Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 4. August
Programmwoche 31/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Kasuare - Australiens schräge Vögel

Film von Bianca Keeley und Bill Garner

Ganzen Text anzeigen
Der Kasuar, ein flugunfähiger Laufvogel, gehört zu den bizarrsten Vögeln der Welt. Seine Heimat sind die tropischen Regenwälder Neuguineas und des australischen Queensland. Er wird etwa 1,70 Meter groß und bis zu 80 Kilogramm schwer. Schätzungsweise leben noch circa ...

Text zuklappen
Der Kasuar, ein flugunfähiger Laufvogel, gehört zu den bizarrsten Vögeln der Welt. Seine Heimat sind die tropischen Regenwälder Neuguineas und des australischen Queensland. Er wird etwa 1,70 Meter groß und bis zu 80 Kilogramm schwer. Schätzungsweise leben noch circa 1.500 Exemplare in Nordostaustralien. Die scheuen Kasuare sind Einzelgänger und kommen nur zur Fortpflanzung zusammen. Die Annäherung des Männchens geschieht währenddessen behutsam, denn mit seinen dolchartigen Krallen verfügt das größere und dominante Weibchen über gefährliche Waffen. Sobald es die vier bis sechs großen grünen Eier gelegt hat, überlässt sie dem Männchen Brut und Aufzucht. Männliche Kasuare sind wohl die besten Väter im Tierreich. Solange er die Eier ausbrütet, verlässt der Kasuar kaum das Nest, um zu trinken und zu fressen. 50 Tage lang verteidigt er die wertvollen Eier gegen Wildschweine und Schlangen und versorgt die geschlüpften Jungtiere liebevoll. Doch nach neun Monaten verjagt er die Jungtiere aus seinem Territorium. Ab diesem Zeitpunkt beginnt ihr eigener Kampf ums Überleben. Doch da ihr natürlicher Lebensraum stetig abnimmt, sind Kasuare vom Aussterben bedroht.
Der Film "Kasuare - Australiens schräge Vögel" stellt die Laufvögel vor.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

Meisterwerke der Menschheit

(Wh.)



9:45
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition Wissen

Mobil - Mit Kind und Kegel durch Kanadas Wilden Westen

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Sanssouci - Neues Palais im alten Schein



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

Mit John Rich ("Country Done Come to Town"),
Randy Montana ("Ain't Much Left of Lovin' You"),
Kevin Costner & Modern West feat. Sara Beck ("Let Me Be
the One"), Kim Carson ("Gulf of Mexico"), Kevin Skinner
("Like It's the Last Goodbye"), Randy Thompson ("Ol' 97"),
Kellie Pickler ("Makin' Me Fall in Love Again"),
Trace Adkins ("This Ain't No Thinkin' Thing"), Crooked
Still ("Half of What We Know"), Jetty Road ("Good Times"),
Toby Keith ("Does That Blue Moon Ever Shine on You?"),
Tim McGraw ("All I Want is a Life"), Suzy Bogguss
("Letting Go"), Tracy Lawrence ("As Any Fool Can See"),
Patty Loveless ("How Can I Help You Say Goodbye"),
Tom Dice ("Me and My Guitar"), Gary Allan ("Tough Little
Boys"), Bellamy Brothers ("Let Your Love Flow"),
Tammy Graham ("Tell Me Again"), Bill Anderson ("Thanks
To You"), John Hiatt ("Cross My Fingers"), Chelsea Field
("Things I Should've Said") und Various Artists
("Come Together Now")

Erstausstrahlung


In "Country Roads" steht Countrymusic aus den USA im Mittelpunkt. Neben altbekannten Künstlern der Szene werden auch Newcomer vorgestellt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Uferlos

Reportage von Doris Plank

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (5/7)

SF Spezial "Fernweh"

Forchbahn Frieda & Dampflokführer Philipp

Reportagen von Vanessa Nikisch und Lisa Röösli

Ganzen Text anzeigen
Einst hatte Heinrich Brändli die Zürcher Forchbahn vor der Verschrottung gerettet. In Madagaskars Hauptstadt Antananarivo sollte die im Volksmund "Tante Frieda" genannte Schmalspurbahn eine neue Heimat finden. Dort ist sie jedoch nie angekommen. Nun macht sich Brändli ...

