Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 23. November
Programmwoche 47/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Was mich behindert

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Farben des Südens

Ein Streifzug durch die Region Villach

Film von Klaus Steindl

Ganzen Text anzeigen
Wie kaum ein anderes Gebiet in Österreich verfügt die Region Villach über ein beinahe mediterranes Flair. Das kommt nicht von ungefähr, immerhin liegt die Region im südlichsten Teil des Landes und bildet das Tor zu den angrenzenden Nachbarn Italien und Slowenien. Auch ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Wie kaum ein anderes Gebiet in Österreich verfügt die Region Villach über ein beinahe mediterranes Flair. Das kommt nicht von ungefähr, immerhin liegt die Region im südlichsten Teil des Landes und bildet das Tor zu den angrenzenden Nachbarn Italien und Slowenien. Auch die Anzahl der Sonnenstunden kann durchaus mit dem Süden mithalten: rund 2.100 Stunden im Jahr. So ist der Hauptplatz von Villach voller Cafés und Menschen, wie auf einer südlichen Piazza. Das Miteinander der Kulturen ist auf dem Bauernmarkt in Villach zu sehen, denn er wird von den drei Ländern beliefert, die in dieser Region zusammentreffen. Auf Burg Landskron züchtet Franz Schüttelkopf imposante Greifvögel. Er hat dort eine Greifvogelwarte errichtet. Faaker und Ossiacher See fungieren als Naherholungsgebiete, ebenso wie der Naturpark Dobratsch. Er ist eine der höhlenreichsten Landschaften Österreichs. Über 200 Höhlen gibt es dort, wie die Durezzahöhle und das Eggerloch.
Der Film stellt die Region Villach vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Ein mehrsprachiges Programm über in Österreich

lebende Minderheiten

Themen:
- "Eco-Migra"
- Hebammen in Wien
- Der lange Weg ...war nicht ihr Ziel

Moderation: Silvana Meixner


Das Magazin aus Österreich richtet sich an ausländische Mitbürger und Menschen, die an ethnischen Themen interessiert sind. "Heimat, fremde Heimat" bietet Information, Unterhaltung und Service in deutscher Sprache und in der jeweiligen Muttersprache.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Natur im Garten

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Rückkehr der Wölfe

Film von Axel Gomille

Ganzen Text anzeigen
Heimlich und fast unbemerkt sind Wölfe aus Polen wieder in den Osten Deutschlands eingewandert. Auf dem sächsischen Truppenübungsplatz Oberlausitz haben sie ein Rückzugsgebiet gefunden. Im Jahr 2000 kam ein Wurf im Schutz des militärischen Sperrgebiets zur Welt - es ...

Text zuklappen
Heimlich und fast unbemerkt sind Wölfe aus Polen wieder in den Osten Deutschlands eingewandert. Auf dem sächsischen Truppenübungsplatz Oberlausitz haben sie ein Rückzugsgebiet gefunden. Im Jahr 2000 kam ein Wurf im Schutz des militärischen Sperrgebiets zur Welt - es waren die ersten in Deutschland geborenen wilden Wölfe seit 150 Jahren. Zuvor waren sie hierzulande systematisch ausgerottet worden, die Rückkehr der Wölfe ist deshalb eine Sensation. Inzwischen leben fünf Rudel im Osten Sachsens. Insgesamt dürften es 30 bis 40 Tiere sein - so genau weiß das keiner, denn Wölfe lassen sich nur schwer beobachten. Vor allem die jüngeren Wölfe machen sich auf die Suche nach neuen Revieren, aber sie sind äußerst scheu. Die Angst vorm bösen Wolf sitzt dennoch tief: Viele Lausitzer fühlen sich durch die Anwesenheit der Raubtiere gefährdet. Einer der wenigen, der schon Begegnungen mit Wölfen hatte, ist der Schäfer Frank Neumann. Er hat die Raubtiere bereits einige Dutzend Male an seiner Herde gesehen und hätte allen Grund, schlecht auf sie zu sprechen zu sein. Immerhin haben sie schon 45 seiner Tiere gerissen. Trotz solcher Verluste versucht der Schäfer, sich mit den Wölfen zu arrangieren. Pyrenäen-Berghunde, die speziell für das Hüten von Schafen gezüchtet sind, bewachen seine Herden. Viele Jäger der Region haben weniger Verständnis für die Wölfe, weil sie seltener zum Schuss kommen: Das Wild ist vorsichtiger, seit die Raubtiere wieder die Wälder durchstreifen, und einige gönnen dem Wolf nicht seinen Anteil an "ihrer" Jagdstrecke. Wölfe werden deshalb immer wieder illegal abgeschossen - obwohl sie streng geschützt sind. Dabei könnten sie Verbündete der Jäger sein, denn: Wo der Wolf jagt, wächst der Wald. Die Raubtiere reduzieren die Anzahl von Pflanzenfressern, deswegen können sich mehr Pflanzentriebe entfalten.
Der Film beobachtet die Wölfe in der Oberlausitz und widerlegt den Mythos des "bösen Wolfs".


