Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 2. Dezember
Programmwoche 48/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

"Fesseln der Vergangenheit"

Ganzen Text anzeigen
Eine Affekthandlung mit tödlichem Ausgang oder ein dunkles Familiengeheimnis: Die Vergangenheit kann lange Schatten auf das weitere Leben werfen. Den einen gelingt es nicht, das Geschehene abzuschütteln, andere wiederum verarbeiten traumatische Erlebnisse und schaffen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eine Affekthandlung mit tödlichem Ausgang oder ein dunkles Familiengeheimnis: Die Vergangenheit kann lange Schatten auf das weitere Leben werfen. Den einen gelingt es nicht, das Geschehene abzuschütteln, andere wiederum verarbeiten traumatische Erlebnisse und schaffen Platz für einen neuen Lebensabschnitt. Seit sieben Jahren muss beispielsweise Schlagerstar Heino mit einem bitteren Schicksalsschlag leben: Seine damals 34-jährige Tochter Petra, die zeitweise in der geschlossenen Abteilung einer Psychiatrie untergebracht war, nahm sich das Leben. Auch Barbara Pachl-Eberhart wurde früh mit dem Tod konfrontiert. Die 36-Jährige verlor bei einem Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang ihren Mann und beide Kinder. Doch sie gewann ihren Lebensmut zurück. Waltraud Gräff kann bis heute nicht Abschied nehmen. Ihre einzige Tochter Tanja verschwand vor drei Jahren in Trier spurlos nach einem Sommerfest, nach wie vor fehlt von ihr jede Spur. Auch Susanne Preusker hat etwas erlebt, das sie ihr Leben lang begleiten wird: Die Gefängnispsychologin wurde von einem verurteilten Frauenmörder in der Justizvollzugsanstalt Straubing sieben Stunden lang als Geisel genommen und mehrfach vergewaltigt. Seitdem leidet sie unter Angstzuständen und kann ihren Beruf nicht mehr ausüben. Peter Wawerzinek hat seine traumatischen Kindheitserlebnisse in seinem neuen Roman "Rabenliebe" verarbeitet: Seine Mutter ließ den damals Zweijährigen sowie seine jüngere Schwester bei ihrer Flucht aus der DDR alleine in der Wohnung zurück. Schließlich fanden Nachbarn die völlig verwahrlosten Kinder. Der Psychologe Dr. Georg Pieper kennt sich mit solchen Traumata aus: Er ist Spezialist auf dem Gebiet der Traumatherapie und hilft Betroffenen, wieder zurück ins Leben zu finden.
Wieland Backes spricht mit seinen Gästen über die Verarbeitung von traumatischen Erinnerungen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Themen:
- Päpstlicher Bestseller - Interview mit Benedikt XVI.
in Buchform erschienen
- Friede zwischen Kreuz und Halbmond - Lokalaugenschein
in Tatarstan
- Grabmal für den Vater - ein Oberösterreicher auf
Spurensuche
- Jiddische Lieder - Klezmer-Musik mit "Di Brider"

Moderation: Christoph Riedl


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topzie: Malaysias unbekannte Ostküste
- Städtetrip: Quedlinburg im Advent
- Hits for Kids: Beim Weihnachtsmann in Skandinavien
- Feste & Ebents: Klaasom - Männerritual auf den
Ostfriesischen Inseln


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Heilige und Hooligans

Neues aus Nordirland

Film von Peter M. Kruchten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit ein paar Jahren herrscht endlich Frieden in Nordirland. Im Mai 2007 haben die einstigen Gegner sogar eine gemeinsame Regierung gebildet, mit dem Protestanten Ian Paisley und dem Katholiken und IRA-Mann Martin McGuiness an der Spitze. Belfast erlebt einen Aufschwung, ...
(ARD/SR/3sat)

