Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 17. Dezember
Programmwoche 50/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton

Meine liebste Weihnachtsgeschichte (5/9)

... mit Eberhard Hertel

Film von Ernst-Michael Brandt

Ganzen Text anzeigen
Wenn die Tage kürzer werden und Kerzenlicht die Wohnstuben erleuchtet, wenn es draußen kalt wird schneit, dann lässt Weihnachten nicht mehr lange auf sich warten. Um die Zeit bis zum wohl stimmungsvollsten Fest des Jahres zu verkürzen, gibt es nichts Schöneres als ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wenn die Tage kürzer werden und Kerzenlicht die Wohnstuben erleuchtet, wenn es draußen kalt wird schneit, dann lässt Weihnachten nicht mehr lange auf sich warten. Um die Zeit bis zum wohl stimmungsvollsten Fest des Jahres zu verkürzen, gibt es nichts Schöneres als gemütlich auf dem heimischen Sofa einer Weihnachtsgeschichte zu lauschen.
Der fünfte Teil der neunteiligen Reihe, die mit vergnüglichen Erzählungen und besinnlichen Weihnachtsmärchen auf das "Fest der Liebe" einstimmt.
(ARD/MDR)


9:10
Stereo-Ton16:9 Format

9:50
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


Seitenanfang
10:20

Schiff ohne Heimat

(Plymouth Adventure)

Spielfilm, USA 1952

Darsteller:
Kapitän Christopher JonesSpencer Tracy
Dorothy BradfordGene Tierney
John AldenVan Johnson
William BradfordLeo Genn
Priscilla MullinsDawn Addams
u.a.
Regie: Clarence Brown
Länge: 100 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Kapitän Christopher Jones erhält 1620 den Auftrag, eine Gruppe frommer puritanischer Pilgerväter von England nach Amerika zu schiffen. Die Siedler ahnen nicht, dass der herzlose und nur am Profit interessierte Kapitän bestochen wurde. Am Ende einer beschwerlichen und ...
(ARD)

Text zuklappen
Kapitän Christopher Jones erhält 1620 den Auftrag, eine Gruppe frommer puritanischer Pilgerväter von England nach Amerika zu schiffen. Die Siedler ahnen nicht, dass der herzlose und nur am Profit interessierte Kapitän bestochen wurde. Am Ende einer beschwerlichen und entbehrungsreichen Reise, die kaum die Hälfte der Siedler überlebt, setzt der Kapitän die ausgezehrten und von Skorbut gezeichneten Siedler an Land ab - aber nicht an der vereinbarten Landestelle, sondern Hunderte von Meilen weiter nördlich in Neuengland. Die Besiedlung dieser bis dato wertlosen Landstriche bedeutet für den Besitzer, den skrupellosen Investor Mr. Weston, einen erheblichen Spekulationsgewinn. Doch in diesem unerschlossenen und menschenleeren Gebiet Neuenglands haben die ohne Proviant von Bord gehenden Siedler kaum Aussichten, den nahenden Winter zu überstehen. Ihre einzige Überlebenschance besteht darin, dass Kapitän Jones mit der "Mayflower" den Winter über vor Anker bleibt, um den Siedlern so lange Schutz zu gewähren, bis sie ihre Häuser errichtet haben. Bei Anbruch der Reise war Jones fest entschlossen, die Siedler im Stich zu lassen. Inzwischen hat der Geist, der unter den Pilgervätern herrscht, den Seemann jedoch beeindruckt und ihn den Menschen wieder näher gebracht. Außerdem schlägt sein Herz für die fromme Dorothy Bradford. Doch Dorothy ist die Frau des Anführers der Pilger, William Bradford.
"Schiff ohne Heimat" ist ein mitreißendes, aufwendig inszeniertes Historiendrama über die Reise der Pilgerväter in die "Neue Welt" mit Spencer Tracy, Gene Tierney, Van Johnson und Leo Genn.
(ARD)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Jazz (5/12)

