Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 8. August
Programmwoche 32/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Bialowieza, Polen/Weißrussland


(ARD/SWR)


6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Heinz-Wilhelm Alten: 6000 Jahre Mathematik -

eine kulturgeschichtliche Zeitreise

Ganzen Text anzeigen
Die Ursprünge mathematischen Denkens, die Bildung abstrakter Begriffe und die Herstellung von Beziehungen zwischen ihnen, finden sich bereits im 4. Jahrtausend vor Christus in allen frühen Hochkulturen der großen Stromtäler des Hoangho in China, des Indus, des Nils und ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Ursprünge mathematischen Denkens, die Bildung abstrakter Begriffe und die Herstellung von Beziehungen zwischen ihnen, finden sich bereits im 4. Jahrtausend vor Christus in allen frühen Hochkulturen der großen Stromtäler des Hoangho in China, des Indus, des Nils und des Zweistromlandes Mesopotamien. Zu einer systematischen, logisch-deduktiv dargelegten, eigenständigen Wissenschaft wurde die Mathematik dann im antiken Griechenland. Seitdem erlebte sie eine atemberaubende Entwicklung zur weltumspannenden modernen Mathematik der Gegenwart, geprägt von Gottfried Wilhelm Leibniz, Isaac Newton, Leonhard Euler, Carl Friedrich Gauß und vielen anderen.
Heinz-Wilhelm Alten nimmt in seinem Vortrag mit auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Mathematik von den ersten Hochkulturen bis in die Gegenwart. Professor Dr. Heinz-Wilhelm Alten lehrte bis 1997 Mathematik an der Universität Hildesheim. Er ist Autor und Herausgeber mehrerer Bücher zur Geschichte der Mathematik.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Niklaus Manuel Deutsch: Pyramus und Thisbe


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ganz oben - ganz unten

Riesen-Boni und neue Armut: Sozialexperte Walter Schmid

im Gespräch mit Roger de Weck

(aus der SF-Gesprächsreihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Welche Sozialpolitik kann es in Krisenzeiten geben? Hat soziale Marktwirtschaft eine Zukunft, oder hat Solidarität ausgedient? Eine Handvoll Manager verdient maßlos, während andere bei vollem Arbeitseinsatz ihre Familie nicht über die Runden bringen, weil ihr Lohn zu ...

Text zuklappen
Welche Sozialpolitik kann es in Krisenzeiten geben? Hat soziale Marktwirtschaft eine Zukunft, oder hat Solidarität ausgedient? Eine Handvoll Manager verdient maßlos, während andere bei vollem Arbeitseinsatz ihre Familie nicht über die Runden bringen, weil ihr Lohn zu niedrig ist. Im schärfer werdenden Steuerwettbewerb werden Wohlhabende entlastet, wohingegen der verschuldete Sozialstaat die Schwächeren in der Gesellschaft - darunter viele alleinerziehende Frauen - härter anfasst. Wie aber sehen Sozialhilfe und Sozialversicherungen der Zukunft aus?
Roger de Weck befragt dazu einen Modernisierer unter den Sozialexperten: Walter Schmid ist Präsident der Schweizerischen Konferenz für Sozialhilfe (SKOS), Rektor der Luzerner Hochschule für soziale Arbeit und früherer Leiter des Amts für Jugend- und Sozialhilfe der Stadt Zürich. Der parteilose Jurist und Rechtsanwalt leitete in den 1980er Jahren die Schweizerische Flüchtlingshilfe.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literatur im Foyer


Ganzen Text anzeigen
Eigentlich galt der Kapitalismus als unschlagbares Modell, gerade nach dem Untergang des Kommunismus. Aber die Finanzkrise hat den Kapitalismus wieder ins Gerede gebracht. Ist dieses Wirtschaftsmodell noch zu retten? Gibt es einen "guten" Kapitalismus und einen "bösen"? ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Eigentlich galt der Kapitalismus als unschlagbares Modell, gerade nach dem Untergang des Kommunismus. Aber die Finanzkrise hat den Kapitalismus wieder ins Gerede gebracht. Ist dieses Wirtschaftsmodell noch zu retten? Gibt es einen "guten" Kapitalismus und einen "bösen"?
Thea Dorn diskutiert darüber mit dem Schweizer Publizisten und einstigen Chefredakteur der Zeit, Roger de Weck. "Nach der Krise: Gibt es einen anderen Kapitalismus?" heißt sein Plädoyer für eine gebändigte Marktwirtschaft. Meinhard Miegel, Urgestein deutscher Sozialwissenschaften, wagt sich in seinem neuen Buch "Exit. Wohlstand ohne Wachstum" an die Wachstumsproblematik im Allgemeinen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
10:45
Stereo-Ton16:9 Format

