Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 5. November
Programmwoche 44/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

"Danach war's zappenduster, wie man so schön sagt"

Film von Thomas Koerner

Ganzen Text anzeigen
Helmut Ulrich ist 21, als ihm ein Experiment mit Zeitzündern misslingt und er durch diesen Unfall erblindet. Mehr als 20 Jahre sind seitdem vergangen, doch seiner Lebensmaxime ist er trotz seiner Behinderung treu geblieben: Er hat stets Lust auf Veränderung und auf neue ...

Text zuklappen
Helmut Ulrich ist 21, als ihm ein Experiment mit Zeitzündern misslingt und er durch diesen Unfall erblindet. Mehr als 20 Jahre sind seitdem vergangen, doch seiner Lebensmaxime ist er trotz seiner Behinderung treu geblieben: Er hat stets Lust auf Veränderung und auf neue Erfahrungen. Zunächst interessierte sich Helmut Ulrich die Musik. Während seiner Schulzeit absolvierte er eine Ausbildung in Violine am Konservatorium in München, später faszinierten ihn die Bildende Kunst und das Kunsthandwerk. Er machte eine Metallfachlehre und Fortbildung in einer Kunstgießerei. Wenig später entdeckte er eine Edelsteinmine, betreibt Bergbau und wurde Mineralienhändler. Nach dem Unfall widmete er sich wieder ganz der Musik, baut seitdem selbst Instrumente und experimentiert mit elektronischer Musik.
Der Film begleitet Helmut Ulrich in seinem Alltag.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Macht der Engel

Film von Andrea Oster

Ganzen Text anzeigen
Zwei Drittel der Deutschen glauben an die Existenz von Engeln, während nur noch 64 Prozent der Befragten angeben, an Gott zu glauben. Verdrängt das wachsende Interesse an den Gottesdienern den traditionellen Gottesglauben? Welche Faszination geht von den himmlischen ...

Text zuklappen
Zwei Drittel der Deutschen glauben an die Existenz von Engeln, während nur noch 64 Prozent der Befragten angeben, an Gott zu glauben. Verdrängt das wachsende Interesse an den Gottesdienern den traditionellen Gottesglauben? Welche Faszination geht von den himmlischen Geistwesen aus? Was macht sie bei religiösen wie spirituellen Menschen gleichermaßen beliebt?
Moderator Karsten Schwanke begibt sich auf Spurensuche. Auf seiner spannenden Entdeckungsreise untersucht er alte Schriften, besucht historische Stätten und trifft Experten wie den Evolutionsbiologen Professor Ulrich Kutschera, den Benediktinerpater Anselm Grün und die "Engel-Dolmetscherin" Alexa Kriele. Die Spurensuche führt auch in die mystische Welt des Alten und Neuen Testaments und in die Entstehungszeit der Bibel. Wie lebte etwa die geheimnisvolle Essener-Gemeinde von Qumran mit Engeln zusammen? Welchen Einfluss hatte der altägyptische Götterglaube auf die Ausgestaltung der Engelsbilder, und wieso haben sich im Laufe von zwei Jahrtausenden ganz unterschiedliche Bilder von männlichen, weiblichen und von Kinder-Engeln herausgebildet?


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Von Märtyrern und Heiligen

Mit Nina Ruge im Heiligen Land

Film von Jürgen Erbacher


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Themen:
- Das Märchen vom "Job-Wunder"
- Die Geisterdebatte um zu Guttenberg
- Die PR-Profis unter den Gorleben-Protestlern

