Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 11. November
Programmwoche 45/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kölner Treff

Mit den Gästen: Mirja Boes, Christiane Paul,
Manfred Lütz, Max Riemelt, Nazan Eckes
und Jimmy Hartwig

Moderation: Bettina Böttinger


Prominente Gäste und Menschen, die nicht tagtäglich im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche und bewegende Lebensgeschichte haben, kommen zum Gespräch zu Bettina Böttingers "Kölner Treff".
(ARD/WDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Themen:
- Christen im Irak - Terror gegen Minderheit
- Der Papst in Spanien: Benedikt XVI. auf Pilgerreise
- "Klänge der Erde" - Jesuiten unterstützen junge
"Müll-Musiker" in Paraguay
- Ja zur Barrierefreiheit: Frau mit Down-Syndrom
besucht Hochschullehrgang

Moderation: Christoph Riedl


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Gran Canaria - Auf der Suche nach den
Ureinwohnern
- Städtetrip: Chicago - Stadt des Blues und des Jazz
- Schlemmen & Genießen: Je schärfer, desto billiger:
Deutschlands ungewöhnlichste Currywurst
- Ein Hotel zum Verlieben: Das "Coral Beach" im
arabischen Emirat Sharjah


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Ungarn: Urlaub mit der Stasi

Film von Katrin Molnár

Ganzen Text anzeigen
Ob "Lustigste Baracke des Ostblocks", "Tor zum Westen" oder "Kaffeehaus-Tschekismus" - Ungarns liberales Image vor der Wende hatte viele Namen. In keinem anderen Land des sozialistischen Lagers fühlten sich DDR-Touristen so unbeschwert und frei wie dort. Doch derart ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Ob "Lustigste Baracke des Ostblocks", "Tor zum Westen" oder "Kaffeehaus-Tschekismus" - Ungarns liberales Image vor der Wende hatte viele Namen. In keinem anderen Land des sozialistischen Lagers fühlten sich DDR-Touristen so unbeschwert und frei wie dort. Doch derart unbeobachtet, wie sie glaubten, waren sie nicht: Das Ministerium für Staatssicherheit reiste von Anfang an mit. 1964 wurde sogar eine Operativgruppe des MfS im Bruderland stationiert. Ihre wichtigsten Aufgaben: Verhinderung von Republikflucht und Beobachtung so genannter "feindlicher Treffen". Kein leichtes Unterfangen, denn der Balaton avancierte schnell zum deutsch-deutschen Begegnungsparadies.
Der Film erzählt von DDR-Touristen in Ungarn, die selbst im Urlaub von der Stasi überwacht wurden.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Thema: 200 Jahre Konservendose - Die blecherne Revolution

Moderation: Markus Mooslechner


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton16:9 Format

Todesschüsse in Basel

Eine Ausweisung und ihre Folgen

Film von Alain Godet

Ganzen Text anzeigen
In einem Park in Basel verliebt sich die 16-jährige Kosovarin Teuta in ihren Landsmann Arif. Die Eltern sind gegen die Verbindung mit dem zwölf Jahre älteren Mann. Aber die Tochter setzt ihren Kopf durch, heiratet Arif, und die beiden ziehen in eine gemeinsame Wohnung. ...

