Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 18. August
Programmwoche 33/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:20
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Windsor Castle (1/2)

Ein Jahr mit der englischen Königsfamilie

Film von Matt Reid und Robert Hardman

Ganzen Text anzeigen
Windsor Castle ist Stammsitz der englischen Königsfamilie, aber auch Wohnort und Arbeitsplatz für mehr als 300 Menschen. Gärtner, Köche, Garderobenfrauen und Friseure, Reitknechte und Stallwachen - alle haben nur eine Aufgabe: den Besitz der Windsors in Schuss zu ...

Text zuklappen
Windsor Castle ist Stammsitz der englischen Königsfamilie, aber auch Wohnort und Arbeitsplatz für mehr als 300 Menschen. Gärtner, Köche, Garderobenfrauen und Friseure, Reitknechte und Stallwachen - alle haben nur eine Aufgabe: den Besitz der Windsors in Schuss zu halten und vorbereitet zu sein, wenn die Queen mit Familie fürs Wochenende aufs Land fährt. Mit dem Ostergottesdienst in der St. George's Chapel beginnt für die königliche Familie das Frühjahr und die Saison in Windsor. In den nächsten Monaten wird die Queen die Wochenenden dort verbringen - wenn es ihr Terminkalender erlaubt. Alles ist vorbereitet: Sämtliche Zimmer des 50.000 Quadratmeter großen Schlosses sind gewienert, der Rasen ist frisch gemäht, die Pferde sind glänzend gestriegelt. Das erste royale Großereignis des Jahres: Gater-Day. Hauptattraktion bei der farbenprächtigen Parade sind 24 von der Königin handverlesene Honoratioren mit ihren roten Samtroben und schweren Goldketten. Das Highlight des Sommers: Royal Ascot. Jedes Jahr pilgern über 300.000 Menschen zu dem berühmten Pferderennen vor die Tore Londons. Rassige Pferde, gewagte Hüte und gewaltige Wetteinsätze - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Für die Sicherheit im Schloss sorgen die Garden der Königin. Sie sind mit ihren hohen, schwarzen Bärenfellmützen eine Touristenattraktion und begehrte Fotoobjekte.
Die Filmemacher Matt Reid und Robert Hardman erhielten nach monatelangen Verhandlungen die Erlaubnis, in und um Windsor Castle zu filmen. Ein ganzes Jahr lang begleiteten sie das Leben im Schloss mit der Kamera. So entstand die zweiteilige Dokumentation "Windsor Castle", die exklusive Einblicke in den Alltag der "Royals" erlaubt. Der erste Teil stellt Windsor Castle und seine Bewohner im Frühjahr und Sommer vor.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Windsor Castle" zeigt 3sat im Anschluss um 12.15 Uhr.


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Windsor Castle (2/2)

Ein Jahr mit der englischen Königsfamilie

Film von Matt Reid und Robert Hardman

Ganzen Text anzeigen
Es ist Herbst, die Uhren werden auf Winterzeit umgestellt in Windsor Castle. Ein Job für Steve Davidson, den Uhrmacher der Königin. Von der modernen Küchenuhr bis zu 300 Jahre alten Raritäten - insgesamt 450 Zeitmesser müssen eine Stunde zurückgestellt werden. Doch ...