Gestatten, Peter Weck

Porträt zum 80. Geburtstag von Peter Grundei

Ganzen Text anzeigen
Seriöser Burgschauspieler mit einer stillen Liebe zum komischen Fach, Regisseur und Entertainer aus Wien und als Generalintendant der Vereinigten Bühnen Wien zehn Jahre lang für das Theater an der Wien, das Raimundtheater und das Ronacher verantwortlich: Das ist Peter ...
(ORF)

Text zuklappen
Seriöser Burgschauspieler mit einer stillen Liebe zum komischen Fach, Regisseur und Entertainer aus Wien und als Generalintendant der Vereinigten Bühnen Wien zehn Jahre lang für das Theater an der Wien, das Raimundtheater und das Ronacher verantwortlich: Das ist Peter Weck. Der frühere Sängerknabe machte Wien zur Musical-Stadt.
Der Film "Gestatten, Peter Weck" stellt den vielseitigen Künstler vor.

3sat zeigt "Gestatten, Peter Weck" anlässlich des 80. Geburtstags des Künstlers am 12. August.
(ORF)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton

Phänomen Karajan

Ludwig van Beethoven: Symphonie Nr.1, C-Dur, op. 21

Berliner Philharmonie, 1984, Karajan-Nachlass

Orchester: Berliner Philharmoniker

Musikalische Leitung: Herbert von Karajan


(ORF)


Seitenanfang
12:00

Liebe - Leidenschaft - Vollendung

Die Schätze des Sammlers Ernst Beyeler

Film von Edith Jud

Ganzen Text anzeigen
Die Fondation Beyeler in Basel schlägt seit ihrer Eröffnung 1997 sämtliche Besucherrekorde in der Schweiz. Ernst Beyeler (1921 - 2010) hat sich mit diesem Museum nicht nur einen Lebenstraum erfüllt, sondern der Öffentlichkeit auch einen unvergleichlichen Begegnungsort ...

Text zuklappen
Die Fondation Beyeler in Basel schlägt seit ihrer Eröffnung 1997 sämtliche Besucherrekorde in der Schweiz. Ernst Beyeler (1921 - 2010) hat sich mit diesem Museum nicht nur einen Lebenstraum erfüllt, sondern der Öffentlichkeit auch einen unvergleichlichen Begegnungsort mit der Kunst der klassischen Moderne geschenkt.
Der Film "Liebe - Leidenschaft - Vollendung" erzählt von entscheidenden biografischen Momenten, stellt Beyelers wichtigste Werke vor und begleitet ihn durch den Alltag zwischen Galerie und Einrichten seiner Sammlung.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05

Des Pudels Kern

(The Horse's Mouth)

Spielfilm, Großbritannien 1958

Darsteller:
Gulley JimsonAlec Guinness
CokerKay Walsh
NoseyMike Morgan
SarahRenee Houston
Sir William BeederRobert Coote
Lady BeederVeronica Turleigh
u.a.
Regie: Ronald Neame
Länge: 92 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In einer alten Wohnbarke auf der Themse wohnt ein heruntergekommenes Malergenie. Gulley Jimson ist besessen von seiner Kunst, stellt für die bürgerliche Gesellschaft aber ein Ärgernis dar. Von seiner Frau, die seine Bilder verschenkt oder versteckt hat, lebt er ...

Text zuklappen
In einer alten Wohnbarke auf der Themse wohnt ein heruntergekommenes Malergenie. Gulley Jimson ist besessen von seiner Kunst, stellt für die bürgerliche Gesellschaft aber ein Ärgernis dar. Von seiner Frau, die seine Bilder verschenkt oder versteckt hat, lebt er getrennt. Eines Tages entdeckt Jimson in der Wohnung eines reichen Ehepaares, das seine Bilder schätzt, eine große weiße Wand. Man erlaubt ihm, diese Fläche während einer Ferienreise der Wohnungsinhaber zu bemalen. Der Alte fühlt sich in seinem Element, lässt die Wohnung verwahrlosen und begreift kaum das Entsetzen seiner endlich heimkehrenden Gönner.
Mit der Darstellung des alten Malers Jimson, wie ihn der irische Romanautor Joyce Cary in dem Roman "The Horse's Mouth" geschildert hatte, erfüllte sich der damals 44-jährige Alec Guinness einen lang gehegten Wunsch. Er beteiligte sich als Produzent an dem Film und schrieb selbst das Drehbuch. Seine Mühe wurde belohnt: Beim Filmfestival 1958 in Venedig erhielt er für diese Rolle den Darstellerpreis, und die englische Königin verlieh ihm im selben Jahr den Adelstitel.


