Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 31. Oktober
Programmwoche 44/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Roberto Scarpinato: Organisiertes Verbrechen -

die Kriminalität im 3. Jahrtausend

Ganzen Text anzeigen
Eine Kehrseite der globalisierten Welt ist die Verbreitung grenzüberschreitender organisierter Kriminalität. Nach dem Ende des Kalten Krieges und dem Fall der Berliner Mauer machten sich die Akteure des organisierten Verbrechens die neuen politischen, wirtschaftlichen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eine Kehrseite der globalisierten Welt ist die Verbreitung grenzüberschreitender organisierter Kriminalität. Nach dem Ende des Kalten Krieges und dem Fall der Berliner Mauer machten sich die Akteure des organisierten Verbrechens die neuen politischen, wirtschaftlichen und technologischen Entwicklungen zunutze, um transnationale Netzwerke aufzubauen. Dabei geht es inzwischen längst nicht mehr nur um Waffenschmuggel, Frauenhandel und Drogengeschäfte. Von der Öffentlichkeit wenig wahrgenommen, sickert die organisierte Kriminalität in fast alle Lebensbereiche ein. Schätzungen zufolge stammen etwa 20 Prozent des globalen Bruttosozialprodukts aus kriminellen Aktivitäten. Verhaftet in den Grenzen ihrer jeweiligen territorialen Souveränität, können die Staaten die global agierende Wirtschaft nicht mehr kontrollieren. Private Interessen gewinnen immer mehr Einfluss auf politische Entscheidungen.
Der Vortrag von Roberto Scarpinato gibt Einblicke in die Geschichte und die aktuellen Ausprägungen dieses weltweiten Problems. Roberto Scarpinato ist leitender Oberstaatsanwalt der Anti-Mafia-Direktion in Palermo. Er war Chefankläger des italienischen Ministerpräsidenten Giulio Andreotti und hat in den 1980er Jahren mit Giovanni Falcone und Paolo Borsellino zusammengearbeitet, die 1992 von der Mafia ermordet wurden.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Marcel Duchamp: Trauriger junger Mann in einem Zug


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Global-Player - Peter Brabeck

Nestlés Verwaltungsratspräsident im Gespräch mit

Roger de Weck

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Peter Brabeck ist Verwaltungsratspräsident des Schweizer Konzerns Nestlé, ein österreichischer Global Player, der in Lateinamerika Karriere machte und am Gipfeltreffen der G-20 in Südkorea als Gast mitwirkt.
Roger de Weck spricht mit Peter Brabeck und fragt: Wie ...

Text zuklappen
Peter Brabeck ist Verwaltungsratspräsident des Schweizer Konzerns Nestlé, ein österreichischer Global Player, der in Lateinamerika Karriere machte und am Gipfeltreffen der G-20 in Südkorea als Gast mitwirkt.
Roger de Weck spricht mit Peter Brabeck und fragt: Wie denkt und lenkt ein globaler Manager? Mit welchen Augen sieht der Konzernchef die hektische Finanzwelt, und wie steht er als Vizepräsident und Mitglied des Lohnausschusses von Credit Suisse zu der Vergütungsfrage? Wo sind die "Checks and Balances", die Gegengewichte, um die Macht eines Konzernherrn über 280.000 Mitarbeiter und mehr als 100 Milliarden Franken Umsatz einzugrenzen? Wie viel Kritikfähigkeit lässt so viel Macht zu, wie viel Verantwortung fordert sie?


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literaturclub

Thema: "Von ganz grossen und ganz kleinen Dingen"

Moderation: Iris Radisch


Unter der Leitung der Literaturkritikerin Iris Radisch diskutiert das "Literaturclub"-Team in spannenden Streitgesprächen über Neuerscheinungen im Buchhandel.


Seitenanfang
11:30
VPS 11:29

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Märchen & Sagen (3/3)

Sterntaler und das himmlische Gold

Film von Kirsten Hoehne und Helga Lippert


Seitenanfang
12:15
VPS 12:14

Stereo-Ton

Im Zeichen des heiligen Bluts -

König Artus und die Suche nach dem Heiligen Gral

Film von Jens-Peter Behrend

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 Format

Nostalgie auf dem Wasser

Film von Manfred Hoschek


Zwei alte Raddampfer sind noch auf Oberösterreichs Gewässern unterwegs: die "Schönbrunn" auf der Donau und die "Gisela" auf dem Traunsee. Viele Segler pflegen noch alte Boote, die zum Teil noch aus der k.-u.-k. Monarchie stammen.
Ein Film über Nostalgie auf dem Wasser.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
Stereo-Ton16:9 Format

