Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 18. Januar
Programmwoche 03/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Themen:
- Tödliche Schläge - das Martyrium eines Dreijährigen
- "Grenzwertig" - ein Doping-Dealer packt aus
- Von der Schulb ank ins Armenviertel
- Männertanz, Frauentanz

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:52
Stereo-Ton16:9 Format

Schöner leben - schöner reisen

Rund um den Lago Maggiore


(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich

lebende Minderheiten

Themen:
- "Wiener Blut"
- Der Musiker aus der Ukraine
- Die Sängerin aus Leidenschaft

Moderation: Lakis Jordanopoulos


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Biowinzer

Film von Nicole Aigner

Ganzen Text anzeigen
Vor Jahren noch als Spinnerei weniger Winzer belächelt, ist Biowein inzwischen ein Trendgetränk. Das Ziel engagierter Weinbauern: Weine im Einklang mit der Natur und mit größtmöglichem Verzicht auf Chemie zu produzieren. Dabei wird auf gesunden Boden geachtet, ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor Jahren noch als Spinnerei weniger Winzer belächelt, ist Biowein inzwischen ein Trendgetränk. Das Ziel engagierter Weinbauern: Weine im Einklang mit der Natur und mit größtmöglichem Verzicht auf Chemie zu produzieren. Dabei wird auf gesunden Boden geachtet, Nützlinge ersetzen Pflanzenschutzmittel und Kunstdünger. Auch immer mehr Spitzenwinzer gehen den Weg zurück zur Natur. Ihr Ziel ist es, charaktervolle Weine von hoher Qualität zu machen. Unterstützung holen sich burgenländische Winzer von Profis aus Deutschland und den USA. Die ersten österreichischen Biowinzer haben im Burgenland und im Weinviertel in den 1970er Jahren begonnen.
Der Film geht auf die Suche nach dem Erfolgsrezept des Bioweines.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Geld, Gier und Gewissen

(Wh.)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wenn die Seele leidet

Wege aus der Depression

Film von Claudia Deja

Ganzen Text anzeigen
In Deutschland leiden vier bis fünf Millionen Frauen und Männer an Depressionen. Seelennot ist zu einer Volkskrankheit geworden. Dieses Massenleiden gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen. Es tritt bei jungen und alten Menschen auf. Bis zum Jahr 2020 könnte die ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
In Deutschland leiden vier bis fünf Millionen Frauen und Männer an Depressionen. Seelennot ist zu einer Volkskrankheit geworden. Dieses Massenleiden gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen. Es tritt bei jungen und alten Menschen auf. Bis zum Jahr 2020 könnte die Depression die zweithäufigste Erkrankung weltweit sein, nur noch übertroffen von den Herz-Kreislauf-Krankheiten. Depressive sind meist emotionslos, antriebslos, hoffnungslos, appetitlos und schlaflos. Depression ist eine schwere Krankheit. Sie belastet die Menschen, die sie erfasst hat, extrem, und endet im schlimmsten Fall mit Selbstmord. Die Ärztin Silke Gatzert litt vor zwei Jahren so schwer an einer Depression, dass sie in die Klinik musste. Inzwischen kann die Mutter von zwei kleinen Kindern wieder arbeiten. Anders Reinhard Gielen musste seinen Job in der Baubehörde aufgeben. Bei ihm wurde eine manisch-depressive beziehungsweise bipolare Störung festgestellt. Das bedeutet, das man sich manchmal alles zutraut und dann plötzlich wieder gar nichts. Mit seiner Erkrankung kommt der Architekt einigermaßen zurecht. Auch die Schauspielerin Claudia Claus ist an dieser Art von Depression erkrankt. Lange Zeit war sie hochgradig selbstmordgefährdet. Jetzt kann sie als Autorin arbeiten und hat ein Theaterstück über psychisch Kranke auf die Bühne gebracht. Manuela Denia hat ihre Depression lange mit Alkohol bekämpft. Inzwischen hat sie zwei Entzüge hinter sich und ist wieder trocken. Da es ihr wieder besser geht, traut sich die Steuerfachgehilfin auch wieder aus dem Haus und hat sogar eine Selbsthilfegruppe gegründet. Rolf Sieck musste wegen seiner Erkrankung bereits mit Mitte 50 in Rente gehen. Um sein Selbstwertgefühl zu stärken, ist er ehrenamtlich tätig.
In dem Film berichten fünf Menschen von ihrer Krankheit und wie sie einen Weg aus diesem Leiden fanden und neue Lebenslust gewannen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Gesichter Asiens: Wo auch die Götter heilen