Text zuklappen
Seit ein paar Jahren herrscht endlich Frieden in Nordirland. Im Mai 2007 haben die einstigen Gegner sogar eine gemeinsame Regierung gebildet, mit dem Protestanten Ian Paisley und dem Katholiken und IRA-Mann Martin McGuiness an der Spitze. Belfast erlebt einen Aufschwung, entwickelt sich zu einem neuen "keltischen Tiger". Ganz allmählich scheint Nordirland wieder zusammenzuwachsen.
Der Film zeigt, wie sich Irland mit seiner Geschichte auseinandersetzt, und wirft einen Blick auf die gegenwärtige Situation des Landes. Die Reise beginnt im Süden, in Armagh und Downpatrick, wo das neue Saint Patrick Centre die Geschichte des irischen Nationalheiligen als Geschichte eines konfessionsübergreifenden Friedensbringers erzählt. In Londonderry wird die Geschichte der Bürgerrechtsbewegung und des Blutigen Sonntags von 1972 im neuen Free Derry Museum aufgearbeitet. Und im Tower Museum in Derry ist gerade eine Multimedia-Ausstellung zur Sozialgeschichte der Stadt eröffnet worden.
(ARD/SR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Thema: Abenteuer Antarktis - Eiskalte Experimente in Newton

Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton16:9 Format

Der globale Zoo (1/2)

Partnervermittlung für wilde Tiere

Film von Marianne Pletscher

Ganzen Text anzeigen
Ein junger Orang-Utan kommt im Zoo Zürich an, er soll so schnell wie möglich Nachwuchs zeugen. Ein Schneeleoparden-Männchen aus Estland und ein Nashornbulle aus Tschechien sollen Weibchen in Zürich decken. Auch Kappengibbons, Nashörner, indische Löwen und Tiger, ...

Text zuklappen
Ein junger Orang-Utan kommt im Zoo Zürich an, er soll so schnell wie möglich Nachwuchs zeugen. Ein Schneeleoparden-Männchen aus Estland und ein Nashornbulle aus Tschechien sollen Weibchen in Zürich decken. Auch Kappengibbons, Nashörner, indische Löwen und Tiger, Frösche und Galapagos-Schildkröten sollen sich dort vermehren.
Der zweiteilige Film von Marianne Pletscher stellt die Partnervermittlung im Zoo Zürich vor und zeigt, wie Zoos weltweit vernetzt sind, um gefährdete Tierarten zu erhalten.

Den zweiten Teil von "Der globale Zoo" zeigt 3sat am Donnerstag, 9. Dezember, ebenfalls um 13.40 Uhr.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Im Reich der wilden Düfte

(Wh.)


Seitenanfang
15:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (3/5)

Geheimnisse des ewigen China

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Gadana ist eine der wenigen Frauen, die als Karawanenführerin arbeitet. Sie wurde einst von einem reichen Händler aus Peking angeheuert, um eine Ladung Tee auf traditionelle Weise, das heißt mit einer Pferdekarawane, zu transportieren. Sie spricht mit Leidenschaft über ...

Text zuklappen
Gadana ist eine der wenigen Frauen, die als Karawanenführerin arbeitet. Sie wurde einst von einem reichen Händler aus Peking angeheuert, um eine Ladung Tee auf traditionelle Weise, das heißt mit einer Pferdekarawane, zu transportieren. Sie spricht mit Leidenschaft über ihren Beruf - wohl wissend, dass es ihn bald nicht mehr geben wird. Im Dörfchen Tengchong scheint es nur Frauen zu geben. Die älteren unter ihnen erzählen, wie sie sich über die lange Abwesenheit ihrer Männer hinwegtrösteten, wenn diese mit der Karawane auf der Teestraße unterwegs waren. In der matriarchalischen Gesellschaft der Naxis teilen die Frauen ihre Macht mit den Göttern und deren Gesandten, den Dong Ba. In ihren jahrtausendealten Tänzen verquicken sich animistische mit buddhistischen Riten, um die bösen Geister zu vertreiben, die sich der Karawane in den Weg stellen könnten.
Von Yunnan im Südwesten Chinas bis in die tibetische Hauptstadt Lhasa reicht die jahrtausendealte Teestraße, auf der die kostbare Fracht einst mit Pferden oder Yaks an ihre Bestimmungsorte transportiert wurde. Die fünfteilige Dokumentation zeigt das Leben der Menschen am Rande der 4.000 Kilometer langen Route. Der dritte Teil von "Die Teeroute" zeigt, dass Tee nicht nur das Leben der Männer in China bestimmt.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (4/5)

Auf legendären Teeroute - Im Herzen von Shangri-La

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Die Karawane gelangt an den Fuß der Höhen von Shangri-La. Den Namen dieses legendären Landstrichs prägte der britische Schriftsteller James Hilton mit seinem Werk "Der verlorene Horizont". Das Buch wurde erstmals 1937 und 1973 nochmals verfilmt. Hilton leitete den ...

