Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 14. August
Programmwoche 33/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

Finanzkrise 2.0

(Wh.)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Extra English (7/30)

Sitcom in englischer Sprache

The Twin

Ganzen Text anzeigen
Bridgets Zwillingsschwester kommt zu Besuch und stiftet allerhand Verwirrungen. Die anderen ahnen nichts von ihrer Existenz und wundern sich über Bridgets vermeintlichen Stimmungsschwankungen. Als Annie das Geheimnis erfährt, benutzt sie es für einen ihrer Zaubertricks. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Bridgets Zwillingsschwester kommt zu Besuch und stiftet allerhand Verwirrungen. Die anderen ahnen nichts von ihrer Existenz und wundern sich über Bridgets vermeintlichen Stimmungsschwankungen. Als Annie das Geheimnis erfährt, benutzt sie es für einen ihrer Zaubertricks. Verblüfft schauen die Nick und Hector zu, wie Annie Bridget scheinbar von einer Kiste in eine andere zaubert.
Siebte Folge eines 30-teiligen englischen Sprachkurses in Form einer Sitcom.
(ARD/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Grenztierärzte



9:40
Stereo-Ton16:9 Format

Von Hochosterwitz bis Miramare

Traumschlösser am Rande der Alpen

Film von Werner Freudenberger

Ganzen Text anzeigen
Nicht nur Kinder, auch so mancher Erwachsene träumt davon, in einem romantischen Schloss zu wohnen. Werner Freudenberger geht in Kärnten und in Slowenien auf die Suche nach Traumschlössern wie zum Beispiel Burg Hochosterwitz oder Schloss Duino, bekannt durch Rainer ...
(ORF)

Text zuklappen
Nicht nur Kinder, auch so mancher Erwachsene träumt davon, in einem romantischen Schloss zu wohnen. Werner Freudenberger geht in Kärnten und in Slowenien auf die Suche nach Traumschlössern wie zum Beispiel Burg Hochosterwitz oder Schloss Duino, bekannt durch Rainer Maria Rilkes "Duineser Elegien".
Der Film "Von Hochosterwitz bis Miramare" führt zu Traumschlössern am Rande der Alpen.
(ORF)


Seitenanfang
10:25

Der Leihopa (5/6)

Fernsehserie, Österreich 1985

Oho, oho, wie sind die Zwerge froh

Darsteller:
Waldemar HerzogAlfred Böhm
FranzHans Holt
Vater KramerRobert Hoffmann
Mutter KramerLotte Ledl
ZaubererHerbert Prikopa
u.a.
Regie: Otto Anton Eder

Ganzen Text anzeigen
Zehn Kinder hat Waldemar diesmal zu betreuen. Er soll nämlich für sie eine Kinderparty organisieren. Sein sorgfältig überlegter Plan, wie er die Kinder unterhalten könnte, wird von den ausgelassen herumtobenden Jungen und Mädchen jedoch total umgestoßen. ...
(ORF)

Text zuklappen
Zehn Kinder hat Waldemar diesmal zu betreuen. Er soll nämlich für sie eine Kinderparty organisieren. Sein sorgfältig überlegter Plan, wie er die Kinder unterhalten könnte, wird von den ausgelassen herumtobenden Jungen und Mädchen jedoch total umgestoßen. Sehnsüchtig wartet er schon auf seinen Freund Franz, der - trotz Gipsbein - versprochen hat, Waldemar zu helfen. Franz, der Kinder nicht recht mag und nur halbherzig zugesagt hatte, hält für Waldemar und die Teilnehmern an der Kinderparty eine Überraschung bereit.
Fünfte Folge der sechsteiligen Fernsehserie mit Alfred Böhm als "Leihopa".
(ORF)


Seitenanfang
11:10

Der Leihopa (6/6)

Fernsehserie, Österreich 1985

Das Rumpelstilzchen

Darsteller:
Waldemar HerzogAlfred Böhm
SusanneSusanne Eisenkolb
AlexSerge Falck
FranzHans Holt
Susannes VaterBruno Dallansky
u.a.
Regie: Otto Anton Eder

