Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 19. Januar
Programmwoche 03/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Überlebensstrategien im Andenhochland



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

Mit Ashley Gearing (What You Think About Us),
Jason Sturgeon (Rollin' On), Michael Sarver (Ferris Wheel),
Ken Domash (Ding Dang Darn It),
Patty Loveless (Keep Your Distance), Jamey Johnson
(Playing The Part), Josh Kelley (Georgia Clay), The Judds
(Love Can Build A Bridge), The Judds (INTERVIEW),
Craig Campbell (Family Man), Casey Donahew Band (Nowhere Fast),
Lynyrd Skynyrd (Simple Life), Jetty Road (Road To Nowhere),
John Michael Montgomery / Oldie 1 (I Swear (1993)),
Shawn Camp / Oldie 2 (Fallin' Never Felt So Good (1993)),
Darryl & Don Ellis / Oldie 3 (Good Bye Highway (1992)),
James Wesley (Real), Charlie Allen (Grandpa's Recipe),
Sandy Kastel (Indiana Rain), Thompson Square
(Are You Gonna Kiss Me Or Not),
Jimmy Baldwin / Comedy (Peace, Love & Chicken Fried Steak),
Kim Carson (Hanks Song), Mark Cooke
(Can't Cheat In A Small Town), Rachel Timberlake
(Honky Tonk Queen) und Tim McGraw (Felt Good On My Lips)

Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schauplatz Gericht

Feinde Tür an Tür

Moderation: Peter Resetarits

Ganzen Text anzeigen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. ...
(ORF)

Text zuklappen
"Schauplatz Gericht" dokumentiert Prozesse über Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ehescheidungen, Erbrechtsangelegenheiten oder Schadenersatz, ausgetragen vor österreichischen Gerichten. In dem Gerichtsmagazin kommen Kläger und Beklagte sowie deren Rechtsanwälte zu Wort. Peter Resetarits präsentiert das Magazin.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Schwerpunkt Euro

Themen:
- Schweizer Maschinen-Industrie schlägt sich tapfer
- Deutsche Unternehmer fordern Zwei-Klassen-Euro

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenklöster (2/2)

Abtei Muri Gries

Film von Titus Hollweg

Ganzen Text anzeigen
Die Benediktinerabtei Muri Gries liegt am Rande der Südtiroler Hauptstadt Bozen. Bekannt ist die Abtei vor allem wegen ihres Weines. Eine halbe Million Flaschen werden dort pro Saison produziert und vermarktet. Das Kloster bewohnen neben Abt Benno Malfèr zwölf weitere ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Benediktinerabtei Muri Gries liegt am Rande der Südtiroler Hauptstadt Bozen. Bekannt ist die Abtei vor allem wegen ihres Weines. Eine halbe Million Flaschen werden dort pro Saison produziert und vermarktet. Das Kloster bewohnen neben Abt Benno Malfèr zwölf weitere Benediktinermönche. Muri Gries war nicht immer ein Kloster. Es waren Bozener Grafen, die sich um 1100 im einstigen "Cheller" einen befestigten Stützpunkt errichteten und damit Stärke gegen das damals fremd beherrschte Bozen demonstrierten. 1407 wurde die Burg an obdachlose Augustiner Chorherren verschenkt, deren Kloster überschwemmt worden war. Erst 1845 bezogen die aus dem Schweizer Muri vertriebenen Benediktinermönche das inzwischen verlassene Kloster in Gries. Für Benediktiner sind Landwirtschaft sowie Weinbau eng verbunden mit Ihren geistlichen Aufgaben: "Ora et Labora" ist der Grundsatz der Mönche.
Der Film gewährt Einblicke in den Alltag der Benediktinermönche in Muri Gries.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland (1/2)

Von Ägypten ins Reich der Königin von Saba

Film von Thomas Hies und Daniela Hoyer

Ganzen Text anzeigen
Es ist eine Reise ins Reich von 1001 Nacht: die 14-tägige Kreuzfahrt mit der "MS Astor" rund um die Arabische Halbinsel mit den Stationen Ägypten, Jordanien, Jemen, Oman, Abu Dhabi und Dubai. Der Orient lockt mit seinen Scheichtümern und Königreichen, den Zeugnissen ...