Text zuklappen
Es ist Herbst, die Uhren werden auf Winterzeit umgestellt in Windsor Castle. Ein Job für Steve Davidson, den Uhrmacher der Königin. Von der modernen Küchenuhr bis zu 300 Jahre alten Raritäten - insgesamt 450 Zeitmesser müssen eine Stunde zurückgestellt werden. Doch Steve Davidson liebt seine Arbeit. "Ich mag es nicht, wenn Uhren nichts tun, einfach nur so herumstehen. Aber wenn sie so vor sich hin ticken, das ist doch ein ganz erfreulicher Anblick." Und deshalb schuftet er zwei Tage und zwei Nächte. Dann gehen die Uhren auf Windsor Castle wieder richtig. Ein Staatsbesuch steht an: 100 Jahre "Entente Cordiale", englisch-französische Freundschaft, soll gebührend gefeiert werden. Jacques Chirac kommt mit Gattin und Gefolge. Die "Firma Windsor" arbeitet auf Hochtouren. Die Zimmermädchen proben das Aus- und Einpacken präsidialer Garderobe, der königliche Küchenmeister kreiert das Festmenü, in den Schatzkammern der Queen werden die Gastgeschenke ausgesucht, die festlich gedeckte Tafel von der Queen persönlich "abgenommen". Und dann ist es soweit: Die Gäste kommen mit 15 Minuten Verspätung. Eine Katastrophe für Küche und Protokoll. Doch routiniert wird umgeplant und improvisiert. Am Ende sind sich alle einig: Es war ein prachtvolles Fest. Auch Weihnachten feiern die Royals in Windsor - ganz privat und bodenständig. Die Angestellten kommen auf einen Sprung vorbei. Es gibt Weihnachtslieder und Knickse für die Königin und heißen Punsch mit freundlichen, königlichen Wünschen für die Gäste. Zur Verlobung mit seiner langjährigen Freundin Camilla Parker Bowles lädt Prinz Charles zu einem (fast) privaten Abendessen ein, und alle sind gekommen: alter und junger Adel, Showstars und Big Business. Jeder will den beiden Neuverlobten die Hände schütteln.
Die Filmemacher Matt Reid und Robert Hardman erhielten nach monatelangen Verhandlungen die Erlaubnis, in und um Windsor Castle zu filmen. Ein ganzes Jahr lang begleiteten sie das Leben im Schloss mit der Kamera. So entstand die zweiteilige Dokumentation "Windsor Castle", die exklusive Einblicke in den Alltag der "Royals" erlaubt. Der zweite Teil stellt Windsor Castle und seine Bewohner im Herbst und Winter vor.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Stimme im Kopf

Reportage von Ed Moschitz und Beate Haselmayer

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (7/7)

SF Spezial "Fernweh"

Pünktlichkeit Japan & Eisenbahnfriedhof Bolivien

Film von Beat Häner und Fritz Muri

Ganzen Text anzeigen
Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Japaner. Mit militärischer Disziplin halten sich die Zugführer von Tokyos S-Bahnen an den sekundengenauen Fahrplan. Verspätungen von mehr als 45 Sekunden gelten als Verrat am Vertrauen von Fahrgästen. Vertreter der ...

Text zuklappen
Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Japaner. Mit militärischer Disziplin halten sich die Zugführer von Tokyos S-Bahnen an den sekundengenauen Fahrplan. Verspätungen von mehr als 45 Sekunden gelten als Verrat am Vertrauen von Fahrgästen. Vertreter der Schweizerischen Bundesbahnen staunen vor Ort - im Minutentakt. Bolivien verfügte einst über das dichteste Bahnnetz der Anden. Es wurde benötigt, um die Bodenschätze des Landes an die Küste zu transportieren.
Die siebenteilige Reihe "Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde. In der letzten Folge berichten Beat Häner aus Japan und Fritz Muri aus Bolivien.


Seitenanfang
14:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Farben des Südens

Ein Streifzug durch die Region Villach

Film von Klaus Steindl

Ganzen Text anzeigen
Wie kaum ein anderes Gebiet in Österreich verfügt die Region Villach über ein beinahe mediterranes Flair. Das kommt nicht von ungefähr, immerhin liegt die Region im südlichsten Teil des Landes und bildet das Tor zu den angrenzenden Nachbarn Italien und Slowenien. Auch ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Wie kaum ein anderes Gebiet in Österreich verfügt die Region Villach über ein beinahe mediterranes Flair. Das kommt nicht von ungefähr, immerhin liegt die Region im südlichsten Teil des Landes und bildet das Tor zu den angrenzenden Nachbarn Italien und Slowenien. Auch die Anzahl der Sonnenstunden kann durchaus mit dem Süden mithalten: rund 2.100 Stunden im Jahr. So ist der Hauptplatz von Villach voller Cafés und Menschen, wie auf einer südlichen Piazza. Das Miteinander der Kulturen ist auf dem Bauernmarkt in Villach zu sehen, denn er wird von den drei Ländern beliefert, die in dieser Region zusammentreffen. Auf Burg Landskron züchtet Franz Schüttelkopf imposante Greifvögel. Er hat dort eine Greifvogelwarte errichtet. Faaker und Ossiacher See fungieren als Naherholungsgebiete, ebenso wie der Naturpark Dobratsch. Er ist eine der höhlenreichsten Landschaften Österreichs. Über 200 Höhlen gibt es dort, wie die Durezzahöhle und das Eggerloch.
Der Film "Die Farben des Südens" stellt die Region Villach vor.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton16:9 Format

