Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 25. September
Programmwoche 39/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Themen:
- Die Macher von «Sennentuntschi»
- Der «Prime Tower» zu Zürich
- Das Leben der Henrietta Lacks: eine Zell-Kulturrevolution
- Behinderte Menschen suchen mit Theater nach dem Glück
- Saisonauftakt am Zürcher Schauspielhaus
- Fraktale Sommernacht auf Schloss Werdenberg
- Schriftstellerin Melinda Nadj Abonji

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:50
Stereo-Ton

Die Hüter der Erinnerung - Wiener Bezirksmuseen

Film von Nikolaus Scholz

Ganzen Text anzeigen
Ihre Arbeit ist ehrenamtlich und oft unbedankt: Die Leiter der Wiener Bezirksmuseen sind eifrige Heimatforscher, die mit hohem Engagement meist geringe finanzielle Mittel ausgleichen. Sie tragen Fundstücke zusammen, zeichnen Erinnerungen von Bezirksbewohnern auf, führen ...
(ORF)

Text zuklappen
Ihre Arbeit ist ehrenamtlich und oft unbedankt: Die Leiter der Wiener Bezirksmuseen sind eifrige Heimatforscher, die mit hohem Engagement meist geringe finanzielle Mittel ausgleichen. Sie tragen Fundstücke zusammen, zeichnen Erinnerungen von Bezirksbewohnern auf, führen Chroniken und gestalten Ausstellungen. In Schubladen, Kartons und Schaukästen lagern die Stücke, die Lebens- und Wohnviertelgeschichten in Erinnerung rufen.
Der Film stellt die Museumsleiter und ihre Arbeit vor.
(ORF)


10:15
Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (7/12)

Fernsehserie, Österreich 1994

Der erste Kaisermühlner

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Renate SchoitlElfi Eschke
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Wilma GneisserHelma Gautier
u.a.
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Kaisermühlen ist in heller Aufregung: Bei Bauarbeiten wird ein menschliches Skelett gefunden. Bezirksrat Gneisser träumt von einem Kaisermühlner "Ötzi" und blamiert sich heftig. Frau Schoitl ist wieder da, sie will abnehmen und joggt mit Burschi, worauf sich dieser ...
(ORF)

Text zuklappen
Kaisermühlen ist in heller Aufregung: Bei Bauarbeiten wird ein menschliches Skelett gefunden. Bezirksrat Gneisser träumt von einem Kaisermühlner "Ötzi" und blamiert sich heftig. Frau Schoitl ist wieder da, sie will abnehmen und joggt mit Burschi, worauf sich dieser gleich Hoffnungen macht.
Siebte Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Videotext Untertitel

Kaisermühlen-Blues (8/12)

Fernsehserie, Österreich 1994

Drunter und drüber

Darsteller:
Gitti SchimekMarianne Mendt
Erwin SchoitlPeter Fröhlich
Renate SchoitlElfi Eschke
Rudi GneisserGötz Kauffmann
Wilma GneisserHelma Gautier
u.a.
Regie: Reinhard Schwabenitzky

Ganzen Text anzeigen
Lena wird überfallen und von René gerettet - bald bahnt sich zwischen den beiden etwas an. Gitti Schimeks und Josephus' Glück wird heftig getrübt. Skinheads schlagen ihn zusammen, worauf er seine neue Stelle verliert. Die Bezirksräte haben eine Königsidee: Kudrnac ...
(ORF)

Text zuklappen
Lena wird überfallen und von René gerettet - bald bahnt sich zwischen den beiden etwas an. Gitti Schimeks und Josephus' Glück wird heftig getrübt. Skinheads schlagen ihn zusammen, worauf er seine neue Stelle verliert. Die Bezirksräte haben eine Königsidee: Kudrnac soll ein Grätzl-Museum aufbauen.
Achte Folge der zwölfteiligen Fernsehserie "Kaisermühlen-Blues".
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Mit dem Gast Moritz Bleibtreu