Seitenanfang
14:35

Aus heiterem Himmel (8/15)

Fernsehserie, Deutschland 1994

Alicias Irrtum

Darsteller:
Tobias SandmannDaniel Friedrich
Christoph DenglerMichael Fitz
Alicia SandmannJule Ronstedt
Henrik SandmannFlorian Fischer
CarlosJulio Brinkmann
u.a.
Buch: Hannah Hollinger
Regie: Gloria Behrens

Ganzen Text anzeigen
Alicia sucht Thorsten in Xanders altem Haus auf. Dabei wird sie ungewollt Zeugin einer okkultistischen Sitzung einiger Jugendlicher. Handelt es sich etwa um Teufelsanbeter? Xander, ein attraktiver Mann mit sympathischer Ausstrahlung, ist beunruhigt, dass Thorstens Freundin ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Alicia sucht Thorsten in Xanders altem Haus auf. Dabei wird sie ungewollt Zeugin einer okkultistischen Sitzung einiger Jugendlicher. Handelt es sich etwa um Teufelsanbeter? Xander, ein attraktiver Mann mit sympathischer Ausstrahlung, ist beunruhigt, dass Thorstens Freundin über die Vorgänge in seinem Haus Bescheid weiß. Er versucht, Alicias Vertrauen zu gewinnen und erzählt ihr, ihre verstorbene Mutter würde mit ihr sprechen wollen. Als Alicia Rat sucht, nimmt sie keiner in der Familie ernst. Aber glücklicherweise gibt es ja noch ihren Freund Thorsten. Julia verliert derweil einen Sorgerechtsfall und Tobias kann Julias Angst um ihre Karriere als Anwältin nicht verstehen. Die unterschiedlichen Erwartungshaltungen der beiden führen zum Streit. Am Ende zieht Julia überstützt aus.
Achte Folge der 15-teiligen Fernsehserie "Aus heiterem Himmel".
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:25
Stereo-Ton16:9 Format

Das grüne Gold Kalabriens

Das Geheimnis von Earl Grey und Kölnisch-Wasser

Film von Stephan Düfel

Ganzen Text anzeigen
Duftender Earl-Grey-Tee, Kölnisch-Wasser, königliche Bonbons aus Nancy - sie alle haben eines gemeinsam: Sie benötigen zu ihrer Herstellung eine Frucht aus dem tiefsten Süden Italiens - die Bergamotte, die zur Familie der Zitrusfrüchte gehört. Unter optimalen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Duftender Earl-Grey-Tee, Kölnisch-Wasser, königliche Bonbons aus Nancy - sie alle haben eines gemeinsam: Sie benötigen zu ihrer Herstellung eine Frucht aus dem tiefsten Süden Italiens - die Bergamotte, die zur Familie der Zitrusfrüchte gehört. Unter optimalen klimatischen Bedingungen wächst sie fast nur auf einem 100 Kilometer langen Landstrich zwischen den Bergen des Aspromonte-Massivs und dem Mittelmeer im Süden Kalabriens - direkt in der Stiefelspitze kurz vor Sizilien. Das Wertvolle an der Bergamotte ist die Schale, denn in ihr steckt das ätherische Öl. 200 Kilo Früchte müssen gepflückt werden, um einen Liter Öl zu gewinnen. Seit einigen Jahren werden auch an der Elfenbeinküste und in Südamerika Bergamotten angebaut, doch 95 Prozent des Weltbedarfs wachsen nach wie vor in den Tälern des Aspromonte. Dort liefern die Früchte ein besonders hochwertiges Öl. Trotzdem haben es die kalabresischen Bauern schwer, gute Preise zu erzielen, denn es gibt nur wenige Großhändler, und die drücken die Preise. Bauern wie der ehemalige Anwalt Ugo Sergi haben daher eine Bio-Kooperative gegründet. Sie versuchen, das Öl ohne Umweg über die Großhändler direkt im Ausland zu verkaufen. Außerdem kommen seit rund 30 Jahren in der Parfüm- und Teeproduktion immer stärker chemische Stoffe zum Einsatz. Seitdem haben die Bauern in dieser abgeschiedenen Region Italiens schwer zu kämpfen.
Der Film "Das grüne Gold Kalabriens" verfolgt den Weg der Bergamotte von Sizilien nach London, Köln und Nancy.
(ARD/SR)



