockt

Flandern zwischen Gent und Brügge

Film von Maria C. Schmitt

Ganzen Text anzeigen
Brügges Star-Chocolatier Dominique Persoone hat als Gag für die Geburtstagsparty der Rolling Stones feinste Sniff-Schokolade entwickelt. Und den passenden Schoko-Shooter gleich dazu. Für die Damen gab es schmackhafte Schoko-Lippenstifte und leckere Massage-Schokolade ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Brügges Star-Chocolatier Dominique Persoone hat als Gag für die Geburtstagsparty der Rolling Stones feinste Sniff-Schokolade entwickelt. Und den passenden Schoko-Shooter gleich dazu. Für die Damen gab es schmackhafte Schoko-Lippenstifte und leckere Massage-Schokolade zur Pflege der Haut. Abgefahrene Ideen ausgerechnet in einer Stadt, die man aus der Distanz vielleicht für etwas verschlafen halten könnte. Der "Schock-o-latier" - wie er sich selbst gerne nennt - steht stellvertretend für die junge innovative Szene der Städte Brügge und Gent. Für eine Generation, die Altes mit Neuem verquickt. Die beiden flämischen Städte gehören zum Weltkulturerbe. Stattliche Herrenhäuser sowie viele Schätze der Kunst zeugen von Macht und Reichtum der mittelalterlichen Handelsmetropolen. Weltberühmt ist bis heute auch die belgische Spitze, die gerade eine Renaissance in der Modewelt erfährt. Junge Designer verarbeiten die hauchdünn gewirkten Spitzen in ihren Kreationen auch zu geklöppelten Colliers und Ringen. Graffiti ist ausdrücklich gewünscht in Gent, dieser pulsierenden Universitätsstadt mit 30.000 Studenten.
Der Film begleitet drei Studentinnen aus Deutschland bei ihren Entdeckungen, taucht ein in die Geschichte der Städte und erlebt einen historischen Krimi rund um einen der mysteriösesten Kunstraube der Vergangenheit.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:00

Runaway Heart

(Runaway Heart)

Spielfilm, USA 1990

Darsteller:
WalterMichael Tucker
BunnyJill Eikenberry
StubbsGordon Clapp
SebastianJ.C. Quinn
ArchieRay Wise
u.a.
Regie: James Frawley
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nach einem nervenaufreibenden Supermarkteinkauf fährt die Hausfrau Bunny mit ihrem Mercedes heimwärts, als sie von einem Auto überholt wird, das sich kurz darauf überschlägt. Der unverletzte Insasse Walter entpuppt sich als Gangster, der gerade eine Bank überfallen ...

Text zuklappen
Nach einem nervenaufreibenden Supermarkteinkauf fährt die Hausfrau Bunny mit ihrem Mercedes heimwärts, als sie von einem Auto überholt wird, das sich kurz darauf überschlägt. Der unverletzte Insasse Walter entpuppt sich als Gangster, der gerade eine Bank überfallen hat und nun dringend einen Fluchtwagen braucht. Da kommt ihm Bunny wie gerufen, und er nimmt sie als Geisel. Unterdessen sitzt ihr Mann Archie zu Hause an seinem Geburtstagstisch und wartet auf seine Frau. Doch er hat schlechte Karten, denn Bunny fühlt sich gar nicht so unwohl bei Gangster Walter, außerdem hat sie vor Kurzem erfahren, dass ihr Mann sie betrügt. Das erbeutete Geld aus dem Banküberfall erweist sich als markiert und somit wertlos, was Walter in arge Bedrängnis bringt, da ihm Sebastian und Stubbs auf den Fersen sind, denen er noch Geld schuldet. Als Walter von ihnen niedergeschlagen wird und Bunny die Gelegenheit zur Flucht nicht nutzt, sondern freiwillig bei ihm bleibt, kommen sich die beiden schließlich näher.
Unterhaltsame Gangsterkomödie von James Frawley. Frawley arbeitete als Schauspieler und Regisseur, unter anderem für die Popmusikserie "Die Monkees" (1966 - 1968). Er inszenierte die Fernsehserie "Für alle Fälle Amy" (1999 - 2005), in der er auch seine Hauptdarsteller aus "Runaway Heart", Michael Tucker und Jill Eikenberry, einsetzte.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Zukunft Gesundheit (3/4): Ärzte in Deutschland - Jammern auf

hohem Niveau?

Moderation: Gregor Steinbrenner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Über 400.000 Ärzte gibt es in Deutschland, das sind mehr als je zuvor. Trotzdem wird immer vom Ärztemangel gesprochen, sind die Wartezimmer voll, und Krankenhäuser besetzen ihre vakanten Stellen mit Honorarkräften. Wie passt das zusammen? Die Ärzte fordern höhere ...

