Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 29. August
Programmwoche 35/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo-Reportage: "... und morgen hole ich mir dein Kind"

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Walter Hollstein: Was vom Manne übrig blieb ...

Buben und Männer nach vierzig Jahren Feminismus

Ganzen Text anzeigen
Männer verfügen über Macht, verdienen mehr Geld als Frauen, sind hart, leistungsbereit und potent: Längst bröckelt dieses noch immer gängige Männlichkeitsbild in einer weiblicher werdenden Welt. Das starke Geschlecht ist - jenseits der Manager- und Machorolle - in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Männer verfügen über Macht, verdienen mehr Geld als Frauen, sind hart, leistungsbereit und potent: Längst bröckelt dieses noch immer gängige Männlichkeitsbild in einer weiblicher werdenden Welt. Das starke Geschlecht ist - jenseits der Manager- und Machorolle - in die Krise geraten. Obdachlosigkeit, Suchtkrankheiten und Suizid treffen deutlich mehr Männer als Frauen, und vor allem die männlichen Jugendlichen sind zum Problemfall geworden. Sie sind unsicher in ihrem Selbstverständnis und in ihren Beziehungen, werden häufig verhaltensauffällig und schneiden in Ausbildung und Studium meist schlechter ab als Mädchen.
Walter Hollstein beschreibt und analysiert in seinem Vortrag die Situation, in der sich Jungen und Männer in modernen Gesellschaften heute befinden. Professor Dr. Walter Hollstein lehrte Soziologie am Institut für Geschlechter- und Generationenforschung der Universität Bremen. Er war Mitglied der Enquête-Kommission für Jugendfragen des Deutschen Bundestages und Gutachter des Europarats für Jugendkriminalität und für Männer- und Geschlechterfragen.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Paul Nash: Traumlandschaft


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Burnout - wenn die Seele streikt

Miriam Meckel im Gespräch mit Nathalie Wappler

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Immer erreichbar, immer flexibel, immer verfügbar sein - das sind die heutigen Bedingungen für den arbeitenden Menschen. Die modernen Kommunikationsmittel machen's möglich. Wir verplanen jede freie Minute, ob privat oder beruflich, wir optimieren uns immer weiter. Die ...

Text zuklappen
Immer erreichbar, immer flexibel, immer verfügbar sein - das sind die heutigen Bedingungen für den arbeitenden Menschen. Die modernen Kommunikationsmittel machen's möglich. Wir verplanen jede freie Minute, ob privat oder beruflich, wir optimieren uns immer weiter. Die Kehrseite davon ist eine rasant wachsende Zahl an Burnout-Patienten. Der extreme Erschöpfungszustand ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und erreicht auch diejenigen, die vor einer Überforderung durch die Informationsflut gewarnt haben. Eine von ihnen ist Miriam Meckel, Professorin für Corporate Communication an der Universität in St. Gallen. Sie litt an einem Burnout und hat nun in einem Buch analysiert, was geschieht, wenn wir ständig unterwegs sind und permanent kommunizieren.
Nathalie Wappler spricht mit Miriam Meckel.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Robert Stolz

Musik der Versöhnung

Film von Thomas Voigt und Wolfgang Wunderlich

Ganzen Text anzeigen
Seine Melodien kennen Millionen, seine Geschichte nur wenige: Schon in den 1920er und 1930er Jahren war Robert Stolz ein Star. Die Nazis hofierten ihn, konnten ihn jedoch nie vereinnahmen. Stolz verhalf vielen Juden zur Flucht, bis er selbst aus Wien flüchten musste und ...

Text zuklappen
Seine Melodien kennen Millionen, seine Geschichte nur wenige: Schon in den 1920er und 1930er Jahren war Robert Stolz ein Star. Die Nazis hofierten ihn, konnten ihn jedoch nie vereinnahmen. Stolz verhalf vielen Juden zur Flucht, bis er selbst aus Wien flüchten musste und dabei sein Leben riskierte. In Paris wurde er als "feindlicher Ausländer" interniert. Im Fußballstadion Colombes mit 70.000 Menschen unter freiem Himmel zusammengepfercht, bekam er eine doppelseitige Lungenentzündung. Louise Ulrich, seine spätere Frau "Einzi", kaufte ihn frei und pflegte ihn gesund. Beide immigrierten in die USA, dort wurde die Musik von Stolz zum Synonym für "die gute alte Zeit". Nach dem Krieg kehrte der damals 66-Jährige nach Wien zurück und machte eine große Alterskarriere. 1963 dirigierte Stolz erstmals in Israel. Auf dem Programm standen Walzer und Wiener Operettenlieder. Entgegen der Warnungen der Veranstalter setzte er durch, dass die Lieder auf Deutsch gesungen wurden. Damit brach er ein Tabu - und zugleich das Eis bei einem Großteil des Publikums: Viele Zuhörer weinten. Nach dem ersten Konzert dankte Simon Peres dem Musiker mit den Worten: "Sie haben uns von einem Trauma befreit".
Der Film "Robert Stolz" erzählt die bewegende Geschichte eines großen Musikers, der mit seiner Liebe zur Musik und seiner Zivilcourage half, Brücken zu bauen.