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Trinidad - Von Vampiren, Blattschneidern und Herkuleskäfern

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Mitten im Regenwald von Trinidad liegt die Simla-Forschungsstation, in der Naturforscher aus aller Welt arbeiten. Eine Amerikanerin untersucht dort die Fressgewohnheiten und den Stoffwechsel von Vampirfledermäusen. Zwei Schotten spüren den Blattschneiderameisen und ihren ...

Text zuklappen
Mitten im Regenwald von Trinidad liegt die Simla-Forschungsstation, in der Naturforscher aus aller Welt arbeiten. Eine Amerikanerin untersucht dort die Fressgewohnheiten und den Stoffwechsel von Vampirfledermäusen. Zwei Schotten spüren den Blattschneiderameisen und ihren riesigen Kolonien nach. Ronnie, der Hausmeister der Station, entpuppt sich als begnadeter Erforscher der bizarren und prachtvollen Insektenwelt seiner Heimat. Dank seiner Hilfe gelingt es, den Kampf zweier männlicher Herkuleskäfer zu filmen. Die bis zu 17 Zentimeter langen Tiere mit ihren mächtigen Kiefern gelten zusammen mit dem Riesenbockkäfer als größte Käferarten der Welt.
Der Film "Trinidad - Von Vampiren, Blattschneidern und Herkuleskäfern" stellt Trinidads Tierwelt und die Simla-Forschungsstation vor.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Wisente kommen

Europas größte Landsäugetiere

Film von Kathrin Matern und Martina Gawaz

Ganzen Text anzeigen
Einst gab es Wisente in ganz Europa, doch nach dem Ersten Weltkrieg war die Tierart fast ausgerottet. Durch besondere Bemühungen zwischen Polen und Mecklenburg-Vorpommern erlebt das bis zu 1.000 Kilogramm schwere Tier eine Renaissance. Mit einem Bullen und einer Kuh aus ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Einst gab es Wisente in ganz Europa, doch nach dem Ersten Weltkrieg war die Tierart fast ausgerottet. Durch besondere Bemühungen zwischen Polen und Mecklenburg-Vorpommern erlebt das bis zu 1.000 Kilogramm schwere Tier eine Renaissance. Mit einem Bullen und einer Kuh aus dem polnischen Nationalpark Midroy fing die Wisentzucht auf der Insel Usedom an. Jetzt leben in dem sechs Hektar großen Waldgehege am Rande der Mellenthiner Heide sieben Wisente.
Der Film "Die Wisente kommen" zeigt die Rückkehr der Wisente auf die Insel Usedom.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Rettet die Panzer

Moderation: Anke Neuzerling

Ganzen Text anzeigen
Auf dem Gelände des Allwetterzoos in Münster befindet sich das Internationale Zentrum für Schildkrötenschutz. 15 verschiedene Schildkrötenarten sind in dem modernen Schildkrötenhaus untergebracht, die meisten von ihnen sind in der freien Wildbahn bereits ...

Text zuklappen
Auf dem Gelände des Allwetterzoos in Münster befindet sich das Internationale Zentrum für Schildkrötenschutz. 15 verschiedene Schildkrötenarten sind in dem modernen Schildkrötenhaus untergebracht, die meisten von ihnen sind in der freien Wildbahn bereits ausgestorben.
"Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling informiert sich im Zoo Münster über Schildkrötenschutz. Dabei begegnet ihr auch Schmuggelware: Sternschildkröten, die im Koffer von Hongkong nach Europa transportiert, aber vom Zoll aufgegriffen wurden. Die sichergestellten Schildkröten sind ein entscheidender Baustein zur Arterhaltung der fast ausgerotteten Landschildkrötenart. Ihre Nachkommen sollen wieder ausgewildert werden und so den Bestand in der Wildnis sichern. Im Kindergarten der Sternschildkröten erfährt Anke Neuzerling, warum die Schildkrötenzucht so schwierig ist und warum man ein Schildkrötenei nicht wenden darf.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Recht brisant

Gerichtsreporter berichten

Themen: "Mogelpackungen - wie Verbraucher über den Tisch

gezogen werden" u.a.