Text zuklappen
Einst hatte Heinrich Brändli die Zürcher Forchbahn vor der Verschrottung gerettet. In Madagaskars Hauptstadt Antananarivo sollte die im Volksmund "Tante Frieda" genannte Schmalspurbahn eine neue Heimat finden. Dort ist sie jedoch nie angekommen. Nun macht sich Brändli auf die Suche nach der verschollenen Bahn. Eine eigene Dampfbahn in Südafrika - das ist die Vision von Philipp Maurer, seit 14 Jahren Güterlokführer bei den Schweizerischen Bundesbahnen. Um seinem Traum näher zu kommen, stellt sich Maurer dem Prüfungsprozedere zur Erlangung eines südafrikanischen Dampflokführerdiploms.
Die siebenteilige Reihe "Zug um Zug" ist unterwegs auf den berühmtesten, abenteuerlichsten und schönsten Eisenbahnstrecken der Erde. In der fünften Folge stammen die Reportagen von Vanessa Nikisch und Lisa Röösli.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

100 und was dann?

Zukunft des Alterns

Film von Bernhard Hain

Ganzen Text anzeigen
Die Menschheit sieht sich mit neuen Problemen konfrontiert. Der Altersdurchschnitt der Weltbevölkerung steigt in rasantem Tempo. Das Geburtenbarometer zeigt nach unten. Nicht nur in den Industrieländern. Was in Europa längst Realität ist, wird die anderen Kontinente ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Menschheit sieht sich mit neuen Problemen konfrontiert. Der Altersdurchschnitt der Weltbevölkerung steigt in rasantem Tempo. Das Geburtenbarometer zeigt nach unten. Nicht nur in den Industrieländern. Was in Europa längst Realität ist, wird die anderen Kontinente ebenfalls mit voller Wucht treffen, so das Ergebnis einer weltweiten Studie, die Mitarbeiter der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in der Zeitschrift "nature" vor Kurzem publizierten.
Wie altert der Mensch, und wie können Lebensqualität und Gesundheit beim Älterwerden erhalten werden: Diese und andere Fragen werden in dem Film "100 und was dann?" von Wissenschaftlern des Innsbrucker Zentrums für Alternsforschung ergründet. Im Mittelpunkt stehen die biologischen Vorgänge in alternden Zellen und Geweben.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Windsor Castle (1/2)

Ein Jahr mit der englischen Königsfamilie

Film von Matt Reid und Robert Hardman

Ganzen Text anzeigen
Windsor Castle ist Stammsitz der englischen Königsfamilie, aber auch Wohnort und Arbeitsplatz für mehr als 300 Menschen. Gärtner, Köche, Garderobenfrauen und Friseure, Reitknechte und Stallwachen - alle haben nur eine Aufgabe: den Besitz der Windsors in Schuss zu ...

Text zuklappen
Windsor Castle ist Stammsitz der englischen Königsfamilie, aber auch Wohnort und Arbeitsplatz für mehr als 300 Menschen. Gärtner, Köche, Garderobenfrauen und Friseure, Reitknechte und Stallwachen - alle haben nur eine Aufgabe: den Besitz der Windsors in Schuss zu halten und vorbereitet zu sein, wenn die Queen mit Familie fürs Wochenende aufs Land fährt. Mit dem Ostergottesdienst in der St. George's Chapel beginnt für die königliche Familie das Frühjahr und die Saison in Windsor. In den nächsten Monaten wird die Queen die Wochenenden dort verbringen - wenn es ihr Terminkalender erlaubt. Alles ist vorbereitet: Sämtliche Zimmer des 50.000 Quadratmeter großen Schlosses sind gewienert, der Rasen ist frisch gemäht, die Pferde sind glänzend gestriegelt. Das erste royale Großereignis des Jahres: Gater-Day. Hauptattraktion bei der farbenprächtigen Parade sind 24 von der Königin handverlesene Honoratioren mit ihren roten Samtroben und schweren Goldketten. Das Highlight des Sommers: Royal Ascot. Jedes Jahr pilgern über 300.000 Menschen zu dem berühmten Pferderennen vor die Tore Londons. Rassige Pferde, gewagte Hüte und gewaltige Wetteinsätze - für jeden Geschmack ist etwas dabei. Für die Sicherheit im Schloss sorgen die Garden der Königin. Sie sind mit ihren hohen, schwarzen Bärenfellmützen eine Touristenattraktion und begehrte Fotoobjekte.
Die Filmemacher Matt Reid und Robert Hardman erhielten nach monatelangen Verhandlungen die Erlaubnis, in und um Windsor Castle zu filmen. Ein ganzes Jahr lang begleiteten sie das Leben im Schloss mit der Kamera. So entstand die zweiteilige Dokumentation "Windsor Castle", die exklusive Einblicke in den Alltag der "Royals" erlaubt. Der erste Teil stellt Windsor Castle und seine Bewohner im Frühjahr und Sommer vor.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Windsor Castle" zeigt 3sat im Anschluss um 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 Format