Text zuklappen
Über 400.000 Ärzte gibt es in Deutschland, das sind mehr als je zuvor. Trotzdem wird immer vom Ärztemangel gesprochen, sind die Wartezimmer voll, und Krankenhäuser besetzen ihre vakanten Stellen mit Honorarkräften. Wie passt das zusammen? Die Ärzte fordern höhere Löhne und klagen über zu viel Bürokratie in ihrem Berufsalltag. Besonders brisant ist die Situation bei den Hausärzten, vor allem in ländlichen Gebieten. Dort ist der Mangel messbar. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung meldet bereits über 3.600 freie Arztsitze. In manchen Gebieten muss ein Hausarzt an die 3.000 Patienten versorgen, das macht schon mal 150 am Tag. Hinzu kommen Hausbesuche und Nachtdienste. Die Hälfte der Allgemeinmediziner ist über 55 Jahre alt, viele finden keinen Nachfolger für ihre Praxis. Denn junge Ärzte zieht es meist in die Stadt oder gleich ins Ausland. Gesundheitsminister Philipp Rösler will dieser Entwicklung entgegensteuern: Mit einer "Landarztquote" will er junge Mediziner als Hausärzte aufs Land locken, ein Gesetz soll höhere Honorare garantieren. Davon halten die Verbände der Hausärzte jedoch wenig.
Der dritte Teil des vierteiligen "vivo"-Schwerpunkts "Zukunft Gesundheit" geht der Frage nach, ob die deutschen Ärzte das Gesundheitssystem zu Recht anklagen.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Platz auf Wolke sieben

Die erste Jetpilotin der Schweiz

Reportage von Mani Koller

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Sie war die erste Jetpilotin, die erste Gletscherpilotin und die erste Akrobatikpilotin der Schweiz: Ursula Bühler Hedinger (1941 - 2009), eine Kämpfernatur, die sich schon als junge Frau gegen die Männerwelt im Flugbusiness behaupten musste. Sie erreichte alles, was ...

Text zuklappen
Sie war die erste Jetpilotin, die erste Gletscherpilotin und die erste Akrobatikpilotin der Schweiz: Ursula Bühler Hedinger (1941 - 2009), eine Kämpfernatur, die sich schon als junge Frau gegen die Männerwelt im Flugbusiness behaupten musste. Sie erreichte alles, was man als Frau im Cockpit erreichen kann - nur die Aufnahme ins Korps der damaligen Swissair blieb ihr verwehrt. Als Linienpilotin hatte Ursula Bühler keine Chance. Zu wenig sonor sei ihre Stimme, und ihr Handrücken sei nicht ausreichend behaart, hieß es - oder anders ausgedrückt: Sie war eben eine Frau. Als Jetpilotin bei der Rega baute sie dann die Auslandrettung auf. Bis zuletzt galt sie als kompetente Fluglehrerin und bildete auch die Piloten der Swiss aus.
Der Film begleitet Ursula Bühler Hedinger während der letzen Monate ihres Lebens. Eine Reportage über Fliegen und Landen, über Leben und Sterben.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
VPS 19:50

Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Thema: Bob Woodward - Obamas Kriege

Erstausstrahlung


In kurzen Beiträgen stellt das unmoderierte wöchentliche Sachbuchmagazin "bookmark" bis zu drei ausgewählte neue Werke vor. "bookmark" lässt Autoren zu Wort kommen und wirft in jeder ersten Ausgabe im Monat einen Blick auf die nationale Bestsellerliste.


Seitenanfang
19:30
VPS 19:20

Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer


Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Filmmagazin", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lulu

Oper von Alban Berg

Opernhaus Zürich, 2002

Darsteller:
LuluLaura Aikin
Gräfin GeschwitzCornelia Kallisch
Eine Theater-GarderobièreUrsula Ferri
Der GymnasiastAndrea Bönig
Der MedizinalratPeter Keller
Der MalerSteve Davislim
Dr. SchönAlfred Muff
Alwa, sein SohnPeter Straka
SchigolchGuido Götzen
Der Tierbändiger/Der AthletRolf Haunstein
Der Prinz/Der KammerdienerMartin Zysset
Der TheaterdirektorWerner Gröschel
u.a.
Nach den Tragödien "Der Erdgeist" und "Die Büchse der
Pandora" von Frank Wedekind
Fassung in zwei Akten, ergänzt durch "Variationen"
und "Adagio" aus den symphonischen Stücken aus der
Oper "Lulu"
Libretto: Alban Berg
Bühnenbild: Rolf Glittenberg
Kostüme: Marianne Glittenberg
Orchester: Orchester der Oper Zürich
Musikalische Leitung: Franz Welser-Möst
Inszenierung: Sven-Eric Bechtolf

Ganzen Text anzeigen
Der reiche Chefredakteur Dr. Schön liest das Blumenmädchen Lulu auf der Straße auf, missbraucht sie und bringt sie damit auf die schiefe Bahn. Als Lulu Dr. Schön in Notwehr erschießt, ist es die lesbische Gräfin Geschwitz, die sie unter Lebensgefahr aus dem ...