Auf dem Pfad der Erleuchtung

Buddha bevorzugt! - Porträt einer österreichischen Nonne

Film von Gundi Lamprecht

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
"Marriage finished!" - das ist der Wortlaut einer E-Mail, die Sabine Arzt-Januschke nur wenige Wochen nach ihrer Hochzeit ihrem Ehemann schickte. Der Grund ihrer Entscheidung ist nicht alltäglich: Die Wienerin hatte sich entschlossen, ihr Leben ganz dem Dharma, der Lehre ...
(ORF)

Text zuklappen
"Marriage finished!" - das ist der Wortlaut einer E-Mail, die Sabine Arzt-Januschke nur wenige Wochen nach ihrer Hochzeit ihrem Ehemann schickte. Der Grund ihrer Entscheidung ist nicht alltäglich: Die Wienerin hatte sich entschlossen, ihr Leben ganz dem Dharma, der Lehre Buddhas, zu widmen, sich dem tibetischen Buddhismus hinzugeben und buddhistische Nonne zu werden. Das liegt nun 13 Jahre zurück. Heute heißt Sabine Arzt-Januschke Gelongma Lama Palmo und ist eine der höchsten weiblichen Würdenträgerinnen des Buddhismus weltweit. Und sie ist die erste und einzige westliche buddhistische Priesterin in Österreich. Abwechselnd lebt die ehemalige Journalistin in ihrem indischen Mutterkloster Sherabling und in Österreich. Als "Lama" - also als spirituelle Lehrerin - begleitet sie vor allem Menschen aus Österreich, die ihre religiöse Heimat im tibetischen Buddhismus gefunden haben. Die buddhistische Nonne aus Österreich wurde im Männerkloster Sherabling in Nordindien ausgebildet. Mehr als 750 Mönche aus der ganzen Himalaja-Region wohnen und studieren dort. Um in diesem Männerkloster ausgebildet zu werden, brauchte Sabine Arzt-Januschke - wie alle anderen Frauen auch - eine spezielle Erlaubnis. Für Frauen ist es auch im Buddhismus immer noch schwierig, dieselbe Ausbildung wie Männer zu bekommen. Nicht zuletzt deshalb plant Gelongma Lama Palmo, in Österreich ein buddhistisches Frauenkloster zu eröffnen.
Der Film "Buddha bevorzugt! - Porträt einer österreichischen Nonne" begleitet Gelongma Lama Palmo und ihre österreichischen Schülerinnen und Schüler nach Indien und beleuchtet den Werdegang der buddhistischen Nonne.

Als nächsten Beitrag des Themenschwerpunkts "Auf dem Pfad der Erleuchtung" sendet 3sat um 20.15 Uhr "Ashoka - Der indische Krieger Buddhas".
(ORF)


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton

Hochtour zum Piz Palü

Unterwegs im Festsaal der Alpen

Reportage von Astrid Güldner und Tom Mandl

Ganzen Text anzeigen
Unterwegs mit Seil, Steigeisen und Pickel. Hinauf ins ewige Eis. Bergsteigen im Hochgebirge - die älteste Spielart des Alpinismus - zählt noch immer zu den intensivsten Erlebnissen, die ein Bergsteiger erfahren kann.
Der Film "Hochtour zum Piz Palü" begleitet zwei ...

Text zuklappen
Unterwegs mit Seil, Steigeisen und Pickel. Hinauf ins ewige Eis. Bergsteigen im Hochgebirge - die älteste Spielart des Alpinismus - zählt noch immer zu den intensivsten Erlebnissen, die ein Bergsteiger erfahren kann.
Der Film "Hochtour zum Piz Palü" begleitet zwei aktive Sportkletterinnen auf ihrem Weg zum über 3.900 Meter hohen Piz Palü, einem der imposantesten Gipfel der Westalpen. Die zwei Frauen, die bisher nur in gut gesicherten Kletterrouten in Halle und Fels unterwegs waren, erleben eine für sie ganz neue Dimension des Bergsports.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Geheimnisse von Luxor

Im Tal der Könige

Film von Dietmar Ossenberg

Ganzen Text anzeigen
Der Ägypter Nubi Abdel Rassoul ist der letzte Spross der berühmten Grabräuber-Dynastie aus Qurna, dem Dorf am weltberühmten Tal der Könige. Er betreibt ein Rasthaus direkt an der Straße, auf der täglich Menschenmassen Richtung Tal der Könige fahren, um die Gräber ...