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom: Cäsars Spiel um die Macht

Film von James Wood und Nick Green

Ganzen Text anzeigen
Immer wieder, selbst in aussichtslos erscheinenden Situationen, setzte Julius Cäsar (100 - 44 v. Chr.) mit höchstem Einsatz alles auf eine Karte - und gewann. Der Mann, der der Glücksgöttin Fortuna blind vertraute, war ein genialer Taktiker und Menschenführer, aber ...

Text zuklappen
Immer wieder, selbst in aussichtslos erscheinenden Situationen, setzte Julius Cäsar (100 - 44 v. Chr.) mit höchstem Einsatz alles auf eine Karte - und gewann. Der Mann, der der Glücksgöttin Fortuna blind vertraute, war ein genialer Taktiker und Menschenführer, aber auch ein skrupelloser Demagoge und brutaler Feldherr. Kein Gegner schien ihm mehr gefährlich werden zu können - bis Cäsar Römisches Recht brach. Nun lauerten seine ärgsten Feinde nicht mehr auf dem Schlachtfeld, sondern im Senat. Das oberste Machtgremium des Römischen Reichs beauftragte Gnaeus Pompeius, einen der angesehensten Feldherrn, Cäsar Einhalt zu gebieten. Bei Pharsalus kam es schließlich zur entscheidenden Schlacht.
Der erste Teil der sechsteiligen Reihe "Rom" verfolgt Julius Cäsars Weg an die Spitze des Römischen Reichs. Der Film zeigt, wie Rom der Aufstieg zum mächtigsten Reich der damaligen Welt gelang und welche entscheidenden Wendepunkte es waren, die zum Fall des Imperiums führten, das sich für unbesiegbar hielt.

Die weiteren fünf Teile der sechsteiligen Reihe "Rom" zeigt 3sat im Anschluss, ab 14.45 Uhr.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom: Neros Wahn

Film von Nick Murphy

Ganzen Text anzeigen
Nach dem vernichtenden Brand Roms im Jahr 64 nach Christus startet Kaiser Nero (37 - 68 n. Chr.) ein Bauprogramm von bis dahin unbekanntem Ausmaß: Rom soll die modernste und prächtigste Stadt aller Zeiten werden, der Mittelpunkt der Welt. Doch seine luxuriösen Projekte ...

Text zuklappen
Nach dem vernichtenden Brand Roms im Jahr 64 nach Christus startet Kaiser Nero (37 - 68 n. Chr.) ein Bauprogramm von bis dahin unbekanntem Ausmaß: Rom soll die modernste und prächtigste Stadt aller Zeiten werden, der Mittelpunkt der Welt. Doch seine luxuriösen Projekte treiben Rom in den Ruin. An seinem eigenen Anspruch gescheitert, flieht der Kaiser in die Sphären von Kunst und Musik. Seinen sicheren Instinkt für reale Bedrohungen seiner Macht verliert er dabei allerdings nicht. Mit blutigen Willkürakten lässt er Verdächtige und Kritiker beseitigen. Dadurch verschärft sich die Lage im Reich gefährlich.
Der zweite Teil der sechsteiligen Reihe "Rom" begibt sich auf die Suche nach dem wahren Gesicht des römischen Kaisers Nero. Der Film ist ein aufwendig inszeniertes Porträt des berühmt-berüchtigten Herrschers, ergänzt durch Interviews mit Historikern, die die Grenze zwischen Mythos und Wahrheit ausleuchten.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom: Kampf des Tiberius

Film von Christopher Spencer

Ganzen Text anzeigen
An der Seite seines Schwagers, des römischen Feldherrn Scipio Aemilianus, führt der 18-jährige Tiberius Sempronius Gracchus (162 -133 v. Chr.) im Jahr 146 vor Christus die römischen Legionen gegen Karthago. Das Reich hatte Rom über Jahrzehnte hinweg massiv bedroht. ...

