Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 7. Juli
Programmwoche 27/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:45

Die Erben der Maharadschas

Indiens Könige in Ruhestand

Film von Albrecht Heise

(aus der ZDF-Reihe "Indien - Der Elefant erwacht")

Ganzen Text anzeigen
Indische Maharadschas haben keine Königreiche und keine Untertanen mehr, ihre Privilegien sind abgeschafft, einige sind inzwischen sogar verarmt. Der Mehrzahl der alten Herrscherfamilien aber geht es finanziell noch immer glänzend, dank des ererbten Familienbesitzes. ...

Text zuklappen
Indische Maharadschas haben keine Königreiche und keine Untertanen mehr, ihre Privilegien sind abgeschafft, einige sind inzwischen sogar verarmt. Der Mehrzahl der alten Herrscherfamilien aber geht es finanziell noch immer glänzend, dank des ererbten Familienbesitzes.
Der Film "Die Erben der Maharadschas" besucht sieben der rund 300 noch lebenden ehemaligen Herrscher, die sich auch lange nach Gründung der indischen Demokratie noch Maharadscha - König - nennen. Er zeigt, wie es den Erben der alten Dynastien heute geht, was von ihrem Glanz und von ihrer Macht übrig geblieben ist und welche Rolle sie noch in Indiens Politik und Gesellschaft spielen.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traumstädte: Vancouver

Die "Coole" am Pazifik

Film von Uwe Kröger

Ganzen Text anzeigen
Für Jessica Beach gibt es keine bessere Stadt als Vancouver. Geboren in Toronto, lebt die 30-Jährige seit Jahren in der hippen Metropole am Pazifik. Dort ist ihr künstlerisches Sprungbrett, und sie mag den direkten Kontakt mit dem Publikum - in "The Cellar" zum ...

Text zuklappen
Für Jessica Beach gibt es keine bessere Stadt als Vancouver. Geboren in Toronto, lebt die 30-Jährige seit Jahren in der hippen Metropole am Pazifik. Dort ist ihr künstlerisches Sprungbrett, und sie mag den direkten Kontakt mit dem Publikum - in "The Cellar" zum Beispiel, einem der vielen Clubs, der eine Live-Plattform bietet. In Vancouver haben sich viele junge Kreative angesiedelt, angelockt durch eine multikulturelle Gesellschaft und einen entspannten Lebensstil. Es ist wie ein kleines New York, doch weniger aufgeregt, ohne den Lärm, die Hetzerei, die Geldbesessenheit. Das Grandiose an Vancouver ist die Lage: im Rücken das Gebirge mit weißen Gipfeln, zu Füßen der Pazifik. Vancouver ist stark asiatisch geprägt: Vor über 100 Jahren kam der erste Einwanderschub aus China, billige Arbeitskräfte, die beim Bau der kanadischen Eisenbahnen halfen. Sie haben sich ihre Eigenheiten bewahrt. Viele von ihnen leben in chinesischen Enklaven der vielgestaltigen und ausufernden Stadt. Im Westen ist Vancouver Island vorgelagert, mit uralten Regenwäldern und dramatischen Küsten, umringt von einer Vielzahl kleiner Inseln. Dort versucht Indianerin Michele, die Traditionen ihrer Kultur mit denen der kanadischen Gegenwart zu versöhnen. Ihr kleines Unternehmen ist dem Öko-Tourismus verpflichtet. In traditionellen Kanus, die ihr Vater nach uraltem indianischem Design noch selbst herstellt, bringt sie Naturfans dorthin, wo sich die Wale im Pazifik tummeln.
Uwe Kröger stellt in seiner Reportage aus der Reihe "Traumstädte" die kanadische Stadt Vancouver und ihre Bewohner vor.


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Traumstädte: Paris

Europas Elegante

Film von Stephan Merseburger

Ganzen Text anzeigen
Paris, Stadt des Luxus und des Geldes: Die Wohnungen sind so teuer, dass Mittelstandsfamilien in die Vororte fliehen und die Innenstadt zum Getto der Reichen wird. Tanzt man im Lido, dem berühmten Cabaret auf den Champs-Elysées, hat man keine Geldsorgen. Dort haben ...