Ganzen Text anzeigen
Waldemar Herzogs nächster Auftrag führt ihn nach Hietzing. Er soll ein Wochenende lang auf die 16-jährige Susanne aufpassen, da ihre Eltern verreisen müssen. Susanne passt der Babysitter ganz und gar nicht, und sie versucht, ihn mit einem Trick loszuwerden, weil sie in ...
(ORF)

Text zuklappen
Waldemar Herzogs nächster Auftrag führt ihn nach Hietzing. Er soll ein Wochenende lang auf die 16-jährige Susanne aufpassen, da ihre Eltern verreisen müssen. Susanne passt der Babysitter ganz und gar nicht, und sie versucht, ihn mit einem Trick loszuwerden, weil sie in der Hoffnung auf eine sturmfreie Bude Freunde zu einer heißen Party eingeladen hat. Waldemar fällt nur kurz auf den Schwindel rein und sorgt für ein turbulentes Wochenende.
Letzte Folge der sechsteiligen Fernsehserie mit Alfred Böhm als "Leihopa".
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz - Best of

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Mit den Gästen Dieter Moor, Benjamin von Stuckrad-Barre,
Leander Haußmann und Günter Lamprecht

Ganzen Text anzeigen
Moderator und Bauer Dieter Moor begeistert sich für das Kurz-Angebunden-Sein eingeborener Brandenburger und führt plastisch vor, dass es im Vergleich zum Vorgehen des "kleinen Schweizers" die zwingend vorzuziehende Charaktereigenschaft ist. Der gereifte, ehemalige ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Moderator und Bauer Dieter Moor begeistert sich für das Kurz-Angebunden-Sein eingeborener Brandenburger und führt plastisch vor, dass es im Vergleich zum Vorgehen des "kleinen Schweizers" die zwingend vorzuziehende Charaktereigenschaft ist. Der gereifte, ehemalige Skandal-Autor Benjamin von Stuckrad-Barre erinnert sich an Panik-Udo Lindenberg und seinen "Vogel", nicht ohne laut über die Vorzüge einer anti-alkoholischen Lebensweise nachzudenken. Regisseur Leander Haußmann berichtet, wie er mit Vater, Schwester, Neffe sowie einigen Nicht-Familienmitgliedern aus der sogenannten "Kukident-Generation" einen Film drehte und welche Verwicklungen es dabei gab. Außerdem erinnert sich Schauspiellegende Günter Lamprecht, der bereits seinen 80. Geburtstag feierte, an glückliche Drehzeiten mit Rainer Werner Fassbinder.
Jörg Thadeusz präsentiert "Thadeusz - Best of".
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Nie wieder keine Ahnung! Malerei (2/4)

Mit Enie van de Meiklokjes


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schöne Landgasthöfe

Schlemmen in Hamburg mit Rolf Seelmann-Eggebert

Ganzen Text anzeigen
Mitten in der Weltstadt Hamburg kann man in einem Landgasthaus speisen. Auch wenn Äcker und Weiden längst verschwunden sind und nur einen Steinwurf entfernt das Altonaer Krankenhaus liegt, gibt es mitten in Othmarschen beispielsweise den "Röperhof", ein 1759 gebautes ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Mitten in der Weltstadt Hamburg kann man in einem Landgasthaus speisen. Auch wenn Äcker und Weiden längst verschwunden sind und nur einen Steinwurf entfernt das Altonaer Krankenhaus liegt, gibt es mitten in Othmarschen beispielsweise den "Röperhof", ein 1759 gebautes Fachwerkhaus, das die Familie Röper erst verließ, als dem bäuerlichen Betrieb durch das Vorantreiben von Tunnel und Autobahn die wirtschaftliche Basis entzogen wurde. Michael Heveker und Christof Vieider haben den "Röperhof" in einen gemütlichen Landgasthof verwandelt. Vor allem die alte Tenne, wo früher das Getreide gedroschen wurde, ist bei großen Familienfeiern sehr gefragt. Weitere Gasthöfe sind der "Dorfkrug" in Volksdorf, der "Herbstprinz" im Alten Land, die "Fürst Bismarck Mühle" in Aumühle, sowie der "Zollenspieker" und das "Gasthaus Harms" am Elbufer.
Der Film stellt sechs "Schöne Landgasthöfe" in und um Hamburg vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton16:9 Format

laVita auf dem Campingplatz

Film von Lutz Neumann

Moderation: Tobias Ranzinger


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:25
16:9 Format

Die Abenteuer der Familie Robinson in der Wildnis

(The Adventures of the Wilderness Family)

