Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 12. Januar
Programmwoche 02/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tod eines Keilers

(Wh.)

Länge: 89 Minuten


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Stimme im Kopf

Reportage von Ed Moschitz und Beate Haselmayer

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Themen:
- Zentralbank fordert mehr Einfluss
- Hochfrequenz-Handel: Spiel mit dem Feuer
- Meyer Werft: Wiege der Kreuzfahrt-Schiffe

Moderation: Reto Lipp


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenklöster (1/2)

Kloster St. Johann Müstair

Film von Dominique Klughammer

Ganzen Text anzeigen
Das im Val Müstair gelegene Kloster St. Johann ist eines von 13 Benediktinerinnenklöstern in der Schweiz und liegt im Kanton Graubünden - abgelegen wie ein kleines Juwel zwischen dem Engadin und den Ötztaler Alpen. Seit seiner Gründung - vermutlich durch Karl den ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Das im Val Müstair gelegene Kloster St. Johann ist eines von 13 Benediktinerinnenklöstern in der Schweiz und liegt im Kanton Graubünden - abgelegen wie ein kleines Juwel zwischen dem Engadin und den Ötztaler Alpen. Seit seiner Gründung - vermutlich durch Karl den Großen - war es immer bewohnt, zunächst von Mönchen und ab dem 12. Jahrhundert von Nonnen. Zwölf Schwestern sind es derzeit. Da ist Schwester Dominica, die Subpriorin, die stets gern und vieles in Frage stellt. Ihre schelmische und lockere Art ist ansteckend. Sie ist die Poetin in St. Johann und benennt in ihren Gedichten die Probleme, die der Klosteralltag mit sich bringt. Priorin Pia hat das Schicksal über Zürich nach Paris und schließlich nach Müstair geführt. Seit 1986 steht sie dem Kloster als Oberin vor und meistert diese Aufgabe wie eine Managerin. Mit ihren 78 Jahren steht sie jeden Tag um 4.20 Uhr auf, um ihr Pensum zu bewältigen. Denn das Kloster und sein Titel als UNESCO-Welterbe bedeuten auch eine nie enden wollende Baustelle. Schwester Elisabeth ist 29 Jahre und wird bald ihre ewige Profess ablegen und der kleinen Gemeinschaft beitreten. Der letzte Neuzugang ist bald 20 Jahre her, deswegen helfen bereits zwei Austauschschwestern aus den Philippinen, den Betrieb aufrecht zu erhalten.
Der Film stellt das Leben der Schwestern im UNESCO-Welterbe St. Johann Müstair vor.

Den zweiten Teil von "Alpenklöster" zeigt 3sat am Mittwoch, 19. Januar, um 14.15 Uhr.

(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Weg der Diamanten (1/3)

Ein Traum

Film von Nisha Pahuja und John Kramer

Ganzen Text anzeigen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert durch eine geschickte Marketingstrategie gelungen, eine große Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren ...

Text zuklappen
Dem größten Diamantenkonzern der Welt, DeBeers, ist es im 20. Jahrhundert durch eine geschickte Marketingstrategie gelungen, eine große Nachfrage für Edelsteine zu schaffen. Doch während die einen bei diesem Geschäft reich werden, verdienen andere gerade einmal ihren bescheidenen Lebensunterhalt.
Der erste Teil der dreiteiligen Reihe "Der Weg der Diamanten" dokumentiert das Marketing, das die Edelsteine erst zu dem macht, was sie für viele Menschen bedeuten. Der Film stellt aber auch Diamantenschürfer aus Sierra Leone vor, einen kanadischen Indianerhäuptling, der eine Diamantenmine auf dem Land seines Volks besucht, einen US-amerikanischer General, der eine Firma zur Herstellung künstlicher Diamanten gegründet hat, sowie den Unternehmer Martin Rapaport, der sich für einen fairen Diamantenhandel engagiert.

