Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 14. November
Programmwoche 46/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Friedrich Schneider: Die Finanzströme von

organisierter Kriminalität und Terrorismus:

Was wissen wir (nicht)?
Adrian Kim-Fai Kwan: Triaden - die chinesische Mafia
in Hongkong und international

Ganzen Text anzeigen
Über Organisation und Rituale der Triaden ist wenig bekannt. Die "Vereinigung der drei Harmonien", gemeint ist die Einheit zwischen Himmel, Erde und Mensch, hat ihren Ursprung in einer militanten Widerstandsbewegung des 17. Jahrhunderts gegen die verhasste mandschurische ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Über Organisation und Rituale der Triaden ist wenig bekannt. Die "Vereinigung der drei Harmonien", gemeint ist die Einheit zwischen Himmel, Erde und Mensch, hat ihren Ursprung in einer militanten Widerstandsbewegung des 17. Jahrhunderts gegen die verhasste mandschurische Quing-Dynastie. Über die Jahrhunderte verschwand der Bezug zu den ursprünglichen Beweggründen, der Geheimbund löste sich in zahlreiche kriminelle Einzelorganisationen auf. Heute gibt es schätzungsweise rund 5.000 Klans, von einzelnen, selbstständig arbeitenden Gruppen bis hin zu großen, weltweit agierenden Syndikaten. Ebenso wenig weiß man über die weltweiten Finanzströme des organisierten Verbrechens und terroristischer Organisationen. Vermutlich stammen etwa 20 Prozent des globalen Bruttosozialprodukts aus kriminellen Aktivitäten.
Professor Dr. Friedrich Schneider lehrt Volkswirtschaftslehre an der Universität Linz und ist seit 2006 Forschungsprofessor am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung in Berlin. Er gilt als prominenter Experte auf dem Gebiet der Schattenwirtschaft und Geldwäsche. Adrian Kim-Fai Kwan ist Kriminalkommissar des Büros für organisierte Kriminalität und Triaden in Hongkong. Dort leitet er sensible Ermittlungen zu Triaden und anderen grenzübergreifenden kriminellen Aktivitäten. Eine Aufzeichnung des Vortrags über das Agieren der chinesischen Mafia und über Finanzströme des Organisierten Verbrechens und terroristischer Organisationen.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Jean Metzinger: Der Radrennfahrer


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Verbrechen, Schuld und Strafe

Der Strafrechtler und Rechtsphilosoph Reinhard Merkel im

Gespräch mit Barbara Bleisch

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
"Strafe muss sein", sagen wir leichthin, wenn sich jemand etwas zu Schulden kommen lässt. Doch welche Strafe muss sein? Oder mehr noch: Welche Strafe ist gerecht? Diese Frage wird in der Rechtsphilosophie seit Jahrtausenden kontrovers diskutiert. Die meisten gehen davon ...

Text zuklappen
"Strafe muss sein", sagen wir leichthin, wenn sich jemand etwas zu Schulden kommen lässt. Doch welche Strafe muss sein? Oder mehr noch: Welche Strafe ist gerecht? Diese Frage wird in der Rechtsphilosophie seit Jahrtausenden kontrovers diskutiert. Die meisten gehen davon aus, Strafe diene dem Tilgen einer Schuld. Doch gesetzt der Fall, wir sind gefangen in unseren neuronalen Impulsen und genetischen Veranlagungen, welche Konzepte von Schuld und Strafe sind dann angemessen? Sind Strafen somit nichts anderes als Abschreckungsmanöver für andere Verbrecher? Oder dienen Strafen - wie etwa der Begriff der "Verwahrung" anklingen lässt - allein dem Schutz der Bevölkerung? Der Strafrechtler und Rechtsphilosoph Reinhard Merkel forscht und publiziert seit Jahren zu diesem Thema. Seine These lautet: Die Erkenntnisse aus den Neurowissenschaften verändern unsere Wahrnehmung von Verantwortung und Schuld - und sollten auch im Strafrecht ein Umdenken zutage fördern.
In "Sternstunde Philosophie" spricht Barbara Bleisch mit Reinhard Merkel über das Thema "Verbrechen, Schuld und Strafe".


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nestroy 2010 - Die Gala

Aus dem Burgtheater Wien, 8. November 2010

Moderation: Peter Simonischek

Ganzen Text anzeigen
Der Wiener Theaterpreis Nestroy soll der Öffentlichkeit die Qualität und Vielfalt der österreichischen Theaterszene der Öffentlichkeit vor Augen führen. Bereits seit 2000 werden mit dem Preis herausragende Leistungen an den Wiener und den anderen österreichischen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wiener Theaterpreis Nestroy soll der Öffentlichkeit die Qualität und Vielfalt der österreichischen Theaterszene der Öffentlichkeit vor Augen führen. Bereits seit 2000 werden mit dem Preis herausragende Leistungen an den Wiener und den anderen österreichischen Bühnen ausgezeichnet. Dazu gehören auch Eigenproduktionen der Wiener Festwochen sowie der Salzburger und der Bregenzer Festspiele. In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt der Stadt Wien, dem Verein "Wiener Theaterpreis" und dem ORF wird 2010 zum elften Mal der Nestroy im Rahmen einer großen Gala an namhafte Künstler der deutschsprachigen Theaterszene verliehen. In elf Kategorien wird der Preis vergeben, unter anderem für die besten Schauspieler, die beste Off-Produktion und das Nestroy-Lebenswerk, das in diesem Jahr an Erwin Piplits und Ulrike Kaufmann, die Gründer des Wiener Serapionstheaters, geht.
3sat zeigt die Gala aus dem Wiener Burgtheater.
(ORF)


