Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 23. August
Programmwoche 34/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

NDR Talk Show

Moderation: Hubertus Meyer-Burckhardt

Moderation: Steffen Hallaschka


Zwei Stunden spannende und anregende Unterhaltung mit Prominenten und anderen Menschen, die Schlagzeilen machen. Die Moderatoren stellen Fragen zu persönlichen, beruflichen und aktuellen Themen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Die Stabkirche von Urnes, Norwegen


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Expeditionen auf Mallorca (1/2)

Film von Thomas Förster und Jürgen Vogt

Jenseits der Strände

Ganzen Text anzeigen
Fast zwölf Millionen Urlauber bevölkern jedes Jahr die Küste Mallorcas. Jenseits der Strände gibt es auf der Insel aber auch eine fast unberührte Wildnis zu entdecken. Nur ein paar Kilometer vom Flughafen Palma entfernt liegt zum Beispiel ein Wildtierzentrum. Dort ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Fast zwölf Millionen Urlauber bevölkern jedes Jahr die Küste Mallorcas. Jenseits der Strände gibt es auf der Insel aber auch eine fast unberührte Wildnis zu entdecken. Nur ein paar Kilometer vom Flughafen Palma entfernt liegt zum Beispiel ein Wildtierzentrum. Dort werden Tiere für ein Leben in der freien Wildbahn fit gemacht. In den Sümpfen von Albufera fängt ein Biologe Sumpfschildkröten, und ein paar Kilometer weiter werden Zugvögel beringt - für ihren Flug von Nordeuropa nach Südafrika. Auf einer Tauchexpedition vor der Küste kann man Raubfische und die Invasion der Algen, die unter Wasser im ganzen Mittelmeer Spuren hinterlässt, beobachten.
Der zweiteilige Film "Expeditionen auf Mallorca" erkundet die Mittelmeerinsel jenseits der Strände.

Die zweite Folge von "Expeditionen auf Mallorca" zeigt 3sat am Montag, 30. August, ebenfalls um 13.15 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Warum stranden Wale (1/2)

(Wh.)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

Warum stranden Wale (2/2)

(Wh.)


(ARD/NDR)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Neuseeland

Maoris, Natur und Rugby

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Ganzen Text anzeigen
Neuseeland, das Traumland vieler Auswanderer und Abenteurer, lockt mit Bergen, reißenden Flüssen, Regenwald und Meer. Kein Wunder diente das Land mit seiner spektakulären Landschaft schon oft als Filmkulisse für Hollywoodstreifen.
Mit einem alten VW-Camper bereist ...

Text zuklappen
Neuseeland, das Traumland vieler Auswanderer und Abenteurer, lockt mit Bergen, reißenden Flüssen, Regenwald und Meer. Kein Wunder diente das Land mit seiner spektakulären Landschaft schon oft als Filmkulisse für Hollywoodstreifen.
Mit einem alten VW-Camper bereist die Moderatorin Wasiliki Goutziomitros für die Reihe "unterwegs" die Südinsel Neuseelands, die als rauer gilt als der Norden. Unterwegs trifft sie den Schweizer Weltenbummler Max Dörflinger, der sich nach vielen Reisen in Neuseeland niedergelassen hat. Als junger Mann bestieg er als einer der ersten die Eigernordwand im Winter. Außerdem stößt die Moderatorin auf einen Schafhirten ganz besonderer Art: Er besitzt nicht nur mehrere tausend Schafe, sondern auch eine außergewöhnliche Stimme und ist in Neuseeland ein gefragter Opernsänger. Eine Karriere im Sydney Opera House hat er aber ausgeschlagen, weil ihn das Leben in der Natur mehr reizte. Rugby ist der Nationalsport der Neuseeländer. Was diese Sportart genau ausmacht und was das Faszinierende daran ist, versucht Wasiliki Goutziomitros im Gespräch mit einer Nationalspielerin der Black Ferns, dem neuseeländischen Frauen-Rugby-Team, herauszufinden. Wilde Landschaften und jede Menge Abenteuer erwarten sie in Queenstown. Dort macht sie mit einem Maori einen Abstecher in den Regenwald und erfährt so mehr über die Kultur der Ureinwohner sowie über Flora und Fauna Neuseelands.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Naturwunder auf fünf Kontinenten