Text zuklappen
Die Karawane gelangt an den Fuß der Höhen von Shangri-La. Den Namen dieses legendären Landstrichs prägte der britische Schriftsteller James Hilton mit seinem Werk "Der verlorene Horizont". Das Buch wurde erstmals 1937 und 1973 nochmals verfilmt. Hilton leitete den Fantasienamen von dem tibetischen Begriff "Shambhala" ab, der wörtlich übersetzt soviel bedeutet wie "der Ort, an dem man in seinem Herzen Sonne und Mond vereinen kann". Der Begriff "Shangri-La" ging mit der Bedeutung "Paradies auf Erden" sogar in den englischen Sprachgebrauch ein. Er verbreitete sich derart, dass selbst die chinesischen Behörden ihn letztlich als offiziellen Namen für die Region übernahmen. Nicht weit von der Mekong-Quelle entfernt arbeiten Frauen im Salzbergwerk von Yanjing. Die Arbeiterinnen tragen unermüdlich Krüge mit Salzwasser zu den Verdampfungsbecken und legen so rund 20 Kilometer am Tag zurück. Durch den Ausbau der Straße entwickelte sich Yanjing zum bedeutendsten Zentrum für Salzgewinnung in der Region. Früher war das "weiße Gold" die wichtigste Tauschwährung für Tee. Nach den grünen Landschaften von Shangri-La führt die Teestraße in die Banda-Steppe und die tibetischen Hochplateaus. Dort werden die klimatischen Bedingungen so extrem, dass die Pferde nicht mehr weiterkönnen.
Von Yunnan im Südwesten Chinas bis in die tibetische Hauptstadt Lhasa reicht die jahrtausendealte Teestraße, auf der die kostbare Fracht einst mit Pferden oder Yaks an ihre Bestimmungsorte transportiert wurde. Die fünfteilige Dokumentation zeigt das Leben der Menschen am Rande der 4.000 Kilometer langen Route. Der vierte Teil von "Die Teeroute" führt durch das sagenumwobene Gebiet Shangri-La.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die Teeroute (5/5)

Auf dem Dach der Welt

Film von Michel Noll

Ganzen Text anzeigen
Yaks haben die Pferde ersetzt, denn ab 1.800 Meter wird die Luft dünner, und Temperaturen bis minus 40 Grad Celsius halten Pferde nicht aus. Die Yakführer der Karawane zögern nicht, die Tiere schwer zu beladen und verstauen die Teepakete zwischen Unmengen an Fleisch, ...

Text zuklappen
Yaks haben die Pferde ersetzt, denn ab 1.800 Meter wird die Luft dünner, und Temperaturen bis minus 40 Grad Celsius halten Pferde nicht aus. Die Yakführer der Karawane zögern nicht, die Tiere schwer zu beladen und verstauen die Teepakete zwischen Unmengen an Fleisch, Salzsäcken und anderen Lebensmitteln. Nur bei regelmäßiger Nahrungsaufnahme können Menschen solch niedrigen Temperaturen standhalten. Fleisch und Tee allein reichen jedoch nicht aus, sie müssen auch das tibetische Grundnahrungsmittel "Tsampa" zu sich nehmen, einen kompakten Brei aus geröstetem Gerstenmehl, Tee und Yakbutter. Lhasa, die Hauptstadt Tibets, ist nicht nur die Hochburg des Buddhismus, sondern auch eines der größten Handelszentren des Reichs der Mitte. Dort ist die Endstation der spektakulären Reise entlang der historischen Teestraße. Seit den 1960er Jahren ist durch den Bau von Straßen und Autobahnen der Transport von Tee auf Pferde- und Yakrücken selten geworden. Aber für echte Teeliebhaber bleibt die "Reifung auf dem Pferderücken" das Nonplusultra.
Von Yunnan im Südwesten Chinas bis in die tibetische Hauptstadt Lhasa reicht die jahrtausendealte Teestraße, auf der die kostbare Fracht einst mit Pferden oder Yaks an ihre Bestimmungsorte transportiert wurde. Die fünfteilige Dokumentation zeigt das Leben der Menschen am Rande der 4.000 Kilometer langen Route. Der letzte Teil von "Die Teeroute" führt nach in tibetische Lhasa.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Wikinger

Im Bann des Drachenbootes

Film von Bo Landin

Ganzen Text anzeigen
Ende des 8. Jahrhunderts brachen die Wikinger wie eine Feuersbrunst über Europa herein und verbreiteten Angst und Schrecken. Obwohl die Nordmänner in den christlichen Quellen meist als Räuber, Mörder und Brandschatzer beschrieben werden, kannten die meisten ...