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 Format

Salute Petra

Luciano Pavarotti - Gedenkkonzert vom 12.10.2008

aus Petra, Jordanien

Mit José Carreras, Placido Domingo, Sherill Milnes,
Cynthia Lawrence, Jovanotti, Zucchero, Angela Gheorghiu,
Andrea Bocelli, Sting, Laura Pausini, Aleem Kandour,
Andrea Grimelli und Edin Karamazov

Ganzen Text anzeigen
Ein Jahr nach Luciano Pavarottis (1935 - 2007) Tod sind seine Freunde Angela Gheorghiu, Sting, Andrea Bocelli, Plácido Domingo und José Carreras, sowie eine Vielzahl prominenter Gäste der Einladung von Nicoletta Mantovani, Luciano Pavarottis Witwe, nach Jordanien ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Ein Jahr nach Luciano Pavarottis (1935 - 2007) Tod sind seine Freunde Angela Gheorghiu, Sting, Andrea Bocelli, Plácido Domingo und José Carreras, sowie eine Vielzahl prominenter Gäste der Einladung von Nicoletta Mantovani, Luciano Pavarottis Witwe, nach Jordanien gefolgt: Dort fand am 12. Oktober 2008, dem Tag von Luciano Pavarottis 73. Geburtstag, ein Konzert zu seinem Andenken vor der Kulisse der historischen Stätten in Petra statt. Plácido Domingo und José Carreras, die gemeinsam mit Pavarotti die legendären Drei Tenöre bildeten, traten zum ersten Mal seit der Beisetzung ihres großen Kollegen gemeinsam auf
Aufzeichnung des Konzertes "Salute Petra" zum Gedenken an den großen Tenor Luciano Pavarotti.

3sat zeigt "Salute Petra" zum dritten Todestag von Luciano Pavarotti am 6. September.

(ARD/WDR)


Seitenanfang
12:40

Abgeschminkt: Peter Konwitschny

beobachtet von Johanna Schickentanz

Ganzen Text anzeigen
Peter Konwitschny wurde 1945 in Frankfurt am Main in eine Musikerfamilie geboren. Sein Vater war Dirigent und arbeitete als Gewandhauskapellmeister in Leipzig, seine Mutter war Sängerin. Von 1965 bis 1970 studierte Konwitschny Opernregie an der Hochschule für Musik ...

Text zuklappen
Peter Konwitschny wurde 1945 in Frankfurt am Main in eine Musikerfamilie geboren. Sein Vater war Dirigent und arbeitete als Gewandhauskapellmeister in Leipzig, seine Mutter war Sängerin. Von 1965 bis 1970 studierte Konwitschny Opernregie an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler". Danach war er bis 1978 als Regieassistent bei Ruth Berghaus am Berliner Ensemble. Seit 1980 arbeitet Konwitschny als freier Regisseur in Halle, Leipzig, Dresden, Berlin, Hamburg, Graz und Basel. 1988 erhielt er den Kunstpreis der DDR und 2005 den Berliner Theaterpreis. Seit 1992 ist er Mitglied der Freien Akademie der Künste in Berlin. Außerdem hat er Lehraufträge an Hochschulen im In- und Ausland für Regisseure, Dramaturgen, Schauspieler und Sänger.
Der Film aus der Reihe "Abgeschminkt" stellt den Theatermann Peter Konwitschny vor.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Naturpark Kaunergrat

Auf den Spuren der Vergangenheit

Film von Christoph Wachter

Ganzen Text anzeigen
Der bronzezeitliche Opferschatz im Archäologischen Museum Fließ bei Landeck in Tirol brachte neue Erkenntnisse über diese prähistorische Zeit etwa 1.500 vor Christus ans Tageslicht. Im Rahmen des Projekts "Alpines Heiligtum 2007 am Piller" wagten sich die Forscher ...
(ORF)

Text zuklappen
Der bronzezeitliche Opferschatz im Archäologischen Museum Fließ bei Landeck in Tirol brachte neue Erkenntnisse über diese prähistorische Zeit etwa 1.500 vor Christus ans Tageslicht. Im Rahmen des Projekts "Alpines Heiligtum 2007 am Piller" wagten sich die Forscher Franz Neururer und Alfons Erhart auf der Suche nach weiteren Spuren aus der Vergangenheit in gefährliche Spalten im Naturpark Kaunergrat.
Der Film "Naturpark Kaunergrat" begleitet die beiden Forscher.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
16:9 Format

Der Letzte seines Standes?

Film von Benedikt Kuby

Der Ofenbauer

Ganzen Text anzeigen
Draußen vor dem Bauernhof der Backofen, drinnen in der Stube der gemütliche Grundofen: ein Bild längst vergangener Zeiten. Aber es gibt Regionen, da werden diese Öfen auch heute noch gebaut. Ofenbauer wissen genau, worauf es ankommt, damit der Ofen zieht, keine Risse ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Draußen vor dem Bauernhof der Backofen, drinnen in der Stube der gemütliche Grundofen: ein Bild längst vergangener Zeiten. Aber es gibt Regionen, da werden diese Öfen auch heute noch gebaut. Ofenbauer wissen genau, worauf es ankommt, damit der Ofen zieht, keine Risse bekommt und von einer Wirtschaftlichkeit ist, die jeder Ölheizung spottet. Verblüffend einfach, manchmal geradezu abenteuerlich erscheinen dem Beobachter viele der angewandten Hilfsmittel und Techniken, zum Beispiel um das Gewölbe des Backofens aufzurichten oder den Stein für den Grundofen vom Berg zu holen. Einer dieser alten Meister ist Josef Niederkofler aus dem Ahrntal.
Der Film zeigt, wie Josef Niederkofler einen Back- und Grundofen baut.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton

Flüsse der Genüsse (15/17)