Windsor Castle (2/2)

Ein Jahr mit der englischen Königsfamilie

Film von Matt Reid und Robert Hardman

Ganzen Text anzeigen
Es ist Herbst, die Uhren werden auf Winterzeit umgestellt in Windsor Castle. Ein Job für Steve Davidson, den Uhrmacher der Königin. Von der modernen Küchenuhr bis zu 300 Jahre alten Raritäten - insgesamt 450 Zeitmesser müssen eine Stunde zurückgestellt werden. Doch ...

Text zuklappen
Es ist Herbst, die Uhren werden auf Winterzeit umgestellt in Windsor Castle. Ein Job für Steve Davidson, den Uhrmacher der Königin. Von der modernen Küchenuhr bis zu 300 Jahre alten Raritäten - insgesamt 450 Zeitmesser müssen eine Stunde zurückgestellt werden. Doch Steve Davidson liebt seine Arbeit. "Ich mag es nicht, wenn Uhren nichts tun, einfach nur so herumstehen. Aber wenn sie so vor sich hin ticken, das ist doch ein ganz erfreulicher Anblick." Und deshalb schuftet er zwei Tage und zwei Nächte. Dann gehen die Uhren auf Windsor Castle wieder richtig. Ein Staatsbesuch steht an: 100 Jahre "Entente Cordiale", englisch-französische Freundschaft, soll gebührend gefeiert werden. Jacques Chirac kommt mit Gattin und Gefolge. Die "Firma Windsor" arbeitet auf Hochtouren. Die Zimmermädchen proben das Aus- und Einpacken präsidialer Garderobe, der königliche Küchenmeister kreiert das Festmenü, in den Schatzkammern der Queen werden die Gastgeschenke ausgesucht, die festlich gedeckte Tafel von der Queen persönlich "abgenommen". Und dann ist es soweit: Die Gäste kommen mit 15 Minuten Verspätung. Eine Katastrophe für Küche und Protokoll. Doch routiniert wird umgeplant und improvisiert. Am Ende sind sich alle einig: Es war ein prachtvolles Fest. Auch Weihnachten feiern die Royals in Windsor - ganz privat und bodenständig. Die Angestellten kommen auf einen Sprung vorbei. Es gibt Weihnachtslieder und Knickse für die Königin und heißen Punsch mit freundlichen, königlichen Wünschen für die Gäste. Zur Verlobung mit seiner langjährigen Freundin Camilla Parker Bowles lädt Prinz Charles zu einem (fast) privaten Abendessen ein, und alle sind gekommen: alter und junger Adel, Showstars und Big Business. Jeder will den beiden Neuverlobten die Hände schütteln.
Die Filmemacher Matt Reid und Robert Hardman erhielten nach monatelangen Verhandlungen die Erlaubnis, in und um Windsor Castle zu filmen. Ein ganzes Jahr lang begleiteten sie das Leben im Schloss mit der Kamera. So entstand die zweiteilige Dokumentation "Windsor Castle", die exklusive Einblicke in den Alltag der "Royals" erlaubt. Der zweite Teil stellt Windsor Castle und seine Bewohner im Herbst und Winter vor.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Hochprozentig (1/3)

Film von Jeanette E. und Sylvio Heufelder

Rum kubanisch

Ganzen Text anzeigen
In Kuba ist Rum mehr als eine Spirituose: Rum ist Ausdruck einer Kultur. Seit afrikanische Sklaven Rum in karibischen Zuckerrohrplantagen destillierten, nimmt das Getränk neben der Zigarre einen festen Platz im Leben der Kubaner ein.
Die erste Folge der dreiteiligen ...