Text zuklappen
Ende des 8. Jahrhunderts brachen die Wikinger wie eine Feuersbrunst über Europa herein und verbreiteten Angst und Schrecken. Obwohl die Nordmänner in den christlichen Quellen meist als Räuber, Mörder und Brandschatzer beschrieben werden, kannten die meisten Zeitgenossen sie wohl eher als gewitzte Händler. Von Haithabu aus, im heutigen Schleswig-Holstein gelegen, verschifften sie Salz und rheinische Schwerter nach Norden, Pelze, Jagdfalken und Sklaven in den arabischen Raum, Bernstein, Eiderdaunen und Narwalzähne nach Süden.
Der Film "Die Wikinger" zeichnet ein völlig neues Bild der als grausam verrufenen Nordmänner.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Nordrhein-Westfalen

Themen:
- Wenau: Graffiti auf Kirchenmauer
- Essen: Schon hier - Essen-Fischlaken
- Rheydt: Kundt mit der Schere
- Dortmund: Ruhrsandstein auf dem Revier
- Soest: Fahrradschlauch-Taschen
- Windeck: Rettungshund

Moderation: Andrea Grießmann

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Knappe Rohstoffe

Themen:
- Viel begehrte Rohstoffe
Zukunftstechnik benötigt seltene Rohstoffe,
die meist aus Entwicklungsländern kommen -
eine Abhängigkeit, die zu Konflikten führen kann.
- u.a.

Moderation: Kristina zur Mühlen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die enorm gestiegenen Preise sowie wachsende Knappheit bei bestimmten nicht-energetischen Rohstoffen machen der deutschen Wirtschaft seit Jahren zu schaffen. Gemeint sind in diesem Fall nicht Öl, Gas und Kohle, sondern beispielsweise sogenannte Seltene Erden, die für die ...

Text zuklappen
Die enorm gestiegenen Preise sowie wachsende Knappheit bei bestimmten nicht-energetischen Rohstoffen machen der deutschen Wirtschaft seit Jahren zu schaffen. Gemeint sind in diesem Fall nicht Öl, Gas und Kohle, sondern beispielsweise sogenannte Seltene Erden, die für die Produktion technologischer Güter notwendig sind. Am 26. Oktober 2010 hat Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle auf dem Rohstoffkongress des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) in Berlin die neue Rohstoffstrategie der Bundesregierung vorgestellt. Sie soll die Versorgung deutscher Unternehmen mit diesen knappen Rohstoffen sicherstellen. Im Dezember will die EU mit einer Strategie nachziehen.
Das 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" untersucht deshalb in einer "spezial"-Ausgabe, welche Auswirkungen die Rohstoffstrategien der Industrieländer auf die Entwicklungsländer haben, in denen diese Rohstoffe gefördert werden. Außerdem erläutert ein Rohstoffhändler die sozialen und ökologischen Kriterien. Weiter zeigt "nano spezial" die Zusammenhänge zwischen Rohstoffhandel und gewaltsamen Konflikten am Beispiel der Demokratischen Republik Kongo. Diese könnten nun noch verstärkt werden, befürchten Kritiker.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Thema:
Zwischen Beben und Cholera -
mit der Fotografin Alice Smeets unterwegs in Haiti

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Mensch ist des Menschen Medizin