Text zuklappen
Paris, Stadt des Luxus und des Geldes: Die Wohnungen sind so teuer, dass Mittelstandsfamilien in die Vororte fliehen und die Innenstadt zum Getto der Reichen wird. Tanzt man im Lido, dem berühmten Cabaret auf den Champs-Elysées, hat man keine Geldsorgen. Dort haben deutsche Tänzerinnen Tradition: In den 1970er Jahren begeisterten die Kessler-Zwillinge das Publikum, in den letzten Jahren Sabine Hettlich und Diane Böge. Zurzeit tanzen dort drei deutsche Schönheiten, darunter Elena Maier. In den noblen Boutiquen von Dior, Chanel, Prada und Gucci ist zweimal im Jahr Ausverkauf. Dann beginnt die Schnäppchenjagd. Doch das Beste ist meist schon weg, denn für Eingeweihte und Verlesene gibt es vorher einen Privatausverkauf. Teuer und exklusiv lieben es auch die Gebrüder Costes: In der Seine-Metropole haben sie zuerst ein Hotel eröffnet, dann folgten Restaurants und Cafés. Mamodou, ein illegaler Einwanderer aus Mali, arbeitet in der Küche eines ihrer schicken Restaurants. 50 Stunden die Woche und mehr für nicht einmal 1.300 Euro im Monat. Damit ist Mamodou nicht allein: Zehntausende Afrikaner arbeiten illegal in den Pariser Restaurants, ihre gefälschten Aufenthaltsbewilligungen kaufen sie. Sie zahlen sogar Sozialabgaben und Steuern, denn Ärger mit dem Staat können sie sich nicht leisten.
Stephan Merseburger zeigt in seiner Reportage aus der Reihe "Traumstädte" das exquisite Paris und das Paris ganz unten. Eine Gratwanderung zwischen Himmel und Hölle, Mythos und Wirklichkeit.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton

Reisezeit - Traumhafte Ziele: Von Mauritius bis Sansibar

Film von Claudia Pöchlauer

Ganzen Text anzeigen
Vor der Ostküste Afrikas liegen einige der schönsten Inseln des Indischen Ozeans, Ziel von sonnenhungrigen und Entspannung suchenden Urlaubern.
Der Film "Reisezeit - Traumhafte Ziele: Mauritius bis Sansibar" führt an die schönsten Plätze der Welt und stellt ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor der Ostküste Afrikas liegen einige der schönsten Inseln des Indischen Ozeans, Ziel von sonnenhungrigen und Entspannung suchenden Urlaubern.
Der Film "Reisezeit - Traumhafte Ziele: Mauritius bis Sansibar" führt an die schönsten Plätze der Welt und stellt faszinierende Reiseziele vor. Dabei stehen die Menschen und ihre Lebenskultur im Mittelpunkt.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (1/7)

SF Spezial "Fernweh"

Desert Express & Ice Train

Ganzen Text anzeigen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn. Nicht Zangenbremsen und Spurbreiten stehen im Zentrum, sondern die Bahn als Transportmittel von Menschen und Träumen.
In der ersten Folge der siebenteiligen Reihe reisen Reporter mit dem Desert ...

Text zuklappen
"Zug um Zug" erkundet die verschiedensten Ecken der Welt mit der Bahn. Nicht Zangenbremsen und Spurbreiten stehen im Zentrum, sondern die Bahn als Transportmittel von Menschen und Träumen.
In der ersten Folge der siebenteiligen Reihe reisen Reporter mit dem Desert Express durch die Weiten Namibias und mit dem Hudson Bay Train in den kälteklirrenden Norden Kanadas.

Die weiteren sechs Folgen der siebenteiligen Reihe "Zug um Zug" zeigt 3sat mittwochs jeweils um 13.45 Uhr.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Biss der Erkenntnis - Geschichten vom Apfel