Im Namen des Bauern - Leben im Waldviertler Wohlviertel

Film von Werner Fitzthum und Kurt Mündl

Ganzen Text anzeigen
Vor 25 Jahren hat der Fernsehjournalist Werner Fitzthum im niederösterreichischen Waldviertel einen Film über das bäuerliche Leben gedreht - in einer Zeit, in der von Bio-Landwirtschaft, EU-Mitgliedschaft und Marktpreisen für landwirtschaftliche Produkte noch keine ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 25 Jahren hat der Fernsehjournalist Werner Fitzthum im niederösterreichischen Waldviertel einen Film über das bäuerliche Leben gedreht - in einer Zeit, in der von Bio-Landwirtschaft, EU-Mitgliedschaft und Marktpreisen für landwirtschaftliche Produkte noch keine Rede war. Es wurden vor allem Getreide und Kartoffeln produziert, die Preise waren geregelt und hoch subventioniert. Einen "Ab Hof"-Verkauf gab es praktisch nicht. Was ist aus den Bauern von 1985 ein Vierteljahrhundert später geworden? Wie haben sich die einschneidenden politischen Veränderungen und die wirtschaftliche Entwicklung auf das Leben der Menschen ausgewirkt?
Der Film stellt vier Landwirte aus den Gemeinden Weitersfeld und Langau in den Mittelpunkt, aus einer Region, die sich heute "Waldviertler Wohlviertel" nennt.
(ORF)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Perle von Rügen

Das Ostseebad Binz

Film von Michael Petsch

Ganzen Text anzeigen
Wenn das Wetter mitspielt, herrscht dort zuweilen ein fast mediterraner Flair: Ein kilometerlanger, feiner Sandstrand, eine elegante Flaniermeile, unzählige schneeweiße Jugendstilvillen, ein Jagdschloss und ein Luxushotel prägen das Bild von Binz auf Rügen. Die ...

Text zuklappen
Wenn das Wetter mitspielt, herrscht dort zuweilen ein fast mediterraner Flair: Ein kilometerlanger, feiner Sandstrand, eine elegante Flaniermeile, unzählige schneeweiße Jugendstilvillen, ein Jagdschloss und ein Luxushotel prägen das Bild von Binz auf Rügen. Die DDR-Vergangenheit mit gewerkschaftlich organisierten Ferienunterkünften in eintönigen Bettenbunkern ist entweder längst nicht mehr sichtbar oder wurde zeitgemäß aufgepeppt. Zurückgekehrt ist der Charme eines kleinen Orts, der schon zu Kaisers Zeiten die Feriengäste anlockte. Heute suchen in Binz jährlich fast 400.000 Urlauber Erholung. Viele Besucher haben vor allem ein Ziel: die berühmte Seebrücke, die sich rund 370 Meter in die Bucht im Prorer Wiek schiebt. Eine weitere Attraktion ist der "Rasende Roland", eine Schmalspurbahn, die in Binz Station macht. Durch einen Pächterwechsel war einige Zeit nicht klar, ob die Bahn weiter über Rügens Gleise dampfen würde. Mittlerweile stehen die Signale wieder auf "freie Fahrt". Unverändert und allen wirtschaftlichen und klimatischen Veränderungen trotzend wirft der letzte Fischer von Binz allmorgendlich seine Netze aus: Jürgen Kruse, 44, liebt seinen Beruf und seine Heimat: "Hier in Binz bin ich zu Hause. Ich kann mir nichts Schöneres vorstellen, als mit meinem Holzboot um vier Uhr früh rauszufahren." Sein siebenjähriger Sohn hilft dem Vater gern, die berühmten Osteeheringe zu fangen.
Der Film wirft einen Blick auf den kleinen Ort und seine Bewohner, für die Binz eine Perle unter Deutschlands Seebädern ist.


Seitenanfang
14:30
VPS 14:29

Stereo-Ton16:9 Format

Katzenlektionen

Dokumentarfilm von Myriam Tonelotto,

Deutschland, Frankreich, 2008

Länge: 88 Minuten



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Digitale Datensammler u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ab 1. November diesen Jahres gibt es den sogenannten "ePerso", den neuen Personalausweis im Scheckkartenformat. In einem Chip sind alle aufgedruckten Daten auch elektronisch gespeichert. So soll die Identifizierung im Netz einfacher werden. Die Abgabe von Fingerabdrücken, ...