Text zuklappen
Es ist eine Reise ins Reich von 1001 Nacht: die 14-tägige Kreuzfahrt mit der "MS Astor" rund um die Arabische Halbinsel mit den Stationen Ägypten, Jordanien, Jemen, Oman, Abu Dhabi und Dubai. Der Orient lockt mit seinen Scheichtümern und Königreichen, den Zeugnissen einer jahrtausendealten Kultur und atemberaubenden Landschaften. Zugleich verkörpert die Arabische Halbinsel einen Kontrast zwischen Tradition und Moderne wie kaum eine andere Region der Erde. Noch heute prägen die Dhaus, jene orientalischen Holzschiffe, die mit ihrem Dreieckssegel seit Sindbad dem Seefahrer auf den großen Handelsrouten kreuzen, das Bild an den Küstenlinien. Außerhalb der boomenden Metropolen wie Dubai treiben Nomadenvölker ihre Kamelherden auf uralten Pfaden durch die schier grenzenlose Wüstenlandschaft.
Erster Teil der zweiteiligen Reise ins Morgenland.

Den zweiten Teil von "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland (2/2)

Kurs auf die Schatzkammer Arabiens

Film von Thomas Hies und Daniela Hoyer

Ganzen Text anzeigen
An Bord der "MS Astor" steigt die Spannung: Bald erreicht das Kreuzfahrtschiff den Oman, jenes sagenumwobene Weihrauchland, das unter seinem Sultan Qabus mit Riesenschritten in die Moderne unterwegs ist. In Maskat, der Hauptstadt des Landes, verrät Zayanha al Mudaffar ...

Text zuklappen
An Bord der "MS Astor" steigt die Spannung: Bald erreicht das Kreuzfahrtschiff den Oman, jenes sagenumwobene Weihrauchland, das unter seinem Sultan Qabus mit Riesenschritten in die Moderne unterwegs ist. In Maskat, der Hauptstadt des Landes, verrät Zayanha al Mudaffar dreimal täglich im Fernsehen, wie das Wetter wird. Mit Klugheit und Charme hat sie sich diese Karriere erarbeitet, die für eine Frau in dem islamischen Land noch vor wenigen Jahren undenkbar gewesen wäre. Weil ihr Job in dem allzeit sonnigen Land jedoch ziemlich langweilig werden kann, trainiert Zayanha nachmittags auf dem Pferdeparcours - als einzige Springreiterin des Omans. Ihre Wettervorhersage beendet Zayanha immer mit den Worten: "Möge Allah uns Regen schenken!" Dass dieser Wunsch nur selten erfüllt wird, davon zeugt eines der größten Geheimnisse des Oman: Tief in seinen Felsenschluchten verbirgt sich ein unterirdisches Kanalsystem, das Tausende von Dörfern mit Wasser versorgt. Manche der kilometerlangen Tunnel sind mehr als 2.000 Jahre alt, doch die Leitungen funktionieren noch immer. Die "MS Astor" steuert nun Abu Dhabi an. In der dortigen Hightech- und Luxusgesellschaft finden sich noch Spuren der alten beduinischen Stammestraditionen: Der Falkner des Prinzen, Khalid Alhamadi, trainiert sein Lieblingstier in der Wüste. Einst trugen die Falken wesentlich zum Überleben der Stämme bei und haben so den Status eines Familienmitglieds erlangt. Wenn sich die Tiere einmal verletzen, werden sie in ein spezielles Krankenhaus gebracht, das Falkenhospital. Es gehört der königlichen Familie und wird von der deutschen Tierärztin Dr. Margit Muller geleitet. Die technische Ausstattung hat Weltniveau. Die letzte Station der Reise ist Dubai. Die Menschen dort spiegeln die Aufbruchstimmung am Golf wider: zum Beispiel eine der ersten Taxifahrerinnen des Emirats, die seit Kurzem wie selbstverständlich durch die Straßen fahren, während im Nachbarland Saudi-Arabien Frauen nicht einmal das Lenkrad berühren dürfen.
Zweiter Teil der Kreuzfahrt durchs Morgenland.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen (1/2)

Von Hongkong bis Saigon

Film von Berthold Baule, Frank Breidert und Helen Wild

Ganzen Text anzeigen
Das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" startet in Hongkong in einem der größten Häfen der Welt und nimmt Kurs auf Vietnam. Die Menschen in dem Land, das auf einen der grausamsten Kriege der jüngsten Zeit zurückblickt, sind stolz auf ihren kulturellen Reichtum. Das ...