Spielfilm, USA 1975

Darsteller:
Skip RobinsonRobert F. Logan
Pat RobinsonSusan Damante Shaw
Toby RobinsonHam Larsen
Jenny RobinsonHollye Holmes
BoomerGeorge "Buck" Flower
PilotWilliam Cornford
u.a.
Regie: Stewart Raffill
Länge: 95 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Bauingenieur Skip Robinson und seine Frau Pat sind schon lange nicht mehr in der lauten Riesenstadt Los Angeles glücklich. Als ihr Hausarzt dringend empfiehlt, ihre Tochter Jenny aus gesundheitlichen Gründen aufs Land zu schicken, kaufen sie sich ein Grundstück in ...

Text zuklappen
Der Bauingenieur Skip Robinson und seine Frau Pat sind schon lange nicht mehr in der lauten Riesenstadt Los Angeles glücklich. Als ihr Hausarzt dringend empfiehlt, ihre Tochter Jenny aus gesundheitlichen Gründen aufs Land zu schicken, kaufen sie sich ein Grundstück in den Rocky Mountains und ziehen mit ihr und Sohn Toby in die Berge. Nach und nach richtet sich die Familie in der ebenso schönen wie rauen Natur ein. Sie bauen ein großes Blockhaus, gehen auf die Jagd, erkunden die Umgebung und erleben zahlreiche Abenteuer mit wilden Tieren.
Die schönen Berge und tiefen Wälder der Rocky Mountains mit den klaren Seen sowie den zahlreichen dort in Freiheit lebenden Tieren bilden den Hintergrund zu diesem Spielfilm, in dem eine amerikanische Familie das verwirklicht, wovon so mancher Zivilisationsmüde träumt - ein Leben in der freien Natur.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Angst überwinden

Moderation: Annabelle Mandeng

Ganzen Text anzeigen
Sie ist unangenehm, manchmal nur latent spürbar, bisweilen droht sie Überhand zu nehmen: die Angst. Sie ist eine natürliche Reaktion, eine menschliche Basis-Emotion. Angst kann eine starke Antriebskraft sein: Wer Angst hat, mobilisiert Energien. Angst kann aber auch ...

Text zuklappen
Sie ist unangenehm, manchmal nur latent spürbar, bisweilen droht sie Überhand zu nehmen: die Angst. Sie ist eine natürliche Reaktion, eine menschliche Basis-Emotion. Angst kann eine starke Antriebskraft sein: Wer Angst hat, mobilisiert Energien. Angst kann aber auch lähmen und das Leben beinträchtigen, besonders dann, wenn sie in Panik umschlägt und behandelt werden muss. Lust an der Angst haben manche Menschen, zum Beispiel Bergsteiger, die sich in schwindelnde Höhen begeben.
"vivo" begleitet einen Angst-Patienten auf dem Weg, seine Angst zu überwinden, und stellt einen Bergsteiger vor, der sich auf dem schmalen Grat zwischen Höhenangst und Höhenrausch bewegt. In der "vivo-On"-Reportage lässt sich Gregor Steinbrenner außerdem zeigen, mit welchen wissenschaftlichen Hilfsmitteln Angst gemessen werden kann.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

SCHWEIZWEIT

Moderation: Wasiliki Goutziomitros

Erstausstrahlung


Das Magazin "SCHWEIZWEIT" berichtet aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur und Sport und zeichnet ein facettenreiches Bild der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Hilfe aus der Luft