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton

Emigholz-Werkschau

Schindlers Häuser

Architektur als Autobiografie - Rudolph M. Schindler

(1887 - 1953)

Film von Heinz Emigholz, Österreich/Deutschland 2007

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Rudolph M. Schindlers (1887-1953) pionierhafte Arbeit in Südkalifornien begründete einen eigenen Zweig der architektonischen Moderne. Rudolph Schindler hat mit Louis Sullivan und Frank Lloyd Wright zusammengearbeitet und war der Mentor Richard Neutras. Wie Bruce Goff ist ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Rudolph M. Schindlers (1887-1953) pionierhafte Arbeit in Südkalifornien begründete einen eigenen Zweig der architektonischen Moderne. Rudolph Schindler hat mit Louis Sullivan und Frank Lloyd Wright zusammengearbeitet und war der Mentor Richard Neutras. Wie Bruce Goff ist er ein Singulär der Moderne und der Begründer einer eigenständigen, kalifornischen Bauweise. Wegen seiner Wendung gegen den "Internationalen Stil" ist er lange Zeit in der Welt der Architektur isoliert geblieben. Seine nahezu erzwungene Beschränkung auf die Bauaufgabe "Wohnhaus" war zugleich Chance zur Entwicklung eines in vielen Varianten erprobten neuen Bauens. Holzbauweise bis hin zum All-over-Design von Möbelentwürfen und ganzen Hauseinrichtungen kennzeichnen Schindlers Stil. Sein eigenes Haus in West-Hollywood kann als epochales Modellhaus gelten.
Der Dokumentarfilm von Heinz Emigholz zeigt 40 Bauwerke des österreichisch-amerikanischen Architekten Rudolph M. Schindler aus den Jahren 1921 bis 1952 im Kontext ihrer heutigen Umgebung. Alle Aufnahmen fanden im Mai 2006 statt. Der Film bildet damit auch ein aktuelles Porträt städtischen Wohnens in Los Angeles, das in dieser Ausformung noch nie dokumentiert worden ist. Der Film wurde 2007 auf zahlreichen nationalen und internationalen Filmfestivals gezeigt, darunter das Internationale Forum des Jungen Films, die Viennale, die Duisburger Filmwoche und die Filmfestivals in Buenos Aires, Vancouver und Toronto.

Am Montag, 15. November, um 0.30 Uhr, setzt 3sat mit "Goff in der Wüste" seine Heinz-Emigholz-Werkschau fort.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Spurensuche der Geschichte

Von Kelten, Römern und den ersten Steirern

Film von Gernot Lercher

Ganzen Text anzeigen
Die Villa Retznei in der Südsteiermark ist beispielhaft für die Geschichte der römischen Provinz Noricum. Thermentrakte, Speiseräume, Mosaiken, Wandmalereien und Vertäfelungen sind in hervorragendem Zustand erhalten geblieben.
Der Film stellt die derzeit größte ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Villa Retznei in der Südsteiermark ist beispielhaft für die Geschichte der römischen Provinz Noricum. Thermentrakte, Speiseräume, Mosaiken, Wandmalereien und Vertäfelungen sind in hervorragendem Zustand erhalten geblieben.
Der Film stellt die derzeit größte archäologische Grabung Österreichs und die dortige wissenschaftliche Arbeit der Archäologen vor.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

In 30 Minuten um die Welt

Eine Reise ins größte Miniaturparadies

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Wie bereist man Deutschland, Österreich, die Schweiz, Skandinavien und die USA innerhalb weniger Stunden? Ganz einfach, man besucht das "Miniatur Wunderland" in Hamburgs Speicherstadt - eine gewaltige Anlage im Maßstab 1:87. Dort fahren gleichzeitig über 1.000 Züge mit ...

Text zuklappen
Wie bereist man Deutschland, Österreich, die Schweiz, Skandinavien und die USA innerhalb weniger Stunden? Ganz einfach, man besucht das "Miniatur Wunderland" in Hamburgs Speicherstadt - eine gewaltige Anlage im Maßstab 1:87. Dort fahren gleichzeitig über 1.000 Züge mit rund 11.000 Waggons. Über 200.000 Plastikfiguren bevölkern diese Miniaturwelt. Über 60 Super-Anlagen soll es in Deutschland mittlerweile geben, doch bisher reicht keine an die gigantischen Ausmaße dieser Modellwelt heran. Sie gilt als die größte ihrer Art - und entsprechend ist die Besucherresonanz: Mehr als eine Million Menschen wollten diese Attraktion 2008 in Hamburg sehen.
Der Film ist eine Reise durch die große Welt im Kleinen.