Moderation: Inka Schneider


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

ARD-exclusiv: Kinderschinder

Der Preis für eine Tasse Kaffee

Film von Gönke Harms und Detlef Flintz


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Wildes Wasser

Von Quellen, Bächen und Seen in der Eifel

Film von Antje Baumgarten

Ganzen Text anzeigen
Eine der wasserreichsten Regionen Deutschlands ist die Eifel. Vom kleinen, nahezu unsichtbaren Quell des Genfbaches über die Wege der wilden Rur durch Monschau bis zum zweitgrößten Stausee Deutschlands, dem Rursee, bieten sich dort ungewöhnliche Perspektiven auf das ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Eine der wasserreichsten Regionen Deutschlands ist die Eifel. Vom kleinen, nahezu unsichtbaren Quell des Genfbaches über die Wege der wilden Rur durch Monschau bis zum zweitgrößten Stausee Deutschlands, dem Rursee, bieten sich dort ungewöhnliche Perspektiven auf das unverzichtbare Lebenselixier Wasser.
Antje Baumgarten stellt das Leben in den Wasseradern in der Eifel vor. Sie beobachtet den Eifeler Nationalsport rund ums Wasser - das Fliegenfischen, bei dem der Mensch mit List und Tücke fette Wasserbeute machen will -, erfährt, wie bereits die Römer Regionen mit guter Wasserqualität entdeckten, und stellt fest, dass es in den Flüssen und Bächen der Eifel Lebewesen gibt, die man dort nie vermutet hätte.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:00

Traum meines Lebens

(Summertime/Summer Madness)

Spielfilm, Großbritannien/USA 1955

Darsteller:
Jane HudsonKatharine Hepburn
Renato de RossiRossano Brazzi
Signora FiorinaIsa Miranda
Eddie JägerDarren McGavin
Phyl JägerMari Aldon
u.a.
Regie: David Lean
Länge: 96 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Jane Hudson ist das, was der Volksmund eine "alte Jungfer" nennt. Die Amerikanerin leistet sich in fortgeschrittenem Alter einen Traum - einen Urlaub in Venedig. Dort trifft sie zwar auf Landsleute, doch meistens fühlt sie sich in deren Gegenwart nicht ohne Grund wie das ...

Text zuklappen
Jane Hudson ist das, was der Volksmund eine "alte Jungfer" nennt. Die Amerikanerin leistet sich in fortgeschrittenem Alter einen Traum - einen Urlaub in Venedig. Dort trifft sie zwar auf Landsleute, doch meistens fühlt sie sich in deren Gegenwart nicht ohne Grund wie das fünfte Rad am Wagen. Deshalb erkundet sie die Stadt auf eigene Faust - sie will den Urlaub auf jeden Fall genießen, auch wenn es um sie herum oft zugeht wie auf der Arche Noah - alle scheinen zu zweit zu sein. Eines Tages entdeckt Jane in einem kleinen Antiquitätengeschäft an einem Kanal ein wunderschönes rotes Murano-Glas, das sie trotz des hohen Preises erwirbt. Zurück in ihrer Pension entdeckt sie, dass ein amerikanisches Ehepaar gleich ein Dutzend für viel weniger Geld gekauft hat. Hat sie der charmante italienische Händler Renato de Rossi etwa betrogen? Jane ist empört, doch ihre Entrüstung und Enttäuschung hält nicht lange an, denn mit dem verheirateten Renato erlebt sie vor wunderschöner Kulisse noch einmal Geborgenheit und Liebe.
David Leans Venedig-Klassiker "Traum meines Lebens" bot 1955 der damals 48-jährigen Katharine Hepburn eine der großen Rollen ihrer Karriere.