Ärzte für Kinder in Not

Film von Natascha Pflaumbaum

Ganzen Text anzeigen
Wie immer checkt Frachtpilot Fokko Doyen seine Route von Frankfurt über Nairobi nach Johannisburg. An Bord ist auch der Arzt Sven Sievers. Beide Männer haben den selben Traum: Helfen in Afrika. Heute sind sie besonders gespannt, denn auf dieser Tour wollen sie ihre neue ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Wie immer checkt Frachtpilot Fokko Doyen seine Route von Frankfurt über Nairobi nach Johannisburg. An Bord ist auch der Arzt Sven Sievers. Beide Männer haben den selben Traum: Helfen in Afrika. Heute sind sie besonders gespannt, denn auf dieser Tour wollen sie ihre neue Medizinstation eröffnen. In den Slums von Nairobi ist sie aus deutschen Spenden entstanden, neben dem Heim für die Aids-Waisen. Seit fünf Jahren fliegen der Flottenchef der Lufthansa Cargo und Ärzte aus dem Rhein-Main-Gebiet zweimal im Monat nach Afrika. Auf dem Zwischenstopp des Frachtflugs nach Südafrika gehen die Ärzte in Kenias Hauptstadt Nairobi von Bord und versorgen für einige Tage die Ärmsten. Kostenlos und ehrenamtlich. Pilot Fokko Doyen hatte die Idee und gründete die Organisation "Cargo Human Care". Mit dabei ist auch Kinderarzt Matthias Gründler. Am ersten Arbeitstag in der neuen Station lässt er sich von Krankenschwester Roseangela zeigen, wie Hühnerpocken aussehen. Außerdem versucht er Jeremys Mutter zu beruhigen: Sie hat Angst, dass der Sechsjährige Malaria hat. Währenddessen machen die anderen Deutschen Reklame für die neue Medizinstation in den Slums. Am wirksamsten ist es, von der Arbeit der Ärzte sonntags in der Kirche zu erzählen. Tags drauf ist die Sprechstunde voll.
Der Film aus der Reihe "Hessenreporter" begleitet den Einsatz der freiwilligen Helfer.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
VPS 18:29

Stereo-Ton16:9 Format

Lebensader Mekong (3/3)

10 vor 10 extra

Reportage mit Daniela Lager

Ganzen Text anzeigen
Asiens drittlängster Fluss, der Mekong, verbindet, trennt, ernährt und bewegt Millionen von Menschen. Für "Lebensader Mekong" folgt Daniela Lager, Moderatorin und Redakteurin des Nachrichtenmagazins "10vor10" des Schweizer Fernsehens, dem Flusslauf vom Delta am ...

Text zuklappen
Asiens drittlängster Fluss, der Mekong, verbindet, trennt, ernährt und bewegt Millionen von Menschen. Für "Lebensader Mekong" folgt Daniela Lager, Moderatorin und Redakteurin des Nachrichtenmagazins "10vor10" des Schweizer Fernsehens, dem Flusslauf vom Delta am südchinesischen Meer bis ins Quellgebiet in Tibet.
In China, wo der Mekong durch eine gigantische Mauer gestaut wird, schaffen es Daniela Lager und ihre Crew, als erstes ausländisches Filmteam im Innern des Xiaowan Staudamm zu drehen. Chinas rapides Wirtschaftswachstum verändert das Land schnell und schafft neuen Energiebedarf. Doch unzählige Menschen müssen dafür umgesiedelt werden. Die letzte Etappe der Mekongreise führt nach Shangri-La, in ein Paradies für Touristen, geschaffen von der chinesischen Regierung.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office extra: Al Pacino

Inside the Actors Studio

Ganzen Text anzeigen
"Box Office extra" sendet im Rahmen des Sommerprogramms acht Folgen der exklusiven Talkshow "Inside the Actors Studio". Darin werden einige der bekanntesten Hollywood-Schauspielerinnen und Schauspieler, unter anderem Angelina Jolie, Tom Cruise, Robert Downey jr. und ...