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ich war noch niemals in New York

Das neue Musical in Wien

Film von Werner Horvath

Ganzen Text anzeigen
Das Musical "Ich war noch niemals in New York" erzählt eine heitere Liebesgeschichte, gespickt mit allen bekannten Schlagern von Udo Jürgens wie "Aber bitte mit Sahne", "Mit 66 Jahren", "Vielen Dank für die Blumen" und "Ich war noch niemals in New York". Im Mittelpunkt ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Musical "Ich war noch niemals in New York" erzählt eine heitere Liebesgeschichte, gespickt mit allen bekannten Schlagern von Udo Jürgens wie "Aber bitte mit Sahne", "Mit 66 Jahren", "Vielen Dank für die Blumen" und "Ich war noch niemals in New York". Im Mittelpunkt steht die erfolgreiche Fernsehmoderatorin Lisa Wartberg. Ausgelastet durch ihre Karrierepläne vernachlässigt sie ihre Mutter, die sich abgeschoben fühlt und beschließt, ihre neue große Liebe Otto Staudach in New York unter der Freiheitsstatue zu heiraten. Bei dem Versuch ihre Mutter aufzuhalten, trifft Lisa auf Axel Staudach und dessen Sohn Florian. Gemeinsam wollen sie die Senioren zurückholen. In Hamburg uraufgeführt, wurde das Musical in Wien von Regisseurin Carline Brouwer und Choreografin Kim Duddy in eine neue, spritzige Show verwandelt.
Der Film wirft einen Blick hinter die Kulissen dieser Produktion.
(ORF)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - Rund ums Mittelmeer (3/7)

Von Ägypten über Israel und Syrien in die Türkei

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das ...

Text zuklappen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das Zentrum der Welt - "mediterraneo" bedeutet wörtlich "Mitte der Erde". Das Mittelmeer steht seit Tausenden von Jahren für blauen Himmel und klares Wasser, für ein fruchtbares Küstenland voller Trauben, Oliven und Zitronen.
"Fernweh - Rund ums Mittelmeer" nimmt mit auf eine abenteuerliche Tour entlang der Mittelmeerküste. Bikini und Burkas, Terrorismus und Tourismus, Sandburgen und versunkene Städte, Flüchtlingslager und Ferienbungalows. Mona Vetsch und die "Fernweh"-Reporter berichten vom vielfältigen und kontrastreichen Leben entlang der Mittelmeerküste von Marokko, Libyen und Ägypten über Israel, Syrien und die Türkei bis Griechenland, durch den Balkan nach Italien, Frankreich und Spanien zurück nach Gibraltar. Der dritte Teil der Reise führt von Ägypten über Israel und Syrien in die Türkei.


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh - Rund ums Mittelmeer (4/7)

Türkei und Griechenland

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das ...

Text zuklappen
Jährlich pilgern 200 Millionen Touristen ans Mittelmeer. Doch das Mittelmeer ist viel mehr als eine Feriendestination: Es ist die Wiege der abendländischen Zivilisation. An seinen Küsten entstanden Christentum, Islam und Judentum. Lange Zeit war das Mittelmeer das Zentrum der Welt - "mediterraneo" bedeutet wörtlich "Mitte der Erde". Das Mittelmeer steht seit Tausenden von Jahren für blauen Himmel und klares Wasser, für ein fruchtbares Küstenland voller Trauben, Oliven und Zitronen.
"Fernweh - Rund ums Mittelmeer" nimmt mit auf eine abenteuerliche Tour entlang der Mittelmeerküste. Bikini und Burkas, Terrorismus und Tourismus, Sandburgen und versunkene Städte, Flüchtlingslager und Ferienbungalows: Mona Vetsch und die "Fernweh"-Reporter berichten vom vielfältigen und kontrastreichen Leben entlang der Mittelmeerküste von Gibraltar über Marokko, Israel und Syrien bis Griechenland, durch den Balkan nach Italien, Frankreich und Spanien zurück nach Gibraltar. Die vierte Folge führt durch die Türkei und Griechenland.



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Es ist serviert - Der Tablet-Trend u. a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nachdem Apple sein iPad vorgestellt hat, brach ein regelrechtes Wettrennen aus, welcher Hersteller als nächster ein sogenanntes Tablet auf den Markt bringen würde. Die flachen Rechner, die man meist nur mit dem Finger auf einem Touchscreen steuert, sind schwer im Trend. ...

Text zuklappen
Nachdem Apple sein iPad vorgestellt hat, brach ein regelrechtes Wettrennen aus, welcher Hersteller als nächster ein sogenanntes Tablet auf den Markt bringen würde. Die flachen Rechner, die man meist nur mit dem Finger auf einem Touchscreen steuert, sind schwer im Trend. Als erstes brachte jedoch vor kurzem eine kleine deutsche Firma einen entsprechenden Rechner heraus, das WeTab. Die Berliner Firma erntete zunächst Lob, dann aber auch viel Spott, denn nicht alles lief auf dem WeTab wie zunächst angekündigt. Ob Branchenriese oder kleines Startup: Zurzeit scheint jeder an einem flachen, schicken Tablet zu basteln. Für diese Art der Steuerung müssen allerdings auch neue Bedienkonzepte her. Denn dass man zum Beispiel in kleinteiligen Tabellen schlecht mit Fingerspitzen manövrieren kann, scheint offensichtlich.
Das 3sat-Magazin "neues" beschäftigt sich mit dem Tablet-Boom und der Frage, ob diese Art von Rechnern unsere bisherigen Bedienkonzepte auf den Kopf stellen werden.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Kleiner Tiger in bayerischen Wäldern