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Insel Ponza

Geheimtipp vor den Toren Roms

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Ponza ist die Hauptinsel der Ponzianischen Inseln - fünf kleine Eilande, die zur italienischen Provinz Latium gehören. Ponza ist nur neun Kilometer lang und wie eine Sichel geformt. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs, ihre Küste daher felsig, das Tuffgestein leuchtet ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Ponza ist die Hauptinsel der Ponzianischen Inseln - fünf kleine Eilande, die zur italienischen Provinz Latium gehören. Ponza ist nur neun Kilometer lang und wie eine Sichel geformt. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs, ihre Küste daher felsig, das Tuffgestein leuchtet in intensiven Farben. Hauptort ist Ponza Porto mit seinem halbkreisförmigen, typischen Mittelmeerhafen. Dort legen auch die Fischerboote an - die Fischerei ist nach wie vor eine wichtige Einnahmequelle der Ponzesen.
Der Film stellt ein Stück Italiens vor, das in Deutschland kaum jemand kennt.
(ARD/SR)


Seitenanfang
14:15

Grand Prix

Spielfilm, USA 1966

Darsteller:
Pete AronJames Garner
Jean-Pierre SartiYves Montand
Louise FredericksonEva Marie Saint
Izo YamuraToshiro Mifune
Scott StoddardBrian Bedford
u.a.
Regie: John Frankenheimer
Länge: 163 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Durch einen vermeidbaren Fahrfehler verursacht der Formel-1-Pilot Pete Aron einen Unfall. Sein eigener Wagen geht zu Bruch, und sein Teamkollege Scott Stoddard wird schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Aron wird daraufhin gefeuert und muss sich fortan als ...
(ARD)

Text zuklappen
Durch einen vermeidbaren Fahrfehler verursacht der Formel-1-Pilot Pete Aron einen Unfall. Sein eigener Wagen geht zu Bruch, und sein Teamkollege Scott Stoddard wird schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Aron wird daraufhin gefeuert und muss sich fortan als Fernsehreporter durchschlagen. Der in der Punktwertung führende Jean-Pierre Sarti steuert nun unangefochten seinem zweiten Weltmeistertitel entgegen. Doch als Sarti sich in die amerikanische Journalistin Louise Frederickson verliebt, spielt er mit dem Gedanken, den mörderischen Job an den Nagel zu hängen. Sarti verliert ein Rennen nach dem anderen. Der mächtige Chef des Ferrari-Teams, Agostini Manetta, bemerkt sofort, dass sein Spitzenfahrer nicht mehr den rechten Biss hat, und setzt Sarti unter Druck. Als Stoddard sich von seinen Verletzungen schnell erholt und Aron überraschend einen Platz im Team des japanischen Motorenherstellers Izo Yamura übernimmt, ist der Kampf um den Titel plötzlich wieder vollkommen offen. Doch kurz nach dem Start zum Grand Prix von Italien kommt es zu einer Katastrophe.
"Grand Prix" ist ein virtuos inszeniertes Formel-1-Drama des Action-Spezialisten John Frankenheimer ("French Connection II", "Der Gefangene von Alcatraz"). Der mit einem "Oscar" für die besten Soundeffekte ausgezeichnete Film überzeugt auch heute noch durch seine Hervorkehrung der besonderen Ästhetik des Motorsports, wozu auch der berühmte Titel-Designer Saul Bass ("Psycho") mit beeindruckenden Split-Screen-Effekten beitrug. Als Darsteller konnte Frankenheimer James Garner, Yves Montand und Eva Marie Saint gewinnen.
(ARD)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Außenseiter? Kunst kennt keine Behinderung!

Moderation: Gregor Steinbrenner

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als "Outside Art" wird das künstlerische Schaffen behinderter Menschen bezeichnet. Was macht die Einzigartigkeit dieser Kunst aus, und was hat sie uns zu sagen?
"vivo"-Moderator Gregor Steinbrenner trifft Künstler mit Behinderung und stellt ihr eindrucksvolles ...