Der pure Genuss - 1935 bis 1937

Film von Kenneth Burns

Ganzen Text anzeigen
Der Jazz hat jetzt einen neuen Namen: Swing. Die Bandleader des Jazz werden zu Idolen der Matinees, Teenager tanzen Jitterbug zu den Klängen von Benny Goodman, Tommy Dorsey, Jimmy Lunceford und Glenn Miller. Nach tragischer Kindheit beginnt Billie Holiday ihre ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Der Jazz hat jetzt einen neuen Namen: Swing. Die Bandleader des Jazz werden zu Idolen der Matinees, Teenager tanzen Jitterbug zu den Klängen von Benny Goodman, Tommy Dorsey, Jimmy Lunceford und Glenn Miller. Nach tragischer Kindheit beginnt Billie Holiday ihre Musikkarriere und wird zu einer der größten Jazzsängerinnen aller Zeiten. In Chicago beweisen Benny Goodman und Teddy Wilson, dass weiße und schwarze Musiker auf der Bühne trotz Rassentrennung Seite an Seite swingen können. Aber im "Savoy Ballroom" in Harlem kann es nur einen König des Swing geben: Am 11. Mai 1937 treffen sich dort Benny Goodman und Chick Webb zu einem musikalischen Showdown. Er wird als "der Musikkampf des Jahrhunderts" angekündigt. Mehr als 4.000 Tänzer kommen, um die beiden Kontrahenten anzufeuern. Als der Abend vorbei ist, gibt es keinen Zweifel darüber, wem die Krone gebührt.
Die zwölfteilige Reihe erzählt chronologisch die Geschichte des Jazz und stellt die Biografien berühmter Jazzmusikerinnen und -musiker vor. Teil fünf stellt unter anderem das "Swing-Zeitalter" und Jazzgrößen der Zeit von 1935 bis 1937 vor.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Alltag in der Tierklinik Netstal (5/5)

Nacht der Notfälle

Doku-Reihe von Daniel Bodenmann, Regina Buol und

Sibylle Dubs

Ganzen Text anzeigen
Tierarzt Adrian Arquint muss einen Notfall übernehmen: Die Hündin Sina hechelt wie wild und hat starke Schmerzen. Ein Knochen liegt quer in ihrem Magen. Muss sie operiert werden? Ihre Besitzer tun sich schwer damit, ihren Liebling über Nacht in der Klinik ...

Text zuklappen
Tierarzt Adrian Arquint muss einen Notfall übernehmen: Die Hündin Sina hechelt wie wild und hat starke Schmerzen. Ein Knochen liegt quer in ihrem Magen. Muss sie operiert werden? Ihre Besitzer tun sich schwer damit, ihren Liebling über Nacht in der Klinik zurückzulassen. Eine Schicksalsgemeinschaft bilden Balu, der bärenstarke Neufundländer, und seine Besitzerin. Balu hat Arthrose und ein künstliches Hüftgelenk. Er muss immer wieder untersucht werden. Die Besitzerin Marijana Goldstein leidet nach einem schweren Autounfall ebenfalls unter schweren Hüftproblemen. Balu ist ihr großer Verbündeter, ohne den sie keinen Schritt aus dem Haus macht.
Wenn die Tiere im Glarnerland verletzt oder krank sind, bekommen sie in der Tierklinik in Netstal Hilfe. Die fünfteilige Serie "Alltag in der Tierklinik Netstal" erzählt Geschichten aus dem Alltag der Schweizer Tierklinik.


Seitenanfang
14:00

Ferien auf Saltkrokan

Glückliche Heimkehr

Spielfilm, Schweden 1967

Darsteller:
Melcher MelchersonTorsten Lilliecrona
MalinLouise Edlind
PelleStephen Lindholm
SkrollanKajsa Dandenell
Peter MalmTorsten Wahlund
u.a.
Buch: Astrid Lindgren
Regie: Olle Hellbom
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Skrollan, Tjorven, Pelle und Stina sitzen auf der Insel Krakskär fest, denn ihr Boot wird abgetrieben. In Erinnerung an Robinson Crusoe versuchen sie, sich eine Woche lang selbst zu versorgen. Skrollan will nicht erzählen, woher sie belegte Brote hat. Sie hat zwei ...