Film von Gustav W. Trampitsch

Ganzen Text anzeigen
Wie um Wein, Brot und Öl ranken sich auch um den Apfel zahlreiche Mythen und Legenden. Er gilt als klassische Frucht der Unsterblichkeit, der Verführung, der Liebe und Erotik. Kein Wunder: Der Anblick frischer, appetitlicher Äpfel wirkt wie ein Versprechen der Natur auf ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Wie um Wein, Brot und Öl ranken sich auch um den Apfel zahlreiche Mythen und Legenden. Er gilt als klassische Frucht der Unsterblichkeit, der Verführung, der Liebe und Erotik. Kein Wunder: Der Anblick frischer, appetitlicher Äpfel wirkt wie ein Versprechen der Natur auf robuste Gesundheit und ewige Jugend. Nicht zufällig wurde das alte Sprichwort "An Apple a Day Keeps the Doctor Away" zum weltweit wirksamen Slogan. Doch von der Bibel über Homer bis zu Schiller und den Gebrüdern Grimm spielen Äpfel auch immer wieder eine verhängnisvolle Rolle: So etwa verursachte ein Apfel den Sündenfall, und Paris löste nach dem Zuspruch des Eris-Apfels an Aphrodite den Trojanischen Krieg aus.
Der Film "Der Biss der Erkenntnis - Geschichten vom Apfel" von Gustav W. Trampitsch erzählt Geschichte und Geschichten rund um den Apfel.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 Format

Siebter Himmel im Himalaya

Die Glücksformel von Bhutan

Film von Peter Kunz

Ganzen Text anzeigen
Bhutan, das kleine Königreich im Himalaya, strebt nicht zügellos nach Fortschritt, sondern seine Bewohner leben im Einklang mit Tradition und Natur, selbst unter Verzicht auf den einen und anderen Standard der Moderne. Diese Losung hat der Vater des neuen Königs von ...

Text zuklappen
Bhutan, das kleine Königreich im Himalaya, strebt nicht zügellos nach Fortschritt, sondern seine Bewohner leben im Einklang mit Tradition und Natur, selbst unter Verzicht auf den einen und anderen Standard der Moderne. Diese Losung hat der Vater des neuen Königs von Bhutan ausgegeben und das Staatsziel "Bruttonationalglück" festgeschrieben. Bhutan war lange Zeit abgeschieden: Vor zehn Jahren wurde jede Nachricht noch über die Berge getragen - es gab kein Fernsehen, kein Radio, kein Telefon. Zwar ist das Fernsehen jetzt auch in Bhutan angekommen, aber Gewalt- und Modesender bleiben staatlich zensiert. Bhutan hat kaum befestigte Straßen und ist immer noch flächendeckend auf Schulspeisung durch die UN angewiesen. Aber welches Entwicklungsland kann schon von sich sagen, dass seine jungen Leute nach dem Studium in New York und Oxford gern und fast vollzählig in die Heimat zurückkehren? Eine Holzfällerseilbahn über Berge und Schluchten ist durch die aufgeweichten Bergpfade die einzige Möglichkeit, hoch in das Kloster zu reisen, in dem ein kleiner zehnjähriger wiedergeborener Lama auf seine Rolle als Präses von 500 Mönchen vorbereitet wird. Sechs Stunden pro Tag lernt er dort und unterzieht sich dem strengen Reglement des buddhistischen Klerus.
Peter Kunz lässt sich für seinen Film "Siebter Himmel im Himalaya" bei seiner Suche nach den Wurzeln des bhutanesischen Glücks von Oberst Kado leiten, einem früheren Leibgardisten des Königs und Mitglied des bhutanesischen Adels.


Seitenanfang
15:30
schwarz-weiss monochrom

Sherlock Holmes: Gefährliche Mission

Spielfilm, USA 1945

Darsteller:
Sherlock HolmesBasil Rathbone
Dr. WatsonNigel Bruce
Miss Woodbree, SängerinMarjorie Riordan
Miss Agathe DunhamRosalind Ivan
Mr. MarcoMartin Kosleck
Regie: Roy William Neill
Länge: 62 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Sherlock Holmes und Dr. Watson erhalten den Auftrag, den Sohn eines berühmten Wissenschaftlers nach Algerien zu eskortieren. Dieser befindet sich in Gefahr, da skrupellose Verbrecher der brisanten Unterlagen seines Vaters habhaft werden wollen. Fast in Algerien ...