Film von Markus Schmidbauer

Ganzen Text anzeigen
Es ist noch nicht lange her, da lebten Wildkatzen weit verbreitet in Europa. Heute sind sie fast überall verschwunden. Doch es gibt sie noch, auch wenn sie kaum jemand zu Gesicht bekommt. Aber ist es überhaupt die Wildkatze, die in unseren Wäldern lebt, oder sind es ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Es ist noch nicht lange her, da lebten Wildkatzen weit verbreitet in Europa. Heute sind sie fast überall verschwunden. Doch es gibt sie noch, auch wenn sie kaum jemand zu Gesicht bekommt. Aber ist es überhaupt die Wildkatze, die in unseren Wäldern lebt, oder sind es vielleicht doch nur verwilderte Hauskatzen? Sind die voneinander isolierten Restvorkommen in Bayern, Thüringen und Hessen zu klein und genetisch verarmt, um das Überleben der reinrassigen Wildkatze hierzulande zu sichern? Gibt es überhaupt eine Chance in unserer dicht besiedelten und von Autobahnen zerschnittenen Landschaft diese Wildkatzen wieder miteinander zu verbinden? Genau das hat sich ein bundeslandübergreifendes Projekt zur Rettung der Wildkatze vorgenommen und will die isolierten Wildkatzenlebensräume in Bayern, Hessen und Thüringen mit einander verbinden. Außerdem sollen die Katzen genetisch überprüft werden.
Ein Film über reinrassige Wildkatzen und ihren Schutz in deutschen Wäldern.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Wunderbare Dickhäuter

Aus dem Zoo Duisburg und dem Zoo Köln

Ganzen Text anzeigen
Die Elefantenhaltung, eine der schwierigsten Aufgaben in einem Zoo, steht kurz vor einem grundlegenden Wandel. Die bisher häufig praktizierte Haltung in direktem Kontakt weicht immer mehr der Elefantenhaltung ohne direkten Kontakt zwischen Mensch und Dickhäuter. ...

Text zuklappen
Die Elefantenhaltung, eine der schwierigsten Aufgaben in einem Zoo, steht kurz vor einem grundlegenden Wandel. Die bisher häufig praktizierte Haltung in direktem Kontakt weicht immer mehr der Elefantenhaltung ohne direkten Kontakt zwischen Mensch und Dickhäuter.
Anke Neuzerling geht in der "Arche Noah"-Folge "Wunderbare Dickhäuter" der Frage nach, wie sich die beiden Haltungsformen unterscheiden, was für die Elefanten die bessere Lösung ist und ob nicht auch Gründe dafür sprechen, die grauen Riesen in direktem Kontakt zu den Pflegern zu halten. Dabei trifft sie Experten auf diesem Gebiet: Dr. Olaf Behlert, Zootierarzt des Kölner Zoos, und Dr. Jochen Reiter, zoologischer Leiter des Zoos Duisburg. In Köln lebt eine große Gruppe Asiatischer Elefanten ohne direkten Kontakt zu den Tierpflegern, das heißt, niemand darf die Anlage betreten. In Duisburg werden die Afrikanischen Elefantenkühe in der sogenannten Hands-On-Haltung gepflegt. Sie stehen also in direktem Kontakt zu den Pflegern, während der Bulle auch in geschütztem Kontakt gehalten wird.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fremde Kinder: Der Wimpernschlag der kleinen Nam

Dokumentarfilm von Inigo Westmeier und Nina Klingen,

Deutschland 2010

Länge: 29 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Nam ist 13 Jahre alt und lebt seit zwei Jahren im Kinder-Aids-Dorf Baan Gerda im Norden Thailands. Bevor sie nach Baan Gerda kam, lebte sie bei ihrem Großvater auf einer kleinen Farm in Chumphon, südlich von Bangkok. Ihren Vater kennt sie nicht, und ihre Mutter verlor ...

Text zuklappen
Nam ist 13 Jahre alt und lebt seit zwei Jahren im Kinder-Aids-Dorf Baan Gerda im Norden Thailands. Bevor sie nach Baan Gerda kam, lebte sie bei ihrem Großvater auf einer kleinen Farm in Chumphon, südlich von Bangkok. Ihren Vater kennt sie nicht, und ihre Mutter verlor sie, als sie acht Jahre alt war. Nam ist HIV-positiv. Bevor sie in das Kinder-Aids-Dorf kam, war ihr Gesundheitszustand sehr schlecht. Die regelmäßige Medikamenteneinnahme und der gleichförmige Alltagsverlauf ermöglichen ihr inzwischen ein fast "normales" Leben. Nam lebt mit sieben anderen Kindern und zwei Erwachsenen in einer Wohngemeinschaft zusammen. Sie widmet sich ihren Aufgaben im Haushalt, geht zur Schule, spielt mit ihren Freunden und meditiert. Nam ist Buddhistin, und ihr Glaube trägt sie durch jeden Tag, der ihr aufs Neue geschenkt wird.
Dokumentarfilm aus der 3sat-Reihe "Fremde Kinder".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Im Zentrum der Peripherie

