Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 16. Dezember
Programmwoche 50/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton

Meine liebste Weihnachtsgeschichte (4/9)

... mit Gunther Emmerlich

Film von Ernst-Michael Brandt

Ganzen Text anzeigen
Wenn die Tage kürzer werden und Kerzenlicht die Wohnstuben erleuchtet, wenn es draußen kalt wird schneit, dann lässt Weihnachten nicht mehr lange auf sich warten. Um die Zeit bis zum wohl stimmungsvollsten Fest des Jahres zu verkürzen, gibt es nichts Schöneres als ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Wenn die Tage kürzer werden und Kerzenlicht die Wohnstuben erleuchtet, wenn es draußen kalt wird schneit, dann lässt Weihnachten nicht mehr lange auf sich warten. Um die Zeit bis zum wohl stimmungsvollsten Fest des Jahres zu verkürzen, gibt es nichts Schöneres als gemütlich auf dem heimischen Sofa einer Weihnachtsgeschichte zu lauschen.
Der vierte Teil der neunteiligen Reihe, die mit vergnüglichen Erzählungen und besinnlichen Weihnachtsmärchen auf das "Fest der Liebe" einstimmt.
(ARD/MDR)


9:10
Stereo-Ton16:9 Format

9:50
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


Seitenanfang
10:20
16:9 Format

Die Verdammten der blauen Berge

(The Bay)

Spielfilm, Großbritannien 1964

Darsteller:
Steve MartinLex Barker
HelgaAnn Smyrner
Inspektor LeanRonald Fraser
PaulDietmar Schönherr
KramerGustel Gundelach
u.a.
Regie: Robert Lynn
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der amerikanische Privatdetektiv Steve Martin soll den Mord an einem Mitarbeiter des südafrikanischen Kupfermillionärs Wexler aufklären. Wexler glaubt, dass er das nächste Opfer sein könnte. Die Befürchtung ist offenbar begründet: Gleich nach seiner Ankunft in ...
(ARD)

Text zuklappen
Der amerikanische Privatdetektiv Steve Martin soll den Mord an einem Mitarbeiter des südafrikanischen Kupfermillionärs Wexler aufklären. Wexler glaubt, dass er das nächste Opfer sein könnte. Die Befürchtung ist offenbar begründet: Gleich nach seiner Ankunft in Kapstadt entgeht der Privatdetektiv nur mit knapper Not den Anschlägen unbekannter Verfolger. Martin ahnt, dass in diesem Fall etwas nicht stimmt. Um sich ein besseres Bild machen zu können, kooperiert er mit Inspektor Lean. Der Polizist legt dem Privatdetektiv ein Foto vor, das den ermordeten Mitarbeiter Wexlers zusammen mit drei Männern in einem Gefangenenlager zeigt. Einer von ihnen ist Wexler selbst. Martin stellt seinen Auftraggeber zur Rede und erfährt, dass die Personen auf dem Bild alte Kriegskameraden sind. Dann wird ein weiterer von ihnen umgebracht.
"Die Verdammten der blauen Berge" ist ein spannend und aktionsreich inszenierter Abenteuerkrimi mit Lex Barker in einer Paraderolle. Für die effektvoll fotografierte Naturkulisse Südafrikas zeichnet als Kameramann der junge Nicolas Roeg verantwortlich, der später als Regisseur mit "Wenn die Gondeln Trauer tragen" (1973) und "Der Mann, der vom Himmel fiel" (1976) Kinogeschichte schrieb.
(ARD)