Text zuklappen
In einem Park in Basel verliebt sich die 16-jährige Kosovarin Teuta in ihren Landsmann Arif. Die Eltern sind gegen die Verbindung mit dem zwölf Jahre älteren Mann. Aber die Tochter setzt ihren Kopf durch, heiratet Arif, und die beiden ziehen in eine gemeinsame Wohnung. Doch statt Eheglück erlebt Teuta einen Albtraum: Arif beginnt, seine junge Frau eifersüchtig zu kontrollieren, schließt sie zu Hause in der Wohnung ein und fängt an, sie zu schlagen. Teuta darf ihre Eltern Salihe und Isuf nicht mehr sehen. Am 18. April 2000 will Salihe ihren Schwiegersohn aufsuchen und zur Rede stellen. Es kommt zu Auseinandersetzungen, zuerst in der Wohnung von Arif, dann auf der Straße, wo Arif in sein Auto steigt. Als er eine schnelle Handbewegung macht, fühlt sich Salihe bedroht. Sie zieht aus ihrer Handtasche eine Pistole und schießt sieben Mal auf ihren Schwiegersohn. Das Gericht verurteilt die vierfache Mutter zu sechseinhalb Jahren Gefängnis, sieht aber ausdrücklich von einer Landesverweisung ab. Als Salihe im Juni 2004 wegen guter Führung vorzeitig entlassen wird, beschließt die Fremdenpolizei jedoch abrupt die Ausweisung der Täterin. Jahrelang lebt Salihe wie in der Verbannung in einem primitiven Hinterhausgebäude in Pristina, Kosovo. Ohne Familie, ohne Freunde, ohne Arbeitsmöglichkeiten und in steter Angst vor der Blutrache der Opferfamilie. Der Basler Anwalt und Justizkritiker Peter Zihlmann schreibt ein Buch über diesen Fall und kämpft für die Rückreise Salihes. Als das Schweizer Fernsehen ihren Fall aufgreift, entsteht eine breite Solidaritätsbewegung mit zahllosen Briefen an den Regierungsrat Basel-Stadt. Dieser Protest zeigt schließlich Wirkung: Zehn Jahre nach der Tat und fünf Jahre nach ihrer Ausweisung kommt von der Fremdenpolizei überraschend der Bescheid: Salihe kann wieder in die Schweiz zurückkehren. Endlich ist sie wieder mit ihrer Familie vereint.
Ein Film über Salihes Ausweisung und ihre Folgen.


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Lenz und die Brandstifter

(Wh.)


Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Traumland Kanada (1/2)

An der Indianerküste

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

Ganzen Text anzeigen
Kanada bietet eine grandiose Kulisse für den Traum vieler Auswanderer aus dem alten Europa. Es gibt wohl kaum eine atemberaubendere Naturlandschaft als die kanadische Küstenregion British Columbia im Westen des Landes. Hierher - in das Paradies des Nordens - sind über ...

Text zuklappen
Kanada bietet eine grandiose Kulisse für den Traum vieler Auswanderer aus dem alten Europa. Es gibt wohl kaum eine atemberaubendere Naturlandschaft als die kanadische Küstenregion British Columbia im Westen des Landes. Hierher - in das Paradies des Nordens - sind über die Jahrhunderte hinweg auch viele Deutsche ausgewandert. Die kanadische Indianerküste nördlich der Olympiastadt Vancouver hat seit jeher vor allem die Menschen fasziniert, die die Einsamkeit in der Wildnis dem hektischen Trubel der Großstädte vorgezogen haben.
Die zweiteilige Dokumentation von Michael Gregor und Jochen Schliessler taucht im ersten Teil in die Welt der sogenannten "Crazy Canadians" ein, die jenseits des modernen Kanadas noch immer mitten in der Wildnis ihr Abenteuer suchen, und begleitet die Menschen, die Hunderte von Kilometern Einsamkeit zwischen sich und die Zivilisation legen. Zugleich erwacht die uralte Tradition der Küstenindianer neu, die sich wieder auf ihre Wurzeln besinnen und im Land ihrer Väter einen Neuanfang wagen. Der Traum von der großen Freiheit mitten in der Wildnis: Was treibt Menschen dazu, alles hinter sich zu lassen und dort ihr Glück zu suchen?

Den zweiten Teil der Dokumentation "Traumland Kanada" zeigt 3sat im Anschluss um 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Traumland Kanada (2/2)

Durch Feuer und Eis

Film von Michael Gregor und Jochen Schliessler

Ganzen Text anzeigen
Noch immer ist der Traum vom Gold für viele Menschen in der Yukon-Region lebendig. Dafür nehmen sie so manches in Kauf. Bis zu minus 60 Grad kann das Thermometer im Winter fallen, fast noch irritierender ist für die Trapper, Fallensteller und Goldsucher, dass es im ...