Text zuklappen
Skrollan, Tjorven, Pelle und Stina sitzen auf der Insel Krakskär fest, denn ihr Boot wird abgetrieben. In Erinnerung an Robinson Crusoe versuchen sie, sich eine Woche lang selbst zu versorgen. Skrollan will nicht erzählen, woher sie belegte Brote hat. Sie hat zwei Männern versprochen, kein Wort zu verraten. Aber Tjorven lässt nicht locker und die Kinder kommen den Schmugglern Rüpel und Knurrhahn auf die Schliche. Nachdem Bootsmann, der Bernhardiner, die Ganoven in die Flucht geschlagen hat, ziehen die Kinder in den Leuchtturm.
Familienfilm über einen Sommer auf den Schären vor Stockholm nach einer Geschichte von Astrid Lindgren.


Seitenanfang
15:40
16:9 Format

Fremde Kinder: Ein Sohn der Taiga

Dokumentarfilm von Andreas Voigt, Deutschland 2006

Länge: 30 Minuten

Ganzen Text anzeigen
German lebt mit Vater, Mutter und sechs Geschwistern in einem Holzhaus im tiefsten Sibirien, weit über 1.000 Kilometer nordwestlich von Nowosibirsk. Seine Tage verbringt der Junge mit Beerenpflücken, Holzhacken, Wasserholen und Jagen - in Begleitung des Vaters. In ...

Text zuklappen
German lebt mit Vater, Mutter und sechs Geschwistern in einem Holzhaus im tiefsten Sibirien, weit über 1.000 Kilometer nordwestlich von Nowosibirsk. Seine Tage verbringt der Junge mit Beerenpflücken, Holzhacken, Wasserholen und Jagen - in Begleitung des Vaters. In früheren Zeiten hätte er weder Schulbildung noch Schreibkenntnisse besessen, doch schon die Regierung der Sowjetunion sorgte dafür, dass die Ureinwohner der sibirischen Flussregion Ob, das Volk der Chanten, das Schulinternat in der nächsten Stadt Nowoagansk besuchen. Und so pendelt German zwischen Welten und Zeiten, zwischen Computerspielen und den Ritualen der Ahnen. Gleichzeitig beginnen sich die weiten Ebenen zwischen Taiga und Tundra zu verändern, denn die Suche nach Erdöl hinterlässt immer mehr Spuren in den einst verwunschenen Wäldern.
Der Grimme-Preisträger Andreas Voigt arbeitete nach einem Physikstudium im polnischen Krakau als Dramaturg bei den DEFA-Studios in Berlin und studierte Regie an der Hochschule für Film- und Fernsehen in Babelsberg. Für 3sat drehte Voigt bereits eine ganze Reihe von "Fremde Kinder"-Dokumentarfilmen, darunter "David@NewYork" (2001) und "Der Musikant aus der Tatra" (2003). Sein langer Dokumentarfilm "Invisible - Illegal in Europa" gewann auf dem Leipziger Dokumentarfilmfestival 2004 den European DocuZone Award.

"Ein Sohn der Taiga" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
16:10

Tal der Rache

(Vengeance Valley)

Spielfilm, USA 1951

Darsteller:
Conny DaybrightBurt Lancaster
Jenny StrobieJoanne Dru
Jo StrobieRobert Walker
LillySally Forrest
Jim FaskenJohn Ireland
u.a.
Regie: Richard Thorpe
Länge: 79 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Conny Daybright ist dem reichen Rancher Arthur Strobie dankbar dafür, dass er ihn als Kind von der Straße aufgelesen und wie einen zweiten Sohn behandelt hat. Darum bemüht er sich nach Kräften um Strobies leiblichen Sohn Jo, der jedoch ein Taugenichts ist. Obwohl Jo ...
(ARD)