Text zuklappen
"Box Office extra" sendet im Rahmen des Sommerprogramms acht Folgen der exklusiven Talkshow "Inside the Actors Studio". Darin werden einige der bekanntesten Hollywood-Schauspielerinnen und Schauspieler, unter anderem Angelina Jolie, Tom Cruise, Robert Downey jr. und Charlize Theron, in ausführlichen Interviews vorgestellt.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Festspielsommer

Gioacchino Rossini - Der Schwan von Pesaro

Rossini reloaded

Film von Theo Roos

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Gioacchino Rossini (1792 - 1868) ist einer der wichtigsten Komponisten des italienischen Belcanto. Seine beiden Hauptwerke "Der Barbier von Sevilla" und "La Cenerentola" - "Aschenbrödel" - sind Meilensteine der Operngeschichte und gehören heute zum Bühnenrepertoire. Die ...

Text zuklappen
Gioacchino Rossini (1792 - 1868) ist einer der wichtigsten Komponisten des italienischen Belcanto. Seine beiden Hauptwerke "Der Barbier von Sevilla" und "La Cenerentola" - "Aschenbrödel" - sind Meilensteine der Operngeschichte und gehören heute zum Bühnenrepertoire. Die Schaffenszeit des italienischen Meisters war kurz, sie umfasst kaum 20 Jahre. Doch der Rossinitaumel, dem sich die europäischen Musikmetropolen Venedig, Neapel, Paris und Wien hingaben, übertraf alles Dagewesene. Zu seinen Bewunderern gehörten Persönlichkeiten wie Richard Wagner, Giuseppe Verdi, Stendhal, Arthur Schopenhauer und Heinrich Heine. Rossinis Kompositionen faszinieren durch ihren schier unendlichen Melodienreichtum, durch ihre eingängige Rhythmik und durch ihren Humor und Witz. Oft beendete Rossini seine Arbeiten erst kurz vor der Premiere, nicht aus Zeitmangel, sondern weil er die Gesangsstimmen seinen Sängern auf den Leib schrieb. Dabei überließ er die Koloraturen nicht mehr der Willkür der Primadonnen, sondern schrieb sie Note für Note aus. Seine Passion für den Gesang spiegelte sich schon bald in seinem Beinamen als "Schwan von Pesaro" wider. Rossinis musikalischen und technischen Herausforderungen stellt sich der peruanische Tenor Juan Diego Flórez. Was den Sänger an Rossinis Partien fasziniert, sind deren filigrane Phrasen, ihre Ausdruckskraft und ihre eingängigen Melodien. Die Leichtigkeit und Flexibilität seiner Stimme liefern Flórez die wichtigsten Voraussetzungen für den Belcanto. Sein Debüt beim "Rossini Opera Festival" in Pesaro 1996 machte Juan Diego Flórez weltweit zum Star.
In dem Porträt "Gioacchino Rossini - Der Schwan von Pesaro" erkundet Filmautor Theo Roos gemeinsam mit Juan Diego Flórez die legendäre Epoche des Belcanto und das komplexe Wesen eines Komponisten, der als musikalischer Spaßmacher galt und dem die Großen seiner Zeit Respekt zollten.

Im Anschluss, um 21.15 Uhr, setzt 3sat sein Programm zum Festspielsommer mit "Gioacchino Rossini: La Cenerentola" fort.


Seitenanfang
21:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Festspielsommer

La Cenerentola

Dramma giocoso in 2 Akten von Gioacchino Rossini,

Gran Teatre del Liceu, Barcelona 2009

Darsteller:
AngelinaJoyce DiDonato
Don RamiroJuan Diego Flórez
DandiniDavid Menéndez
Don MagnificoBruno de Simone
Libretto: Jacopo Ferretti
Kostüme: Joan Guillén
Choreographie: Xevi Dorca
Orchester: Symphony Orchestra des
Orchester: Gran Teatre del Liceu
Musikalische Leitung: Patrick Summers
Inszenierung: Joan Font
Fernsehregie: Xavi Bové
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Angelina lebt zusammen mit ihren beiden Stiefschwestern im Haus des gemeinsamen Vaters Don Magnifico. Eines Tages bittet ein Bettler an ihrer Tür um ein Stück Brot. Im Gegensatz zu ihren abweisenden Schwestern gibt ihm die gutherzige Angelina zu essen - nicht ahnend, ...