Eine Reise durch die Welt der Medizin

Film von Florian Meesmann


(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

La Réunion - Naturwunder im Indischen Ozean

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Wer nach La Réunion reist, fährt nach Frankreich. Die offizielle Sprache ist Französisch, die Währung der Euro, denn die Insel ist französisches Übersee-Departement. Bei der Ankunft fühlt sich der Reisende allerdings eher wie auf Hawaii oder in der Karibik - denn La ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Wer nach La Réunion reist, fährt nach Frankreich. Die offizielle Sprache ist Französisch, die Währung der Euro, denn die Insel ist französisches Übersee-Departement. Bei der Ankunft fühlt sich der Reisende allerdings eher wie auf Hawaii oder in der Karibik - denn La Réunion liegt vor der ostafrikanischen Küste im Indischen Ozean, in Nachbarschaft zu Madagaskar und Mauritius. Die tropische Insel fasziniert durch traumhafte Sandstrände und eine vulkanisch geprägte Landschaft. Erst 2007 ist der Vulkan Piton de la Fournaise ausgebrochen. Für die Bewohner kein ungewöhnliches Ereignis, denn der Vulkan ist einer der aktivsten der Erde. Die ganze Insel ist aus vulkanischer Aktivität entstanden - zahlreiche spektakuläre, inzwischen grün überwucherte Kraterkessel und der über 3.000 Meter hohe erloschene Vulkan Piton de la Neige zeugen davon. Eine Wanderung auf den Piton de la Fournaise zum Sonnenaufgang gehört zu den eindrucksvollsten Erlebnissen auf La Réunion. Das vulkanische Observatorium zu Füßen des Vulkans berechnet, wann der nächste Ausbruch droht. La Réunion ist ein Naturparadies, das man sich soweit wie möglich zu Fuß erschließen sollte - und auch muss, denn viele großartige Regionen sind anders gar nicht erreichbar. Die Insel wird als ideales Terrain für Aktivurlaub angepriesen. Eine der herausragenden Touren ist die durch die drei Kraterkessel Cirque de Salazie, Cirque de Mafate und Cirque de Cilaos. Während der Osten der Insel mit dem Piton de la Fornaise und der vulkanischen Umgebung eher rau und abweisend wirkt, ist der Westen tropisch grün und geradezu lieblich. Dort ist La Réunion ein Badeparadies, denn St. Gilles besitzt traumhafte palmengesäumte Sandstrände wie auf den Seychellen. St. Gilles ist auch die Partystadt der Insel, dort tummeln sich am Wochenende die jungen Leute, nicht nur am Strand, auch in den vielen Kneipen und Diskotheken.
Der Film stellt das Naturwunder im Indischen Ozean vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Peru - Von Goldgräbern und Wunderheilern