Text zuklappen
Conny Daybright ist dem reichen Rancher Arthur Strobie dankbar dafür, dass er ihn als Kind von der Straße aufgelesen und wie einen zweiten Sohn behandelt hat. Darum bemüht er sich nach Kräften um Strobies leiblichen Sohn Jo, der jedoch ein Taugenichts ist. Obwohl Jo mit der hübschen Jenny verheiratet ist, hat er die junge Lilly Fasken geschwängert. Kurz nach der Geburt sucht Conny die junge Mutter auf und bringt ihr von Jo 500 Dollar. Dadurch gerät er bei Lillys Brüdern Jim und Dick in den Verdacht, der Verführer ihrer Schwester zu sein. Sie wollen ihn dazu zwingen, Lilly zu heiraten. Anstatt Conny für seine selbstlose Hilfe zu danken, behauptet Jo gegenüber seiner Frau Jenny, dass Conny der Vater von Lillys Kind sei. Jenny begreift jedoch rasch, wie es sich wirklich verhält, und will ihren Mann verlassen. Erneut setzt sich Conny für Jo ein und kann Jenny dazu überreden, vorerst auf der Ranch zu bleiben, schon um ihren Schwiegervater nicht zu enttäuschen. Die Brüder Jim und Dick Fasken haben inzwischen versucht, sich an Conny zu rächen, dabei jedoch den Kürzeren gezogen. Jo fällt es nicht schwer, die beiden zum Mord an Conny anzustiften. Der Plan soll beim großen Rinderauftrieb verwirklicht werden. In einem Hinterhalt lauern Jim und Dick auf den vermeintlichen Verführer ihrer Schwester. Der Kampf nimmt für sie ein schlimmes Ende. Dann stehen sich nur noch Conny und Jo gegenüber.
In Richard Thorpes Western brillieren Burt Lancaster und Robert Walker als feindliche Brüder.
(ARD)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Roter Oktober - Moskaus Herz aus Schokolade

Film von Roland Strumpf

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
"Aljonka" hieß die wohl bekannteste und auch begehrteste Schokolade der ehemaligen Sowjetunion. Das Erkennungsmerkmal auf der Packung ist ein pausbäckiges Mädchen mit Kopftuch. "Aljonka" gibt es auch im heutigen Russland noch, sie ist das Vorzeigeprodukt der Moskauer ...

Text zuklappen
"Aljonka" hieß die wohl bekannteste und auch begehrteste Schokolade der ehemaligen Sowjetunion. Das Erkennungsmerkmal auf der Packung ist ein pausbäckiges Mädchen mit Kopftuch. "Aljonka" gibt es auch im heutigen Russland noch, sie ist das Vorzeigeprodukt der Moskauer Schokoladenfabrik Roter Oktober. Doch nach über 100 Jahren ist die Fabrik in die Jahre gekommen und aus dem Stadtzentrum verbannt. "Aljonka" wird heute am Stadtrand in Tafeln gegossen. Das ehemalige Fabrikgebäude Roter Oktober, direkt gegenüber dem Kreml gelegen, wurde mittlerweile zur Nobelimmobilie, mit schicken Restaurants, Boutiquen und einer Fernsehstation.
Film über die Schokoladenfabrik Roter Oktober in Moskau.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten: Grenada

Grüne Trauminsel in der Karibik

Film von Karl-Heinz Walter

Ganzen Text anzeigen
Grenada ist ein eigener Staat und Mitglied im Britischen Commonwealth. Dichter Regenwald prägt das Landesinnere der Karibikinsel, es gibt Seen, Flüsse, Meer, Sonne, Sandstrände und Palmen. Dabei ist Grenada nicht groß: Von Osten nach Westen sind es 18, von Norden nach ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Grenada ist ein eigener Staat und Mitglied im Britischen Commonwealth. Dichter Regenwald prägt das Landesinnere der Karibikinsel, es gibt Seen, Flüsse, Meer, Sonne, Sandstrände und Palmen. Dabei ist Grenada nicht groß: Von Osten nach Westen sind es 18, von Norden nach Süden 34 Kilometer. Die knapp 100.000 Einwohner sind überwiegend afrikanischer Abstammung. Nicht alle arbeiten in der Tourismusbranche. Auch die Landwirtschaft ist eine Einnahmequelle. Exportiert werden Kakao, Bananen, Zucker, Gewürze und vor allem Muskatnüsse. Die Muskatnussproduktion hat durch den Hurrikan Ivan im Jahr 2004 große Verluste hinnehmen müssen, von denen sie sich bis heute noch nicht wieder erholt hat. Wer nach Grenada kommt, kann den ganzen Tag am Strand in der Sonne liegen und faulenzen. Aber auch Aktivurlauber wie Wanderer und Radfahrer kommen auf der landschaftlich abwechslungsreichen Insel auf ihre Kosten. Außerdem zählen die Tauchreviere um die Grenadinen zu den schönsten der Welt. Jedes Jahr Anfang August ist Karneval. Er wird fröhlich und farbig gefeiert. Drei Tage und Nächte lang dröhnen dann die Bässe der Riesenlautsprecher von der Carrenage-Bucht aus weit übers Meer.
Der Film zeigt das Leben auf der Karibikinsel Grenada.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Thema:
Stress mit dem Stresstest
Die Simulation von Bahnverkehr hat eine begrenzte Aussagekraft