Text zuklappen
In Kuba ist Rum mehr als eine Spirituose: Rum ist Ausdruck einer Kultur. Seit afrikanische Sklaven Rum in karibischen Zuckerrohrplantagen destillierten, nimmt das Getränk neben der Zigarre einen festen Platz im Leben der Kubaner ein.
Die erste Folge der dreiteiligen Reihe "Hochprozentig" zeigt den Entstehungsprozess des Rums vom Zuckerrohrschnaps zum Masterblend und führt von Zuckerrohrfeldern in die weltberühmten Bars von Havanna.

Im Anschluss, um 17.15 Uhr, zeigt 3sat die zweite Folge der Reihe "Hochprozentig". Teil drei ist am Donnerstag, 5. August, um 16.30 Uhr in 3sat zu sehen.


Seitenanfang
17:15

Hochprozentig (2/3)

Film von Florian Beck und Christian Schnelting

Whisky schottisch

Ganzen Text anzeigen
Schottischer Whisky ist in den vergangenen Jahren wieder zum Kultobjekt geworden. So vielfältig wie die Farbschattierungen schottischer Whiskys sind auch die Regionen, in denen sie produziert werden: Die Destillerien verteilen sich von den Lowlands zu den Highlands und ...

Text zuklappen
Schottischer Whisky ist in den vergangenen Jahren wieder zum Kultobjekt geworden. So vielfältig wie die Farbschattierungen schottischer Whiskys sind auch die Regionen, in denen sie produziert werden: Die Destillerien verteilen sich von den Lowlands zu den Highlands und bringen Whiskys mit ganz unterschiedlichen Charakteren hervor.
Die zweite Folge der dreiteiligen Reihe "Hochprozentig" zeigt, wie schottischer Whisky hergestellt wird.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Matthias Pupat

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition Wissen

Film von Michael Wech

Versandet - Wassermanagement in Marokko

Ganzen Text anzeigen
"Bar bela ma" - Meer ohne Wasser - heißt die Sahara in der Sprache der Beduinen. Im Süden Marokkos "brandet" sie gegen das Atlas-Gebirge, und jedes Jahr breitet sich die Wüste ein Stück weiter aus. Vor allem das Gebiet um den Drâa-Fluss, früher von fruchtbaren Oasen ...

Text zuklappen
"Bar bela ma" - Meer ohne Wasser - heißt die Sahara in der Sprache der Beduinen. Im Süden Marokkos "brandet" sie gegen das Atlas-Gebirge, und jedes Jahr breitet sich die Wüste ein Stück weiter aus. Vor allem das Gebiet um den Drâa-Fluss, früher von fruchtbaren Oasen gesäumt, wird von Versandung und anhaltender Dürre bedroht. Mehrere Dörfer sind bereits von Dünen umgeben. Hier fallen im Durchschnitt 60 Millimeter Niederschlag pro Jahr - nur wenige bewohnte Landstriche der Erde sind von noch trockenerem Klima geprägt.
"Expedition Wissen" zieht mit einer Kamel-Karawane durch diesen kargen Landstrich, um zu erleben, wie die Beduinen unter diesen Bedingungen überleben und ihren Alltag meistern. Zudem begleitet der Film die Geologin Barbara Reichert von der Universität Bonn. Sie will mit neuen wissenschaftlichen Methoden das Wassermanagement in diesem Landstrich verbessern und dadurch das Überleben einer Kulturlandschaft sichern.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit kompakt


Ganzen Text anzeigen
"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und ...

Text zuklappen
"Kulturzeit kompakt" informiert zur gewohnten Sendezeit mit Nachrichten und Reporterstücken über aktuelle Kulturereignisse. Die unmoderierte Kurzversion des Magazins wird ergänzt durch Tipps, einem Blick auf den Kultursommer sowie Hinweisen zu Events, Festivals und Lesungen.