Text zuklappen
An der Seite seines Schwagers, des römischen Feldherrn Scipio Aemilianus, führt der 18-jährige Tiberius Sempronius Gracchus (162 -133 v. Chr.) im Jahr 146 vor Christus die römischen Legionen gegen Karthago. Das Reich hatte Rom über Jahrzehnte hinweg massiv bedroht. Heerscharen von Kämpfern rangen um den Sieg. Nach der brutalen Vernichtung des einst blühenden Karthagos wird Tiberius als Held gefeiert. Als Sohn einer angesehenen Patrizierfamilie steht ihm eine glänzende politische Karriere im Römischen Reich offen. Er wählt diesen Weg, doch bergen seine Ideen sozialpolitischen Sprengstoff: Tiberius Gracchus will eine Umverteilung des Grundbesitzes zugunsten der verarmten Bauern. Damit greift er die Besitzstände der herrschenden Oberschicht an - eine gefährliche Konfrontation.
Der dritte Teil der sechsteiligen Reihe "Rom" erzählt die Geschichte des Revolutionärs Tiberius Sempronius Gracchus, der für seine Ideen und Ideale bereit war, sein eigenes Leben und das Wohl seiner Familie zu riskieren. Historiker berichten über seinen Einfluss, erläutern seine Motivation und zeigen den Stand der Forschung auf.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom: Aufstand der Juden

Film von Andrew Grieve

Ganzen Text anzeigen
Unter der Herrschaft Kaiser Neros (37 - 68 n. Chr.) lösen im Jahre 66 vor Christus die hohen Abgabeforderungen des verhassten Statthalters Gessius Florus eine Revolte in der Provinz Judäa aus. Was mit einer Demonstration beginnt, entwickelt sich zum Volksaufstand. Kaiser ...

Text zuklappen
Unter der Herrschaft Kaiser Neros (37 - 68 n. Chr.) lösen im Jahre 66 vor Christus die hohen Abgabeforderungen des verhassten Statthalters Gessius Florus eine Revolte in der Provinz Judäa aus. Was mit einer Demonstration beginnt, entwickelt sich zum Volksaufstand. Kaiser Nero entsendet Vespasian, einen seiner besten Generäle, und dessen Sohn Titus mit starken Militärkräften. Nur mit äußerster Brutalität können sich die Römer nach jahrelangen Kämpfen durchsetzen. Der junge Jude Josephus Ben Mattatiyahu führt eine Gruppe von Rebellen an und leistet den anrückenden Legionären geschickt Widerstand. Als er Vespasian und Titus in die Hände fällt, gelingt es ihm, das Vertrauen der römischen Besatzer zu gewinnen und seinen Kopf zu retten. Josephus darf die Römer bei ihren Vorstößen nach Judäa als Vermittler begleiten. Später wird er, inzwischen in Rom ansässig, als jüdisch-römischer Geschichtsschreiber mit dem Namen Flavius Josephus (37/38 - 100 n. Chr.) die jüdische Revolte für die Nachwelt festhalten. Auch wenn sein Blick auf die Ereignisse durch den Seitenwechsel äußerst kritisch zu behandeln ist, zählen seine Schriften heute zu den bedeutendsten Quellentexten zur Erforschung der jüdischen Antike.
In dem vierten Teil der sechsteiligen Reihe "Rom" demonstrieren nach historischen Quellen rekonstruierte Kampfszenarios eindrucksvoll Militärtaktik sowie Waffentechnik beider Seiten.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom: Konstantins Flammenkreuz

Film von Tim Dunn

Ganzen Text anzeigen
Im Jahr 312 nach Christus steht die Armee Kaiser Konstantins (ca. 272 - 337) vor den Toren Roms, das von seinem Erzrivalen, dem Mitkaiser Maxentius, beherrscht wird. Nach der Überlieferung des christlichen Chronisten Eusebius soll Konstantin vor der Schlacht ein Zeichen ...