Seitenanfang
11:45

Südafrika

Durban und die Provinz Kwa Zulu Natal

Film von Peter Ring

Ganzen Text anzeigen
Als "Gartenprovinz" Südafrikas wird sie bezeichnet, andere sprechen von Südafrikas "Badewanne": Gemeint ist die Provinz Kwa-Zulu-Natal. Gelegen im Südosten des Landes, erstreckt sie sich über 600 Kilometer von Mozambik im Norden bis zum Umtanvuna-Fluß im Süden. An ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Als "Gartenprovinz" Südafrikas wird sie bezeichnet, andere sprechen von Südafrikas "Badewanne": Gemeint ist die Provinz Kwa-Zulu-Natal. Gelegen im Südosten des Landes, erstreckt sie sich über 600 Kilometer von Mozambik im Norden bis zum Umtanvuna-Fluß im Süden. An den breiten Sandstränden des Indischen Ozeans reiht sich ein Badeort an den anderen. Im Landesinnern locken einzigartige Naturreservate und das geschichtsträchtige Zulu-Land. Durban als drittgrößte Metropole Südafrikas ist ein weiterer touristischer Magnet von Kwa-Zulu-Natal.
Der Film stellt die Provinz Kwa-Zulu-Natal vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton

Jazz (4/12)

Willkommen - 1929 bis 1934

Film von Kenneth Burns

Ganzen Text anzeigen
In den Jahren der Depression hat der Jazz die Aufgabe, einer angsterfüllten Nation wieder Mut zu machen. Er breitet sich explosionsartig aus. Louis Armstrong revolutioniert die Kunst der amerikanischen Popmusik und wird zu einem der größten Unterhaltungskünstler des ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In den Jahren der Depression hat der Jazz die Aufgabe, einer angsterfüllten Nation wieder Mut zu machen. Er breitet sich explosionsartig aus. Louis Armstrong revolutioniert die Kunst der amerikanischen Popmusik und wird zu einem der größten Unterhaltungskünstler des Landes. Im "Savoy Ballroom" in Harlem kreiert Chick Webb seinen eigenen Big-Band-Sound mit einem neuen Tanz, dem "Lindy Hop". Aber es ist Duke Ellington, der mit Erfolgskompositionen von einer ganz neuen Qualität die Kategorien des Jazz sprengt. Die Kritiker vergleichen ihn mit Igor Strawinsky. Benny Goodman feiert einen unerwarteten Erfolg im "Palomar Ballroom" in Los Angeles, wo die Tänzer bei den Klängen seiner Big-Band förmlich durchdrehen. An diesem Abend beginnt das "Swing-Zeitalter".
Die zwölfteilige Reihe erzählt chronologisch die Geschichte des Jazz und stellt die Biografien berühmter Jazzmusikerinnen und -musiker vor. Teil vier erzählt die Geschichte des Jazz von 1929 bis 1934.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Alltag in der Tierklinik Netstal (4/5)

Topolino ist zu fett

Doku-Reihe von Daniel Bodenmann, Regina Buol und

Sibylle Dubs

Ganzen Text anzeigen
Nach einem Routineeingriff läuft plötzlich alles schief: Der frisch kastrierte Ziegenbock Bodi atmet nicht mehr, sein Herzschlag wird immer schwächer. Tierärztin Barbara Arquint setzt zur Mund-zu-Mund-Beatmung des Tieres an. Bald ist klar: Die zierliche Ärztin braucht ...

Text zuklappen
Nach einem Routineeingriff läuft plötzlich alles schief: Der frisch kastrierte Ziegenbock Bodi atmet nicht mehr, sein Herzschlag wird immer schwächer. Tierärztin Barbara Arquint setzt zur Mund-zu-Mund-Beatmung des Tieres an. Bald ist klar: Die zierliche Ärztin braucht einen langen Atem. Normalerweise sind Mini-Chihuahuas kleine, zierliche Hündchen. Nicht so Topolino: Der Vierbeiner mauserte sich in kürzester Zeit zum Riesen-Chihuahua mit besonders viel Speck auf den Rippen. Sein Frauchen ist ratlos. Leidet das Tier unter einer heimtückischen Stoffwechselkrankheit, oder frisst Topolino ganz einfach zuviel? Klinikchef Hanspeter Weber macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Die 30-jährige Schildkröte Morna hat einen kleinen Schönheitsfehler: Der Schnabel ist deformiert. Tierexpertin Susanne Kern nimmt sich des gepanzerten Reptils an.
Wenn die Tiere im Glarnerland verletzt oder krank sind, bekommen sie in der Tierklinik in Netstal Hilfe. Die fünfteilige Serie "Alltag in der Tierklinik Netstal" erzählt Geschichten aus dem Alltag der Schweizer Tierklinik.


