Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 27. September
Programmwoche 39/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:30
Stereo-Ton16:9 Format

10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tietjen und Hirschhausen



Die NDR-Talk-Illustrierte "Tietjen und Hirschhausen " lädt neben Prominenten aus Politik, Kultur, Sport und Gesellschaft auch unbekannte Gäste ein. Moderatoren und Namensgeber der Sendung sind Bettina Tietjen und Eckart von Hirschhausen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Sassi di Matera, Italien


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Schäden für die Ewigkeit

Was von der Kohle bleibt

Film von Claus Wischmann

Ganzen Text anzeigen
Ob Schieflagen, Risse oder Erdschläge: Claudia von Bormann hat täglich mit den Folgen des Steinkohleabbaus zu tun. Als Vermessungsingenieurin ist sie seit vielen Jahren Expertin für Bergbauschäden. 300 Jahre Steinkohleabbau im Ruhrgebiet hinterlassen eben ihre Spuren. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ob Schieflagen, Risse oder Erdschläge: Claudia von Bormann hat täglich mit den Folgen des Steinkohleabbaus zu tun. Als Vermessungsingenieurin ist sie seit vielen Jahren Expertin für Bergbauschäden. 300 Jahre Steinkohleabbau im Ruhrgebiet hinterlassen eben ihre Spuren. Nicht nur Gebäude sind betroffen. Da über weite Flächen und mehrmals untereinander Kohle abgebaut wurde und wird, hat sich der Boden im Ruhrgebiet mancherorts mehr als 25 Meter gesenkt. Ein Drittel der Region stünde heute unter Wasser, wenn nicht Hunderte von Pumpen Tag und Nacht arbeiten würden. Im französischen Lothringen ist man schon einen Schritt weiter. Dort wurden vor wenigen Jahren die letzten Zechen Frankreichs geschlossen. Jetzt werden die tief unter der Erde installierten Pumpen abgestellt. Anwohner fürchten die Folgen des ansteigenden Wassers. In der Region um Aachen hat das schon zu massiven Oberflächenschäden geführt. Niemand weiß genau, was passiert, wenn auch die Pumpen unter dem Ruhrgebiet abgestellt werden.
Der Film zeigt die Situation in den betroffenen Regionen über und unter Tage.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Wachau - Land am Strome

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn im Frühling in der Wachau die Marillenbäume zu blühen beginnen und einen ganzen Landstrich in ein Meer duftender Gewächse verwandeln. Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 ...
(ORF)

Text zuklappen
Es zählt zu den schönsten Schauspielen der Natur, wenn im Frühling in der Wachau die Marillenbäume zu blühen beginnen und einen ganzen Landstrich in ein Meer duftender Gewächse verwandeln. Die Wachau ist mit 36 Kilometern Länge nur ein kurzer Abschnitt der 2.800 Kilometer langen Donau und zählt zu den UNESCO-Weltkulturerbe-Landschaften. Es sind faszinierende Naturdenkmäler - das gewundene Donautal, die Auwälder und schroffen Felsformationen ebenso wie die von Menschenhand geschaffenen Weinbauterrassen und typischen Ortschaften, Klöster und Burgen. Seit der Römerzeit ist die Wachau Weinland. Heute kann sich das "Land am Strome" mit seinen Weißweinen mit jeder Weinbauregion der Welt messen. Einer aus der ersten Garde dieser Winzer ist Leo Alzinger. Winzer sein ist für ihn "ein Beruf, den man leben muss".
Der Film porträtiert die Wachau und zeigt die Reize dieser Kultur- und Naturlandschaft im Wechselspiel der Jahreszeiten.
(ORF)


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton16:9 Format

Im Universum des Weins

Vom Wein für den Kult zum Kult um den Wein

Film von Robert Neumüller

Ganzen Text anzeigen
Wein ist ein wesentlicher Bestandteil der Kulturgeschichte des Menschen. In der Literatur beweisen unzählige Zitate bedeutender Dichter und Schriftsteller den hohen Stellenwert, und auch in der Musik findet der Wein Eingang.
Der Film zeigt die große Spannweite der ...
(ORF)