Die Renaissance des Paracelsus

Film von Eva Gressel, Georg Lhotsky und Eva-Maria Stelljes

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Liebe, Natur und Mensch, Makrokosmos und Mikrokosmos: Das sind die Grundlagen des Denkens und Schaffens des Renaissancearztes Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus. Paracelsus war mit seinem Forschungsdrang und seinem ganzheitlichen Verständnis seiner ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Liebe, Natur und Mensch, Makrokosmos und Mikrokosmos: Das sind die Grundlagen des Denkens und Schaffens des Renaissancearztes Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus. Paracelsus war mit seinem Forschungsdrang und seinem ganzheitlichen Verständnis seiner eigenen Zeit um Jahrhunderte voraus. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird seine Lehre mehr denn je angewandt. Immer mehr Ärzte und Ärztinnen beziehen sich darauf und behandeln ihre Patienten nach den Lehren des 1541 in Salzburg verstorbenen Arztes, Alchemisten, Astrologen, Mystikers und Philosophen.
In dem Film kommen Menschen zu Wort, die sich mit der Lehre des Paracelus beschäftigen und versuchen, sie im modernen Gesundheitsbetrieb anzuwenden.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Wege zum Glück

Mit Andrea E. Abele-Brehm (Sozialpsychologin,
Universität Erlangen-Nürnberg), Michael Hampe
(Zentrum für Geschichte des Wissens, ETH Zürich)

Ganzen Text anzeigen
Was ist Glück? Der Lottogewinn, die unerwartete Liebe auf den ersten Blick? Ein zufälliges Geschenk also? Kann jeder Einzelne etwas für sein Glück tun, es sich erarbeiten - und wenn, mit welchen Techniken ist diesem Traum näher zu kommen? "Glück regiert das Leben, ...

Text zuklappen
Was ist Glück? Der Lottogewinn, die unerwartete Liebe auf den ersten Blick? Ein zufälliges Geschenk also? Kann jeder Einzelne etwas für sein Glück tun, es sich erarbeiten - und wenn, mit welchen Techniken ist diesem Traum näher zu kommen? "Glück regiert das Leben, nicht Weisheit", formulierte Cicero im ersten Jahrhundert vor Christus. Heute scheint eher die Meinung verbreitet, dass es Weisheit braucht, um das Glück zu finden. Glück ist erlernbar, so eine These, und ein Heidelberger Gymnasium hat "Glück" gar zum Schulfach erhoben. Die Frage nach dem Glück scheint unsere Gesellschaft gegenwärtig besonders zu beschäftigen. Eine Flut von Ratgebern zum Thema überschwemmt den Markt, Glücksapostel melden sich medienintensiv zu Wort. Und auch die "positive Psychologie" hat das Glück zunehmend ins Visier von Ökonomen, Managementlehre und Politik gebracht. Das Glück als Zukunftsinvestition? Es ist auch Thema in der (Epi-)Genetik: Ist Glück etwa erblich?
"scobel" stellt den aktuellen Stand der Glücksforschung vor und diskutiert mit seinen Gästen, wie jeder Einzelne aktiv beitragen kann, glücklich zu werden.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Frau Kuttner & Herr Kavka (3/4)

Reportage-Reihe mit Sarah Kuttner und Markus Kavka

von Catherine und Nikolaus Baikousis

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Machos sind out, Heimchen am Herd auch. Aber was macht einen echten Kerl, was eine moderne Frau aus?
Bei vollem Klischee-Bewusstsein nehmen die Moderatoren Sarah Kuttner und Markus Kavka unser heutiges Rollenverständnis in Selbstversuchen aufs Korn. Im dritten Teil ...

Text zuklappen
Machos sind out, Heimchen am Herd auch. Aber was macht einen echten Kerl, was eine moderne Frau aus?
Bei vollem Klischee-Bewusstsein nehmen die Moderatoren Sarah Kuttner und Markus Kavka unser heutiges Rollenverständnis in Selbstversuchen aufs Korn. Im dritten Teil fragt sich Sarah Kuttner, ob moderne Frauen im Ernstfall auch das Vaterland verteidigen können müssen. Sie steht bei der Grundausbildung der Bundeswehr ihren Mann. Eine richtige Frau muss wissen, wie man auf Fotos gut aussieht. Sarah Kuttner lässt sich von Profis beim Fotoshooting beraten. Männer stehen nicht am Herd, sie stehen am Grill. Meint Markus Kavka und spielt mit dem Feuer: Er lernt, worauf es beim Grillen ankommt. Ist Leben retten reine Männersache? Markus Kavka lässt sich bei der Feuerwehr Hamburg das Einmaleins des Lebensretters lehren.