Text zuklappen
Im Jahr 312 nach Christus steht die Armee Kaiser Konstantins (ca. 272 - 337) vor den Toren Roms, das von seinem Erzrivalen, dem Mitkaiser Maxentius, beherrscht wird. Nach der Überlieferung des christlichen Chronisten Eusebius soll Konstantin vor der Schlacht ein Zeichen Gottes erschienen sein, begleitet von den berühmten Worten "In hoc signo vinces" - "In diesem Zeichen wirst Du siegen!". Historisch belegt ist allerdings nur, dass Konstantin gegen den zahlenmäßig weit überlegenen Gegner triumphierte. Mit dem glänzenden Sieg über Maxentius wird Konstantin Herrscher über das Weströmische Reich. Zusammen mit Licinius, der den oströmischen Teil regiert, erlässt er ein denkwürdiges Dekret: Mit dem Mailänder Toleranzedikt aus dem Jahr 313 gewährt er dem Christentum Gleichberechtigung mit den anderen Religionen. Nach den blutigen Verfolgungen durch seine Vorgänger bedeutet der Schritt Konstantins eine Zeitenwende für die Christen im Römischen Reich. Was waren die Hintergründe dieser Entscheidung? War Kaiser Konstantin ein Vorkämpfer seiner eigenen religiösen Überzeugung? Oder leitete ihn schlicht sein Machtinstinkt? Wer war dieser Mann, der das Römische Reich für das Christentum öffnete, sich selbst aber erst auf dem Sterbebett mit der Taufe öffentlich zum christlichen Glauben bekannte?
Der fünfte Teil der sechsteiligen Reihe "Rom" verfolgt in Spielszenen und Gesprächen mit Historikern die Regierungszeit Kaiser Konstantins.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Rom: Der Untergang

Film von James Wood und Arif Nurmohamed

Ganzen Text anzeigen
Getrieben von den nach Westen vorstoßenden Hunnen sucht der Gote Alarich für seinen Stamm Schutz im Römischen Reich. Mit dem Versprechen, Land zu erhalten, kämpfen seine Krieger an der Seite Roms. Trotz der militärischen Unterstützung bricht der römische Kaiser ...

Text zuklappen
Getrieben von den nach Westen vorstoßenden Hunnen sucht der Gote Alarich für seinen Stamm Schutz im Römischen Reich. Mit dem Versprechen, Land zu erhalten, kämpfen seine Krieger an der Seite Roms. Trotz der militärischen Unterstützung bricht der römische Kaiser Honorius (384 - 423) immer wieder seine Zusagen gegenüber Alarich. Schwach und unerfahren glaubt der junge Kaiser intriganten Beratern, die ihn vor den wilden unberechenbaren Barbaren warnen. Sein Misstrauen gegen Alarich wird Roms Verhängnis: Im Jahr 410 nach Christus steht das gefürchtete Heer Alarichs vor den Toren Roms. In den Straßen der einst mächtigen Hauptstadt regiert die Angst. Alarichs Männer brennen vor Rache, zu oft hat ihr Volk gehungert und geblutet. Ihr Anführer gibt das Zeichen zum Angriff. 70 Jahre nach dem Angriff Alarichs auf Rom erlischt mit der Absetzung Romulus Augustus das Weströmische Reich.
Der letzte Teil der sechsteiligen Reihe "Rom" erzählt den Untergang Roms aus der Sicht Alarichs und seines Volkes. Spektakuläre Spielszenen und Interviews mit Historikern rekonstruieren das Ende eines Weltreichs, das auf die abendländische Kultur Einfluss hatte wie kein anderes.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

- Zur Wiederaufbereitung nach Russland
Russische Umweltschützer warnen vor verdecktem Import
des deutschen Atommülls
- Trainieren für den Brandfall
Das Fire Training Center am Flughafen Leipzig/Halle

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Stammheimtagebuch - Michael Buback und der Prozess gegen
Verena Becker

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

CORINE 2010 - Internationaler Buchpreis

Cuvilliés-Theater, München

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ihre Bücher überzeugen durch Qualität und haben Erfolg bei den Lesern: Am 23. November werden zehn Autorinnen und Autoren in acht Kategorien mit dem Internationalen Buchpreis "CORINE" geehrt. Den Belletristikpreis erhält in diesem Jahr Hans Joachim Schädlich für ...