Seitenanfang
14:00

Ferien auf Saltkrokan

Die Seeräuber

Spielfilm, Schweden 1966

Darsteller:
Melcher MelchersonTorsten Lilliecrona
MalinLouise Edlind
PelleStephen Lindholm
SkrollanKajsa Dandenell
Peter MalmTorsten Wahlund
u.a.
Buch: Astrid Lindgren
Regie: Olle Hellbom
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Melcher Melcherson liebt es zu spielen und ist überzeugt, dass das jeder ab und zu tun sollte. Als ihn sein kleiner Sohn Pelle bittet, einen ganzen Tag mit ihm spielen zu dürfen, sagt Melcher sofort zu. Er nimmt die Kinder und fast alle Erwachsenen von Saltkrokan mit zur ...

Text zuklappen
Melcher Melcherson liebt es zu spielen und ist überzeugt, dass das jeder ab und zu tun sollte. Als ihn sein kleiner Sohn Pelle bittet, einen ganzen Tag mit ihm spielen zu dürfen, sagt Melcher sofort zu. Er nimmt die Kinder und fast alle Erwachsenen von Saltkrokan mit zur "Toten-Bucht" und spielt mit ihnen Piraten, so dass das alte verschlafene Segelschiff "Albertina" erschreckt erwacht und in seinen Fugen kracht. Es gibt zwei Piratenbanden, die Haie und die Falken, die gegeneinander um den berüchtigten Mysak-Diamanten kämpfen. Melcher wird von einem blutrünstigen Tiger-Hai, normalerweise Tjorven genannt, gründlich kielgeholt, und es gibt keinen Falken oder Hai, der zum Schluss noch etwas Trockenes auf dem Leibe hat. Skrollan, der kleinste Falke, verteidigt sich mit einer Wassserpumpe auf der "Albertina", und das ist nicht ihr einziger Beitrag an diesem erlebnisreichen Tag.
Idyllischer Familienfilm über einen Sommer auf den Schären vor Stockholm nach einer Geschichte von Astrid Lindgren.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Fremde Kinder: Tabakmädchen

Dokumentarfilm von Biljana Garvanlieva, Deutschland 2009

Länge: 29 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mümine ist ein 14-jähriges Mädchen, das zur Minderheit der Yörüken in Makedonien gehört. Vor 600 Jahren kamen ihre Vorfahren aus Anatolien. Yörük heißt: "der, der zu Fuß kam". Seitdem leben die Yörüken in den Bergen Süd-Makedoniens, ihre Traditionen und ...

Text zuklappen
Mümine ist ein 14-jähriges Mädchen, das zur Minderheit der Yörüken in Makedonien gehört. Vor 600 Jahren kamen ihre Vorfahren aus Anatolien. Yörük heißt: "der, der zu Fuß kam". Seitdem leben die Yörüken in den Bergen Süd-Makedoniens, ihre Traditionen und Bräuche haben sie bis heute beibehalten. Mümine wird, seit sie neun Jahre alt ist, von ihrer Familie für die harte Arbeit auf den Tabakfeldern gebraucht - es ist die einzige Einnahmequelle. In dieser Region wächst außer Tabak nichts, der aber dafür, so heißt es, der beste der Welt sei. So wie man den Tabak verkauft, wird auch Mümine bald an ihren zukünftigen Mann verkauft werden. Ein Kilo Tabak für drei Euro - ein Mädchen für 3.000. So ist es Sitte bei den Yörüken. Mümine rebelliert gegen diese Tradition, hat jedoch keine wirkliche Alternative: Entweder sie heiratet gleich, oder sie besucht eine Schule - das aber auch nur, um später zu einem höherem Preis verkauft werden zu können. Mümines Leben verläuft zwischen der Arbeit auf den Feldern und kurzen Dorfspaziergängen, um dabei mit ihrer Freundin heimlich Jungs zu treffen. Ein großes Ereignis ist eine Fahrt in die Großstadt Skopje, wo Mümine ihre ältere Schwester besucht. Ein Hauch von Freiheit: Mümine träumt davon, das Gymnasium in der Stadt zu besuchen, um Türkischlehrerin zu werden. Sie wäre die Erste aus dem Dorf - aber natürlich nur, wenn der Vater es erlaubt.
Der Film beobachtet Mümine ein Jahr lang, begleitet das Mädchen auf ihrem Weg, ihren Platz im Leben zu finden, und gibt dabei einen Einblick in den Alltag der Yörüken. Biljana Garvanlieva wurde 1973 in Skopje, Makedonien, geboren. Nach einem Dramaturgie- und Regiestudium in Skopje erhielt sie 1999 ein DAAD-Stipendium für Theater- und Filmwissenschaft an der Freien Universität Berlin. Biljana Garvanlieva lebt und arbeitet heute als freie Autorin in Berlin. Für 3sat realisierte sie 2006 für die Reihe "Mädchengeschichten" den mehrfach preisgekrönten Dokumentarfilm "Die Akkordeonspielerin".