Moderation: Birgit Franke

Ganzen Text anzeigen
Einige Hersteller führen Verbraucher mit versteckten Preiserhöhungen durch veränderte Packungsgrößen und Füllmengen hinters Licht. Es werden nicht die Preise für die bisherigen Verpackungsgrößen erhöht, sondern einfach neue Packungen kreiert. Diese sind so ...

Text zuklappen
Einige Hersteller führen Verbraucher mit versteckten Preiserhöhungen durch veränderte Packungsgrößen und Füllmengen hinters Licht. Es werden nicht die Preise für die bisherigen Verpackungsgrößen erhöht, sondern einfach neue Packungen kreiert. Diese sind so gestaltet, dass sie nicht kleiner aussehen als die früheren, aber bei gleichem Preis deutlich weniger Inhalt haben.
"Recht brisant" geht mit Experten auf "Einkaufstour", zeigt zahlreiche Beispiele für "Mogelpackungen" und konfrontiert die Verpackungskünstler mit dem Vorwurf der Kundentäuschung. Außerdem geben Verbraucherschützer und Juristen Tipps, welche Rechte die Kunden haben und erklären, was unlauteren Unternehmen droht.


Seitenanfang
18:30
16:9 Format

Utopia im Wüstensturm

Eine Reise zu amerikanischen Träumern

Film von Udo Lielischkies

Ganzen Text anzeigen
In der Wüste von Nevada, in einer der lebensfeindlichsten Umgebungen der Welt, entsteht jedes Jahr eine bunte Festivalstadt. Beim "Burning Man Festival" kommen über 40.000 Menschen mit Zelt und Caravan angereist, um dort eine Woche lang ein fröhliches Utopia zu leben: ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In der Wüste von Nevada, in einer der lebensfeindlichsten Umgebungen der Welt, entsteht jedes Jahr eine bunte Festivalstadt. Beim "Burning Man Festival" kommen über 40.000 Menschen mit Zelt und Caravan angereist, um dort eine Woche lang ein fröhliches Utopia zu leben: Geld ist verpönt, jeder gibt jedem, was er braucht. Dazu gibt es Kunst, fantasievolle Umweltprojekte, Esoterik. Die Besucher führen ein Leben fernab von Arbeitslosigkeit, Krieg und Wirtschaftskrise. Am Ende brennt "The Man" - eine über 30 Meter hohe Symbolfigur - als leuchtende und mahnende Fackel in der Wüste.
Für seinen Film "Utopia im Wüstensturm" hat Udo Lielischkies das außergewöhnliche amerikanische Festival besucht.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
16:9 Format

Ägypten - Leben im Schatten der Pyramiden

Film von Dietmar Ossenberg

Ganzen Text anzeigen
In Kairo und Umgebung gibt es über 80 Pyramiden. Die bekanntesten sind Gizeh, Sakkara und Dahshur. Millionen von Touristen besuchen jährlich die Meisterwerke pharaonischer Baukunst. Doch die Weltwunder stehen nicht isoliert in der Wüste. Um sie herum findet der ganz ...

Text zuklappen
In Kairo und Umgebung gibt es über 80 Pyramiden. Die bekanntesten sind Gizeh, Sakkara und Dahshur. Millionen von Touristen besuchen jährlich die Meisterwerke pharaonischer Baukunst. Doch die Weltwunder stehen nicht isoliert in der Wüste. Um sie herum findet der ganz normale ägyptische Alltag statt. Im Schatten der Pyramiden leben hunderttausende Menschen - und dort wachsen auch die köstlichsten Datteln der Welt.
Auslandskorrespondent Dietmar Ossenberg besucht für den Film "Ägypten - Leben im Schatten der Pyramiden" unter anderem die Schlangenfängerfamilie Tolba, die diesem ungewöhnlichen Gewerbe schon seit 200 Jahren nachgeht. Er trifft die Deutsche Uta Brinckmann, die ihren Lebensabend bei Sakkara verbringen will, und den englischen Maler Hugh Sowdon, der sich in Dahshur einen kleinen Garten Eden geschaffen hat.


Seitenanfang
19:40
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Film von Thomas Willers

Öland, Schweden

Blumenpracht auf kargem Felsen

Ganzen Text anzeigen
Verlässt man das schwedische Festland mit seinen dichten Wäldern auf der Kalmarsundbrücke gen Osten, kommt man in eine andere Welt. Dort beginnt im Süden der Insel Öland die sogenannte "Stora Alvaret": eine baumlose große Felsebene aus Schiefer, Sand- und Kalkstein. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Verlässt man das schwedische Festland mit seinen dichten Wäldern auf der Kalmarsundbrücke gen Osten, kommt man in eine andere Welt. Dort beginnt im Süden der Insel Öland die sogenannte "Stora Alvaret": eine baumlose große Felsebene aus Schiefer, Sand- und Kalkstein. Die Karst- und Heidelandschaft ist eine der bizarrsten Regionen Nordeuropas. An den meisten Tagen im Jahr weht ein unablässiger Wind über sie hinweg. Eisige Stürme begraben sie im Winter unter Eis und Schnee, während sie im Frühjahr an vielen Stellen unter Wasser steht. Schon früh im Sommer liegt brütende Hitze über dem Land. Dennoch findet man in dieser kargen Landschaft unter anderem 34 Orchideenarten. Trotz der Widrigkeiten wurde die Insel schon früh von Menschen besiedelt. Sie bauten neben Gemüse vor allem Getreide an, das in hölzernen Bockwindmühlen gemahlen wurde. Ihren bescheidenen Wohlstand erwirtschafteten die Öländer durch Vieh, das sie auf die unfruchtbare Alvar trieben. Außerdem war der Kalkstein der Insel als Baumaterial im ganzen Ostseeraum begehrt.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" erzählt die Geschichte vom Leben in der kargen Alvar, einer Landschaft, die über Jahrtausende fast unverändert geblieben ist.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Mythen der Alpen

Film von Manfred Corrine

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
In den Hochalpen, wo die Naturgewalten und die Bedürfnisse der Menschen besonders hart aufeinandertreffen, sind unzählige Sagen, Mythen und Legenden bis heute erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen, sie zu zähmen und sich ...
(ORF)

Text zuklappen
In den Hochalpen, wo die Naturgewalten und die Bedürfnisse der Menschen besonders hart aufeinandertreffen, sind unzählige Sagen, Mythen und Legenden bis heute erhalten geblieben. Sie dienten dazu, die Kräfte der Natur begreifbar zu machen, sie zu zähmen und sich Untertan zu machen. Opferplätze und Rituale sollten die Götter gnädig stimmen, heilige Quellen und Orte der Kraft versprachen Genesung. In engen Alpentälern, wo sich die Wintersonne oft nur für wenige Augenblicke am Tag zeigt, haben sich bis heute Fastnachtsbräuche erhalten, um die Dämonen des Winters auszutreiben. Im Vinschgau in Südtirol üben Jungbauern die Kunst des "Scheibenschlagens" aus. Dabei werden am ersten Fastensonntag auf weithin sichtbaren Anhöhen Lagerfeuer entzündet, die Scheiben von Birkenholzstämmen im Feuer zum Glühen gebracht und talwärts geschleudert. Dieses Ritual soll der Frühjahrssonne helfen, wieder an Kraft zu gewinnen. Doch nicht nur die höchsten Gipfel, sondern auch manche Seen gelten als mythische Orte. Die Legende vom heiligen Wolfgang und die von ihm geschlagene Quelle, der heilsame Wirkung nachgesagt wird, lockt bis heute Pilgerscharen nach St. Wolfgang am Wolfgangsee, seit dem ausgehenden Mittelalter das drittgrößte Wallfahrtszentrum der Christenheit.
Die "Universum"-Dokumentation "Mythen der Alpen" geht auf Spurensuche und präsentiert längst in Vergessenheit geratene Kultplätze, Höhlen und Steintürme, erzählt Sagen von versunkenen Städten, tapferen Einsiedlern und geheimnisvollen Bergleuten und zeigt heute noch lebendiges Brauchtum.
(ORF)


Seitenanfang
21:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der Wilde Kaiser und wilde Kaiserinnen