Text zuklappen
Ihre Bücher überzeugen durch Qualität und haben Erfolg bei den Lesern: Am 23. November werden zehn Autorinnen und Autoren in acht Kategorien mit dem Internationalen Buchpreis "CORINE" geehrt. Den Belletristikpreis erhält in diesem Jahr Hans Joachim Schädlich für "Kokoschkins Reise". John Green wird für "Margos Spuren" mit dem Jugendbuchpreis geehrt. Weitere Kategorien sind der Zukunftspreis, den William Kamkwamba und Bryan Mealer für "Der Junge, der den Wind einfing" erhalten, der Wirtschaftsbuchpreis, den in diesem Jahr Wolfgang Kersting für "Verteidigung des Liberalismus" bekommt, der Preis für das beste Hörbuch - er geht für "Leopard" an Jo Nesbø und Burghart Klaußner - und der Leserpreis, den Carla Federico für "Im Land der Feuerblume" entgegennehmen kann. In der Kategorie Bilderwelten wird Herlinde Koelbl für "Mein Blick" ausgezeichnet. Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten wird Herbert Rosendorfer für sein Lebenswerk verliehen. An alle werden die undotierten Preise in Gestalt einer handgefertigten Porzellanfigur, die nach einem um 1760 entworfenen Commedia dell'Arte-Charakter entworfen worden ist und in der Nymphenburger Porzellanmanufaktur nur für diesen Anlass hergestellt wird, übergeben. Schirmherr der Veranstaltung ist der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer.
3sat zeigt die Gala zur Preisverleihung "CORINE 2010 - Internationaler Buchpreis" aus dem Cuvilliés-Theater in München. Durch den Abend führt Katrin Bauerfeind.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Das Kloster St. Gallen, Schweiz

Film von Raimund Ulbrich

Ganzen Text anzeigen
Am Rande der Stadt gleichen Namens gelegen, zieht das Kloster St. Gallen seit über 1.200 Jahren die Menschen in seinen Bann. Wo heute die barocke Klosterkirche steht, baute der Mönch Gallus Anfang des 7. Jahrhunderts für sich eine Zelle. An seinem Grab gründete der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Am Rande der Stadt gleichen Namens gelegen, zieht das Kloster St. Gallen seit über 1.200 Jahren die Menschen in seinen Bann. Wo heute die barocke Klosterkirche steht, baute der Mönch Gallus Anfang des 7. Jahrhunderts für sich eine Zelle. An seinem Grab gründete der alemannische Priester Otmar 100 Jahre später das erste Kloster nach der Regel des heiligen Benedikt. Unter dem Schutz von Kaisern und Königen, geleitet von hochbegabten Äbten, entwickelte es sich zu einem der bedeutendsten geistigen Zentren des europäischen Abendlandes. Liturgie, Kunst und Wissenschaft waren die drei Säulen, auf denen sein Ruhm über Jahrhunderte hinweg gründete. Höhepunkt war das sogenannte Goldene Zeitalter vom 9. bis zum 10. Jahrhundert. Die Stiftsbibliothek und das Stiftsarchiv hüten bis heute unschätzbare Zeugnisse aus dieser Zeit: Handschriften, Codices und Lehrbücher. In der Stiftsbibliothek sind es allein 2.000 Handschriften, mehr als 400 davon über 1.000 Jahre alt. Die berühmtesten unter ihnen sind der Folchart Psalter und das goldene Psalterium.
Der Film stellt das Kloster St. Gallen in der Schweiz und seine Geschichte vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Bruno Stanek

Der Himmelsmechaniker auf der Rigi

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der promovierte Mathematiker Bruno Stanek zählt seit Ende der 1960er Jahre zu den populärsten Fernseh-Experten im Schweizer Fernsehen. Er kommentierte 1969 die erste Mondlandung und praktisch alle vorhergehenden und nachfolgenden Großereignisse der bemannten Raumfahrt. ...