Text zuklappen
Wein ist ein wesentlicher Bestandteil der Kulturgeschichte des Menschen. In der Literatur beweisen unzählige Zitate bedeutender Dichter und Schriftsteller den hohen Stellenwert, und auch in der Musik findet der Wein Eingang.
Der Film zeigt die große Spannweite der Welt des Weins - von der einfachen landwirtschaftlichen Arbeit bis zur Inthronisation der Chevaliers du Tastevin in Burgund, vom Neustifter Kirtag bis zur Vinotherapie in Bordeaux, vom Weingott Dionysos bis zum christlichen Kult um den Wein.
(ORF)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Hawaii

Surfer, Regenwald und Vulkane

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Makellose Strände, üppige Regenwälder und unberührte Vulkanlandschaften: Hawaii ist zweifelsohne eines der Traumziele der Erde. Der 50. Bundesstaat der USA ist die Heimat der weltbesten Surfer und des Hula-Tanzes.
Andrea Jansen stattet den Inseln Oahu, Kauai und ...

Text zuklappen
Makellose Strände, üppige Regenwälder und unberührte Vulkanlandschaften: Hawaii ist zweifelsohne eines der Traumziele der Erde. Der 50. Bundesstaat der USA ist die Heimat der weltbesten Surfer und des Hula-Tanzes.
Andrea Jansen stattet den Inseln Oahu, Kauai und Maui einen Besuch ab. Ihre Reise beginnt an der Nordküste Oahus. Angelockt von den Riesenwellen treffen sich dort alljährlich die besten Surfer. Die Moderatorin begegnet dem Surf-Fotografen Zak Noyle. Mit nur 24 Jahren gehört er in seinem Metier bereits zur internationalen Weltspitze. Täglich stürzt er sich in die meterhohen Fluten, um die spektakulärsten Bilder zu schießen. Anschließend besucht Andrea Jansen die Hauptstadt Honolulu mit dem weltbekannten Waikiki Beach. Von dort fliegt sie nach Kauai. Die älteste Insel des Archipels trägt aufgrund ihrer vielfältigen Vegetation auch den Beinamen "Garteninsel". Zudem zählt die Napali Coast im Norden der Insel zu den spektakulärsten Küstenlandschaften der Erde. Schließlich besucht Andrea Jansen die Insel Maui und erkundet dort die legendäre Road to Hana. Auf der Suche nach dem "Aloha Spirit" trifft die Moderatorin Keone Nunes, einen der bekanntesten Tätowierer, der noch mit ursprünglichen Bambus-Instrumenten arbeitet. Außerdem trifft sie George Kahumoku, Musiker, Farmer und vierfachen "Grammy"-Gewinner. Abschließend wird Andrea Jansen in die Geheimnisse des Hula eingeweiht und erfährt die tiefere Bedeutung des hawaiianischen Tanzes.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wiener Wälder - Grüne Juwele

Film von Georg Riha

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Kaum eine europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien. Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der Nationalpark Donau-Auen. Unzählige Wäldchen und Grünzüge finden sich direkt im Stadtgebiet. Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaum eine europäische Hauptstadt besitzt pro Einwohner so viel Wald wie Wien. Im Westen und im Norden der Donaumetropole erstreckt sich der Wienerwald, im Osten liegt der Nationalpark Donau-Auen. Unzählige Wäldchen und Grünzüge finden sich direkt im Stadtgebiet. Die Kernzone des Waldbesitzes liegt jedoch 150 Kilometer von der Stadt entfernt. Die Kalkalpen rund um die Rax, der Schneeberg und das Hochschwab-Massiv befinden sich in Wiener Gemeindebesitz. Die Wälder stehen unter der Obhut einer beachtlichen Zahl von Förstern, Landwirten, Winzern, Berufsjägern und Holzarbeitern.
Ein filmischer Streifzug durch Wiener Wälder im Wandel der Jahreszeiten.
(ORF)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Wildes Wasser, blanker Fels - Das Gesäuse