Film von Klaus Steindl

(aus der ORF/Reihe "Geschichten aus Österreich")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als der Schriftsteller Gerhard Roth vor genau zehn Jahren mitten auf dem Land in der kleinen Ortschaft St. Ulrich am Greith ein riesiges, internationales Kunst- und Kulturzentrum errichten wollte, meinten viele, so etwas könne abseits der großen urbanen Zentren nicht ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Als der Schriftsteller Gerhard Roth vor genau zehn Jahren mitten auf dem Land in der kleinen Ortschaft St. Ulrich am Greith ein riesiges, internationales Kunst- und Kulturzentrum errichten wollte, meinten viele, so etwas könne abseits der großen urbanen Zentren nicht funktionieren. Mittlerweile ist das von den Stararchitekten Szyszkowitz-Kowalski errichtete "Greith-Haus" ein Begriff in der internationalen Kunstszene und wurde unter dem Slogan "Im Zentrum der Peripherie" zu einem Symbol des steirischen Kulturlebens. Wenn Alf Poier beim "Kuturviech" in der kleinen Gemeinde Rottenmann auftritt, dann ist es für den gebürtigen Steirer ein Heimspiel. Hunderte enthusiastische Fans bei seinem Auftritt mit dem Programm "This isn't it" sind für den Künstler, der sonst große Hallen füllt, nicht viel, aber er kommt trotzdem regelmäßig zum Kunstfestival nach Rottenmann. Spannende, weltoffene Kunst, dort, wo man sie nicht erwartet: Auch der Murturm in Gosdorf ist genau das. Mitten im Dickicht der natürlichen Urwälder der Murauen, ein kilometerlanges Naturschützgebiet an der Grenze zu Slowenien, erhebt sich der im Stil einer DNA-Spirale gebaute Aussichtsturm. Das anfangs auch wegen seiner radikalen Formgebung heftig umstrittene Projekt wurde rasch zu einem Ziel für Touristen und Architekturbegeisterte.
Der Film stellt Kulturinitiativen in der Steiermark vor, lässt Kunstschaffende und das Publikum zu Wort kommen.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

heute-show

Nachrichtensatire mit Oliver Welke


Die "heute-show" stellt die Welt der TV-Nachrichten auf den Kopf: Satirisch, bissig und weitgehend unbestechlich kommentiert Anchorman Oliver Welke die aktuellen Fernsehbilder aus Politik und Nachrichtensendungen.


Seitenanfang
19:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Donaudelta, Rumänien

Wildnis zwischen Steppe und Meer

Film von Thomas Willers

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Blick vom Hochufer ist überwältigend. Flache Lagunen und wilde Wälder aus schwankendem Schilf soweit das Auge reicht, durchzogen von einem Labyrinth aus zahllosen, glitzernden Wasserläufen. Knorrige Silberweiden säumen die Ufer, dann wiederum gibt es klare, ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Der Blick vom Hochufer ist überwältigend. Flache Lagunen und wilde Wälder aus schwankendem Schilf soweit das Auge reicht, durchzogen von einem Labyrinth aus zahllosen, glitzernden Wasserläufen. Knorrige Silberweiden säumen die Ufer, dann wiederum gibt es klare, krautreiche Seen mit bunten Blumenteppichen und lautstarkem Froschkonzert. Es ist eine schier endlos erscheinende Wildnis aus Wasser und Land. Keine einzige Straße führt ins Donaudelta. Die Region gehört zu den abgelegensten Europas. Weitab von Städten finden sich verträumte Dörfer, in denen die Zeit still zu stehen scheint. Wer dort leben will, muss mit dem auskommen, was die Natur bietet. Doch die Lebensfülle ist überwältigend. Das Delta gehört zu den fischreichsten Landschaften Europas und nur dort gehen noch große Schwärme von Pelikanen auf die Jagd.
Der Film stellt das Donaudelta in Rumänien und seine einzigartige Natur vor.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2010

Schutzlos

Fernsehfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
MariaCarolina Vera
PeterMatthias Brandt
SamiMira Mazumdar
JamshidFari Ogün Yardim
PabloMiguel Hernandez Lara
IsabelSara Kessling
Frau WegmannFriederike Wagner
Frau HaukeKatharina Müller-Elmau
u.a.
Nach Motiven des Buches
"illegal - Die Geschichte einer Frau,
die es offiziell nicht geben darf"
von Steffen Bayer und Maria Moreno
Buch: Kit Hopkins, Thilo Röscheisen
Regie: René Heisig
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Maria, 34, stammt aus Honduras und hält sich ohne Papiere illegal in Deutschland auf. Wie Tausende andere lebt sie in einer Schattenwelt mit ganz eigenen Gesetzen: Sie muss ständig darauf achten, nicht aufzufallen, kann nicht ohne Weiteres einen Arzt aufsuchen und ist ...