Text zuklappen
Das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" startet in Hongkong in einem der größten Häfen der Welt und nimmt Kurs auf Vietnam. Die Menschen in dem Land, das auf einen der grausamsten Kriege der jüngsten Zeit zurückblickt, sind stolz auf ihren kulturellen Reichtum. Das vietnamesische Wasserpuppentheater beispielsweise ist einzigartig auf der Welt. Der junge Long gehört zu einer Familie, die schon im 11. Jahrhundert Geschichten mit Marionetten erzählte. Die Figuren tanzen dabei in einem Teich. Wat reitet lieber auf Elefanten. Er wird aufgenommen in die Reihe der Jäger seines Dorfs, in dem zum Arbeiten Elefanten statt Traktoren eingesetzt werden. Die zwölfjährige Thom rudert dort zur Schule, wo die Passagiere des Kreuzfahrtschiffs aus dem Staunen nicht herauskommen: in der Ha Long-Bucht. Thom lebt mit ihrer Familie auf dem Wasser und träumt davon, Lehrerin zu werden.
In dem zweiteiligen Film erkundet das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" mit 350 deutschen Urlaubern Südostasien. Die Reise beginnt in Hongkong und führt entlang der Küste von Vietnam bis nach Kambodscha, Singapur und schließlich Schanghai - dem Geburtsort des modernen China.

Die zweite Folge von "Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.15 Uhr.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt im Reich der Drachen (2/2)

Von Saigon bis Shanghai

Film von Berthold Baule, Frank Breidert und Helen Wild

Ganzen Text anzeigen
Saigon, die Acht-Millionen-Metropole, ist süchtig nach Geld und Geschäften. Die Passagiere des Kreuzfahrtschiffs "MS Deutschland" werfen aus den bequemen Fahrradrikschas neugierige Blicke auf den tosenden Verkehr und lassen sich vom Flair eines alten Markts bezaubern. ...

Text zuklappen
Saigon, die Acht-Millionen-Metropole, ist süchtig nach Geld und Geschäften. Die Passagiere des Kreuzfahrtschiffs "MS Deutschland" werfen aus den bequemen Fahrradrikschas neugierige Blicke auf den tosenden Verkehr und lassen sich vom Flair eines alten Markts bezaubern. Dann führt die Reise an der Küste Kambodschas entlang nach Angkor Wat. Dort bildet der deutsche Professor Hans Leisen Einheimische in der Kunst des Restaurierens aus - denn das Nationalheiligtum Kambodschas, einer der größten Sakralbauten der Welt aus dem Mittelalter, zerfällt. Es zu retten, ist eine Lebensaufgabe. Den Buddhismus in die Welt zu tragen, ist ebenfalls eine Lebensaufgabe. Dafür pauken junge Mönche in der kambodschanischen Klosteranlage Wat Bo. Bun Ho ist einer von ihnen. Er hat gute Lehrer, die wissen, dass Religion allein nicht hilft, um in der Welt zu bestehen. Für eine bessere Welt setzt sich der Biologe und Tierschützer Tach Phanara ein. Er versucht, die Fischer am Mekong davon zu überzeugen, seltene Fische nicht zu fangen und zu verkaufen. Kein leichtes Unterfangen, wenn jemand vom Fischfang lebt. Das Schiff fährt weiter zum Stadtstaat Singapur. Schließlich nimmt es Kurs nach Norden zur Weltmetropole Schanghai, wo an Neujahr bizarre Speisen aufgetischt werden: Frösche und Kakerlaken mit Schlangenwein.
In dem zweiteiligen Film erkundet das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" mit 350 deutschen Urlaubern Südostasien. Die Reise beginnt in Hongkong und führt entlang der Küste von Vietnam bis nach Kambodscha, Singapur und schließlich Schanghai - dem Geburtsort des modernen China.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Juana Perke


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Ingolf unterwegs (2/3): CO2-Speicher Regenwald

Thema:
Die Schweineflüsterer
Wissenschaftler wollen
die Schweinehaltung verbessern.