Film von Michael Schlamberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Tief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten erstreckt sich die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse. Dieses steirische Naturparadies an der Grenze zu Oberösterreich ist der jüngste und mit mehr als 11.000 Hektar der drittgrößte Nationalpark Österreichs. Das ...
(ORF)

Text zuklappen
Tief in die Ennstaler Alpen eingeschnitten erstreckt sich die größte Felsschlucht Europas: das Gesäuse. Dieses steirische Naturparadies an der Grenze zu Oberösterreich ist der jüngste und mit mehr als 11.000 Hektar der drittgrößte Nationalpark Österreichs. Das "G'seis", wie die Einheimischen das Gesäuse nennen, ist eine Welt wilden Wassers zwischen senkrecht aufragenden Steilwänden, Furcht erregenden Kalkmauern und bizarren Felsgestalten. Nirgendwo in den Alpen liegen Wasser, Wald und Fels so steil übereinander, ragen Felswände dermaßen hoch aus dem Boden und bricht sich das Brausen der Katarakte in einem stärkeren Echo als dort. Am Eingang des Gesäuses steht ein ehemals bedeutendes Zentrum der Wissenschaft, das weltberühmte Benediktinerstift Admont. Hinter seinen dicken Mauern verbirgt das Stift die größte Klosterbibliothek der Welt. Als das Zeitalter der Forschung und Erschließung in den Alpen begann, waren es nicht wagemutige Bergsteiger, die als Erste die Gipfel des Gesäuses bestiegen, sondern Mönche des Stifts Admont. Sie begannen bereits Anfang des 19. Jahrhunderts, die Tier- und Pflanzenwelt dieser Berge zu erforschen. Pater Gabriel Strobl, der im Gesäuse eine der größten Insektensammlungen der Welt zusammentrug, wurde für sein Werk berühmt.
Für seinen Film stöbert Michael Schlamberger mit dem Historiker Josef Hasitschka in alten Schriften, klettert auf den Spuren der Mönche auf die höchsten Gipfel, überfliegt das Gebirge, durchmisst die Schluchten und erzählt die Geschichte des Gesäuses im Lauf der Jahrhunderte.
(ORF)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Zugspitze - Berg der Kontraste

Film von Wolfgang Thaler

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Zugspitze, der dominante Gipfel des Wettersteingebirges, fast ein Dreitausender, ist längst vom Massentourismus heimgesucht. Der erste Gipfelbergsteiger, der Österreicher Joseph Naus, schrieb 1820 voller Begeisterung: "Es gibt nur sehr wenige Berge in den Alpen, die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Zugspitze, der dominante Gipfel des Wettersteingebirges, fast ein Dreitausender, ist längst vom Massentourismus heimgesucht. Der erste Gipfelbergsteiger, der Österreicher Joseph Naus, schrieb 1820 voller Begeisterung: "Es gibt nur sehr wenige Berge in den Alpen, die eine so herrliche Aussicht auf bis zu 200 Kilometer entfernte Gegenden bieten." Diese Faszination der Zugspitze hält auch im 21. Jahrhundert ungebrochen an: Jährlich pilgern bis zu einer Million Menschen auf Deutschlands höchsten Berg - heute allerdings unterstützt von 30 Bergbahnen und Liften.
Wolfgang Thaler war drei Jahre in dieser Region unterwegs. Er drang in abgelegenste Winkel vor und stieß auf Menschen, die nur wenige Gehstunden vom Touristenrummel entfernt in der Stille der Berge zuhause sind, etwa der junge Senner Alfred Ripfl. Außerdem traf er Menschen, die vom Tourismus leben und trotzdem Bergbauern geblieben sind. Im Sommer mähen sie noch mit der Sense die steilen Bergwiesen, im Frühjahr und Winter arbeiten sie an Seilbahnen und Skiliften oder halten die Wanderwege instand. Schließlich zeigt Thalers Film auch spektakuläre Archivaufnahmen aus der Zeit der alpinen Erschließung der Zugspitze, etwa vom Bau der Bergbahnen und zweier Hotels in fast 3.000 Metern Höhe und von deren Zerstörung durch Feuer und Lawinen in den 1960er Jahren.
(ORF)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
- Psyche und Krebs
Das seelische Wohlbefinden der Patienten
wird in der Krebstherapie immer wichtiger
- Rettung auf hoher See
Wissenschaftler tüfteln am unsinkbaren Schiff


