Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 20. Januar
Programmwoche 03/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen Peter Weck, Karen Duve, Thomas Quasthoff,
Elton, Björn Freitag und Lisa Feller

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Themen:
- Fehlende Bindung - Kirchenaustritte haben "tiefere
Ursachen"
- Lokalaugenschein: Wie sich Pfarren erfolgreich gegen
den Trend stemmen
- Flucht aus Bagdad: Bedrohte Christen im Nordirak
- "Katastrophalität der Erlösung": Apokalypse -
eine theologische Deutung

Moderation: Christoph Riedl


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Indiens Norden
- Städtetrip: Amsterdam im Winter
- Schlemmen & Genießen: Die Küche Gran Canarias
- Reif für die Insel: Die Ostfriesischen Inseln im Winter


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Tschechien: Böhmischer Winter in Kutná Hora

Film von Kamilla Senjo

Ganzen Text anzeigen
In einem Naturpark bei Kutná Hora in Tschechien kann man weiße Hirsche bewundern. Eine einmalige Attraktion, denn die Tiere dort bilden das größte Rudel in Europa.
Der Film stellt den tschechischen Naturpark vor und begleitet die Tiere und das Pflegepersonal ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In einem Naturpark bei Kutná Hora in Tschechien kann man weiße Hirsche bewundern. Eine einmalige Attraktion, denn die Tiere dort bilden das größte Rudel in Europa.
Der Film stellt den tschechischen Naturpark vor und begleitet die Tiere und das Pflegepersonal während eines böhmischen Winters.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Thema: Das denkende Auto - Sind unfallfreie Fahrzeuge

bereits in 10 Jahren marktreif?

Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton16:9 Format

NETZ NATUR: Die Stadt mit 1000 Augen

Die Naturreportage aus der Schweiz

Moderation: Andreas Moser

Ganzen Text anzeigen
Glühwürmchen im Wohnquartier, Spatzen im Bahnhof, Eidechsen in Schwimmbad: Die Artenvielfalt in der stadt ist erstaunlich groß. Auf kleinstem Raum wechseln sich dort die unterschiedlichsten Lebensräume ab. Da ein Hinterhof, dort ein Schulhaus, das Industrieareal neben ...

Text zuklappen
Glühwürmchen im Wohnquartier, Spatzen im Bahnhof, Eidechsen in Schwimmbad: Die Artenvielfalt in der stadt ist erstaunlich groß. Auf kleinstem Raum wechseln sich dort die unterschiedlichsten Lebensräume ab. Da ein Hinterhof, dort ein Schulhaus, das Industrieareal neben dem Stadtpark, der Fluss durchquert die Einkaufsmeile. Und überall leben Tiere - Spezialisten wie die Sandschrecke zum Beispiel, die ursprünglich in Flussauen und auf Kiesflächen vorkommt. In Zürich bevölkert sie die Geleiseanlage beim Hauptbahnhof. Viele Arten sind aber auch Generalisten, der Spatz zum Beispiel, der sich dort wohl fühlt, wo auch der Mensch heimisch ist. Die Stadt zieht zudem Tiere aus aller Welt an. Die Bisamratte aus Nordamerika etwa hat sich mit ihrem Clan an einem Industriebach niedergelassen. Doch nicht alle Städter haben Freude an den tierischen Nachbarn. Sachbeschädigung, Ruhestörung und Geruchsbelästigung - wo der Mensch in seinem unmittelbaren Umfeld auf die Natur trifft, sind Konflikte nicht weit.
In Zürich, der größten Schweizer Stadt, geht "NETZ NATUR" auf Safari und zeigt aus ungewöhnlichen Blickwinkeln viele überraschende Begegnungen mit wild lebenden Stadtbewohnern.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Vertreibung aus dem Paradies

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Grönland - die gefrorene Zeit

(Wh.)


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Das Rätsel von Tunguska

Film von Ute Mügge-Lauterbach

und Christoph Schuch

Ganzen Text anzeigen
Vor 100 Jahren, am 30. Juni 1908 um 7.17 Uhr Ortszeit, erschütterte die bisher größte Explosion der Menschheitsgeschichte unseren Planeten: Tunguska. Die Explosion in Zentralsibirien entsprach 1.000 Hiroshima-Bomben und löschte in der Taiga ein Waldgebiet von der ...