Text zuklappen
Ab 1. November diesen Jahres gibt es den sogenannten "ePerso", den neuen Personalausweis im Scheckkartenformat. In einem Chip sind alle aufgedruckten Daten auch elektronisch gespeichert. So soll die Identifizierung im Netz einfacher werden. Die Abgabe von Fingerabdrücken, die dort ebenfalls gespeichert werden können, ist freiwillig. Die Möglichkeit, online Kaufverträge abzuschließen und digital zu unterschreiben, ist eine gebührenpflichtige Zusatzoption. Datenschützer sind skeptisch und der Chaos Computer Club sieht schon vor dem Start Mängel in Sachen Sicherheit bei den Kartenlesegeräten.
Das 3sat-Magazin "neues" nimmt den "ePerso" ins Visier.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bericht von den 44. Hofer Filmtagen

(aus der ARD-Reihe "Kino Kino")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sechs Tage lang, vom 26. bis zum 31. Oktober 2010, gibt es in Hof bei den 44. Internationalen Filmtagen wieder Filmgenuss in Hülle und Fülle. Kontinuierlich ist das Festival von seinen bescheidenen Anfängen bis heute gewachsen - an Renommee, Qualität und Quantität des ...
(ARD/BR/3sat)

Text zuklappen
Sechs Tage lang, vom 26. bis zum 31. Oktober 2010, gibt es in Hof bei den 44. Internationalen Filmtagen wieder Filmgenuss in Hülle und Fülle. Kontinuierlich ist das Festival von seinen bescheidenen Anfängen bis heute gewachsen - an Renommee, Qualität und Quantität des Angebots. Hof, das heißt nicht nur "Home of Films", wie es Wim Wenders einmal formulierte, sondern auch "Heinz organisiert Filme": Festivalbegründer und Chef Heinz Badewitz hat wie immer ein aufregendes Programm aus neuen spannenden deutschen Produktionen und internationalen Highlights - ob Lang- oder Kurzfilm - zusammengestellt.
Ein Bericht von den Höhepunkten des diesjährigen Festivals, von Entdeckungen, Trends, Newcomern, Gewinnern und etablierten Stars.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Lebensraum Meer

Aus dem Ozeaneum Stralsund und dem Institut für
Meeresforschung, Kiel, mit Heringsschwärmen und
Kaltwasserkorallen

Moderation: Anke Neuzerling

Ganzen Text anzeigen
In den Korallenbänken von Norwegen leben in absoluter Dunkelheit Kaltwasserkorallen. Diese unscheinbaren Wesen erforscht der Meeresbiologe Armin Form im Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) an der Universität Kiel. Er züchtet die empfindlichen ...

Text zuklappen
In den Korallenbänken von Norwegen leben in absoluter Dunkelheit Kaltwasserkorallen. Diese unscheinbaren Wesen erforscht der Meeresbiologe Armin Form im Leibniz-Institut für Meereswissenschaften (IFM-GEOMAR) an der Universität Kiel. Er züchtet die empfindlichen Korallen im gekühlten Labor. Denn steigt die Temperatur über acht Grad, sterben die Meeresbewohner. Armin Form versucht herauszufinden, welche Bedeutung die Kaltwasserkorallen für den gesamten Lebensraum besitzen und wie bedroht die seltenen Korallenbänke in der Nordsee wirklich sind.
Diesen und noch vielen anderen spannenden Fragen geht "Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling nach. Außerdem will sie von Robert Lehmann, dem Abteilungsleiter der Aquarien Ozeaneum in Stralsund, wissen, wie sich Heringsschwärme im Meer zurechtfinden, und warum sich ein Schwarm wie ein einzelner Organismus verhält.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: "Mindestlohnumgeher" - Abgezockt - wie die fest-

geschriebenen Mindestlöhne umgangen werden u.a.

Moderation: Bernd-Ulrich Haagen

Ganzen Text anzeigen
Die Zahl der sogenannten Niedriglohnbeschäftigten in Deutschland nimmt stetig zu, ebenso die Bereiche mit Niedriglohnbeschäftigten. Um Lohndumping zu verhindern, wurden per Gesetz für neun Branchen Mindestlöhne festgeschrieben, beispielsweise für das Baugewerbe, das ...

Text zuklappen
Die Zahl der sogenannten Niedriglohnbeschäftigten in Deutschland nimmt stetig zu, ebenso die Bereiche mit Niedriglohnbeschäftigten. Um Lohndumping zu verhindern, wurden per Gesetz für neun Branchen Mindestlöhne festgeschrieben, beispielsweise für das Baugewerbe, das Elektrohandwerk und für Gebäudereiniger. Doch viele Arbeitgeber tricksen, um die Mindestlöhne zu umgehen. So werden zum Beispiel Reinigungskräfte in Hotels oft nicht nach Stunden, sondern nach der Anzahl der gereinigten Zimmer bezahlt - wodurch sie auf die geleisteten Stunden umgerechnet deutlich weniger bekommen als den Mindestlohn.
"Recht brisant" schildert Fälle von Arbeitnehmern, deren Chefs tricksen und deutlich weniger bezahlen als vorgeschrieben. Außerdem begleiten die "Recht brisant"-Reporter Zollfahnder, die auf Baustellen und in Hotels wegen Lohndumpings ermitteln. Denn Arbeitgebern, die weniger als vorgeschrieben zahlen, drohen saftige Bußgelder und Nachzahlungen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano spezial: Deutscher Umweltpreis 2010

Moderation: Ingolf Baur

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der ehemalige Präsident der Sowjetunion, Michael Gorbatschow, erhält in diesem Jahr den selten vergebenen Ehrenpreis des deutschen Umweltpreises für sein internationales Engagement für Menschlichkeit und Umweltschutz. Außerdem ausgezeichnet werden zwei Laserpioniere ...