Moderation: Ingolf Baur
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In der dreiteiligen Reportage-Reihe "INGOLF UNTERWEGS" ist Moderator Ingolf Baur für "nano" unterwegs und erlebt gemeinsam mit Forschern Wissenschaft und Naturphänomene hautnah.
Im zweiten Teil der Reihe besucht Ingolf Baur Dr. Donat Nsabimana von der nationalen ...

Text zuklappen
In der dreiteiligen Reportage-Reihe "INGOLF UNTERWEGS" ist Moderator Ingolf Baur für "nano" unterwegs und erlebt gemeinsam mit Forschern Wissenschaft und Naturphänomene hautnah.
Im zweiten Teil der Reihe besucht Ingolf Baur Dr. Donat Nsabimana von der nationalen Universität Ruandas. Nsabimana untersucht die Zusammenhänge in einem der größten und ältesten Bergregenwälder Afrikas, dem Nyungwe Nationalpark in Ruanda. Seine Forschungsergebnisse zeigen: Der Regenwald funktioniert unter den gegenwärtigen Bedingungen immer noch als Kohlenstoffsenke. Er kann also zusätzlichen Kohlenstoff aus der Atmosphäre speichern. In der Diskussion um Klimaschutz gibt das den tropischen Regenwäldern eine noch größere Bedeutung.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
 Empört Euch!
Stéphane Hessel mobilisiert Frankreich

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Troublemaker

Karl Ammann rettet Tiere in Afrika

Film von Béla Batthyany

Ganzen Text anzeigen
Täglich landet das Fleisch vieler bedrohter Tierarten in den Kochtöpfen Zentralafrikas. Beispielsweise gelten Menschenaffen - genetisch die nächsten Verwandten des Menschen - als eine Delikatesse. Jeden Tag sind Jäger und Wilderer unterwegs und schlachten ab, was ihnen ...

Text zuklappen
Täglich landet das Fleisch vieler bedrohter Tierarten in den Kochtöpfen Zentralafrikas. Beispielsweise gelten Menschenaffen - genetisch die nächsten Verwandten des Menschen - als eine Delikatesse. Jeden Tag sind Jäger und Wilderer unterwegs und schlachten ab, was ihnen vor die Flinte kommt - trotz der Artenschutzgesetze. Karl Ammann hat sich mit seinen erschütternden Dokumentationen über das illegale Abschlachten der Urwaldtiere weltweite Anerkennung verschafft. Seine Waffe ist die Kamera. Doch damit ist Karl Ammann vielen ein Dorn im Auge. Seine Gegner nennen ihn den "Troublemaker". Ammann legt sich nicht nur mit Wilderern oder einfachen Buschjägern an - vielmehr richtet sich sein Kampf auch gegen die Chef-Etagen der Holzkonzerne, gegen die Büros der Ministerien und die großen Entwicklungs- und Umweltorganisationen, die seiner Meinung nach alle gemeinsame Sache machen. Laut Ammann sind diese Organisationen nicht Teil der Lösung, sondern Teil des Problems. Statt Firmen und Regierungen Druck zu machen, akzeptieren sie seiner Meinung nach lieber faule Kompromisse. Im Einsatz für bedrohte Tierarten hat Karl Ammann sämtliche Kontinente bereist.
Der Film begleitet den Tierschützer auf einer ganz besonderen Reise. Sie bringt ihn dorthin zurück, wo sein Abenteuer vor gut 30 Jahren begonnen hat: an die Ufer des Kongo-Flusses in Afrika.


