Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 10. Januar
Programmwoche 02/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
5:55
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisse der Wüste

(Wh.)


6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wassergeschichten (1/2)

Menschen am Nord-Ostsee-Kanal

Film von Karin Henningsen

Ganzen Text anzeigen
Der Nord-Ostsee-Kanal, die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt, wurde gebaut, um den Schiffen die gefährliche Route um das Skagerrak zu ersparen. Was bedeutet der Nord-Ostsee-Kanal heute für die Menschen, die an ihm leben und arbeiten?
Der erste Teil ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Nord-Ostsee-Kanal, die meistbefahrene künstliche Wasserstraße der Welt, wurde gebaut, um den Schiffen die gefährliche Route um das Skagerrak zu ersparen. Was bedeutet der Nord-Ostsee-Kanal heute für die Menschen, die an ihm leben und arbeiten?
Der erste Teil des Films über "Wassergeschichten" begleitet Lotsen und Kanalfischer während einer Schiffspassage von Kiel nach Brünsbüttel. Weiter wird ein Ruder-Achter vorgestellt, dessen Besatzung zwischen 65 und 78 Jahre alt ist und einmal in der Woche bei Wind und Wetter auf dem Kanal trainiert. Mit Feuerwerk, Fahnen und selbst bemalten Bettlaken begrüßt eine Familie jedes Kreuzfahrtschiff, das den Kanal passiert.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Wassergeschichten" im Anschluss um 11.15 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wassergeschichten (2/2)

Die Fischer von Rügen

Film von Jens-Peter Schöne

Ganzen Text anzeigen
Der Hochseefischer Harry Hilliger aus Sassnitz verlor nach der Wende seinen Job, schlug sich in der Bergungsschifffahrt durch, bis ein ehemaliger Kapitän ihm den zündenden Gedanken lieferte: Fischfutter. Seitdem zieht Harry Hilliger mit großen Keschern durch Rügens ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der Hochseefischer Harry Hilliger aus Sassnitz verlor nach der Wende seinen Job, schlug sich in der Bergungsschifffahrt durch, bis ein ehemaliger Kapitän ihm den zündenden Gedanken lieferte: Fischfutter. Seitdem zieht Harry Hilliger mit großen Keschern durch Rügens Küstengewässer und fängt Krabben, Quallen und winzige Schwebegarnelen. Lebend sind sie ein begehrtes Futter, etwa für die tropischen Fische im Berliner Aquarium. Paul Hübner ist "Der Mann vom Sund". Seit seinen Kindertagen zieht der 62-Jährige von Stralsund aus am Südufer Rügens Hering, Zander, Flunder und Aal aus dem Wasser. Er ist der letzte Fischer in dieser Gegend, ein Original, dessen Räucherfisch am Sund genauso bekannt ist wie sein lockeres Mundwerk. "Crampas" heißt der modernste Hochseekutter im Hafen von Sassnitz. Das Schiff gehört Sebastian Erle, 30 Jahre alt, genannt "Basti". Mit ihm an Bord: Matthias, 24, der Bootsmann, und Paul,17, der Fischerei-Lehrling. "Die drei von der 'Crampas'" sind die jüngste Kutter-Crew Rügens. Ihr Fanggebiet ist die Ostsee.
Zweiter Teil der "Wassergeschichten" über Menschen, die auf und um Rügen leben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Doro Wiebe

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Klöster Haghpat und Sanahin, Armenien

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ich bin ein Hypochonder

Film von Tilo Knops und Kirsten Waschkau

Ganzen Text anzeigen
Gemeinhin gelten Hypochonder als zu belächelnde Menschen, die mit Krankheiten herumlaborieren, obwohl ihnen eigentlich gar nichts fehlt. Tatsächlich aber ist Hypochondrie eine ernstzunehmende Krankheit. Viele Menschen leiden unter einzelnen Symptomen oder gelegentlich ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Gemeinhin gelten Hypochonder als zu belächelnde Menschen, die mit Krankheiten herumlaborieren, obwohl ihnen eigentlich gar nichts fehlt. Tatsächlich aber ist Hypochondrie eine ernstzunehmende Krankheit. Viele Menschen leiden unter einzelnen Symptomen oder gelegentlich auftretenden hypochondrischen Anfällen. Zur Krankheit wird sie, wenn die Angst vor Beschwerden einen Menschen im Alltag so beeinträchtigt, dass er nicht mehr "normal" leben kann. Ein Fallbeispiel ist eine ehemalige Chefsekretärin, die ihre Wohnung nicht mehr allein verlassen wollte, da sie ständig befürchtete, ohnmächtig zu werden. Sie ließ sich in die Psychosomatische Klinik Bad Bramstedt einweisen, wo die Ärzte bei ihr eine Hypochondrie mit phobischen Zügen diagnostizierten. Im Gegensatz dazu bezeichnet sich ein erfolgreicher Opernregisseur als "sekundären" Hypochonder. Das sind Menschen, die ihren Ängsten durchaus mit Distanz und Ironie begegnen. Er geht nicht zum Arzt, aus Sorge, dort tatsächlich eine Krankheit diagnostiziert zu bekommen, oder sich womöglich bei den vielen anderen Patienten anzustecken.
Der Film stellt Menschen vor, die an Hypochondrie erkrankt sind.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kubas Humboldt-Nationalpark (1/2)