Text zuklappen
Vor 100 Jahren, am 30. Juni 1908 um 7.17 Uhr Ortszeit, erschütterte die bisher größte Explosion der Menschheitsgeschichte unseren Planeten: Tunguska. Die Explosion in Zentralsibirien entsprach 1.000 Hiroshima-Bomben und löschte in der Taiga ein Waldgebiet von der Größe des Saarlands aus. Der Druck fällte etwa 60 Millionen Bäume, und noch in einer Entfernung von mehreren 100 Kilometern sahen Augenzeugen ein blendendes Glühen am Himmel und vernahmen ohrenbetäubende Schläge. Überall auf der Erde gerieten die Kompassnadeln durcheinander, und mit einer Geschwindigkeit von mehr als 500 Metern in der Sekunde rasten Schockwellen um die Welt. Ein Meteoriteneinschlag? Keiner weiß genau, was passiert ist. Es gibt keinen Krater oder nachweisbares extra-terrestrisches Material in der Taiga. Aus diesem Grund kursieren neben seriösen Theorien auch Dutzende von spekulativen und skurrilen Erklärungen.
Der Film untersucht die möglichen Erklärungen für das Ereignis und begleitet eine Expedition nach Sibirien.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn (1/2)

Auf nach Feuerland

Film von Till Lehmann und Steffen Schneider

Ganzen Text anzeigen
In Valparaiso, dem größten Hafen Chiles, gehen 1.700 Passagiere an Bord der "Norwegian Dream". Ihr Ziel: Feuerland. Die Seereise ist eine gigantische Panoramafahrt, die alle in ihren Bann zieht. Es geht durch die wilde Fjordlandschaft Patagoniens. Kapitän Roger ...

Text zuklappen
In Valparaiso, dem größten Hafen Chiles, gehen 1.700 Passagiere an Bord der "Norwegian Dream". Ihr Ziel: Feuerland. Die Seereise ist eine gigantische Panoramafahrt, die alle in ihren Bann zieht. Es geht durch die wilde Fjordlandschaft Patagoniens. Kapitän Roger Gustavsen fühlt sich dort fast wie zu Hause: "Ich bin Norweger, bei uns sieht es fast genauso aus - ich liebe diese wilde Natur." Im Süden, hinter den rauen Felsen am Pazifik, gibt es auch fruchtbares Land. Dort leben die Ureinwohner Chiles, die Mapuche-Indianer. Das Schiff fährt vorbei an Chiloe, der größten Insel Chiles. Jeden Morgen treffen sich an einem einsamen Strand fünf Freunde. Sie sind Macheros, Muscheltaucher, auf der Suche nach Machas. Diese Edelmuschel bringt in den Fischrestaurants Südamerikas gutes Geld. Mit schweren Bleigewichten um den Körper marschieren die Männer stundenlang über den Meeresboden. Die Atemluft bekommen sie durch einen 500 Meter langen alten Gartenschlauch. Einer der Macheros bleibt an Land und überwacht den dröhnenden Kompressor. Ihr Job ist gefährlich und schlecht bezahlt - gerade einmal knapp 200 Dollar für alle zusammen.
Der zweiteilige Film begleitet die 1.700 Passagiere des Kreuzfahrtschiffes "Norwegian Dream" auf ihrer zweiwöchigen Seefahrt rund um das legendäre Kap Hoorn entlang der Westküste Chiles bis nach Feuerland, über das legendäre Kap Hoorn weiter über die Falkland-Inseln nach Argentinien und schließlich nach Montevideo, dem Paradies des Tangotanzes. Der erste Teil der Route führt von Valparaiso weiter nach Puerto Montt, zur atemberaubenden Gletscherlandschaft bei Puerto Chacabuco, vorbei an spektakulären Gletschern bis nach Punta Arenas und Feuerland.

Den zweiten Teil von "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn" zeigt 3sat im Anschluss um 17.15 Uhr.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt um Kap Hoorn (2/2)

Auf nach Montevideo

Film von Till Lehmann und Steffen Schneider

Ganzen Text anzeigen
Immer weiter geht es mit der "Norwegian Dream" auf der Sehnsuchtsroute zum Kap der Stürme durch die Magellanstraße. Kurz vor Kap Hoorn wird das Wetter schlechter. Die Stimmung auf dem Achterdeck der "Norwegian Dream" auch. Der Kapitän scheint beizudrehen und das ...

