Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 18. November
Programmwoche 46/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit Michael Fitz, Vicky Leandros, Sabine und Rolf
Töpperwien, Ludger Stratmann, Andreas "Obel" Obering
und Claudia Kotter

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Themen:
- Fruchtbare Provokation? Debatte nach Aussagen des
türkischen Botschafters
- Die lange Wahl: Muslime in Österreich wählen neue
Vertretung
- "Church of England" in der Krise: Fünf Bischöfe
werden katholisch
- "Allein unter Männern" - Romero-Preis für "starke
Frau" aus Tansania

Moderation: Christoph Riedl


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Philippinen - Von Manila zu den Reisterrassen
von Luzon
- Städtetrip: Monte Carlo - nicht nur für Jetsetter
- Sport & Wellness: Apfelwellness in Südtirol
- Schlemmen & Genießen: Hawaiische Spezialitäten


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Rumänien: Deutschland in Siebenbürgen

Film von Robert Jahn

Ganzen Text anzeigen
Einst haben bis zu 800.000 Siebenbürger Deutsche in Rumänien gelebt. Heute sind es nicht einmal mehr 20.000. Dabei hatten die Deutschen einen ganzen Landstrich über 800 Jahre lang geprägt. Noch heute zeugen deutsche Ortsnamen wie Kronstadt, Klausenburg und ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Einst haben bis zu 800.000 Siebenbürger Deutsche in Rumänien gelebt. Heute sind es nicht einmal mehr 20.000. Dabei hatten die Deutschen einen ganzen Landstrich über 800 Jahre lang geprägt. Noch heute zeugen deutsche Ortsnamen wie Kronstadt, Klausenburg und Herrmannsdorf davon. Doch viele ehemals deutsche Orte verfallen langsam. Nach dem Ende des Ceausescu-Regimes und dem späteren EU-Beitritt Rumäniens sorgten Ausreisewellen der deutschstämmigen Einwohner für verwaiste Dörfer. Nun besinnt sich Rumänien wieder auf sein kulturelles Erbe in Siebenbürgen, und auch einige ehemalige Einwohner hat es zurückgezogen. Sie versuchen, die alte Siebenbürger Tradition wieder neu zu beleben und zu erhalten. Ein schwieriges Unterfangen.
Ein Film über deutsches Erbe in Rumänien und dessen Erhaltung.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Cybermobbing - Psychoterror im Internet

Film von Josef Glanz und Kenny Lang

Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton16:9 Format

Vom Glück eines Egoisten

Walter Vogel im wilden Amazonien

Film von Beat Bieri und Ruedi Leuthold

Ganzen Text anzeigen
Als der Schweizer Kleinbauernsohn Walter Vogel in den 1980er Jahren in den äußersten Norden Brasiliens kam, ins Indianerland des Amazonas, fand er die riesigen Weiten, um die Wildwestträume seiner Jugend zu verwirklichen. Heute ist Vogel der größte Land- und ...

Text zuklappen
Als der Schweizer Kleinbauernsohn Walter Vogel in den 1980er Jahren in den äußersten Norden Brasiliens kam, ins Indianerland des Amazonas, fand er die riesigen Weiten, um die Wildwestträume seiner Jugend zu verwirklichen. Heute ist Vogel der größte Land- und Waldbesitzer im Amazonasstaat Roraima. Der Vieh-, Fisch- und Pferdezüchter wird als "König von Roraima" verehrt und kritisiert. Das Leben im wilden Norden Brasiliens ist konfliktträchtig: Der Landstreit zwischen Zugezogenen und Indianern dauert an, wie der Amazonas-Urwald vor dem Abholzen gerettet werden kann, ist unklar. Walter Vogel versucht, sich in diesem ökologischen und gesellschaftlichen Minenfeld zurechtzufinden.
Der Film "Vom Glück eines Egoisten" stellt den Auswanderer Walter Vogel und sein Leben in Amazonien vor.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Leben auf dem Jungfraujoch

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im schlesischen Himmelreich (1/2)

Der Graf und die Kohlendiebe

Film von Thomas Euting

Ganzen Text anzeigen
Das heutige Schlesien ist in die polnischen Verwaltungsbezirke Niederschlesien, Oppeln und Schlesien unterteilt. Im Alltag spricht man einfach nur von Nieder- und Oberschlesien: Eine Region, in der die Menschen 1.000 Jahre lang Opfer der machtpolitischen Interessen von ...