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Der heilige Schein - Homosexuelle in der katholischen Kirche

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Auf Jesu Spuren im Heiligen Land

Film von Richard C. Schneider

Ganzen Text anzeigen
Die Ereignisse und Erzählungen der Bibel haben das Land Israel und die Welt verändert: In Jerusalem wird das am Teich von Betesda deutlich, wo Jesus am Sabbat einen Kranken geheilt haben soll: Dort steht die Kreuzfahrerkirche St. Anna auf uralten Grundmauern, Zeugin ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Ereignisse und Erzählungen der Bibel haben das Land Israel und die Welt verändert: In Jerusalem wird das am Teich von Betesda deutlich, wo Jesus am Sabbat einen Kranken geheilt haben soll: Dort steht die Kreuzfahrerkirche St. Anna auf uralten Grundmauern, Zeugin einer Jahrtausende langen Geschichte. Zeugin auch der muslimischen Herrschaft im Heiligen Land. Nur weil die Muslime die Kirche als Moschee nutzten, steht sie überhaupt noch. Die heutigen Bewohner des Heiligen Landes sind Juden, Christen und Muslime, Palästinenser und Israelis, Menschen aus aller Welt. Die angespannte politische Situation in Israel und im Westjordanland ist ständig spürbar. Auch in Sebastia, wo Jesus am Brunnen mit einer Samariterin gesprochen haben soll und wo noch heute eine Gruppe dieser kleinen jüdischen Sekte lebt. Zu Jesu Zeiten verachtet, dann berühmt geworden durch das Gleichnis vom barmherzigen Samariter, sitzen die Samaritaner noch heute zwischen allen Stühlen.
Der Film begibt sich auf Jesu Spuren ins Heilige Land. Die Reise beginnt in Nazareth und endet in Bethlehem, wo Jesu geboren worden sein soll. Heute durchschneidet dort eine Mauer das Land.
(ARD/BR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

- Deutschland
Faktencheck Frauenquote - Eine Bilanz des deutschen
Arbeitsmarktes
- USA/Schweiz/Oman
Frauen in der Wirtschaft
- Ruanda
Der weibliche Aufschwung einer Nation
- Norwegen
Männer als Gewinner der Emanzipation

Moderation: Andrea Gries

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Australien: Leben im Treibhaus

Film von Ulrike Wittern

Ganzen Text anzeigen
Australiens Rohstoffreichtum ist Segen und Fluch zugleich: Dank gefragter Bodenschätze wie Kohle, Erz und Öl ist der "Fünfte Kontinent" besser durch die Krise gekommen als andere Länder. Während viele Industriestaaten noch ihre Wunden lecken, ist Australien schon ...

Text zuklappen
Australiens Rohstoffreichtum ist Segen und Fluch zugleich: Dank gefragter Bodenschätze wie Kohle, Erz und Öl ist der "Fünfte Kontinent" besser durch die Krise gekommen als andere Länder. Während viele Industriestaaten noch ihre Wunden lecken, ist Australien schon wieder auf Wachstumskurs. Gleichzeitig machen die enormen Kohlereserven Australien zum größten CO2-Emittenten pro Einwohner weltweit. Unter den Folgen leidet das Land selbst am allermeisten. Eine jahrelange Dürre hat die Landwirtschaft in die Knie gezwungen. Viele Farmer haben sich verschuldet oder ihre Betriebe aufgegeben. Das für die Tourismus-Branche wichtige Great Barrier Reef ist durch steigende Wassertemperaturen in Gefahr. Koalas verlieren ihren Lebensraum, und jeder zweite Australier erkrankt an Hautkrebs. Die Menschen fordern entschlossene Maßnahmen, um die Emissionen zu reduzieren, und die Regierung unterstützt den Ausbau erneuerbarer Energien.
Der Film berichtet über ein Land zwischen Boom und Treibhauseffekt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Donauten (6/6)

