Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 13. November
Programmwoche 46/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Themen:
- Wie Wikileaks dem Enthüllungsjournalismus zum
Quantensprung verhilft
- Weshalb Zahnprobleme abgründige Angst auslösen
- Was Fotos von Christian Lutz über nigerianische
Machtstrukturen verraten
- Wie eine lebenshungrige Frau für eine Sommerliebe
büßte
- Wie eine Nacht mit Rentieren zum Kunsterlebnis wird
- Wie das Theater Basel die Landbevölkerung umgarnt

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:45

Von Salzburg nach Bad Aussee

Film von Ursula Breithofer

(aus der ORF-Reihe "Wege im Wandel")

Ganzen Text anzeigen
Der Wiener Filmpionier Karl Köfinger filmte im Frühjahr 1929 seine Ausflugsfahrt im Postkraftwagen, die ihn von Salzburg nach Bad Aussee führte.
Der Film folgt Köfingers Spuren, stellt die damaligen Bilder der Landschaft den heutigen gegenüber und lässt Menschen ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Wiener Filmpionier Karl Köfinger filmte im Frühjahr 1929 seine Ausflugsfahrt im Postkraftwagen, die ihn von Salzburg nach Bad Aussee führte.
Der Film folgt Köfingers Spuren, stellt die damaligen Bilder der Landschaft den heutigen gegenüber und lässt Menschen zu Wort kommen, die die Gegend noch aus den 1920er Jahren kennen. Die Reise führt von der Stadt Salzburg über Hof, Schloss Fuschl, St. Gilgen am Wolfgangsee, Mondsee, Unterach am Attersee und Bad Ischl nach Bad Aussee.
(ORF)


Seitenanfang
10:25

Der Salzbaron (4/7)

Fernsehspielreihe, Österreich 1993

Lippen schweigen

Darsteller:
Alexander WandruschChristoph Moosbrugger
Alma von GlempeggMichaela Rosen
Alphons von GlempeggFranz Buchrieser
Otto von MitzkoHerwig Seeböck
u.a.
nach einer Idee von: Hellmut Andics
Regie: Bernd Fischerauer

Ganzen Text anzeigen
Lisas Haus ist völlig abgebrannt, sie bezieht ein Zimmer im Salzhof. Bald macht das Gerücht die Runde, sie habe ein Verhältnis mit Xandl. Pototzki entwendet für den russischen Spion Naryschkin geheime Konstruktionspläne aus dem Safe von Baron Mitzko. Als Pototzki kurz ...
(ORF)

Text zuklappen
Lisas Haus ist völlig abgebrannt, sie bezieht ein Zimmer im Salzhof. Bald macht das Gerücht die Runde, sie habe ein Verhältnis mit Xandl. Pototzki entwendet für den russischen Spion Naryschkin geheime Konstruktionspläne aus dem Safe von Baron Mitzko. Als Pototzki kurz darauf tot aufgefunden wird, verfällt seine Verlobte Lotti von Mitzko dem Wahnsinn.
Vierte Folge der Serie "Der Salzbaron".
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: René Kollo

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Afghanistan: Skaten in Afghanistan


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Sehnsucht nach Kaschubien

Film von Karin Janke

Ganzen Text anzeigen
"Derjenige, der sich schämt, ein Kaschube zu sein, ist es nicht mal wert, dass man ihn in den Hintern tritt", lautet eine alte kaschubische Weisheit. Kaschubien ist ein Landstrich südwestlich von Danzig. Die Kaschuben, seit Jahrhunderten ein Völkchen zwischen Polen und ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
"Derjenige, der sich schämt, ein Kaschube zu sein, ist es nicht mal wert, dass man ihn in den Hintern tritt", lautet eine alte kaschubische Weisheit. Kaschubien ist ein Landstrich südwestlich von Danzig. Die Kaschuben, seit Jahrhunderten ein Völkchen zwischen Polen und Deutschen, mal von denen, mal von jenen besetzt, sprechen ihre eigene Sprache. So wie der 44-jährige Bauunternehmer Daniel. Er hat eine Mission: Die kaschubische Kultur muss erhalten werden. Deshalb hat er das "Bildungszentrum für die kaschubische Region" geschaffen. Die Attraktionen dabei sind: das "längste Brett der Welt" und ein umgekipptes Haus, in dem alles Kopf steht. Die kaschubische Tradition aufrechtzuerhalten, das liegt auch Stanislav am Herzen. Der fast 80-Jährige schnitzt Tag und Nacht im Keller eines Wohnblocks kaschubische Engelchen und Musiker aus Holz. Sein einziges Fenster zur Welt ist ein uralter Schwarz-Weiß-Fernseher. Woitek aus Bremen besucht mit seiner Familie mehrmals im Jahr sein Dorf in Kaschubien. Dort lebt noch immer der Rest der Großfamilie: an jeder Ecke ein Onkel, eine Cousine, Tante oder Großnichte. Familie, so erklärt Woitek, stehe immer an allererster Stelle. Dann ist da noch Eugenius, der Fernsehmann der Kaschuben. Gerade erst saß er in der Jury von "Kaschubien sucht den Superstar". Jetzt bereitet er ein Oratorium vor.
Film über einen fast vergessen Landstrich in Polen und dessen Bewohner.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