Text zuklappen
Das heutige Schlesien ist in die polnischen Verwaltungsbezirke Niederschlesien, Oppeln und Schlesien unterteilt. Im Alltag spricht man einfach nur von Nieder- und Oberschlesien: Eine Region, in der die Menschen 1.000 Jahre lang Opfer der machtpolitischen Interessen von Böhmen, Habsburgern, Preußen und Polen waren. Eine Region aber auch, die sich im Zuge der EU-Erweiterung als ein multikultureller Ort der Begegnung und als Mittler zwischen Ost und West erweist. Im Oberschlesischen Industrie- und Steinkohlerevier kehrt der schwer kranke Valentin Graf Ballestrem ein letztes Mal an die Stätte seiner Kindheit zurück, in das Dorf um Schloss Plawniowice. Seine Vorfahren zählten zu den bedeutendsten Großindustriellen Oberschlesiens. Der Familie gehörten Kohlegruben, Wälder, Säge- und Stahlwerke, in denen 50.000 Menschen Arbeit hatten. Wie die meisten Schlesier hat auch seine Familie 1945 alle Besitztümer verloren. Die wieder aufgeflammte Diskussion um Eigentumsansprüche vertriebener Deutscher in Polen bezeichnet der alte Herr als einen "Chauvinismus", dem man "gelebte Versöhnung" entgegensetzen müsse: "Wenn Deutsche von Polen beleidigt werden und man zurückschlagen möchte, dann sollte man schweigen, vielleicht sogar eine ganze Generation lang. Geduld und Toleranz werden dazu führen, dass antideutsche Ressentiments abflauen."
Thomas Euting hat das heutige Schlesien bereist. Der erste Teil seines zweiteiligen Films führt nach Oberschlesien.

Den zweiten Teil des Films zeigt 3sat im Anschluss, um 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Im schlesischen Himmelreich (2/2)

Wo der Westen den Osten trifft

Film von Thomas Euting

Ganzen Text anzeigen
Die Folgen des Kriegs sind in Schlesien noch immer sichtbar. Im Bergland der Beskiden erzählt ein alter Bauer, dass er die Deutschen hasst: "Aber nur die, die mir damals mit der Panzerfaust den Arm weggeschossen haben!" Am anderen Ende Schlesiens, ganz im Westen, sitzt ...

Text zuklappen
Die Folgen des Kriegs sind in Schlesien noch immer sichtbar. Im Bergland der Beskiden erzählt ein alter Bauer, dass er die Deutschen hasst: "Aber nur die, die mir damals mit der Panzerfaust den Arm weggeschossen haben!" Am anderen Ende Schlesiens, ganz im Westen, sitzt eine alte Frau allein in einer kleinen Holzkirche. Zwischen ihren Fingern hält sie einen Rosenkranz. "Der ist das einzige, was ich gerettet habe", sagt sie, "damals, als die Russen kamen, die Mädchen und Frauen zusammengetrieben und vergewaltigt und dann das Dorf in Brand gesteckt haben." Panzerfaust und Rosenkranz bleiben bis heute Sinnbilder tiefster Risse: Symbole für den verblassenden Traum der deutschen Vertriebenen, dass ihre verlorene Heimat Schlesien vielleicht doch noch einmal deutsch werden möge - und für die Zukunftsängste jener Polen, die Schlesien nach dem Krieg besiedelten und heute noch fürchten, die Deutschen könnten vielleicht zurückkommen. Es gibt aber auch Momente vorbehaltloser Versöhnung: In Hennersdorf umarmen sich zwei Frauen - eine Deutsche, die als Kind aus Schlesien vertrieben wurde, und eine Polin, deren Eltern aus dem polnischen Osten nach Hennersdorf zwangsumgesiedelt wurden. Unter dem Kastanienbaum, unter dem sie als Kinder gespielt haben, reichen sie sich die Hände, denn "im Herzen sind wir beide Schlesier."
Thomas Euting hat das heutige Schlesien bereist. Der zweite Teil seiner Dokumentation "Im schlesischen Himmelreich" führt in den Osten und Westen Schlesiens.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die eiskalte Zarin

Film von Luise Wagner-Roos

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Ihr Leben ist Legende: Die deutsche Prinzessin Sophie Friederike Auguste von Anhalt-Zerbst wollte schon als Kind Königin werden. Mit 15 Jahren war sie fast am Ziel: 1744 reiste sie nach Russland, als Braut für den Thronfolger Peter von Holstein. Doch die Ehe wurde zu ...