Seitenanfang
16:35

Utah - Canyon-Land im Wilden Westen

Film von Kerstin Woldt

Ganzen Text anzeigen
Fünf der spektakulärsten Nationalparks der USA liegen im Bundesstaat Utah. Der Arches-Nationalpark ist berühmt für seine roten Sandsteinbögen. Die markantesten sind der Delicate Arch, der Double Arch und der Balanced Rock. Direkt nebenan liegt der ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Fünf der spektakulärsten Nationalparks der USA liegen im Bundesstaat Utah. Der Arches-Nationalpark ist berühmt für seine roten Sandsteinbögen. Die markantesten sind der Delicate Arch, der Double Arch und der Balanced Rock. Direkt nebenan liegt der Canyonlands-Nationalpark, der mit seinen gigantischen Felsschluchten sehr beliebt bei Mountainbikern und für Jeeptouren ist. Der Capitol-Reef-Nationalpark wirkt mit seinen bunten Gesteinsschichten wie ein riesiges Fürst-Pückler-Eis. Die Felsformationen sollen Outlaw Butch Cassidy und seinen Gefährten als Zuflucht gedient haben. Zu den Lieblingszielen deutscher Urlauber gehört der Bryce Canyon im Südwesten von Utah mit seinen orangefarbenen Zuckergusssäulen, und der benachbarte Zion-Nationalpark mit seinen majestätischen, in den Himmel ragenden Felswänden ist einer der meistbesuchten Parks in den USA.
Kerstin Woldt stellt alle fünf Nationalparks sowie das Grand Staircase-Escalante National Monument vor, eine touristisch noch kaum erschlossene Wildnis. Bill Clinton hat sie erst 1996 unter Naturschutz gestellt, damit aus ihr kein Kohleabbaugebiet wird. Der Film zeigt jedoch nicht nur die landschaftlichen Highlights von Utah, er porträtiert auch interessante Persönlichkeiten: zum Beispiel Bill Boswell, einen der erfolgreichsten Pferdeflüsterer im Westen der USA.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:05
Stereo-Ton

Las Vegas - Stadt der Illusionen

Film von Peter Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Immer größer, teurer, luxuriöser - und auch immer verrückter: Mit der neuen Generation der Themen-Hotels ist der Prunk in die Wüste von Nevada zurückgekehrt. Bei aller Pracht irritieren in Las Vegas pseudo-ägyptische, -venezianische und -fernöstliche Glas- und ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Immer größer, teurer, luxuriöser - und auch immer verrückter: Mit der neuen Generation der Themen-Hotels ist der Prunk in die Wüste von Nevada zurückgekehrt. Bei aller Pracht irritieren in Las Vegas pseudo-ägyptische, -venezianische und -fernöstliche Glas- und Stahlpaläste wie die Casino-Hotels "Luxor", das "Venetian" und das "Aladdin" jedoch auch. An die 40 Millionen Besucher kommen Jahr für Jahr in die "Stadt der Illusionen". Die neuen Attraktionen haben die eigentliche Stadt in den Hintergrund gedrängt - die wenigsten besuchen noch das alte Spielerparadies Downtown.
Peter Kruchten zeigt die Attraktionen des neuen und des alten Las Vegas.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Traumhochzeit - Die spektakulärsten Eheschließungen

Ganzen Text anzeigen
Wenn prominente Paare vor den Traualtar treten, wird aus der privaten Zeremonie in vielen Fällen eine öffentliche. Bilder rauschender Feierlichkeiten werden in die ganze Welt verkauft. Millionen wollen teilhaben am Glück der Schönen, Reichen und Mächtigen. Doch nur ...

Text zuklappen
Wenn prominente Paare vor den Traualtar treten, wird aus der privaten Zeremonie in vielen Fällen eine öffentliche. Bilder rauschender Feierlichkeiten werden in die ganze Welt verkauft. Millionen wollen teilhaben am Glück der Schönen, Reichen und Mächtigen. Doch nur selten sind die so geschlossenen Ehen von Dauer. Die Bürde der Prominenz scheint sich negativ auszuwirken auf die Haltbarkeit von Trauversprechen.
Der Film aus der Reihe "ZDF-History" untersucht, was sich hinter den Kulissen der vermeintlichen Traumhochzeiten abspielt, vor welch schwierigen Bedingungen die Liebe im Rampenlicht der Öffentlichkeit steht, und warum nur wenige der prominenten Brautpaare tatsächlich zusammenbleiben "bis dass der Tod sie scheidet".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Blattgeflüster
Pflanzen sind sensible Wesen und haben ein Nervensystem

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Depressiv - ein Jahr nach Robert Enkes Tod

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh: Karibik (7/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Auf ihrer Reise durch Kuba übernachtet Mona Vetsch bei einem Gasthausbesitzer, der sein Pferd fast so sehr liebt wie seine Frau. In der Schweinebucht erzählt ihr ein alter kubanischer Kämpfer, wie es damals ...