Bayreuth ganz ohne Wagner

Film von Karsten Böhne, Andrea Koeppler, Claudia Wörner

und Christine Walter

Moderation: Janina Nottensteiner


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:45

Sie ritten mit Jesse James

(The Younger Brothers)

Spielfilm, USA 1949

Darsteller:
ColeWayne Morris
KateJanis Paige
JimBruce Bennett
BobJames Brown
JohnnyRobert Hutton
u.a.
Regie: Edwin L. Marin
Länge: 74 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die noch immer berüchtigten früheren Revolverhelden Cole, Jim, Johnny und Bob Younger müssen noch zwei Wochen allem Ärger aus dem Weg gehen, bis sie ihre endgültige Begnadigung erreichen. Ein Gericht ist zu dem Schluss gekommen, dass die von ihrer Farm vertriebenen ...
(ARD)

Text zuklappen
Die noch immer berüchtigten früheren Revolverhelden Cole, Jim, Johnny und Bob Younger müssen noch zwei Wochen allem Ärger aus dem Weg gehen, bis sie ihre endgültige Begnadigung erreichen. Ein Gericht ist zu dem Schluss gekommen, dass die von ihrer Farm vertriebenen Desperados erst durch die aggressiven Methoden der Eisenbahngesellschaften zu Gangstern geworden sind. Mit diesem Ergebnis will sich der ehemalige Pinkerton-Detektiv Ryckman nicht abfinden. Er gibt den Younger-Brüdern die Schuld an seiner desolaten Lage und sinnt auf Rache. Mit Hilfe der Bandenchefin Kate Shepherd spinnt er eine raffinierte Intrige. Kate gelingt es, ihren früheren Verehrer Cole samt seinem Bruder Johnny gefangenzunehmen. Mit ihnen lockt sie auch Jim und Bob in eine Bank, die sie mit ihrer Bande gerade ausraubt. Ryckman ruft derweil eine Bürgerwehr auf den Plan, mit der er die Youngers als vermeintliche Bankräuber festnehmen will. Doch Kate wird während des Überfalls getötet. Die Youngers überwältigen ihre Komplizen und bringen die Beute zurück. Als sie kurz darauf vor dem Bewährungsausschuss stehen, fordert sie ihr Rivale Ryckman ein letztes Mal heraus.
Der Film mit Wayne Morris, Janis Paige und Bruce Bennett in den Hauptrollen ist inspiriert durch die großen amerikanischen Sagas über den Wilden Westen.
(ARD)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: "Was ist unsere Gesundheit uns wert?"

Moderation: Gregor Steinbrenner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der medizinische Fortschritt der letzten Jahrzehnte mit seinen neuen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten lässt die Hoffnung auf eine gute Lebensperspektive wachsen. Doch der Staat und die gesetzlichen Krankenkassen haben immer größere Mühe, diese ...

