Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 5. Januar
Programmwoche 01/2011
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
schwarz-weiss monochrom

Königin einer Nacht

Spielfilm, BRD 1951

Darsteller:
Prinzessin Anna SilvanaIlse Werner
Herzog FerdinandHans Holt
Peter von HaziGeorg Thomalla
JuliaJeannette Schultze
MarinaEthel Reschke
u.a.
Regie: Kurt Hoffmann
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Das Herzogtum Novara-Liechtenstein steht vor dem sicheren Bankrott. Der betagte Erbherzog Alexander sieht nur einen Ausweg: Sein Neffe und Thronfolger Ferdinand muss die reiche Prinzessin Anna Silvana des benachbarten Landes Este-Parma heiraten. Doch der umtriebige ...
(ARD)

Text zuklappen
Das Herzogtum Novara-Liechtenstein steht vor dem sicheren Bankrott. Der betagte Erbherzog Alexander sieht nur einen Ausweg: Sein Neffe und Thronfolger Ferdinand muss die reiche Prinzessin Anna Silvana des benachbarten Landes Este-Parma heiraten. Doch der umtriebige Ferdinand hat andere Pläne. Heimlich macht er sich aus dem Staub. Leider verliert sein schusseliger Privatsekretär Peter von Hazi unterwegs Geld und Papiere. Als die beiden Adligen standesgemäß im glamourösen Grandhotel von Chiossa absteigen, hält man die Zahlungsunfähigen dank einer Verwechslung des unfähigen Hoteldetektivs prompt für Hochstapler. Doch die Hotelgäste erkennen Prinz Ferdinand und sind völlig aus dem Häuschen, als der selten gesehene Aristokrat wieder abzureisen gedenkt. Zähneknirschend bietet der geschäftstüchtige Direktor Küküs Ferdinand freie Kost und Logis, falls er weiterhin die "Rolle" des Prinzen spielt. Während Ferdinand amüsiert einwilligt, erfährt die selbstbewusste Prinzessin Anna Silvana von der "Flucht" ihres Zukünftigen. Zwar hat sie keinen Mangel an Bewerbern, doch dass ausgerechnet dieser Habenichts sie verschmäht, weckt ihre Neugier. Inkognito reist sie Ferdinand nach - und erliegt wider Erwarten seinem Charme. Als sie erfährt, dass Ferdinand ein Hochstapler ist, schlüpft die Prinzessin kurzerhand in die Rolle einer gesuchten Juwelendiebin. Von Zwängen und Etikette ihres Standes befreit, verstehen Anna Silvana und Ferdinand sich nun noch sehr viel besser. Dummerweise macht eine Bande von skrupellosen Juwelendieben das Hotel unsicher. So fällt ein dringender Verdacht auf Anna Silvana.
Nach dem großen Erfolg von "Fanfaren der Liebe" inszenierte Regisseur Kurt Hoffmann nach einer Operette von Will Meisel "Königin einer Nacht", eine romantische Verwechslungskomödie mit Gesangs- und Tanzeinlagen.
(ARD)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Rückenwind und schräge Vögel

Mit dem Rad durch Kalifornien

Film von Marion Schmickler

Ganzen Text anzeigen
Eine Fahrradrevolution im Land der Autos? Das Zentrum der Bewegung liegt in Kalifornien. In einem Staat, in dem fast jeden Tag die Sonne scheint, steigen nicht nur immer mehr Menschen aufs Fahrrad um - Kalifornien ist auch das Land der "grünen" Ideen. Hobbygärtner aus ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Eine Fahrradrevolution im Land der Autos? Das Zentrum der Bewegung liegt in Kalifornien. In einem Staat, in dem fast jeden Tag die Sonne scheint, steigen nicht nur immer mehr Menschen aufs Fahrrad um - Kalifornien ist auch das Land der "grünen" Ideen. Hobbygärtner aus Los Angeles züchten Gemüse und Hühner im Hinterhof. Ein Künstler bringt mitten auf einem Feld 150 Menschen an einen Tisch und kredenzt ein biologisch-dynamisches Dinner. Eine ehemalige Autohändlerin recycelt einen Jumbojet und baut daraus eines der ungewöhnlichsten Häuser von Malibu, und Rockmusiker in San Francisco produzieren den Strom für ihre Instrumente selbst - mit Pedalkraft.
Filmemacherin Marion Schmickler hat mit dem Fahrrad eine Entdeckungsreise durch Kalifornien gemacht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Regenwald (2/2)

Auf der Spur der Harpyie

Film von Marion Pöllmann und Rainer Bergomaz

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden. Die seltenen Adler leben in ...