Text zuklappen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
Auf ihrer Reise durch Kuba übernachtet Mona Vetsch bei einem Gasthausbesitzer, der sein Pferd fast so sehr liebt wie seine Frau. In der Schweinebucht erzählt ihr ein alter kubanischer Kämpfer, wie es damals war, als die USA zur Invasion Kubas ansetzten. 1.000 Kilometer fährt Mona Vetsch durch das farbenprächtige Kuba, bis sie in Havanna - dem Ziel ihrer großen Karibikreise - ankommt. Dort besucht sie den Wetterpropheten José Rubiera, der für sein Leben gern ein Mal im Auge eines Hurrikans wäre. Und auf dem drittgrößten Friedhof der Welt stößt sie auf die letzte Ruhestätte einer Frau, die wegen eines Dominosteins in den Himmel gerufen wurde. Auf Kuba - und nur dort - lebt die Bienenelfe, der kleinste Vogel der Welt. Dieses Vögelchen ist in etwa so groß wie eine Libelle. Entsprechend schwer ist die Bienenelfe zu finden. Der Schweizer Erich Ritter ist ein weltberühmter Haiforscher. Auf der Insel Grand Cay auf den Bahamas betreibt er eine Haischule, wo abenteuerlustige Tauchtouristen lernen, mit Haien umzugehen. Reporter Otto C. Honegger hat diese spezielle Schule besucht und führt das Publikum in die unmittelbare Nähe dieser gefürchteten Meeresraubtiere.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Chinas Autoträume

Film von Jürgen Natusch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In nur zwei Jahrzehnten gelang in den Millionenstädten Chinas der Umstieg vom Fahrrad aufs Auto. Paradebeispiel sind die alte Messestadt Guangzhou (Kanton) und die neue Retortenstadt Shenzhen vor den Toren Hongkongs. Der Ballungsraum mit 50 Millionen Einwohnern gilt als ...

Text zuklappen
In nur zwei Jahrzehnten gelang in den Millionenstädten Chinas der Umstieg vom Fahrrad aufs Auto. Paradebeispiel sind die alte Messestadt Guangzhou (Kanton) und die neue Retortenstadt Shenzhen vor den Toren Hongkongs. Der Ballungsraum mit 50 Millionen Einwohnern gilt als "Fabrik der Welt". Dort lässt China immer mehr Autos fertigen statt Billigspielzeug. Mit von der Partie sind VW mit neuen Fabriken und Daimler mit neuen Partnern. Gemeinsam mit BYD, Chinas erfolgreichstem privaten Autohersteller, bauen die Stuttgarter ein sauberes Elektrofahrzeug für die Bewohner der 180 Millionenstädte des Riesenreichs. Geplanter Verkaufsstart im größten Automarkt der Welt: 2013. Mit seinen Elektroautos will China in Zukunft aber auch die Automärkte in den USA und in Europa erobern.
Der Film aus der 3sat-Wirtschaftsredaktion hat die BYD-Elektroautos in Südchina schon mal auf die Probe gestellt.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Das geheime Leben der Worte

(The Secret Life of Words)

Spielfilm, Spanien 2005

Darsteller:
HannaSarah Polley
JosefTim Robbins
SimonJavier Cámara
VictorEddie Marsan
Dr. SulitzerSteven MacKintosh
IngeJulie Christie
u.a.
Regie: Isabel Coixet
Länge: 109 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ein Hörgerät kann hilfreich sein: Will man seine Ruhe haben, schaltet man es einfach ab. So hält es die schwerhörige Fabrikarbeiterin Hanna, die in selbst gewähltem Autismus lebt. Ihr Chef verordnet Hanna, die sich seit Jahren keinen Tag freigenommen hat, schließlich ...
(ARD)