Text zuklappen
Immer weiter geht es mit der "Norwegian Dream" auf der Sehnsuchtsroute zum Kap der Stürme durch die Magellanstraße. Kurz vor Kap Hoorn wird das Wetter schlechter. Die Stimmung auf dem Achterdeck der "Norwegian Dream" auch. Der Kapitän scheint beizudrehen und das ersehnte Kap doch nicht anzusteuern, denn der Wind ist zu stark. Doch 20 Minuten später können die Passagiere aufatmen: Kapitän Roger Gustavsen wagt doch noch die Umrundung. Seine Passagiere erreichen das ersehnte Ziel und nennen sich nun stolz "Kap Hoorniers". Das Ende des südamerikanischen Kontinents ist das Traumziel vieler Weltreisender und Abenteurer. Carolina Dechner vertritt das Gesetz dort unten am Ende der Welt. Die junge Frau ist Polizistin und Zöllnerin in einer Person, und ihr Wohnzimmer ist zugleich die Amtsstube. "Ich bin die Repräsentantin des Chilenischen Staates in Puerto Williams, dem südlichsten Ort der Welt", sagt sie stolz. Ohne einen Stempel von Carolina Dechner im Pass kommt dort kein noch so verwegener Globetrotter rein oder raus. Nach 14 Tagen auf See erreicht das Kreuzfahrtschiff Montevideo, die Hauptstadt von Uruguay. Dort, so heißt es, sei der Tango erfunden worden. In den "Tanguerias" der Stadt tanzen Paare durch die Nacht. Für die Passagiere ist es die letzte Nacht an Bord des Kreuzfahrtschiffes. Am nächsten Morgen heißt es Abschied nehmen im Hafen von Buenos Aires.
Der zweiteilige Film begleitet die 1.700 Passagiere des Kreuzfahrtschiffes "Norwegian Dream" auf ihrer zweiwöchigen Seefahrt rund um das legendäre Kap Hoorn entlang der Westküste Chiles bis nach Feuerland, über das legendäre Kap Hoorn, weiter über die Falkland-Inseln nach Argentinien und schließlich nach Montevideo, dem Paradies des Tangotanzes. Der zweite Teil der Reise führt von Kap Hoorn bis nach Montevideo.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Themen:
- Viersen: Uhrmacher für alte Uhren
- Ruhrgebiet: Ruhr 2010 Kulturhauptstadt Europas
- Hagen: Flacon-Ausstellung im Osthaus Museum
- Gütersloh: Feuerwehrfrau in Ostwestfalen
- Essen: Food Designer schafft Kunstwerke
- Köln: Design-Hostel mit Geschichten
- Siegen: Neue Uniform für Polizeifigur
- Hückeswagen: Horseball - der unbekannte Sport

Moderation: Andrea Grießmann

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Verführung durch die Nase
Wie gefährlich sind künstliche Düfte?

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 Format

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kriegskinder (3/4)

Mit dem Teddy auf der Flucht

Film von Gabriele Trost

Ganzen Text anzeigen
Die vierteilige Reihe "Kriegskinder" geht dem Schicksal einer Generation auf den Grund, die bislang kaum über ihre traumatischen Erlebnisse gesprochen hat. Ganz bewusst beschränkt sich die Reihe nicht auf die 15 Millionen deutschen Kinder.
Im dritten Teil geht es um ...
(ARD/MDR/SWR)

Text zuklappen
Die vierteilige Reihe "Kriegskinder" geht dem Schicksal einer Generation auf den Grund, die bislang kaum über ihre traumatischen Erlebnisse gesprochen hat. Ganz bewusst beschränkt sich die Reihe nicht auf die 15 Millionen deutschen Kinder.
Im dritten Teil geht es um den "Totalen Krieg", bei dem auch Kinder eingesetzt werden: Hitlerjungen, die als Luftschutzmelder oder Flakhelfer Dienst tun, Mädchen, die zu Räumungsarbeiten oder der Betreuung von Verwundeten herangezogen werden. Im Herbst 1944 erreicht die Rote Armee Ostpreußen. Flucht wird zum Schicksalserlebnis für Millionen Deutsche. Familien, vorwiegend Frauen und Kinder, müssen ab Herbst 1944 ihre Heimat verlassen. Die elfjährige Jutta Hartwig wird in den Wirren einer überstürzten Flucht von ihrer Mutter getrennt. Am Bahnhof packt ein Fremder das einsame Kind beherzt und wirft es in eine Lokomotive. Jutta ist gerettet, doch nun beginnt eine Odyssee durch unzählige Bahnhöfe und Flüchtlingslager. Ihre Mutter wird sie nie wieder sehen. Als letztes Aufgebot werden Jungen als Volkssturm-Soldaten eingesetzt. Mit Panzerfaust und Karabiner sollen sie an der Seite der Großväter den Feind stoppen. Für den 15-jährigen Hitlerjungen Arthur Führer eine Bewährungsprobe, für die er sich freiwillig gemeldet hat. Doch seine Mutter bricht beim Abschied in verzweifelte Weinkrämpfe aus. Je näher der Krieg auf Deutschland zukommt, desto weiter rückt der Krieg aus dem unmittelbaren Blickfeld der Kinder in den befreiten oder zurückeroberten Gebieten in der Sowjetunion, Frankreich und Polen.
(ARD/MDR/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Plastikwelt