2800 Kilometer mit dem Kanu auf der Donau

Von Einsiedlern, Verirrungen, dem heiligen Georg und

einem unsalzigen Meer

Film von Lutz Neumann
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nach einer Nacht bei einem verschrobenen Einsiedler und seiner Hundebande dringen die beiden Donauten Lars und Niels Hoffmann immer tiefer in das Donaudelta ein. Beim Versuch das Meer über kleine Kanäle und Seen zu erreichen ergeben sie sich Irrungen und Wirrungen. ...
(3sat/ORF)

Text zuklappen
Nach einer Nacht bei einem verschrobenen Einsiedler und seiner Hundebande dringen die beiden Donauten Lars und Niels Hoffmann immer tiefer in das Donaudelta ein. Beim Versuch das Meer über kleine Kanäle und Seen zu erreichen ergeben sie sich Irrungen und Wirrungen. Später erreichen sie den zweiten von drei Hauptarmen der Donau. Dieser führt sie zum letzten Städtchen vorm Schwarzen Meer. Sfantu Georghe ist ein beschauliches Plätzchen, fast autofrei beherbergt es wettergegerbte Anwohner, die das Portofolio der "Gesichter der Donau" vervollständigen und damit die fotografische Arbeit der Donauten zu Ende bringen. Ab jetzt wird nur noch gepaddelt. Die Sonne geht rotglühend unter und das Meer ist in Rufweite. Wellen peitschen gegen den Bug und Wasser schwappt in das kleine rote Boot. Die letzten Meter sind geschafft auf einer Reise, die über 2.800 Kilometer reichte und nun zurückgezählt auf Null an einem menschenleeren Strand beim leisen Rascheln des Sandes und dem Knirschen der Muschelschalen unter den nackten Füßen endet.
Letzter Teil der sechsteiligen Reihe über eine poetische Reise mit dem Kanu auf der Donau. Die beiden Brüder und Kanuten Lars und Niels Hoffmann sind ein eingespieltes Expeditionsteam und verstehen sich ohne viele Worte. Ausgerüstet sind die beiden Abenteurer nur mit Kamera, Notizbuch, Gaslampe und Zelt.
(3sat/ORF)


Seitenanfang
22:55
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Die Spur führt zurück - The Two Jakes

(The Two Jakes)

Spielfilm, USA 1990

Darsteller:
Jake GittesJack Nicholson
Jake BermanHarvey Keitel
Kitty BermanMeg Tilly
Lilian BodineMadeleine Stowe
Cotton WeinbergerEli Wallach
Mickey NiceRuben Blades
u.a.
Regie: Jack Nicholson
Länge: 132 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Los Angeles, 1948: Elf Jahre nach einem traumatischen Erlebnis in Chinatown hat es Privatdetektiv Jake Gittes zu Geld und Ansehen gebracht. Der Immobilienmakler Jake Berman beauftragt ihn mit Nachforschungen über seine Frau Kitty. Gittes bringt ihn zu dem Motelzimmer, wo ...