Text zuklappen
Der ehemalige Präsident der Sowjetunion, Michael Gorbatschow, erhält in diesem Jahr den selten vergebenen Ehrenpreis des deutschen Umweltpreises für sein internationales Engagement für Menschlichkeit und Umweltschutz. Außerdem ausgezeichnet werden zwei Laserpioniere aus Nordrheinwestfalen, Winfried Barkhausen und Edwin Büchter, sowie der Mitgeschäftsführer des Öko-Instituts Freiburg, Rainer Grießhammer. Seit 1993 verleiht die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) den hochdotierten Umweltpreis. Die Auszeichnung würdigt Leistungen, die entscheidend und in vorbildhafter Weise zum Schutz und zur Erhaltung der Umwelt beigetragen haben oder in Zukunft zu einer deutlichen Umweltentlastung beitragen werden.
Eine "spezial"-Ausgabe des 3sat-Wissenschaftsmagazins "nano" berichtet vom Festakt, der am 31. Oktober in Bremen stattfindet, und stellt die Preisträger vor. Außerdem zeigt die Sendung, welche Bedeutung der Preis für ehemalige Preisträger hat.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

heute-show

Nachrichtensatire mit Oliver Welke


Die "heute-show" stellt die Welt der TV-Nachrichten auf den Kopf: Satirisch, bissig und weitgehend unbestechlich kommentiert Anchorman Oliver Welke die aktuellen Fernsehbilder aus Politik und Nachrichtensendungen.


Seitenanfang
19:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Der Rideau-Kanal, Kanada

Eine Romanze zwischen Natur und Technik

Film von Horst Brandenburg

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wie kühn, ambitioniert und raffiniert Konstrukteure und Erbauer gewesen sein müssen, um sich durch Berge und Sümpfe zu graben, lässt sich nur noch ahnen. Der Rideau-Kanal im Südosten Kanadas ist von wilder, natürlicher Schönheit, obwohl er ein von Menschen ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Wie kühn, ambitioniert und raffiniert Konstrukteure und Erbauer gewesen sein müssen, um sich durch Berge und Sümpfe zu graben, lässt sich nur noch ahnen. Der Rideau-Kanal im Südosten Kanadas ist von wilder, natürlicher Schönheit, obwohl er ein von Menschen geschaffener Wasserweg ist. Über 200 Kilometer - von der kanadischen Hauptstadt Ottawa nach Kingston am Ontario See - führen 43 Schleusen durch die weiten Seenlandschaften, die der Kanal mit dem Lauf des Rideau-Flusses verbindet. So ist der Rideau-Kanal nicht nur die bedeutendste und längste künstliche Wasserstraße Nordamerikas, sondern auch eine technische Meisterleistung des frühen 19. Jahrhunderts. Ununterbrochen in Betrieb seit seiner Eröffnung 1832, ist er außerdem der einzige Kanal des Kontinents, der noch genauso funktioniert, wie ihn einst seine kolonialen Erbauer errichten ließen. Nur an seiner Anfangs- und Endpforte erhebt sich die Kanalarchitektur als imposantes Bauwerk vorindustrieller Geschichte. Motivation und Strategie der Erbauer waren militärpolitisch begründet: Der Rideau-Kanal sollte eine Waffe sein im Konflikt mit den jungen Vereinigten Staaten von Amerika, um freien Transport von Militärgütern und Menschen im kanadischen Hinterland zu garantieren. Der Kanal hat jedoch nie seinem eigentlichen Zweck gedient, denn es herrschte bald Frieden zwischen den kanadischen und amerikanischen Völkern. Heute zählt die Region in der Provinz Ontario zu den begehrtesten Erholungs- und Freizeitgebieten Nordamerikas. Der Rideau-Kanal ist einer der wenigen Orte auf der Erde, an denen gleichermaßen Natur und menschliche Kulturleistung unter den Schutz der UNESCO gestellt wurden.
Ein Film über die längste Wasserstraße Nordamerikas, den Rideau-Kanal im Südosten Kanadas.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Fernweh: Karibik (4/7)

Moderation: Mona Vetsch

Ganzen Text anzeigen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
England, Holland, Frankreich und eine private Insel besucht Mona Vetsch in der vierten Folge - und das innerhalb eines Tages und ohne viele Kilometer zurückzulegen. Inselhüpfen und Geldwechseln gehören in der ...