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Thema:
Mein Freund der Spitzel - Herta Müller über Oskar Pastior


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Navarro und die Kinder

Eine Rechtsmedizinerin auf Spurensuche

Film von Thomas Diehl

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bianca Navarro, Rechtsmedizinerin an der Universitätsklinik Mainz, hat gerade einen Jungen wegen Verdachts auf sexuellen Missbrauch untersucht. Dann soll sie ganz dringend auf der Intensivstation der Koblenzer Kinderklinik Kemperhof anrufen. Was sie erfährt, macht sie ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Bianca Navarro, Rechtsmedizinerin an der Universitätsklinik Mainz, hat gerade einen Jungen wegen Verdachts auf sexuellen Missbrauch untersucht. Dann soll sie ganz dringend auf der Intensivstation der Koblenzer Kinderklinik Kemperhof anrufen. Was sie erfährt, macht sie fassungslos: Die einjährige Amy Lee aus Lahnstein wurde vor ein paar Stunden eingeliefert, gemeinsam mit ihrer dreijährigen Schwester Shirley. Die 35-jährige Rechtsmedizinerin kennt Amy Lee. Sie hat die Kleine vor ein paar Wochen schon einmal untersucht. Diesmal heißt die Diagnose Oberschenkelhalsbruch - Verdacht auf Misshandlung. Ihrer Schwester Shirley wurden offensichtlich längere Zeit die Atemwege zugehalten. Doch während diese schon auf dem Weg der Besserung ist, hat Amy Lee schwerste innere Verletzungen. Für Bianca Navarro ist klar: Sie muss die Kinder sehen. Sie sagt alle weiteren Termine ab, fährt nach Koblenz auf die Intensivstation. Die Rechtsmedizinerin will sicher sein, dass keine Spuren übersehen werden, die später im Prozess gegen den mutmaßlichen Täter, den Vater der Mädchen, von Bedeutung sein könnten. Zwei Tage später stirbt Amy Lee. Bianca Navarro muss sie obduzieren. Seit sie selbst eine Tochter hat, fällt ihr das Obduzieren von Kindern extrem schwer. "Ich konnte nächtelang nicht schlafen. Mein Chef sagt, als Rechtsmediziner darf man sich keine Gefühle leisten. Ich sehe das anders. Wir sind schließlich keine Maschinen."
Der Film begleitet die Mainzer Rechtsmedizinerin Bianca Navarro bei ihrer Arbeit.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Tobias Schlegl


Tobias Schlegl zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Überleben auf hoher See

Schiffssicherheit und Seenotrettung

Film von Friedemann Hottenbacher und Uta Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Der Fähr- und Frachtverkehr auf den Meeren steigt stetig. Gleichzeitig nimmt auch die Zahl der Schiffsunglücke zu. Umso mehr sind Seefahrer und Forscher an Schiffssicherheit und Notfallkonzepten interessiert. In einem Versuchsprojekt wollen Petri Valanto und Stefan ...