(Wh.)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kubas Humboldt-Nationalpark (2/2)

(Wh.)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kairo - Kapstadt (1/5)

Mit Kurt Schaad durch Afrika

Ägypten und Sudan

Ganzen Text anzeigen
Durch die Fußball-WM 2010 in Südafrika gerät der afrikanische Kontinent in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Im Vorfeld nimmt Journalist Kurt Schaad die Zuschauer mit auf eine große Fahrt: Er bereist Afrika von Nord nach Süd, von Kairo nach Kapstadt, begegnet vielen ...

Text zuklappen
Durch die Fußball-WM 2010 in Südafrika gerät der afrikanische Kontinent in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Im Vorfeld nimmt Journalist Kurt Schaad die Zuschauer mit auf eine große Fahrt: Er bereist Afrika von Nord nach Süd, von Kairo nach Kapstadt, begegnet vielen Menschen und sieht faszinierende Landschaften.
In der ersten Folge der fünfteiligen Reihe fährt Kurt Schaad mit Zug, Felukke, Fähre und Geländefahrzeug von der ägyptischen bis in die sudanesische Hauptstadt, von Kairo bis nach Khartoum. Ein Nachtmarkt in Kairo, ein Tempel in Luxor und das Leben am und auf dem Nil sind Schwerpunkte der Reise durch Ägypten. Der Norden des Sudans ist eine Gegend, die von den Schlagzeilen und vom Tourismus noch weitgehend unberührt blieb. Weitab von den Krisengebieten Darfur und Südsudan ergeben sich überraschende Begegnungen.

Die weiteren drei Folgen der fünfteiligen Reihe "Kairo - Kapstadt" zeigt 3sat an den kommenden Montagen, jeweils um 15.30 Uhr. Der fünfte und letzte Teil ist am Freitag, 4. Februar, um 14.30 Uhr in 3sat zu sehen.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Gärten von Marrakesch

Film von Veronika Hofer

Ganzen Text anzeigen
Mitten in der Wüste liegt eine Gartenstadt: Marrakesch, die alte marokkanische Handelsstadt am Fuß des Atlasgebirges, aus einer Oase entstanden, ist mit ihren Gärten gewachsen und reich geworden. Wasser und Schatten, das sind die Elemente, die in diesem Klima Luxus ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Mitten in der Wüste liegt eine Gartenstadt: Marrakesch, die alte marokkanische Handelsstadt am Fuß des Atlasgebirges, aus einer Oase entstanden, ist mit ihren Gärten gewachsen und reich geworden. Wasser und Schatten, das sind die Elemente, die in diesem Klima Luxus bedeuten und die deshalb in allen Gärten eine wichtige Rolle spielen. Benchâabane Abdelrazzak, der Gartenexperte Marrakeschs, zum Beispiel hat seinen Garten traditionell angelegt, mit Oliven- und Orangenbäumen und langen Reihen von Rosen. Sie umschließen ein grünes Wasserbassin, Pfauen wandern durch den Schatten auf der langen Achse zum Sommerpavillon, dessen Fenster und Terrasse nach Norden schauen und der so immer Schutz vor der Sonne bietet. Benchâabane Abdelrazzak unternimmt mit seinen Studenten immer wieder Exkursionen dorthin, wo alles begann: in die großen alten Gartenanlagen "Agdal" und "Menara". Die Oliven- und Zitrusplantagen erstrecken sich über dutzende Hektar und haben in ihrer Mitte Wasserbecken, so groß wie kleine Seen. Diese Anlagen gehen auf das elfte Jahrhundert zurück. Damals entstand die ausgeklügelte Wasserversorgung, die seither in unterirdischen Kanälen das Wasser aus dem Hohen Altlas nach Marrakesch leitet. Auch zu einem Riad, einem großen Stadthaus, gehört ein Innenhof, in dessen Mitte ein Brunnen sprudelt. Diese ruhigen und pittoresken Innenhöfe sind Oasen im hektischen Getriebe der Stadt. Für viele Marakschis, wie sich die Einwohner der Stadt nennen, ist dieser Luxus unvorstellbar. Für sie engagiert sich ein Schulgarten-Projekt, das aus staubigem und verwahrlostem Brachland Nutzgärten macht, deren Ertrag nicht nur die Schulküche täglich mit frischem Gemüse versorgt, sondern auch noch einige Familien. Die Schulkinder lernen das Gärtnern und können Anschluss finden an die Tradition der Gärten von Marrakesch.
Der Film unternimmt eine Entdeckungsreise in die Gärten von Marrakesch.
(ARD/RB)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Warum stranden Wale (1/2)