Text zuklappen
Der Ägypter Nubi Abdel Rassoul ist der letzte Spross der berühmten Grabräuber-Dynastie aus Qurna, dem Dorf am weltberühmten Tal der Könige. Er betreibt ein Rasthaus direkt an der Straße, auf der täglich Menschenmassen Richtung Tal der Könige fahren, um die Gräber von Ramses und Tut-ench-Amun zu besuchen. Viele Geschichten und Legenden ranken sich um Nubi Abdel Rassouls Familie. Tatsache ist, dass sie die berühmten Königsmumien, die sich heute im Museum in Kairo befinden, in einem Loch in unmittelbarer Nähe des Tals der Könige gefunden hatte. Den Erzählungen nach hatten sie dem Briten Howard Carter die Stelle gezeigt, an der er später das Grab von Tut-ench-Amun fand. Bis heute glauben viele, dass die Abdel Rassouls alle Geheimnisse des Tals kennen. Ägypten ist nach wie vor ein faszinierendes Ziel für Touristen: Täglich besuchen Zehntausende die Pharaonengräber. Viele Königsgräber müssen zeitweilig geschlossen werden, weil die Wandmalereien durch die zahlreichen Besucher Schaden nehmen. Der Künstler Mohammed ist in Qurna aufgewachsen. Er kann pharaonische Kunstwerke so täuschend echt nachmachen, dass man ihn schon vor Gericht brachte, weil die Polizei glaubte, seine Kopien seien echte Stücke. Bis heute behauptet Mohammed, dass einige von ihm hergestellte Kunstwerke in der Ägyptischen Sammlung im Pariser Louvre ausgestellt seien. Außerdem ist Mohammed ein erfolgreicher Touristikunternehmer: Ihm gehört eine Dahabeya, ein historisches Zweimast-Segelschiff, mit dem man den Nil von Luxor bis Assuan hinauffahren kann. Die Menschen in den Dörfern leben mit und von den Touristen. Dennoch sind sie Fremden gegenüber eher verschlossen. In dieser Gegend wird bis heute die Blutrache praktiziert, treffen sich Frauen zu geheimnisvollen Beschwörungsritualen, sind Schlangenfänger unterwegs, um mit Zauberformeln giftige Kobras einzufangen.
Der Film "Die Geheimnisse von Luxor" ergründet den Mythos des Tals der Könige und zeigt die geheimnisvolle Welt unmittelbar neben den bekannten Touristenpfaden.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Im Herzen Kabuls

Altstadt im Aufbau

Film von Abby d'Arcy Hughes und Nadja Korinth

Ganzen Text anzeigen
Im 19. und 20. Jahrhundert standen in Kabuls Stadtteil Murad Khane einige der schönsten Häuser der afghanischen Hauptstadt. Reiche Kaufleute und Intellektuelle lebten in den verschwenderisch verzierten Serails. Doch dann haben 30 Jahre Krieg und Vernachlässigung Murad ...

Text zuklappen
Im 19. und 20. Jahrhundert standen in Kabuls Stadtteil Murad Khane einige der schönsten Häuser der afghanischen Hauptstadt. Reiche Kaufleute und Intellektuelle lebten in den verschwenderisch verzierten Serails. Doch dann haben 30 Jahre Krieg und Vernachlässigung Murad Khane in eine Ruinenlandschaft verwandelt. Aber die Bewohner gaben ihr Viertel nicht auf - und vor zwei Jahren bekamen sie unverhofft Unterstützung. Ein exzentrischer, schottischer Abenteurer und Schriftsteller beschloss, in Murad Khane die alten afghanischen Bautraditionen und Handwerkerfähigkeiten wiederzubeleben. Inzwischen sind 10.000 Kubikmeter Schutt und Müll aus Murad Khane abtransportiert worden. In mühseliger Arbeit wird Haus für Haus originalgetreu wieder aufgebaut. Dafür werden aus dem ganzen Land die besten Handwerksmeister rekrutiert.
Zwei Monate lang beobachten die Filmemacherinnen Abby D'Arcy Hughes und Nadja Korinth Leben und Arbeit in Murad Khane. Als Protagonisten des Films "Im Herzen Kabuls" führen der Taubenzüchter Khalil und der Ringkampf-Champion Pahlavan Aziz durch das Viertel und seine Geschichte. Ihrer beider Familien leben seit Generationen in Murad Khane. Im Kontrast zu den Wiederherstellungsarbeiten stehen Bilder aus der rasant wachsenden Metropole Kabul mit glitzernden Shopping Malls und protzigen Villen. Ringsum wird ohne Rücksicht auf historisch gewachsene Strukturen gebaut. Es ist dieser Bauboom, der Murad Khane aufs Neue bedroht. Denn Investoren und Stadtverwaltung haben eigene Pläne für das Viertel.