Geschichten aus Österreich

Film von Peter Beringer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ob im Bergsport, beim Skifahren oder als Bergbäuerinnen und Hüttenwirtinnen: Frauen sind aus der alpinen Welt nicht mehr wegzudenken. So wird beispielsweise das im Kaisertal bei Kufstein gelegene Hans Berger Haus, eine der beliebtesten Berghütten Österreichs, von einer ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Ob im Bergsport, beim Skifahren oder als Bergbäuerinnen und Hüttenwirtinnen: Frauen sind aus der alpinen Welt nicht mehr wegzudenken. So wird beispielsweise das im Kaisertal bei Kufstein gelegene Hans Berger Haus, eine der beliebtesten Berghütten Österreichs, von einer Frau betrieben. Die immer hungrigen Kletterer und Wanderer singen Loblieder auf die Küche der Wirtin Silvia Huber. Die angeschlossene Bergsteigerschule bietet ein besonderes Programm, das "Wilde Kaiserin - Das Frauen.Berge.Projekt". Seit Jahren bemüht sich die gelernte Touristikerin und Bergwanderführerin Silvia Huber darum, dass mehr Frauen in der Bergwelt aktiv werden. Bei der Auswahl ihres Teams ist ihr das längst gelungen.
Der Film "Der Wilde Kaiser und wilde Kaiserinnen" zeigt, wie immer mehr Frauen in die Bergwelt Einzug halten.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:50
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit: Sandrine Bonnaire

Ihr Name ist Sabine

(Elle s'appelle Sabine)

Dokumentarfilm von Sandrine Bonnaire, Frankreich 2007

Länge: 86 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Schauspielerin Sandrine Bonnaire, ein Star des französischen Kinos, gibt in ihrem Regiedebüt Einblicke in das Leben ihrer Schwester Sabine, einer Autistin. Damit griff Sandrine Bonnaire ein wichtiges gesellschaftliches Thema auf, von dem sie und ihre Familie ...

Text zuklappen
Die Schauspielerin Sandrine Bonnaire, ein Star des französischen Kinos, gibt in ihrem Regiedebüt Einblicke in das Leben ihrer Schwester Sabine, einer Autistin. Damit griff Sandrine Bonnaire ein wichtiges gesellschaftliches Thema auf, von dem sie und ihre Familie unmittelbar betroffen sind: die Auswirkung falscher Behandlung von geistig behinderten Menschen in psychiatrischen Anstalten. Sabine war als junge Frau talentiert, vital und wissbegierig, zeigte aber ein sozial abweichendes Verhalten, weswegen sie nicht in eine normale Schule gehen konnte. Ihre Form des Autismus wurde nicht erkannt, und als sie autoaggressiv wurde, konnte die Familie die Betreuung nicht mehr alleine leisten. Sabine kam in eine psychiatrische Anstalt, wo sie fünf Jahre lang mit Medikamenten behandelt wurde. In dieser Zeit nahm sie extrem zu, verlor durch die Nebenwirkungen der Medikamente geistige Fähigkeiten und wurde lethargisch. Schließlich fand Sandrine für ihre Schwester eine neue Einrichtung, in der den Patienten bei reduzierter Medikamentendosis mehr Initiative eingeräumt wird. Langsam erholt sich Sabine und zeigt wieder Interesse an ihrer Umwelt.
Ein halbes Jahr begleitete Sandrine Bonnaire ihre inzwischen 38-jährige Schwester in dem neuen Heim mit der Kamera. Den Alltagsaufnahmen stellt sie Videoaufzeichnungen aus verschiedenen Phasen von Sabines Leben gegenüber. Am schockierendsten ist der Kontrast zwischen der jungen und der knapp 30-jährigen, übergewichtigen und apathischen Sabine kurz nach der Entlassung aus der Psychiatrie. Aber der Film macht auch deutlich, welche Chance Sabine hat, sich wieder zu erholen. Sandrine Bonnaire zeigt Sabines Schicksal sowie die Hilflosigkeit ihrer Familie mit aller Schonungslosigkeit, aber auch mit außerordentlicher Liebe. Der Fall der psychisch Kranken offenbart nicht zuletzt das Versagen der Institution Psychiatrie und einer Gesundheitspolitik, die die Kranken und ihre Angehörigen weitgehend im Stich lässt.

Mit "Ihr Name ist Sabine" beginnt eine fünfteilige Filmreihe in 3sat, die der französischen Schauspielerin Sandrine Bonnaire gewidmet ist. Als zweiter Film der Sandrine-Bonnaire-Reihe folgt um 0.20 Uhr "Der Bulle von Paris".