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Das Kinderzuchthaus

Misshandelt nach göttlichem Recht

Film von Beat Bieri

Ganzen Text anzeigen
Die Erziehungsanstalt Rathausen, außerhalb der Stadt Luzern gelegen, war eines der größten Kinderheime der Schweiz. Rund 3.500 Kinder - uneheliche, verarmte und verwaiste - haben in der Anstalt von 1883 bis 1989 einen Teil oder gar ihre ganze Kindheit verbracht. ...

Text zuklappen
Die Erziehungsanstalt Rathausen, außerhalb der Stadt Luzern gelegen, war eines der größten Kinderheime der Schweiz. Rund 3.500 Kinder - uneheliche, verarmte und verwaiste - haben in der Anstalt von 1883 bis 1989 einen Teil oder gar ihre ganze Kindheit verbracht. Geführt wurde das Heim im Auftrag des Kantons Luzern von einem Priester, ihm zur Hand gingen Klosterschwestern als Erzieherinnen. Dieses katholische Personal erzog die ihnen anvertrauten Kinder nach der Devise: Arbeit, Gebete und Schläge. Jahrzehntelang wurden die Kinder systematisch misshandelt und missbraucht. Berufen hat sich dabei ein priesterlicher Direktor "auf göttliches Recht". Wem sich am Ende seiner Kindheit endlich die Klostertore öffneten, dem wurde eingebläut, bloß zu schweigen. Bis heute hat im Kanton Luzern nie eine politische Debatte über "Rathausen" stattgefunden.
In dem Film kommen Zöglinge zu Wort, die nicht mehr schweigen wollen. Noch heute liegt die Vergangenheit wie ein Schatten über ihnen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Patricia Highsmith

Mr. Ripley und die Kunst des Tötens

(Ripley Under Ground)

Spielfilm, USA/Großbritannien/Deutschland 2005

Darsteller:
Tom RipleyBarry Pepper
Heloise PlissonJacinda Barrett
Neil MurchisonWillem Dafoe
John WebsterTom Wilkinson
Regie: Roger Spottiswoode
Länge: 97 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als er die Vernissage eines Freundes in London besuchen will, macht Tom Ripley die Bekanntschaft der bezaubernden Französin Heloise. Auch die Ausstellung läuft zunächst gut. Die Kritiker sind von dem aufstrebenden Maler Derwatt begeistert. Nachdem aber Derwatts Freundin ...

Text zuklappen
Als er die Vernissage eines Freundes in London besuchen will, macht Tom Ripley die Bekanntschaft der bezaubernden Französin Heloise. Auch die Ausstellung läuft zunächst gut. Die Kritiker sind von dem aufstrebenden Maler Derwatt begeistert. Nachdem aber Derwatts Freundin Cynthia dessen Heiratsantrag ablehnt, kommt der aufgebrachte Künstler kurz darauf bei einem Autounfall ums Leben. Sein Manager fürchtet, dass sich Derwatts Bilder nun nicht mehr verkaufen lassen, und so ersinnen er, Cynthia und Ripley einen perfiden Plan: Der Tod des Künstlers wird geheim gehalten, und der Maler Bernard Sayles soll in Derwatts Namen weitere Werke fertig stellen. Zwischenzeitlich hat Ripley das Herz von Heloise erobert, alles scheint nach Plan zu laufen. Doch dann meldet der Kunstsammler Neil Murchison Zweifel an der Echtheit der Gemälde an - und kommt durch einen Unfall zu Tode. Als Inspektor John Webster von Scotland Yard auftaucht, der mit der Suche nach dem spurlos verschwundenen Amerikaner beauftragt wurde, will das Nervenbündel Bernard die ganze Sache auffliegen lassen.
Roger Spottiswoode inszenierte einen spannenden Kriminalfilm, der durch überraschende Wendungen und eine hervorragende Besetzung überzeugt. Als Vorlage diente "Ripley Under Ground", der zweite Teil der Romanreihe um den Hochstapler Tom Ripley von Patricia Highsmith. Die amerikanische Autorin verewigte Tom Ripley in insgesamt fünf Romanen, die im Zeitraum von 1955 bis 1991 veröffentlicht wurden. Mit ihrer Ripley-Figur setzte sich die Autorin bewusst von den gängigen Erzählmustern und Konventionen der klassischen Kriminalliteratur ab. Die psychologisch feingesponnenen Romane sind nicht, wie üblich, aus der Sicht der Ermittler erzählt, sondern aus der des Kriminellen. Dieser offenbart sich als Hedonist mit vielen Gesichtern, der vollkommen pragmatisch seine egoistischen Ziele verfolgt und dafür auch, ohne jede Gefühlsregung, über Leichen geht.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Inseln im Eis (1/2)