Seitenanfang
17:15
16:9 Format

Expedition Schatzinsel


Ganzen Text anzeigen
Mitten im Südpazifik - 300 Seemeilen vor dem mittelamerikanischen Festland - liegt die zu Costa Rica gehörende Kokosinsel. Sie inspirierte Robert Louis Stevenson zu seinem berühmten Roman "Die Schatzinsel", denn zahlreiche Dokumente belegen, dass die Insel Quartier ...

Text zuklappen
Mitten im Südpazifik - 300 Seemeilen vor dem mittelamerikanischen Festland - liegt die zu Costa Rica gehörende Kokosinsel. Sie inspirierte Robert Louis Stevenson zu seinem berühmten Roman "Die Schatzinsel", denn zahlreiche Dokumente belegen, dass die Insel Quartier vieler Piraten war. Auf mehr als 500 Expeditionen versuchten Schatzjäger ihr Glück. Doch der wahre Schatz der unbewohnten Insel ist ihre Natur. Bereits 1978 wurde die Kokosinsel zum Nationalpark erklärt und 1997 von der UNESCO zum Weltnaturerbe. Schatzexpeditionen sind seither strikt verboten. Eine Zwölf-Meilen-Schutzzone im Pazifik gehört ebenfalls zum Nationalpark und soll die einzigartige Unterwasserwelt um die Insel bewahren.
Filmemacherin Ina Knobloch und ihr Kamerateam begleiteten für ihren Film "Expedition Schatzinsel" eine Gruppe Wissenschaftler auf und um die Kokosinsel. Mit großer Ausrüstung starten sie vom Fischereihafen Puntarenas und erreichen nach 35 Stunden die Insel. Doch bereits an der Grenze zum Nationalpark kommen die Naturschützer zum Einsatz: Bojen verraten tödliche Langleinen, an denen Hunderte von Angelschnüren mit riesigen Haken befestigt sind. Noch bevor das Expeditionsschiff ankert, ist die meilenlange Leine konfisziert. Dann beginnt die eigentliche Arbeit der Forscher. Mehrmals täglich und auch nachts machen sie ihre Tauchgänge, stellen Messgeräte auf, nehmen Proben und werten sie auf dem Schiff aus. Mit Hilfe eines Forschungs-U-Bootes dringen sie sogar in die sonst unerreichbar tiefen Regionen um die Insel vor. Ein Teil der Arbeitsgruppe arbeitet an Land, erforscht die Lebewesen an der Küste und besteigt den höchsten Gipfel der Insel, den 575 Meter hohen Cerro Iglesia. Verschlungene Dschungelpfade durch feuchte Nebelwälder und an baumhohen Farnen vorbei führen zur Bergspitze. Es ist ein bizarrer, archaischer Urwald, voll von kleinen Echsen, der aus einer anderen Zeit zu stammen scheint.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Esst kein Fleisch - Das Plädoyer des US-Bestsellerautors
Jonathan Safran Foer


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Auf dem Pfad der Erleuchtung

Ashoka - Der indische Krieger Buddhas

Film von Stephan Koester

(aus der ZDF-Reihe "Terra X")

Ganzen Text anzeigen
Er gilt als Brudermörder und gnadenloser Kriegsherr, aber auch als Wegbereiter für den Aufstieg des Buddhismus, einer damals kleinen indischen Sekte, zur Weltreligion: Ashoka, Herrscher der Maurya-Dynastie im 3. Jahrhundert vor Christus und einer der wichtigsten Regenten ...