Eine Detektivgeschichte

Film von Volker Barth

Ganzen Text anzeigen
Sonarschall hat für Wale und Delfine tödliche Folgen: Zu diesem Ergebnis kam die Meeresforscherin Antonella Serbidio, die im Auftrag der Europäischen Union Wale vor den Küsten der Kanarischen Inseln untersucht. Angeregt wurde das Experiment durch die Tatsache, dass ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sonarschall hat für Wale und Delfine tödliche Folgen: Zu diesem Ergebnis kam die Meeresforscherin Antonella Serbidio, die im Auftrag der Europäischen Union Wale vor den Küsten der Kanarischen Inseln untersucht. Angeregt wurde das Experiment durch die Tatsache, dass nach U-Boot-Jagden bei Marinemanövern gehäuft Wale und Delfine stranden. Das wird darauf zurückgeführt, dass der Lärm der Sonare die Tiere so erschreckt, dass sie zu schnell auftauchen. Dann fängt die Luft in Blut und Gewebe an zu schäumen und verstopft die Adern. Karl-Heinz Florenz, Abgeordneter im Europaparlament, erarbeitete eine Petition an das EU-Parlament zur Unterbindung der Sonarübungen. Joe Reynolds, Anwalt der US-Naturschutzorganisation Natural Recources Defense Council (NRDC), führte wegen des Sonareinsatzes sogar schon Klage gegen die US-Marine.
Erster Teil des zweiteiligen Films, der die Forscherin Antonella Serbidio bei ihrer Arbeit begleitet.

Den zweiten Teil von "Warum stranden Wale" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.45 Uhr.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Warum stranden Wale (2/2)

Eine Detektivgeschichte

Film von Volker Barth

Ganzen Text anzeigen
Sonarschall hat für Wale und Delfine tödliche Folgen: Zu diesem Ergebnis kam die Meeresforscherin Antonella Serbidio, die im Auftrag der Europäischen Union Wale vor den Küsten der Kanarischen Inseln untersucht. Angeregt wurde das Experiment durch die Tatsache, dass ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sonarschall hat für Wale und Delfine tödliche Folgen: Zu diesem Ergebnis kam die Meeresforscherin Antonella Serbidio, die im Auftrag der Europäischen Union Wale vor den Küsten der Kanarischen Inseln untersucht. Angeregt wurde das Experiment durch die Tatsache, dass nach U-Boot-Jagden bei Marinemanövern gehäuft Wale und Delfine stranden. Das wird darauf zurückgeführt, dass der Lärm der Sonare die Tiere so erschreckt, dass sie zu schnell auftauchen. Dann fängt die Luft in Blut und Gewebe an zu schäumen und verstopft die Adern. Karl-Heinz Florenz, Abgeordneter im Europaparlament, erarbeitete eine Petition an das EU-Parlament zur Unterbindung der Sonarübungen. Joe Reynolds, Anwalt der US-Naturschutzorganisation Natural Recources Defense Council (NRDC), führte wegen des Sonareinsatzes sogar schon Klage gegen die US-Marine.
Zweiter Teil des zweiteiligen Films, der die Forscherin Antonella Serbidio bei ihrer Arbeit begleitet.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
- Kollaps auf dem Berg
Die Höhenkrankheit kann schon ab 2.500 Metern eintreten
- Hoffnung für Frauen
Operationsmethode gegen Gebärmutterhalskrebs entwickelt

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Zeit der Entscheidung im Sudan:
Welche Akteure profitieren von dem Referendum?