Text zuklappen
Ihr Leben ist Legende: Die deutsche Prinzessin Sophie Friederike Auguste von Anhalt-Zerbst wollte schon als Kind Königin werden. Mit 15 Jahren war sie fast am Ziel: 1744 reiste sie nach Russland, als Braut für den Thronfolger Peter von Holstein. Doch die Ehe wurde zu einem Martyrium, das sie in ihren Memoiren beschrieben hat und das den Stoff für melodramatische Spielfilme lieferte. Ihr infantiler und trunksüchtiger Ehemann spielte mit Puppensoldaten. Sie stellte sich als warmherzige Mutter aller Russen dar, die ihr Volk von der Leibeigenschaft befreien wollte. Nach einem Staatsstreich bestieg sie als Katharina II. den Zarenthron. Sie war die "perfekteste Selbstdarstellerin in der Geschichte der Zivilisation", urteilt der Historiker Professor Detlef Jena. Das Bild, das von ihr existiert, hat sie selbst inszeniert. Doch wie war sie wirklich? Ihre Gegner verteufelten sie schon zu Lebzeiten als eiskalte Thronräuberin, die ihren Mann töten ließ, um selbst die Krone zu tragen. Auch den "Kinderzaren" Iwan VI. soll Katharina durch einen kühl kalkulierten Mord aus dem Weg geräumt haben. Beweise dafür gibt es jedoch nicht.
Für den Film aus der Reihe "Sphinx" hat die Kriminalpsychologin und Profilerin Gaby Dubbert den "Fall Katharina" untersucht. Sie hat die Fakten studiert und analysiert, in Briefen und Memoiren nach den Charakterzügen der Zarin geforscht und ein facettenreiches Persönlichkeitsprofil erstellt. Entstanden ist das Bild einer Frau, die eitel bis in die Haarspitzen war, die Menschen manipulierte und für ihre Ziele instrumentalisierte, die kein Mitleid kannte, aber zugleich leidenschaftlich liebte und einfühlsam war. Nachgestellte Szenen zeichnen Schlüsselmomente aus dem Leben von Katharina der Großen nach, kurze historisch überlieferte Dialoge psychologisieren die große Herrscherin und ergänzen die Analysen ihrer Persönlichkeit.


Seitenanfang
17:15
Videotext Untertitel

Casanova - Die wahre Geschichte

Film von Gero von Boehm

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Vielen gilt er vor allem als Held erotischer Abenteuer. Doch Giacomo Casanovas Leidenschaft galt bei Weitem nicht nur dem weiblichen Geschlecht: Er war gebildet und interessierte sich für Mathematik und Naturwissenschaften. Als Reisender war er rastlos unterwegs. Im Alter ...

Text zuklappen
Vielen gilt er vor allem als Held erotischer Abenteuer. Doch Giacomo Casanovas Leidenschaft galt bei Weitem nicht nur dem weiblichen Geschlecht: Er war gebildet und interessierte sich für Mathematik und Naturwissenschaften. Als Reisender war er rastlos unterwegs. Im Alter schrieb er seine Memoiren und zeichnete in ihnen ein üppiges Gemälde seiner Epoche am Vorabend der Französischen Revolution.
Der Film von Gero von Boehm aus der Reihe "Sphinx" folgt Casanovas Spuren und zeigt bisher nicht bekannte Facetten dieses Abenteurers.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Hessen

Themen:
- Rettung für einen Exoten: Der Mesopotamische Damhirsch
- Hugenottengemeinden in Hessen: Schwabendorf
- Bergbau im Diemeltal
- Geschichten vom Grenzbahnhof
- Marienkäfer contra Wolllaus: Der botanische Garten
in Marburg