Text zuklappen
Angelina lebt zusammen mit ihren beiden Stiefschwestern im Haus des gemeinsamen Vaters Don Magnifico. Eines Tages bittet ein Bettler an ihrer Tür um ein Stück Brot. Im Gegensatz zu ihren abweisenden Schwestern gibt ihm die gutherzige Angelina zu essen - nicht ahnend, dass es sich dabei um Alidoro, den Lehrer des jungen Fürsten Don Ramiro handelt. Zurück im Schloss rät dieser seinem Herrn, sich zu Magnificos Haus zu begeben. Er werde dort seine künftige Braut vorfinden. Als Diener verkleidet trifft Don Ramiro auf Angelina und fühlt sich sofort zu ihr hingezogen. An seiner statt lädt sein Diener Dandini zum Ball im Schloss ein, bei dem die schönste Frau "seine" Gemahlin werden soll. Am Abend des Balls fahren die beiden Stiefschwestern zusammen mit dem Vater, aber ohne Angelina, zum Schloss. Alidoro schafft es jedoch, dass Angelina verschleiert zum Ball erscheint. Der noch immer als Fürst maskierte Dandini gesteht der schönen Fremden seine Zuneigung. Die jedoch hat sich bereits für seinen vermeintlichen Kammerdiener entschieden, den echten Fürsten Don Ramiro.
Joan Font, der führende Kopf des Ensembles "Comediants", inszenierte eine Neuauflage von Gioacchino Rossinis Opernmärchen "La Cenerentola": frisch, frech, kühn und in Pop-up-Optik. Die gefeierte amerikanische Mezzosopranistin Joyce DiDonato in der Titelrolle und der peruanische Startenor Juan Diego Flórez als Prinz machen diese Aufzeichnung aus dem Gran Teatre del Liceu in Barcelona zu einem Opernvergnügen.

Am Samstag, 21. August, 20.15 Uhr, setzt 3sat sein Programm zum Festspielsommer mit "Gioacchino Rossini: La Pietra del Paragone (Die Liebesprobe)" fort.


Seitenanfang
0:00

Je später der Abend (7/8)

Moderation: Reinhard Münchenhagen

Mit den Gästen Gunter Gabriel, Hanns Dieter Hüsch
und Nina Hagen

Ganzen Text anzeigen
"Talk kommt von to talk - reden -, und das Ganze ist also eine Rederei", mit diesen erklärenden Worten begrüßte Dietmar Schönherr im März 1973 zum ersten deutschen Fernsehtalk. Mit "Je später der Abend", zunächst im WDR und nach einem Jahr im Ersten ausgestrahlt, ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Talk kommt von to talk - reden -, und das Ganze ist also eine Rederei", mit diesen erklärenden Worten begrüßte Dietmar Schönherr im März 1973 zum ersten deutschen Fernsehtalk. Mit "Je später der Abend", zunächst im WDR und nach einem Jahr im Ersten ausgestrahlt, begann vor 30 Jahren die Talkflut über die deutsche Fernsehnation hereinzubrechen. 3sat zeigt acht ungekürzte Folgen der Sendung: Dietmar Schönherr, Hansjürgen Rosenbauer und Reinhard Münchenhagen im Gespräch mit Prominenten der 1970er Jahre. Ein hochvergnüglicher Blick in die Vergangenheit, als das Talken im Fernsehen noch ungewohnt und von einem Millionenpublikum verfolgt wurde.
Die siebte Folge zeigt die Sendung vom 11. Februar 1978, in der Reinhard Münchenhagen drei höchst unterschiedliche Persönlichkeiten zu Gast hatte: Zum einen den Songschreiber und Sänger Gunter Gabriel und zum anderen den Kabarettisten, Literaten und Philosophen Hanns Dieter Hüsch, dessen längst legendäres Programm "Das schwarze Schaf vom Niederrhein" 1978 Premiere hatte. Die Rockmusikerin Nina Hagen, die nach ihrer Emigration aus der DDR im Herbst 1977 in West- Berlin die "Nina Hagen Band" gegründet hatte, komplettierte die Runde.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:00
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Moderation: Martin Traxl

Themen:
- Ausnahme-Erscheinung: 80 Jahre Peter Weck
- Täuschungs-Manöver: "Das Konzert"
- Takt-Gefühl: Young Conductors Award
- Menschheits-Geschichte: Antony Gormleys eiserne Wächter