"Tabakmädchen" ist ein Beitrag der 3sat-Dokumentarfilmreihe "Fremde Kinder", die sich Jungen und Mädchen bis zu 14 Jahren aus allen Ländern der Welt in ihren oftmals schwierigen Lebenssituationen widmet, für sie Partei ergreift und ihnen eine Stimme verleiht.


Seitenanfang
16:05

Gefährliches Blut

(The Lawless Breed)

Spielfilm, USA 1953

Darsteller:
John HardinRock Hudson
RosieJulie Adams
Jane BrownMary Castle
Dirk HanleyLee Van Cleef
u.a.
Regie: Raoul Walsh
Länge: 80 Minuten

Ganzen Text anzeigen
16 Jahre Haft lassen dem Outlaw John Hardin genügend Zeit, sein aufregendes Leben niederzuschreiben. Als Sohn eines Pfarrers überwirft Hardin sich bereits in jungen Jahren mit seinem strengen Vater, da er sich mehr für Revolver und Glücksspiel als ein gottesfürchtiges ...

Text zuklappen
16 Jahre Haft lassen dem Outlaw John Hardin genügend Zeit, sein aufregendes Leben niederzuschreiben. Als Sohn eines Pfarrers überwirft Hardin sich bereits in jungen Jahren mit seinem strengen Vater, da er sich mehr für Revolver und Glücksspiel als ein gottesfürchtiges Leben begeistert. In Notwehr erschießt er einen Mitspieler beim Poker und besiegelt damit sein Dasein als Gesetzloser. Seine erste Liebe Jane wendet sich von ihm ab und wird in einer Schießerei getötet, die aus Hardins rechtswidrigen Handlungen resultiert. Eine Seelenverwandte findet der tragische Held einzig in der Saloon-Dame Rosie, für die er sein ruheloses Leben, ständig auf der Flucht und dem Glücksspiel verfallen, aufgibt. Doch der familiäre Frieden hält nicht lange an.
Raoul Walshs Western "Gefährliches Blut" basiert auf der Lebensgeschichte des berüchtigten Revolverhelden John Wesley Hardin (1853 - 1895), der zur Zeit des legendären Jesse James im amerikanischen Westen sein Unwesen trieb. Der Outlaw nimmt in der Geschichte des Wilden Westens einen besonderen Platz ein, und Musiker wie Bob Dylan und Johnny Cash haben ihm Songs gewidmet. Obwohl die Figur Hardin in mehreren Western auftaucht, so beispielweise in der Wild-West-Komödie "Maverick" mit Mel Gibson, ist Walshs Film bisher ohne Gleichen, da er sich ausschließlich dem Leben der Western-Legende widmet. Verkörpert wird John Hardin von Hollywoodgröße Rock Hudson.