Text zuklappen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden. Die seltenen Adler leben in den Regenwäldern Südamerikas. Harpyien sind in der Mythologie grausige Luftgeister, halb Vogel, halb Frau. In der Zoologie zählen sie zu den mächtigsten Greifvögeln der Welt. Der Griff ihrer Klauen ist kräftiger als der Biss eines Schäferhundes, ihre Krallen sind länger als die des Grizzlybären. Ihren scharfen Augen entgeht keine Bewegung, und kein anderer Vogel fliegt so lautlos und wendig durch das Geäst der Bäume. Ihre Nester liegen 40 und mehr Meter hoch in den alles überragenden Kapokbäumen. Während ihrer abenteuerlichen Expedition erhalten die Tierfilmer nicht nur faszinierende Einblicke in das Leben der Harpyien, sie finden auch verwunschene Landschaften und begegnen zahlreichen fremdartigen Tieren, wie dem Riesengürteltier oder der Tayra, einer in Mittel- und Südamerika lebenden Raubtierart aus der Familie der Marder.
"Auf der Spur der Harpyie" ist der zweite Teil des Films "Tief im Regenwald" und zeigt in seltenen Aufnahmen das Alltagsverhalten der Riesenvögel.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15

Sketchup (6/10)

Lachen mit Beatrice Richter und Diether Krebs

Ganzen Text anzeigen
Beatrice Richter und Diether Krebs schlüpfen in die unterschiedlichsten Rollen: Sie spielen Menschen allen Alters, aller Berufssparten und abstruseste Charaktere. Sie sprechen dabei die gesamte Bandbreite deutscher Dialekte.
Sechste von zehn "Sketchup"-Folgen, ein ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Beatrice Richter und Diether Krebs schlüpfen in die unterschiedlichsten Rollen: Sie spielen Menschen allen Alters, aller Berufssparten und abstruseste Charaktere. Sie sprechen dabei die gesamte Bandbreite deutscher Dialekte.
Sechste von zehn "Sketchup"-Folgen, ein Klassiker der Bildschirm-Comedy mit Beatrice Richter und Diether Krebs.

Den siebten Teil der zehnteiligen Reihe "Sketchup" zeigt 3sat im Anschluss, um 13.45 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:45

Sketchup (7/10)

Lachen mit Beatrice Richter und Diether Krebs

Ganzen Text anzeigen
Beatrice Richter und Diether Krebs schlüpfen in die unterschiedlichsten Rollen: Sie spielen Menschen allen Alters, aller Berufssparten und abstruseste Charaktere. Sie sprechen dabei die gesamte Bandbreite deutscher Dialekte.
Siebte von zehn "Sketchup"-Folgen, ein ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Beatrice Richter und Diether Krebs schlüpfen in die unterschiedlichsten Rollen: Sie spielen Menschen allen Alters, aller Berufssparten und abstruseste Charaktere. Sie sprechen dabei die gesamte Bandbreite deutscher Dialekte.
Siebte von zehn "Sketchup"-Folgen, ein Klassiker der Bildschirm-Comedy mit Beatrice Richter und Diether Krebs.

Den achten Teil der zehnteiligen Reihe "Sketchup" zeigt 3sat am Freitag, 7. Januar, um 13.15 Uhr.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh: Karibik (5/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Kein Land hat so viele international erfolgreiche Schönheitsköniginnen wie Venezuela. "Fernweh: Karibik" schaut in dieser Folge unter anderem hinter die Kulissen der glamourösen Welt der Misswahlen und ...