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 Format

In der Fremde - Bregenzer Festspiele 2010

Film von Markus Barnay


(ORF)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Jazz Open Stuttgart 2010 (1/6)

Camille O'Sullivan

Regie: Michael Maschke

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die in Dublin aufgewachsene Sängerin Camille O'Sullivan ist nicht nur eine grandiose Entertainerin, sondern eine Art Gesamtkunstwerk. In ihrer mitreißenden Show verwandelt sie jeden einzelnen Song in ein fesselndes theatralisches Erlebnis. Sie haucht und faucht, zeigt ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Die in Dublin aufgewachsene Sängerin Camille O'Sullivan ist nicht nur eine grandiose Entertainerin, sondern eine Art Gesamtkunstwerk. In ihrer mitreißenden Show verwandelt sie jeden einzelnen Song in ein fesselndes theatralisches Erlebnis. Sie haucht und faucht, zeigt sich sanft und rau, lasziv und elegant, verletzlich und verführerisch, während sie in die verschiedensten Rollen schlüpft und zwischendurch gelegentlich an einem Glas Rotwein nippt. Die Sängerin und Entertainerin überrascht mit einer unnachahmlichen Bühnenpräsenz und einem grandiosen Gespür fürs Theatralische. Ihre ersten großen Erfolge feierte Camille O'Sullivan mit burlesken Inszenierungen im Stil des Kabaretts der Weimarer Republik. International machte sie sich einen Namen mit eigenwilligen Interpretationen von Jacques Brel, Edith Piaf und Nina Simone. In ihrer aktuellen Show "The Dark Angel" singt Camille O'Sullivan Songs von Nick Cave, Tom Waits, David Bowie, Jacques Brel und Kurt Weill. Ein dreiwöchiges Engagement im Januar 2010 im Londoner Apollo Theatre war restlos ausverkauft, und im Sommer wird Camille O'Sullivan unter anderem neben Marianne Faithfull im Opernhaus in Sydney auftreten.
3sat zeigt das Konzert von den "Jazz Open Stuttgart 2010".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Jazz Open Stuttgart 2010 (2/6)

Gretchen Parlato

Mit Gretchen Parlato (Gesang), Taylor Eigsti (Klavier
& Keyboard), Alan Hampton (Bass) und Mark Guiliana
(Schlagzeug)

Regie: Michael Maschke

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Gretchen Parlato ist der neue Stern am Himmel des weiblichen Vocal-Jazz. Unterstützt durch das Thelonious Monk Institute und begleitet von einem innovativen und erstklassigen Quartett überzeugte die amerikanische Sängerin nicht nur Kritiker und Medien in ihrer Heimat, ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Gretchen Parlato ist der neue Stern am Himmel des weiblichen Vocal-Jazz. Unterstützt durch das Thelonious Monk Institute und begleitet von einem innovativen und erstklassigen Quartett überzeugte die amerikanische Sängerin nicht nur Kritiker und Medien in ihrer Heimat, sondern machte auch international von sich reden. Ihre eigene Geschichte beginnt in Los Angeles, wo sie in einem offenen musikalischen Umfeld aufwuchs. 2003 ging sie nach New York. Bereits ein Jahr später gewann Parlato den angesehenen "Thelonious Monk International Jazz Vocals"-Wettbewerb. Das Hauptinstrument von Gretchen Parlato ist ihre Stimme, die sehr biegsam, aber nicht zerbrechlich ist. Elegant und grazil überschreitet sie alle Grenzen, denn sie hat sich die Musik verschiedener Kulturen zueigen gemacht. So verwundert es nicht, dass die amerikanische Jazz-Legende Wayne Shorter Gretchen Parlato als Vokal-Künstlerin vom Format eines Frank Sinatras beschreibt, "weil er und sie als Einzige tatsächlich mit dem Instrument Stimme umgehen können".
3sat zeigt das Konzert von den "Jazz Open Stuttgart 2010".
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
5:15
Stereo-Ton16:9 Format

Box Office extra: Al Pacino

(Wh.)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.