Text zuklappen
Sherlock Holmes und Dr. Watson erhalten den Auftrag, den Sohn eines berühmten Wissenschaftlers nach Algerien zu eskortieren. Dieser befindet sich in Gefahr, da skrupellose Verbrecher der brisanten Unterlagen seines Vaters habhaft werden wollen. Fast in Algerien angekommen, wird Holmes von gefährlichen Verbrechern überfallen und entführt. Aber er kommt noch einmal mit dem Leben davon, denn im Hafen wartet bereits die Polizei.
"Sherlock Holmes: Gefährliche Mission" gehört zu der amerikanischen Sherlock-Holmes-Serie, die in den 1940er Jahren mit attraktiver Besetzung - Basil Rathbone als Sherlock Holmes, Nigel Bruce als Dr. Watson - hergestellt wurde und sich lose an die berühmten Detektivgeschichten Sir Arthur Conan Doyles anlehnt.

Als letzten Beitrag der neunteiligen Sherlock-Holmes-Reihe zeigt 3sat am Donnerstag, 8. Juli, um 15.30 Uhr "Sherlock Holmes: Die Geheimwaffe".


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt (7/7)

Dokumentarserie von Frank Senn

Abschied

Ganzen Text anzeigen
Der Sommer geht langsam zu Ende. Trotzdem hat das Team der Air Zermatt noch alle Hände voll zu tun: Markus muss 100 Meter lange Rohre in einen ausgehobenen Graben fliegen. Kein leichtes Unterfangen, denn Bäume und Hochspannungsleitungen behindern die Aktion. Das Ehepaar ...

Text zuklappen
Der Sommer geht langsam zu Ende. Trotzdem hat das Team der Air Zermatt noch alle Hände voll zu tun: Markus muss 100 Meter lange Rohre in einen ausgehobenen Graben fliegen. Kein leichtes Unterfangen, denn Bäume und Hochspannungsleitungen behindern die Aktion. Das Ehepaar Kasper fliegt gemeinsam mit Pilot Robi und Bruno Jelk an den Absturzort ihres Sohnes. Auf dem Aletschgletscher hat sich ein tragischer Spaltensturz ereignet, und Gerold muss eine Gruppe von 20 Personen evakuieren.
Letzte Folge der siebenteiligen Dokumentarserie "Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt", die die Bergretter während der Hochsaison begleitet.


Seitenanfang
17:00

La Siesta de la Vida

Film von José Luis Peixoto

Ganzen Text anzeigen
Welchen Platz hat die Siesta in der heutigen Welt noch - im frenetischen Rhythmus der Großstadt und dem viel harmonischeren Ablauf des Tages in einem kleinen Dorf? Bedroht der Massentourismus die kleinen südländischen Gewohnheiten, wie zum Beispiel die Siesta? ...

Text zuklappen
Welchen Platz hat die Siesta in der heutigen Welt noch - im frenetischen Rhythmus der Großstadt und dem viel harmonischeren Ablauf des Tages in einem kleinen Dorf? Bedroht der Massentourismus die kleinen südländischen Gewohnheiten, wie zum Beispiel die Siesta?
Barcelona und Cadaqués sind die Schauplätze des Films "La Siesta de la Vida", der das Phänomen der Siesta als traditionellen Ausdruck der Kultur am Mittelmeer behandelt. Dabei werden auch die Seelenzustände der Menschen von heute enthüllt, ihre Grundzüge und Widersprüche. Der Film warnt am Beispiel des "verschlafenen" Dorfes Cadaqués, wo der Maler Salvador Dalí Jahre seines Lebens verbracht hat, und im Kontrast dazu mit Barcelona vor den Auswirkungen des Massentourismus. Im Film kommen alte Menschen in Cadaqués zu Wort, Rentner und Fischer, ein bekannter Chefkoch in Barcelona, eine marokkanische Zugehfrau im Dschungel der Großstadt, Intellektuelle und Angestellte sowie eine Pendlerin zwischen den beiden Welten Barcelona und Cadaqués.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Faszination Wolkenkratzer (3/4)

Film von Sabine Pollmeier und Joachim Haupt

Torre Agbar, Barcelona

Ganzen Text anzeigen
Ein Hochhaus bauen, dessen Formen weich und fließend sind. Wie die Formen der Stadt, in der es errichtet wird: Das war die Vision des Architekten Jean Nouvel. 2004 wurde sein Torre Agbar in Barcelona fertiggestellt, und schon jetzt ist er zu einem Wahrzeichen der Stadt ...