Text zuklappen
Diesmal ist das "Fernweh"-Team in der Karibik unterwegs.
England, Holland, Frankreich und eine private Insel besucht Mona Vetsch in der vierten Folge - und das innerhalb eines Tages und ohne viele Kilometer zurückzulegen. Inselhüpfen und Geldwechseln gehören in der Karibik zum Alltag. Nicht alltäglich ist jedoch das Verkaufsangebot, das Mona Vetsch erhält: eine Privatinsel für 16 Millionen Dollar. Das britische Überseegebiet Montserrat wird von einem Vulkan dominiert. Mona Vetsch trifft auf Leute, die den speienden Berg besingen und auf Bauherren, die sich ausgerechnet am Rand der Sperrzone eine Villa bauen. Eine Flugstunde später steht Mona Vetsch auf einer Insel, aber in zwei Ländern. Saint-Martin/Sint Maarten - so groß wie der Vierwaldstättersee, ist zur Hälfte holländisch und zur anderen Hälfte französisch. Im Portemonnaie braucht es Platz für zwei Währungen: Euro und Antillen-Gulden. Ein ehemaliger Tourismusdirektor zeigt Mona Vetsch privates Land, das zum Verkauf steht. Auf Tortuguero, Costa Rica, trifft "Fernweh"-Reporterin Sarah Derendinger Fotograf Thomas Marent. Er hat unzählige Urwaldtiere fotografiert, die Bilder wurden millionenfach auf Abziehbilder kopiert und gesammelt. Sarah Derendinger begleitet Marent in den Regenwald auf der Suche nach weißen Fledermäusen. Rio San Juan, Nicaragua: Der kürzeste Weg vom Atlantik in den Pazifik führt seit 1914 durch den Panamakanal. Früher ging der Weg über den Grenzfluss Rio San Juan zwischen Nicaragua und Costa Rica. Reporter Michael Hegglin begibt sich auf die Suche nach den Überresten der einst wichtigsten transatlantischen Verbindung. Saba, Holländische Antillen: Saba hat 1.500 Einwohner, keine Sandstrände, kein Handynetz, dafür aber den höchsten Berg der Niederlande.


Seitenanfang
21:00
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Luther

Spielfilm, Deutschland/USA 2003

Darsteller:
Martin LutherJoseph Fiennes
Johann TetzelAlfred Molina
Friedrich der WeisePeter Ustinov
Johann von StaupitzBruno Ganz
Katharina von BoraClaire Cox
Girolamo AlexanderJonathan Firth
Papst Leo X.Uwe Ochsenknecht
Kardinal Jakob CajetanMathieu Carrière
u.a.
Regie: Eric Till
(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)
Länge: 111 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Deutschland, 1505: Während eines schweren Unwetters entrinnt der junge Martin Luther nur knapp dem Tod. Aus Dankbarkeit zu Gott gibt er sein Studium der Rechtswissenschaften auf und wird gegen den Willen seines Vaters Mönch im Erfurter Augustinerkloster. Sehr schnell ...
(ARD)

Text zuklappen
Deutschland, 1505: Während eines schweren Unwetters entrinnt der junge Martin Luther nur knapp dem Tod. Aus Dankbarkeit zu Gott gibt er sein Studium der Rechtswissenschaften auf und wird gegen den Willen seines Vaters Mönch im Erfurter Augustinerkloster. Sehr schnell zeigt sich, dass Luther ein eigenwilliger und kritischer Geist ist: Schon während seines Theologiestudiums beginnt er, offen gegen den Ablasshandel der katholischen Kirche anzugehen. In seinen mitreißenden Predigten versucht er zugleich, den Menschen ihre Angst vor den Sündenstrafen zu nehmen. Damit aber zieht sich der ebenso streitbare wie charismatische Theologe den Zorn der Kirchenoberhäupter zu, die eine lukrative Geldquelle in Gefahr sehen. Als Luther im Jahr 1517 seine berühmten 95 Thesen gegen den päpstlichen Ablasshandel an die Tür der Wittenberger Schlosskirche nagelt, kommt es zum Eklat. Von Papst Leo X. exkommuniziert, muss er sich nun auch vor Kaiser Karl V., dem mächtigsten Herrscher seiner Zeit, verantworten. Als er sich weiterhin weigert, seine Thesen zu widerrufen, wird Luther zum Ketzer erklärt. Damit ist der Kirchenmann vogelfrei und schwebt in höchster Gefahr. In einer dramatischen Aktion lässt daher Friedrich der Weise seinen Freund zu dessen eigenem Schutz entführen. Auf der Wartburg bei Eisenach findet Luther ein sicheres Versteck.
Preisgekrönte, von der Kritik gelobte Filmbiografie des wegweisenden Theologen mit einem großen Staraufgebot.
(ARD)