Franz-Josef-Land - Auf verlorenem Posten

Film von Dietmar Schumann

Ganzen Text anzeigen
Die Inseln Nowaja Semlja und Franz-Josef-Land liegen am Rand der Packeisgrenze. Noch immer sind diese Archipele für Ausländer eigentlich tabu. Die Sowjetunion hatte den hohen Norden einst zu einer gewaltigen Verteidigungsstellung gegen mögliche Angriffe der NATO ...

Text zuklappen
Die Inseln Nowaja Semlja und Franz-Josef-Land liegen am Rand der Packeisgrenze. Noch immer sind diese Archipele für Ausländer eigentlich tabu. Die Sowjetunion hatte den hohen Norden einst zu einer gewaltigen Verteidigungsstellung gegen mögliche Angriffe der NATO ausgebaut - es entstanden Raketenbasen, Flugplätze für strategische Bomber und Flottenstützpunkte. Dazu das Testgelände für Atomwaffen und zahlreiche Polarstationen zur Wetterforschung. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetherrschaft befand der erste russische Ministerpräsident Jegor Timurowitsch Gaidar, Russland brauche den Norden nicht. Die Soldaten zogen sich weitgehend zurück. Nur acht der 36 Polarstationen sind noch geblieben, die das Militär und zivile Institute mit Wetterdaten versorgen. Wer heute in der russischen Arktis arbeitet, muss ein wahrer Enthusiast sein, denn die "Polarniks" hausen - schlecht bezahlt und miserabel versorgt - auf Schrott und Müll, wenn auch in einer Traumkulisse aus Eis und Schnee.
Erster Teil einer Reise in die russische Arktis. Von Archangelsk aus versorgt die "Michail Somow" die Inseln vor Moskau. Dort arbeiten Menschen unter schwierigsten Bedingungen in Betrieben und Instituten der russischen Arktis.

Den zweiten Teil der Reisereportage "Inseln im Eis" zeigt 3sat im Anschluss, um 1.15 Uhr.


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Inseln im Eis (2/2)

Spitzbergen - Die arktische Wüste

Film von Dietmar Schumann

Ganzen Text anzeigen
Der Deutsche Andreas Umbreit lebt seit 19 Jahren auf Spitzbergen. Er gilt als "Ureinwohner" auf dem von Norwegen verwalteten Archipel in der Arktis und arbeitet als Reiseleiter, Trecking-Spezialist und Buchautor. Umbreit kennt die besten Wege: an den spitzen und ...

Text zuklappen
Der Deutsche Andreas Umbreit lebt seit 19 Jahren auf Spitzbergen. Er gilt als "Ureinwohner" auf dem von Norwegen verwalteten Archipel in der Arktis und arbeitet als Reiseleiter, Trecking-Spezialist und Buchautor. Umbreit kennt die besten Wege: an den spitzen und schneebedeckten Höhen vorbei, die dem Archipel ihren Namen gegeben haben, über das Eis des Larsbreen-Gletschers, durch den Schneesturm zur Wanderhütte im Adventtal. Umbreit hat auch die besten Waffen. Denn ohne Waffen darf man die Siedlungen auf Spitzbergen, so die Anweisung des Gouverneurs, nicht verlassen - eine Schutzmaßnahme gegen die "Könige der Arktis", die Eisbären.
Der zweite Teil der Reise durch die russische Arktis geht nach Spitzbergen, wo er der Film neben Andreas Umbreit auch junge deutsche und norwegische Wissenschaftler in Ny Alesund vorstellt, und im letzten Dorf vor dem Nordpol die Trapper, Jäger und Fallensteller Tina Dahl und Marcos Porcires sowie die Kohlekumpel in Barentsburg besucht.