Text zuklappen
Ein Hochhaus bauen, dessen Formen weich und fließend sind. Wie die Formen der Stadt, in der es errichtet wird: Das war die Vision des Architekten Jean Nouvel. 2004 wurde sein Torre Agbar in Barcelona fertiggestellt, und schon jetzt ist er zu einem Wahrzeichen der Stadt geworden. Gemeinsam mit den Türmen von Antonio Gaudís Kirche Sagrada Familia prägt der Torre Agbar nun das Stadtbild. Ohne das große Vorbild Gaudí wäre der Torre Agbar nicht denkbar gewesen. Gaudís Baustil wird von dem französischen Architekten bewusst zitiert und weiter entwickelt. Er schuf ein modernes Gebäude, das die katalanischen Architekturtraditionen fortsetzt. Doch nicht nur seine weiche und runde Form macht den Torre Agbar zu einem außergewöhnlichen Gebäude: Jean Nouvel spielt virtuos mit den Möglichkeiten des Lichts, sein Turm sieht bei jedem Wetter anders aus. Eine gläserne Außenhülle aus 56.000 Glaslamellen verwandelt die Lichtbrechungen in ein Spiel der Bewegung. Chamäleonartig wechselt der Torre Agbar seine Farben. Im gleißenden Licht des Sommers scheint er sich wie eine Fata Morgana in Luft aufzulösen, bei grauem Himmel verschmilzt er mit seiner Umgebung. Jean Nouvel schuf eine Architektur, die zugleich immateriell scheint und präsent ist. Nachts ist das Gebäude beleuchtet - wie ein riesiger Leuchtturm flimmert der Torre Agbar dann weithin sichtbar. Der neue Turm ragt 142 Meter hoch in den Himmel - und das in einer Stadt, in der es kaum hohe Gebäude gibt. Noch steht er inmitten eines Industriegeländes, umgeben von alten Fabrikgebäuden und Lagerhallen. Ein ganz neues Stadtviertel soll dort entstehen, und die dynamische Form des Turms steht auch für diesen Neubeginn.
Die vierteilige Reihe "Faszination Wolkenkratzer" präsentiert die vier spektakulärsten Hochhäuser des 21. Jahrhunderts: den Hearst Tower in New York, den Turning Torso in Malmö, den Torre Agbar in Barcelona und das CCTV in Peking. Teil drei stellt den Torre Agbar in Barcelona vor.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Großes Kino
Wie nimmt das Gehirn dreidimensionale Filme wahr?
- Ende der Schleimspur
Forscher haben einen Stoff entwickelt,
den die Schnecken fürchten wie die Pest


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Thema:
Prophet in der Krise - Nouriel Roubini über
den vorhersehbaren Bankrott des Wirtschaftssystems


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Sie muss meine Tochter sein

(L'enfant d'une autre)

Spielfilm, Frankreich 2005

Darsteller:
Maud KertCatherine Jacob
Johana IglesiasArly Jover
Zita IglesiasMaéva Munoz
JéromeOliver Marchal
TonyArnaud Garnier
u.a.
Regie: Virginie Wagon
Länge: 90 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Maud Kert, eine erfolgreiche, aber alleinstehende Geschäftsfrau, kann es nicht glauben: Sie sieht im Schwimmbad ein Mädchen, das den gleichen Leberfleck hat, wie ihre vor zehn Jahren verschwundene Tochter Alice. Man hatte Alice aus dem Kinderwagen entführt, als ihre ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Maud Kert, eine erfolgreiche, aber alleinstehende Geschäftsfrau, kann es nicht glauben: Sie sieht im Schwimmbad ein Mädchen, das den gleichen Leberfleck hat, wie ihre vor zehn Jahren verschwundene Tochter Alice. Man hatte Alice aus dem Kinderwagen entführt, als ihre Tochter erst sechs Monate alt war. Völlig von dem Gedanken besessen, ihre Tochter endlich wiedergefunden zu haben, fährt sie dem Mädchen nach. Es heißt Zita und lebt mit seiner Mutter Johana Iglesias in einem winzigen Haus direkt am Meer. Als Maud von Johana wissen will, wie sie Zita geboren hat, bekommt sie nur unzureichende Antworten. Schließlich gelingt es Maud, ein Haar von Zita zu ergattern, um einen DNA-Test zu machen. Dabei kommt heraus, dass Zita tatsächlich ihre Tochter ist. Johana hatte sie allerdings nicht gestohlen, sondern sie auf der Straße gefunden, wo Menschenhändler sie hatten liegen lassen. Maud ist außer sich vor Freude und möchte Zita nun ganz für sich beanspruchen. Sie weiht ihren damaligen Mann und Vater von Alice ein, der sofort aus Kanada anreist, wo er mittlerweile lebt. Doch wer soll dem Mädchen beibringen, dass es die falsche Frau für seine Mutter hält?
"Sie muss meine Tochter sein" ist ein einfühlsamer Film von Virginie Wagon.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Bin mal kurz ...