Text zuklappen
Der reiche Chefredakteur Dr. Schön liest das Blumenmädchen Lulu auf der Straße auf, missbraucht sie und bringt sie damit auf die schiefe Bahn. Als Lulu Dr. Schön in Notwehr erschießt, ist es die lesbische Gräfin Geschwitz, die sie unter Lebensgefahr aus dem Gefängnisspital befreit. Nach der glücklosen Ehe mit dem Sohn Dr. Schöns, der eine Oper über Lulu schreiben will, rutscht Lulu ins soziale Abseits und gerät als Straßenhure in London an Jack the Ripper, der sowohl sie als auch Gräfin Geschwitz ermordet.
Für das Libretto seiner Oper "Lulu" fügte der österreichische Komponist Alban Berg zwei Dramen Frank Wedekinds - "Die Büchse der Pandora" und "Erdgeist" - zusammen. Allerdings konnte er sein Werk nicht vollenden. 1938 wurde die Oper als Torso unter Beifügung von symphonischen Fragmenten und Filmeinspielungen in Zürich uraufgeführt, da Bergs Werke im nationalsozialistischen Österreich als "Entartete Kunst" verfemt waren. Nach den Skizzen Bergs hat der österreichische Komponist Friedrich Cerha das Werk um den dritten Akt ergänzt. 3sat zeigt die Aufzeichnung aus dem Opernhaus Zürich, das 2002 unter der Regie von Sven-Eric Bechtolf die dort uraufgeführte fragmentarische Fassung zeigte.


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rolando Villazón: Mein Mexiko

Ein musikalisches Roadmovie

Film von Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Mexiko hatte 2010 gleich zwei Gründe zu feiern: 200 Jahre Unabhängigkeit von Spanien und 100 Jahre Revolution, die die Abschaffung der Oligarchie und umfangreiche Sozialreformen zur Folge hatte. Rolando Villazón, gefeierter Tenor und Kulturbotschafter seines Landes, ...

Text zuklappen
Mexiko hatte 2010 gleich zwei Gründe zu feiern: 200 Jahre Unabhängigkeit von Spanien und 100 Jahre Revolution, die die Abschaffung der Oligarchie und umfangreiche Sozialreformen zur Folge hatte. Rolando Villazón, gefeierter Tenor und Kulturbotschafter seines Landes, besuchte aus diesen Gründen seine Heimat und gab Konzerte mit traditionellen mexikanischen Liedern.
Der Film begleitet Rolando Villazón auf seiner Reise durch Mexiko. Er zeigt Villazón bei seinen Konzerten, bei Treffen mit Freunden und Musikern, in seiner Heimatstadt Mexiko Stadt, beim Besuch von Sehenswürdigkeiten und außergewöhnlichen Plätzen und Orten in Mexiko. Villazón tritt dabei als ebenso lebhafter wie leidenschaftlicher Reiseführer auf und spricht über seine Musik, seine Heimat und damit letztlich auch über sich selbst.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Menschen bei Maischberger

Thema: "Puzzlen für Hartz IV-Empfänger: Spinnt der

Sozialstaat?"

Mit den Gästen: Heinrich Alt (Bundesagentur für Arbeit,
Vorstandsmitglied), Oswald Metzger (Publizist und
CDU-Politiker), Sahra Wagenknecht (stellv. Parteivor-
sitzende, Die Linke), Heidemarie Danzer ("Billig-
arbeiterin"), Silke Pitterling (Hartz IV-Empfängerin),
Nele Perpéet (Hartz IV-Aktivistin) und Martin Reucher
(Jurist)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Real-Satiren: Von Unschuldsvermutungen und
Abhörprotokollen
- Gedanken-Wanderin: Das neue Stück von Elfriede Jelinek
- Verdrängungs-Mechanismen: Dunkle Materie
- Energie-Schub: Das Comeback der Gianna Nannini
- Lebens-Beichte: Gloria Vanderbilt
- Rache-Epos: "Tal der Wölfe"
- Super-Helden: Im Auftrag Allahs
- Reifungs-Prozess: Wie man erwachsen wird
- Massen-Phänomen: Superstar made by You Tube

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio



Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Lady Chatterley

Spielfilm, Frankreich/Großbritannien/Belgien 2006

(Wh.)

Länge: 127 Minuten


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton

Mission X: Das Empire schlägt zu

Film von Axel Engstfeld

Sendeende: 6:10 Uhr