Film von Fulvia Alberti

Die Seine - Von Napoleons Plänen und Kuttelwürstchen

Ganzen Text anzeigen
Entlang der Seine, auf dem Abschnitt zwischen Troyes und dem Wald von Fontainebleau, gibt es viele Überraschungen und große Kontraste: So wird in Montgueux die Troyeser Champagner-Bratwurst verkauft und in Boulancourt wird eine Straußenfarm betrieben. Auch Kunst ist mit ...
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)

Text zuklappen
Entlang der Seine, auf dem Abschnitt zwischen Troyes und dem Wald von Fontainebleau, gibt es viele Überraschungen und große Kontraste: So wird in Montgueux die Troyeser Champagner-Bratwurst verkauft und in Boulancourt wird eine Straußenfarm betrieben. Auch Kunst ist mit den Malern der Schule von Barbizon ein Thema, je näher man Paris kommt.
15. Folge der 17-teiligen Reihe über "Flüsse der Genüsse".
(ARD/SWR/MDR/NDR/WDR/)


Seitenanfang
14:30

Aus heiterem Himmel (10/15)

Fernsehserie, Deutschland 1995

Einladung à la Sandmann

Darsteller:
Tobias SandmannDaniel Friedrich
Christoph DenglerMichael Fitz
Alicia SandmannJule Ronstedt
Henrik SandmannFlorian Fischer
CarlosJulio Brinkmann
u.a.
Buch: Hannah Hollinger
Regie: Gloria Behrens

Ganzen Text anzeigen
Barbara Stein, eine charmante junge Frau, mietet sich an Christophs Werft ein Segelboot. Ein Sturm kommt auf, das Boot kentert. Christoph hört Barbaras verzweifelte Hilferufe und kann die Ertrinkende im letzten Augenblick retten. Es war keine Schwimmweste an Bord, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Barbara Stein, eine charmante junge Frau, mietet sich an Christophs Werft ein Segelboot. Ein Sturm kommt auf, das Boot kentert. Christoph hört Barbaras verzweifelte Hilferufe und kann die Ertrinkende im letzten Augenblick retten. Es war keine Schwimmweste an Bord, Christoph hatte sie vergessen. Voller Selbstvorwürfe pflegt er Barbara, die ihm sofort verzeiht. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf. Dann erscheint unerwartet die Wasserschutzpolizei mit einer Anzeige bei Christoph: Barbara soll sich bei seinem schärfsten Konkurrenten, dem Werftbesitzer Dürnberger, wegen einer fehlenden Schwimmweste beschwert haben. Währenddessen treffen Alicia und Henrik ihre Biologielehrerin, genannt "Steinchen", im Badezimmer der Villa - und können sich ein Grinsen kaum verkneifen.
Zehnte Folge der 15-teiligen Fernsehserie "Aus heiterem Himmel".
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:20
Stereo-Ton16:9 Format

20.000 Meilen übers Meer

Der Traum vom großen Segelabenteuer

Reportage von Daniel Stadelmann

Ganzen Text anzeigen
Tina Wittwer war noch nie auf einem Segelschiff gewesen, als ihr Mann Hansjörg von seinem Traum erzählt, mit dem eigenen Boot um die Welt zu segeln. Jahrelang baut er an seiner "Chenoa" - einer zwölf Meter langen Alujacht. Als Hansjörg sein Schiff fertig gebaut hat, ...

Text zuklappen
Tina Wittwer war noch nie auf einem Segelschiff gewesen, als ihr Mann Hansjörg von seinem Traum erzählt, mit dem eigenen Boot um die Welt zu segeln. Jahrelang baut er an seiner "Chenoa" - einer zwölf Meter langen Alujacht. Als Hansjörg sein Schiff fertig gebaut hat, sind seine Söhne Noah und Marvin ein und zweieinhalb Jahre alt. Die Reise beginnt. Mindestens drei Jahre will die Familie unterwegs sein und hat dafür 60.000 Euro gespart. Von Basel am Rhein führt die Fahrt durch die französischen Kanäle ins Mittelmeer, später über den Atlantik in die Karibik und anschließend durch den Panamakanal und quer durch den Pazifik. Im Südseeparadies Tonga kippt die Stimmung an Bord. Die Wittwers wollen ihre Reise vorzeitig abzubrechen. Die vielen Reparaturen und die langen Segelpassagen haben das Ehepaar zermürbt. Was bleibt, ist aber nicht ein geplatzter, sondern ein gelebter Traum.
Der Film "20.000 Meilen übers Meer" begleitet das große Segelabenteuer der Familie Wittwer.


Seitenanfang
15:50
Stereo-Ton16:9 Format

Allein gegen den Wind - Der Weltumsegler




Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Glotzen in der dritten Dimension u.a.

Moderation: Yve Fehring

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die dritte Dimension drängt derzeit ganz gewaltig in die Unterhaltungselektronik. Bei Computern und Videospielen gibt es schon länger erschwingliche Monitore und Technik für 3D-Spiele. Auch auf der Kinoleinwand ist 3D schon fast heimisch, wie die Erfolge von Camerons ...