"Kulturzeit" ist bis einschließlich 13. August in Sommerpause.


Seitenanfang
19:30
Stereo-Ton16:9 Format

Meisterwerke der Menschheit (1/6)

Bhutan: Die Maske des Schneelöwen

Film von Wolfgang Groh-Bourgett

Ganzen Text anzeigen
Im Königreich Bhutan feiern die Mönche des Klosters Drametse jeden Herbst das "Ngacham". Es ist das wichtigste Fest des Jahres. Den Höhepunkt bildet die Aufführung des Maskentanzes der Trommler, den die UNESCO als "Meisterwerk der Menschheit" ausgezeichnet hat. Doch ...

Text zuklappen
Im Königreich Bhutan feiern die Mönche des Klosters Drametse jeden Herbst das "Ngacham". Es ist das wichtigste Fest des Jahres. Den Höhepunkt bildet die Aufführung des Maskentanzes der Trommler, den die UNESCO als "Meisterwerk der Menschheit" ausgezeichnet hat. Doch diesmal ist die Aufführung gefährdet: Mönch Jigme wartet auf die Rückgabe der wertvollen Maske des Schneelöwen, die er als Tanzmeister der Gruppe tragen soll. Sie wurde in die Hauptstadt Thimpu ausgeliehen. Am dortigen Institut für Landesgeschichte nehmen der Historiker Karma Dorje und sein Assistent Rinchen auf, was bisher nie niedergeschrieben wurde. Sie erforschen das 500 Jahre alte Erbe des Tanzes, dessen traditionelle Gewänder und Masken einzigartig sind. Doch ihre Arbeit verzögert sich. Erst zwei Tage vor Beginn des Maskenfests können sie aufbrechen, um die Maske des Schneelöwen zurück nach Drametse zu bringen. Das Kloster ist nur über eine schwierige Passstraße zu erreichen, die in über 3.000 Metern Höhe durch den östlichen Himalaja führt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt.
Die erste Folge der zweiten "Meisterwerke der Menschheit"-Staffel zeigt das UNESCO-Meisterwerk in all seiner farbenfrohen Pracht und Vielfalt, aber auch seiner Gefährdung durch die Globalisierung. Faszinierende Aufnahmen der Landschaft des Himalaja-Königreichs bilden den Rahmen. Seit 2003 stellt die UNESCO neben Bauwerken und Naturstätten auch immaterielle Weltkulturgüter unter ihren Schutz. Die zweite Staffel der Reihe "Meisterwerke der Menschheit" stellt sechs von ihnen vor.

Die weiteren fünf Folgen der zweiten "Meisterwerke der Menschheit"-Staffel zeigt 3sat an den kommenden Werktagen jeweils um 19.30 Uhr.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Hundeversteher

Wenn Herrchen nicht mehr weiter weiß

Film von Sibylle Roderer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Meist haben Hundebesitzer keine Ahnung, warum ihr Hund nicht hören will und Probleme macht. Dann ist Holger Schüler gefragt. Der Hundeerziehungsberater und Buchautor aus Worms hat fast 20 Jahre Erfahrung in seinem Beruf und weiß: Oft verstehen sich Hund und Mensch ...
(ARD/SWR/3sat)

Text zuklappen
Meist haben Hundebesitzer keine Ahnung, warum ihr Hund nicht hören will und Probleme macht. Dann ist Holger Schüler gefragt. Der Hundeerziehungsberater und Buchautor aus Worms hat fast 20 Jahre Erfahrung in seinem Beruf und weiß: Oft verstehen sich Hund und Mensch einfach nicht. Es fehlt an der richtigen Kommunikation. Holger Schüler will aus Vier- und Zweibeinern ein Team "auf sechs Pfoten" formen. Damit das klappt, müssen nicht nur die Hunde eine Menge lernen, sondern vor allem auch die Menschen.
Der Film "Der Hundeversteher" stellt Holger Schüler und seine Arbeit vor.
(ARD/SWR/3sat)


Seitenanfang
21:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Schneeleoparden vom Issyk Kul

Film von Britta Hilpert

Ganzen Text anzeigen
Der Issyk Kul in Kirgisistan ist der zweitgrößte Gebirgssee der Erde. Sein wildes Nordufer ist die Heimat der Schneeleoparden. Ein Paradies auf Zeit, denn Wilderer machen Jagd auf die Tiere, das Fremdenverkehrsaufkommen steigt, die Landwirtschaft rückt immer weiter vor, ...