Film von Gert Anhalt

... im Weltnaturerbe

Ganzen Text anzeigen
Matthias Schulz, der unter dem Motto "Watt for Kids" Kindergruppen durchs Watt geleitet, weiß: "Watt ist Heimat von 10.000 verschiedenen Lebewesen. Auf einem Quadratmeter leben 250 verschiedene Arten. Wenn man das unter dem Mikroskop anschaut, dann würde man da gar nicht ...

Text zuklappen
Matthias Schulz, der unter dem Motto "Watt for Kids" Kindergruppen durchs Watt geleitet, weiß: "Watt ist Heimat von 10.000 verschiedenen Lebewesen. Auf einem Quadratmeter leben 250 verschiedene Arten. Wenn man das unter dem Mikroskop anschaut, dann würde man da gar nicht mehr barfuß reingehen wollen ...". Aber das einzigartige Wandererlebnis allein war es wohl nicht, was die UNESCO 2009 dazu bewog, das Wattenmeer zum Weltnaturerbe zu erklären und damit als erste deutsche Naturlandschaft in eine Reihe mit dem Grand Canyon, den Galapagos-Inseln und dem Great Barrier Reef zu stellen. Von der Holländischen Insel Texel bis hinaus zur Nordspitze von Sylt umfasst das Gebiet fast 10.000 Quadratkilometer und ist weltweit einzigartig. Es ist Rastplatz für Zugvögel, Kinderstube für Fische und Speisekammer für Robben, Krabben, Muscheln und Garnelen.
In der Reihe "Bin mal kurz ..." besucht Reisejournalist Gert Anhalt das Wattenmeer.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Abrechnung

Thriller, Deutschland 2006

Darsteller:
Robert KurzeckFlorian Martens
Prof. Dr. Karl-Heinz HaeßlerOliver Stokowski
Susanne Haeßler-KrowollCaroline Redl
Barbara KurzeckGabriela M. Schmeide
HackiCharly Hübner
Kommissar Bernd HopperMatthias Brenner
u.a.
Buch: Peter Zingler
Regie: Thorsten Näter
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Zeitungsreporter Robert Kurzeck hat nach der Scheidung von seiner Frau Barbara nur noch eine große Schwäche: seine 19-jährige Tochter Klara. Doch dann wird Klara von einem Unbekannten überfahren und stirbt wenige Stunden später im Krankenhaus an den Folgen des ...

Text zuklappen
Zeitungsreporter Robert Kurzeck hat nach der Scheidung von seiner Frau Barbara nur noch eine große Schwäche: seine 19-jährige Tochter Klara. Doch dann wird Klara von einem Unbekannten überfahren und stirbt wenige Stunden später im Krankenhaus an den Folgen des Unfalls. Blind vor Zorn, Trauer und Rachedurst setzt Robert alles daran, den flüchtigen Fahrer ausfindig zu machen. Weil ihm die Polizei zu langsam und ineffektiv ermittelt, recherchiert er auf eigene Faust und greift dabei zu allen Mitteln, die sein Zorn, sein Instinkt und seine berufliche Spürnase ihm eingeben. Schnell macht er einen Hauptverdächtigen für sich aus: den reich verheirateten Professor Karl-Heinz Haeßler, Bauunternehmer und Immobilienkaufmann. Haeßler hat am fraglichen Unfallabend den Wagen seiner Frau als gestohlen gemeldet. Aber genau ein Wagen dieses Typs ist von einem Autofahrer am Unfallort gesehen worden. Auf der Suche nach dem Fahrer des gestohlenen Wagens lernt Robert in Haeßler immer mehr einen Mann kennen, der wie er selbst bis zum Hals in Schwierigkeiten steckt: Haeßler ist verzweifelter Vater eines schwer kranken Jungen und ein unglücklicher Ehemann, der einiges vor seiner Frau zu verbergen hat. In einer tragischen Verkettung von Ereignissen kommen die beiden Männer sich näher, als beide verkraften können.
"Die Abrechnung" ist ein spannender Thriller von Thorsten Näter.