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
Um fünf Uhr morgens macht sich Luis auf den Weg zu den Goldgräbern. Er löst einen Kollegen ab, der bereits seit einer Woche in dem kleinen Camp am Fuß der Anden übernachtet und dort nach Gold schürft. Wenig später sitzt Luis mit zwei weiteren Goldschürfern vor dem ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Um fünf Uhr morgens macht sich Luis auf den Weg zu den Goldgräbern. Er löst einen Kollegen ab, der bereits seit einer Woche in dem kleinen Camp am Fuß der Anden übernachtet und dort nach Gold schürft. Wenig später sitzt Luis mit zwei weiteren Goldschürfern vor dem Eingang eines kleinen Erdlochs. Vor den Männern liegen die Zutaten für das tägliche Ritual: Kokablätter, Zigaretten und Schnaps. Andächtig kauen sie die Blätter, zwischendurch nehmen sie einen Schluck aus der Flasche und opfern einen Teil für Mutter Erde. Die Arbeit in den Minen ist nur im Rausch zu ertragen, die Ausbeute an Gold eine geringe Entschädigung für die körperlichen Strapazen.
Julia Leiendecker reiste entlang der Küste Perus. Ihre Reise beginnt nicht weit entfernt von den Höhlen der Goldgräber im Süden des Landes auf der Höhe von Nasca. Dort zeugen rätselhafte Linien von einer Hochkultur, die schon lang vor den Inkas ansässig war. Die Reise führt weiter in den unbekannten Norden des Landes. Bereits vor 700 Jahren entstand in der Nähe von Trujillo die Metropole Chan-Chan - eine komplette Stadt erbaut aus Lehmziegeln. Etwas weiter nördlich liegt das Grab des "Fürsten von Sipán", das der peruanische Archäologe Walter Alva 1987 entdeckte. Wie präsent die Bräuche aus präkolumbianischer Zeit auch im heutigen Alltag sind, erlebt Julia Leiendecker in der nächtlichen Sprechstunde eines Schamanen. Der Heiler und seine Patienten versetzen sich mit Meskalin in einen Trancezustand - dann werden negative Energien aus dem Körper vertrieben.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mosambik - Morgenröte über Gorongosa

Film von Andreas Lueg

Ganzen Text anzeigen
Von Mosambik kamen lange Zeit nur schlechte Nachrichten von einem jahrelangen, brutalen Bürgerkrieg, Hunger und verheerenden Überschwemmungen. Bis heute ist das südostafrikanische Land eines der ärmsten der Welt - neuerdings aber auch Hoffnungsträger und Vorbild für ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Von Mosambik kamen lange Zeit nur schlechte Nachrichten von einem jahrelangen, brutalen Bürgerkrieg, Hunger und verheerenden Überschwemmungen. Bis heute ist das südostafrikanische Land eines der ärmsten der Welt - neuerdings aber auch Hoffnungsträger und Vorbild für den afrikanischen Kontinent. Denn Mosambik entwickelt sich zu einem aufstrebenden Ferienziel, ein "Indian Ocean Treasure" mit 2.800 Kilometern teilweise "paradiesischen" Küsten, aufregenden Nationalparks sowie spannender Alltagskultur.
Der Film ist eine Erlebnisreise in die bis vor Kurzem noch ferne Welt "Mosambik". In ein Land, das dabei ist, sich von seinen Wunden zu erholen - auch mit Hilfe des Tourismus. Schauplätze sind idyllische Inseln und einsame Sandstrände auf dem Quirimba-Archipel, die Hauptstadt Maputo mit ihrer Mischung aus Kolonialpracht und Plattenbau-Tristesse, lebendiger Latino-Kultur und afrikanischem Alltagsgetümmel. Mit dem Jeep geht es über Abenteuerpisten, die in einen ganz anderen afrikanischen Alltag führen: Landschaften, Dörfer und Kleinstädte jenseits des "touristischen Speckgürtels". Der Gorongosa-Nationalpark, die einstige "Perle Mosambiks", ermöglicht wieder den Kontakt mit einer faszinierenden Tierwelt, gibt die Gelegenheit zu Buschwanderungen und Safaritouren. Gorongosa war während des Bürgerkriegs das trostlose Symbol eines zerstörten Landes, heute ist der Park das Symbol des Neuanfangs. Denn wo einst der Krieg auch den Tierbestand fast völlig dezimierte, wird heute Öko-Bewusstsein ganz groß geschrieben, Elefanten, Giraffen und Löwen sind zurück.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Vietnam - Der unbekannte Norden