Text zuklappen
Der medizinische Fortschritt der letzten Jahrzehnte mit seinen neuen diagnostischen und therapeutischen Möglichkeiten lässt die Hoffnung auf eine gute Lebensperspektive wachsen. Doch der Staat und die gesetzlichen Krankenkassen haben immer größere Mühe, diese Leistungen zu finanzieren - das Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps. Mit der aktuellen Gesundheitsreform werden die Krankenkassenbeiträge erhöht, im nächsten Zug stehen weitere Leistungskürzungen an.
"vivo" berichtet vom Stand der Gesundheitsversorgung in Deutschland und fragt: Wird der Patient noch mehr in die Eigenverantwortung genommen, zum Beispiel in Bezug auf die Prävention chronischer Erkrankungen? Und wie sieht es bei unseren europäischen Nachbarn aus - gibt es dort Beispiele, von denen wir lernen können? Moderator Gregor Steinbrenner geht mit einem Landarzt auf Visite und schaut sich aber auch in den großen fachärztlichen Versorgungszentren um. Außerdem wird die Autorin Renate Hartwig und ihr neues Buch "Krank in Deutschland" vorgestellt.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Dicke Kähne, hohe Kräne

Der Frankfurter Hafen

Film von Andreas Graf

Ganzen Text anzeigen
Fünf Uhr morgens: Arbeitsbeginn am Containerterminal im Frankfurter Hafen. Bernd Vocke ist verantwortlich für das Be- und Entladen der Schiffe und der fast 100 LKW täglich. Seit 17 Jahren arbeitet Vocke dort. Ohne ihn läuft nichts am Terminal. Der Frankfurter Hafen ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Fünf Uhr morgens: Arbeitsbeginn am Containerterminal im Frankfurter Hafen. Bernd Vocke ist verantwortlich für das Be- und Entladen der Schiffe und der fast 100 LKW täglich. Seit 17 Jahren arbeitet Vocke dort. Ohne ihn läuft nichts am Terminal. Der Frankfurter Hafen zählt zu den größten Binnenhäfen Deutschlands: 1.700 Schiffe, 2,2 Millionen Tonnen Fracht pro Jahr. Von der Mainmetropole aus gehen täglich Hunderte Container auf die Reise nach Holland, aber auch Asien und Amerika. Die Branche boomt trotz Finanzkrise. Immer mehr wird mit Containern transportiert: Sand, Autos, Lebensmittel, einfach alles. Auch Andrea Hüller ist eine der ersten morgens. Ihr Dienst beginnt sogar schon um drei Uhr. Sie arbeitet in dem wohl ältesten Kiosk Hessens. Fast 100 Jahre gibt es das kleine Häuschen mitten im Osthafen. Sie kennt dort fast jeden. Andrea ist die gute Seele, der Kummerkasten, ein wahrer Kumpel. Sie hat nicht nur Bockwurst, Brötchen und Zeitungen, sondern auch ein Ohr für ihre Hafenkollegen, die Fernfahrer und die Arbeiter, die Polizisten und die Leute vom Zoll. Auch die haben im Hafen viel zu tun: Bei ihren Einsätzen geht es um Umweltverschmutzung, Unfälle und Schiffskontrollen. Denn dort, wo viel Ware aus dem Ausland ankommt, wird auch so manches geschmuggelt.
Der Film zeigt das Leben rund um Frachten und Container.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Leben auf dem Jungfraujoch

Kurzer Atem, langer Schnauf

Reportage von Lisa Röösli

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Das Jungfraujoch ist eine der großen touristischen Attraktionen der Schweiz. Weltweit beworben und vermarktet zieht es jedes Jahr weit über eine halbe Million Menschen an. Doch das Jungfraujoch hat auch eine andere, nicht dem Takt von Charterflügen und Reiseprogrammen ...

Text zuklappen
Das Jungfraujoch ist eine der großen touristischen Attraktionen der Schweiz. Weltweit beworben und vermarktet zieht es jedes Jahr weit über eine halbe Million Menschen an. Doch das Jungfraujoch hat auch eine andere, nicht dem Takt von Charterflügen und Reiseprogrammen angepasste Seite. Das Joch ist der höchste Ort Europas, wo Menschen das ganze Jahr wohnen.
Die Reportage stellt unter anderen das Ehepaar Fischer vor, das die höchst gelegene Forschungsstation Europas leitet. Sie arbeiten auf 3.454 Metern über Meer. Madame Roland, eine Physikerin aus Belgien, hat sich auf dem höchsten Punkt des Jungfraujochs eingerichtet und fängt dort seit über 50 Jahren für ihre Arbeit Sonnenstrahlen ein.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Thorsten Stecher


Einmal wöchentlich zeigt "Box Office", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

(Wh.)