Seitenanfang
22:50
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Trickbetrügerin gesucht

Fernsehfilm, DDR 1977

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Kriminalmeister SubrasAlfred Rücker
Carla SiegmannDoris Abeßer
Herta TuchPetra Kelling
KlausWolfgang Ostberg
Roland WagnerWolfgang Greese
u.a.
Buch: Hans-Jürgen Faschina
Regie: Hans Knötzsch
Länge: 68 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Ihre angenehme Art, ihr attraktives Äußeres und die Leichtgläubigkeit mancher Zeitgenossen machen es Carla einfach, sich ihren großzügig bemessenen Lebensunterhalt zu ergaunern. Nachdem man sie beim Einlösen eines gefälschten Schecks jedoch beinahe erwischt hätte, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Ihre angenehme Art, ihr attraktives Äußeres und die Leichtgläubigkeit mancher Zeitgenossen machen es Carla einfach, sich ihren großzügig bemessenen Lebensunterhalt zu ergaunern. Nachdem man sie beim Einlösen eines gefälschten Schecks jedoch beinahe erwischt hätte, sucht Carla Unterschlupf bei ihrer ehemaligen Zellennachbarin Herta, die gerade aus dem Knast entlassen worden ist. Herta hat inzwischen keine Lust mehr auf krumme Touren, ihrem Freund Klaus zuliebe möchte sie ein anständiges Leben führen. Der beobachtet Carlas Treiben von Anfang an mit Misstrauen. Als er in ihren Sachen zufällig Diebesgut entdeckt, gerät Carla unter Druck.
Ein Film der traditionsreichen Krimireihe.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:02
16:9 Format

Die lange Nacht des Halloween

Der grauenvolle Mr. X

(Tales of Terror)

Spielfilm, USA 1961

Darsteller:
Locke/Fortunato/ValdemarVincent Price
MontresorPeter Lorre
CarmichaelBasil Rathbone
HeleneDebra Paget
LenoraMaggie Pierce
Regie: Roger Corman
Länge: 85 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In drei Episoden vereinigt Regisseur Roger Corman vier bekannte Gruselgeschichten ("Morella", "Die schwarze Katze/"Das Fass Amontillado", "Die Tatsachen im Fall Valdemar") von Edgar Allan Poe (1809-1848) in diesem Spielfilm. "Morella": Seit 26 Jahren führt Locke ein ...

Text zuklappen
In drei Episoden vereinigt Regisseur Roger Corman vier bekannte Gruselgeschichten ("Morella", "Die schwarze Katze/"Das Fass Amontillado", "Die Tatsachen im Fall Valdemar") von Edgar Allan Poe (1809-1848) in diesem Spielfilm. "Morella": Seit 26 Jahren führt Locke ein Eremitendasein, seit seine geliebte Frau Morella im Kindbett starb und das Kind außer Haus gegeben wurde. Nun kehrt die Tochter Leonora ins Elternhaus zurück. Nachts wird sie aus dem Schlaf geschreckt. Magisch zieht es sie in die Familiengruft, wo sie an der mumifizierten Leiche der Mutter das Entsetzen packt. "Die schwarze Katze"/"Das Fass Amontillado": Während Annabell ihre ganze Liebe einer schwarzen Katze gibt, treibt sich ihr Mann Montresor an Wirtshaustheken herum, bis man nicht mehr bereit ist, ihm weiterhin Kredit zu gewähren. In dem geheimnisvollen Fortunato findet er einen neuen Gönner, den er gleich seiner Frau vorstellt. Die Begegnung bleibt nicht ohne Folgen. "Die Tatsachen im Fall Valdemar": Der Hauch des Todes liegt über Valdemar. Von der Wirkungsweise des Mesmerismus überzeugt, gestattet er dem Hexenmeister Carmichael, ihn zu behandeln und in einen mysteriösen Schwebezustand zwischen Leben und Tod zu versetzen, sehr zum Schmerz seiner Frau Helene. Schon bald zeigt sich Carmichaels wahre Absicht, als er Helene erpresst.
Die Stärken dieser Poe-Adaptionen von Roger Corman sind der brillante Einsatz filmischer Farbeffekte und das virtuose Spiel von Peter Lorre und Vincent Price. Roger Corman, dessen Filmografie als Produzent mehr als 300 Titel umfasst, entdeckte und förderte viele spätere Meisterregisseure, darunter Francis Ford Coppola und Martin Scorsese.