Text zuklappen
Los Angeles, 1948: Elf Jahre nach einem traumatischen Erlebnis in Chinatown hat es Privatdetektiv Jake Gittes zu Geld und Ansehen gebracht. Der Immobilienmakler Jake Berman beauftragt ihn mit Nachforschungen über seine Frau Kitty. Gittes bringt ihn zu dem Motelzimmer, wo sich Kitty mit ihrem Liebhaber Mark Bodine befindet. Berman erschießt den Mann scheinbar im Affekt. Als sich jedoch herausstellt, dass Bodine Bermans Geschäftspartner war, dessen Anteile nun auf Berman übergehen, wird Jake misstrauisch. Als dann auch noch in den Tonbandaufzeichnungen eines Gesprächs zwischen Kitty Berman und Mark Bodine der Name Katherine Mulwray fällt, werden Jakes Erlebnisse in Chinatown vor elf Jahren wieder lebendig. Katherine ist die Tochter jener Evelyn Mulwray, die er damals geliebt und vergeblich versucht hatte zu schützen. Verschiedene Menschen sind nun hinter dem Tonband her. Ehe er sich versieht, gerät Gittes in ein Netz aus Korruption und großangelegtem Spekulantentum.
Im Gewand eines Krimis zeichnet der hervorragende besetzte Film, anknüpfend an die Story von Roman Polanskis "Chinatown", ein kritisches Zeitbild des prosperierenden Amerikas. Bereits zu Zeiten von New Hollywood war Jack Nicholson als Drehbuchautor und Regisseur tätig. So cool wie als Darsteller, so lässig ist auch seine Regiearbeit.


Seitenanfang
1:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 Format

Was gibt es Neues?

Die kuriosesten Fragen, die witzigsten Antworten,

die verrücktesten "Dinge der Woche" und viel Spaß

Moderation: Oliver Baier

Ganzen Text anzeigen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, sondern der Wortwitz, die Spontaneität und die Kreativität der Gäste sind gefragt und werden auf eine harte Probe gestellt.
(ORF)


Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

Malediva: "Lebkuchen"

Das Malediva Weihnachtsspecial

TIPI am Kanzleramt, 2.12.2009

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Zu Weihnachten gehört Stress ebenso dazu Tannenbaum, Festgans und Lebkuchen. Das erfolgreiche Weihnachtsprogramm "Lebkuchen" des Kabarettduos "Malediva" nimmt mit gekonnt subtilen Wortspielen, trockenem Humor, unsentimentaler, bisweilen herber Melancholie und viel ...

Text zuklappen
Zu Weihnachten gehört Stress ebenso dazu Tannenbaum, Festgans und Lebkuchen. Das erfolgreiche Weihnachtsprogramm "Lebkuchen" des Kabarettduos "Malediva" nimmt mit gekonnt subtilen Wortspielen, trockenem Humor, unsentimentaler, bisweilen herber Melancholie und viel Selbstironie das Reizthema Weihnachtsstress aufs Korn. Lo Malinke und Tetta Müller zertrümmern mit großer Freude die Festtagsmythen. Florian Ludewig begleitet sie dabei am Piano.
3sat zeigt eine Aufzeichnung aus dem TIPI am Kanzleramt 2009 in Berlin.


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Horst Evers: "Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen"

TIPI am Kanzleramt, 2.12.2009

Fernsehregie: Peter Schönhofer

Ganzen Text anzeigen
Man muss flexibel sein. Sagen Experten. Und denkt Kabarettist Horst Evers - wenn er beim Brötchenholen in den Regen kommt, die Shampooflasche rausholt und sich erstmal die Haare wäscht. Horst Evers liest, singt und erzählt kleine Geschichten. Dafür erhielt er 2008 den ...

Text zuklappen
Man muss flexibel sein. Sagen Experten. Und denkt Kabarettist Horst Evers - wenn er beim Brötchenholen in den Regen kommt, die Shampooflasche rausholt und sich erstmal die Haare wäscht. Horst Evers liest, singt und erzählt kleine Geschichten. Dafür erhielt er 2008 den Deutschen Kleinkunstpreis in der Sparte "Kleinkunst". In der Jurybegründung wird er als Geschichtenerzähler bezeichnet, "der Menschen und Gegenstände genau wie Ereignisse mit ins Extrem getriebener kindlicher Naivität betrachtet. Wie zufällig entdeckt er im Alltäglichen das Fantastische. Mit seiner grotesken Weltsicht gelingt es ihm immer wieder, die Wirklichkeit auszutricksen."
Eine Aufzeichnung von Horst Evers' Programm "Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen" aus dem TIPI am Kanzleramt 2009 in Berlin, bei der sich alles um den ganz normal abstrusen Alltag dreht.


Seitenanfang
3:50
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Die Spur führt zurück - The Two Jakes

Spielfilm, USA 1990

(Wh.)

Länge: 132 Minuten

Sendeende: 6:00 Uhr