Text zuklappen
Als "Outside Art" wird das künstlerische Schaffen behinderter Menschen bezeichnet. Was macht die Einzigartigkeit dieser Kunst aus, und was hat sie uns zu sagen?
"vivo"-Moderator Gregor Steinbrenner trifft Künstler mit Behinderung und stellt ihr eindrucksvolles Schaffen vor. Rafael-Evitan Grombelka zum Beispiel ist seit seiner Geburt gehörlos. Doch ob als Schauspieler oder als Poet, mithilfe seiner Gebärdensprache begeistert der 24-jährige Hamburger sein Publikum. Seine Leidenschaft gilt der Gebärdensprachpoesie. Das Atelier des Heilpädagogischen Centrums Augustinum in München fördert Behinderte, die eine außergewöhnliche künstlerische Begabung besitzen. Insgesamt 20 Künstler gehören zur Ateliergemeinschaft, elf davon haben eine Festanstellung. Durch die Kunst haben sie einen Weg gefunden, mit dem sie sich auch ohne Worte ausdrücken und so mit ihrer Umwelt kommunizieren können. Menschen mit Down-Syndrom tauchen mehr und mehr als Künstler in Film, Tanz und Theater auf. Über ihr Leben aber ist kaum etwas bekannt. Das halbjährlich erscheinende Magazin "Ohrenkuss" möchte diese Lücke füllen. Die Redakteure mit Down-Syndrom bekommen von Humangenetikerin Dr. Katja de Bragança Unterstützung.

Am Sonntag, 26. September, 21.45 Uhr, startet mit der Dokumentation "Zwischen Wahnsinn und Kunst" die 3sat-Themenwoche "Weltenwandler", mit der 3sat die Eröffnung der Ausstellung "Weltenwandler - Die Kunst der Outsider" in der Schirn Kunsthalle Frankfurt begleitet.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Nina Brunner

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Im Trödelfieber

Flohmarkt in Limburg

Film von Anna Schilling


Reportagen aus dem hessischen Alltagsleben.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Zar aus der Zentralschweiz

Ein Märchen aus anderen Welten

Reportage von Christoph Müller

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Der ehemalige Autolackierer Hermann Beyeler ist ein Mann für Träume und Wunder. Er kaufte einst ein Bild aus der Werkstatt von Peter Paul Rubens, das sich nach mehreren Gutachten als ein Werk des Meisters selbst herausstellte, was den Preis vervielfachte. Sogar das ...

Text zuklappen
Der ehemalige Autolackierer Hermann Beyeler ist ein Mann für Träume und Wunder. Er kaufte einst ein Bild aus der Werkstatt von Peter Paul Rubens, das sich nach mehreren Gutachten als ein Werk des Meisters selbst herausstellte, was den Preis vervielfachte. Sogar das berühmte Ermitage-Museum in Sankt Petersburg anerkannte Beyelers Gemälde der Göttin Ceres als echten Rubens und stellte es aus - zusammen mit einem Zwillingsgemälde, das der Ermitage gehört. Dort, in Sankt Petersburg, spürte Hermann Beyeler seine besondere Beziehung zu Russland. Heute ist er sich sicher, dass russisches Blut in seinen Adern fließt - kein gewöhnliches, sondern dasjenige des russischen Adels. In der Schweiz machte Beyeler durch spektakuläre Immobilienprojekte auf sich aufmerksam, unter anderen durch ein Projekt in Pratteln im Kanton Basel-Landschaft. Sein Vermögen wird auf 300 Millionen geschätzt.
Der Film aus der Reihe "Reporter" verfolgt die spektakuläre Geschichte Hermann Beyelers von Luzern über Sankt Petersburg bis Pratteln.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office - Das Filmmagazin

Moderation: Monika Schärer


Einmal wöchentlich zeigt "Box Office - Das Film-Magazin", welche aktuellen Filme man gesehen haben muss, welche DVDs man nicht verpassen darf und was man sonst noch wissen sollte aus der Welt des Films.



Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Starry Starry Night

Anna Maria Kaufmann, Katie Melua, Till Brönner,

Curtis Stigers

Jazz Open Stuttgart 2010

Orchester: Stuttgarter Philharmoniker
Musikalische Leitung: Mike Batt
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein besonderes Erlebnis erwartete die Jazz-Fans im Juli 2010 bei den "Jazz-Open Stuttgart": Unter Leitung von Mike Batt boten die Stuttgarter Philharmoniker, die Sängerinnen Anna Maria Kaufmann und Katie Melua, Jazzmusiker Till Brönner sowie Saxofonist, Klarinettist und ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Ein besonderes Erlebnis erwartete die Jazz-Fans im Juli 2010 bei den "Jazz-Open Stuttgart": Unter Leitung von Mike Batt boten die Stuttgarter Philharmoniker, die Sängerinnen Anna Maria Kaufmann und Katie Melua, Jazzmusiker Till Brönner sowie Saxofonist, Klarinettist und Vokalist Curtis Stigers ein einmaliges Konzert über die Genregrenzen hinweg. Anna Maria Kaufmann gelang mit der weiblichen Hauptrolle der Christine im Musical-Hit "Phantom der Oper" 1990 an der Seite von Peter Hofmann der Karrieredurchbruch. In über 500 Vorstellungen eroberte sie ein Millionenpublikum. Ihr Soloalbum "Blame it On the Moon" nahm sie zusammen mit dem Royal Philharmonic Orchestra London sowie ihren Gesangspartnern Thomas Hampson und Joey Tempest in den berühmten Abbey Roads Studios in London auf. Ihre Kollegin Katie Melua zählt zu den erfolgreichsten Künstlerinnen aus Großbritannien. Im Mai 2009 erschien mit "Live At The O² Arena" ein Album, das im Rahmen ihrer Welttournee aufgenommen wurde und ihre einmalige Bühnenpräsenz dokumentiert, mit der sie auch in größten Hallen die Atmosphäre eines intimen Musikclubs herzustellen vermag. Till Brönner gehört längst zu den deutschen Jazzmusikern, die auch international bekannt sind. Der Trompeter, Sänger und Komponist hat bereits mit Weltstars wie Dave Brubeck, Natalie Cole und Chaka Khan gearbeitet und mittlerweile mehr als zehn Studioalben veröffentlicht. Saxofonist, Klarinettist und Vokalist Curtis Stigers stand schon neben Größen wie Elton John, Eric Clapton und Prince auf der Bühne. "I Wonder Why" ist sein größter Hit. Das Orchester der Stuttgarter Philharmoniker stellt einen enorm leistungsfähigen und international renommierten Luxusklangkörper mit großer Tradition und Erfahrung dar, die in langen Jahren auch bei vielen Gastspielen im In- und Ausland gewachsen ist.
3sat zeigt eine Aufzeichnung des Konzerts in der Porsche Arena.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer

Neue Töne in alten Schlössern

20 Jahre Festspiele Mecklenburg-Vorpommern

Film von Martina Mattick-Stiller

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit 20 Jahren sind die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ein Fixpunkt im deutschen und internationalen Festivalkalender. Vor der Kulisse historischer Architektur bieten sie Konzerterlebnisse auf höchstem Niveau. Im Jahr der Wiedervereinigung gegründet, haben sich die ...

Text zuklappen
Seit 20 Jahren sind die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ein Fixpunkt im deutschen und internationalen Festivalkalender. Vor der Kulisse historischer Architektur bieten sie Konzerterlebnisse auf höchstem Niveau. Im Jahr der Wiedervereinigung gegründet, haben sich die Festspiele zur Bühne für Künstlerpersönlichkeiten aller Facetten entwickelt. Die Jubiläumssaison 2010 bietet vielseitige Veranstaltungen und macht dabei auch vor Genre-Grenzen nicht halt. Die Palette der auftretenden Künstler reicht vom Jazznachwuchs aus Mecklenburg-Vorpommern über internationale Instrumentalisten bis hin zum Stardirigenten Kent Nagano. Im Fokus stehen junge Ausnahmekünstler wie die Cellistin Marie-Elisabeth Hecker und der Pianist Martin Helmchen. Zu Wort kommt auch Armin Mueller-Stahl, der das Festival von Anfang an begeistert unterstützt. Das traditionsreiche Landgestüt Redefin bietet nicht nur Orchesterkonzerte in der Reithalle, sondern auch Pferdevorführungen und Picknick vor klassizistischer Kulisse. Beim Schlossfest im Park von Ludwigslust, dem "Versailles" norddeutscher Architektur, erlebt der Besucher Artistik, Akrobatik und Clownerie. Auf insgesamt 25 Bühnen entfachen 70 internationale Künstler und Ensembles eine multikulturelle Stimmung in einmaliger Open-Air-Atmosphäre. Vor der beeindruckenden Kulisse des Schweriner Schlosses singt und swingt Roger Cicero.
Der Film zeigt Highlights von den diesjährigen Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und legt die Zusammenhänge zwischen Kulturpolitik, Denkmalschutz und Standortpflege dar. So ist das alte Kloster Dobbertin seit einigen Jahren Sitz eines Diakoniewerks. Die Aufrechterhaltung der historischen Anlage wäre ohne diese gemeinnützige Einrichtung nicht denkbar. Dabei hilft auch der lebendige Festivalbetrieb im Kloster-Innenhof, der immer neue Besucher in das Idyll am See zieht.