Text zuklappen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Kein Land hat so viele international erfolgreiche Schönheitsköniginnen wie Venezuela. "Fernweh: Karibik" schaut in dieser Folge unter anderem hinter die Kulissen der glamourösen Welt der Misswahlen und dokumentiert, wie die jungen Frauen nach knallharten Vorgaben gedrillt werden. Mehr als 20 Millionen sonnenhungrige Touristen suchen jedes Jahr Erholung an den traumhaften Stränden der Karibik. Einige trifft Mona Vetsch am Maho Beach in Saint Maarten. Und sie beobachtet dort ein sonderbares Schauspiel ab: Alle paar Minuten donnert ein Jet über den schmalen Strandstreifen, landet unmittelbar hinter der Sandbank auf dem internationalen Flughafen und begeistert die Urlauber. In Puerto Rico warten ein paar besessene Wissenschaftler auf ein Signal. Mit dem größten Radioteleskop der westlichen Hemisphäre horchen sie in die Weiten des Weltalls auf der Suche nach Botschaften von Außerirdischen. In Santo Domingo, der Hauptstadt der Dominikanischen Republik, trifft Mona Vetsch den in der Schweiz aufgewachsenen Franmil Tavarez, der sein Glück als Urimat-Vertreter versucht. Er ist fest entschlossen, dem wasserlosen Pissoir - eine helvetische Erfindung - in der Heimat seiner Eltern zum Durchbruch zu verhelfen.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh: Karibik (6/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Die Karibik hat auch eine andere Seite als weiße Sandstrände, Palmen und Menschen voller Lebensfreude: Armut, politische Instabilität und Naturkatastrophen machen vielen Staaten zu schaffen. So reist Mona ...

Text zuklappen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Die Karibik hat auch eine andere Seite als weiße Sandstrände, Palmen und Menschen voller Lebensfreude: Armut, politische Instabilität und Naturkatastrophen machen vielen Staaten zu schaffen. So reist Mona Vetsch nach Haiti, wo sie auf Menschen trifft, die vom Erdbeben im Januar 2010 jäh aus ihrem ohnehin schon entbehrungsreichen Alltag gerissen wurden. Familie Gard haust seit dem Beben in einem Zelt. Marise hat bei dem Erdbeben ein Bein verloren. Mithilfe einer Prothese kann sie nun wieder gehen. Möglich wird dies dank der Spezialisten des neuen Prothesenzentrums im Hôpital Albert Schweitzer. Direktor des Spitals ist der Schweizer Rolf Maibach. Bei seiner Arbeit begleitet ihn ein Leitspruch von Albert Schweitzer: "Du kannst nicht die Welt retten, aber du kannst einem einzelnen Menschen Hoffnung geben." Die Filmstudentin Keziah Jean erzählt, wie sie während eines Übungsfilms vom Erdbeben überrascht wurde und die ersten Bilder der Katastrophe machte - Aufnahmen, die um die Welt gingen. Seither dokumentiert Keziah Jean die Folgen des Erdbebens und hofft, dass ihr Land nicht wieder in Vergessenheit gerät. Im Gespräch mit Mona Vetsch erörtern der haitianische Soziologe Ely Thelot und der Schweizer Botschafter Urs Berner, warum der Wiederaufbau in Haiti kaum vorankommt. "Fernweh" reist auch in Gegenden Haitis, die in der internationalen Berichterstattung nicht vorkommen. Im Norden des Landes, in Cap Haïtien, trifft Mona Vetsch Broder Schutt. Er ist Hafenmeister des Privat-Resorts Labadee, wo die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt anlegen. Das einzige große Tourismusprojekt Haitis weckt ebenso viele Erwartungen, wie es Kritik hervorruft.