Text zuklappen
Die dritte Dimension drängt derzeit ganz gewaltig in die Unterhaltungselektronik. Bei Computern und Videospielen gibt es schon länger erschwingliche Monitore und Technik für 3D-Spiele. Auch auf der Kinoleinwand ist 3D schon fast heimisch, wie die Erfolge von Camerons "Avatar" und andere Filme zeigen. Der Erfolg macht den verschiedenen Herstellern Mut, 3D auch auf Fernsehbildschirmen zu forcieren. Mit speziellen Kameras und 3D-Technik wurde die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika als eines der ersten Ereignisse in "Full HD 3D" aufgezeichnet. Noch immer braucht man allerdings eine Spezial-Brille, um den 3D-Effekt genießen zu können. Entwickler arbeiten indes schon längst daran, den 3D-Effekt ohne Brille zu ermöglichen.
Das 3sat-Magazin "neues" zeigt, wie viel die 3D-Technik in der Unterhaltungselektronik gerade hergibt.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisvolle Wildnis

Expedition zu Bibern, Kranichen und Stinkhähnen

Film von Peter und Stefan Simank

Ganzen Text anzeigen
Es ist eines der größten Totalreservate Deutschlands - das Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide. Obwohl nur wenige Kilometer von Dresden entfernt, ist es nahezu unbekannt, Betreten ist streng verboten. Bis vor 20 Jahren war dort ein russischer Truppenübungsplatz, ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Es ist eines der größten Totalreservate Deutschlands - das Naturschutzgebiet Königsbrücker Heide. Obwohl nur wenige Kilometer von Dresden entfernt, ist es nahezu unbekannt, Betreten ist streng verboten. Bis vor 20 Jahren war dort ein russischer Truppenübungsplatz, einer der größten außerhalb der Sowjetunion. Nur auf ein Prozent der Fläche fand eine Entmunitionierung statt. Den Rest zu säubern, würde Milliarden kosten. Auch deshalb entschied sich der Freistaat Sachsen, die Natur sich selbst zu überlassen. Vom Aussterben bedrohte Kraniche ziehen dort im Schutz unberührter Sümpfe und Moore ihren Nachwuchs groß. Die auch Stinkhähne genannten Wiedehopfe mit ihrem schwarz-weiß gestreiften Schwanz und der unverwechselbaren Federhaube auf dem Kopf haben in den alten Raketen-Bunkern der Sowjetarmee ein neues Heim gefunden. Eine kleine Sensation, denn deutschlandweit soll es nur noch circa 350 Brutpaare geben.
Der Film zeigt das Leben auf dem 5.000 Hektar großen Paradies für Tiere und Pflanzen und gewährt Einblicke in diese Welt, die Menschen sonst verschlossen bleibt. Zu sehen ist unter anderen eine Biberfamilie, die dort ungestört riesige Staudämme anlegt und ganze Wälder überflutet.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Das Meer vor unserer Haustür

Moderation: Anke Neuzerling

Ganzen Text anzeigen
Die Artenvielfalt vor den deutschen Küsten ist beeindruckend.
"Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling begibt sich auf der "MS Rungholt" auf die Nordsee, um die Ökologie des Wattenmeers genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei begegnet sie gemeinsam mit dem ...

Text zuklappen
Die Artenvielfalt vor den deutschen Küsten ist beeindruckend.
"Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling begibt sich auf der "MS Rungholt" auf die Nordsee, um die Ökologie des Wattenmeers genauer unter die Lupe zu nehmen. Dabei begegnet sie gemeinsam mit dem Wattenmeer-Experten Dr. Ulrich Rösner einer Kolonie wild lebender Seehunde, erlebt einen Schollenkindergarten und gräbt unterirdische Bewohner des Wattenmeers aus. Die Moderatorin erfährt dabei, wie komplex der Lebensraum vor deutschen Küsten ist und warum man gerade das Wattenmeer unbedingt schützen muss. Neben dem Ausflug in die Natur steht auch ein Abstecher nach Kiel auf dem Programm. Am Institut für Meeresforschung GEOMAR bekommt Anke Neuzerling Einblick in die Erforschung von Heringsschwärmen und erfährt, wie die Forscher dort mehr über Seehunde und andere Meeresbewohner herausfinden können. Dabei darf sie auch hautnah Seehund Jimi erleben, den Star des Kieler Instituts und Liebling aller Kieler Seehundfreunde.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: "Abzocke mit Partnervermittlungen"

Wenn die Suche nach dem Traumpartner zum Alptraum wird u.a.

Moderation: Bernd-Ulrich Haagen

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Deutsche leben allein. Doch nicht jeder ist glücklich mit seinem "Single-Dasein". Um Abhilfe zu schaffen und den "Traumpartner" zu finden, bauen viele auf Partnervermittlungen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die einen sind beruflich sehr eingespannt, ...

Text zuklappen
Immer mehr Deutsche leben allein. Doch nicht jeder ist glücklich mit seinem "Single-Dasein". Um Abhilfe zu schaffen und den "Traumpartner" zu finden, bauen viele auf Partnervermittlungen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Die einen sind beruflich sehr eingespannt, andere wissen einfach nicht, wo und wie sie jemanden kennenlernen können. Die zahlreichen Partnervermittlungen machen sich das zunutze. Sie finden sich in Zeitungen und vor allem dem Internet. Doch viele Anbieter sind unseriös: Ihnen geht es nur darum, schnell Kasse zu machen. Die Gegenleistung beleiben sie oft schuldig - und das zu Preisen von häufig mehr als 6.000 Euro.
"Recht brisant" macht die Probe aufs Exempel, zeigt die übelsten Maschen, schildert Fälle von Geprellten und lässt Juristen sowie Verbraucherschützer zu Wort kommen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Museums-Check