Text zuklappen
Ein Hörgerät kann hilfreich sein: Will man seine Ruhe haben, schaltet man es einfach ab. So hält es die schwerhörige Fabrikarbeiterin Hanna, die in selbst gewähltem Autismus lebt. Ihr Chef verordnet Hanna, die sich seit Jahren keinen Tag freigenommen hat, schließlich einen Zwangsurlaub. Hanna ist verunsichert, sie weiß nicht, was sie mit der freien Zeit anfangen soll. Durch Zufall erfährt sie in einem Restaurant, dass händeringend eine Krankenschwester für eine Bohrinsel im Atlantik gesucht wird. Hanna hat als Pflegerin gearbeitet und nimmt den Job dankbar an. Auf der Plattform, die nach einem verheerenden Unfall bald aufgegeben werden soll, leben noch eine Handvoll einsamer Männer und eine Gans. Hannas Patient Josef, der bei einem Unfall schwere Brandwunden erlitten hat, ist kurzzeitig erblindet. Doch je mehr Hanna schweigt, umso beharrlicher versucht Josef mit ihr, der Stimme mit dem fremden Akzent, zu plaudern und zu flirten. Doch Hanna wahrt ihr Geheimnis so lange, bis er selbst seine Seelenwunden entblößt. Dann berichtet sie zögernd von jenem traumatischen Erlebnis, das ihr Leben zerstört hat.
Regisseurin Isabel Coixet hat dieses mehrfach preisgekrönte, sensible Drama auf die Kanadierin Sarah Polley, einen stillen Star des Arthouse-Kinos, zugeschnitten. Coixet nähert sich der Enthüllung und dem eigentlichen Filmthema auf Umwegen - mit Hilfe einer feinfühligen Liebesgeschichte und kleinen Ereignissen, die Hanna dazu bringen, ihren Schutzpanzer abzulegen. Mit ihrer Geschichte ändert sich der humorvoll-lakonische Tonfall des Films und lässt Hannas verbissenen Rückzug auf sich selbst als starken, hoffnungsvollen Überlebenswillen erscheinen. Zugleich weitet sich das intime Drama zu einem Diskurs über den Bosnienkrieg.
(ARD)


Seitenanfang
0:15
Stereo-Ton

Phantomschmerz

Kurzfilm, Deutschland 2008

Darsteller:
Lys GamboHannelore Elsner
Henk RosenbergMichael Wenninger
BarfrauAnnett Renneberg
DoormanPhilipp Reichenbach
Paar im HotelJulia Unger
u.a.
Länge: 15 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Eine Frau - Jazzsängerin, schön, erfolgreich, um die 60 Jahre alt - hat in einer großen Stadt ein Konzert gegeben. Jetzt ist sie allein in der Hotelbar. Ein Mann - Schriftsteller, unbequem, etwa 40 Jahre alt - hat in einer großen Stadt ein Konzert besucht. Die beiden ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eine Frau - Jazzsängerin, schön, erfolgreich, um die 60 Jahre alt - hat in einer großen Stadt ein Konzert gegeben. Jetzt ist sie allein in der Hotelbar. Ein Mann - Schriftsteller, unbequem, etwa 40 Jahre alt - hat in einer großen Stadt ein Konzert besucht. Die beiden treffen sich in der Hotelbar. Sie plaudern, kommen sich näher, landen, wo sie landen müssen. Alles deutet darauf hin, dass dieses ihre erste Begegnung ist, aber dann stellt sich heraus, dass das nicht der Fall ist: Es ist das Ritual einer unmöglichen Liebe. Sie können nicht miteinander und nicht ohne einander sein. Diesmal werden sie versuchen, sich zu verlassen.
Kurzfilm über eine Liebe, die zur Besessenheit geworden ist.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:30
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:00
VPS 00:59

Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen Österreich

Alternative Late Night Show mit Stermann & Grissemann

Mit Dirk Stermann, Christoph Grissemann,
Doris Golpashin und Rafael Horzon


(ORF)


Seitenanfang
1:45
VPS 01:40

Stereo-Ton16:9 Format

Andreas Rebers: Auf der Flucht

3sat-Zelt in Mainz, 9.9.2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Andreas Rebers ist ein Schlesier, der in Niedersachsen aufgewachsen ist und versucht, sich in Bayern zu integrieren. Er gehört zu den erfolgreichsten deutschen Kabarettisten und wurde mit allen wichtigen Kleinkunstpreisen ausgezeichnet, darunter der Deutsche ...