Die unmoderierte Sendung stellt bis zu drei ausgewählte neue Sachbücher vor, zeigt Gespräche mit Autoren und wirft einen kritischen Blick auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

3sat-Zuschauerpreis 2010

Fasten à la carte

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Gilles DemmongetDietmar Bär
Marit HansenInka Friedrich
Hajo ZimmermannMartin Brambach
DianaCatrin Striebeck
Klaus RistoStephan Schad
Wolf HeineHannes Hellmann
u.a.
Buch: Gernot Griksch
Buch: Kathrin Wilkes
Buch: Anne Otto
Regie: Hans-Erich Viet
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der exzentrische Gourmetkritiker Gilles "Günni" Demmonget verliert nach einem Schlag auf den Kopf seinen Geschmacks- und Geruchssinn - und das gerade zu einem Zeitpunkt, da ihm ein öffentliches Kochduell mit dem jungen Konkurrenten Paul Scheffke droht. Auf Empfehlung ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Der exzentrische Gourmetkritiker Gilles "Günni" Demmonget verliert nach einem Schlag auf den Kopf seinen Geschmacks- und Geruchssinn - und das gerade zu einem Zeitpunkt, da ihm ein öffentliches Kochduell mit dem jungen Konkurrenten Paul Scheffke droht. Auf Empfehlung seines Freundes Risto und in der Hoffnung auf schnelle Genesung taucht Gilles in einem Fastenhotel auf Sylt ab. Abgeschiedenheit, Ruhe und Verzicht auf feste Nahrung sollen die Sinne wieder schärfen. Auf der Insel gibt es nicht nur ein Wiedersehen mit Fastenleiterin Marit Hansen, sondern auch die attraktive Ex-Geliebte Diana kommt im Nachbarzimmer unter. Gilles sitzt in der Falle, denn zusätzlich bringen ihn Hunger und die skurrile Gästeschar des Hotels an den Rand des Wahnsinns. Dann hängt sich auch noch der skrupellose Journalist Zimmermann an seine Fersen.
"Fasten à la carte" ist eine romantische Komödie mit satirischem Blick auf den Stellenwert von Essen in Gesellschaft und Medien. Neben Dietmar Bär in der Hauprolle sind auch Hannes Hellmann, Maria Ketikidou, Uwe Rohde und Peter Jordan zu sehen. Die Fernsehköche Rainer Sass und Sarah Wiener haben Gastauftritte.

3sat zeigt von Samstag, 13., bis Donnerstag, 18. November, jeweils um 20.15 und um 22.25 Uhr, zwölf Fernsehfilme, die beim "Fernsehfilm-Festival Baden-Baden" von einer Fachjury bewertet werden. Unabhängig davon können die 3sat-Zuschauer ihren eigenen Favoriten im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis oder per Telefon wählen. Jeder in 3sat ausgestrahlte Film erhält hierzu eine Telefonnummer. Den 3sat-Zuschauerpreis gewinnt der Film, der die meisten Stimmen erhält. Am Sonntag, 21. November, 18.30 Uhr, berichtet 3sat in "Best of - Fernsehfilm-Festival Baden-Baden 2010" über die Highlights und Hintergründe des Festivals.
Für den Fernsehfilm "Fasten à la carte" können Zuschauer vom 13. November, 20.15 Uhr, bis zum 14. November, 12.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-01 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf im deutschen Festnetz kostet 0,14 Euro. Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.

