Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 2. Oktober
Programmwoche 40/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Themen:
- Die Kultur fliegt auf die Honigbiene
-Die Schweiz bringt Licht in ein dunkles Kapitel ihrer Geschichte
- Christian Kerez baut ein grosses Museum für Warschau
- Soundtracks made in Switzerland
- Grosse Klappe - was dahinter?
Talk mit der Schauspielerin Nora Tschirner
- Familientreffen der Wortgewaltigen
- Dokumentarfilm über den Schweizer Künstler Urs Fischer

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:50
Stereo-Ton

Linie D - vom Wiener Südbahnhof bis Nussdorf

Film von Hannes Doblhofer

Ganzen Text anzeigen
Straßenbahnen sind Transportmittel. Die Linie D aber ist noch mehr: Wer gerne schaut, wer ohne Unterbrechung und ohne umzusteigen auf einer Tour quer durch Wien die Stadt erleben will, der sitzt in der Straßenbahnlinie D richtig.
Die Reise beginnt im Süden, sie ...
(ORF)

Text zuklappen
Straßenbahnen sind Transportmittel. Die Linie D aber ist noch mehr: Wer gerne schaut, wer ohne Unterbrechung und ohne umzusteigen auf einer Tour quer durch Wien die Stadt erleben will, der sitzt in der Straßenbahnlinie D richtig.
Die Reise beginnt im Süden, sie endet im Norden, und dazwischen liegt die Stadt Wien in all ihren Schattierungen: imperial, vorstädtisch, ausufernd, grün und auch grau.
(ORF)


10:15
Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (9/12)

Fernsehserie, Österreich 1994

Saure Wiesen

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Renate SchoitlElfi Eschke
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Wilma GneisserHelma Gautier
BurschiLukas Resetarits
u.a.
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Schoitl und Gneisser sind in Hochform: Sie wetteifern, wer Gitti Schimek als erster eine Tabakladen zuschanzen kann. Kudrnacs Bemühungen um das Grätzl-Museum gehen weiter, ebenso die Renes um Lena, die Probleme mit ihrem behinderten Bruder hat.
Neunte Folge der ...
(ORF)

Text zuklappen
Schoitl und Gneisser sind in Hochform: Sie wetteifern, wer Gitti Schimek als erster eine Tabakladen zuschanzen kann. Kudrnacs Bemühungen um das Grätzl-Museum gehen weiter, ebenso die Renes um Lena, die Probleme mit ihrem behinderten Bruder hat.
Neunte Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".
(ORF)


Seitenanfang
11:10
Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (10/12)

Fernsehserie, Österreich 1994

Die Trafik

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Renate SchoitlElfi Eschke
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Wilma GneisserHelma Gautier
BurschiLukas Resetarits
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Gitti Schimek hat ihre Trafik, ihren Tabakladen, bekommen und sieht die Zukunft nur noch rosarot. Auch der um den Aufbau des Grätzl-Museums bemühte Kudrnac wittert die Erfüllung eines Traumes: eine "Hüttn" an der Alten Donau. Die Turecek versucht, die Koziber in die ...
(ORF)

Text zuklappen
Gitti Schimek hat ihre Trafik, ihren Tabakladen, bekommen und sieht die Zukunft nur noch rosarot. Auch der um den Aufbau des Grätzl-Museums bemühte Kudrnac wittert die Erfüllung eines Traumes: eine "Hüttn" an der Alten Donau. Die Turecek versucht, die Koziber in die höheren Weihen des Hausmeisterdaseins einzuführen.
Zehnte Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Mit dem Gast Frank Schöbel

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:55
Stereo-Ton16:9 Format

Reisen in die Vergangenheit

Wie lebten die Römer in Bayern?