Text zuklappen
Er gilt als Brudermörder und gnadenloser Kriegsherr, aber auch als Wegbereiter für den Aufstieg des Buddhismus, einer damals kleinen indischen Sekte, zur Weltreligion: Ashoka, Herrscher der Maurya-Dynastie im 3. Jahrhundert vor Christus und einer der wichtigsten Regenten der indischen Geschichte. Das Maurya-Reich ist das erste Großreich Indiens. Seine Könige herrschen von der Hauptstadt Pataliputra aus, damals eine Millionenmetropole und vermutlich die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Die Maurya sind große Förderer der Wissenschaft und der Künste. Aufgrund seiner Brutalität, seiner Skrupellosigkeit und seiner Kriegslust erhält Ashoka von seinen Feinden den Namen: "Chandashoka" - "Ashoka der Grausame". 261 vor Christus befiehlt er den Angriff auf eines der letzten unabhängigen Nachbarreiche Indiens: Kalinga, ein Land von immenser strategischer und wirtschaftlicher Bedeutung. Es wird eine der größten Invasionen in der Geschichte Indiens. Ashokas Armee richtet ein furchtbares Gemetzel an: 150.000 Menschen werden verschleppt, 100.000 ermordet. Die Szenen der Schlacht sind so verheerend, dass sie zum Wendepunkt in Ashokas Leben werden. Der Mann, dem nichts heilig war, der seine eigenen Brüder ermordete und Angst und Schrecken verbreitete, erfährt eine wundersame Wandlung: Er wird zu einem großen Anhänger des Buddhismus, damals eine nahezu unbekannte Lehre. Seinen Ehrgeiz und seine Macht stellt Ashoka von nun an in den Dienst des neuen Glaubens. Er pilgert zu den Wirkstätten Buddhas und wandert fast ein Jahr durch sein Imperium, um die buddhistische Religion zu verbreiten. Überall in seinem Reich lässt Ashoka auf mächtige Säulen und Felsen seine Edikte einmeißeln, die von der Überwindung seines Machtstrebens und von seinem Einsatz für Glück und Frieden berichten. Erstmals erhebt ein Herrscher Begriffe wie "Gerechtigkeit" und "Gewaltlosigkeit" zum Staatsziel. In vielen asiatischen Staaten wird Ashoka bis heute als Wegbereiter des Buddhismus verehrt, der es einer kleinen indischen Sekte ermöglichte, in den Rang einer der großen Religionen der Menschheit aufzusteigen.
"Ashoka - Der indische Krieger" ist ein Film aus der Reihe "Terra X".

Als nächsten Beitrag des Themenschwerpunkts "Auf dem Pfad der Erleuchtung" sendet 3sat im Anschluss, um 21.00 Uhr, "Buddhas verschollenes Königreich".


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton

Auf dem Pfad der Erleuchtung

Buddhas verschollenes Königreich

Auf den Spuren der Bön-Religion

Film von Alex Gabbay

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Bön ist die älteste Religion Tibets. Sie existierte in dem Himalaja-Staat bereits lange vor dem Buddhismus. Zentrum der Bön-Religion war das Königreich Zhang Zhung im Westen von Tibet. Als Religionsstifter gilt Tönpa Shenrab. Auf seine Lehren berufen sich die ...
(ORF)

Text zuklappen
Bön ist die älteste Religion Tibets. Sie existierte in dem Himalaja-Staat bereits lange vor dem Buddhismus. Zentrum der Bön-Religion war das Königreich Zhang Zhung im Westen von Tibet. Als Religionsstifter gilt Tönpa Shenrab. Auf seine Lehren berufen sich die Anhänger des Bön noch heute. Aber nicht nur in Tibet - auch in Nepal und Indien gibt es einige bedeutende Bön-Klöster. Der in Nepal lebende amerikanische Fotograf Alex Gabbay soll im Auftrag der University of Oxford eine Fotoreportage über die Wurzeln der Bön-Religion im Himalaja gestalten. Dafür stellt er eine fast kurios anmutende Reisegruppe zusammen. Sie besteht aus dem jungen Bön-Mönch Gelek, der aus Tibet geflüchtet ist und jetzt in einem Kloster in Katmandu lebt, und buddhistischen Schamanenpriester, die auch mit den Bön-Ritualen vertraut sind. Mit dabei ist außerdem eine Gruppe von Wahrsagern, Dhamis genannt, die in Trance verfallen und dann mit Gottheiten in Verbindung treten können, und schließlich ein nepalesischer Ethnologe.
Der Film "Buddhas verschollenes Königreich" begleitet die Pilgerreise durch den Himalaja - eine spirituelle Reise, die vor allem für den jungen Bön-Mönch Gelek auch eine Reise in seine eigene Vergangenheit ist. Ausgangspunkt der Reise ist Katmandu, die Hauptstadt Nepals.

Als nächsten Beitrag des Themenschwerpunkts "Auf dem Pfad der Erleuchtung" sendet 3sat um 23.40 Uhr "scobel extra: Lernen von Buddha - Im Dialog mit dem Dalai Lama".
(ORF)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (3/10)

Eine musikalische Spurensuche

Nina Brunner im Gespräch mit Sven Regener

Ganzen Text anzeigen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein ...