Mit den Gästen: Werner Boote (Filmemacher),
Michael Erlhoff (Kunsthistoriker, Designtheoretiker)
und Klaus Müllen (Leiter des Max-Planck-Instituts
für Polymer-Forschung, Mainz)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schon der Blick ins Kinderzimmer genügt, um das Ausmaß der Plastikwelt sichtbar zu machen: Kunststoffe in unzähligen Variationen. Kein Etikett informiert über die verwendeten Substanzen. Dafür sind sie überall: im Haus, im Büro, in der Kleidung und in der Medizin. ...

Text zuklappen
Schon der Blick ins Kinderzimmer genügt, um das Ausmaß der Plastikwelt sichtbar zu machen: Kunststoffe in unzähligen Variationen. Kein Etikett informiert über die verwendeten Substanzen. Dafür sind sie überall: im Haus, im Büro, in der Kleidung und in der Medizin. Es gibt kaum ein Produkt, in dem keine Kunststoffe verbaut sind. Plastik ist nicht wegzudenken aus unserem Leben. Die Industrie begrüßt diesen Umstand. Sie hat mit Plastik einen billig herzustellenden, nahezu endlos verform- und wandelbaren und angeblich umweltneutralen Werkstoff erschaffen, der nicht nur Material- sondern auch Kostenprobleme löst. Insofern hatte der französische Philosoph und Schriftsteller Roland Barthes Recht, als er bemerkte, Plastik sei "weniger eine Substanz als vielmehr die Idee ihrer endlosen Umwandlung". Das Leben selbst scheint sich zu Plastifizieren. Venen, Körperventile, Zahnersatz: der biologische Körper wird mit dem unverrottbaren Material ergänzt. Das hat seinen Preis: störende Nebenwirkungen, von Umweltverschmutzung über den steigenden Rohölverbrauch für die Herstellung von Plastiktüten bis zum Fischsterben. Weltweit werden geschätzte 500 Milliarden Plastiktüten pro Jahr produziert. China benötigt alleine etwa 1300 Tonnen Öl pro Tag, um die tägliche Plastiktütenproduktion aufrecht erhalten zu können.
"scobel - Plasikwelt" ist eine Bestandsaufnahme und Spurensuche. Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen die Möglichkeiten und Gefahren der schönen, neuen Plastikwelt. Woraus bestehen Kunststoffe, was kostet ihre Herstellung, welche sind schädlich für die Umwelt und den Menschen, welche Plastikprodukte können entsorgt, welche recycelt werden? Gibt es in der Plastikherstellung Alternativen zum Erdöl?


Seitenanfang
22:00
VPS 21:59

Stereo-Ton16:9 Format

Liebe zu dritt

Film von Caterina Klusemann

Ganzen Text anzeigen
Was macht die Dreiecksbeziehung zu einer so erregenden Fantasie, dass Literatur, Kino und Pornographie sie immer wieder zum Thema machen? Besonders in Künstlerkreisen galt die Ménage à Trois als höchst inspirierend. Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir taten es, ...
(ORF)

Text zuklappen
Was macht die Dreiecksbeziehung zu einer so erregenden Fantasie, dass Literatur, Kino und Pornographie sie immer wieder zum Thema machen? Besonders in Künstlerkreisen galt die Ménage à Trois als höchst inspirierend. Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir taten es, unter anderem mit Olga. Salvador Dalí führte seiner Frau Gala seine Schüler zu. Auch Alberto Giacometti brachte seine Frau und seine Modelle zusammen. Das Urbild aller Dreierbeziehungen ist der Roman "Jules und Jim" von Henri-Pierre Roché, der auf einer wahren Geschichte beruhte. Bei der Verfilmung der Vorlage verliebte sich Regisseur François Truffaut in die Hauptdarstellerin Jeanne Moreau, die wiederum nicht von dem Drehbuchautor des Films, ihrem Ex-Mann, lassen wollte. So wurde der Filmplot ein zweites Mal Wirklichkeit.
Eine Reise durch die Geschichte der Dreiecksbeziehungen: von der Schlange und Adam und Eva über Ödipus zu den Franzosen, die den Begriff Ménage à Trois exportiert haben. Der Film lässt Freunde des "Dreiecks" über ihre Vorstellungen von Liebe zu Wort kommen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
16:9 Format