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/HR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Todesursache ungeklärt
Nur fünf Prozent aller Verstorbenen
werden obduziert
Das Loch darf bleiben
Restauratoren gehen inzwischen viel
vorsichtiger mit beschädigten Kunstwerken um

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Mount St. Elias - Ein Dokumentarfilm
über die längste Abfahrt der Welt

Moderation: Cécile Schortmann


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2010

Der verlorene Vater

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Elke HagestedtUlrike Krumbiegel
Arndt SalzbrennerEdgar Selge
Bettina JensenJeanette Hain
Bettinas VaterMichael Altmann
DavidLouis Hofmann
RainerCarlo Ljubek
RunkeJan Peter Kampwirth
u.a.
Buch: Daniel Nocke
Regie: Hermine Huntgeburth
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die unscheinbare Beamtin Elke hat einen Neuanfang gewagt. Von ihrem Mann wegen einer Jüngeren verlassen, will sie nichts weiter als wieder glücklich werden. Tatsächlich scheint ihr das auch zu gelingen. Nach Umzug und Jobwechsel ist sie Arndt begegnet, der ihre Gefühle ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Die unscheinbare Beamtin Elke hat einen Neuanfang gewagt. Von ihrem Mann wegen einer Jüngeren verlassen, will sie nichts weiter als wieder glücklich werden. Tatsächlich scheint ihr das auch zu gelingen. Nach Umzug und Jobwechsel ist sie Arndt begegnet, der ihre Gefühle aufrichtig zu erwidern scheint. Doch ihr Traummann ist verheiratet und hat Angst, dass seine Frau Bettina ihm Sohn und Tochter wegnimmt. Als er Elke mitteilt, dass sie sich besser ein paar Wochen nicht mehr sehen sollten, empfindet sie das als Ende ihrer Beziehung. Doch Arndt kehrt voller Reue zurück. Die Zukunft soll ihnen beiden gehören - und den Kindern. Elke bemüht sich, ihrem Freund zu helfen, wo sie nur kann. Sie hat Verständnis dafür, dass er um seine Kinder kämpft. Melanie und David tun sich allerdings schwer damit, die Freundin des Vaters zu akzeptieren. Als größeres Problem erweist sich jedoch das Verhalten Bettinas. Aus der Sicht Arndts hält sie sich nicht an Verabredungen, verhindert, dass er seine Kinder sehen kann, hetzt sie gegen ihn und Elke auf. Unberechenbar sei Bettina, eine Alkoholikerin, eine Gefahr für die Kinder: Ihm sei gar nichts anderes übriggeblieben, als sie zu verlassen. Immer verbissener kämpft Arndt um David und Melanie. Wer nicht 100-prozentig für ihn ist, den betrachtet er als Gegner. Selbst die leiseste Kritik Elkes wertet er als persönlichen Angriff. Doch nach jedem Streit und jedem Tobsuchtsanfall entschuldigt er sich so verzagt, dass Elke ihm immer wieder verzeiht. Als Elke sich jedoch mit Bettina trifft, wird sie mit einer anderen Wahrheit konfrontiert. Sie stellt Arndt als Versager dar, der sich gar nicht von seiner Frau trennen wollte. Ist Elke für Arndt nur ein Notnagel, die Ersatzmutter für David und Melanie? War ihre Hoffnung auf Glück nur eine Illusion? Aussage steht gegen Aussage. Elke muss sich entscheiden, wem sie glaubt.

Für den Fernsehfilm "Der verlorene Vater" können Zuschauer vom 18. November, 20.15 Uhr, bis zum 19. November, 12.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-11 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 0,14 Euro. Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton