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Winterreise - von Usedom ins Gletschereis (1/2)

Zwischen Kloster und Kalaschnikow

Film von Thomas Euting

Ganzen Text anzeigen
"Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt Ines Papert, Weltmeisterin im Eisklettern, und hängt dabei in einer Gletscherwand, 70 Meter über dem Boden. Thomas Euting hat die Extrembergsteigerin zu Beginn seiner Reise ...

Text zuklappen
"Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt Ines Papert, Weltmeisterin im Eisklettern, und hängt dabei in einer Gletscherwand, 70 Meter über dem Boden. Thomas Euting hat die Extrembergsteigerin zu Beginn seiner Reise besucht, und am Ende wird er sie bei einer Gradübersteigung am Watzmann wieder treffen. Dazwischen liegt eine Winterreise entlang der deutschen Ostgrenze mit Stationen in Polen und Tschechien.
Der erste Teil des Films führt von der Ostsee über Hinterpommern bis nach Nordböhmen. Auf Usedom berichtet ein alter Fischer von seiner Soldatenzeit in Groß Born, einem Ort in Polnisch-Hinterpommern, der auf keiner Landkarte verzeichnet ist. Thomas Euting macht sich auf die Suche und findet das heutige Borne Sulinovo. Dort schenken die Bewohner aus einer Kalaschnikow Wodka aus und träumen davon, Hitlers einstigen Panzerübungsplatz in ein Ferienparadies vor den Toren Berlins zu verwandeln. Um Hoffnung geht es auch bei dem 150 Jahre alten Leuchtturm auf der Ostseeinsel Greifswalder Oie in der Pommerschen Bucht: Er leuchtet nicht mehr. Früher war das eine Katastrophe, dann strandeten Schiffe auf der Odderbank vor Swinemünde. Nun repariert ein Mechaniker das Leuchtfeuer. Als der Turm wieder blinkt, erinnert sich der Mann an den Schein der Kerzen, die er zur Wende-Zeit bei den Montagsdemonstrationen entzündet hatte. Auf der Oder ist Euting zu Gast an Bord der "Aken". Der Kapitän dieses Frachtschiffs erzählt, dass nach der Wende viele Teile der Berliner Mauer die Oder und Neisse herunter nach Niederschlesien transportiert worden sind. Euting folgt dieser Spur und stößt bei Breslau in der tiefsten polnischen Provinz auf einen Zahnarzt, der stolz die weltweit größte Sammlung von Berliner Mauerstücken präsentiert. Im tschechischen Kloster Osek begegnet Euting schließlich dem deutschen Abt Bernhard Thebes, der einst angetreten war, Nord-Böhmen zu missionieren und nun in einer riesigen Kirche vor einem Dutzend Gläubigen predigt.

Im Anschluss, um 2.45 Uhr, zeigt 3sat den zweiten Teil von "Winterreise - von Usedom ins Gletschereis".


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Winterreise - von Usedom ins Gletschereis (2/2)

Zwischen Mafia und Maulwürfen

Film von Thomas Euting

Ganzen Text anzeigen
"Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt Ines Papert, Weltmeisterin im Eisklettern, und hängt dabei in einer Gletscherwand, 70 Meter über dem Boden. Thomas Euting hat die Extrembergsteigerin zu Beginn seiner Reise ...