Text zuklappen
In der Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" erstellt eine bekannte Persönlichkeit eine Liste mit Musiktiteln, die ihr Leben geprägt haben. Nina Brunner erfährt im Gespräch mit dem Gast, was er mit diesen Titeln verbindet. Parallel dazu rätselt ein "Profiler"-Team, was für ein Mensch sich hinter der Playlist verbirgt.
In der dritten Folge ist der Schriftsteller und Sänger Sven Regener zu Gast. Sven Regener, 1961 in Bremen geboren, spielt bei der Band "Element of Crime" Gitarre, Trompete, er singt und schreibt auch die meisten Texte für die Band. Einen Überraschungserfolg landete Regener 2001 mit seinem Debüt-Roman "Herr Lehmann", der 2003 verfilmt wurde. Dafür verfasste Regener das Drehbuch und wurde dafür mit dem Deutschen Filmpreis in Gold und den Deutschen Drehbuchpreis ausgezeichnet. 2004 folgte "Neue Vahr Süd", 2008 mit "Der kleine Bruder" der dritte Teil der "Herr Lehmann"-Trilogie. Im Gespräch mit Nina Brunner erzählt Regener, welche Musik bei seinen Eltern immer zu Weihnachten lief, weshalb er immer dachte, bei "Penny Lane" von den Beatles handle es sich um eine Frau und durch welchen Musiker er die Trompete lieben lernte.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Klimawechsel (3/6)

Fernsehserie, Deutschland 2009

Alles im Wandel

Darsteller:
Angelika ArndtMaria Happel
Beate BuschUlrike Kriener
Cornelia KochJuliane Köhler
Desirée DischeAndrea Sawatzki
Dr. Evelyn BachMaren Kroymann
Hanna HechtSophie von Kessel
u.a.
nach einer Idee von: Doris Dörrie
Drehbuch: Doris Dörrie
Drehbuch: Ruth Stadler
Regie: Gloria Behrens

Ganzen Text anzeigen
Angelikas "neuer Stil" - weite Gewänder und ein Kopftuch - wird nicht nur im Kollegium kritisch diskutiert, auch ihr Gatte Kurt zeigt sich von Angelikas intensiver zum Sufismus beunruhigt. Cornelia hingegen überrascht alle durch ihre neu gewonnene Selbstsicherheit, ihr ...

Text zuklappen
Angelikas "neuer Stil" - weite Gewänder und ein Kopftuch - wird nicht nur im Kollegium kritisch diskutiert, auch ihr Gatte Kurt zeigt sich von Angelikas intensiver zum Sufismus beunruhigt. Cornelia hingegen überrascht alle durch ihre neu gewonnene Selbstsicherheit, ihr attraktives Äußeres und ihre spontane Aussage, dass Sex gegen das Älterwerden helfe. Niemand ahnt, dass ihr zu dieser Erkenntniss einer ihrer Schüler verholfen hat. Als Angelika Oliver in der Buchhandlung vertritt, erscheint Fatih dort mit gefüllten Weinblättern - einer echten Alternative zu Kurts Schweinebraten, auf den sie neuerdings keinen Appetit mehr hat. Während Kurt beim Squash mit Hanna Hecht seinen Ärger abreagiert, kommen sich Angelika und Fatih über Sufi-Weisheiten näher - bis plötzlich Beate hereinplatzt. Sie leidet unter ihrer häuslichen Situation: Oliver ist einem "Begräbnisverein" beigetreten, und die 17-jährige Miriam hat einen neuen Freund, der doppelt so alt ist wie sie selbst. Desirée kommt wieder einmal zu spät zu ihrer Verabredung mit dem Galeristen, weil Ronnie nicht rechtzeitig zu Hause ist, um das Baby zu hüten. Als sie ihn im Yogastudio beim Einzelunterricht mit einer Schülerin ertappt, hat Desirée endgültig genug.
Dritte Folge von Doris Dörries sechsteiliger satirischer Serie über Frauen in der Zeit der hormonellen Umstellung. Zwischen Schweißausbrüchen und Tobsuchtsanfällen, zwischen Sinnsuche, Ehekrisen und Erziehungsproblemen versuchen vier älter werdende Lehrerinnen und eine Gynäkologin, das unausweichliche Schicksal der Frau in Würde zu meistern - mal solidarisch, mal im erbitterten Zickenkrieg, aber immer mit Witz und Lebensklugheit.


Seitenanfang
23:40
Stereo-Ton16:9 Format

Auf dem Pfad der Erleuchtung

scobel extra: Lernen von Buddha - Im Dialog mit dem

Dalai Lama

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Unsere moderne Gesellschaft braucht Überlebenskünstler - Menschen, die sowohl mit als auch ohne Arbeit schwierige Zeiten überstehen können. Zudem haben alle Menschen das Bedürfnis, glücklich zu sein. Doch wie lässt sich beides - ein Streben nach Verwirklichung von ...