Die zwei weiteren Teile der dreiteiligen Reihe "Der Weg der Diamanten" zeigt 3sat im Anschluss, ab 15.40 Uhr.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Weg der Diamanten (2/3)

Geheimnisse von Diamantenhändlern

Film von Nisha Pahuja und John Kramer


Seitenanfang
16:25
Stereo-Ton16:9 Format

Der Weg der Diamanten (3/3)

Am Ziel

Film von Nisha Pahuja und John Kramer

Ganzen Text anzeigen
Der Unternehmer Martin Rapaport muss erkennen, dass seinem Fair-Trade-Projekt in Sierra Leone große Widerstände entgegengebracht werden. Diamantenhändler Andy Cohen und Jacob Zupnick verkaufen erfolgreich ihre Diamanten. Der 13-jährige Manoj Bawaji hat seine Familie ...

Text zuklappen
Der Unternehmer Martin Rapaport muss erkennen, dass seinem Fair-Trade-Projekt in Sierra Leone große Widerstände entgegengebracht werden. Diamantenhändler Andy Cohen und Jacob Zupnick verkaufen erfolgreich ihre Diamanten. Der 13-jährige Manoj Bawaji hat seine Familie auf dem Land verlassen und ist nach Surat gekommen, um Diamantenschleifer zu werden. Der älteste Sohn von Akshay Mehta, dem Besitzer vom indischen Diamantenkonzern Blue Star, heiratet eine Vertreterin einer anderen Diamantenfamilie und verlässt seine Eltern, um ein neues Leben in Antwerpen zu beginnen.
Im letzten Teil der dreiteilige Reihe werden Menschen vorgestellt, die die wertvollen Steine zum Endverbraucher bringen.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

mare TV - Das Magazin der Meere

Schottland

Ganzen Text anzeigen
Auf der kleinen Insel Barra der Äußeren Hebriden gibt es den weltweit einzigen Strandflughafen. Tide und Wind diktieren den Flugplan. Jahr für Jahr heben dort 8.500 Passagiere ab. Es gibt sogar eine Flughafenfeuerwehr, die allerdings vornehmlich ausrückt, um ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Auf der kleinen Insel Barra der Äußeren Hebriden gibt es den weltweit einzigen Strandflughafen. Tide und Wind diktieren den Flugplan. Jahr für Jahr heben dort 8.500 Passagiere ab. Es gibt sogar eine Flughafenfeuerwehr, die allerdings vornehmlich ausrückt, um gestrandeten Walen und Delphinen zu helfen.
Der Film aus der Reihe "mare TV" lässt sich in Peterhead im äußersten Nordosten in die schottische Wetterkunde einweihen und besucht auf der kleinen Insel Barra den einzigen Strandflughafen der Welt.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Ein Jahr danach
Nach dem Erdbeben im Januar 2010 ist
Haiti noch weitgehend auf fremde Hilfe angewiesen
- Eine Brücke mit Heizung
Eine neuartige Fußbodenheizung könnte
auf Brücken mehr Sicherheit bringen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Heimat ist da, wo meine Sprache ist -
die Entdeckung des Schriftstellers Giwi Margwelaschwili

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Kuba

Monica - Die Königin der Kondome

Film von Silvana Ceschi und Reto Stamm

Ganzen Text anzeigen
Monica Krause wurde in Kuba "La reina del condón", die Königin der Kondome, genannt. Als junge DDR-Bürgerin hatte sich Monica Krause in den 1960er Jahren in einen kubanischen Schiffskapitän verliebt und war diesem auf die Karibikinsel gefolgt. Die beiden gründeten ...

Text zuklappen
Monica Krause wurde in Kuba "La reina del condón", die Königin der Kondome, genannt. Als junge DDR-Bürgerin hatte sich Monica Krause in den 1960er Jahren in einen kubanischen Schiffskapitän verliebt und war diesem auf die Karibikinsel gefolgt. Die beiden gründeten eine Familie, bekamen zwei Söhne. 20 Jahre später erhielt die Deutsche von Fidel Castro die Aufgabe, die Kubaner aufzuklären. Noch engagierter als sich das Fidel Castro vielleicht vorgestellt hatte, kämpfte Monica Krause gegen den kubanischen Machismo und für das Recht der Frau auf Lustbefriedigung, Verhütung und Abtreibung. Ihr Mann hatte mit dem wachsenden und etwas zwiespältigen Ruhm seiner Frau Probleme, die Ehe der beiden zerbrach. Nach dem Mauerfall kehrte Monica Krause 1990 mit ihren Söhnen nach Deutschland zurück.
Jahre später begleitet der Film Monica Krauses und ihre Söhne nach Kuba.