(aus der ARD-Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Überall auf der Welt findet man einzigartige Naturschätze wie den Aletschgletscher in den Schweizer Alpen oder die einzigartige Flora und Fauna der Seychellen.
Der Film "Naturschätze der Welt" führt auf eine Reise zu den schönsten Naturwundern auf fünf ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Überall auf der Welt findet man einzigartige Naturschätze wie den Aletschgletscher in den Schweizer Alpen oder die einzigartige Flora und Fauna der Seychellen.
Der Film "Naturschätze der Welt" führt auf eine Reise zu den schönsten Naturwundern auf fünf Kontinenten. Ausgangspunkt der Reise ist die Schweiz. Der Aletschgletscher ist der gewaltigste Gletscher der Schweizer Alpen. 22 Kilometer beträgt die Länge dieser gewaltigen Eismasse, die in der Abgeschiedenheit des Alpenmassivs ein bizarres Eigenleben führt. Weiter geht es zu den Feuerbergen im Tyrrhenischen Meer, aus denen sich die Äolischen Inseln bildeten, die heute wie ein Siebengestirn vor der Nordküste Siziliens liegen: Lipari, Vulcano, Stromboli, Salina, Panarea, Alicudi und Filicudi. Der Vulkanismus prägt die einzigartige Landschaft dieser Inselgruppe. "Yosemite" - 1890 zum Nationalpark und 1984 zum UNESCO-Weltnaturerbe erklärt - ist heute eines der am meist besuchten Naturwunder der USA. Millionen von Touristen bestaunen jedes Jahr die Granitfelsen El Capitan und Half Dome und vor allem die unzähligen Wasserfälle, die nach der Schneeschmelze im Frühjahr zu Tal stürzen.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
-Die Gewitterjäger
Trotz Messdaten und leistungsfähiger
Großrechner liegen Meteorologen manchmal daneben
-Rückkehr der Biber
Wo Biber sich aufhalten, vermehren sich auch
viele andere Tier- und Pflanzenarten


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
Verantwortung - Warum ist dieser Wert in Verruf gekommen?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stürmische Aussichten?

Der Polarschwimmer

Film von Craig und Damon Foster

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zehn Sekunden hat Lewis Pugh, bevor er in das eiskalte Wasser des Polarmeeres springt. Es sind zehn Sekunden für eine Entscheidung auf Leben und Tod. Einen Kilometer will er durch den antarktischen Ozean schwimmen, und dabei hat er nichts an außer seiner Badehose, einer ...

Text zuklappen
Zehn Sekunden hat Lewis Pugh, bevor er in das eiskalte Wasser des Polarmeeres springt. Es sind zehn Sekunden für eine Entscheidung auf Leben und Tod. Einen Kilometer will er durch den antarktischen Ozean schwimmen, und dabei hat er nichts an außer seiner Badehose, einer Schwimmbrille und der Bademütze. Es ist ein simples Experiment und gleichzeitig ein dramatisches Rennen gegen die Zeit. Normalerweise würde ein Mensch innerhalb weniger Minuten sterben - nicht so Lewis Pugh.
"Wie kann ein ungeschützter Körper die eisigen Temperaturen lange genug ertragen?" und "Warum sollte sich ein Mensch einer solchen Tortur aussetzen?" - diesen Fragen gehen die beiden preisgekrönten südafrikanischen Filmemacher Craig und Damon Foster auf den Grund. Ihr Film "Der Polarschwimmer" ist eine visuelle Expedition zu den extremen Fähigkeiten des menschlichen Körpers und in die extremen Regionen dieser Erde. Die Filmemacher begleiten Lewis Pugh bei seinem Experiment, sie fragen nach seinen ganz persönlichen Beweggründen und dokumentieren die unglaubliche physische und psychische Kraft dieses Mannes, der sein Ziel um jeden Preis erreichen will. Es wird ein Rennen gegen die Zeit, bei der schließlich ein zehntel Grad über Leben und Tod entscheidet. Lewis Pugh beginnt zu verstehen, was schon der geringste Temperaturunterschied für seinen Körper und für den Planeten, auf dem wir leben, bedeuten kann. Damit lenken die Filmemacher den Fokus gleichzeitig auch auf die Sorge um unsere Ozeane, unseren Planeten und den globalen Klimawandel.

Alle reden über das Wetter - auch 3sat! In der Themenwoche "Stürmische Aussichten?" zeigt 3sat vom vom 23. bis zum 27. August, wie Wetter und Klima zusammenhängen. Als nächster Beitrag dieser Themenwoche folgt um 21.30 Uhr "hitec: Das große Schmelzen".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3 Spezial: Der reale Irrsinn des Nordens

Das Satiremagazin mit Tobias Schlegl


Tobias Schlegl zeigt in seiner Satiresendung "extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Stürmische Aussichten?

hitec: Das große Schmelzen

Expeditionen zu den Brennpunkten des Klimawandels

Film von Thomas Hies und Jens Monath

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Temperaturen steigen, der Meeresspiegel ebenfalls: Durch den Klimawandel ändert die Erde ihr Gesicht. In Grönland hat Konrad Steffen aus Colorado festgestellt, dass innerhalb von 15 Jahren die Durchschnittstemperatur der Wintermonate um bis zu fünf Grad gestiegen ...