Mit der Festivalbetrachtung "Neue Töne in alten Schlössern" endet der diesjährige Festspielsommer in 3sat.


Seitenanfang
22:30
Stereo-Ton16:9 Format

DJ BoBo

Vom Bäcker zum Popstar

Ganzen Text anzeigen
Tanzen und Performen wie Michael Jackson - davon träumt der junge René Baumann. Obwohl der 1968 geborene Schweizer seine Karriere mit einer Bäckerlehre beginnt, ahnt er, dass dieser Beruf nicht seiner Bestimmung entspricht. Er fühlt sich zu anderem berufen: Als DJ und ...

Text zuklappen
Tanzen und Performen wie Michael Jackson - davon träumt der junge René Baumann. Obwohl der 1968 geborene Schweizer seine Karriere mit einer Bäckerlehre beginnt, ahnt er, dass dieser Beruf nicht seiner Bestimmung entspricht. Er fühlt sich zu anderem berufen: Als DJ und Breakdancer steigt er 1985 ins Showbusiness ein. Um für seine Breakdance-Auftritte "etwas Eigenes" zu haben, produziert er eine Maxi-Single. Nach ersten Aufnahmen und ein paar Flops begreift er, dass er professioneller werden muss. Mit "Somebody Dance With Me" gelingt ihm im November 1992 der Durchbruch. Wohl nicht einmal er selbst hat mit diesem internationalen Erfolg gerechnet: Goldene Schallplatten in der Schweiz, in Deutschland, Österreich, Schweden, Australien und anderen Ländern zeichnen das Werk aus. Gerade einmal 24-jährig ist DJ BoBo zu diesem Zeitpunkt. Er muss sein Leben neu definieren, denn quasi über Nacht ist er zum Musikstar avanciert, der im Rahmen einer Konzertreihe von Michael Jackson vor 140.000 Personen im Vorprogramm auftritt. Als DJ BoBo Vater wird, verändert dies den Künstler stark. Der erfolgsorientierte Musiker entdeckt plötzlich neue Werte und leidet darunter, dass ihm als Popstar ein normales Familienleben verwehrt ist. Dann veröffentlicht er einen Song namens "Chihuahua". Dieser schlägt alle Rekorde und wird weltweit zum Sommerhit des Jahres 2003. Danach zieht sich DJ BoBo zurück und entwickelt die Idee eines Konzeptalbums. Mit "Pirates of Dance" bringt er seine Musik mit einer Bühnenshow in Einklang. Die Teilnahme am Eurovision Song Contest beschert ihm jedoch unerwartet die größte Ohrfeige seiner musikalischen Karriere. Mit dem Album "Fantasy" versucht er nun, wieder an seine früheren Erfolge anzuknüpfen.
Der Film erzählt von DJ BoBos unglaublicher Karriere. DJ BoBo beantwortet kritische und sehr persönliche Fragen zu Person, Musik und Leben. Dabei spricht er auch über seine größten Erfolge, seine bittersten Momente und verrät sein wichtigstes Lebensziel.