(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Naturerbe Afrika

Film von Goggo Gensch

Erzähler: Dieter Moor

Ganzen Text anzeigen
Gegensätze, wie sie größer wohl kaum sein können, bestimmen die Natur Afrikas. Durch seine Lage beiderseits des Äquators und seine kompakte Form besitzt Afrika die größte zusammenhängende Landmasse der Tropen. Der Dschungel Tai in der Elfenbeinküste ist ein ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Gegensätze, wie sie größer wohl kaum sein können, bestimmen die Natur Afrikas. Durch seine Lage beiderseits des Äquators und seine kompakte Form besitzt Afrika die größte zusammenhängende Landmasse der Tropen. Der Dschungel Tai in der Elfenbeinküste ist ein Paradebeispiel tropischen Regenwalds. Weiter östlich, in der südlichen Sahara, findet man mit dem Gebirge Air und der Wüste Tenére das komplette Gegenteil: eine menschenfeindliche Mondlandschaft, bizarr und schroff sowie ockerfarbene Dünen mit stetig wechselnden Formen. Tansania mit seinen berühmten Welterbestätten Serengeti, Ngorongoro und Kilimandjaro weckt die Sehnsucht nach einer intakten Natur. Als der Afrikaforscher David Livingstone zum ersten Mal die Viktoria-Fälle erblickte, notierte er: "Vom Winde gebogen und sich anscheinend mit den Wolken vermischend, leibhaftiger Rauch! Die Eingeborenen nennen das Naturwunder, dem sie aus Furcht nicht gerne nahe kommen, Donnender Rauch, wörtlich: Rauch lärmt hier. Diese Benennung kann nicht anders als passend gefunden werden." Wieder ganz anders sind die Inseln vor Afrika. Bis vor 40 Jahren war der urzeitlich anmutende Palmenwald in dem abgelegenen Vallée de Mai auf der Seychelleninsel Praslin noch völlig unberührt.
Dieter Moor reist nach Afrika und erzählt von dem vielseitigen und faszinierendem Naturerbe dieses Kontinents.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

3sat-Zuschauerpreis 2010

In aller Stille

Fernsehfilm, Deutschland 2009

Darsteller:
Anja AmbergerNina Kunzendorf
Laura AmbergerLola Dockhorn
Tom AmbergerJannik Brengel
Franz AmbergerMichael Fitz
Christian AnikMichael A. Grimm
Stephanie AnikSarah Lavinia Schmidbauer
Max AnikJakob Tiger Brendel
Anton KirmayerMaximilian Brückner
Uschi AmbergerVeronika Fitz
u.a.
Buch: Ariela Bogenberger
Regie: Rainer Kaufmann
Länge: 87 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Anja ist Polizistin in einer bayerischen Gemeinde. Nach der Trennung von ihrem Ehemann Franz bemüht sie sich um ein geregeltes Leben in der neuen Situation. Viele Nachtdienste, die 13-jährige pubertierende Tochter Laura und ein angespanntes Verhältnis zu ihrer eigenen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Anja ist Polizistin in einer bayerischen Gemeinde. Nach der Trennung von ihrem Ehemann Franz bemüht sie sich um ein geregeltes Leben in der neuen Situation. Viele Nachtdienste, die 13-jährige pubertierende Tochter Laura und ein angespanntes Verhältnis zu ihrer eigenen Mutter hinterlassen allerdings erste Spuren in diesem neuen Leben. Besonders im Umgang mit ihrem dreijährigen Sohn Tom fehlt es Anja an Herzlichkeit. Eines Nachts wird sie mit ihrem Kollegen Anton Kirmayer zu einer Familie gerufen. Die Nachbarin behauptet, dass Max, das kleine Kind der Familie Anik, stundenlang in der Kälte im Garten stehen musste. Anja wagt im entscheidenden Moment nicht nachzuschauen, ob Max Spuren körperlicher Misshandlungen zeigt. Einige Tage später verschwindet der Junge.

Für den Fernsehfilm "In aller Stille" können Zuschauer vom 13. November, 22.25 Uhr, bis zum 14. November, 14.00 Uhr, unter der Telefonnummer 0137/4141-02 oder im Internet unter www.3sat.de/zuschauerpreis stimmen. Ein Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 0,14 Euro. Mobilfunk kann abweichen. Für Anrufe aus Österreich und der Schweiz gilt die Vorwahl +49. Bei dem Gespräch entstehen die üblichen Kosten für ein Auslandsgespräch.
(ARD/BR)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Themen:
- Menschen-Bilder: Oliviero Toscani im Nahen Osten
- Sause-Schritt: 60 Jahre Annette Humpe
- Erinnerungs-Arbeit: Peter Handke im Interview

Moderation: Clarissa Stadler

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Die Russen sind da!