Text zuklappen
Die Temperaturen steigen, der Meeresspiegel ebenfalls: Durch den Klimawandel ändert die Erde ihr Gesicht. In Grönland hat Konrad Steffen aus Colorado festgestellt, dass innerhalb von 15 Jahren die Durchschnittstemperatur der Wintermonate um bis zu fünf Grad gestiegen ist. Pro Jahr verliert Grönland das Eisvolumen der gesamten Alpen. Nie zuvor waren die Klüfte im Eis so tief: Jene gewaltigen Risse, durch die unablässig wahre Sturzbäche von Schmelzwasser rauschen. Sie sorgen dafür, dass die Eismassen wie auf einem Schmiermittel in Richtung Meer abrutschen. In den peruanischen Hochanden untersucht der Paläoklimatologe Lonnie Thompson seit 30 Jahren anhand von Eisbohrkernen aus dem 5.700 Meter hohen Quelccaya-Gletscher die Klimadaten vergangener Jahrtausende. Seine schockierende Bilanz: Binnen eines Jahres hat sich das Gletschereis bereits um 60 Meter zurückgezogen. In Bangladesch sieht es nicht besser aus: Die Zeitabstände zwischen den großen Fluten sind kürzer geworden, Salzwasser dringt über die Flussarme des Ganges ins Landesinnere vor und macht das Ackerland unfruchtbar.
"hitec: Das große Schmelzen" führt zu den Brennpunkten des Klimawandels, wo einige der renommiertesten Klimaforscher dem Planeten den Puls fühlen.

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Stürmische Aussichten?" zeigt 3sat um 23.25 Uhr "Das Wetter und seine urtümlichen Propheten".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Michael Reiterer

Der EU-Botschafter in der Schweiz befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Michael Reiterer ist der erste Botschafter der Europäischen Union in der Schweiz und um das Verständnis der Schweizerinnen und Schweizer für die EU bemüht. Er wurde 1954 in Innsbruck geboren, wo er Rechtswissenschaften studierte und die Doktorwürde erlangte. Nach ...

Text zuklappen
Michael Reiterer ist der erste Botschafter der Europäischen Union in der Schweiz und um das Verständnis der Schweizerinnen und Schweizer für die EU bemüht. Er wurde 1954 in Innsbruck geboren, wo er Rechtswissenschaften studierte und die Doktorwürde erlangte. Nach Studienaufenthalten in Bologna und Genf im Bereich "Internationale Beziehungen" dozierte Michael Reiterer an verschiedenen Universitäten in Europa und Asien. 2005 habilitierte er sich an der Universität Innsbruck über Internationale Politik. Von 1981 bis 1998 arbeitete er bei der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Später wechselte Reiterer in die Generaldirektion für Auswärtige Beziehungen der Europäischen Kommission, wo er bis 2002 als Berater für die europäisch-asiatischen Beziehungen tätig war. Von 2002 bis 2007 vertrat er die Europäische Kommission in Japan. 2007 wurde er Botschafter der Europäischen Kommission für die Schweiz.
In "Vis-à-vis" ist Michael Reiterer zu Gast bei Frank A. Meyer.


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Stürmische Aussichten?

Das Wetter und seine urtümlichen Propheten

Film von Markus Matzner

Ganzen Text anzeigen
Wie wird das Wetter morgen, nächste Woche oder in einigen Monaten? Was selbst hoch technisierte Wissenschaftsbetriebe nur annähernd beantworten können, scheint für lokal verwurzelte Prognostiker kein Problem zu sein. Sie untersuchen die Zeichen der Natur und nutzen das ...