mit Markus Brock

Museum Folkwang Essen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die gläserne, lichtdurchflutete Architektur des Museum Folkwang in Essen ist schnörkellos, eine gelungene Hommage an die 1950er Jahre. Pünktlich zum Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 wurde das Museum von David Chipperfield umgebaut und mit vielversprechenden ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Die gläserne, lichtdurchflutete Architektur des Museum Folkwang in Essen ist schnörkellos, eine gelungene Hommage an die 1950er Jahre. Pünktlich zum Kulturhauptstadtjahr RUHR.2010 wurde das Museum von David Chipperfield umgebaut und mit vielversprechenden Sonderausstellungen eröffnet. Der nordische Name des Museums spricht für sich: "Folkwang" - "Halle des Volkes". Mit dem Wunsch, ein Museum für alle zu schaffen, hat es Karl Ernst Osthaus einst in Hagen begründet. Dort ließ sich der Kunstmäzen 1902 ein Museum erbauen und vom Jugendstilkünstler Henry van de Velde ausstatten. Ursprünglich war es für exotisches Kunsthandwerk und Skulpturen bestimmt, die Osthaus von seinen Reisen durch die Welt mitbrachte. Doch van de Velde überzeugte ihn davon, Bilder von damals verpönten Zeitgenossen wie Paul Gauguin, Oskar Kokoschka und Wassily Kandinsky zu kaufen. Das Museum Folkwang stellte als eines der ersten die Künstler der Moderne aus. Nach dem Tod von Osthaus 1921 wurde seine einzigartige Sammlung nach Essen verkauft. Paul J. Sachs, ein Mitbegründer des Museum of Modern Art in New York, bezeichnet 1932 das Museum Folkwang als "Das schönste Museum der Welt" - und so heißt auch die aktuelle Sonderausstellung, die die Geschichte der Sammlung rekonstruiert. Gezeigt werden viele Werke, die während des Nationalsozialismus als entartete Kunst vom Museum Folkwang wenn nicht zerstört, so doch verkauft wurden.
Markus Brock besucht in dieser Ausgabe von "Museums-Check" das Museum Folkwang. Als Gast begrüßt er den Kabarettisten Dieter Nuhr. Der leidenschaftliche Fotograf interessiert sich besonders für die einzigartige Fotosammlung des Museums mit Werken von August Sander und Andreas Gursky.

Die nächste Ausgabe von "Museums-Check" zeigt 3sat am Sonntag, 10. Oktober, um 18.30 Uhr.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 Format

heute-show

Nachrichtensatire mit Oliver Welke


Die "heute-show" stellt die Welt der TV-Nachrichten auf den Kopf: Satirisch, bissig und weitgehend unbestechlich kommentiert Anchorman Oliver Welke die aktuellen Fernsehbilder aus Politik und Nachrichtensendungen.


Seitenanfang
19:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Film von Ursula Böhm

Bryggen, Norwegen

Nördlichster Brückenkopf der Hanse

Ganzen Text anzeigen
Die norwegische Hafenstadt Bergen war im 14. und 15. Jahrhundert einer der wichtigsten ausländischen Stützpunkte der Hanse. Der norddeutsche Städte- und Handelsbund hatte dort im Jahr 1360 ein Kontor, eine Handelsniederlassung, gegründet. Bergen war der Umschlaghafen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die norwegische Hafenstadt Bergen war im 14. und 15. Jahrhundert einer der wichtigsten ausländischen Stützpunkte der Hanse. Der norddeutsche Städte- und Handelsbund hatte dort im Jahr 1360 ein Kontor, eine Handelsniederlassung, gegründet. Bergen war der Umschlaghafen für Waren aus aller Herren Länder. Die deutschen Handelsleute hatten ihr eigenes Wohn- und Arbeitsviertel: die deutsche Brücke, heute "Bryggen" genannt.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" gibt Einblicke in eine raue Männergesellschaft, die damals in den engen Höfen des Viertels nach den strengen Gesetzen des Kontors im Zölibat leben musste. Außerdem erzählt er von der harten Arbeit mit übel riechenden Waren und berichtet von Handelsburschen, die auf Bryggen ihren Weg zur erfolgreichen Kaufmannskarriere begannen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Östlich der Oder (1/2)

Film von Wolfgang Wegner

Durch die Neumark

Ganzen Text anzeigen
Wenig erinnert heute am polnischen Ufer der Oder an die deutsche Vergangenheit. Einige alte Backsteinbauten haben den Krieg und die Jahrzehnte danach überlebt. Das alte Küstrin gibt es nicht mehr, nur Ruinen sind von der einstigen Perle der Oder geblieben. Im modernen ...

Text zuklappen
Wenig erinnert heute am polnischen Ufer der Oder an die deutsche Vergangenheit. Einige alte Backsteinbauten haben den Krieg und die Jahrzehnte danach überlebt. Das alte Küstrin gibt es nicht mehr, nur Ruinen sind von der einstigen Perle der Oder geblieben. Im modernen Küstrin setzt eine Großbäckerei inzwischen ganz auf Europa, beliefert täglich Läden zwischen Frankfurt an der Oder und Berlin mit frischen Backwaren. Das Wahrzeichen von Königsberg in der Neumark - Chojna, wie es heute auf Polnisch heißt -, ist die Marienkirche. Im Krieg wurde sie fast vollständig zerstört. Mithilfe deutscher Investoren wird sie wieder aufgebaut. Die Warthe mit einer Länge von mehr als 800 Kilometern ist der längste Nebenfluss der Oder. Friedrich der Große führte den Anbau von Hopfen in diesem Teil Preußens ein, und auch die Anfänge der Korbweidenwirtschaft stammen noch aus preußischer Zeit. Es sind Traditionen, die heute von polnischen Landwirten fortgesetzt werden.
Der zweiteilige Film führt östlich der Oder entlang. Der erste Teil führt durch die Neumark.