Text zuklappen
Andreas Rebers ist ein Schlesier, der in Niedersachsen aufgewachsen ist und versucht, sich in Bayern zu integrieren. Er gehört zu den erfolgreichsten deutschen Kabarettisten und wurde mit allen wichtigen Kleinkunstpreisen ausgezeichnet, darunter der Deutsche Kabarettpreis. Als musikalischer Querdenker teilt er nach allen Seiten aus, politisch völlig unkorrekt und im besten Sinne unberechenbar.
Auf dem 3satfestival 2010 stellte Andreas Rebers sein Programm "Auf der Flucht" vor, in dem er nach seiner wahren Heimat und seinem Glück sucht. Findet er es in der heiligen Globalisierung?


Seitenanfang
2:30
VPS 02:25

Stereo-Ton16:9 Format

Ulan und Bator: Wirrklichkeit

3sat-Zelt in Mainz, 9.9.2010

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Sind sie dadaistische Engel? Außerirdische Propheten? Interstellare Reporter? Oder einfach beim Freigang ausgebrochen? Auf alle Fälle sind Ulan und Bator unter anderem Religionsstifter, Kriegs-Serien-Darsteller, Musikanten, Schamanen und Usbeken. Dabei verstehen sie ...

Text zuklappen
Sind sie dadaistische Engel? Außerirdische Propheten? Interstellare Reporter? Oder einfach beim Freigang ausgebrochen? Auf alle Fälle sind Ulan und Bator unter anderem Religionsstifter, Kriegs-Serien-Darsteller, Musikanten, Schamanen und Usbeken. Dabei verstehen sie alles, aber nichts so richtig. In ihrem Programm "Wirrklichkeit" nehmen die beiden Künstler Frank Smilgies und Sebastian Rüger als Ulan und Bator ihr Publikum mit auf eine irrwitzige Kabarettreise durch ein abgedrehtes Paralleluniversum.
Eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2010.


Seitenanfang
3:15
VPS 03:10

Stereo-Ton16:9 Format

Rebecca Carrington: "Me and my cello"

3sat-Zelt in Mainz, 10.9.2007

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Sie ist hochmusikalisch, schön, schlagfertig, urkomisch und war bei nahezu allen großen internationalen Festivals die Entdeckung von 2006: Rebecca Carringtons Auftritte mit "Joe", einem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Cello, waren beim "Edinburgh Fringe Festival" ...

Text zuklappen
Sie ist hochmusikalisch, schön, schlagfertig, urkomisch und war bei nahezu allen großen internationalen Festivals die Entdeckung von 2006: Rebecca Carringtons Auftritte mit "Joe", einem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Cello, waren beim "Edinburgh Fringe Festival" restlos ausverkauft, beim "Humorfestival" in Arosa gewannen die beiden den begehrten Publikumspreis, den "Schneestern", und 2007 wurden sie mit dem Bonner "Prix Pantheon" ausgezeichnet. Die Cellistin, Sängerin, Schauspielerin und Comedienne entlockt ihrem Cello die unglaublichsten Töne: schottische Dudelsackklänge, spanische und fernöstliche Musik, ja sogar die Filmmusik zu einer indischen Bollywood-Schnulze. Eine One-Woman-And-One-Cello-Show mit unverwechselbarem britischen Humor.
3sat zeigt eine Aufzeichnung vom 3satfestival 2007.


Seitenanfang
4:00
VPS 03:55

Stereo-Ton16:9 Format

Kay Ray: "Solo-Show"

3sat-Zelt in Mainz, 9.9.2006

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Kay Ray, der singende Friseur aus Norddeutschland, macht die Zuschauer zu seinen Kunden. Für seine Bühnenshow erhielt er 2006 den Bonner "Prix Pantheon" in der Kategorie "Klotzen und Glotzen". Kay Ray ist spleenig, chaotisch und vor allem charmant. Aufgestylt wie eine ...