Film von Elli Gabriele Kriesch

Ganzen Text anzeigen
In den Jahrhunderten nach Christi Geburt war das Land zwischen Alpen und Donau in zwei römische Provinzen aufgeteilt: in Rätien, das vom Bodensee bis zum Inn reichte, und Noricum, das sich vom unteren Inn bis zum Wienerwald erstreckte. Augsburg, Regensburg, Salzburg, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
In den Jahrhunderten nach Christi Geburt war das Land zwischen Alpen und Donau in zwei römische Provinzen aufgeteilt: in Rätien, das vom Bodensee bis zum Inn reichte, und Noricum, das sich vom unteren Inn bis zum Wienerwald erstreckte. Augsburg, Regensburg, Salzburg, Kempten waren aber nicht nur römische Militärstützpunkte, sondern kulturelle Zentren. Ein weitverzweigtes Straßennetz verknüpfte diese Orte untereinander und mit dem fernen Italien. Latein war Amtssprache, und die ausgedienten Soldaten, die man allerorts ansiedelte, trugen die römische Zivilisation bis in den letzten Landeswinkel. Eine Provinzstadt wie Kempten wollte den staunenden Barbaren ein kleines Rom vorexerzieren: Man hatte auch dort Forum und Ratsgebäude, Markthalle, Tempel, öffentliche Bäder und eine städtische Kultur. Reiche Römer residierten in Stadtpalästen mit Säulengängen, Innenhof und Gärten. Die Räume waren sparsam möbliert mit Truhen, Liegen, Klapphockern, Regalen. Die Damen der Oberschicht benutzten zur Schönheitspflege Gesichtsmasken und Eselsmilch, die siebenmal am Tag aufgetragen wurde. Lidschatten mit Glimmereffekt und farbiger Lidstrich waren üblich. Für öffentliche Unterhaltung war durch Gladiatorenkämpfe gesorgt. Die Römer waren Meister der Gartenkultur und brachten Obstbaumzucht und Weinbau mit. Mit den Kaufleuten, Handwerkern und Legionären kam auch das Christentum nach Norden.
Film über das Leben der alten Römer in Bayern.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Lisa Ortgies

Themen:
- Eine tote Frau bringt 100 Punkte
- Ich bin ein Kuckuckskind
- Buchtipps von Christine Westermann


Das Frauenmagazin mit spannenden Porträts, viel Service und aktuellen Themen - nicht nur für Frauen interessant.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:10

Das Schicksal der Irene Forsyte

(That Forsyte Woman)

Spielfilm, USA 1949

Darsteller:
Irene ForsyteGreer Garson
Soames ForsyteErrol Flynn
Philip BosinneyRobert Young
June ForsyteJanet Leigh
Jolyon Forsyte jr.Walter Pidgeon
u.a.
Regie: Compton Bennett
Länge: 108 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der zielstrebige junge Anwalt Soames Forsyte hat es sich in den Kopf gesetzt, die attraktive Klavierlehrerin Irene zu seiner Frau zu machen. Nach zwei Jahren hartnäckigen Werbens gibt Irene nach und heiratet in die wohlhabende Forsyte-Familie ein, obwohl sie Soames nicht ...
(ARD)

Text zuklappen
Der zielstrebige junge Anwalt Soames Forsyte hat es sich in den Kopf gesetzt, die attraktive Klavierlehrerin Irene zu seiner Frau zu machen. Nach zwei Jahren hartnäckigen Werbens gibt Irene nach und heiratet in die wohlhabende Forsyte-Familie ein, obwohl sie Soames nicht liebt. Irene arrangiert sich so gut es geht, doch als Soames bemerkt, dass er ihre Liebe mit materiellem Wohlstand nicht erkaufen kann, wächst seine Verbitterung. Zu Soames Missfallen verbringt Irene viel Zeit mit June, der Tochter von Soames Bruder Jolyon. Der talentierte Maler gilt als das schwarze Schaf der Familie, weil er einst mit einem Dienstmädchen durchgebrannt ist. June will den beruflich nicht sehr erfolgreichen Architekten Philip Bosinney heiraten und bittet Irene, bei der Familie ein gutes Wort für ihn einzulegen. Der Heirat steht bald nichts mehr im Weg, Philip erhält sogar von Soames den Auftrag, ein luxuriöses Landhaus für ihn und Irene zu bauen. Dabei verliebt Philip sich in Irene und bittet sie, Soames zu verlassen. Als June herausfindet, dass ihre beste Freundin sie hintergeht, lässt sie Soames wissen, dass Irene und Philip ein Verhältnis haben. Soames zitiert den Architekten zu sich und erklärt ihm, dass er ihn beruflich ruinieren wird. Dabei erfährt Soames, dass Irene ihn gerade verlassen hat. Voller Freude über diese Nachricht verlässt Philip das Haus der Forsytes und wird im dichten Nebel von einer Pferdedroschke überfahren.
"Das Schicksal der Irene Forsyte" ist eine ausgezeichnete Verfilmung des ersten Bandes der Romantrilogie "Forsyte Saga" von John Galsworthy. Greer Garson, Errol Flynn und Walter Pidgeon brillieren in der atmosphärisch dichten Schilderung einer großbürgerlichen Gesellschaft im England des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
(ARD)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

vivo-Reportage

Reportage von Tanja Köhler und Norbert Wank

Das Geheimnis der japanischen Küche

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auf der japanischen Insel Okinawa werden die Menschen älter als überall sonst auf der Welt - und bleiben dabei gesund. Das liegt vor allem an ihrer Ernährung: Auf dem Speiseplan finden sich viel Fisch, Soja, Reis und reichlich Gemüse. Alles wird frisch zubereitet und ...