Text zuklappen
Der Fähr- und Frachtverkehr auf den Meeren steigt stetig. Gleichzeitig nimmt auch die Zahl der Schiffsunglücke zu. Umso mehr sind Seefahrer und Forscher an Schiffssicherheit und Notfallkonzepten interessiert. In einem Versuchsprojekt wollen Petri Valanto und Stefan Krüger von der Technischen Universität Hamburg-Harburg und der Hamburgischen Schiffbau-Versuchsanstalt herausfinden, bei welcher Konstruktion und mit welchen Stabilitätskriterien Schiffe trotz Leck nicht sinken. Im Wellentank testen sie Schiffsmodelle, die mit unterschiedlichen Lecks versehen sind, und untersuchen das Sinkverhalten je nach Öffnung in der Schiffswand. Darüber hinaus wird auch an neuen Seenot-Rettungskonzepten gearbeitet, die im Ernstfall Menschen aus der See retten sollen. Eine der größten Innovation der vergangenen Jahrzehnte sind Freifallboote, die vor allem bei Frachtschiffen oder Off-Shore-Anlagen in Sekundenschnelle bis zu 100 Menschen aus fast 50 Metern Höhe vom Schiff bringen sollen. In Simulationen werden die genauen Eintauchwinkel bei unterschiedlichen Wellensituationen und Neigung der Abwurframpe berechnet. Nur so kann garantiert werden, dass die Menschen in den Booten den Abwurf unverletzt überstehen. Eines der innovativsten Konzepte für die Massenevakuierung ist "Rescube". Auf großen Fahrgastschiffen sollen in sogenannten Cubes, die in die Schiffswand integriert sind, jeweils 330 Menschen sicher im Freifallverfahren von Bord gebracht werden. Die International Maritime Organisation, die die Sicherheitsstandards festlegt, hält sich allerdings bedeckt: Die Kosten sind zu hoch, um sie den Reedereien zuzumuten.
"hitec" zeigt, welche Seenot-Systeme derzeit verwendet werden und an welchen Innovationen Forscher tüfteln, um die Seefahrt sicherer zu machen.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Thilo Sarrazin

Zurücktretendes Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ende August 2010 erschien Thilo Sarrazins Buch "Deutschland schafft sich ab. Wie wir unser Land aufs Spiel setzen". Der Titel wurde in der Öffentlichkeit als Provokation kritisiert und löste ein enormes Medienecho aus. Thilo Sarrazin gab darauf den Forderungen nach einem ...

Text zuklappen
Ende August 2010 erschien Thilo Sarrazins Buch "Deutschland schafft sich ab. Wie wir unser Land aufs Spiel setzen". Der Titel wurde in der Öffentlichkeit als Provokation kritisiert und löste ein enormes Medienecho aus. Thilo Sarrazin gab darauf den Forderungen nach einem Ausscheiden aus dem Vorstand der Deutschen Bundesbank nach und verkündete seinen Rücktritt für Ende September 2010. Sarrazin, Jahrgang 1945, studierte von 1967 bis 1971 Volkswirtschaftslehre an der Universität Bonn. 1974 trat er in die SPD ein, ein Jahr später fing er als Referent im Bundesfinanzministerium an. 1997 wurde Sarrazin Staatssekretär im Ministerium für Finanzen in Rheinland-Pfalz. Im Jahr 2000 wechselte er in den Vorstand der Deutschen Bahn AG. 2002 ging Thilo Sarrazin in die Politik: Er wurde vom wiedergewählten Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit zum Berliner Finanzsenator berufen. Dort führte er eine strenge Spar- und Haushaltspolitik und erwirtschaftete 2007 mit 80 Millionen Euro den ersten Haushaltsüberschuss in der Geschichte des Landes Berlin. Parallel erwarb er sich mit Äußerungen zur Berliner Sozial- und Bildungspolitik den Ruf eines Provokateurs. 2009 wechselte der Berliner Finanzsenator zur Bundesbank.
In "Vis-à-vis" spricht Frank A. Meyer mit Thilo Sarrazin.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Todesschüsse in Basel

Eine Ausweisung und ihre Folgen

Film von Alain Godet

Ganzen Text anzeigen
In einem Park in Basel verliebt sich die 16-jährige Kosovarin Teuta in ihren Landsmann Arif. Die Eltern sind gegen die Verbindung mit dem zwölf Jahre älteren Mann. Aber die Tochter setzt ihren Kopf durch, heiratet Arif, und die beiden ziehen in eine gemeinsame Wohnung. ...