Text zuklappen
Der promovierte Mathematiker Bruno Stanek zählt seit Ende der 1960er Jahre zu den populärsten Fernseh-Experten im Schweizer Fernsehen. Er kommentierte 1969 die erste Mondlandung und praktisch alle vorhergehenden und nachfolgenden Großereignisse der bemannten Raumfahrt. In den 1970er Jahren betreute er die Spezialsendung "Neues aus dem Weltraum". Zwei Jahrzehnte lang betrieb er ein Unternehmen für Ärztesoftware, blieb aber dem Thema Raumfahrt eng verbunden. Die All-Flüge des Schweizer Astronauten Claude Nicollier verschafften ihm in den 1990er Jahren ein Comeback im Fernsehen.
Beat Kuert und Michael Lang treffen den Wissenschaftler mit dem Spezialgebiet Himmelsmechanik am Zugersee und auf dem Gipfel des Bergmassivs Rigi, der 1.800 Meter über dem Meer liegt. Dort sprechen sie mit ihm über seine Leidenschaft für die Raumfahrt und sein Selbstverständnis als Medienpionier.


Seitenanfang
22:55
Videotext Untertitel

Der Pate: Die Saga (1/4)

(The Godfather Saga - Part I)

Spielfilm, USA 1977

Darsteller:
Michael CorleoneAl Pacino
Don Vito CorleoneMarlon Brando
Vito Corleone (Ende 20)Robert De Niro
Kay AdamsDiane Keaton
Tom HagenRobert Duvall
u.a.
Regie: Francis Ford Coppola
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sizilien, 1901: Der neunjährige Vito Andolini wird Zeuge, wie seine Mutter von Killern des Großgrundbesitzers Don Ciccio ermordet wird. Don Ciccio trachtet nun aus Angst vor Blutrache auch nach dem Leben des Jungen. Vito gelingt die Flucht nach Amerika, wo er aufgrund ...
(ARD)

Text zuklappen
Sizilien, 1901: Der neunjährige Vito Andolini wird Zeuge, wie seine Mutter von Killern des Großgrundbesitzers Don Ciccio ermordet wird. Don Ciccio trachtet nun aus Angst vor Blutrache auch nach dem Leben des Jungen. Vito gelingt die Flucht nach Amerika, wo er aufgrund eines Missverständnisses fortan den Namen seines sizilianischen Dorfes trägt: Corleone. 19 Jahre später schlägt der Herangewachsene sich im italienischen Viertel New Yorks als Laufbursche durch. Erst die krummen Geschäfte, in die sein Nachbar Clemenza ihn einführt, bescheren Vito und seiner Frau einen bescheidenen Wohlstand. Damit scheint es wieder vorbei zu sein, als der Schutzgeld-Patron Don Fanucci seinen Tribut fordert. Vito ist nicht bereit nachzugeben und unterbreitet Don Fanucci "ein Angebot, das er nicht ablehnen kann". Durch die Beseitigung des Blutsaugers avanciert Vito zu einer geachteten und gefürchteten Person. Auf seine Art sorgt er für Gerechtigkeit und ist in der Wahl der Mittel nicht zimperlich. Jahre später befindet sich "Don" Vito Corleone im Zenit seiner Macht. Einflussreiche Politiker und Polizisten werden von ihm geschmiert. An Vitos Seite stehen seine Söhne Fredo und der hitzköpfige Sonny. Der adoptierte Tom Hagen fungiert als "Consiliere" der Familie. Lieblingssohn Michael, dekorierter Kriegsheld, will mit den dubiosen Geschäften seiner Familie nichts zu tun haben. Während Don Vito die pompöse Hochzeit seiner Tochter Connie feiert, beginnt es hinter den Kulissen zu brodeln. Ein blutiger Machtkampf um die Vorherrschaft in der Unterwelt bahnt sich an.
Francis Ford Coppolas Kinoklassiker "Der Pate" gehört zu den größten Kassenerfolgen aller Zeiten und erhielt drei Oscars: für den Besten Film, den Besten Hauptdarsteller (Marlon Brando) und das Beste Drehbuch (Francis Ford Coppola und Mario Puzo). Nachdem 1974 "Der Pate - Teil II" an diesen Erfolg anknüpfte, montierte Coppola 1977 mit bislang unverwendetem Material aus den ersten beiden Teilen eine vierteilige TV-Fassung. Erster Teil der Fernsehfassung.