Text zuklappen
Wie wird das Wetter morgen, nächste Woche oder in einigen Monaten? Was selbst hoch technisierte Wissenschaftsbetriebe nur annähernd beantworten können, scheint für lokal verwurzelte Prognostiker kein Problem zu sein. Sie untersuchen die Zeichen der Natur und nutzen das Wissen der Vorfahren. Wie sie auf ihre Prognosen kommen und welche Zeichen sie betrachten, verraten sie nicht gern, obschon sie leidenschaftlich über das Wetter debattieren können. Gerade im Zeitalter von Klimaerwärmung und Treibhauseffekt haben sie teilweise dezidiert andere Ansichten als die Klimatologen und schätzen den Einfluss der Menschen als viel geringer ein. Martin Horat ist einer dieser Wetterpropheten. Er ist Mitglied der berühmten "Muotathaler Wetterschmöcker" und sagt das Wetter anhand von Ameisen, Pflanzen und Kuhhörnern voraus. Georges Nellen wohnt in Naters bei Visp. Weil er als Getränkedisponent im Voraus abschätzen musste, wie viel Bier im Wallis getrunken wird, kam er vor über 30 Jahren auf das Wetterstudium. Seit Jahr und Tag widmet er sich nun dieser Wissenschaft. Er ist aufgrund seiner Statistik überzeugt, dass das Wetter in einem Siebenjahres-Zyklus verläuft. Außerdem erwarte uns keine Klimaerwärmung, sondern eine neue Eiszeit. Die Passion von Markus Ragaz aus Toggenburg gilt nicht nur dem Wetter im Allgemeinen, sondern den Stürmen im Besonderen. Hermann Zurbuchen lebt in Weglosen am Fuße des Hoch-Ybrigs. Der gebürtige Berner wurde von den "Ybriger Wetterschmöckern" zum Präsidenten ernannt. Sein Wissen hat er von seinem Großvater geerbt, es gründet auf alten Regeln und Überlieferungen. Heinz Brunner lebt im Berner Oberland, genauer im Lauterbrunnental. Er war jahrzehntelang für die Wettervorhersage beim Lauberhornrennen zuständig.
Der Film "Das Wetter und seine urtümlichen Propheten" begleitet fünf alpine Wetterpropheten durch die Jahreszeiten und versucht, dem Geheimnis ihrer Prognosen auf die Schliche zu kommen.

Im Rahmen der 3sat-Themenwoche "Stürmische Aussichten?" folgt um 0.45 Uhr "Hagelflieger".


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton

Stürmische Aussichten?

Hagelflieger

Im Luftkampf gegen Unwetter und Hagelschäden

Film von Detlev Koßmann und Erich Schütz

Ganzen Text anzeigen
Der Tower riegelt die Rollbahn ab. Starts und Landungen sind jetzt zu gefährlich. Nur eine kleine zweimotorige Maschine ist eben noch aufgestiegen. Am Himmel zucken Blitze aus dunklen Wolken, Julian Hardt hält den Steuerknüppel fest in der Hand. Er meint: "Turbulenzen ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Tower riegelt die Rollbahn ab. Starts und Landungen sind jetzt zu gefährlich. Nur eine kleine zweimotorige Maschine ist eben noch aufgestiegen. Am Himmel zucken Blitze aus dunklen Wolken, Julian Hardt hält den Steuerknüppel fest in der Hand. Er meint: "Turbulenzen rund um die Maschine sind während Gewitterflügen völlig normal, aber der Blitz kann in die Maschine einschlagen." Julian Hardt ist "Hagelflieger", einer von zweien in Deutschland. Er steigt immer dann auf, wenn gefährliche Gewitter über Stuttgart nahen. Mit Silberjodid impft er die Wolken. Die Chemikalie soll die Bildung größerer Hagelkörner verhindern. Damit der "operative Eingriff" auch tatsächlich erfolgreich ist, muss der 45-Jährige oft in wechselnde Auf- und Abwindzonen fliegen und kann dabei in gefährliche Böen und Turbulenzen geraten.
Der Film "Hagelflieger" zeigt die tollkühnen Einsätze von Julian Hardt.

In der 3sat-Themenwoche "Stürmische Aussichten?" folgt im Anschluss, um 1.15 Uhr, "Ganz schön windig".
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton

Stürmische Aussichten?

Ganz schön windig

Film von Harald Brenner

(aus der ARD-Reihe "total phänomenal")

Ganzen Text anzeigen
Der Wind kann Verwüstungen unvorstellbaren Ausmaßes anrichten, wird aber auch vom Mensch genutzt, um mit sanfter Kraft Segelschiffe und Mühlen anzutreiben. Seine Ursache war lange Zeit unerforscht. Erst mit der modernen Meteorologie erklärten Forscher seine Entstehung. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Der Wind kann Verwüstungen unvorstellbaren Ausmaßes anrichten, wird aber auch vom Mensch genutzt, um mit sanfter Kraft Segelschiffe und Mühlen anzutreiben. Seine Ursache war lange Zeit unerforscht. Erst mit der modernen Meteorologie erklärten Forscher seine Entstehung. Der Wind ist eine treibende Kraft für Wetter und Klima auf der Erde. Als Ausgleich von Druckunterschieden kann Wind in den unterschiedlichsten Formen entstehen, von der leichten Brise bis hin zu tropischen Wirbelstürmen mit verheerender Zerstörungskraft.
Der Film "Ganz schön windig" erläutert die grundlegenden Mechanismen der Wind- und Sturmentstehung sowie den Einfluss auf das globale Wettergeschehen.