Film von Julia Leiendecker

Ganzen Text anzeigen
In Hanoi, der Hauptstadt Vietnams, wurde 1945 die Unabhängigkeit des Landes erklärt. Noch heute wird der Befreier Ho Chi Minh begeistert gefeiert. Nordwestlich von Hanoi liegt das touristisch noch wenig erschlossene Bergland. Die Vielfältigkeit der Ethnien Vietnams ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
In Hanoi, der Hauptstadt Vietnams, wurde 1945 die Unabhängigkeit des Landes erklärt. Noch heute wird der Befreier Ho Chi Minh begeistert gefeiert. Nordwestlich von Hanoi liegt das touristisch noch wenig erschlossene Bergland. Die Vielfältigkeit der Ethnien Vietnams zeigt sich dort am deutlichsten: Insgesamt gibt es über 54 verschiedene Stämme. Auch landschaftlich ist diese Region einzigartig. Entlang der Fansipan-Berge führt eine der schönsten Strecken in Vietnam über den Tram-Ton-Pass bis nach Lai Chau. Fast 500 Kilometer weiter östlich liegt die malerische Halong Bay. Mitten im Meer befindet sich ein Dorf auf Stelzen. Die Menschen leben dort das ganze Jahr. Sie züchten Fische, Garnelen und Langusten. In Zentralvietnam, rund um Hué häufen sich Paläste und Pagoden. Die alte Tempelstadt My Son ist seit 1998 Weltkulturerbe der UNESCO. Dort befand sich das kulturelle und religiöse Zentrum des Königreichs der Cham. Ebenfalls Weltkulturerbe - aber dennoch sehr lebendig - ist die alte Hafenstadt Hoi An.
Der Film stellt den Norden Vietnams vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Aus dem Takt
Wenn das Herz nicht mehr pumpt,
kann der Defibrillator Leben retten

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Der Unfehlbare - wer war Olof Palme wirklich?

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Patricia Highsmith

Der Schrei der Eule

(Le cri du hibou)

Spielfilm, Frankreich 1987

Darsteller:
RobertChristophe Malavoy
JulietteMathilda May
VéroniqueVirginie Thevenet
PatrickJacques Penot
KommissarJean-Pierre Kalfon
u.a.
Regie: Claude Chabrol
Länge: 103 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Seit einem Jahr lebt der Pariser Illustrator Robert von seiner Frau Véronique getrennt. Mittlerweile ist er aufs Land gezogen, nach Vichy, wo er als technischer Zeichner arbeitet. Dort entwickelt er eine geradezu obsessive Faszination für eine junge Frau, die er zuvor ...
(ARD)

Text zuklappen
Seit einem Jahr lebt der Pariser Illustrator Robert von seiner Frau Véronique getrennt. Mittlerweile ist er aufs Land gezogen, nach Vichy, wo er als technischer Zeichner arbeitet. Dort entwickelt er eine geradezu obsessive Faszination für eine junge Frau, die er zuvor nie gesehen hat: Juliette, die mit ihrem Verlobten Patrick ein zufriedenes, aber wenig aufregendes Leben führt. Nacht für Nacht schleicht Robert um das Haus des Paares, um einen Blick auf Juliette zu erhaschen. Bis er eines Tages endlich den Mut fasst, sie anzusprechen. Zwischen den beiden entwickelt sich eine seltsam vertrauensvolle Beziehung. Durch die Bekanntschaft mit Robert erkennt Juliette, dass sie mit Patrick nicht glücklich ist. Immer stärker klammert sie sich an Robert, der auf ihre Zuneigung wiederum mit Rückzug reagiert. Der kleinbürgerliche Patrick ist derweil außer sich vor Eifersucht. Eines Nachts stellt er Robert auf einer einsamen Landstraße zur Rede. Es kommt zu einer heftigen Schlägerei, an deren Ende Patrick bewusstlos am Ufer eines nahen Flusses zurückbleibt. Am Tag darauf wird Robert von der Polizei verhört: Patrick ist verschwunden. Man glaubt an ein Verbrechen aus Leidenschaft, und Robert ist der Hauptverdächtige. Was niemand ahnt: Patrick hat sich mit der ebenfalls hasserfüllten Véronique, Roberts Exfrau, verbündet, um sich an ihm zu rächen. Von Véronique gedeckt, hält er sich in einem Hotel versteckt, damit Robert gegenüber der Polizei als sein Mörder erscheint. Wenig später droht die gesamte Situation zu eskalieren. Was als bösartiger Spaß gedacht war, wird rasch blutiger Ernst.
Mit "Der Schrei der Eule" gelang dem französischen Regie-Altmeister Claude Chabrol eine präzise Verfilmung des gleichnamigen Romans von Patricia Highsmith (1921 - 1995). Die bitterböse Studie über kleinbürgerliche Moral und Liebe changiert kunstvoll zwischen tiefer Tragik und rabenschwarzem Humor.