Buenos Aires

Film von Jochen Müller

Ganzen Text anzeigen
Südamerika wird bei europäischen Touristen immer beliebter. Die schroffen Berge Feuerlands, Pinguin-Kolonien, Seeelefanten aus nächster Nähe, das ewige Eis und das sagenumwobene Kap Hoorn begeistern die Reisenden. Eine Möglichkeit, sich Südamerika zu nähern, ist ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Südamerika wird bei europäischen Touristen immer beliebter. Die schroffen Berge Feuerlands, Pinguin-Kolonien, Seeelefanten aus nächster Nähe, das ewige Eis und das sagenumwobene Kap Hoorn begeistern die Reisenden. Eine Möglichkeit, sich Südamerika zu nähern, ist eine Kreuzfahrt: Man braucht sich mit Einreisemodalitäten und dergleichen nicht länger als unbedingt notwendig herumzuschlagen, man überbrückt - quasi im Schlaf - die riesigen Entfernungen von einem Naturschauspiel zum nächsten, und schließlich ist auch das Reisen mit einem Kreuzfahrtschiff selbst ein Erlebnis. Viele Südamerika-Kreuzfahrten beginnen oder enden in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Weiter Richtung Süden führt die Südamerika-Kreuzfahrt der "Norwegian Cruise Line". Dieser Veranstalter hat sich dem Freestyle Cruising verschrieben: Es gibt keine Kleiderordnung. Landausflüge werden an allen acht Orten, an denen die "Norwegian Crown" anlegt, angeboten: zum Beispiel in Montevideo, der Hauptstadt von Uruguay, oder in Puerto Madryn, wo die Besucher eines der bedeutendsten Naturparadiese Südamerikas erwartet - die Halbinsel Peninsula Valdés. Und dann Kap Hoorn - mehr als 1.000 Schiffe sind bislang an diesem Berg, wo Ozeane und Winde aufeinanderprallen, nicht vorbeigekommen. Das eisige Wasser hat sie unter sich begraben. Stürmisch und kalt bleibt es auch in der von Charles Darwin als geografisches Phänomen beschriebenen Ost-West-Passage, dem Beagle-Kanal. Sechs Gletscher fallen steile Berghänge hinab ins Meer. Fünf der 15 Tage verbringt der Südamerika-Kreuzfahrer auf der Reise von Buenos Aires nach Santiago de Chile auf hoher See.
Eine Reise von Buenos Aires bis ans Ende der Welt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

3sat-Zuschauerpreis 2010

Kreutzer kommt

Fernsehfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
KreutzerChristoph Maria Herbst
BelindaRosalie Thomass
Marga O. ThielenLeslie Malton
Pawel OnskyJevgenij Sitochin
Lynn PieskeMilena Karas
Borys DagudjFjodor Olev
Leo GöghFritz Roth
Chet (Klavier)Errol Trotman-Harewood
Fats (Bass)Tyron Ricketts
RikeNatalia Avalon
u.a.
Buch: Christian Jeltsch
Regie: Richard Huber
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Vor ein paar Minuten noch hat Dinah im Nachtclub eines noblen Hotels lässig und verrucht Jazz in das Mikro gehaucht. Jetzt liegt sie leblos in ihrer Garderobe. Die Polizei ist da. Belinda, die Assistentin von Kommissar Kreutzer, hat das Feld für ihren Chef bereitet. Die ...

Text zuklappen
Vor ein paar Minuten noch hat Dinah im Nachtclub eines noblen Hotels lässig und verrucht Jazz in das Mikro gehaucht. Jetzt liegt sie leblos in ihrer Garderobe. Die Polizei ist da. Belinda, die Assistentin von Kommissar Kreutzer, hat das Feld für ihren Chef bereitet. Die Verdächtigen sind registriert: die wenigen, letzten Gäste im Club, die Managerin des Hotels, die Barkeeperin, der Kellner, die schwarze Live-Combo. Alle warten im Club bis Kreutzer kommt. Doch der ist längst da. Keiner hat ihn kommen hören, keiner hat ihn gesehen. Das ist so seine Art. Ganz unvermittelt taucht er auf, lauscht, beobachtet. Kreutzer konzentriert sich auf die Menschen, ihre Motive, ihre Emotionen und ihre seelischen Abgründe. Kreutzer setzt bei seinen Ermittlungen bewusst auf die ersten Stunden nach dem Mord, auf die Nähe zum Ort des Verbrechens. Er weiß um diese verunsichernde Wirkung auf die Täter. So kreist er den Mörder mit Belindas Hilfe auch diesmal Schritt für Schritt ein. Er spürt der verzweifelten, männlichen Sehnsucht nach Dinahs körperlicher Zuneigung nach und enthüllt, wie zerplatzte, weibliche Lebensträume zu Mordmotiven mutieren können. Und er beweist, wie zerstörerisch Drogensucht und Mutterliebe sein können.