Text zuklappen
Der Issyk Kul in Kirgisistan ist der zweitgrößte Gebirgssee der Erde. Sein wildes Nordufer ist die Heimat der Schneeleoparden. Ein Paradies auf Zeit, denn Wilderer machen Jagd auf die Tiere, das Fremdenverkehrsaufkommen steigt, die Landwirtschaft rückt immer weiter vor, und der Klimawandel macht sich bemerkbar. Schon jetzt sinkt der Seespiegel, das Wasser für Mensch und Tier wird knapp. Die Bauern rücken mit ihren Herden immer höher die Hänge hinauf, dorthin, wo es kühl ist und es noch Wasser gibt - doch damit wird auch das Territorium des Schneeleoparden und der anderen Tieren immer mehr eingeschränkt.
In ihrem Film "Die Schneeleoparden vom Issyk Kul" begleitet Britta Hilpert den deutschen Umweltexperten Thorsten Harder, einen Mitarbeiter des Naturschutzbundes Deutschland, zu einem Reha-Zentrum für Schneeleoparden, auf eine Inspektionsfahrt der "Anti-Wilderer-Einheit" und in eines der letzten Feuchtgebiete, wo Harder bei Dorfvorstehern für ein neues Umweltverständnis bei den Kirgisen wirbt.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Unsere Suchmaschinen erlauben uns nur, an der Oberfläche zu surfen und bieten lediglich Zugang zu einem Bruchteil der vorhandenen Daten. Entdeckungsfreudige Internet-User können in der Tiefe des Netzes, dem sogenannten Deep Web, mit ebenso vielen Datenverzeichnissen, ...

Text zuklappen
Unsere Suchmaschinen erlauben uns nur, an der Oberfläche zu surfen und bieten lediglich Zugang zu einem Bruchteil der vorhandenen Daten. Entdeckungsfreudige Internet-User können in der Tiefe des Netzes, dem sogenannten Deep Web, mit ebenso vielen Datenverzeichnissen, Multimediaangeboten und Spezialsuchmaschinen rechnen wie an der Oberfläche. "Bauerfeind" steigt hinab in die Tiefen des Internets. "Was bin ich wert?": Aus dem Blutgeld für einen Auftragsmord, dem Preis für ein Adoptivbaby aus Afrika, dem Gegenwert für die Summe aller sich im menschlichen Körper befindende Substanzen, dem volkswirtschaftlichen Schaden, den ein Verkehrstoter verursacht und vielen anderen Faktoren hat der Journalist Jörn Klare eine Zahl für sich ermittelt. Seinen Wert. Vor Wertschätzungen konnte sich Joachim Gauck kaum retten, als seine Kandidatur zum Bundespräsidenten bekannt wurde. Doch die politische Arithmetik wollte es anders. Katrin Bauerfeind trifft Joachim Gauck wenige Wochen nach der Wahl.
Die aktuelle Ausgabe des 3sat-Popmagazins "Bauerfeind" präsentiert sich in neuer Touchscreen-Optik.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Tonspur - der Soundtrack meines Lebens (1/10)

Eine musikalische Spurensuche

Nina Brunner im Gespräch mit Boris Blank

Ganzen Text anzeigen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die neue Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben ...