Patricia Highsmith

Stille Wasser

Spielfilm, Frankreich 1981

Darsteller:
MelanieIsabelle Huppert
Vic AllenJean-Louis Trintignant
JoëlJean-Luc Moreau
RalphRobin Renucci
Carlo CanelliChristian Benedetti
u.a.
Regie: Michel Deville
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Franzose Vic, ein kultivierter Gentleman, lebt in einer Villa auf der britischen Kanalinsel Jersey. Als wohlhabender Mann geht Vic in aller Ruhe seinen Hobbys nach: Er spielt Schach gegen einen Computer, züchtet Schnecken, die er aber nicht isst, und stellt nebenbei ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Franzose Vic, ein kultivierter Gentleman, lebt in einer Villa auf der britischen Kanalinsel Jersey. Als wohlhabender Mann geht Vic in aller Ruhe seinen Hobbys nach: Er spielt Schach gegen einen Computer, züchtet Schnecken, die er aber nicht isst, und stellt nebenbei neue Parfüms her. Zu seinen Hobbys scheint auch seine sehr viel jüngere Gattin Melanie zu gehören, eine launische Kindfrau, die sich weder um die gemeinsame Tochter Marion noch um den Haushalt kümmert. Dafür flirtet sie auf Partys mit anderen Männern, die sie hinterher mit nach Hause bringt. Vic erträgt die Eskapaden seiner Gattin mit Gelassenheit, was seine Bekannten als Geste kühler Überlegenheit werten. Lächelnd erklärt Vic den jungen Begleitern Melanies, dass er die Liebhaber seiner Frau umzubringen pflegt, was für Irritation sorgt, denn nicht jeder versteht seinen Humor. Dass Vic durchaus nicht scherzt, bekommt Melanies neuer Schwarm, der Barpianist Carlo, zu spüren: Vic ertränkt ihn während einer Party im Swimmingpool. Obwohl Melanie ihren Mann öffentlich des Mordes verdächtigt, wird Carlos Tod als Unfall deklariert. Melanie hat bald wieder ein neues Verhältnis und erklärt Vic, dass sie ihn verlassen wird, um mit dem kanadischen Geschäftsmann Cameron zu leben. Scheinbar großzügig willigt Vic in die Scheidung ein, doch er tötet Cameron, wirft die Leiche ins Meer und überzeugt die Polizei erneut von seiner Unschuld. Nach Camerons Verschwinden empfindet Melanie plötzlich wieder zärtliche Regungen für Vic. Sein makabres Spiel gefällt ihr.
Der betont leise, psychologisch ausgefeilte Thriller, bietet eine überzeugende Patricia-Highsmith-Adaption, in der Jean-Louis Trintignant als unnahbarer Killer-Gentleman und Isabelle Huppert als launische Kindfrau in Paraderollen zu sehen sind. Die beiläufig ausgeführten Morde und das makabre Katz-und-Maus-Spiel des dekadenten Ehepaares stehen dabei in einem gespenstischen Kontrast zu den idyllischen Landschaftsbildern der paradiesischen Kanalinsel Jersey.
(ARD)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Themen:
- Aufpassen! Die Datensammler kommen
- Das Ende aller Technik-Probleme: Schnurer hilft!
- Heimkino für 650 Euro - Jetzt purzeln die Preise
- Das c't magazin Computer ABC - Orientierung im
Dschungel der Fachbegriffe
- Teurer Stromm muss nicht sein - Anbieterwechsel im
Internet

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen (1/2)

Von Hongkong bis Saigon

(Wh.)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen (2/2)

Von Saigon bis Shanghai

(Wh.)




Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Umsturz in Tunesien - Kommt es zum arabischen

Flächenbrand?

Mit Gabriele Matzner (ehem. Botschafterin in Tunis),
Magdi Gawhary (Ägypter, lebt in Deutschland),
Karin Kneissl (Nahostexpertin), Karim Bousalem
(Tunesier, lebt in Wien) und Fritz Edlinger
(Österreichisch-Arabische Gesellschaft)
Leitung: Peter Rabl


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:55 Uhr