Text zuklappen
Noch immer ist der Traum vom Gold für viele Menschen in der Yukon-Region lebendig. Dafür nehmen sie so manches in Kauf. Bis zu minus 60 Grad kann das Thermometer im Winter fallen, fast noch irritierender ist für die Trapper, Fallensteller und Goldsucher, dass es im Sommer neuerdings regelmäßig bis zu 40 Grad heiß wird. Wenn dann die Waldbrände ausbrechen, wird das Land zu einer gefährlichen Hölle. Was treibt so manchen deutschen Auswanderer dazu, trotz allem dort zu leben und sein Glück zu suchen? Offenbar ist es nicht das Gold, was lockt, wie zu den Zeiten Jack Londons.
Der zweite Teil der Dokumentation führt in die legendäre Goldgräberstadt Dawson City und an den Yukon River. Michael Gregor und Jochen Schliessler haben Menschen getroffen, die oftmals ganz verblüffende Erklärungen für ihre Flucht in die Wildnis liefern.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bis zum Anfang der Welt

Spurensuche in Afrika

Film von Roman Teufel

Ganzen Text anzeigen
Sein abenteuerlicher Weg auf den Spuren der Entdecker führt den Aquarellisten Richard W. Allgaier entlang des Niger durch Mali zum rätselhaften Volk der Dogon und in die legendäre Wüstenstadt Timbuktu, einst Zentrum eines großen Reichs und größte Stadt der Welt. Von ...

Text zuklappen
Sein abenteuerlicher Weg auf den Spuren der Entdecker führt den Aquarellisten Richard W. Allgaier entlang des Niger durch Mali zum rätselhaften Volk der Dogon und in die legendäre Wüstenstadt Timbuktu, einst Zentrum eines großen Reichs und größte Stadt der Welt. Von dort reitet er mit einer Kamel-Karawane der Tuareg über das Hoggar-Massiv bis in die Sahara.
Der Film begleitet Richard W. Allgaier auf seiner spannenden Reise durch Westafrika.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Wunderwelt Unterwelt

In den Höhlen Sloweniens

Film von Christoph Würzburger


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Baden-Württemberg

Moderation: Lena Ganschow

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Überstunden und Sondereinsätze Tag und Nacht, kaum Zeit fürs Familienleben und Zielscheibe der Beschimpfungen aufgebrachter Bürger: Polizist zu sein, das ist in den Tagen von "Stuttgart 21" fürwahr kein Zuckerschlecken. Viele Beamte fühlen sich "verheizt". Eine ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Überstunden und Sondereinsätze Tag und Nacht, kaum Zeit fürs Familienleben und Zielscheibe der Beschimpfungen aufgebrachter Bürger: Polizist zu sein, das ist in den Tagen von "Stuttgart 21" fürwahr kein Zuckerschlecken. Viele Beamte fühlen sich "verheizt". Eine Kfz-Stelle als Standesamt? In Bretten ist das Realität. Wenn sich Liebende dort das Jawort geben wollen, müssen sie zur Kfz-Zulassungsstelle. Nun protestieren die Bürger.
Das "Ländermagazin" kommt diesmal aus Baden-Württemberg und wirft unter anderem einen Blick auf protestierende Bürger.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Der neue Altruismus - Richard David Precht und die Kunst,
kein Egoist zu sein

Moderation: Andrea Meier


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kaprun: Zurück ins Leben

Vom Umgang mit einer Tragödie

Film von Andreas Gruber

Ganzen Text anzeigen
Am 11. November jährt sich das Seilbahnunglück von Kaprun zum zehnten Mal. Es hat die Justiz jahrelang beschäftigt, den Zeitungen und Fernsehstationen Stoff für Tausende Beiträge geliefert. Das Los der Angehörigen wurde dabei selten verfolgt.
Der Film sucht nach ...
(ORF)

Text zuklappen
Am 11. November jährt sich das Seilbahnunglück von Kaprun zum zehnten Mal. Es hat die Justiz jahrelang beschäftigt, den Zeitungen und Fernsehstationen Stoff für Tausende Beiträge geliefert. Das Los der Angehörigen wurde dabei selten verfolgt.
Der Film sucht nach Antworten auf die Frage: Wie gehen die Angehörigen heute mit dem Leid um? Wie verarbeiten sie die Tragödie? Der Film erzählt die Schicksale von vier Angehörigen von Opfern des Unglücks. Er nähert sich dem Thema in Gesprächen, reist mit den Angehörigen an den Ort der Katastrophe, wertet Privatarchivmaterial und unveröffentlichtes Filmmaterial aus. Außerdem erläutert er wenig bekannte Details zum Hergang der Ereignisse, zum Prozess und beschäftigt sich mit der Schuldfrage.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Suche nach Glück

scobel - Das Leben verstehen

Ein Gespräch mit dem Philosophen Charles Taylor

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Denken von Charles Taylor, 1931 in Kanada geboren, ist gegenwartsbezogen und lösungsorientiert. Er sucht nach Grundlagen unserer Kultur und unseres Miteinanders. Taylor formuliert drängende Fragen der Moderne mit großer Klarheit. Im Zentrum seines Werkes steht unser ...