Text zuklappen
In einem Park in Basel verliebt sich die 16-jährige Kosovarin Teuta in ihren Landsmann Arif. Die Eltern sind gegen die Verbindung mit dem zwölf Jahre älteren Mann. Aber die Tochter setzt ihren Kopf durch, heiratet Arif, und die beiden ziehen in eine gemeinsame Wohnung. Doch statt Eheglück erlebt Teuta einen Albtraum: Arif beginnt seine junge Frau eifersüchtig zu kontrollieren, schließt sie zu Hause in der Wohnung ein und fängt an sie zu schlagen. Teuta darf ihre Eltern Salihe und Isuf nicht mehr sehen. Am 18. April 2000 will Salihe ihren Schwiegersohn aufsuchen und zur Rede stellen. Es kommt zu Auseinandersetzungen, zuerst in der Wohnung von Arif, dann auf der Straße, wo Arif in sein Auto steigt. Als er eine schnelle Handbewegung macht, fühlt sich Salihe bedroht. Sie zieht aus ihrer Handtasche eine Pistole und schießt sieben Mal auf ihren Schwiegersohn. Das Gericht verurteilt die vierfache Mutter zu sechseinhalb Jahren Gefängnis, sieht aber ausdrücklich von einer Landesverweisung ab. Als Salihe im Juni 2004 wegen guter Führung vorzeitig entlassen wird, beschließt die Fremdenpolizei jedoch abrupt die Ausweisung der Täterin. Jahrelang lebt Salihe wie in der Verbannung in einem primitiven Hinterhausgebäude in Pristina, Kosovo. Ohne Familie, ohne Freunde, ohne Arbeitsmöglichkeiten und in steter Angst vor der Blutrache der Opferfamilie. Der Basler Anwalt und Justizkritiker Peter Zihlmann schreibt ein Buch über diesen Fall und kämpft für die Rückreise Salihes. Als das Schweizer Fernsehen ihren Fall aufgreift, entsteht eine breite Solidaritätsbewegung mit zahllosen Briefen an den Regierungsrat Basel-Stadt. Dieses Protest zeigt schließlich Wirkung: Zehn Jahre nach der Tat und fünf Jahre nach ihrer Ausweisung kommt von der Fremdenpolizei überraschend der Bescheid: Salihe kann wieder in die Schweiz zurückkehren. Endlich ist sie wieder mit ihrer Familie vereint.
Ein Film über Salihes Ausweisung und ihre Folgen.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Ars Electronica 2010: Repair

Wie die Welt noch zu retten ist?

Das Linzer Kulturfestival "Ars Electronica" sucht

Antworten auf die Krise

Film von Günter Kaindlstorfer

Ganzen Text anzeigen
Klimakrise, Rohstoffknappheit und verantwortungsloser Umgang mit natürlichen Ressourcen: Der Zustand der Erde ist alles andere als beruhigend. Das Linzer Kulturfestival "Ars Electronica" fragt 2010, wie die Erde und die Menschen - vielleicht in letzter Minute - gerettet ...
(ORF)

Text zuklappen
Klimakrise, Rohstoffknappheit und verantwortungsloser Umgang mit natürlichen Ressourcen: Der Zustand der Erde ist alles andere als beruhigend. Das Linzer Kulturfestival "Ars Electronica" fragt 2010, wie die Erde und die Menschen - vielleicht in letzter Minute - gerettet werden könnten. Pioniere, Künstler und Wissenschafter arbeiten mit viel Kreativität an einer alternativen Zukunft.
Der erste Teil des Films über die "Ars Electronica 2010" stellt ihre Projekte vor.