Text zuklappen
Kann man aufgrund einer Musikliste einen Menschen erkennen? Genau das versucht die neue Sendung "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens". Ausgangspunkt ist eine vom Gast erstellte "Playlist" von rund zehn Musiktiteln, die ihn in seinem Leben berührt und begleitet haben und mit denen er besondere Erlebnisse verbindet. Dieser Liste nimmt sich dann ein dreiköpfiges "Profiler"-Team an, ohne zu wissen, wer dahinter steckt: Tamara Conniff, Tim Renner und Reto Bühler kommen dem bekannten Unbekannten näher, indem sie sich auf dessen "Tonspur" machen. Hat sich da jemand zum Beispiel Jimmy Cliffs "You Can Get It If You Really Want" zum Lebensmotto gemacht? Warum setzt jemand Elvis Presleys "Fever" auf seine Liste? Was für eine Person mag die Jackson 5 und gleichzeitig "The Pot" von Tool? Und wer wagt es, Heintjes "Heidschibumbeidschi" auf seine Liste zu setzen? Nina Brunner unterhält sich mit dem jeweiligen Gast über "seine" Musik - und erfährt dabei oft unerwartete Aspekte aus seinem Leben. Dazwischen gibt es immer wieder Clips und Konzertausschnitte der ausgewählten Titel. Am Ende der Sendung stellen die Profiler ihr "Phantombild" vor - und erleben bei der Bekanntgabe des Gastes so manche Überraschung.
In der ersten Folge ist Boris Blank zu Gast. Blank, 1952 in Zürich geboren, gründete Anfang der 1980er Jahre zusammen mit Dieter Meier das Pop-Duo Yello. Boris Blank ist ein passionierter Experimentalist, der jahrelang tüftelt, ausprobiert und aus einem Sammelsurium von Musikfragmenten, Klängen und Geräuschen seinen eigenen, unverkennbaren Stil kreiert. Der "Innovator of Sound" hat es zum international angesehenen Musikpionier im Bereich der elektronischen Musik geschafft.

Die zweite bis fünfte Folge der zehnteiligen Reihe "Tonspur - der Soundtrack meines Lebens" zeigt 3sat bis einschließlich 1. September jeweils mittwochs um 22.25 Uhr. Die letzten fünf Folgen der Reihe sind ab Mittwoch, 6. Oktober, ebenfalls mittwochs um 22.25 Uhr in 3sat zu sehen.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Klimawechsel (1/6)

Fernsehserie, Deutschland 2009

Das Chaos beginnt

Darsteller:
Angelika ArndtMaria Happel
Beate BuschUlrike Kriener
Cornelia KochJuliane Köhler
Desirée DischeAndrea Sawatzki
Dr. Evelyn BachMaren Kroymann
Hanna HechtSophie von Kessel
u.a.
nach einer Idee von: Doris Dörrie
Regie: Doris Dörrie

Ganzen Text anzeigen
Desirée Dische ist Kunstlehrerin. Ihre "Kunst" wird aber von einem Galeristen abgelehnt, weil er sie zu jugendlich für eine Frau ihres Alters findet. Als ihr Freund Ronnie den gemeinsamen Sohn Lakshmi zum Stillen im Lehrerzimmer vorbeibringt, nutzt er die Gelegenheit, um ...

Text zuklappen
Desirée Dische ist Kunstlehrerin. Ihre "Kunst" wird aber von einem Galeristen abgelehnt, weil er sie zu jugendlich für eine Frau ihres Alters findet. Als ihr Freund Ronnie den gemeinsamen Sohn Lakshmi zum Stillen im Lehrerzimmer vorbeibringt, nutzt er die Gelegenheit, um bei ihren Kolleginnen für seinen Hormon-Yoga-Kurs zu werben. Während Beate Busch Ronnie mit Blicken verschlingt, drängt Sportlehrer Kurt Arndt seine Frau Angelika vor den Kollegen zum Abnehmen. Der Einzige, von dem Angelika sich verstanden fühlt, ist ihr türkischstämmiger Kollege Fatih. Biologielehrerin Cornelia Koch, deren Komplexe mittlerweile in Panikattacken gipfeln, hat solche Angst vor ihren Schülern, dass sie sich kaum mehr in die Klasse traut. Mitten im Unterricht flüchtet sie weinend aus dem berüchtigten Oberstufenkurs. Nur Schüler Florian, der Cornelia heimlich verehrt, hat Mitleid mit ihr. Entschlossen folgt er seiner Lehrerin in ein Café und gesteht ihr seine Liebe. Cornelia genießt die ungewohnten Komplimente. Als überraschend Lehrerkollege Fatih hereinkommt, drängt sie Florian hastig unter den Tisch - und erlebt eine höchst erotische Überraschung. Während Ronnie von den Frauen umschwärmt wird, gerät die chaotische Desirée in helle Aufregung: Sie hat die Klausuren ihrer Schüler verloren.
Erste Folge von Doris Dörries sechsteiliger satirischer Serie über Frauen in der Zeit der hormonellen Umstellung. Zwischen Schweißausbrüchen und Tobsuchtsanfällen, zwischen Sinnsuche, Ehekrisen und Erziehungsproblemen versuchen vier älter werdende Lehrerinnen und eine Gynäkologin, das unausweichliche Schicksal der Frau in Würde zu meistern - mal solidarisch, mal im erbitterten Zickenkrieg, aber immer mit Witz und Lebensklugheit.