Text zuklappen
"Wenn du im Winter deine Grenzen ausloten willst, dann ist das eine Reise zu dir selbst", sagt Ines Papert, Weltmeisterin im Eisklettern, und hängt dabei in einer Gletscherwand, 70 Meter über dem Boden. Thomas Euting hat die Extrembergsteigerin zu Beginn seiner Reise besucht, und am Ende wird er sie bei einer Gradübersteigung am Watzmann wieder treffen. Dazwischen liegt eine Winterreise entlang der deutschen Ostgrenze mit Stationen in Polen und Tschechien.
Die zweite Folge des Films führt vom Spreewald über das Erzgebirge bis in die bayerischen Alpen. Er verfolgt Spuren im Schnee, die sich aus vielen zufälligen Begegnungen ergeben, und stellt Menschen und Landschaften in deutschen, polnischen und tschechischen Grenzgebieten vor. Unter anderem begegnet er südlich von Dresden einer Gruppe strahlenkranker Kinder aus Tschernobyl, die mit der Dampfeisenbahn einen Erholungsausflug ins Erzgebirge unternehmen möchten.


Seitenanfang
3:30

Walaam

Wiedergeburt eines Klosters in Russland

Film von Joachim Bartz

Ganzen Text anzeigen
Der Ladogasee ist der größte See Europas und liegt nordöstlich von St. Petersburg. Das Kloster, das zwei Mönche vor 1.000 Jahren auf der inmitten dieses Sees gelegenen Inselgruppe Walaam gegründet haben, beherbergte zu seinen besten Zeiten im 19. Jahrhundert über ...

Text zuklappen
Der Ladogasee ist der größte See Europas und liegt nordöstlich von St. Petersburg. Das Kloster, das zwei Mönche vor 1.000 Jahren auf der inmitten dieses Sees gelegenen Inselgruppe Walaam gegründet haben, beherbergte zu seinen besten Zeiten im 19. Jahrhundert über 3.000 Mönche. Nach dem Ersten Weltkrieg gehörte es zu Finnland und war damit dem Zugriff der Kommunisten entzogen, die zahlreiche andere Kirchen und Klöster plünderten und sprengten. 1940 jedoch überfiel die UdSSR Finnland, und die Grenze wurde neu gezogen. Walaam ging an die Sowjetunion. Die Mönche flohen, und das Kloster wurde als Invalidenheim, Lager und Offizierskasino genutzt. Gleichzeitig ließ man die Gebäude verfallen. Seit 15 Jahren kehrt jedoch wieder sakrales Leben in die Klostermauern zurück. Hundert Mönche bauen das Kloster wieder auf. Sie haben mit ihrem früheren weltlichen Leben abgeschlossen und widmen sich nur noch der Liebe zu Gott.
Der Film gibt Einblicke in das Klosterleben, die den Besuchern sonst verwehrt bleiben.


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Grönland - die gefrorene Zeit

Film von Christian Sterley

Ganzen Text anzeigen
Seit dem 19. Jahrhundert ist Grönlands ewiges Eis Expeditionsziel für Forscher und Abenteurer. 2004 waren Wissenschaftler auf der Insel. Ihr Vorhaben: Eine Kernbohrung weit oberhalb des Polarkreises, durch Grönlands 3.000 Meter dicken Eisschild. Endlich wollten die ...

Text zuklappen
Seit dem 19. Jahrhundert ist Grönlands ewiges Eis Expeditionsziel für Forscher und Abenteurer. 2004 waren Wissenschaftler auf der Insel. Ihr Vorhaben: Eine Kernbohrung weit oberhalb des Polarkreises, durch Grönlands 3.000 Meter dicken Eisschild. Endlich wollten die Forscher das Geheimnis der "gefrorenen Zeit" lüften. Eiskerne enthalten Informationen, aus denen sich die Geschichte des Klimas und der Umwelt herauslesen lässt. Sogar längst vergangene Naturkatastrophen können die Wissenschaftler erkennen - zum Beispiel den Ausbruch des Vesuvs, der Pompeji zerstörte. Heinz Miller vom deutschen Alfred-Wegener-Institut, das bei den Bohrungen eine führende Rolle spielt, ist auf Erstaunliches gestoßen.
Der Film erzählt von der Suche nach den Geheimnissen im ewigen Eis.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland (1/2)

Von Ägypten ins Reich der Königin von Saba

(Wh.)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sehnsuchtsrouten - Kreuzfahrt ins Morgenland (2/2)

Kurs auf die Schatzkammer Arabiens

(Wh.)

Sendeende: 6:05 Uhr