Den zweiten und letzten Teil von "Ars Electronica 2010" sendet 3sat am Dienstag, 28. September, ebenfalls um 0.45 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00

Hello Austria, hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


Das wöchentliche Magazin liefert ein breites Spektrum an Informationen und Unterhaltung aus der österreichischen Hauptstadt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kylie Minogue: KylieX2008

The O2 Arena London, Großbritannien, 2008

Regie: William Baker

Regie: Marcus Viner

Ganzen Text anzeigen
Am 28. Mai 1968 wird Kylie Minogue in Melbourne geboren. Mit 17 bricht sie die Schule ab, um Schauspielerin zu werden. Mit der Seifenoper "Neighbours" wird Kylie Minogue berühmt und gewinnt einige australische Fernsehpreise. 1987 erscheint Kylies Minogues erste Single ...

Text zuklappen
Am 28. Mai 1968 wird Kylie Minogue in Melbourne geboren. Mit 17 bricht sie die Schule ab, um Schauspielerin zu werden. Mit der Seifenoper "Neighbours" wird Kylie Minogue berühmt und gewinnt einige australische Fernsehpreise. 1987 erscheint Kylies Minogues erste Single "Loco-Motion" und bleibt sieben Wochen auf Platz 1 der US-Charts. Die folgenden Singles "I Should Be So Lucky" und "Got to be Certain" erobern Großbritannien 1988 im Sturm. Nach weiteren erfolgreichen Jahren ändert Kylie Minogue ihr Image, um sich nun als ernstzunehmende Künstlerin zu etablieren. Doch der Erfolg bleibt aus - bis sie im Jahr 2000 mit dem Hit "Spinning around" Platz 1 der britischen Charts erreicht. Mit der Auskopplung "Can't Get you Out of my Head" gewinnt sie 2002 gleich zwei begehrte Preise: den Brit Award für die "Beste Internationale Künstlerin" und für das "Beste Internationale Album". Im April 2003 schafft es die Australierin mit "Body Language" wieder in die Top 20, doch im Frühjahr 2005 wird bei Kylie Minogue Brustkrebs diagnostiziert. Wenige Tage später begibt sich Kylie in Behandlung. Im Herbst 2006 gelingt ihr ein umjubeltes Comeback im Rahmen ihrer "Homecoming"-Tournee. Dass Kylie inzwischen eine Stil-Ikone ist, bestätigt die Ausstellung "Kylie - The Exhibition", die 2007 im Londoner Victoria and Albert Museum die Kostüme der Sängerin präsentieren. Im November 2007 veröffentlicht Kylie ihr zehntes Studioalbum: "X". In Berlin erhält sie dafür 2008 die Goldene Kamera. Im Mai und Juni 2008 ist Kylie im Rahmen der ausgedehnten Welttournee "KylieX2008" auch in sechs deutschen Städten zu Gast.
3sat präsentiert die Sängerin in einem Konzert im Sommer 2008 in London im Rahmen der Welttournee.


Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton

Bee Gees: One Night Only

MGM Grand Las Vegas, Nevada, USA 1997

Regie: Michael A. Simon

Ganzen Text anzeigen
In der "Millennium Edition" des Guinness-Buchs der Rekorde stehen die Bee Gees als "erfolgreichste Familienband der Welt". 1966 landen die Brüder Barry, Robin und Maurice Gibb mit "Spicks and Specks" ihren ersten Nummer-1-Hit in Australien, 1967 schaffen sie den ...