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Moderation: Martin Traxl

Themen:
- Klassen-Kämpfe: Integration als Schuldisziplin
Über den Umgang mit einem schwierigen Thema
(Studio-Gäste: Niki Glattauer und Wolf Haas
Die beiden Autoren zum Sprachunterricht an Schulen)
- Sprach-Spieler: Wolf Haas ist auf die Gans gekommen
Der Autor mit neuem Kinderbuch live im Studio
- Friedens-Werk: Picasso in der Albertina
Das Genie als politischer Künstler
- Heimat-Domovina: Das Kärnten-Debakel
Kärntner Künstler zum Kärnten heute
- Zwei-Sprachig: Kärnten und seine Slowenen
Peter Handkes neuer Roman Immer noch Sturm
- Sprach-Grenzen: Wien und Ljubljana
Bei den Europäischen Literaturtagen Wachau werden
Grenzen überwunden

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio



Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:25
Stereo-Ton16:9 Format

Badeparadiese

Film von Holger Preuße

Isländische Hotpots - Freibad im Kraftwerk der Natur

Ganzen Text anzeigen
Kochendes Wasser zwängt sich durch kleine Bodenlöcher und Felsspalten, dunkelbrauner Schlamm wölbt das Erdreich. Gasblasen steigen unter der glatten Wasseroberfläche auf und versetzen sie in Schwingung. Mit einem Mal zischt es, und eine haushohe Fontäne schießt aus ...

Text zuklappen
Kochendes Wasser zwängt sich durch kleine Bodenlöcher und Felsspalten, dunkelbrauner Schlamm wölbt das Erdreich. Gasblasen steigen unter der glatten Wasseroberfläche auf und versetzen sie in Schwingung. Mit einem Mal zischt es, und eine haushohe Fontäne schießt aus dem Loch empor: Geysire, Wasserfälle und heiße Quellen verwandeln Island am Polarkreis in ein Badeparadies. In den Hotpots finden die Menschen zu sich und zueinander, aus dem heißen Wasser steigen sie wie neugeboren hervor. Allein in der isländischen Hauptstadt Reykjavík gibt es sieben Thermalbäder. Fast jedes Dorf kann sich ein Freibad leisten. Ob in öffentlichen Bädern oder inmitten der Natur, in abgeschiedener Landschaft oder gleich neben der Straße: Die Einheimischen nutzen die Pools, Thermalbäder und Hotpots täglich. Sie haben sich als gesellschaftliche Treffpunkte etabliert, und so manches Problem löst sich im angenehm warmen Wasser in Luft auf. Eine umweltfreundlichere Energiequelle, die gleichzeitig auch noch gesund ist, gibt es nicht.
Der Film zeigt, dass Island - bedingt durch die natürlichen Umstände - eine einzigartige "Wellness-Oase" ist.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Zwischen Feuer und Eis

Islands wilde Winter

Film von Katrin Eigendorf

Ganzen Text anzeigen
Fünf Uhr morgens am Polarkreis: Schneeflocken tanzen über dem Meer, kreischende Möwen umkreisen die "Poleifur", das Schiff von Gylfi Gunnarson und seinen Söhnen. Auch im Winter werfen die Fischer ihre Netze aus, sie fangen Kabeljau und Seelachs in den reichen ...

Text zuklappen
Fünf Uhr morgens am Polarkreis: Schneeflocken tanzen über dem Meer, kreischende Möwen umkreisen die "Poleifur", das Schiff von Gylfi Gunnarson und seinen Söhnen. Auch im Winter werfen die Fischer ihre Netze aus, sie fangen Kabeljau und Seelachs in den reichen Fischgründen zwischen Nordatlantik und Polarmeer. Wild sind die isländischen Winter, das Wetter ist unberechenbar. Doch die Isländer tragen es mit Humor. "Wenn dir das Wetter nicht gefällt, brauchst du nur fünf Minuten warten oder fünf Kilometer weiter fahren." Die Vulkaninsel, die auf halber Strecke zwischen Amerika und Europa liegt, ist gerade einmal so groß wie die ehemalige DDR. Mit rund 300.000 Einwohnern ist sie dünn besiedelt, den größten Raum nimmt die Natur ein. 150 Vulkane gibt es auf Island, ein Zehntel der Fläche ist von Gletschern bedeckt. Die Insel ist das am stärksten vergletscherte Land der nördlichen Erdhalbkugel. "Das Leben in dieser Umwelt hat uns schon hart gemacht", sagt Ragnar Axelsson, Islands bekanntester Fotograf. Der 47-Jährige ist seit 30 Jahren unterwegs auf den Gletschern, Vulkanen und in der Fjordlandschaft des Westens. "Wir kämpfen mit den Kräften der Natur, und das macht eine Menge Spaß." Abenteurer wie Ragnar Axelsson gibt es viele in Island, und besonders viele starke Frauen. Zum Beispiel Berklind, eine berufstätige Mutter mit drei kleinen Kindern. Sie arbeitet als Lehrerin und hält mit ihrem Mann in der Einöde Südislands 40 grönländische Schlittenhunde. Mit denen fährt sie im Sommer Touristen über die Gletscher. Modern und gleichzeitig mystisch ist Island. Die Isländer haben eines der sichersten Seerettungssysteme der Welt - und doch verlassen sie sich bei Gefahr auch auf die Kraft des Übersinnlichen: 50 Prozent aller Isländer glauben an Elfen und Trolle. Die Regierung hat sogar eine Elfenbeauftragte eingesetzt, die für die Rechte des unsichtbaren Volks eintritt.
Ein Film über das Leben auf Island.