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Im Fokus: Kuba

Das Geheimnis der Fledermaus

Bacardi zwischen Rum und Revolution

Film von Ekkehard Sieker und Marcel Kolvenbach

Ganzen Text anzeigen
"Bacardi" steht weltweit für Rum, und viele verbinden damit Urlaub, Sonne und karibisches Ambiente: das berühmte Bacardi-Feeling. Hinter diesem Image steckt der weltgrößte Rum-Produzent, und hinter seinem Markenzeichen, der Fledermaus, verbirgt sich ein Geheimnis: Der ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Bacardi" steht weltweit für Rum, und viele verbinden damit Urlaub, Sonne und karibisches Ambiente: das berühmte Bacardi-Feeling. Hinter diesem Image steckt der weltgrößte Rum-Produzent, und hinter seinem Markenzeichen, der Fledermaus, verbirgt sich ein Geheimnis: Der Weltkonzern setzt mit seiner enormen Wirtschaftskraft politische Interessen massiv durch und nimmt Einfluss auf hochrangige US-Politiker. Die Bacardi-Connection beginnt 1960, als Bacardi Kuba verlassen musste. Militante Exilkubaner bekämpften damals gemeinsam mit der CIA die kubanische Revolutionsregierung. Nach US-Geheimdienstdokumenten war der damalige Bacardi-Chef Bepin Bosch bereit, Mordversuche an Fidel Castro zu finanzieren. In den folgenden Jahren hat der Bacardi-Clan immer wieder Anschläge und Aktionen unterstützt, die zum Sturz des Castro-Regimes führen sollten.
Der Film dokumentiert die Verbindung zwischen dem Unternehmen Bacardi und der amerikanischen Regierung. Die Autoren sprachen unter anderem mit Handlangern, die im Auftrag der vom Bacardi-Clan unterstützten Organisationen Anschläge gegen Kuba durchführten und mit Manuel Cutillas, dem Patriarchen der Rum-Dynastie.

Ab 22.25 Uhr folgen mit "Lieber Fidel" und "Making of: Lieber Fidel" zwei weitere Beiträge der Themenwoche "Im Fokus: Kuba".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Tobias Schlegl


Tobias Schlegl zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:30
VPS 21:29

Stereo-Ton16:9 Format

3sat extra: Dioxin auf dem Teller

Wie lange schmeckt's uns noch?

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Skandal um das dioxinverseuchte Tierfutter zieht immer weitere Kreise. Die Verbraucher sind einmal mehr verunsichert. Und die Verantwortlichen suchen vergeblich nach den Ursachen. Menschliches Versagen heißt es. Die Dioxinfunde haben das Zeug zu einem der größten ...

Text zuklappen
Der Skandal um das dioxinverseuchte Tierfutter zieht immer weitere Kreise. Die Verbraucher sind einmal mehr verunsichert. Und die Verantwortlichen suchen vergeblich nach den Ursachen. Menschliches Versagen heißt es. Die Dioxinfunde haben das Zeug zu einem der größten Lebensmittelskandale in Deutschland zu werden.
Moderator Ingolf Baur fragt in "3sat extra: Dioxin auf dem Teller" seine Gäste: Wie lange werden wir unser Essen noch in die Hände einer immer wieder unverantwortlich agierenden Industrie legen?

Außerdem beschäftigen sich die 3sat-Magazine "nano", "Kulturzeit" und "vivo" in der kommenden Woche aktuell mit dem Thema.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Im Fokus: Kuba

Lieber Fidel

Maritas Geschichte

Film von Wilfried Huismann

Ganzen Text anzeigen
1959 lernt die 19-jährige gebürtige Bremerin Marita Lorenz Fidel Castro an Bord der "Berlin" kennen. Sie bleibt als Geliebte Castros in Havanna und wird von ihm schwanger. Nachdem sie ihr Kind durch eine erzwungene Abtreibung verloren hat und auch Fidel das Interesse an ...
(ARD/WDR/SWR)