Seitenanfang
17:25
Stereo-Ton16:9 Format

Für immer Istanbul

Die Lebenskünstler vom Bosporus

Film von Halim Hosny

Erstausstrahlung


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in ferne Welten: Der Santa-Fe-Trail

Vom Missouri in den wilden Westen

Film von Karl Teuschl

Ganzen Text anzeigen
Tausende von Planwagen zogen einst über den Santa-Fe-Trail. Fast 60 Jahre lang war diese Route im 19. Jahrhundert der wichtigste Handelsweg in den Westen Amerikas. Es war die Zeit des Wilden Westens - die Zeit der Cowboys und der Longhorn-Rinder, der Indianerüberfälle ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Tausende von Planwagen zogen einst über den Santa-Fe-Trail. Fast 60 Jahre lang war diese Route im 19. Jahrhundert der wichtigste Handelsweg in den Westen Amerikas. Es war die Zeit des Wilden Westens - die Zeit der Cowboys und der Longhorn-Rinder, der Indianerüberfälle und der Forts, in denen die Kavallerie für Recht und Ordnung sorgte. Heute ist der Santa-Fe-Trail ein "U.S. National Historic Trail", der die Route der Planwagenzüge vom Missouri westwärts durch die Prärien von Kansas zu den Rocky Mountains und den einstigen spanisch-mexikanischen Kolonien am Rio Grande markiert. Damals wie heute liegt am Ende des Trails das legendäre Santa Fe, die Hauptstadt des heutigen US-Bundesstaats New Mexico. Eine kunstsinnige Stadt mit viel Charme und einem Mix aus indianischer und kolonialer Architektur - die zudem 2010 den 400. Jahrestag ihrer Gründung feiern kann.
Die Reise folgt dem Trail auf modernen Highways und staubigen Schotterstraßen 1.500 Kilometer weit vom Missouri River nach Westen. Auf dem Programm stehen Besuche in Dodge City, einer Forschungsstation für Tornados und eines Barbeque-Wettbewerbs. Außerdem begleitet der Film einen authentischen Viehtrieb mit Longhorn-Rindern durch ein letztes Stück ursprüngliche Prärie und macht Station im Saloon eines Wildwesthotels, in dem schon Jesse James abstieg. Der Film stellt Menschen vor, die heute entlang des Trails leben: Farmer, Osage-Indianer, mexikanische Siedler und deutsche Aussteiger, die in den Bergen von New Mexico Bisons züchten.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Deep Water Horizon
Forscher vermuten das ausgetretene
Öl in einer fünf Zentimeter dicken
Schicht im Meer

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Das Stammheim Tagebuch, Michael Buback bloggt, Teil II

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Stereo-Ton16:9 Format

Onegin - Eine Liebe in St. Petersburg

Spielfilm, Großbritannien 1998

Darsteller:
Eugen OneginRalph Fiennes
Tatjana LarinLiv Tyler
Vladimir LenskijToby Stephens
Olga LarinLena Headey
Prinz NikitinMartin Donovan
Regie: Martha Fiennes
Länge: 102 Minuten

Ganzen Text anzeigen
St. Petersburg, Anfang des 19. Jahrhunderts: Eugen Onegin, ein begehrter Junggeselle, Zyniker und Lebemann, erbt von seinem Onkel dessen abgelegenen Landsitz. Durch den Dichter Vladimir Lenskij lernt er dort Tatjana, die Schwester von Lenskijs Verlobter Olga, kennen. ...

Text zuklappen
St. Petersburg, Anfang des 19. Jahrhunderts: Eugen Onegin, ein begehrter Junggeselle, Zyniker und Lebemann, erbt von seinem Onkel dessen abgelegenen Landsitz. Durch den Dichter Vladimir Lenskij lernt er dort Tatjana, die Schwester von Lenskijs Verlobter Olga, kennen. Tatjana interessiert Onegin, trotzdem hält er Distanz. Nachdem er von ihr einen leidenschaftlichen Liebesbrief erhalten hat, erteilt Onegin Tatjana eine Absage mit der Erklärung, ihre Gefühle seien nur jugendliche Schwärmerei. Nach einem Missverständnis fordert Lenskij seinen Freund Onegin zum Duell heraus und stirbt durch Onegins Kugel. Sechs Jahre darauf trifft Eugen Onegin Tatjana auf einem Ball seines Cousins Prinz Nikitin in St. Petersburg erneut. Die überraschende Begegnung mit der schönen und starken Frau berührt Eugen Onegin zutiefst. Als Nikitin ihm Tatjana als seine Frau vorstellt, begreift Onegin seinen großen Irrtum.
Ralph Fiennes spielt Eugen Onegin, den Mann, dessen Zynismus ihn sein Lebensziel verfehlen lässt. Die komplexen Widersprüche in Onegins Charakter, die Einfachheit der Geschichte und die sensible Beschreibung der Epoche reizten Fiennes schon als Schauspielstudent, als er Alexander Puschkins Versroman zum ersten Mal las. Der "Oscar"-nominierte Hauptdarsteller ("Schindlers Liste", "Der englische Patient"), der bei "Onegin - Eine Liebe in St. Petersburg" erstmals auch als ausführender Produzent arbeitete, machte seine Schwester Martha, eine Regisseurin von Werbefilmen und Musikclips, mit der Vorlage für ihren ersten Spielfilm bekannt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Die Donauten (5/6)