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Magische Orte: Island - Im Bann der Naturgewalten

Film von Antje Christ

Ganzen Text anzeigen
Im Süden Islands tickt eine Zeitbombe: Unter ewigem Eis lauert Katla - momentan einer der aktivsten Vulkane der Insel. Jederzeit könnte der unruhige Feuerberg ausbrechen und das Gesicht des Landes völlig verändern. Ein kleines Dorf im Süden Islands bereitet sich auf ...

Text zuklappen
Im Süden Islands tickt eine Zeitbombe: Unter ewigem Eis lauert Katla - momentan einer der aktivsten Vulkane der Insel. Jederzeit könnte der unruhige Feuerberg ausbrechen und das Gesicht des Landes völlig verändern. Ein kleines Dorf im Süden Islands bereitet sich auf den Ausbruch vor. Was für die einen bedrohend ist, nutzen andere als Kick: Im unbewohnten Hochland der Insel gehören Off-Road-Fahrten zu den spektakulärsten Abenteuern. In kilometerweiten Lava-Wüsten, dampfender Erde und Eishöhlen können Besucher den Wettstreit der Elemente erleben. Die gewaltige Natur im Landesinneren hat die Menschen in die Buchten der zerklüfteten Küsten gedrängt. Von den rund 280.000 Isländern wohnt knapp die Hälfte in der Hauptstadt Reykjavík. Die Landflucht nimmt stetig zu. Die Einsamkeit in der übermächtigen Natur lässt vor allem die Menschen aus den Fjorden im Norden der Insel in die Städte flüchten. Wo ungezähmte Naturkräfte wirken, ist das Überirdische nicht weit: Elfen und Trolle hatten in der Mythenwelt des Nordens schon immer einen festen Platz.
Der Film aus der Reihe "Magische Orte" führt zu einem sagenumwobenen Gletscher, den Jules Verne als Einstieg zum Mittelpunkt der Erde wählte, zu einem Künstler, der Steinen seltsame Klänge entlockt, und zu einem Fischer, der aus giftigem Haifischfleisch eine isländische Spezialität produziert.


Seitenanfang
5:40

Pferde - der Schatz der Mongolen

Film von Bettina Witte

Ganzen Text anzeigen
Ohne die kleinen, zähen Mongolenpferde geht gar nichts in der Mongolei. Drei Viertel der zwei Millionen Einwohner leben in der Steppe. Zum Überleben brauchen sie die Tiere. Jede Familie besitzt eine kleine Herde, benutzt die Pferde als Reit- und Transporttiere, trinkt ...

Text zuklappen
Ohne die kleinen, zähen Mongolenpferde geht gar nichts in der Mongolei. Drei Viertel der zwei Millionen Einwohner leben in der Steppe. Zum Überleben brauchen sie die Tiere. Jede Familie besitzt eine kleine Herde, benutzt die Pferde als Reit- und Transporttiere, trinkt die Stutenmilch Ayrak, isst das Fleisch und flicht Seile aus den Haaren der Mähne. Auch in der mongolischen Malerei, in der Poesie und in den Liedern steht das Pferd im Mittelpunkt.
Der Film stellt den "Schatz der Mongolen" vor.

Sendeende: 5:55 Uhr