Seitenanfang
21:30

Großes Maul ... und viel dahinter

Flußpferde im Westen Ugandas

Film von Ernst Sasse

(aus der ZDF-Reihe "tele zoo - Das Tiermagazin")

Ganzen Text anzeigen
Flusspferde werden oft als putzige Tollpatsche verniedlicht. Doch die vermeintlich plumpen Dickhäuter bewegen sich elegant und wendig im Wasser und sind alles andere als wehrlos. In Uganda kommen immer wieder Fischer ums Leben, die sich im Edwardsee zu dicht an die ...

Text zuklappen
Flusspferde werden oft als putzige Tollpatsche verniedlicht. Doch die vermeintlich plumpen Dickhäuter bewegen sich elegant und wendig im Wasser und sind alles andere als wehrlos. In Uganda kommen immer wieder Fischer ums Leben, die sich im Edwardsee zu dicht an die Kolosse herangewagt haben. Die Gewässer im Queen-Elisabeth-Nationalpark sind heute ein Paradies für Flusspferde. Nach jahrzehntelanger Verfolgung und wahllosem Abschlachten während der langen Kriegszeiten ist in Uganda nun auch Frieden für die Tiere eingekehrt. Lediglich die Viehbauern bedauern diese Entwicklung, denn jedes dieser "Großmäuler" frisst pro Tag über 30 Kilogramm Gras auf den Weiden rund um die Seen.
Tierfilmer Ernst Sasse zeigt das Leben von Flusspferden in Uganda.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Liebe und Verrat

Fernsehfilm, Deutschland 2001

Darsteller:
Marie KreuzerAlexandra Maria Lara
Benno DeukertWotan Wilke Möhring
Heinz GrosnyHeinz Hoenig
Dieter RehbergRichy Müller
Manfred CarowKarl Kranzkowski
Daniel BullrichAxel Prahl
u.a.
Regie: Mark Schlichter
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Benno Deukert, ein talentierter junger Boxer, wird von seinem Gönner und Freund Heinz Grosny gefördert, einem Patriarchen der Halbwelt. Die Menschen in seinem Umfeld gehorchen ihm nicht nur, sie scheinen ihm zu gehören. Über Grosny lernt Deukert Marie kennen. Die ...

Text zuklappen
Benno Deukert, ein talentierter junger Boxer, wird von seinem Gönner und Freund Heinz Grosny gefördert, einem Patriarchen der Halbwelt. Die Menschen in seinem Umfeld gehorchen ihm nicht nur, sie scheinen ihm zu gehören. Über Grosny lernt Deukert Marie kennen. Die beiden verlieben sich und träumen von einer gemeinsamen Zukunft. Als Marie merkt, dass Grosny die Kämpfe manipuliert, um illegale Wettgewinne einzustreichen, und darüber hinaus die Preisgelder seines Zöglings festsetzt, versucht sie, Deukert die Augen zu öffnen. Doch Deukert ist nicht bereit, an seinem Mentor zu zweifeln, und Marie kann es nicht auf eine Konfrontation ankommen lassen, da Grosny ihre Vergangenheit als Prostituierte kennt. Mit diesem Geheimnis setzt Grosny Marie unter Druck. Schließlich gelingt es ihm sogar, das Paar auseinander zu bringen. In ihrer Verzweiflung plant Marie, Grosny zu erschießen. Doch es kommt anders: Als Grosny Deukert zwingen will, den Meisterschaftskampf zu verlieren, weigert sich Deukert, diesen Wunsch zu erfüllen - und gewinnt. Obwohl Grosny durch Deukerts Sieg finanziell ruiniert ist, stellt er dem jungen Champion seinen Wagen zur Verfügung und schickt ihn zu dem Treffpunkt in der Kiesgrube, zu dem ihm Marie für eine angeblich letzte Aussprache bestellt hatte. Als Marie die Situation begreift, ist es bereits zu spät - sie erschießt Deukert, und die Liebe ihres Lebens stirbt in ihren Armen. Marie versucht, Grosny den Mord in die Schuhe zu schieben, doch Kommissar Dieter Rehberg lässt Grosny bald wieder frei. So sieht sich Marie gezwungen, ihren Plan zu Ende zu führen.
Der Fernsehfilm ist mit Alexandra Maria Lara, Wotan Wilke Möhring, Heinz Hoenig und Richy Müller prominent besetzt.