Text zuklappen
1959 lernt die 19-jährige gebürtige Bremerin Marita Lorenz Fidel Castro an Bord der "Berlin" kennen. Sie bleibt als Geliebte Castros in Havanna und wird von ihm schwanger. Nachdem sie ihr Kind durch eine erzwungene Abtreibung verloren hat und auch Fidel das Interesse an ihr verliert, erkennt die CIA in ihr das ideale Werkzeug, um den kubanischen Staatschef zu ermorden. In Miami wird sie einer intensiven Gehirnwäsche unterzogen. Die "Ausbilder" wissen, dass sie als Kind im KZ Bergen-Belsen war und nach dem Krieg, als Siebenjährige, vergewaltigt wurde. Als sie mit den Giftkapseln in Castros Hotel-Suite in Havanna zurückkehrt, entschließt sie sich spontan, sie ins Bidet zu werfen, und reist unverrichteter Dinge zurück zu ihrem Auftraggeber. Sie ist nun Mitwisserin von Regierungsverbrechen der USA.
Im Frühjahr 2000 begibt sich Marita Lorenz mit ihrem Sohn Mark auf ihre vielleicht letzte Reise nach Kuba. Sie ist auf der Suche nach ihrer Vergangenheit und will Fidel wieder sehen. Der Filmemacher und dreifache Grimme-Preisträger Wilfried Huismann hat sie auf dieser Reise begleitet und das gefährliche Drama von Maritas lebenslanger Liebe zu Fidel Castro dokumentiert.
(ARD/WDR/SWR)


Seitenanfang
23:55

Im Fokus: Kuba

Making of: Lieber Fidel

Film von Elke Schloo

Ganzen Text anzeigen
"Lieber Fidel" erzählt eine der außergewöhnlichsten Liebesgeschichten des 20. Jahrhunderts: die zwischen Fidel Castro und der gebürtigen Bremerin Marita Lorenz.
Der Film begleitet die Dreharbeiten.

Am Dienstag, 11. Januar, folgen mit "Zement gegen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Lieber Fidel" erzählt eine der außergewöhnlichsten Liebesgeschichten des 20. Jahrhunderts: die zwischen Fidel Castro und der gebürtigen Bremerin Marita Lorenz.
Der Film begleitet die Dreharbeiten.

Am Dienstag, 11. Januar, folgen mit "Zement gegen Südfrüchte" um 17.00 Uhr und "Buenos dias, Zwillinge!" um 17.45 Uhr zwei weitere Beiträge aus der Themenwoche "Im Fokus: Kuba".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Pop-Heroes: Dire Straits

Videomusik - Musikvideos

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Gestaltung: Michael K. Constantin

Ganzen Text anzeigen
1977 vom Journalisten und Englischlehrer Mark Knopfler gegründet, landeten die Dire Straits bereits ein Jahr später mit "Sultans of Swing" einen weltweiten Hit. 1985 entstanden "Money For Nothing", "So Far Away", "Walk Of Life" und "Brothers In Arms".
Der Film aus ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
1977 vom Journalisten und Englischlehrer Mark Knopfler gegründet, landeten die Dire Straits bereits ein Jahr später mit "Sultans of Swing" einen weltweiten Hit. 1985 entstanden "Money For Nothing", "So Far Away", "Walk Of Life" und "Brothers In Arms".
Der Film aus der Reihe "Clip" zeigt diese Hits in voller Länge.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton16:9 Format

Enjoy Jazz Festival 2010

Hazmat Modine in Heidelberg

Mit Wade Schuman (Gesang, Harmonika), Bill Barrett
(Harmonika, Sheng, Gesang), Joseph Daley (Sousafon),
Richard Huntley (Percussion), Pete Smith (Gitarre),
Steve Elson (Bars, Tenorsaxofon, Klarinette, Flöte,
Duduk), Michael Gomez (Gitarre, Banjitar) und Pamela
Fleming (Trompete, Flügelhorn)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Schon das Debütalbum "Bahamut" der Band Hazmat Modine wurde im Frühjahr 2007 von der Kritik bejubelt. Seitdem befinden sich die acht New Yorker Musiker um den Sänger, Gitarristen und Harmonika-Virtuosen Wade Schuman auf einer "Never Ending Tour" durch kleine Clubs und ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Schon das Debütalbum "Bahamut" der Band Hazmat Modine wurde im Frühjahr 2007 von der Kritik bejubelt. Seitdem befinden sich die acht New Yorker Musiker um den Sänger, Gitarristen und Harmonika-Virtuosen Wade Schuman auf einer "Never Ending Tour" durch kleine Clubs und große Hallen. Die Musikmischung von Hazmat Modine lässt aus Blues, Jazz, Rocksteady und Klezmer, Balkan-Folklore und Southern Soul einen einzigartigen Sound entstehen. Das schier ununterbrochene Touren hat die Band immer besser werden lassen. Das lange angekündigte zweite Album "Cicada" soll im Januar 2011 erscheinen.
Eine Aufzeichnung des Konzerts der Band Hazmat Modine in Heidelberg beim "Enjoy Jazz Festival 2010".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Jazz Open Stuttgart 2008