Text zuklappen
In der "Millennium Edition" des Guinness-Buchs der Rekorde stehen die Bee Gees als "erfolgreichste Familienband der Welt". 1966 landen die Brüder Barry, Robin und Maurice Gibb mit "Spicks and Specks" ihren ersten Nummer-1-Hit in Australien, 1967 schaffen sie den internationalen Durchbruch mit der Ballade "New York Mining Disaster 1941". Mit Hits wie "To Love Somebody", "Massachusetts", "World", "Words", und "I've Gotta Get a Message to You" werden die Bee Gees zu Konkurrenten der Beatles. Nach einem Streit verlässt Robin 1969 die Band, Barry und Maurice machen als Duo weiter - bis auch diese Zusammenarbeit im Streit endet. Mitte der 1970er Jahre raufen sich die drei Brüder wieder zusammen und landen vor allem in den USA eine Reihe von Hits wie "Lonely Days" und "How Can You Mend a Broken Heart", doch erst mit der Disco-Welle kommt der große Erfolg zurück: Sie präsentieren einen neuen Sound mit Elementen aus Rythm and Blues, Falsettgesang und pulsierenden Disco-Beats. Mit den Hits "Jive Talkin'", "Nights on Broadway" und "You Should Be Dancing" sind sie bereits Ende 1977 die erfolgreichste Band der 1970er Jahre. Doch erst der Soundtrack zum Film "Saturday Night Fever" mit Welthits wie "Stayin' Alive", "Night Fever" und "How Deep is Your Love" macht sie auch in Deutschland zu Stars. Nachdem die Disco-Welle Anfang der 1980er Jahre abebbt, wird es auch um die Bee Gees wieder ruhiger, bis die Brüder 1987 ein erneutes Comeback mit dem Hit "You Win Again" schaffen. Kurz vor der Veröffentlichung ihres Albums "One" stirbt 1988 ihr jüngster Bruder Andy Gibb, der bis dahin als Solokünstler bekannt war. 2001 erscheint das letzte Studioalbum der drei Brüder. Am 12. Januar 2003 ist das Ende der Band gekommen: Maurice Gibb stirbt nach einer Darmoperation. Barry und Robin gehen nun getrennte Wege, doch erst 2006 geben sie das offizielle Ende der Bee Gees bekannt.
3sat präsentiert die Bee Gees in Originalbesetzung in einem Konzert aus dem Jahr 1997 mit den großen Hits der Band.


Seitenanfang
4:35
Stereo-Ton16:9 Format

Michael Bublé

Wiltern Theatre, Los Angeles, USA 2005 und

Madison Square Garden, New York, USA 2008

Regie: David Horn

Regie: Dick Carruthers

Ganzen Text anzeigen
Michael Bublé kommt am 9. September 1975 in Vancouver, Kanada, zur Welt. Mit 17 gewinnt er den ersten Platz beim "Canadian Youth Talent"-Wettbewerb. Nach einem Auftritt auf der Hochzeit der Tochter des ehemaligen kanadischen Premierministers Brian Mulroney vermittelt der ...

Text zuklappen
Michael Bublé kommt am 9. September 1975 in Vancouver, Kanada, zur Welt. Mit 17 gewinnt er den ersten Platz beim "Canadian Youth Talent"-Wettbewerb. Nach einem Auftritt auf der Hochzeit der Tochter des ehemaligen kanadischen Premierministers Brian Mulroney vermittelt der begeisterte Brautvater den talentierten Jazzsänger an den Produzenten David Foster. 2003 erscheint das sensationelle Debütalbum "Michael Bublé", dem 2005 mit "It's Time" das nicht minder erfolgreiche zweite Album folgt. Auf seinem Album "Call Me Irresponsible" (2007) singt Michael Bublé dann erfolgreich Coverversionen großer Hits wie Leonard Cohens "I'm Your Man", Eric Claptons "Wonderful Tonight" und Henry Mancinis "It Had Better Be Tonight". Die Songs "Home" und "Everything" werden zu großen Hits und zeigen, dass Bublé nicht nur erfolgreich Jazz singen kann, sondern auch ein begnadeter Popsänger ist.
3sat präsentiert den charismatischen Entertainer Michael Bublé gleich in zwei Konzerten: in einer Aufzeichnung aus dem Jahr 2005 im Wiltern Theatre in Los Angels und in einer Aufzeichnung des Konzerts, das er 2008 im New Yorker Madison Square Garden gab.

Sendeende: 5:50 Uhr