Die weiteren drei Teile der vierteiligen Fernsehfassung von "Der Pate: Die Saga" zeigt 3sat an den kommenden Abenden jeweils um 22.55 Uhr.
(ARD)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:55
Stereo-Ton16:9 Format

Politik. Macht. Sucht.

Film von Jürgen Leinemann und Viktor Grandits

Ganzen Text anzeigen
Die bayerischen Politiker Edmund Stoiber, Horst Seehofer und Erwin Huber boten vor einiger Zeit dem erstaunten Publikum ein Politik-Schauspiel erster Güte. Der Stoff hat alles: von gnadenloser Intrige bis zu pikanten Intimgeschichten. Selten wurde auf offener Bühne so ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die bayerischen Politiker Edmund Stoiber, Horst Seehofer und Erwin Huber boten vor einiger Zeit dem erstaunten Publikum ein Politik-Schauspiel erster Güte. Der Stoff hat alles: von gnadenloser Intrige bis zu pikanten Intimgeschichten. Selten wurde auf offener Bühne so deutlich, dass Politiker für den persönlichen Machterhalt alles einzusetzen bereit sind. Die Bodenhaftung geht ihnen dabei oft verloren - und mit ihr auch der Bezug zur Realität. Für die Medien ist das eine willkommene Schlacht um Schlagzeilen. Wie verheerend der Verlust von Privilegien und Statussymbolen für Politiker sind, konnte man auch bei Heide Simonis, Helmut Kohl und Gerhard Schröder beobachten. Warum tun sich Politiker so schwer Macht abzugeben: Machen öffentliche Aufmerksamkeit und Dauerpräsenz in den Medien süchtig?
Der Film beleuchtet die parteipolitische Machtszenerie aus nächster Nähe. Zu Wort kommen unter anderem Horst Seehofer und Erwin Huber, Michael Naumann und Wolfgang Schäuble. Außerdem beschäftigt sich der Film mit der Rolle der Medien in dem politischen Spiel.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Steinadler - Der Jäger vom Wimbachtal

(Wh.)


(ARD/BR)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Schweinebande

(Wh.)


(ARD/BR)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Von Bambis und Brunfthirschen

(Wh.)


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im Rhythmus der Sonne

(Wh.)


(ARD/BR)


Seitenanfang
3:35

Faszination südliches Afrika - eine Safari von Botswana

in die Kalahari

Film von Otto Deppe und Martin Brinkmann

Ganzen Text anzeigen
Großwild in freier Wildbahn zu erleben, gehört zu den absoluten Höhepunkten einer Afrikareise. Neben Raubkatzen haben Elefanten dabei ihren besondern Reiz. Botswana und Zimbabwe sind die Länder mit der höchsten Dichte an freilebenden Dickhäutern. Vor Ort spricht man ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Großwild in freier Wildbahn zu erleben, gehört zu den absoluten Höhepunkten einer Afrikareise. Neben Raubkatzen haben Elefanten dabei ihren besondern Reiz. Botswana und Zimbabwe sind die Länder mit der höchsten Dichte an freilebenden Dickhäutern. Vor Ort spricht man bereits von einer Elefantenplage. Besonders gut zu beobachten sind die Tiere in der Trockenzeit, wenn sie gleich dutzendweise an den verbleibenden Wasserlöchern zusammenkommen. Dass sie dort nur von wenigen Touristen beobachtet werden, liegt am relativ hohen Preis, den man dort für eine Safari bezahlen muss. Dafür bekommt der Besucher aber viel für sein Geld geboten: Luxus in den Camps und faszinierende Naturerlebnisse in den Nationalparks. Schlichter, aber auch abenteuerlicher geht es im Kalahari-Nationalpark in Südafrika zu. Höhepunkt der Tour ist eine nächtliche Pirsch auf Löwen, die in der Kalahari relativ häufig anzutreffen sind.
Der Film zeigt die Landschaften und Tiere des südlichen Afrikas.
(ARD/SR)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Kängurus von Mecklenburg

(Wh.)


(ARD/BR)


Seitenanfang
4:40
16:9 FormatVideotext Untertitel

Vegetarier im Sturzflug - australische Flughunde

(Wh.)


(ARD/BR)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

... und täglich pfeift das Murmeltier

(Wh.)


(ARD/BR)

Sendeende: 5:55 Uhr