Im Rahmen der 3sat-Themenwoche "Stürmische Aussichten?" zeigt 3sat am Dienstag, 24. August, um 18.30 Uhr "nano spezial: Stürmische Aussichten".

(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:30
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00

Hello Austria, hello Vienna

Ein Österreich-Magazin

Erstausstrahlung


Das wöchentliche Magazin liefert ein breites Spektrum an Informationen und Unterhaltung aus der österreichischen Hauptstadt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Most Expensive Music Videos

Videomusik -  Musikvideos

Gestaltung: Anita Dollmanits

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie dauern nur wenige Minuten und können so viel wie ein Kinofilm kosten: Musikvideos sind ein Multiplikator für den Erfolg einer Single, darum lohnen sich Aufwand und Investition zumeist. Michael Jacksons Duett mit seiner Schwester Janet "Scream" kostete aufgrund damals ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Sie dauern nur wenige Minuten und können so viel wie ein Kinofilm kosten: Musikvideos sind ein Multiplikator für den Erfolg einer Single, darum lohnen sich Aufwand und Investition zumeist. Michael Jacksons Duett mit seiner Schwester Janet "Scream" kostete aufgrund damals aufwendiger Spezialeffekte etwa sieben Millionen Dollar. Auf den nächsten Rängen folgen unter anderen Madonna, MC Hammer und Guns N'Roses.
"Most Expensive Music Videos" ist ein Film über die teuersten Musikvideos.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hits der 80er - International

Videomusik - Musikvideos

Gestaltung: Anita Dollmanits

(aus der ORF/3sat-Reihe "clip")

Ganzen Text anzeigen
Die Musikszene der 1980er Jahre entdeckte den Synthesizer für ihre Songs. Bands wie Depeche Mode, Genesis, Eurythmics und Visage waren Pioniere auf dem Gebiet des Elektropop. Aber auch etablierte Musiker wie Queen, Genesis und David Bowie benutzten den "Synthie". ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Musikszene der 1980er Jahre entdeckte den Synthesizer für ihre Songs. Bands wie Depeche Mode, Genesis, Eurythmics und Visage waren Pioniere auf dem Gebiet des Elektropop. Aber auch etablierte Musiker wie Queen, Genesis und David Bowie benutzten den "Synthie". Pop-Ikone Madonna gelang der internationale Durchbruch 1984 mit "Like a Virgin". Michael Jacksons Video zu "Thriller" 1983 war ein Meilenstein der Musikvideogeschichte. In den 1980er Jahren engagierten sich viele Popmusiker politisch: Im britischen Raum setzten U2, Bob Geldorf, The Police, Sinead O'Connor, Pink Floyd und Peter Gabriel neue Standards. Bruce Springsteens Hit "Born in the U.S.A." war als Kritik an der Rolle Amerikas im Vietnamkrieg intendiert und wurde dennoch von Reagan-Fans zu einer amerikanischen Hymne hochstilisiert. Suzanne Vega machte in ihrem Song "Luca" Kindesmisshandlung und deren gesellschaftliche Verdrängung zum Thema. Im Rahmen des politischen Engagements der Künstler waren die legendären Benefizkonzerte der 1980er Jahre ein logischer Schritt, darunter Bob Geldofs "Life Aid"-Konzert und das Charity-Projekt "USA for Africa" gegen die Hungersnot in Äthiopien. Der Song "We Are The World" wurde von Michael Jackson und Lionel Richie geschrieben. Bei dem Anti-Apartheit-Konzert "A Tribute To Nelson Mandela" wurde die Ballade "Brothers in Arms" von den Dire Straits zum Symbol politischen Widerstands.
"Hits der 80er - International" zeigt die größten Hits des Jahrzehnts, unter anderem U2s "With or Without You", Tina Turners "What's Love Got to Do with It", Michael Jacksons "Thriller", Wham!s "Wake Me Up Before You Go-Go ", Whitney Houstons "How Will I Know" und Bobby McFerrins "Don't worry, be happy".
(ORF/3sat)

Sendeende: 6:00 Uhr