Seitenanfang
22:55
16:9 Format

Die Verachtung

(Le mépris)

Spielfilm, Frankreich/Italien 1963

Darsteller:
Camille JavalBrigitte Bardot
Jeremy ProkoschJack Palance
Paul JavalMichel Piccoli
Francesca VaniniGeorgia Moll
Fritz LangFritz Lang
Regie: Jean-Luc Godard
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der amerikanische Filmproduzent Jeremy Prokosch engagiert den Drehbuchautor Paul Javal, damit dieser dem Regisseur Fritz Lang bei seinem Odysseus-Projekt hilft. Lang dreht zur Zeit in Italien, kommt aber mit dem Film nicht voran - nicht zuletzt deshalb, weil sich der ...

Text zuklappen
Der amerikanische Filmproduzent Jeremy Prokosch engagiert den Drehbuchautor Paul Javal, damit dieser dem Regisseur Fritz Lang bei seinem Odysseus-Projekt hilft. Lang dreht zur Zeit in Italien, kommt aber mit dem Film nicht voran - nicht zuletzt deshalb, weil sich der mächtige Prokosch immer wieder in die Produktion einmischt. Nach einer ersten Besprechung lädt Prokosch Javal und dessen Frau Camille in seine Villa ein. Paul lässt Camille mit Prokosch fahren, er selbst verspätet sich wegen eines Unfalls. Camille ist beleidigt und macht Paul zu Hause eine Szene: Sie sagt, ihre Liebe zu ihm sei tot. Das scheinbar so banale Ereignis wird zum Beginn einer schmerzhaften Trennung. Camille glaubt, dass Paul sie an Prokosch verkaufen wollte. Aus diesem Grund empfindet sie für ihn Verachtung.
Basierend auf dem gleichnamigen Roman des italienischen Schriftstellers Alberto Moravia (1907 - 1990), erzählt "Die Verachtung" die Geschichte einer scheiternden Liebesbeziehung und zugleich das Scheitern eines Filmprojekts ("Die Odyssee"). Godards Film ist zugleich eine raffinierte, vielschichtige Satire auf das Filmgeschäft, mit dem legendären deutschen Regisseur Fritz Lang in der Rolle des Regisseurs Fritz Lang, der von seinen Geldgebern zu künstlerischen Kompromissen gezwungen wird. Vor allem aber ist "Die Verachtung" ein Film für und mit Brigitte Bardot: Sie ist Star und Mittelpunkt der Inszenierung. Godard musste auf Drängen seines Produzenten mehrere Nacktszenen mit Brigitte Bardot einschneiden, um die kommerziellen Chancen des Films zu erhöhen. Trotzdem sind diese Szenen zu den eindringlichsten und schönsten erotischen Liebessequenzen der Filmgeschichte geworden. "Die Verachtung" offenbart seinen inszenatorischen Reichtum nicht in einer spektakulären Handlung, sondern einer Vielzahl von Zitaten und Anspielungen, Dopplungen und Brechungen, die den Film zu einem faszinierenden Dokument unermüdlicher Selbst-Reflexion machen.

3sat zeigt "Die Verachtung" zum Start einer fünfteiligen Jean-Luc-Godard-Reihe zum 80. Geburtstag des französischen Filmemachers am 3. Dezember. Als weitere Filme sendet 3sat am Sonntag, 5. Dezember, in einer Filmnacht ab 22.55 Uhr "Eine Frau ist eine Frau", "Elf Uhr nachts", "Die Außenseiterbande" sowie "Weekend".


Seitenanfang
0:35
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
2:15
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Themen:
- Vorsicht Kunde! Lila Pause - Wenn das Kabelfernsehen
komische Bilder zeigt
- Meine Freunde sind im Netz - Wie funktionieren Facebook,
StudiVZ und Feierabend.de?
- Zu müde zum Fahren? - Neue Untersuchung bei Verkehrs-
kontrollen

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien-Magazin

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

Die Wikinger

(Wh.)


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: WikiLeaks - Was darf uns die Politik verheimlichen?

Mit Albert Rohan (ehem. Generalsekretär Außenministerium),
Florian Klenk (Aufdeckungsjournalist "Falter"),
Erich Möchel (Internet-Experte und Datenschützer),
Ursula Plassnik (ehem. Außenministerin), Hans Winkler
(Direktor Diplomatische Akademie Wien) und
Konstanze Stelzenmüller (Sicherheitsexpertin)
Leitung: Renata Schmidtkunz


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr