Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 9. August
Programmwoche 32/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/BR)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Trinidad - Von Vampiren, Blattschneidern und Herkuleskäfern

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Meisterwerke der Menschheit (3/6)

(Wh.)



9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition Wissen

Schottland - Wasser des Lebens

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Günter Struve

Moderation: Mareile Höppner

Moderation: Jan Hofer


"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Öland, Schweden


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Teddys Safari

Theodore Roosevelt in Afrika - 1909

Film von Bernd Mosblech

Ganzen Text anzeigen
Theodore "Teddy" Roosevelt (1858 - 1919), einer der populärsten Präsidenten der amerikanischen Geschichte, verzichtete auf eine dritte Amtszeit und reiste 1909 für ein Jahr nach Ostafrika. Der Ex-Präsident wollte auf Safari gehen, denn das Smithsonian Institut in ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Theodore "Teddy" Roosevelt (1858 - 1919), einer der populärsten Präsidenten der amerikanischen Geschichte, verzichtete auf eine dritte Amtszeit und reiste 1909 für ein Jahr nach Ostafrika. Der Ex-Präsident wollte auf Safari gehen, denn das Smithsonian Institut in Washington hatte ihn beauftragt, Tiere zum Präparieren für das National Museum zu beschaffen. Auf der Bestellliste standen neben großen und kleinen Käfern Singvögel aller Art, Leoparden, Rhinozerosse und Elefanten, daneben Häute, Felle und natürlich Elfenbein. "Das größte Quantum großer und kleiner Tierexemplare, das jemals in Afrika zusammengetragen worden ist", brüstete sich der Ex-Präsident im Scribner's Magazine, in dem er in einer Artikelserie über seine Jagderlebnisse von unterwegs berichtete. 256 Tiere hatte er insgesamt zur Strecke gebracht. Es war die größte, längste und teuerste Safari der Geschichte, ein Feldzug mit 500 schwarzen Trägern, die mit Esel- und Ochsenkarren dem weißen Anführer folgten. Auch auf Luxus wurde nicht verzichtet: Neben Grammophon und faltbaren Badewannen wurde kistenweise Weltliteratur durch den Busch geschleppt.
Der Film "Teddys Safari" folgt der Safari-Route des amerikanischen Ex-Präsidenten im heutigen Kenia.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mythen der Alpen

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
14:50
Stereo-Ton16:9 Format

Der Wilde Kaiser und wilde Kaiserinnen

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:35
Stereo-Ton16:9 Format

unterwegs - Vietnam

Geschichte, Reisfelder und Frühlingsrollen

Moderation: Andrea Jansen

Ganzen Text anzeigen
Großartige Landschaften, sattgrüne Reisfelder, eindrucksvolle Felsformationen in der Ha-Long-Bucht und gastfreundliche Menschen prägen das Bild von Vietnam. Unzählige Motorräder und Fahrräder dominieren die Stadtbilder - Vietnam ist stets in Bewegung. Moderatorin ...

Text zuklappen
Großartige Landschaften, sattgrüne Reisfelder, eindrucksvolle Felsformationen in der Ha-Long-Bucht und gastfreundliche Menschen prägen das Bild von Vietnam. Unzählige Motorräder und Fahrräder dominieren die Stadtbilder - Vietnam ist stets in Bewegung. Moderatorin Andrea Jansen macht eine Stippvisite in das Land und will wissen: Ist Vietnam das Land der Zukunft?
Die vietnamesische Hauptstadt Hanoi feiert 2010 das 1.000-jährige Stadtjubiläum und ist damit eine der ältesten noch bestehenden Hauptstädte Südostasiens. Dort trifft die Moderatorin auf eine junge Frau, die aus armen Verhältnissen stammt und jetzt dank eines Sozialprojekts bis zur Catering-Chefin aufgestiegen ist. Mit ihr kocht die Moderatorin die für Vietnam typischen Frühlingsrollen. In der Ha-Long-Bucht trifft Andrea Jansen auf einen französischen Kapitän, und in Hue, der ehemaligen Kaiserstadt, wagt sie sich das erste Mal alleine auf ein Motorrad und lässt sich vom Strom des vietnamesischen Verkehrssystems mitreißen. Im touristischen Dörfchen Hoi An floriert die Textilbranche, und so kommt auch die Moderatorin nicht an den unzähligen Schneidern vorbei, ohne von sich Maß nehmen zu lassen. In Ho-Chi-Minh-Stadt - dem ehemaligen Saigon - trifft Andrea Jansen schließlich eine Schweizerin, die sich seit über zehn Jahren für arme und hilfsbedürftige Kinder einsetzt.


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Korea - Tiere im Todesstreifen

Film von Choi Kyoung-Ryel

Ganzen Text anzeigen
Die Grenze zwischen Nord- und Südkorea zählt zu den bestbewachten der Welt. Bis an die Zähne bewaffnet stehen sich dort mehr als eine Million Soldaten gegenüber. Doch in diesem knapp 250 Kilometer langen Todesstreifen gibt es vielfältiges Leben, zwischen den ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Die Grenze zwischen Nord- und Südkorea zählt zu den bestbewachten der Welt. Bis an die Zähne bewaffnet stehen sich dort mehr als eine Million Soldaten gegenüber. Doch in diesem knapp 250 Kilometer langen Todesstreifen gibt es vielfältiges Leben, zwischen den Grenzzäunen liegt ein wahres Naturparadies. Mehr als 2.200 Tier- und Pflanzenarten, von denen allein 600 vom Aussterben bedroht oder sehr selten sind, sind dort heimisch. Zum Beispiel der Goral, ein Vorfahre von Ziege und Antilope. Aber auch Wildschweine und verschiedene Rotwildarten leben in dem teils verminten Gelände. Auch Kraniche und Sichelenten finden dort einen Rastplatz. Von einer Wiedervereinigung ist Korea zwar noch weit entfernt, aber trotz der Spannungen gibt es seit ein paar Jahren eine vorsichtige Annäherung zwischen den beiden Regierungen. Ein Symbol für das politische Tauwetter ist nicht zuletzt die Tierwelt im Sperrgebiet: Im Winter füttern die Grenzsoldaten aus Nord und Süd das Wild im Todesstreifen.
Der Film "Korea - Tiere im Todesstreifen" zeigt ein Naturparadies zwischen den Grenzen Nord- und Südkoreas.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Winterzauber in Japan

Film von Jens-Uwe Heins

Ganzen Text anzeigen
Von Dezember bis März erstarrt die Natur im Norden Japans unter klirrender Kälte. Für vier Monate entsteht dann eine zauberhafte Winterlandschaft von atemberaubender Schönheit. Für zahlreiche Tierarten ist dieses Schneeparadies nicht nur ein Zufluchtsort, sie fühlen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Von Dezember bis März erstarrt die Natur im Norden Japans unter klirrender Kälte. Für vier Monate entsteht dann eine zauberhafte Winterlandschaft von atemberaubender Schönheit. Für zahlreiche Tierarten ist dieses Schneeparadies nicht nur ein Zufluchtsort, sie fühlen sich unter den arktischen Wetterbedingungen erst so richtig wohl. Allein 2.000 Riesenseeadler aus Sibirien und Kamtschatka überwintern auf Hokkaido, Japans nördlichster Insel. An der fischreichen Küste warten die größten Adler der Welt mit ihren leuchtend gelben Schnäbeln auf Beute oder lassen sich über dem Meer bei atemberaubenden Flugspielen beobachten. In eisfreien Meeresbuchten und Vulkanseen versammeln sich Scharen von schneeweißen Singschwänen und balzen bei Eiseskälte um einen Partner für die nächste Brutsaison in der fernen Taiga. Nordjapan ist in den Wintermonaten aber auch Anziehungspunkt für einen der seltensten Vögel Asiens: den Mandschurenkranich. Kein anderer Vogel genießt in Japan eine solche Bewunderung wie er. Die Ainu, ein Volk auf Hokkaido, verehren ihn sogar als Gott der Moore und Sümpfe. Die eiskalten Nächte verbringen die Kraniche in flachen Flüssen. Dort sind sie sicher vor Füchsen. In Jigokudani, dem sogenannten "Höllental" der japanischen Alpen, haben 300 Schneeaffen einen sicheren Zufluchtsort. Die Schlucht wurde sogar extra für die Affen als Nationalpark ausgewiesen. Der geheimnisvolle Ort bietet etwas Besonderes für Menschen und Schneeaffen: heiße Quellen zum Baden.
Der Film "Winterzauber in Japan" zeigt ungewöhnliche Bilder von traumhaften Berglandschaften, seltenen Riesenseeadlern, den Balztänzen der Kraniche und von den Badefreuden der Schneeaffen in den heißen Quellen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

An den Ufern des Mekong

Eine Kreuzfahrt von Vietnam nach Kambodscha

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
Zwischen Ho-Chi-Minh-Stadt und Angkor Wat liegen nicht nur eine Woche Fahrt auf dem Mekong, sondern auch die Grenze zwischen Vietnam und Kambodscha. Auf der einen Seite ist die "westlichste" Stadt in Vietnam zu finden - mit viel kolonialer und moderner Architektur sowie ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Zwischen Ho-Chi-Minh-Stadt und Angkor Wat liegen nicht nur eine Woche Fahrt auf dem Mekong, sondern auch die Grenze zwischen Vietnam und Kambodscha. Auf der einen Seite ist die "westlichste" Stadt in Vietnam zu finden - mit viel kolonialer und moderner Architektur sowie einer eher ausgelassenen französischen Lebensweise, auf der anderen die gewaltige Tempelanlage der Khmer-Könige aus verwitterndem Sandstein. Die jüngste Vergangenheit der beiden Länder war von Krieg und Terror geprägt. Am Mekong herrscht eine dörfliche Lebensweise mit altem Handwerk, schwimmenden Märkten und kleinen Tempeln.
Der Film "An den Ufern des Mekong" ergibt ein Bild vom Leben der Menschen in Vietnam und Kambodscha.
(ARD/SR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition Wissen

Film von Michael Wech

Istanbul - Megacity am Limit

Ganzen Text anzeigen
Istanbul zählt zu den dynamischsten Megacitys der Erde. Mittlerweile leben 14 Millionen Menschen dort. In den vergangenen 25 Jahren hat sich die Einwohnerzahl beinahe verfünffacht. Immer mehr Menschen leben auf immer weniger Raum zusammen. Wenn diese Entwicklung nicht ...

Text zuklappen
Istanbul zählt zu den dynamischsten Megacitys der Erde. Mittlerweile leben 14 Millionen Menschen dort. In den vergangenen 25 Jahren hat sich die Einwohnerzahl beinahe verfünffacht. Immer mehr Menschen leben auf immer weniger Raum zusammen. Wenn diese Entwicklung nicht gebremst wird, droht der Kollaps. Der Bürgermeister von Istanbul hat deshalb einen Planungsstab eingerichtet. Nach Plänen der Stararchitektin Zaha Hadid entsteht am Rande Istanbuls eine komplett neue Satellitenstadt, die das Zentrum entlasten soll. Außer mit den urbanen Problemen hat die Stadt am Bosporus noch mit einer ständig latenten Gefahr zu kämpfen: Istanbul liegt in einem Hochrisikogebiet für Erdbeben. Deutsche Wissenschaftler nehmen derzeit Probebohrungen vor. Mit ihren Analysen wollen sie mehr über Zeitpunkt und Ausmaß des Bebens herauszufinden, das die Stadt nach der errechneten Wahrscheinlichkeit innerhalb der kommenden 40 Jahre erleben wird.
"Expedition Wissen" begibt sich in die Megastadt und betrachtet ihre Probleme. Der Film stellt die Arbeit von Forschern vor, die die riesigen Herausforderungen der Metropole bewältigen helfen wollen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigen
"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und ...

Text zuklappen
"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich 13. August in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Meisterwerke der Menschheit (4/6)

Film von Wolfgang Groh-Bourgett

Brasilien: Das Herz des Samba

Ganzen Text anzeigen
Die Schüler der berühmten brasilianischen Samba-Lehrerin Dalva Damiana De Freitas möchten ihr zum 80. Geburtstag ein besonderes Geschenk überreichen: eine handgefertigte Viola, das wichtigste Musikinstrument des Samba da Roda, den die UNESCO zum "Meisterwerk der ...

Text zuklappen
Die Schüler der berühmten brasilianischen Samba-Lehrerin Dalva Damiana De Freitas möchten ihr zum 80. Geburtstag ein besonderes Geschenk überreichen: eine handgefertigte Viola, das wichtigste Musikinstrument des Samba da Roda, den die UNESCO zum "Meisterwerk der Menschheit" erklärt hat. Heute werden fast alle Violen im brasilianischen Bundesstaat Bahia industriell gefertigt. Nur noch ein Instrumentenbaumeister in der Region Cachoeira baut die kunstvoll handgefertigten Instrumente. Doch den Schülern fehlt das Geld für ein solch kostbares Geschenk. Sie beschließen, in der Nachbarschaft zu sammeln. Unter dem Schutz der heiligen Patrone Cosme und Damiao ziehen sie von Haus zu Haus. Die Menschen geben gern, doch sie sind arm, und so kommt nur eine kleine Summe zusammen. Aber Dona Dalvas Geburtstag rückt näher. Deshalb soll ein Los über Glück oder Unglück entscheiden: Werden sie die Viola schenken können? Der Samba da Roda gilt als Urform des brasilianischen Sambas. Dona Dalva hat ihr Leben diesem Kreistanz gewidmet: Vor 50 Jahren gründete sie an ihrem Arbeitsplatz in einer Zigarrenfabrik eine Samba-da-Roda-Gruppe, um die vielschichtigen Traditionen ihres Tanzes zu pflegen. Sie bewahrte damit eine Kunstform, die ohne sie wahrscheinlich verschwunden wäre. Der Tanz ist ein Erbe der afro-brasilianischen Einwohner von Bahia, deren Vorfahren als Sklaven von Afrika nach Brasilien verschleppt wurden. Als die UNESCO Samba da Roda zum "Meisterwerk der Menschheit" auszeichnete, war das auch eine Bestätigung für Dona Dalvas Lebenswerk.
Die vierte Folge der zweiten Staffel "Meisterwerke der Menschheit" stellt Dona Dalva und den Samba da Roda vor und begleitet die Schülerinnen und Schüler der Tanzlehrerin bei ihren Vorbereitungen für deren 80. Geburtstag. Seit 2003 stellt die UNESCO neben Bauwerken und Naturstätten auch immaterielle Weltkulturgüter unter ihren Schutz. Die zweite Staffel von "Meisterwerke der Menschheit" stellt sechs von ihnen vor.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Dübelkönig - Artur Fischer

Film von Hanspeter Michel

Ganzen Text anzeigen
Er ist klein, grau und unscheinbar: der S-Dübel. Artur Fischer, Jahrgang 1909, ist sein Erfinder. Mit rund 1.000 Patenten gehört er in Erfinderkreisen zur absoluten Weltspitze. Wohl kaum einer hat damit gerechnet, als er sein erstes Patent auf einen Dübel bekam. Es war ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Er ist klein, grau und unscheinbar: der S-Dübel. Artur Fischer, Jahrgang 1909, ist sein Erfinder. Mit rund 1.000 Patenten gehört er in Erfinderkreisen zur absoluten Weltspitze. Wohl kaum einer hat damit gerechnet, als er sein erstes Patent auf einen Dübel bekam. Es war der Beginn einer unglaublichen Erfolgsgeschichte. Aus einer kleinen Werkstatt für fototechnische Geräte - Artur Fischer hatte bereits das Blitzlicht erfunden - wurde ein Weltmarktführer für Befestigungssysteme aller Art. Heute gehören Fischer-Dübel in den höchsten Häusern der Welt ebenso zum Standard wie in den längsten Tunnels oder Brücken, die rund um den Globus gebaut werden.
Der Film "Der Dübelkönig - Artur Fischer" porträtiert den Erfinder des Dübels und erzählt vom sagenhaften Aufstieg eines Schwarzwälder Unternehmens zur Weltspitze.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

extra 3

Das Satiremagazin mit Tobias Schlegl


Tobias Schlegl zeigt in seiner Satiresendung "Extra 3" den Irrsinn der Woche. Immer bissig, frech und witzig.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Schrottchaos im Weltraum

Film von Michael Fränzel

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Seit den Anfängen der Raumfahrt hinterlässt der Mensch gefährliche Spuren im Weltraum. Ausgebrannte Raketenteile, veraltete und zerstörte Satelliten: Weltraumschrott. Hunderttausende Teile, ein regelrechter Schwarm umkreist mittlerweile die Erde. Dieser Schrottschwarm ...

Text zuklappen
Seit den Anfängen der Raumfahrt hinterlässt der Mensch gefährliche Spuren im Weltraum. Ausgebrannte Raketenteile, veraltete und zerstörte Satelliten: Weltraumschrott. Hunderttausende Teile, ein regelrechter Schwarm umkreist mittlerweile die Erde. Dieser Schrottschwarm gefährdet Satelliten, Raumfahrtmissionen, die internationale Raumstation und sogar Menschen auf der Erde. Wie zum Beispiel der deutsche Satellit Rosat. Im Herbst 2011 soll er - völlig unkontrolliert - zurück zur Erde kommen. Seit über zehn Jahren fliegt der Röntgenobservatoriumssatellit steuerlos durchs All, Teile von ihm strahlen heute radioaktiv. Wo genau die Reste des Schrott-Satelliten aufschlagen werden, weiß bislang noch niemand. Eine Kollision zweier Satelliten Anfang 2009 hat die interstellare Schrotthalde noch größer werden lassen. Die Kollisionsgefahr im Weltraum ist dadurch drastisch gestiegen. Längst befürchten Wissenschaftler, dass weitere Kollisionen den Trümmerschwarm automatisch wachsen lassen, und damit vielleicht sogar das Ende der Raumfahrt einleiten.
Die "hitec"-Dokumentation "Schrottchaos im Weltraum" von Michael Fräntzel begleitet Raumfahrtexperten, die sich der Frage nach dem Weltraumschrott widmen. Ihre Konzepte reichen von organisierten Ausweichmanövern im All, der Forschung an neuartigen Raumfahrt-Schutzschilden bis zu Tests für einen geplanten Satelliten-Abschleppdienst im All.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Badal - Hochzeit mit Geschwistertausch

Film von Ibtisam Mara'ana

Ganzen Text anzeigen
Badal, wörtlich Austausch, ist eine Tradition, die von manchen Muslimen gepflegt wird. Mütter verheiraten ihre Kinder - und zwar jeweils einen Sohn und eine Tochter an den Sohn und seine Schwester einer anderen Familie. Die Scheidung eines Paares bedeutet zugleich die ...
(ORF)

Text zuklappen
Badal, wörtlich Austausch, ist eine Tradition, die von manchen Muslimen gepflegt wird. Mütter verheiraten ihre Kinder - und zwar jeweils einen Sohn und eine Tochter an den Sohn und seine Schwester einer anderen Familie. Die Scheidung eines Paares bedeutet zugleich die Scheidung der anderen Ehe. Umm Wajih lebt in Palästina und hat fast alle ihrer zehn Kinder in Badals verheiratet. Nun ist eine weitere Doppelhochzeit geplant.
Der Film "Kreuz & Quer: Badal - Hochzeit mit Geschwistertausch" beleuchtet den Brauch und berichtet von den Erfahrungen der Betroffenen.
(ORF)


Seitenanfang
23:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Scheidungskinder

Film von Michael Cencig

Ganzen Text anzeigen
Je nachdem, welcher Generation sie angehören, haben Scheidungskinder die Trennung ihrer Eltern und damit einhergehend auch oft ihre eigene Trennung von einem Elternteil unter verschiedenen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen erlebt. Zwar hat sich die Situation von ...
(ORF)

Text zuklappen
Je nachdem, welcher Generation sie angehören, haben Scheidungskinder die Trennung ihrer Eltern und damit einhergehend auch oft ihre eigene Trennung von einem Elternteil unter verschiedenen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen erlebt. Zwar hat sich die Situation von Scheidungskindern durch die Entwicklungen der vergangenen sechs Jahrzehnte geändert. Doch welche Probleme bestehen unverändert weiter? Inwieweit verschärft eine christliche Sozialisation die Problematik - und inwiefern können christlicher Glaube und Seelsorge in dieser Frage spezielle Hilfestellungen bieten?
Der Film "Kreuz & Quer: Scheidungskinder" geht anhand von Beispielen diesen Fragen nach.
(ORF)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Matussek trifft ...

Werkstattbesuche mit Matthias Matussek

Ganzen Text anzeigen
Matthias Matussek ist Kulturjournalist aus Leidenschaft, neugierig auf alles, was sich im bundesdeutschen Kulturleben tut. Nichts interessiert ihn mehr als das Denken und Schaffen der "Kreativen". Ob als langjähriger Redakteur des "Spiegel" oder als freier Publizist: ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Matthias Matussek ist Kulturjournalist aus Leidenschaft, neugierig auf alles, was sich im bundesdeutschen Kulturleben tut. Nichts interessiert ihn mehr als das Denken und Schaffen der "Kreativen". Ob als langjähriger Redakteur des "Spiegel" oder als freier Publizist: Meinungsstark, emphatisch, zuweilen polemisch beschreibt und kommentiert Matthias Matussek das Kulturgeschehen im Land. Matthias Matussek trifft in seiner Sendung Schriftsteller, Filmemacher, Schauspieler in ihrer "Werkstatt" - beim Schreiben, Drehen, Proben, mittendrin im kreativen Prozess.
Matthias Matussek trifft die Schauspielerin Martina Gedeck am Set bei den Dreharbeiten zu ihrem neuen Film "Bastard", eine Independent-Kinoproduktion, in der sie eine Kriminalpsychologin spielt. Matussek besucht außerdem den Schauspieler und Filmkenner Hanns Zischler im Tonstudio, der derzeit die gesamten Tagebücher von Thomas Mann einspricht und besucht außerdem Michael Krüger im Münchner Hanser-Verlag und spricht mit ihm über dessen Doppelexistenz als Verleger und Schriftsteller, für die Krüger im Herbst mit dem Joseph-Breitbach-Preis ausgezeichnet wird.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
1:10
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:40
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition Wissen

(Wh.)

Istanbul - Megacity am Limit


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Meisterwerke der Menschheit (4/6)

(Wh.)


Seitenanfang
2:40
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
3:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Badal - Hochzeit mit Geschwistertausch

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Scheidungskinder

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schweizer Hotelgeschichte(n) (1/2)

Film von Norbert Wank

Unterwegs im Engadin

Ganzen Text anzeigen
Sie liegen auf einer Höhe zwischen 1.100 und 2.900 Metern und haben ihre ganz eigenen Geschichten: außergewöhnliche Hotels im Engadin und seinen Seitentälern.
Vom einfachen Bahnhofshotel der Rhätischen Bahn in Alp Grüm bis zum legendären "Waldhaus" im ...

Text zuklappen
Sie liegen auf einer Höhe zwischen 1.100 und 2.900 Metern und haben ihre ganz eigenen Geschichten: außergewöhnliche Hotels im Engadin und seinen Seitentälern.
Vom einfachen Bahnhofshotel der Rhätischen Bahn in Alp Grüm bis zum legendären "Waldhaus" im Nietzsche-Dörfchen Sils-Maria spannt sich der Reisebogen im Südosten der Schweiz.

Den zweiten Teil der "Schweizer Hotelgeschichte(n)" zeigt 3sat am Dienstag, 10. August, um 5.25 Uhr.



Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.