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:00
16:9 Format

Bohneneintopf und Samba



Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Dorfers Donnerstalk - Best of

Mit Michael Niavarani und Stefi Dvorak


Das Beste des Satire-Klassikers, in dem der österreichische Kabarettist Alfred Dorfer Comedy-Kollegen begrüßt, um humoristisch und bissig Seitenhiebe auf das (medien-)politische Geschehen in Österreich zu verteilen.
(ORF)



Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:15
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton16:9 Format

Katja Riemann Oktett: "Favourites"

3sat-Zelt vom 7. September 2005

Mit Katja Riemann (Gesang), Anja-Susann Hammer (Cello),
Michael Merkelbach (Trompeter), Christian Ö Kögel (Gitarre),
Andreas Schmidt (Pianist), Nkechinyere Mbakwe (Chor),
Christian Thomé (Schlagzeug) und Andreas Henze (Bassist)

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Katja Riemann kennt man vor allem als Schauspielerin. Doch schon im Kinofilm "Bandits" zeigte sie sich auch als hervorragende Sängerin mit Kompositionstalent. Sie liebt Jazz und Liedermacher wie Hermann van Veen, Hannes Wader und Konstantin Wecker. Die Musiker um Katja ...

Text zuklappen
Katja Riemann kennt man vor allem als Schauspielerin. Doch schon im Kinofilm "Bandits" zeigte sie sich auch als hervorragende Sängerin mit Kompositionstalent. Sie liebt Jazz und Liedermacher wie Hermann van Veen, Hannes Wader und Konstantin Wecker. Die Musiker um Katja Riemann gründeten ihre Formation, um Stücke aus eigener Feder und liebgewonnene Songs anderer Künstler live präsentieren zu können. Zu Riemanns Oktett gehören einige der besten Jazzmusiker Berlins. So entstanden mit dem Pianisten Andreas Schmidt die ersten Studio-Aufnahmen, zu denen die Mitglieder des Oktetts nach und nach hinzustießen. Die Sängerin sieht sich nicht als Chefin, sondern eher als Initiatorin des Ensembles.
3sat zeigt eine Konzertaufzeichnung aus dem 3sat-Zelt vom 7. September 2005.


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Der Biss der Erkenntnis - Geschichten vom Apfel

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
4:20
Stereo-Ton

Reisezeit - Traumhafte Ziele: Von Mauritius bis Sansibar

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 Format

Zug um Zug (1/7)

(Wh.)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bucklige Welt (1/2)

Film von Romana Casata

Kulturgeschichte im Land der 1.000 Hügel

Ganzen Text anzeigen
Die Bucklige Welt, eine Landschaft im Südosten Niederösterreichs, wird auch "Land der 1.000 Hügel" genannt. Schon früh siedelten dort Menschen, wie die keltischen Hügelgräber in den Wäldern beweisen. Noch heute sind in der Buckligen Welt auch zahlreiche Wehrkirchen ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Die Bucklige Welt, eine Landschaft im Südosten Niederösterreichs, wird auch "Land der 1.000 Hügel" genannt. Schon früh siedelten dort Menschen, wie die keltischen Hügelgräber in den Wäldern beweisen. Noch heute sind in der Buckligen Welt auch zahlreiche Wehrkirchen zu finden: In ihnen verschanzte sich die Bevölkerung während der gewalttätigen Einfälle der Türken und Kuruzzen aus dem Osten. Von "feinsinnigeren", wenn auch nicht unbedingt ruhigeren Zeiten erzählen die Renaissance-Schlösser und die ehemaligen Besitzungen der Bourbonen.
Der erste Teil des zweiteiligen Films "Die Bucklige Welt" führt zurück in die kulturgeschichtlichen Anfänge des "Landes der 1.000 Hügel".

Den zweiten Teil von "Die Bucklige Welt" zeigt 3sat am Mittwoch, 21. Juli, um 5.20 Uhr.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.