Seitenanfang
23:50
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton

Im Fokus: Kuba

Dancefloor Caballeros

Dokumentarfilm von Dirk Böll, Deutschland 2006

Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
So haben es sich Michel, Joyvan, Lázaro und die 14 anderen nicht vorgestellt. In 23 Stunden beginnt in Santiago de Cuba ihr erstes Konzert. Alles ist bereit für die Abreise: Laptops, Licht und Soundanlage, Flyer, Plakate und Plattenteller. Die 17 DJs, VJs und Produzenten ...

Text zuklappen
So haben es sich Michel, Joyvan, Lázaro und die 14 anderen nicht vorgestellt. In 23 Stunden beginnt in Santiago de Cuba ihr erstes Konzert. Alles ist bereit für die Abreise: Laptops, Licht und Soundanlage, Flyer, Plakate und Plattenteller. Die 17 DJs, VJs und Produzenten aus Havanna wollen endlich los. Nur eines fehlt: ein Bus. Michel, der Produzent der Tour, ist verzweifelt. Privat gibt es keine Busse mehr, und der Staat rückt keine raus. "Die haben fast 240 Busse, und 100 davon sind kaputt." Havannas DJ-Guerillos sind auf Werbetour in eigener Sache. Mit Tattoos und Piercings, mit großen Sonnenbrillen und coolen Shirts geht es zum ersten Mal quer über die Insel. Im Gepäck haben sie ihre Musik, elektronisch, laut, ein Mix aus Techno und traditionellen Sounds. Während in Berlin vor dem Brandenburger Tor jedes Jahr eine halbe Million Raver hüpfen, gab es auf Kuba außerhalb von Havanna noch nie einen Techno-Gig. Und jetzt gleich eine ganze Tour. Der Bus ist dann doch da, fährt los - und geht auf halber Strecke kaputt. 17 Musiker schieben einen defekten 15-Tonner durch die Hitze - bis sie nicht mehr können. Einen Ersatzbus gibt es nicht. Also holen sie die Boxen raus, werfen die Anlage an, und schon steigt der erste Gig in einem Café mitten im kubanischen Nirgendwo. "Es gibt nichts Unmögliches, nur unfähige Menschen", sagt Michel. Dicke Kubanerinnen tanzen zu den Beats Polonaise.
In "Dancefloor Caballeros" geht es um mehr als um heiße Beats: Es geht um das Leben im Kuba ein paar Jahrzehnte nach dem "glorreichen Sieg der Revolution".

Am Donnerstag, 13. Januar, folgen mit "Caviezel und seine Cubanita" um 13.40 Uhr, "Kuba - Juwel der Karibik" um 20.15 Uhr und "Tropicana - Das Kabarett der Träume" um 21.00 Uhr drei weitere Beiträge der Themenwoche "Im Fokus: Kuba".


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traumziel Karibik (1/2)

Drogenjäger und Delfine

Film von Dietmar Schumann

Ganzen Text anzeigen
Willemstad, die Hauptstadt von Curaçao, wird von Einheimischen gern "Klein-Amsterdam" genannt. Holländische Einwanderer hatten die Stadt im 17. und 18. Jahrhundert errichtet, nach dem Vorbild der niederländischen Metropole. Willemstad war einst der größte Sklavenmarkt ...