Den zweiten Teil von "Östlich der Oder" zeigt 3sat im Anschluss, um 21.00 Uhr.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Östlich der Oder (2/2)

Film von Wolfgang Wegner

Durch das Posener Land

Ganzen Text anzeigen
Beim Erntedankfest in Krobia in der Nähe von Leszno ist das ganze Dorf auf den Beinen. Mit Kutschen geht es zur Kirche, wo die Erntekränze gesegnet werden, danach in einer feierlichen Prozession zum Festplatz. Jetzt, im Spätsommer, werden überall im Posener Land ...

Text zuklappen
Beim Erntedankfest in Krobia in der Nähe von Leszno ist das ganze Dorf auf den Beinen. Mit Kutschen geht es zur Kirche, wo die Erntekränze gesegnet werden, danach in einer feierlichen Prozession zum Festplatz. Jetzt, im Spätsommer, werden überall im Posener Land Tomaten, Zuckerrüben und Kartoffeln geerntet. In Posen, der Metropole Westpolens, ist der Marktplatz vollständig restauriert und strahlt wieder im alten Glanz. In den schmucken Häusern lebten einst Handwerker und Händler. Ein besonderer Blickfang ist das alte Rathaus aus dem 16. Jahrhundert. In das Posener Land kamen um 1720 katholische Einwanderer aus dem Fränkischen, die Bamberger. Im Laufe der Zeit haben sie sich vollständig in die polnische Gesellschaft integriert. Aber noch immer sind sie stolz auf ihre Herkunft.
Der zweiteilige Film führt östlich der Oder entlang. Der letzte Teil führt durch das Posener Land.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Jochen Rindts letzter Sommer

Ein Toter wird Weltmeister

Dokumentarfilm von Eberhard Reuß, Deutschland 2010

Länge: 89 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am 5. September 1970 verunglückte der Rennfahrer Jochen Rindt beim Abschlusstraining von Monza tödlich. Sein tragisches Schicksal bewegt bis heute. Auch Menschen, die sich für Rennsport nie besonders interessiert haben, erinnern sich an diese außergewöhnliche ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Am 5. September 1970 verunglückte der Rennfahrer Jochen Rindt beim Abschlusstraining von Monza tödlich. Sein tragisches Schicksal bewegt bis heute. Auch Menschen, die sich für Rennsport nie besonders interessiert haben, erinnern sich an diese außergewöhnliche Persönlichkeit und den einzigen Rennfahrer, der posthum Formel-1-Weltmeister geworden ist. Rindt führte die Formel 1 in die Kommerzialisierung, zugleich ging er wie kein zweiter Fahrer seiner Zeit tödliche Risiken ein. Ob als Könner am Volant, ob als cleverer Geschäftsmann oder als stilbildendes Vorbild der jugendlichen Pop-Generation jener Jahre - Jochen Rindt war weit mehr als ein Rennfahrer.
Vier Jahrzehnte nach dem tödlichen Unfall erinnert der Dokumentarfilm an ein Idol, das seiner Zeit auf vielen Feldern weit voraus war. "Jochen Rindts letzter Sommer" zeigt noch nie gesehenes privates Filmmaterial aus dem Archiv von Jochen Rindts Frau Nina, ergänzt mit einzigartigen Bildern aus den Archiven von ARD, ORF und ZDF. Zeitzeugen und Weggefährten wie Jacky Ickx, Niki Lauda, Bernie Ecclestone, Herbie Blash, Heinz Prüller, Helmut Zwickl, Erich Walitsch und viele andere erinnern sich an den Menschen und Rennfahrer Jochen Rindt. Zudem hat ein Ingenieurteam der TU Darmstadt erstmals den Verlauf des tödlichen Unfalls in einer 3D-Animation filmisch rekonstruiert.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
23:15
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Eine fast perfekte Sache

Fernsehfilm, DDR 1976

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Leutnant Vera ArndtSigrid Göhler
RosiRegina Beyer
BerndRolf Römer
KeuleKaspar Eichel
u.a.
Länge: 71 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Mit einer raffinierten Masche haben Rosi, der vorbestrafte Keule und Bernd, der Kopf der Bande, eine Serie von Wohnungseinbrüchen bei alleinstehenden älteren Damen durchgezogen. Nun verlangt Bernd eine Pause, um Spuren zu verwischen und das Diebesgut in Ruhe zu ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Mit einer raffinierten Masche haben Rosi, der vorbestrafte Keule und Bernd, der Kopf der Bande, eine Serie von Wohnungseinbrüchen bei alleinstehenden älteren Damen durchgezogen. Nun verlangt Bernd eine Pause, um Spuren zu verwischen und das Diebesgut in Ruhe zu verhökern. Doch dann entdeckt die Polizei das Versteck der Beute in dem normalerweise im Winter ungenutzten Bungalow des Juweliers Bader. Dort beabsichtigt man, die Einbrecher in die Falle laufen zu lassen. Wieder schlägt das Trio den Ermittlern ein Schnippchen und stiehlt die Sachen ein zweites Mal, vor dem wachsamen Auge der Gesetzeshüter. Nach diesem geglückten Coup will Bernd endgültig untertauchen. Gekränkt überredet Rosi Keule, auf eigene Faust weiterzumachen. Als Verkäuferin bei Juwelier Bader hat sie auch schon ein neues lohnendes Objekt entdeckt: die Wohnung der Kundin Bernhard. Bernd ist klar, dass auch er dran glauben muss, wenn seine Kumpane geschnappt werden sollten. Er will das Schlimmste verhindern.
Eine Folge der traditionsreichen Krimireihe "Polizeiruf 110".
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:25
VPS 00:30

schwarz-weiss monochrom

Tatort Paris

(125 Rue Montmartre)