Text zuklappen
Maria, 34, stammt aus Honduras und hält sich ohne Papiere illegal in Deutschland auf. Wie Tausende andere lebt sie in einer Schattenwelt mit ganz eigenen Gesetzen: Sie muss ständig darauf achten, nicht aufzufallen, kann nicht ohne Weiteres einen Arzt aufsuchen und ist Betrügern und Geschäftemachern hilflos ausgeliefert. Denn wenn sie ohne Aufenthaltsgenehmigung entdeckt wird, droht ihr ein Strafprozess mit anschließender sofortiger Abschiebung. Die Frauen, für die Maria als Putzfrau arbeitet, verhalten sich unterschiedlich: mal nett, mal herrisch und kalt, mal einfach nur gleichgültig. Um in Deutschland arbeiten zu können, musste Maria ihre Kinder Pablo und Isabel in Honduras zurücklassen. Telefonate und gelegentliche Video-Chats aus Internetcafés sind die einzige Verbindung. Eines Tages erfährt Maria, dass Pablo und Isabel von ihrer Stiefmutter misshandelt werden. So ist sie gezwungen, sie so rasch wie möglich nach Deutschland zu holen. Ihr deutscher Freund Jens verlässt sie, da er sich überfordert fühlt. Maria muss sich das Geld für die Flugreise der Kinder von einem Kreditwucherer leihen und kann eine größere Wohnung nur zu völlig unangemessenen Bedingungen beziehen. Sie findet ohne Meldebescheinigung keine Schule für die Kinder und muss sie deshalb tagsüber alleine lassen, da sie sich eine Tagesbetreuung für sie nicht leisten kann. Vor allem aber wird das Leben mit den Kindern wesentlich teurer, und Maria ist gezwungen, noch mehr zu arbeiten als zuvor. Als auch noch ihre einzige Freundin, die Marokkanerin Sami, verhaftet und abgeschoben wird, obwohl sie schwanger ist, droht Maria endgültig unter dem psychischen Druck zusammenzubrechen. Da macht Peter, ein etwas verschrobener Versicherungsmathematiker, bei dem Maria putzt, der völlig niedergeschlagenen Frau ein überraschendes Angebot.

Für den Fernsehfilm " Schutzlos " können Zuschauer vom 14. November, 20.15 Uhr, bis zum 15. November, 12.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-03 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 0,14 Euro. Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Monumente für die Ewigkeit

Film von Goggo Gensch

Erzähler: Dieter Moor

Ganzen Text anzeigen
Kaum eine europäische Stadt hat eine so innige Verbindung zum Tod wie Wien, und so ist die österreichische Hauptstadt die Kulisse für Dieter Moors Erzählungen von einigen der wichtigsten Nekropolen unserer Erde, die Einblicke in die unterschiedlichsten Kulturen geben. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kaum eine europäische Stadt hat eine so innige Verbindung zum Tod wie Wien, und so ist die österreichische Hauptstadt die Kulisse für Dieter Moors Erzählungen von einigen der wichtigsten Nekropolen unserer Erde, die Einblicke in die unterschiedlichsten Kulturen geben. Schon in der Steinzeit finden sich Spuren von Totenkult und damit verbundene Opferriten. Stonehenge in England und das Grab Maes Howe auf den britischen Orkneyinseln sind dafür Belege. Die Pyramiden Ägyptens sind heute die steinernen Zeugnisse einer der ersten Hochkulturen der Menschheit. Als die ägyptischen Dynastien bereits Geschichte waren, entdeckten die Nabatäer im heutigen Jordanien die Unvergänglichkeit der Steine. In Petra schufen sie prächtige Häuser für ihre Toten. Auch eine der berühmtesten Welterbestätten Chinas, die tönernen Soldaten von Xian, ist ein Grabmal. Seit 2200 vor Christus bewachen diese Soldaten das Grab des ersten Kaisers Qin Shi Huangdi. Das Taj Mahal in Agra - ein Grabmal aus Marmor - wurde vom indischen Großmogul Shah Jahan 1651 für seine Lieblingsfrau Mumtaz Mahal erbaut, die bei der Geburt ihres 14. Kindes starb. Untröstlich über ihren Tod, ließ er einen Prunkbau aus rotem Sandstein und Marmor errichten, eine Meisterleistung indo-islamischer Kunst.
Ein Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" über den Totenkult verschiedenster Kulturen und über errichtete Monumente für die Ewigkeit.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2010

Bis nichts mehr bleibt

Fernsehfilm, Deutschland 2010

Darsteller:
GineSilke Bodenbender
FrankFelix Klare
Dr. Gerd RuppertKai Wiesinger
HelenNina Kunzendorf
Ursula FriedrichSuzanne von Borsody
AngelaPaula Schramm
Karin ClasenSabine Postel
Ludwig ClasenRobert Atzorn
u.a.
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Film erzählt, mit welch raffinierten Methoden es der Organisation Scientology immer wieder gelingt, Menschen von sich abhängig zu machen. Der junge Familienvater Frank schafft es, sich selbst wieder aus den Fängen des Systems zu lösen - aber in diesem Kampf ...
(ARD/SWR/NDR)

Text zuklappen
Der Film erzählt, mit welch raffinierten Methoden es der Organisation Scientology immer wieder gelingt, Menschen von sich abhängig zu machen. Der junge Familienvater Frank schafft es, sich selbst wieder aus den Fängen des Systems zu lösen - aber in diesem Kampf verliert er seine Familie an Scientology.