2800 Kilometer mit dem Kanu auf der Donau

Südlicher geht es nicht, Stille an der Grenze und ein

viktorianisches Postamt

Film von Lutz Neumann
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Donau ist eigentlich immer ein Grenzfluss. Sie trennt allerdings nicht nur, sie verbindet auch. So zum Beispiel auf hunderten Kilometern die EU-Länder Rumänien und Bulgarien. Das Dorf Vardim am südlichsten Zipfel der Donau zeigt sozialistisch gepflegte ...
(3sat/ORF)

Text zuklappen
Die Donau ist eigentlich immer ein Grenzfluss. Sie trennt allerdings nicht nur, sie verbindet auch. So zum Beispiel auf hunderten Kilometern die EU-Länder Rumänien und Bulgarien. Das Dorf Vardim am südlichsten Zipfel der Donau zeigt sozialistisch gepflegte Dorflandschaft. Beim Wocheneinkauf im örtlichen "Magazin" erinnern sich die Brüder Hoffmann an Sprachrudimente aus dem Russischunterricht. Die Menschen dort strahlen Zufriedenheit und Gleichmut aus, wie auch das Wetter, die flirrenden grünen Wiesen und die blühenden Obstbäume. Nach fast einer Woche ausdauernden Paddelns erreichen die Brüder Hoffmann die stille Grenze zum Delta. Kein ukrainisches Zollboot hält die Donauten auf, die sommerliche Hitze macht träge. Die letzten Dörfer des Deltas auf rumänischer Seite, die über Straßenanbindungen und eine Post verfügen, haben klangvolle Namen. Das Postamt von Viktoria ist kleiner aber auch schöner als vermutet. Bei der Einfahrt ins Delta verändern sich im Dschungel des Wassers und des schweren Grüns das Zeitgefüge und die Erwartungen von Lars und Niels. Als nur noch ein kleiner trockener Fleck im Gewirr aus Bäumen und Schilfrohr übrig bleibt, müssen sie feststellen, dass dieses Delta nicht so unbewohnt ist, wie es scheint.
Fünfter Teil der sechsteiligen Reihe über eine poetische Reise mit dem Kanu auf der Donau. Die beiden Brüder und Kanuten Lars und Niels Hoffmann sind ein eingespieltes Expeditionsteam und verstehen sich ohne viele Worte. Ausgerüstet sind die beiden Abenteurer nur mit Kamera, Notizbuch, Gaslampe und Zelt.
(3sat/ORF)


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton

Diebe der Nacht

(Les voleurs)

Spielfilm, Frankreich 1996

Darsteller:
MarieCatherine Deneuve
AlexDaniel Auteuil
JulietteLaurence Côte
JimmyBenoît Magimel
MireilleFabienne Babe
IvanDidier Bezace
u.a.
Regie: André Téchiné
Länge: 112 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Alex ist Polizist, nicht aus Leidenschaft, sondern aus Protest gegen seine kriminelle Familie. Nun muss er sich mit dem Tod seines Bruders Ivan auseinandersetzen, der bei einem Einbruch erschossen wurde. Auch Ivans kleiner Sohn Justin will mehr über den plötzlichen Tod ...