Text zuklappen
Willemstad, die Hauptstadt von Curaçao, wird von Einheimischen gern "Klein-Amsterdam" genannt. Holländische Einwanderer hatten die Stadt im 17. und 18. Jahrhundert errichtet, nach dem Vorbild der niederländischen Metropole. Willemstad war einst der größte Sklavenmarkt in der Karibik. Ein schwarzes Kapitel in der Geschichte der Niederlande. Da heute Schwarze und Weiße in Eintracht zusammenleben, weil kaum Fremdenhass existiert und die Kriminalitätsrate niedrig ist, lassen sich viele Europäer auf Curaçao nieder, auch Deutsche. Marco Kürschner aus Eisenach zum Beispiel ist des Jobs wegen gekommen. Er arbeitet mit Behinderten im Delfin-Therapiezentrum. Für ihn ein Traumjob: immer an der frischen Luft, Delfin "Mateo" als Therapiepartner und dankbare Patienten aus aller Welt.
In Willemstad, 50 Kilometer von der Küste Venezuelas entfernt, beginnt die erste Etappe der zweiteiligen Reise durch die Karibik. Vor Curaçao begleitet Reporter Dietmar Schumann eine Crew der Küstenwache auf der Jagd nach Drogenschmugglern. Auf Curaçao lernt er die kreolische Köchin Ivonne Troeman und den holländischen Millionär Jakob Gelt Dekker kennen, der die Geschichte der Sklavenhalterei erforscht. Über Bonaire reist er 800 Kilometer nach Nordosten auf die niederländischen "Inseln über dem Wind". Auf St. Eustatius leben 4.000 Menschen. Fast alle stammen von afrikanischen Sklaven ab. Sie sprechen englisch, haben aber holländische Pässe und lieben ihr Staatsoberhaupt Königin Beatrix. 15 Flugminuten weiter, auf der Felseninsel Saba, haben sich die Nachfahren von Piraten angesiedelt. Zum Beispiel William Johnson. Sein Vorfahre Daniel Johnson hatte im 17. Jahrhundert die goldbeladenen Schiffe der Spanier überfallen. Einmal fingen ihn die Spanier, in Panama drohte ihm der Galgen, doch Johnson entkam nach Saba. Letzte Station der Reise ist St. Martin. Die zwischen Frankreich und dem Königreich der Niederlande geteilte Insel ist eine Hochburg des karibischen Karnevals.

Den zweiten Teil von "Traumziel Karibik" zeigt 3sat im Anschluss, um 2.45 Uhr.


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traumziel Karibik (2/2)

Yachten, Rum und Wellblechhütten

Film von Dietmar Schumann

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Antigua, seit 1981 unabhängig von Großbritannien, ist geprägt von großen sozialen Kontrasten. Die Reichen thronen in riesigen Villen auf den Klippen über dem Strand, haben eigene Jachthäfen und Segelreviere. Doch ein Drittel der Einheimischen ist so arm, ...

Text zuklappen
Die Insel Antigua, seit 1981 unabhängig von Großbritannien, ist geprägt von großen sozialen Kontrasten. Die Reichen thronen in riesigen Villen auf den Klippen über dem Strand, haben eigene Jachthäfen und Segelreviere. Doch ein Drittel der Einheimischen ist so arm, dass sie sich im Notfall keinen Arzt leisten können. Ihnen hilft Dr. Patrick Matthews, der "Robin Hood" von Antigua. In seiner Klinik müssen die Reichen zahlen, Politiker sogar den doppelten Preis. Dafür behandelt Dr. Matthews die Armen gratis. Die britische Kronkolonie Montserrat ist eine Vulkaninsel. Als der Soufrière im Sommer 1997 ausbrach, starben 19 Menschen. Über die Hälfte der Insel wurde unbewohnbar. Plymouth, die Hauptstadt, versank unter Lava und Asche. Doch nach wie vor ist Montserrat "Very British". Jeden Morgen wird der Union Jack gehisst. Guadeloupe hingegen ist ein Stück Frankreich in der Karibik. Man spricht französisch und zahlt mit dem Euro. Auf der Insel, die voller sozialer Konflikte ist, kämpfen starke Gewerkschaften für gleiche Rechte und Löhne wie im Mutterland Frankreich. Mit Erfolg, wie Arbeiterführer Alain Plaisir versichert. Endpunkt der Reise ist die grüne Insel Dominica, wo der letzte Indiostamm der Karibik und die Sängerin Michele Henderson leben. Ihre Musik, Soca, ist eine Mischung aus Soul und Jazz. Michele, in deren Adern auch Indioblut fließt, könnte eine Karriere in den USA starten. Doch sie will ihre Heimatinsel nicht verlassen: Sie braucht ihre Wurzeln für ihre Musik.
Die zweite Etappe der Reise führt auf einige der britisch und französisch geprägten Inseln in der südöstlichen Karibik.


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Weg der Diamanten (1/3)

(Wh.)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Weg der Diamanten (2/3)

(Wh.)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Weg der Diamanten (3/3)

(Wh.)


Seitenanfang
5:40

Großes Maul ... und viel dahinter

(Wh.)

Sendeende: 6:10 Uhr