Text zuklappen
Auf der japanischen Insel Okinawa werden die Menschen älter als überall sonst auf der Welt - und bleiben dabei gesund. Das liegt vor allem an ihrer Ernährung: Auf dem Speiseplan finden sich viel Fisch, Soja, Reis und reichlich Gemüse. Alles wird frisch zubereitet und in Maßen genossen. Auf Fett, Fleisch und Zucker verzichten die Insulaner dagegen weitestgehend. Doch wie sieht es im übrigen Japan aus? Leben die Menschen dort genauso gesund? Und wie steht es um die Essgewohnheiten der Deutschen? Wir essen immer häufiger nebenbei, greifen immer öfter zu Fertiggerichten und haben den Bezug, zu dem, was auf den Tisch kommt, meist verloren. Das fängt beim einfachen Brot an, das nicht mehr vom Bäcker nebenan gebacken wird, sondern als gleichförmiges Massenprodukt aus der Backfabrik kommt. Unser Fleischkonsum steigt von Jahr zu Jahr. Wir wollen es billig und denken dabei weder an unsere Gesundheit noch an die Konsequenzen für Tiere und Umwelt.
Im ersten Teil einer dreiteiligen Reihe zum Thema "Ernährung" fragt "vivo", wie es gelingen kann, in unserer schnelllebigen Konsumgesellschaft wieder eine größere Wertschätzung für das, was wir essen, zu entwickeln und schaut in japanische Kochtöpfe, besucht die Hundertjährigen auf Okinawa, lässt sich vom Altersexperten Professor Makoto Suzuki die Bedeutung der Ernährung für ein gesundes und langes Leben erklären und begleitet eine japanisch-deutsche Familie in Düsseldorf bei ihrem kulinarischen Tagesablauf.

3sat zeigt die zwei weiteren "vivo"-Folgen zum Thema "Ernährung" an den folgenden Samstagen jeweils um 17.00 Uhr.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Leben am Todesstreifen

Zwei Dörfer und das Wunder von '89

Film von David Menzhausen

Ganzen Text anzeigen
Nur drei Kilometer liegen Pferdsdorf und Willershausen voneinander entfernt und doch war drei Jahrzehnte lang kein Besuch, kein Kontakt zwischen den Bewohnern möglich. Pferdsdorf in Thüringen und Willershausen in Hessen trennte ein unüberwindliches Hindernis: die ...
(ARD/MDR/HR)

Text zuklappen
Nur drei Kilometer liegen Pferdsdorf und Willershausen voneinander entfernt und doch war drei Jahrzehnte lang kein Besuch, kein Kontakt zwischen den Bewohnern möglich. Pferdsdorf in Thüringen und Willershausen in Hessen trennte ein unüberwindliches Hindernis: die innerdeutsche Grenze mit Stacheldraht und Selbstschussanlagen. Dem 84-jährigen Kurt Leinhos aus Pferdsdorf kommen noch heute die Tränen, wenn er von der Hoffnungslosigkeit erzählt, vom Alltag des Überwachtwerdens im Sperrgebiet an der deutsch-deutschen Grenze. Seine Frau stammte aus Willershausen, wo auch ihre Verwandten wohnten. Selbst als ihr Vater starb, ließ man sie nicht über die Grenze, um sich von ihm zu verabschieden. Auch wenn für die Hessen die Zeit bis 1989 weniger bedrückend war, empfanden sie die Grenzöffnung als Freudentag und lang ersehnten Neuanfang. Der Initiative von Gerhard Reintanz, damals Ortsvorsteher in Willershausen, ist es mit zu verdanken, dass sich die ehemals getrennten Nachbarn bis heute an jedem 20. November auf dem Gebiet des ehemaligen Todesstreifens treffen. Dort feiern Willershausener und Pferdsdorfer ihre Wiedervereinigung, auch wenn sich nach nunmehr 20 Jahren nicht jede Hoffnung von 1989 erfüllt hat.
Der Film erzählt, wie die Familien Leinhos und Reintanz die Trennung in den 1950er Jahren erlebt haben, wie die Grenze den Alltag überschattete und wie unterschiedlich der Neuanfang in Ost und West gelang.
(ARD/MDR/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Los Paraguayos

Eine Familie wandert aus

Reportage von Thomas Gerber

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
"Die Schweiz macht mich körperlich und seelisch krank", erkannte Manuela Tibolla und zog die Konsequenzen. Sie wanderte aus, aber nicht alleine: Ihr Mann, ihre Schwester, ihre Nichte, ihre Eltern und insgesamt sechs Hunde begleiteten sie nach Paraguay.
Die Reportage ...