"Der grauenvolle Mr. X" ist der Auftakt der "Langen Nacht des Halloween" mit drei Roger-Corman-Filmen und einem modernen Thriller des neuen asiatischen Kinos. Als zweiter Film von Roger Corman folgt im Anschluss, um 1.25 Uhr, "Lebendig begraben".


Seitenanfang
1:25
16:9 Format

Die lange Nacht des Halloween

Lebendig begraben

(The Premature Burial)

Spielfilm, USA 1961

Darsteller:
Guy CarrellRay Milland
Emily GaultHazel Court
Miles ArcherRichard Ney
Kate CarrellHeather Angel
Dr. Gideon GaultAlan Napier
SweeneyJohn Dierkes
u.a.
Regie: Roger Corman
Länge: 76 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der wohlhabende und frisch verheiratete Guy Carrell führt ein Dasein in der panischen Angst, lebendig begraben zu werden. Dieses Schicksal hat seiner Ansicht nach sein eigener Vater erlitten. Guy kann offenbar nur beruhigt werden, indem er den Sarg seines Vaters öffnet ...

Text zuklappen
Der wohlhabende und frisch verheiratete Guy Carrell führt ein Dasein in der panischen Angst, lebendig begraben zu werden. Dieses Schicksal hat seiner Ansicht nach sein eigener Vater erlitten. Guy kann offenbar nur beruhigt werden, indem er den Sarg seines Vaters öffnet und sich selbst davon überzeugt, dass seine Scheintottheorie nicht zutrifft. Beim Anblick der sterblichen Überreste seines Vaters erleidet Guy einen schweren Schock, wird für tot gehalten und umgehend begraben. Aber Guy lebt noch. Als er mit Glück frei kommt, muss er erkennen, dass seine eigene Frau aus Geldgier ein schnelles Begräbnis gewünscht hat. Die Rache des "Wiederauferstandenen" wird grausam.
Wie seine Figur Guy Carrell war auch der amerikanische Schriftsteller Edgar Allan Poe nach einem traumatischen Erlebnis mit seiner für kurze Zeit scheintoten Frau Virginia von dem Gedanken besessen, einmal lebendig begraben zu werden. Nach Poes Erzählung "Die Scheintoten" drehte Gruselfilmspezialist Roger Corman diesen Film, in dem er mit kalkulierten Schockbildern und virtuos eingesetzten Effekten auf der Leinwand arbeitete.

Als letzten Film von Roger Corman zeigt 3sat im Anschluss, um 2.40 Uhr, "Satanas - Das Schloss der blutigen Bestie".


Seitenanfang
2:40
16:9 Format

Die lange Nacht des Halloween

Satanas - Das Schloss der blutigen Bestie

(The Masque Of The Red Death)

Großbritannien/USA 1964

Darsteller:
Prinz ProsperoVincent Price
FrancescaJane Asher
JulianaHazel Court
GinoDavid Weston
AlfredoPatrick Magee
LudovicoNigel Green
Regie: Roger Corman
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Für Prinz Prospero ist das Zeichen des Kreuzes das lächerliche Symbol einer nicht mehr existierenden Gottheit. Sein Gott der Wahrheit ist Satanas, der Herr der Fliegen, der Teufel. So tyrannisiert und quält er seine Untertanen, die es wie die Bauern Ludovico, der Vater ...

Text zuklappen
Für Prinz Prospero ist das Zeichen des Kreuzes das lächerliche Symbol einer nicht mehr existierenden Gottheit. Sein Gott der Wahrheit ist Satanas, der Herr der Fliegen, der Teufel. So tyrannisiert und quält er seine Untertanen, die es wie die Bauern Ludovico, der Vater der jungen Francesca, und Gino nur selten wagen, sich gegen den blutrünstigen Herrscher aufzulehnen. Jener hat sich aus Angst vor der gerade herrschenden Seuche des "Roten Todes" in seiner Burg eingeschlossen, um dort ein wildes Maskenfest zu feiern, bei dem die rote Farbe verboten ist. An seiner Seite ist auch Francesca, an der der Prinz besonderes Interesse hat, eifersüchtig beobachtet von Juliana, Prosperos Gattin. Ludovico und Francescas Verlobter Gino sind inzwischen gefangen genommen worden. Prospero will einen der beiden schonen, darüber entscheiden soll Francesca. Juliana sieht eine Gelegenheit, sich der Rivalin zu entledigen, und bereitet die Flucht vor. Doch der Prinz kommt hinter das Komplott.
Bisher gewohnt, mit extrem geringen Mitteln Filme zu drehen, hatte Roger Corman bei "Satanas - Das Schloß der blutigen Bestie" ein genügend großes Budget zur Verfügung, um eine in jeder Hinsicht üppige Verfilmung zu gestalten. Cormans erste Erfahrung mit der britischen Filmindustrie brachte seine wohl dichteste Poe-Adaption hervor - eine Kombination aus feinsinnigem Horror und choreographierter Furcht, die eine subtile und beim Zuschauer geradezu physisch spürbare Stimmung schafft.