Mike Batt und die Stuttgarter Philharmoniker

Ganzen Text anzeigen
Mike Batt gehört zu den vielseitigsten Persönlichkeiten der Popmusik. Als Songwriter ist er für das von Art Garfunkel bekannt gemachte "Bright Eyes" verantwortlich, "The Ride to Agadir" ist von ihm und er hat auch die Titelmelodie von "Wetten, dass ...?" geschrieben. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Mike Batt gehört zu den vielseitigsten Persönlichkeiten der Popmusik. Als Songwriter ist er für das von Art Garfunkel bekannt gemachte "Bright Eyes" verantwortlich, "The Ride to Agadir" ist von ihm und er hat auch die Titelmelodie von "Wetten, dass ...?" geschrieben. Sein Album "A Songwriter's Tale" - eine zusammenfassende Werkschau - ist sofort nach der Veröffentlichung 2008 in die deutschen Charts eingestiegen. Dennoch ist er möglicherweise dort am populärsten, wo er eher im Hintergrund wirkt, und dabei umso fester die Fäden in der Hand hält: Mike Batt schrieb die wichtigsten Arrangements für Andrew Lloyd-Webbers "Das Phantom der Oper", als Musikproduzent ist er der Entdecker von Katie Melua, deren Alben er produziert und auch teilweise komponiert. Das Projekt einer orchestralen Aufarbeitung der Popmusik zieht sich als roter Faden durch die künstlerische Arbeit von Mike Batt.
3sat zeigt ein Konzert von Mike Batt und den Stuttgarter Philharmonikern bei den "Jazz Open Stuttgart 2008". Die "Jazz Open Stuttgart" feierten 2008 mit 44 Konzerten an neun Tagen ihr 15-jähriges Jubiläum.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

JazzFest Berlin 2007

Berliner Haus der Festspiele, 31.10. und 1.11.2007

Mit El Gusto, Hazmat Modine, BassDrumBone
und Hadouk Trio

Ganzen Text anzeigen
In Berlin findet jedes Jahr eines der ältesten und renommiertesten europäischen Jazzfestivals statt: das "JazzFest Berlin". Neben den etablierten Stars der amerikanischen Jazzszene treten dort zunehmend Künstler auf, die ihre Musik grenzüberschreitend zwischen Folklore ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
In Berlin findet jedes Jahr eines der ältesten und renommiertesten europäischen Jazzfestivals statt: das "JazzFest Berlin". Neben den etablierten Stars der amerikanischen Jazzszene treten dort zunehmend Künstler auf, die ihre Musik grenzüberschreitend zwischen Folklore und globalen Sounds anlegen. 2007 war das "JazzFest" Schauplatz eines besonderen Wiedersehens: Über 40 muslimische und jüdische Musiker der Gruppe El Gusto standen nach langen Jahren der Trennung wieder gemeinsam auf der Bühne. Ihre Chaabi Musik hallte einst durch die Kasbah, die Altstadt Algiers. Nach der algerischen Unabhängigkeit kam es zu einer zunehmenden Islamisierung. Viele der jüdischen Musiker wanderten nach Marseille aus. Zu den besonderen Highlights zählte auch die von der Fachpresse gefeierte Band Hazmat Modine. Die Musiker aus New York mischen die Wurzeln der amerikanischen Musik mit den verschiedenen Formen der Weltmusik und schaffen auf diese Weise einen eigenen, ganz speziellen Sound. Ray Anderson, einer der weltbesten Posaunisten, feierte auf dem "JazzFest" ein ganz besonderes Jubiläum: 2007 trat er zum zehnten Mal vor dem Berliner Jazzpublikum auf - diesmal zusammen mit dem Trio BassDrumBone, das er vor 30 Jahren mit dem Bassisten Mark Helias und dem Schlagzeuger Gerry Hemingway gegründet hat. Im Jazz eher ungebräuchliche Instrumente verwendet das französische Hadouk Trio: Didier Malherbe, Mitbegründer der Formation Gong, hat die Duduk - ein traditionelles armenisches Blasinstrument aus Aprikosenholz - für den Jazz entdeckt und eindrucksvoll eingeführt.
3sat zeigt ein Konzert vom "JazzFest Berlin 2007" mit El Gusto, Hazmat Modine, BassDrumBone und dem Hadouk Trio.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Die Gärten von Marrakesch

(Wh.)


(ARD/RB)

Sendeende: 6:10 Uhr