Text zuklappen
"Die Schweiz macht mich körperlich und seelisch krank", erkannte Manuela Tibolla und zog die Konsequenzen. Sie wanderte aus, aber nicht alleine: Ihr Mann, ihre Schwester, ihre Nichte, ihre Eltern und insgesamt sechs Hunde begleiteten sie nach Paraguay.
Die Reportage "Los Paraguayos" begleitet den Neustart der drei Generationen in Südamerika. Entstanden ist die Chronik einer Auswanderung - zwischen Euphorie und Koller.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer


Einmal wöchentlich zeigt "Box Office", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Erstausstrahlung


Die unmoderierte Sendung stellt bis zu drei ausgewählte neue Sachbücher vor, zeigt Gespräche mit Autoren und wirft einen kritischen Blick auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Deutschlandrevue

Herzstücke unserer Republik

Theater-Gala, Staatsschauspiel Dresden, 28.9.2010

Moderation: Mavie Hörbiger

Moderation: Jan Josef Liefers

Ganzen Text anzeigen
Zum 20. Jahrestag der deutschen Einheit präsentiert das Staatsschauspiel Dresden einen außergewöhnlichen und einmaligen Theaterabend zu wichtigen Stationen der deutschen Kulturgeschichte, dargestellt in Gedichten, Liedern, Theaterszenen und Filmausschnitten. Durch den ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Zum 20. Jahrestag der deutschen Einheit präsentiert das Staatsschauspiel Dresden einen außergewöhnlichen und einmaligen Theaterabend zu wichtigen Stationen der deutschen Kulturgeschichte, dargestellt in Gedichten, Liedern, Theaterszenen und Filmausschnitten. Durch den Abend führen Mavie Hörbiger und Jan Josef Liefers. Die Kabarettisten Thomas Freitag und Uwe Steimle kommentieren von der Königsloge aus das Geschehen auf der Bühne und nehmen in Rückblicken politische und kulturelle Ereignisse satirisch aufs Korn. Die Texte von Thomas Mann, Bertolt Brecht, Christa Wolf, Günter Grass, Hans Magnus Enzensberger, Uwe Tellkamp, Armin Petras, René Pollesch und vielen anderen werden von Film- und Bühnenstars, Musikern und Kabarettisten präsentiert. Unter anderen entführen Mario Adorf, Samy Deluxe, Angelica Domröse, Christian Friedel, Rolf Hoppe, Dominique Horwitz, Karat, Burghart Klaußner, Katharina und Anna Thalbach und Franz Wittenbrink das Publikum auf eine unterhaltsam-informative Zeitreise.
3sat zeigt die Theatergala vom 28. September aus dem Staatsschauspiel Dresden.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
22:45
Stereo-Ton16:9 Format

15 Jahre Kulturzeit - Die Lange Nacht der Kultur

Moderation: Tina Mendelsohn

Moderation: Cécile Schortmann

Moderation: Andrea Meier

Moderation: Ernst Grandits
Mit den Gästen Gert Scobel, Roger Willemsen und Tilman Jens
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vor genau 15 Jahren startete in Deutschland ein einzigartiges Experiment: Ein tägliches TV-Kulturmagazin, "Kulturzeit". Heute ist dieses Experiment vielen zur täglichen Informationsquelle geworden. "Kulturzeit" feiert Jubiläum mit einer "Langen Nacht der Kultur". ...

Text zuklappen
Vor genau 15 Jahren startete in Deutschland ein einzigartiges Experiment: Ein tägliches TV-Kulturmagazin, "Kulturzeit". Heute ist dieses Experiment vielen zur täglichen Informationsquelle geworden. "Kulturzeit" feiert Jubiläum mit einer "Langen Nacht der Kultur". 129.180 Sendeminuten "Kulturzeit" - im Zeitraffer von drei Stunden zeigt "Kulturzeit extra" einen Querschnitt von spannenden "Kulturzeit"-Momenten - ob 9/11 und das Verhältnis der Deutschen zum Islam, ob Holocaust-Mahnmal und Erinnerungskultur, ob Google und die Bedrohung des Privaten, ob Stammzellenforschung und Ethik: "Kulturzeit" war immer bei den großen Fragen unserer Zeit dabei, bot individuelle, manchmal unbequeme Gedankenansätze und Diskussionsbeiträge.
Tina Mendelsohn, Cécile Schortmann, Andrea Meier und Ernst A. Grandits blicken in "15 Jahre Kulturzeit - Die Lange Nacht der Kultur" gemeinsam zurück. Ihre Gäste im Studio sind unter anderen der erste "Kulturzeit"-Moderator Gert Scobel sowie die Autoren Roger Willemsen und Tilman Jens.