Mit dem Thriller "The Eye - Mit den Augen einer Toten", um 4.05 Uhr, beendet 3sat "Die lange Nacht des Halloween".


Seitenanfang
4:05
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Die lange Nacht des Halloween

The Eye - Mit den Augen einer Toten

(Jian Gui)

Spielfilm, Hongkong/Thailand/Singapur 2002

Darsteller:
Huang JiawenLee Sin-Je
Dr. Lu HuaLawrence Chou
YingyingYut Lai So
Zhao HuilingRujinanon Chutcha
GroßmutterYin Ping Ko
Regie: Danny Pang
Regie: Oxide Pang
Länge: 93 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Nachdem sie im Alter von zwei Jahren ihr Augenlicht verloren hat, unterzieht sich die 20-jährige Huang Jiawen einer riskanten Hornhaut-Transplantation. Tatsächlich kann die junge Frau danach wieder sehen. Bei dem langwierigen Prozess, sich an die ungewohnten optischen ...

Text zuklappen
Nachdem sie im Alter von zwei Jahren ihr Augenlicht verloren hat, unterzieht sich die 20-jährige Huang Jiawen einer riskanten Hornhaut-Transplantation. Tatsächlich kann die junge Frau danach wieder sehen. Bei dem langwierigen Prozess, sich an die ungewohnten optischen Reize zu gewöhnen, steht ihr der junge Arzt Dr. Lu Hua hilfreich zur Seite. Doch immer häufiger hat Huang Jiawen beunruhigende Visionen - sie sieht seltsame Schemen und Gestalten, die außer ihr niemand wahrzunehmen scheint. Es dauert eine Weile, bis das verstörte Mädchen erkennt, dass diese Erscheinungen immer im Zusammenhang mit dem Tod eines Menschen stehen. Sie versucht, der Sache zusammen mit Dr. Lu Hua auf den Grund zu gehen: Schon bald sind sich die beiden sicher, dass die mysteriösen Ereignisse im Zusammenhang mit der Organspenderin stehen müssen. Also reisen Arzt und Patientin, die sich mittlerweile auch privat näher gekommen sind, nach Thailand, um Details über Zhao Huiling in Erfahrung zu bringen. Nachdem sie das tragische Schicksal der Verstorbenen kennen gelernt haben, scheint alles wieder in Ordnung zu kommen. Aber die Visionen kehren zurück - deuten auf eine Katastrophe hin.
Obwohl der Film auf viele genreübliche Effekte verzichtet, gelingt es ihm, vor allem auf der psychologischen Ebene, eine immense Spannung aufzubauen. Mit eindringlichen und nicht aufdringlichen Bildern, einer glänzenden Hauptdarstellerin und atmosphärischen Soundcollagen konnten die Brüder Pang das Publikum auch hierzulande überzeugen. Nachdem "The Eye" 2002 auf dem Fantasy Filmfest präsentiert wurde, waren Kritiker und Zuschauer begeistert. So mussten fast zwangsläufig Fortsetzungen folgen: "The Eye 2" (2004) und "The Eye: Infinity" (2005).


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton

Deutschlands heilige Berge

Film von Anne Worst und Chiara Sambuchi

(aus der ZDF-Reihe "Gipfel und Götter")

Ganzen Text anzeigen
Das Kloster Andechs lebt nicht schlecht vom Geschäft mit dem Gerstensaft, doch viele der über 1,2 Millionen Besucher ersteigen den "Heiligen Berg" auch, weil sie in den Klostermauern eine Begegnung mit Gott suchen. Nicht ganz so bekannt ist der "Heilige Berg von ...

Text zuklappen
Das Kloster Andechs lebt nicht schlecht vom Geschäft mit dem Gerstensaft, doch viele der über 1,2 Millionen Besucher ersteigen den "Heiligen Berg" auch, weil sie in den Klostermauern eine Begegnung mit Gott suchen. Nicht ganz so bekannt ist der "Heilige Berg von Heroldsbach". In dem fränkischen Dorf bei Forchheim hatte 1951 eine Hausfrau Marien-Erscheinungen auf der "Himmelswiese". Inzwischen hat sich Heroldsbach zu einem Zentrum der Volksfrömmigkeit entwickelt, zu dem Monat für Monat Tausende fahren. Viele suchen dort Hilfe in existenzieller Not. Nicht nur in Peru oder Afrika, auch in unserem Land verehren Menschen schon seit vorchristlichen Zeiten heilige Berge.
Der Film stellt heilige Berge in Deutschland vor und Menschen, die eine besondere Beziehung zu ihnen haben.

Sendeende: 6:05 Uhr