Den letzten Teil der siebenteiligen Reihe "Fernweh: Karibik" zeigt 3sat am Freitag, 7. Januar, um 14.15 Uhr.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Diesseits von Afrika - Entdeckung Lesachtal

Film von Harald Friedl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Das Kärntner Lesachtal, das entlang der Karnischen Alpen verläuft, hat einen starken Bezug zur italienischen Lagunenstadt Venedig. Holz spielt bei dieser Verbindung eine wesentliche Rolle, denn Venedig steht zum Teil auf Baumstämmen aus dem Lesachtal.
Eine ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kärntner Lesachtal, das entlang der Karnischen Alpen verläuft, hat einen starken Bezug zur italienischen Lagunenstadt Venedig. Holz spielt bei dieser Verbindung eine wesentliche Rolle, denn Venedig steht zum Teil auf Baumstämmen aus dem Lesachtal.
Eine Entdeckungsreise durch das Lesachtal, wo die afrikanische und die europäische Kontinentalplatte aufeinanderstoßen.
(ORF)


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kraftort Salzburg

Film von Manfred Baumann

Ganzen Text anzeigen
Geomantie beschäftigt sich mit unsichtbaren Kräften in der Natur, mit Energielinien und Kraftpunkten.
Der slowenische Geomant Marko Pogacnik, der auf der ganzen Welt Projekte zur Landschaftsheilung und Stadtgestaltung durchführt, zeigt, wie sich die Energieflüsse ...
(ORF)

Text zuklappen
Geomantie beschäftigt sich mit unsichtbaren Kräften in der Natur, mit Energielinien und Kraftpunkten.
Der slowenische Geomant Marko Pogacnik, der auf der ganzen Welt Projekte zur Landschaftsheilung und Stadtgestaltung durchführt, zeigt, wie sich die Energieflüsse in der Stadtlandschaft von Salzburg entfalten, wo besondere Kraftpunkte zu finden sind und wie sich die energetische Ebene Salzburgs auf die Entwicklung und auch das Leben in der Stadt auswirken.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Friedenswege - In den Karnischen Alpen

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigen
Entlang des Karnischen Hauptkamms standen sich während des Ersten Weltkriegs zwischen 1915 und 1917 italienische und österreichisch-ungarische Truppen gegenüber. Ein weit verzweigtes Netz an Versorgungswegen, Hochgebirgsstellungen, Kavernen, Stollen und Unterkünften ...
(ORF)

Text zuklappen
Entlang des Karnischen Hauptkamms standen sich während des Ersten Weltkriegs zwischen 1915 und 1917 italienische und österreichisch-ungarische Truppen gegenüber. Ein weit verzweigtes Netz an Versorgungswegen, Hochgebirgsstellungen, Kavernen, Stollen und Unterkünften wurde angelegt.
Der Film zeichnet die Geschichte des Gebirgskriegs vor mehr als 90 Jahren an der Kärntner Front nach. Er zeigt aber auch, wie aus den ehemaligen Frontwegen durch den Einsatz zahlreicher Freiwilliger der "Dolomitenfreunde" ein ausgedehntes Netz an Wanderwegen - die "Friedenswege" - wurden. Das von dem ehemaligen Berufssoldaten und Historiker Major Walther Schaumann (1923 - 2004) vor mehr als 30 Jahren in den Dolomiten ins Leben gerufene Projekt wird jeden Sommer von Freiwilligen aus mehr als 20 Nationen auf dem Gipfelplateau des Kleinen Pal fortgesetzt.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten: Koh Samui

Lebensart in Thailands Tropenparadies

Film von Ute Werner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Koh Samui, das ist Thailand im Kleinformat, und doch ist es eine Welt für sich. Eine Insel mit Traumstränden, Bergen und Millionen von Kokospalmen. Es gibt die in den vergangenen 20 Jahren explosionsartig gewachsenen Touristenzentren, und es gibt verschlafene Dörfer und ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Koh Samui, das ist Thailand im Kleinformat, und doch ist es eine Welt für sich. Eine Insel mit Traumstränden, Bergen und Millionen von Kokospalmen. Es gibt die in den vergangenen 20 Jahren explosionsartig gewachsenen Touristenzentren, und es gibt verschlafene Dörfer und die Mini-Inselhauptstadt. Koh Samui ist ein Reiseziel für solche, die sich auf einen anderen Lebensrhythmus einlassen wollen. Lebensart, das bedeutet dort Relaxen am Strand, mit dem Motorrad um die Insel fahren, die Lieblingsgarküche finden, über die Märkte schlendern. In Luxushotels oder einfachen Hütten wohnen, das Inselinnere entdecken, das Leben der Inselbevölkerung und ihre Kultur kennenlernen. Sich Zeit nehmen für einen Ort, der in seiner Größe überschaubar ist - die Ringstraße um die Insel misst nur circa 50 Kilometer.
Der Film fragt, wie es sich auf der Insel lebt: Wie funktioniert das Zusammenleben der Einheimischen mit den vielen Touristen oder das von Buddhisten und Muslimen, welche Traditionen gibt es, und welche Feste werden gefeiert?
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen:
Placebo
Wie wirkt ein Medikament ohne Wirkstoff?
Gold
Ein besonderes Metall mit einzigartigen Eigenschaften