"Der Schrei der Eule" ist der erste Beitrag einer vierteiligen Spielfilmreihe mit Verfilmungen von Patricia Highsmith, die am 19. Januar 90 Jahre alt geworden wäre. Als nächsten Film dieser Reihe zeigt 3sat am Mittwoch, 19. Januar, um 22.25 Uhr "Mr. Ripley und die Kunst des Tötens". Am Donnerstag, 20. Januar folgt um 22.25 Uhr "Stille Wasser". Die Reihe endet am Freitag, 21. Januar, ebenfalls um 22.25 Uhr mit "Nur die Sonne war Zeuge".

(ARD)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Tita von Hardenberg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Tschaikowskys "Schwanensee" ist eines der berühmtesten und zugleich schwierigsten Ballettwerke der Welt. Der amerikanische Regisseur Darren Aronofsky hat es nun unter dem Titel "Black Swan" verfilmt. Natalie Portman spielt die Ballerina, die in der Doppelrolle der ...

Text zuklappen
Tschaikowskys "Schwanensee" ist eines der berühmtesten und zugleich schwierigsten Ballettwerke der Welt. Der amerikanische Regisseur Darren Aronofsky hat es nun unter dem Titel "Black Swan" verfilmt. Natalie Portman spielt die Ballerina, die in der Doppelrolle der Odette/Odile die Abgründe ihrer Seele kennenlernt.
"FOYER - das Theatermagazin" stellt die faszinierende Doppelrolle in "Schwanensee" vor. Weitere Themen in "FOYER": Stephan Kimmigs Inszenierung von Arthur Schnitzlers "Liebelei" am Schauspiel Frankfurt, ein Bericht über Loriots (Vicco von Bülows) Leidenschaft für klassische Musik, ein Gespräch mit der Autorin Ulrike Traub über nackte Körper auf der Bühne sowie ein Bericht über den Streit um den Abriss der zwei Berliner Theater "Komödie" und "Theater am Kurfürstendamm", der nun in einem Bürgerentscheid geklärt werden soll.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Vollenweider

Die Geschichte eines Mörders

Dokumentarfilm von Theo Stich, Schweiz 2004

Länge: 74 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Hans Vollenweider ist der letzte Mensch, der in der Schweiz nach zivilem Strafrecht zum Tod verurteilt wurde. Am 18. Oktober 1940 wurde er in Sarnen im Kanton Obwalden durch die Guillotine hingerichtet.
Der Dokumentarfilm von Theo Stich folgt den Stationen des ...

Text zuklappen
Hans Vollenweider ist der letzte Mensch, der in der Schweiz nach zivilem Strafrecht zum Tod verurteilt wurde. Am 18. Oktober 1940 wurde er in Sarnen im Kanton Obwalden durch die Guillotine hingerichtet.
Der Dokumentarfilm von Theo Stich folgt den Stationen des dreifachen Mörders und lässt neben Zeitzeugen vor allem Hans Vollenweider selbst zu Wort kommen - über Aussagen, die er in Briefen und Verhören gemacht hat. Außerdem fragt der Film, warum ein Mensch zum skrupellosen Mörder wird und wie der Staat einen Mörder bestrafen soll. Fragen, die in der Schweiz nichts von ihrer Aktualität eingebüßt haben, seit eine Mehrheit der Bevölkerung die lebenslange Verwahrung von Verbrechern verlangt.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
VPS 00:44

Stereo-Ton16:9 Format

Curry - Würze des Lebens, Farbe der Seele

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

Hawaii - Zwischen Aloha und Amerika

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

An den Ufern des Mekong

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

La Réunion - Naturwunder im Indischen Ozean

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton16:9 Format

Peru - Von Goldgräbern und Wunderheilern

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Mosambik - Morgenröte über Gorongosa

(Wh.)


(ARD/SR)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

Vietnam - Der unbekannte Norden

(Wh.)


(ARD/SR)

Sendeende: 6:00 Uhr