Film von Ute Gebhardt

(aus der ORF-Reihe "art.genossen")


(ORF)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Soca - Der smaragdene Fluß

Film von Michael Schlamberger und Klaus Feichtenberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In einer atemberaubenden Naturkulisse im äußersten Nordwesten Sloweniens schillert der smaragdgrüne Wildfluss wie ein Edelstein: die Soca, der slowenische Oberlauf des Isonzos. Im funkelnden Wasser tummeln sich zahlreiche seltene Tierarten wie die Marmorata-Forelle. ...
(ORF)

Text zuklappen
In einer atemberaubenden Naturkulisse im äußersten Nordwesten Sloweniens schillert der smaragdgrüne Wildfluss wie ein Edelstein: die Soca, der slowenische Oberlauf des Isonzos. Im funkelnden Wasser tummeln sich zahlreiche seltene Tierarten wie die Marmorata-Forelle. Sogar Bären und Wölfe finden im Soca-Tal ideale Lebensbedingungen vor.
Der Film führt zu einer der letzten unberührten Flusslandschaften Europas.
(ORF)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Plitvice - Im Land der fallenden Seen

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
16 kristallklare Seen, in spektakulären Terrassen angeordnet, durch unzählige Wasserfälle und Stromschnellen verbunden: die fallenden Seen von Plitvice in Kroatien, dem ersten Nationalpark Europas. Das einzigartige Naturjuwel erinnert an ein surreales Märchenland: ...
(ORF)

Text zuklappen
16 kristallklare Seen, in spektakulären Terrassen angeordnet, durch unzählige Wasserfälle und Stromschnellen verbunden: die fallenden Seen von Plitvice in Kroatien, dem ersten Nationalpark Europas. Das einzigartige Naturjuwel erinnert an ein surreales Märchenland: Dichter Buchenwald umschließt die Wasserflächen, Bäume wachsen auf schmalen Überhängen und strecken ihre Äste in den Sprühnebel der Katarakte. Die Grenzen zwischen den Elementen scheinen aufgehoben, denn die fallenden Seen verdanken ihre Existenz einem faszinierenden biologischen Phänomen: Das stark mit Kalk angereicherte Karstwasser aus dem Dinarischen Gebirge lagert sich an Moosen an, Pflanzen und Kalk bilden gemeinsam ein spezielles Gestein - Travertin. In Plitvice verwandelt sich Wasser zu Stein, es wird daher auch "Das Land, wo die Steine wachsen" genannt. Zwischen einem und drei Zentimeter pro Jahr wachsen die Travertin-Terrassen und schaffen ständig neue Becken und Barrieren, Wasserstürze und Kaskaden. Doch nicht nur diese Seenlandschaft ist immer in Bewegung, auch politisch hat der älteste Nationalpark Europas eine wechselvolle Vergangenheit hinter sich: Während des Balkankriegs war er militärisches Kampfgebiet, die einmaligen Travertin-Terrassen waren vermint und wiederholt von Sprengung bedroht. Die Soldaten schossen weite Teile des Walds leer - aus Langeweile oder zur Verpflegung. Doch heute erinnert wenig an diese Vergangenheit: In den riesigen Buchenwäldern von Plitvice finden sich neben der größten Braunbären-Populationen Europas auch Wölfe und Luchse, und im klaren Wasser tummeln sich Sumpfschildkröten und Flusskrebse.
Der Film stellt die Flora und Fauna dieser Seenlandschaft in grandiosen Naturaufnahmen vor.
(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Karawanken - Grenze im Süden

Film von Gernot Stadler

Ganzen Text anzeigen
120 Kilometer lang, vom Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien im Westen bis zum Ursulaberg im Osten, erstreckt sich die Bergkette der Karawanken. In der Antike waren die Karawanken eine Schnittstelle zwischen der römischen und der keltischen Kultur. Heute ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
120 Kilometer lang, vom Dreiländereck Österreich, Italien und Slowenien im Westen bis zum Ursulaberg im Osten, erstreckt sich die Bergkette der Karawanken. In der Antike waren die Karawanken eine Schnittstelle zwischen der römischen und der keltischen Kultur. Heute überschneiden sich am westlichen Ausläufer dieses beeindruckenden Gebirgszugs die drei großen europäischen Kulturräume: der romanische, der slawische und der germanische. In den engen Seitentälern der Karawanken sind noch immer bäuerliche Lebensformen lebendig, die sich in der kargen Bergwelt vor vielen 100 Jahren ausgebildet haben. Entlang der wilden Gebirgsbäche sind zum Beispiel einige wenige Mühlen und "Venezianersägen" zur Holzverarbeitung erhalten geblieben.
Der Film zeigt das Leben an dieser Schnittstelle der Kulturen.
(ORF/3sat)

Sendeende: 5:50 Uhr