Text zuklappen
Unsere moderne Gesellschaft braucht Überlebenskünstler - Menschen, die sowohl mit als auch ohne Arbeit schwierige Zeiten überstehen können. Zudem haben alle Menschen das Bedürfnis, glücklich zu sein. Doch wie lässt sich beides - ein Streben nach Verwirklichung von Menschlichkeit und Glück und die harten Marktmechanismen - miteinander verbinden?
Gert Scobel hält in "scobel extra: Lernen von Buddha - Im Dialog mit dem Dalai Lama" einen intensiven Dialog mit dem Dalai Lama. Auf die wesentlichen Fragen unserer Zeit - Was hat Weisheit mit Glauben zu tun? Wie können wir die Welt besser verstehen? Ist unsere Suche nach dem Glück eine Illusion? Welche neuen Werte brauchen wir? - hält das Oberhaupt des tibetischen Buddhismus Antworten parat, die zum Nachdenken zwingen und von einem tiefgründigen Humor zeugen.

Als nächsten Beitrag des Themenschwerpunkts "Auf dem Pfad der Erleuchtung" sendet 3sat am Donnerstag, 19. August, um 13.40 Uhr "Daheim in zwei Welten".


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 Format

Locarno Film Festival 2010

Kulturplatz extra

Moderation: Monika Schärer

Ganzen Text anzeigen
Mit dem 63. Filmfestival von Locarno beginnt dieses Jahr ein neues Kapitel in der Geschichte der größten Schweizer Filmveranstaltung. Der neue Künstlerische Leiter des Festivals, der Franzose Olivier Père, programmierte wesentlich risikobereiter und inhaltlich ...

Text zuklappen
Mit dem 63. Filmfestival von Locarno beginnt dieses Jahr ein neues Kapitel in der Geschichte der größten Schweizer Filmveranstaltung. Der neue Künstlerische Leiter des Festivals, der Franzose Olivier Père, programmierte wesentlich risikobereiter und inhaltlich kontroverser als seine Vorgänger und nahm Provokationen in Kauf, ohne solche anzustreben. So fand zum Beispiel auch der homo-erotische Horrorstreifen "L.A. Zombie" Eingang in das diesjährige Programm. Insgesamt ging es beim diesjährigen Filmfestival mit frischer Leidenschaft ums Kino.
Monika Schärer präsentiert die Höhepunkte aus Locarno und stellt unter anderem den Gewinner des Goldenen Leoparden, Regisseur LI Honqi und dessen Film "Han Jia" (Winterreise), vor.


Seitenanfang
0:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Einsatz für Dr. Flügger

Moderation: Anke Neuzerling

Im Tierpark Hagenbeck mit Sibirischen Tigern, Pfauen,
Trampeltieren und Elefanten


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: "Nachtgestalten" aus dem Zoo Frankfurt

Moderation: Anke Neuzerling

Mit Fingertieren, Lemuren, Erdferkeln und Brillenblattnasen


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: "Jäger und Gejagte" aus dem Serengeti-Park Hodenhagen

bei Hannover

Moderation: Anke Neuzerling


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.


Seitenanfang
2:40
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Moderation: Anke Neuzerling


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Geheimnisvolles Mittel- und Südamerika

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Zoo Dortmund mit Faultieren, Tamanduas, Gürteltieren
und Tapiren


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.


Seitenanfang
3:40
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Unterschätzt und Unerforscht

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Tierpark Hagenbeck mit Rieseneseln, Lamas, Nasenbären
und Tapiren


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Giganten Afrikas

Moderation: Anke Neuzerling

Im Serengeti-Park Walsrode bei Hannover mit Giraffen und
Breitmaulnashörnern


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.


Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Helden der Meere

Moderation: Anke Neuzerling

Im Zoo Frankfurt mit Eselspinguinen, Seehunden und Seelöwen


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Unter Affen

Moderation: Anke Neuzerling

Im Heidelberger Zoo mit Gorillas, Orang Utans und Schimpansen


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: "Mystische Meeressäuger"

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Zoo Duisburg mit Großen Tümmlern, Walhaien und anderen
Meeresbewohnern


Das Tiermagazin führt durch die Wildnis der Zoos und Tierparks in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Moderatorin Anke Neuzerling ist vor Ort und stellt in kurzen Porträts die Zootiere und ihre wilden Artgenossen vor.

Sendeende: 6:05 Uhr