Text zuklappen
Das Denken von Charles Taylor, 1931 in Kanada geboren, ist gegenwartsbezogen und lösungsorientiert. Er sucht nach Grundlagen unserer Kultur und unseres Miteinanders. Taylor formuliert drängende Fragen der Moderne mit großer Klarheit. Im Zentrum seines Werkes steht unser ambivalentes Lebensgefühl - fragil, aber doch selbstbewusst. Zwar hat unser Leben an Vielfalt und individuellen Gestaltungsmöglichkeiten gewonnen, doch geht das einher mit dem Verlust von Geborgenheit. Taylor interessiert die Frage, woher diese oft widersprüchlichen Empfindungen stammen. Wie können wir uns in einer Welt ohne festgefügte Werte orientieren - und wie kann es uns trotz weiter zunehmender Individualisierung und eines globalen Wertepluralismus gelingen, ein gutes Leben in einem guten, politisch friedlichen Gemeinwesen zu führen? Indem Taylor diese Fragen stellt, vertritt er eine Philosophie, die nicht abgehoben theoretisieren will, sondern praktisch ist und sich mit dem Leben verbindet. Charles Taylor interessierte sich früh für die Konflikte in der modernen Gesellschaft, wie Menschen unterschiedlichster Religionen und kultureller Prägungen Wege zu einem friedlichen Miteinander finden können. Als Mitbegründer der sozialdemokratischen Partei Kanadas NDP lebt er aktives Bürgerengagement und beteiligt sich an den wichtigen sozialphilosophischen Debatten der Gegenwart. 2008 erhielt er in Japan den renommierten Kyoto-Preis. Sein jüngstes Buch "Ein säkulares Zeitalter" ist der großangelegte Entwurf, Religion in der modernen Gesellschaft zu erklären. Bekannt wurde er durch seine Arbeiten zur Moralphilosophie.
Gert Scobel spricht mit dem Philosophen Charles Taylor.

Zum Abschluss der philosophischen Themenwoche "Die Suche nach Glück" zeigt 3sat um 22.25 Uhr den Spielfilm "Elementarteilchen".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Suche nach Glück

Elementarteilchen

Spielfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
BrunoMoritz Bleibtreu
MichaelChristian Ulmen
ChristianeMartina Gedeck
AnnabelleFranka Potente
JaneNina Hoss
Brunos VaterUwe Ochsenknecht
u.a.
Regie: Oskar Roehler
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ohne voneinander zu wissen, wuchsen die Halbbrüder Michael und Bruno bei den Großmüttern auf. Ihre exzentrische Mutter Jane, die derweil ein unbekümmertes Jetset-Leben zwischen Berlin und Poona führte, stellte sie erst als Teenager einander vor. Am Totenbett der ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Ohne voneinander zu wissen, wuchsen die Halbbrüder Michael und Bruno bei den Großmüttern auf. Ihre exzentrische Mutter Jane, die derweil ein unbekümmertes Jetset-Leben zwischen Berlin und Poona führte, stellte sie erst als Teenager einander vor. Am Totenbett der Mutter treffen die unterschiedlichen Halbbrüder sich als erwachsene Männer wieder. Michael ist inzwischen ein renommierter Molekularbiologe, der sich mehr um seine Genforschungen als um Frauen kümmert. Bruno versucht, seine sexuellen Obsessionen erfolglos als Schriftsteller auszuleben. Beide begegnen der Frau ihres Lebens: Michael verliebt sich in seine Schulfreundin Annabelle, die er noch aus dem Sandkasten kennt. Bruno dagegen lernt in einem esoterischen Urlaubscamp die mysteriöse Christiane kennen, mit der er endlich seine Neigungen ausleben kann. Doch das Glück scheint von kurzer Dauer.
Oskar Roehlers eindringliche Verfilmung von Michel Houellebecqs Bestseller überzeugt durch die großartigen Darstellerleistungen von Moritz Bleibtreu, Christian Ulmen, Franka Potente und Martina Gedeck.