Seitenanfang
23:15
Videotext Untertitel

Polizeiruf 110: Schwarze Ladung

Fernsehfilm, DDR 1976

Darsteller:
Oberleutnant FuchsPeter Borgelt
Wachtmeister SubrasAlfred Rücker
RottmannGerd Ehlers
Irmgard MeierIrma Münch
BeifahrerIngolf Gorges
u.a.
Buch: Hans Siebe
Regie: Otto Holub
Länge: 62 Minuten

Ganzen Text anzeigen
In der Nacht vor einer kurzfristig angekündigten Inventur wird in ein Lager für Haushaltstechnik eingebrochen. Allzu deutliche "Einbruchsspuren" und eine gründliche Überprüfung des Lagers durch Spezialisten der Kriminalpolizei bestätigen bald schon den Verdacht, dass ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
In der Nacht vor einer kurzfristig angekündigten Inventur wird in ein Lager für Haushaltstechnik eingebrochen. Allzu deutliche "Einbruchsspuren" und eine gründliche Überprüfung des Lagers durch Spezialisten der Kriminalpolizei bestätigen bald schon den Verdacht, dass der Einbruch nur vorgetäuscht wurde, um einen hohen Fehlbestand zu vertuschen. Obwohl alle Mitarbeiter des Lagers ein Alibi für die Nacht haben, sind sich Oberleutnant Fuchs und Wachtmeister Subras sicher, dass der Täter unter ihnen zu finden sein muss. Doch wer hatte die Möglichkeit, unbemerkt über längere Zeit große Warenmengen aus dem Lager zu stehlen, und warum wurden die Fehlbestände trotz aller Kontrollen nicht entdeckt?
Film der traditionsreichen Krimireihe.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:20
16:9 Format

Sandrine Bonnaire

Der Bulle von Paris

(Police)

Spielfilm, Frankreich 1985

Darsteller:
ManginGérard Depardieu
NoriaSophie Marceau
LambertRichard Anconina
LydieSandrine Bonnaire
u.a.
Regie: Maurice Pialat
Länge: 109 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der Drogenfahnder Mangin ist in Paris für seine unerbittlichen Methoden bei der Befragung von Verdächtigen bekannt. Der weiche Kern, der sich hinter seiner rauen Schale verbirgt, erschließt sich nur den Frauen, die für meist kurze Zeit eine erotische Liaison mit dem ...

Text zuklappen
Der Drogenfahnder Mangin ist in Paris für seine unerbittlichen Methoden bei der Befragung von Verdächtigen bekannt. Der weiche Kern, der sich hinter seiner rauen Schale verbirgt, erschließt sich nur den Frauen, die für meist kurze Zeit eine erotische Liaison mit dem "Bullen" eingehen. Bei der Verfolgung von Heroin-Dealern aus Nordafrika trifft Mangin eines Tages auf die geheimnisvolle Noria, die ihn mit großem Geschick verführt und seine berufliche und persönliche Integrität auf eine harte Probe stellt. Denn Noria ist die Geliebte eines von ihm verhafteten Drogenbosses, die Männer für ihre Zwecke zu nutzen weiß und es mit der Wahrheit nicht allzu genau nimmt. Nachdem sie ihren noch einsitzenden Lebenspartner um zwei Millionen Franc und eine nicht unerhebliche Menge Drogen erleichtert hat, wird sie von dessen Brüdern gejagt. Nichtsahnend hilft ihr Mangin aus der Patsche und ist selbst dann bereit, ihr zu verzeihen, als er erfährt, dass sie auch ihn belogen hat.
Unter Verzicht auf äußere Aktionen und genreübliche Szenen beschreibt "Der Bulle von Paris", ein hervorragend besetztes, zutiefst irritierendes Psychogramm eines Polizisten, dessen innere und äußere Verstrickung in das Kriminellen-Milieu. Gérard Depardieu in der Rolle des raubeinigen Drogenfahnders Mangin zeigt in diesem subtilen Kammerspiel die ganze Palette seines Könnens. Dabei stehen ihm mit Sophie Marceau und Sandrine Bonnaire weitere Stars des französischen Kinos kongenial zur Seite.

Am Dienstag, 10. August, 20.15 Uhr, setzt 3sat die Sandrine-Bonnaire-Filmreihe mit "Die Frau des Leuchtturmwärters" fort.


Seitenanfang
2:10

Hello Austria, hello Vienna

Ein Österreich-Magazin


Das wöchentliche Magazin liefert ein breites Spektrum an Informationen und Unterhaltung aus der österreichischen Hauptstadt.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:40
16:9 Format

Utopia im Wüstensturm

(Wh.)


(ARD/WDR)


Seitenanfang
3:10
16:9 Format

Der Bulle von Paris

Spielfilm, Frankreich 1985

(Wh.)

Länge: 109 Minuten


Seitenanfang
5:00
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.