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Piano und Poesie - Alfred Brendel zum Achzigsten

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Satire Gipfel - Jahresrückblick

von und mit Mathias Richling

Ganzen Text anzeigen
Anspruchsvoll und scharfzüngig, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig: Kabarett und Comedy treffen sich beim "Satire Gipfel". Der Rückblick auf das Jahr 2010 mit seinen großen politischen Ereignissen ruft nach scharfzüngigen Kabarettisten. ...
(ARD/BR/RBB)

Text zuklappen
Anspruchsvoll und scharfzüngig, bissig und hintergründig, unterhaltsam und witzig: Kabarett und Comedy treffen sich beim "Satire Gipfel". Der Rückblick auf das Jahr 2010 mit seinen großen politischen Ereignissen ruft nach scharfzüngigen Kabarettisten.
Unterstützt wird Mathias Richling bei diesem Jahresrückblick von Ingo Appelt, Tobias Mann, Hagen Rether, Mathias Tretter und Philipp Weber.
(ARD/BR/RBB)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Nachts allein mit Nofretete

Jahrhundertprojekt Museumsinsel

Film von Carola Wedel

Ganzen Text anzeigen
Wenn abends die Besucher das Neue Museum auf der Berliner Museumsinsel verlassen, kehrt um ihre prominenteste Bewohnerin, die ägyptische Königin Nofretete, noch lange keine Ruhe ein. Techniker prüfen Lichtanlagen, Heizung und Sicherheitstechnik, Restauratoren ...

Text zuklappen
Wenn abends die Besucher das Neue Museum auf der Berliner Museumsinsel verlassen, kehrt um ihre prominenteste Bewohnerin, die ägyptische Königin Nofretete, noch lange keine Ruhe ein. Techniker prüfen Lichtanlagen, Heizung und Sicherheitstechnik, Restauratoren untersuchen mögliche Beschädigungen durch die Gäste, Putzkolonnen bereiten alles vor für den neuen Tag. Auch die Stimmung im Haus, das Licht und die Geräusche sind dann ganz anders als gewohnt: ein für die meisten Menschen unbekannter Kosmos.
Das Neue Museum hat sieben Tage in der Woche geöffnet. Pflege und Erhaltung können also nur ausschließlich in den Schließzeiten stattfinden: Von 18.00 Uhr bis 10.00 Uhr morgens. Diese Zeit in einer Nacht im November 2010 bildet der Film von Carola Wedel ab. In ihm stehen die Menschen hinter den Kulissen im Mittelpunkt - diejenigen, die so ein weltberühmtes Haus eigentlich am Leben erhalten: Die Museumswächter in den Sälen, die Garderobenfrauen und die Hausmeister, die Sicherheitsbeauftragten, die Handwerker und das Servicepersonal, die alle dazu beitragen, dass das Neue Museum funktioniert. Viele persönliche Geschichten werden erzählt, viele Orte zum Teil erstmals für die Öffentlichkeit aufgesucht.

Das ZDF und 3sat begleiten als Medienpartner den Wiederaufbau der Museumsinsel.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Themen: Digitale Demenz, Sightwalk, Green War u. a.

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein neues Phänomen schreckt Mediziner auf: Das Kurzzeitgedächtnis ist bei vielen Digital Natives markant unterentwickelt. Wozu sich auch Fakten, Wege, Nummern und Namen merken, wenn man alles jederzeit googlen kann?
In der aktuellen Ausgabe des Popmagazins ...