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Serie "Klimawechsel" zeigt 3sat mittwochs um 22.55 Uhr.


Seitenanfang
23:40
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:05
Stereo-Ton16:9 Format

Was gibt es Neues?

Mit Michael Niavarani, Ulrike Beimpold,
Günther Lainer, Markus Mitterhuber und Viktor Gernot

Ganzen Text anzeigen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, ...
(ORF)

Text zuklappen
Zur Rate-Show "Was gibt es Neues?" werden jeweils fünf Gäste der Crème de la Crème der österreichischen Unterhaltungsbranche eingeladen, um sie mit dem aktuellen Wochengeschehen zu konfrontieren. Ob Politik, Mode, Chronik, Kino oder Sport - nicht das Fachwissen, sondern der Wortwitz, die Spontaneität und die Kreativität der Gäste sind gefragt und werden auf eine harte Probe gestellt.
(ORF)


Seitenanfang
0:45
Stereo-Ton16:9 Format

Expedition Wissen

Versandet - Wassermanagement in Marokko

(Wh.)


Seitenanfang
1:15
Stereo-Ton16:9 Format

Meisterwerke der Menschheit (1/6)

(Wh.)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

Country Roads

(Wh.)


Seitenanfang
3:50
Stereo-Ton16:9 Format

Uferlos

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton16:9 Format

100 und was dann?

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton

Das Geheimnis des weißen Goldes

Film von Christian Twente und Nina Koshofer

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx - Geheimnisse der Geschichte")

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrtausenden schon glauben Menschen an die Möglichkeit, aus wertlosem Metall Gold schaffen zu können. In dunklen Laboratorien und unter der Verpflichtung zur Geheimhaltung versuchten Generationen von Alchemisten, den "Stein des Weisen" zu finden - die ...

Text zuklappen
Seit Jahrtausenden schon glauben Menschen an die Möglichkeit, aus wertlosem Metall Gold schaffen zu können. In dunklen Laboratorien und unter der Verpflichtung zur Geheimhaltung versuchten Generationen von Alchemisten, den "Stein des Weisen" zu finden - die geheimnisvolle Substanz, die die Naturgesetze überwindet. Auch Kurfürst August der Starke verfällt dem Traum vom schnellen Gold, als er vom Alchemisten Johann Friedrich Böttger hört. Ihm soll es gelungen sein, das edle Metall künstlich herzustellen. August der Starke lässt Böttger festnehmen und in einen Kerker sperren. Dort soll seinen Versuch wiederholen. Jahrelang forscht der Alchemist vergeblich. Schließlich jedoch entschlüsselt er die Zusammensetzung eines Stoffs, der im 17. Jahrhundert mindestens genauso kostbar war: Porzellan - auch weißes Gold genannt. Es ist die Geburtsstunde der Meißner Porzellanmanufaktur. Obwohl er seinem Landesherrn eine unermessliche Geldquelle eröffnet, erhält Böttger nie seine Freiheit zurück. 1709 stirbt er im Alter von nur 38 Jahren - gezeichnet von jahrelanger Arbeit unter unmenschlichen Bedingungen.
Die Dokumentation "Das Geheimnis des weißen Goldes" erzählt die Geschichte von der Erfindung des Porzellans durch den Alchemisten Johann Friedrich Böttger.


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.