Text zuklappen
Kay Ray, der singende Friseur aus Norddeutschland, macht die Zuschauer zu seinen Kunden. Für seine Bühnenshow erhielt er 2006 den Bonner "Prix Pantheon" in der Kategorie "Klotzen und Glotzen". Kay Ray ist spleenig, chaotisch und vor allem charmant. Aufgestylt wie eine Mischung aus Boy George und einem jungen Rudolph Moshammer, plaudert er über alles, was ihm in den Sinn kommt, egal, ob große Politik oder kleine Befindlichkeiten und egal, welcher geschlechtlicher Orientierung seine Figuren sind. Mit verblüffendem Improvisationstalent greift er die Fäden auf, die sein Publikum ihm auslegt, und strickt daraus charmant und hinterhältig, aber nie verletzend, einen höchst unterhaltsamen Abend.
Aufzeichnung vom 3satfestival 2006.


Seitenanfang
4:30
VPS 04:25

Stereo-Ton16:9 Format

Element of Crime: "Mittelpunkt der Welt"

3sat-Zelt in Mainz, 2007

Mit Sven Regener (Gesang, Gitarre, Trompete),
Richard Pappi (Schlagzeug), David Young (Bass)
und Jakob Ilja (Gitarre)

Ganzen Text anzeigen
Eigenwillig und sehr subtil verschmelzen Element of Crime, 1985 in West-Berlin gegründet, die verschiedenen Stile von Blues bis Rock. Mit schnoddrigem Sprechgesang und verhaltenen Trompeten-Soli schlagen sie eine Brücke zwischen Pop, Jazz und Chanson. Seit über 20 ...

Text zuklappen
Eigenwillig und sehr subtil verschmelzen Element of Crime, 1985 in West-Berlin gegründet, die verschiedenen Stile von Blues bis Rock. Mit schnoddrigem Sprechgesang und verhaltenen Trompeten-Soli schlagen sie eine Brücke zwischen Pop, Jazz und Chanson. Seit über 20 Jahren lieben Fans und Feuilletons gleichermaßen die poetisch-melancholischen Texte sowie die schrägen Harmonien der Band. Sänger Sven Regener beschreibt mit viel Poesie und Gefühl die einfachen Dinge des Lebens. Dieses Talent machte ihn auch zu einem populären Schriftsteller. Großen Erfolg hatte er mit seinem Roman "Herr Lehmann" (2003), zu dem er auch das Drehbuch für die Verfilmung von Leander Haußmann schrieb. Regener erhielt dafür 2004 den "Deutschen Filmpreis".
Beim 3satfestival 2007 spielten Element of Crime ihre bekannten Stücke, darunter Titel aus ihrem Album "Mittelpunkt der Welt".


Seitenanfang
5:45
VPS 05:40

Stereo-Ton16:9 Format

Günter Grünwald: "Glauben Sie ja nicht, wen Sie da

vor sich haben"

3sat-Zelt in Mainz, 2006

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Günter Grünwald, Komiker, Kabarettist und selbsternannter "Botschafter des Guten Geschmacks", empfiehlt: "Nur das Kabarett ist imstande, der Gesellschaft die Maske vom ... äh ... Dings zu reißen. Deshalb ist es für die Gesundung der Gesellschaft unglaublich wichtig, ...

Text zuklappen
Günter Grünwald, Komiker, Kabarettist und selbsternannter "Botschafter des Guten Geschmacks", empfiehlt: "Nur das Kabarett ist imstande, der Gesellschaft die Maske vom ... äh ... Dings zu reißen. Deshalb ist es für die Gesundung der Gesellschaft unglaublich wichtig, in Kabarettvorführungen zu gehen." Weiter rät er den Zuschauern: "Wenn Sie schon sparen müssen, weil Ihnen Ihr Arbeitgeber gezeigt hat, wo der Zimmermann das Loch gelassen hat, dann sparen Sie am Essen, am Trinken, an Swingerclub-Besuchen, aber um Gottes willen nicht an Kabarettbesuchen".
Aufzeichnung vom 3satfestival 2006.

Sendeende: 6:15 Uhr