Text zuklappen
Ein neues Phänomen schreckt Mediziner auf: Das Kurzzeitgedächtnis ist bei vielen Digital Natives markant unterentwickelt. Wozu sich auch Fakten, Wege, Nummern und Namen merken, wenn man alles jederzeit googlen kann?
In der aktuellen Ausgabe des Popmagazins "Bauerfeind" macht sich Katrin Bauerfeind Gedanken über Vergessen und Erinnern im Web 2.0. Außerdem geht "Bauerfeind" auf die Suche nach gepixelten Straßenzügen bei Streetview und zeigt die entsprechenden gestochen scharfen Aufnahmen bei Sightwalk. Ein weiteres Thema der aktuellen Sendung ist das sogenannte Greenwashing, mit dem sich Unternehmen ein ökologisches Image verpassen. Die "Climate Justice"-Bewegung aus Amsterdam hat diese Entwicklung auf die Spitze getrieben und fordert den ökologisch korrekten Krieg: Biologisch abbaubare Landminen und Geschosse aus Saatgut. Nur eine polemische Kampagne oder ernst gemeinte Vorschläge für die Kriege der Zukunft? Katrin Bauerfeind trifft die Öko-Satire-Krieger.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Secretary - Womit kann ich dienen?

Spielfilm, USA 2002

Darsteller:
E. Edward GreyJames Spader
Lee HollowayMaggie Gyllenhaal
PeterJeremy Davies
Joan HollowayLesley Ann Warren
Burt HollowayStephen McHattie
u.a.
Regie: Steven Shainberg
Länge: 104 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die psychisch labile Lee hat seit ihrer Jugend einen Hang zur Selbstverletzung. Nach einem vermeintlichen Selbstmordversuch wird sie in eine Klinik eingewiesen. Um ihr Leben in den Griff zu bekommen, tritt sie nach ihrer Entlassung eine Stelle als Sekretärin bei dem ...
(ARD)

Text zuklappen
Die psychisch labile Lee hat seit ihrer Jugend einen Hang zur Selbstverletzung. Nach einem vermeintlichen Selbstmordversuch wird sie in eine Klinik eingewiesen. Um ihr Leben in den Griff zu bekommen, tritt sie nach ihrer Entlassung eine Stelle als Sekretärin bei dem Anwalt Edward Grey an. Dass der Kontrollfreak Grey kein gewöhnlicher Jurist und Arbeitgeber ist, merkt Lee ziemlich schnell. Es dauert nicht lange, bis sich zwischen dem exzentrischen Anwalt und seiner neuen Sekretärin eine leidenschaftliche sadomasochistische Affäre entwickelt. Vor allem für Lee ist die lustvolle Kanalisierung körperlicher Erniedrigung ein willkommenes Ventil, sie blüht zu neuem Leben auf. Dann aber macht Edward, von Schuldgefühlen geplagt, einen Rückzieher. Für ihn ist das Ausleben seiner ungewöhnlichen sexuellen Vorlieben ein Zeichen von Perversion. Obwohl er sich auch emotional immer stärker zu Lee hingezogen fühlt, entlässt er sie fristlos. In ihrer Einsamkeit lässt Lee sich daraufhin auf eine Beziehung mit ihrem alten Schulfreund Peter ein. Bis sie erkennt, dass sie in Edward ihre große Liebe gefunden hat.
Wer ein typisches Hollywood-Rührstück sucht, ist bei "Secretary - Womit kann ich dienen?" an der falschen Adresse. Trotz manch komödiantischer Momente ist der preisgekrönte Film vor allem eine intensive Charakterstudie zweier Menschen, die gesellschaftliche Zwänge und Moralvorstellungen überwinden müssen, um zu einem erfüllten Leben zu finden. Regisseur Steven Shainberg gelingt die Gratwanderung zwischen Komik und zutiefst berührender Emotionalität. Neben James Spader ist Maggie Gyllenhaal ("The Dark Knight") eine Entdeckung: Mit großem Wagemut verkörpert sie eine Frau auf der Suche nach sich selbst. Beim renommierten Sundance Filmfestival erhielt "Secretary" den Spezialpreis der Jury.
(ARD)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Die Yunnan-Bahn (1/2)

(Wh.)