Seitenanfang
22:45
Stereo-Tonschwarz-weiss monochrom16:9 Format

15 Jahre Kulturzeit - Die Lange Nacht der Kultur



Seitenanfang
22:45
Stereo-Tonschwarz-weiss monochrom16:9 Format

15 Jahre Kulturzeit - Die Lange Nacht der Kultur



Seitenanfang
22:45
Stereo-Tonschwarz-weiss monochrom16:9 Format

15 Jahre Kulturzeit - Die Lange Nacht der Kultur



Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Operation Rote Erde

Kampf um den Regenwald am Amazonas

Film von Walter Tauber und Max H. Rehbein

Ganzen Text anzeigen
José Leland, Chef der Umweltbehörde IBAMA in Manaus, hat einen Hinweis bekommen: In der Gegend von Humaitá, 700 Kilometer südlich, haben Holzpiraten Land besetzt und sind in den Regenwald vorgedrungen. Leland will die Zerstörung des Waldes am Rio Madeira verhindern. ...

Text zuklappen
José Leland, Chef der Umweltbehörde IBAMA in Manaus, hat einen Hinweis bekommen: In der Gegend von Humaitá, 700 Kilometer südlich, haben Holzpiraten Land besetzt und sind in den Regenwald vorgedrungen. Leland will die Zerstörung des Waldes am Rio Madeira verhindern. "Operation Rote Erde" läuft an - so nennen die Männer von IBAMA die Aktion. Sie stoßen auf verdächtige Lager, aber diese sind verlassen. Auf den Hubschrauber, den sie von ihrer Zentrale in der Hauptstadt für die großflächige Aufklärung und die schnellen, überraschenden Zugriffe angefordert hatten, warten sie lange. Als er endlich ankommt, ist es zu spät dafür. Aber José Leland wird weiter kämpfen. Er will den Wald zwischen Rio Negro und Rio Madeira retten - egal wie.
Der Film begleitet José Leland und seine Männer.


Seitenanfang
4:00
VPS 03:59

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Reise der Störche (1/2)

Film von Volker Schmidt und Katja Schupp

Prinzeßchen und der Traum vom Fliegen


Seitenanfang
4:45
VPS 04:44

Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Reise der Störche (2/2)

Film von Volker Schmidt und Katja Schupp

Mit Prinzeßchen nach Südafrika


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ecuador - Der Traum des Regenbogenmannes

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Inmitten der tropischen Andenlandschaft Ecuadors liegt Santo Domingo, eine Stadt mit 400.000 Einwohnern, die immer mehr Menschen anzieht und sich stetig weiter ausbreitet - völlig unkontrolliert und illegal. Rund um die Stadt wird der Regenwald gerodet, werden Viehweiden ...

Text zuklappen
Inmitten der tropischen Andenlandschaft Ecuadors liegt Santo Domingo, eine Stadt mit 400.000 Einwohnern, die immer mehr Menschen anzieht und sich stetig weiter ausbreitet - völlig unkontrolliert und illegal. Rund um die Stadt wird der Regenwald gerodet, werden Viehweiden angelegt und Bananen, Kaffee und Zuckerrohr für den Export angebaut. Die Region war ursprünglich Siedlungsgebiet der Tsáchilas. Doch die Lebensgrundlagen dieses alten Indianervolks schwinden. Der Regenbogenmann Shuyun, ein Schamane, versucht, die alten Traditionen der Tsáchilas mit ihren neuen Lebensumständen zu kombinieren, um sein Volk vor dem Aussterben zu bewahren. Lebten die Tsáchilas seit über 2.000 Jahren vom Sammeln, Jagen und Fischen, so lehrt Shuyun seine Stammesgenossen nun, wie man Hausgärten anlegt, neue Gemüse- und Baumsorten anpflanzt, mit Kompost düngt, Tiere hält, Fische züchtet und alles vermarktet. Der Regenbogenmann hat auch einen Traum: Zehn Hektar Urwald sollen zu einem Öko-Tourismusprojekt werden.
Der Film von Petra Schulz stellt den Regenbogenmann und seinen Traum vor.

Sendeende: 6:00 Uhr