Spielfilm, Frankreich 1959

Darsteller:
Pascal CasdallLino Ventura
CatherineAndrea Parisy
Didier BarrachetRobert Hirsch
DodelotJean Desailly
BabetteDora Doll
u.a.
Regie: Gilles Grangier
Länge: 83 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der gutmütige Zeitungsverkäufer Pascal Casdall zieht den lebensmüden Didier Barrachet aus der Seine. Die Geschichte, die der völlig verängstigt wirkende Mann ihm auftischt, klingt abenteuerlich. Der wie ein Clochard daherkommende Didier beteuert, ein reicher Mann zu ...
(ARD)

Text zuklappen
Der gutmütige Zeitungsverkäufer Pascal Casdall zieht den lebensmüden Didier Barrachet aus der Seine. Die Geschichte, die der völlig verängstigt wirkende Mann ihm auftischt, klingt abenteuerlich. Der wie ein Clochard daherkommende Didier beteuert, ein reicher Mann zu sein, der über ausgedehnte Ländereien verfügt. Seit er jedoch die hübsche Catherine geheiratet habe, lebe er in ständiger Angst, denn sie versuche gemeinsam mit seinem Schwager, ihn entmündigen zu lassen, um an seinen Besitz zu kommen. Ein Psychiater sei schon bestellt worden, um Didier in eine Zwangsjacke zu stecken. Also sei er Hals über Kopf davongelaufen. Pascal weiß nicht so recht, ob er dem komischen Kauz glauben soll, hat aber Mitleid mit dem Obdachlosen und nimmt ihn bei sich auf. Als Didier partout steif und fest behauptet, er wohne in einem komfortablen Pariser Haus, in dem er 400.000 Francs vor seiner Frau versteckt habe, aus Angst vor ihr aber die eigenen vier Wände meide, lässt sich Pascal Casdall überreden, in Didiers Villa einzubrechen. Dort findet er tatsächlich das Geld an dem beschriebenen Ort. Als Pascal das Haus verlassen will, wird er von der Polizei verhaftet. Der liebenswerte Zeitungsverkäufer steht plötzlich unter dringendem Tatverdacht, Didier Barrachet erschlagen zu haben. Dabei ist der Tote in der Villa nicht Didier. Doch Pascal ist der einzige, der dies behauptet.
In dem spannenden Thriller von Gilles Grangier brilliert der ehemalige Ringer-Europameister Lino Ventura in "Tatort Paris" in einer seiner frühen Rollen.
(ARD)


Seitenanfang
1:50
schwarz-weiss monochrom

Die Braut kam per Nachnahme

(The Bride Came C.O.D.)

Spielfilm, USA 1941

Darsteller:
Steve CollinsJames Cagney
Joan WinfieldBette Davis
Tommy KeenanStuart Erwin
Lucius K. WinfieldEugene Pallette
Allan BriceJack Carson
PeeweeGeorge Tobias
u.a.
Regie: William Keighley
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der bankrotte Pilot Steve Collins soll den berühmten Bandleader Allan Brice und die Millionärstochter Joan Winfield nach Las Vegas fliegen, wo die beiden heiraten wollen. Doch Joans Vater Lucius will die Hochzeit verhindern und überredet Steve, seine Tochter stattdessen ...
(ARD)

Text zuklappen
Der bankrotte Pilot Steve Collins soll den berühmten Bandleader Allan Brice und die Millionärstochter Joan Winfield nach Las Vegas fliegen, wo die beiden heiraten wollen. Doch Joans Vater Lucius will die Hochzeit verhindern und überredet Steve, seine Tochter stattdessen nach Hause zu bringen. Steve entführt Joan, worauf der zurückgelassene Bräutigam das FBI alarmiert. Unterdessen versucht Joan, mit dem Fallschirm abzuspringen. Steve hält sie mit waghalsigen Flugmanövern zurück - und macht eine Bruchlandung mitten in der Wüste. Die beiden entdecken eine verfallene Minensiedlung, wo der Einzelgänger Pop Tolliver die Reste eines Hotels bewohnt. Pop schlägt sich zunächst auf Joans Seite, doch als er hört, dass Joan im Auftrag ihres eigenen Vaters entführt wurde, hilft er Steve. Joan flieht in ein altes Bergwerk. Als Steve sie dort findet, stürzt ein Stollen ein. Die Verängstigte versöhnt sich mit Steve, der sich in sie verliebt hat. In der Geisterstadt sind inzwischen ihr Bräutigam Allan und Friedensrichter Sobler eingetroffen, der die Trauung vollziehen soll. Doch Steve entdeckt, dass Richter Sobler in diesem Bundesstaat gar keine Amtsbefugnisse hat. Um Zeit zu gewinnen, bis auch Joans Vater auftaucht, hilft er kräftig mit bei der Vorbereitung einer Eheschließung, von der er weiß, dass sie ungültig sein wird.
James Cagney und Bette Davis liefern sich als Hauptdarsteller dieser temperamentvollen Liebeskomödie ein launiges Duell, in dem der Kampf der Geschlechter mit allen Tricks ausgefochten wird.