Seitenanfang
1:20
Stereo-Ton16:9 Format

Die Yunnan-Bahn (2/2)

(Wh.)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Regenwald (1/2)

(Wh.)


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Regenwald (2/2)

(Wh.)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Am anderen Ende der Welt (1/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel ...

Text zuklappen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel der einzige reine Touristenzug ist.
Der zweiteilige Film nimmt den Zuschauer mit auf eine unterhaltsame Zugreise durch den Inselstaat. Spektakuläre Landschafts- und Tieraufnahmen zeigen ein Land, das so vielfältig ist wie sonst nur ein ganzer Kontinent. Im ersten Teil geht es mit dem "Overlander"-Zug quer über die Nordinsel von Auckland nach Wellington durch grüne Parklandschaften und wilde Vulkangebiete. 1908 wurde die 689 Kilometer lange Strecke fertig gestellt. Ursprünglich gab es 128 Stationen, 26 Tunnel und 23 Brücken auf diesem Streckenabschnitt.

Den zweiten Teil von "Am anderen Ende der Welt" zeigt 3sat im Anschluss um 4.15 Uhr.


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Am anderen Ende der Welt (2/2)

Auf Schienen durch Neuseeland

Film von Jürgen Hansen und Simone Stripp

Ganzen Text anzeigen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel ...

Text zuklappen
Vier Bahnstrecken durchqueren die fantastischen Landschaften der Nord- und Südinsel Neuseelands. Drei davon, der "Overlander", der "TranzCoastal" und der "TranzAlpine" bedienen einen regulären Passagierbetrieb, während der "Taieri Gorge Railway Train" auf der Südinsel der einzige reine Touristenzug ist.
Im zweiten Teil des Films geht die Fahrt über die Südinsel. Die Reise beginnt an der Fähre von Wellington. Man durchquert die Marlborough Sounds, eine riesige Fjordlandschaft mit einsamen Buchten. Vom Fährhafen Picton führt dann der "TranzCoastal" am atemberaubend grünblauen Südpazifik entlang nach Christchurch, der "englischsten" Stadt außerhalb Englands. Die Fahrt führt durch Neuseelands wichtigstes Weinanbaugebiet, entlang schwarzer Vulkanstrände vor denen sich Wale, Robben und Delfine tummeln. In Christchurch startet der "TranzAlpine". Er windet sich in die Höhen der neuseeländischen Alpen, die von zahlreichen spektakulären Gletschern bedeckt werden. Von Dunedin im Süden führt schließlich der "Taieri Gorge Railway Train" in einem halben Tag ins Herz der unberührten Natur der Südinsel. Die Reisenden nehmen den Touristenzug häufig als Ausgangspunkt, um weiter ins Landesinnere in Richtung Queenstown zu reisen, dem Abenteuersportzentrum Neuseelands.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hawaii - Inseln unterm Regenbogen

Film von Eberhard Piltz

Ganzen Text anzeigen
Die Inseln von Hawaii sind Gipfel gewaltiger Vulkane, die über Jahrmillionen aus der Tiefe des Pazifiks gewachsen sind. Alles Leben wurde von Wind und Wogen Tausende Kilometer übers Meer herbeigetragen: Pflanzen, Tiere, Menschen. Von den ersten Siedlern aus der Südsee, ...

Text zuklappen
Die Inseln von Hawaii sind Gipfel gewaltiger Vulkane, die über Jahrmillionen aus der Tiefe des Pazifiks gewachsen sind. Alles Leben wurde von Wind und Wogen Tausende Kilometer übers Meer herbeigetragen: Pflanzen, Tiere, Menschen. Von den ersten Siedlern aus der Südsee, Captain Cook, Missionaren, Einwanderern aus China und Japan bis zur Annexion zum US-Bundesstaat war Hawaii immer schon fremden Einflüssen ausgesetzt - und befindet sich noch heute ständig im Wandel.
Die Reportage des Auslandskorrespondenten Eberhard Piltz schildert den besonderen Zauber dieser Inseln. Sie führt unter anderem zu alten Tempelstätten und in ein modernes Sternenobservatorium.

Sendeende: 5:45 Uhr