Für den Fernsehfilm "Bis nichts mehr bleibt" können Zuschauer vom 14. November, 22.25 Uhr, bis zum 15. November, 14.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-04 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 0,14 Euro. Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.
(ARD/SWR/NDR)


Seitenanfang
23:55
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Alibi für eine Nacht

Fernsehfilm, DDR 1977

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Wachtmeister SubrasAlfred Rücker
Elke PoserMarianne Wünscher
Manfred PoserHelmut Müller-Lankow
Thomas KnaackErwin Berner
u.a.
Länge: 66 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Elke Posers Sohn Thomas Knaack macht aus seiner Empörung keinen Hehl. Ein Jahr nach der Scheidung hat seine Mutter erneut geheiratet. Während des heftigen Wortwechsels verpasst ihm sein Stiefvater Manfred Poser eine Ohrfeige und wirft ihn aus dem Haus. In der gleichen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Elke Posers Sohn Thomas Knaack macht aus seiner Empörung keinen Hehl. Ein Jahr nach der Scheidung hat seine Mutter erneut geheiratet. Während des heftigen Wortwechsels verpasst ihm sein Stiefvater Manfred Poser eine Ohrfeige und wirft ihn aus dem Haus. In der gleichen Nacht explodiert der Heizkessel der Gärtnerei, Poser wird auf seinem Kontrollgang schwer verletzt. Ein Unfall? Eilig verabredet Elke Poser mit ihrem geschiedenen Mann ein Alibi. Heinz Knaack soll behaupten, Thomas sei die ganze Nacht bei ihm gewesen. Doch alle Indizien sprechen gegen den labilen jungen Mann. Die Polizei kann seine Fußspuren auf dem Gelände sichern und Zeugen haben ihn in der Nacht der Explosion in der Gärtnerei gesehen. Als Thomas dann auch noch verschwindet und der Arbeit fern bleibt, erhärtet sich der Verdacht gegen ihn. Das fadenscheinige Alibi spricht gegen ihn. Doch ist er wirklich schuld an der Explosion?
Film der traditionsreichen Krimireihe.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
1:00
schwarz-weiss monochrom

Ein Mann mit Phantasie

(A Dispatch from Reuters)

Spielfilm, USA 1940

Darsteller:
Julius ReuterEdward G. Robinson
Ida MagnusEdna Best
Franz GellerAlbert Bassermann
MaxEddie Albert
BauerGene Lockhart
u.a.
Regie: William Dieterle
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Julius Reuter nimmt Mitte des 19. Jahrhunderts zwischen Aachen und Brüssel seine "Taubenpost" in Betrieb und macht sich mit dieser Idee zum Gespött der Leute. Als es ihm jedoch gelingt, seine Kritiker davon zu überzeugen, dass sie auf diesem Weg der ...
(ARD)

Text zuklappen
Julius Reuter nimmt Mitte des 19. Jahrhunderts zwischen Aachen und Brüssel seine "Taubenpost" in Betrieb und macht sich mit dieser Idee zum Gespött der Leute. Als es ihm jedoch gelingt, seine Kritiker davon zu überzeugen, dass sie auf diesem Weg der Nachrichtenübermittlung schneller über die aktuellen Börsenkurse verfügen können, kann Reuter die Bankiers auf seine Seite ziehen. Das Geschäft mit der "Taubenpost" floriert, aber bald schon bereitet die Erfindung der Telegrafie Reuters Höhenflug ein Ende. Doch Reuter gibt nicht auf: Zusammen mit seiner Frau Ida und mit geliehenem Geld seines Freundes Sir Randolph Persham, der dank Reuters Übermittlung von Börsenkursen reich geworden ist, mietet der Nachrichtenpionier die Telegrafenleitung zwischen Wien und London. Reuter lässt die Friedensrede von Napoleon III. von Wien nach London telegrafieren und löst in der Presselandschaft durch die rasche Übermittlung der wirtschaftspolitisch bedeutsamen Neuigkeit eine Sensation aus. Selbst der skeptische Chefredakteur Delane von der London Times ist überwältigt und subskribiert fortan Reuter, der damit ein gemachter Mann ist. Als die Anglo Irish Telegraph Company Reuters Idee kopiert und Nachrichten aus Übersee schneller übermittelt, scheint der Pionier erneut am Ende zu sein. Reuter baut jedoch eine neue Telegrafenleitung, mit der er der Konkurrenz um sieben Stunden voraus ist. Als die erste Nachricht über die neue Leitung eintrifft, die ausgerechnet die Ermordung des amerikanischen Präsidenten Lincoln vermeldet, hält man Reuter in London für einen Schwindler.
William Dieterles "Ein Mann mit Phantasie" zeichnet ein bewegendes und spannendes Porträt des Nachrichtenpioniers Julius Reuter mit Edward G. Robinson in der Titelrolle und gibt einen faszinierenden Einblick in die Pressegeschichte.

Im Anschluss zeigt 3sat zwei weitere Filme mit dem amerikanischen Schauspieler Edward G. Robinson, um 2.20 Uhr "Paul Ehrlich - Ein Leben für die Forschung" und um 4.05 Uhr "Tiger Hai".