Im Anschluss, ab 3.15 Uhr, zeigt 3sat mit "Der Frauenheld" und "Frisco Kid" zwei weitere Spielfilme mit James Cagney.
(ARD)


Seitenanfang
3:15
schwarz-weiss monochrom

Der Frauenheld

(Lady Killer)

Spielfilm, USA 1933

Darsteller:
Dan QuigleyJames Cagney
MyraMae Clarke
DukeLeslie Fenton
Lois UnderwoodMargaret Lindsay
RamickHenry O'Neill
u.a.
Regie: Roy Del Ruth
Länge: 73 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Platzanweiser Dan Quigley verliert seinen Job und macht Karriere als Boss einer Einbrecherbande. Als Dan von der Polizei verhaftet wird, lässt seine Geliebte Myra ihn im Stich und verschwindet mit seinem Geld. Die Polizei kann Dan nichts nachweisen und lässt ihn ...
(ARD)

Text zuklappen
Der Platzanweiser Dan Quigley verliert seinen Job und macht Karriere als Boss einer Einbrecherbande. Als Dan von der Polizei verhaftet wird, lässt seine Geliebte Myra ihn im Stich und verschwindet mit seinem Geld. Die Polizei kann Dan nichts nachweisen und lässt ihn wieder frei. Mittellos streicht er durch Los Angeles, bis ein Filmteam auf sein markantes Gesicht aufmerksam wird. Er erhält einen Job als Komparse in einem großen Studio. Die Arbeit ist hart, doch schon bald wird Dan beliebt und erhält größere Rollen. Er macht die Bekanntschaft des großen Stars Lois Underwood, und schon nach kurzer Zeit wird Dans Name auf den Filmplakaten ganz groß geschrieben. Als er glaubt, es endlich geschafft zu haben, tauchen Myra und seine alten Kumpane wieder auf, die inzwischen weniger erfolgreich waren. Spade ist jetzt ihr Boss. Er will seinen früheren Kumpel ausnehmen und droht, Dans Filmkarriere zu ruinieren, indem er der Presse von dessen krimineller Vergangenheit berichtet. Doch Dan lässt sich nicht so leicht aufs Kreuz legen.
"Der Frauenheld" ist eine mit Witz und Tempo inszenierte Gangsterfilm-Parodie. In der Hauptrolle brilliert James Cagney als quirliger Gauner, der es zum Hollywood-Star bringt.
(ARD)


Seitenanfang
4:30
schwarz-weiss monochrom

Frisco Kid

Spielfilm, USA 1935

Darsteller:
Bat MorganJames Cagney
Jean BarratMargaret Lindsay
Paul MorraRicardo Cortez
BelleLili Damita
Charles FordDonald Woods
James DaleyJoseph King
u.a.
Regie: Lloyd Bacon
Länge: 74 Minuten

Ganzen Text anzeigen
1854: Gleich nach seiner Ankunft an der "Barbary Coast", dem lasterhaftesten Viertel von San Francisco, wird der Seemann Bat Morgan von Shanghai Ducks Leuten gekidnappt. Bevor er als Matrose an einen Kapitän verkauft werden kann, liefert Bat diesem stattdessen seine ...
(ARD)

Text zuklappen
1854: Gleich nach seiner Ankunft an der "Barbary Coast", dem lasterhaftesten Viertel von San Francisco, wird der Seemann Bat Morgan von Shanghai Ducks Leuten gekidnappt. Bevor er als Matrose an einen Kapitän verkauft werden kann, liefert Bat diesem stattdessen seine Entführer ab. Er findet bei dem gutmütigen Schneider Solomon Green eine Unterkunft und will sich an der Unterwelt mit deren eigenen Methoden rächen. Als Shanghai Duck ihn erneut angreift, tötet Bat ihn und wird von dem Zeitungskolumnisten Charles Ford als Held im Kampf gegen die grassierende Kriminalität gefeiert. Auch Jean Barrat, die engagierte Herausgeberin des Blattes, bewundert ihn, ist jedoch wegen seines schlechten Rufs nicht zu einer Beziehung mit ihm bereit. Bat Morgan gelingt es, mit Hilfe des korrupten Politikers James Daley, den Vergnügungspalast "Bella Pacific" zu eröffnen. Durch skrupellose Intrigen wird er allmählich zum Herrscher über die "Barbary Coast". Bat sorgt sich um Jean und will sie vor den Todesdrohungen der Unterwelt beschützen. Bei einem Anschlag stirbt Bats Freund Solomon, kurz darauf erschießt Daley den Kolumnisten Ford. Als der Glücksspieler Paul Morra mit Richter Crawford auch noch den prominentesten Streiter gegen die Kriminalität tötet, ziehen die Bürger der Stadt los, um die "Barbary Coast" niederzubrennen. Coleman, ihr Anführer, fordert auch Bats Kopf.
James Cagney verkörpert in diesem actiongeladenen Drama einen gerissenen Bösewicht mit gutem Herzen. Regisseur Lloyd Bacon begann seine Karriere als Filmpartner in Charles Chaplins frühen Komödien.
(ARD)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

Geheimnisvolle Wildnis

(Wh.)


(ARD/MDR)

Sendeende: 6:15 Uhr