"Elementarteilchen" ist der letzte Beitrag zur 3sat-Themenwoche "Die Suche nach Glück".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:10
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:40
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:50
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Themen:
- Erfasst, verknüpft und gesperrt: PayPal Kunden
leben "sicherer"
- Die Billigheimer kommen! Notebooks ab 450 im Test
- Neue Identitäten

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer

Ganzen Text anzeigen
Menschen, die in einem Mehrfamilienhaus leben, in dem eine Person gleichen Nachnamens wohnt, könnten in Zukunft ein Problem haben. Zumindest, wenn beide Kunden bei der Internetbank PayPal sind. Denn Ihre Konten sind unter Umständen miteinander verknüpft. Unschuldige ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Menschen, die in einem Mehrfamilienhaus leben, in dem eine Person gleichen Nachnamens wohnt, könnten in Zukunft ein Problem haben. Zumindest, wenn beide Kunden bei der Internetbank PayPal sind. Denn Ihre Konten sind unter Umständen miteinander verknüpft. Unschuldige könnten beispielsweise zur Verantwortung gezogen werden, wenn der Nachbar eine Rechnung nicht bezahlt. Auch Konten von Kindern, die längst eigenständig sind, könnten bald mit denen ihrer Eltern "verknüpft" sein.
"c't magazin" zeigt unter anderem, mit welchen unangenehmen Überraschungen PayPal-Kunden künftig rechnen müssen.
(ARD/HR)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

Bis zum Anfang der Welt

(Wh.)


Seitenanfang
3:05

Die schönsten Beine von Berlin

Geschichten aus dem Friedrichstadtpalast

Film von Jutta Hess

Ganzen Text anzeigen
Marlene Dietrich, Louis Armstrong und Juliette Gréco waren dort einst zu Gast: im Friedrichstadtpalast in Berlin, Europas größtem Revuetheater. Einer der Stars am Revuehimmel heute ist Susan Malinowski. Seit neun Jahren ist die gebürtige Schwerinerin dort ...

Text zuklappen
Marlene Dietrich, Louis Armstrong und Juliette Gréco waren dort einst zu Gast: im Friedrichstadtpalast in Berlin, Europas größtem Revuetheater. Einer der Stars am Revuehimmel heute ist Susan Malinowski. Seit neun Jahren ist die gebürtige Schwerinerin dort Primaballerina. Mal in weißem Tüll und Federn, mal im knallroten Tangokleid - so verzaubert die Tänzerin ihr Publikum. Doch hinter Glitter und Glanz steckt harte Arbeit: jeden Morgen sieben Stunden Training mit dem Ballettensemble, jeden Abend zweieinhalb Stunden Vorstellung. Alexander Iljinskij ist seit 1993 Intendant des Friedrichstadtpalastes. Er hat das Revuetheater nach den Wirren der Wendejahre wieder zum Publikumsmagneten gemacht. Der Friedrichstadtpalast feierte 2004 sein 20-jähriges Bestehen in der Friedrichstraße und zugleich seine 100-jährige Geschichte.
Der Film zeigt Ausschnitte aus der Jubiläumsshow "Revuepalast", unter anderem den legendären Tanz Josephine Bakers im Bananenröckchen, russische Akrobaten am Trapez und die berühmte Girl-Reihe mit 64 exakt schwingenden Beinen.


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)



Seitenanfang
4:30
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Türken im Eck - Integrationsverweigerer oder Ausgegrenzte?

Mit Ali Yurtsever (Journalist, Anadolu Ajansi News
Agency), Kenan Güngör (Integrationsberater), Barbara
Herzog-Punzenberger (Migrations-Forscherin), Andreas
Mölzer (EU-Abgeordneter FPÖ), Hannelore Schuster
(Bürgerinitiative Dammstraße)und Simon Kravagna
(Chefredakteur "das biber")
Gesprächsleitung: Renata Schmidtkunz


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)

Sendeende: 5:50 Uhr