(ARD)


Seitenanfang
2:30
schwarz-weiss monochrom

Paul Ehrlich - Ein Leben für die Forschung

(Dr. Ehrlich's Magic Bullet)

Spielfilm, USA 1940

Darsteller:
Dr. Paul EhrlichEdward G. Robinson
Frau EhrlichRuth Gordon
Dr. Emil von BehringOtto Kruger
Minister AlthoffDonald Crisp
Franziska SpeyerMara Ouspenskaya
u.a.
Regie: William Dieterle
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Berliner Klinikarzt Dr. Paul Ehrlich forscht privat nach einem Farbstoff, der Tuberkuloseerreger unter dem Mikroskop sichtbar machen soll. Weil er seine Klinikarbeit dabei vernachlässigt, wird er entlassen. Seine Theorien wecken die Neugier in Emil von Behring, dem ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Berliner Klinikarzt Dr. Paul Ehrlich forscht privat nach einem Farbstoff, der Tuberkuloseerreger unter dem Mikroskop sichtbar machen soll. Weil er seine Klinikarbeit dabei vernachlässigt, wird er entlassen. Seine Theorien wecken die Neugier in Emil von Behring, dem Assistenten des Bakteriologen Robert Koch. Durch ihn kann Ehrlich seine Forschung am Robert-Koch-Institut fortsetzen. Er findet den Stoff, der Tuberkulose diagnostizierbar macht, doch dabei infiziert er sich selbst. Daraufhin reist Ehrlich für mehrere Monate mit seiner Frau Hedi zu einer Kur an den Nil, wo er einen Ägypter trifft, der vier eigentlich tödliche Schlangenbisse überlebte. Ehrlich ist fasziniert von dem Gedanken, es könne immunisierende Stoffe geben. Zurück in Berlin, stürzt er sich auf scheinbar rein akademische Experimente mit Schlangengift. Von Behring ermahnt ihn, er solle sich lieber um die grassierende Diphtherie-Epidemie kümmern. Ehrlich macht sich dabei bereits seine Theorie zunutze. Mit den aus einem resistenten Pferd gewonnenen Antikörpern stoppt er die Seuche. Der Bakteriologe bekommt 1908 den Nobelpreis und erhält in Frankfurt am Main sein eigenes Institut, wo er seinen Traum verwirklichen will: die Entdeckung künstlicher "Zauberkugeln", welche den Organismus heilen können. Seine Grundlagenerforschung der Chemotherapie stößt aber bei der Haushaltskommission auf Unverständnis. Nur durch die Stifterin Franziska Speyer kann Ehrlich die Tests fortsetzen und entdeckt das chemische Syphilismittel Salvarsan. Trotz seiner Bedenken verlangen Ärzte die Produktion des Mittels. Als Todesfälle durch den Einsatz von Salvarsan auftreten, machen missgünstige Kollegen Ehrlich den Prozess.
William Dieterle gelang eine außergewöhnliche Biografie über den jüdischen Forscher Dr. Paul Ehrlich, der zur Entstehungszeit des Films im NS-Deutschland totgeschwiegen wurde. John Huston und seine Ko-Autoren hielten sich eng an die Aufzeichnungen und Berichte, die ihnen Paul Ehrlichs Familie zukommen ließ. Edward G. Robinson spielt den berühmten Wissenschaftler.
(ARD)


Seitenanfang
4:05
schwarz-weiss monochrom

Tiger Hai

(Tiger Shark)

Spielfilm, USA 1932

Darsteller:
Mike MascarenhasEdward G. Robinson
Quita SilvaZita Johann
Pipes BoleyRichard Arlen
FishboneVince Barnett
TonyJ. Carroll Naish
u.a.
Regie: Howard Hawks
Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mike Mascarenhas ist ein erfolgreicher Fischer mit eigenem Kutter, doch bei den Frauen hat der Mann, der bei einem Haifischangriff die linke Hand verlor, kaum Chancen. Ganz im Gegensatz zu seinem besten Freund Pipes Boley, der auf Mikes Kutter als Bootsmann arbeitet. Als ...
(ARD)

Text zuklappen
Mike Mascarenhas ist ein erfolgreicher Fischer mit eigenem Kutter, doch bei den Frauen hat der Mann, der bei einem Haifischangriff die linke Hand verlor, kaum Chancen. Ganz im Gegensatz zu seinem besten Freund Pipes Boley, der auf Mikes Kutter als Bootsmann arbeitet. Als bei einem Hai-Angriff der alte Matrose Manuel Silva über Bord geht und von einem Hai tödlich verletzt wird, überbringt Mike dessen Tochter Quita die traurige Nachricht. Mike verliebt sich in die attraktive junge Frau und will sie heiraten. Quita erklärt dem Fischer, dass sie ihn nicht liebt, doch als Mike sie dennoch heiraten will, geht sie auf sein Angebot ein. Auf der Hochzeitsfeier lernt Quita Mikes Freund Pipes kennen, und die beiden verlieben sich in einander. Quita versucht, Mike eine gute Ehefrau zu sein, doch bald schon wird die Situation für sie und Pipes unerträglich. Um in Pipes Nähe sein zu können, fährt Quita mit zur See. Als Mike schließlich die Wahrheit erfährt, schlägt er den Freund nieder, um ihn auf hoher See den Haien vorzuwerfen. Dabei geht er selbst über Bord und wird von Tigerhaien angegriffen.
Howard Hawks' "Tiger Hai" ist ein spannend inszeniertes Abenteuer-Melodram mit Edward G. Robinson, das auf intelligente Weise die Balance zwischen heiteren und ernsten Elementen hält.
(ARD)


Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Monumente für die Ewigkeit

(Wh.)


(ARD/SWR)

Sendeende: 6:00 Uhr