Text zuklappen
Alex ist Polizist, nicht aus Leidenschaft, sondern aus Protest gegen seine kriminelle Familie. Nun muss er sich mit dem Tod seines Bruders Ivan auseinandersetzen, der bei einem Einbruch erschossen wurde. Auch Ivans kleiner Sohn Justin will mehr über den plötzlichen Tod seines Vaters erfahren. Auskunft darüber könnte Juliette geben, die bei dem Verbrechen anwesend war. Sie ist die Schwester von Ivans Komplizen Jimmy und hat ein Verhältnis mit Alex. Als sie spurlos verschwindet, wendet sich dieser an die Philosophieprofessorin Marie, die mit Juliette eine intensive Liebesbeziehung hatte. Als Marie erfährt, dass Juliette in Marseille ein neues Leben angefangen hat, bringt sie sich um. Mittlerweile versucht Alex, das Vertrauen des verschlossenen Justin zu gewinnen, doch Ivans Hass auf seinen Bruder hat sich bereits auf den Sohn übertragen. Nur Jimmy findet einen Zugang zu dem Jungen und bemüht sich darum, ihn von den kriminellen Machenschaften seiner Familie fernzuhalten. Am Ende hat Justin in Jimmy einen Vaterersatz gefunden. Alex dagegen bleibt einsam zurück.
Der französische Spielfilm "Diebe der Nacht" galt 1996 in Cannes als einer der Favoriten für die "Goldene Palme". Ein Jahr später gewann die Darstellerin Laurence Côte einen "César" als vielversprechendste Nachwuchsschauspielerin. "Diebe der Nacht" ist ein klassisches Melodram im Stil des Film noir, intensives Familiendrama und Gangstergeschichte in einem. André Téchiné zeichnet dabei überaus glaubwürdige Charaktere von Gangstern, Polizisten und Philosophen, die sich ähnlicher sind, als sie glauben.


Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.


Seitenanfang
2:00
16:9 Format

Rancho River

Spielfilm, USA 1965

(Wh.)

Länge: 93 Minuten


Seitenanfang
3:35

Gefährliches Blut

Spielfilm, USA 1953

(Wh.)

Länge: 80 Minuten


Seitenanfang
4:55
schwarz-weiss monochrom

Die Abenteuer des Sherlock Holmes

(The Adventures of Sherlock Holmes)

Spielfilm, USA 1939

Darsteller:
Sherlock HolmesBasil Rathbone
Dr. WatsonNigel Bruce
Ann BrandonIda Lupino
Jerrold HunterAlan Marshal
BillyTerry Kilburn
u.a.
Regie: Alfred Werker
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Professor Moriarty, der große Gegenspieler von Sherlock Holmes, wird mangels Beweisen aus dem Gefängnis entlassen. Er nutzt die Gelegenheit, den Detektiv mit zwei scheinbar ganz verschiedenen Fällen zu beschäftigen, deren heimlicher Drahtzieher er selbst ist: einer ...

Text zuklappen
Professor Moriarty, der große Gegenspieler von Sherlock Holmes, wird mangels Beweisen aus dem Gefängnis entlassen. Er nutzt die Gelegenheit, den Detektiv mit zwei scheinbar ganz verschiedenen Fällen zu beschäftigen, deren heimlicher Drahtzieher er selbst ist: einer Drohung, dass ein kostbarer, im Tower gelagerter Stein aus den Kronjuwelen verschwinden würde, und einer Mordwarnung an einen jungen Mann. Nachdem tatsächlich ein Todesopfer zu beklagen ist und Holmes einen zweiten Mord gerade noch verhindern kann, erkennt er die Täuschungsmanöver des Professors.
"Die Abenteuer des Sherlock Holmes" gehört zu der Reihe klassischer Sherlock-Holmes-Verfilmungen nach Arthur Conan Doyle. Von Regisseur Alfred Werker liebevoll in Szene gesetzt und mit Basil Rathbone und Nigel Bruce perfekt besetzt, fesselt der Film von der ersten Minute an.

Sendeende: 6:15 Uhr