Für den Fernsehfilm "Kreutzer kommt" können Zuschauer vom 18. November, 22.25 Uhr, bis zum 19. November, 14.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-12 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 0,14 Euro. Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Themen:
- Spaßverderber - Was beim Online-Shopping alles
schiefgehen kann
- Musik aus dem Netz - Internetradios und kostenlose
Streamingdienste
- Das Ende versteckter Deponien? Giftmüllfahndung
aus dem Weltraum

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:05
Stereo-Ton16:9 Format

Traumland Kanada (1/2)

An der Indianerküste

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

Ganzen Text anzeigen
Was für ein Land: Kanada bietet eine grandiose Kulisse für den Traum vieler Auswanderer aus dem alten Europa. Es gibt wohl kaum eine atemberaubendere Naturlandschaft als die kanadische Küstenregion British Columbia im Westen des Landes. Dorthin - in das Paradies des ...

Text zuklappen
Was für ein Land: Kanada bietet eine grandiose Kulisse für den Traum vieler Auswanderer aus dem alten Europa. Es gibt wohl kaum eine atemberaubendere Naturlandschaft als die kanadische Küstenregion British Columbia im Westen des Landes. Dorthin - in das Paradies des Nordens - sind über die Jahrhunderte hinweg auch viele Deutsche ausgewandert. Die kanadische Indianerküste nördlich der Olympiastadt Vancouver hat seit jeher vor allem die Menschen fasziniert, die die Einsamkeit in der Wildnis dem hektischen Trubel der Großstädte vorgezogen haben.
Die zweiteilige Dokumentation von Michael Gregor und Jochen Schliessler taucht im ersten Teil in die Welt der sogenannten Crazy Canadians ein, die jenseits des modernen Kanadas noch immer mitten in der Wildnis ihr Abenteuer suchen und begleitet die Menschen, die Hunderte von Kilometern Einsamkeit zwischen sich und die Zivilisation legen. Zugleich erwacht die uralte Tradition der Küstenindianer neu, die sich wieder auf ihre Wurzeln besinnen und im Land ihrer Väter einen Neuanfang wagen. Der Traum von der großen Freiheit mitten in der Wildnis: Was treibt Menschen dazu, alles hinter sich zu lassen und dort ihr Glück zu suchen?

Den zweiten Teil der Dokumentation "Traumland Kanada" zeigt 3sat im Anschluss, um 2.50 Uhr.


Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton16:9 Format

Traumland Kanada (2/2)

Durch Feuer und Eis

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

Ganzen Text anzeigen
Noch immer ist der Traum vom Gold für viele Menschen in der Region lebendig. Dafür nehmen sie so manches in Kauf. Bis zu minus 60 Grad kann das Thermometer im Winter fallen. Fast noch irritierender ist für die Trapper, Fallensteller und Goldsucher in der Region, dass es ...

Text zuklappen
Noch immer ist der Traum vom Gold für viele Menschen in der Region lebendig. Dafür nehmen sie so manches in Kauf. Bis zu minus 60 Grad kann das Thermometer im Winter fallen. Fast noch irritierender ist für die Trapper, Fallensteller und Goldsucher in der Region, dass es im Sommer neuerdings regelmäßig bis zu 40 Grad heiß wird. Wenn dann die Waldbrände ausbrechen, wird das grandiose Land zu einer gefährlichen Hölle. Was treibt so manchen deutschen Auswanderer dazu, trotz allem dort zu leben und sein Glück zu suchen? Offenbar ist es nicht das Gold, was lockt, wie zu den Zeiten Jack Londons.
Der zweite Teil der großen Kanada-Dokumentation führt in die legendäre Goldgräberstadt Dawson City und an den Yukon River. Michael Gregor und Jochen Schliessler haben Menschen getroffen, die oftmals ganz verblüffende Erklärungen für ihre Flucht in die Wildnis liefern.


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Wie mächtig ist die Mafia in Österreich?

Mit Jürgen Roth (Aufdeckungsjournalist und Autor),
Wolfgang Hetzer (Experte für organisierte Kriminalität),
Franz Lang (Innenministerium) und Max Edelbacher
(ehem. Leiter des Sicherheitsbüros Wien)
Leitung: Eva Rossmann


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 6:05 Uhr