Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 6. Juli
Programmwoche 27/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

service: gesundheit

Krampfadern adé - Unbeschwert Bein zeigen!

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

service: familie

Tipps für Familien

Späte Liebe

Moderation: Mathias Münch


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Unruhestand Pension

Moderation: Barbara Stöckl

Mit den Gästen Günter Tolar (ehem. Schauspieler,
Autor, Moderator), Leopold Stieger (Gründer 'Seniors4Success'),
Brigitte Thonhauser-Merk (Studentin)
und Johanna Vogel (Buchhalterin)

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:05
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Andrea Puschl

Themen:
- Heißer Einsatz - Lebensretter unterwegs
- Nichtraucherschutz - Jagd auf Gesetzesbrecher
- Eine Frau bewältigt ihr Schicksal

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Heimat, fremde Heimat

Mit Montserrat, Pere und Diego


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

ZDF.reportage: Abenteuer Afrika

Ein Jahr am Kap der Guten Hoffnung

Film von Hilde Buder-Monath

Ganzen Text anzeigen
"Man kommt sich schon seltsam vor, wenn man hier mit dem Handy in der einen und dem MP3-Player in der anderen Hosentasche herumläuft, und die haben gar nichts", sagt Kyra nach einem Besuch in einem Township in Südafrika. Es ist ihre erste Konfrontation mit der Armut. ...

Text zuklappen
"Man kommt sich schon seltsam vor, wenn man hier mit dem Handy in der einen und dem MP3-Player in der anderen Hosentasche herumläuft, und die haben gar nichts", sagt Kyra nach einem Besuch in einem Township in Südafrika. Es ist ihre erste Konfrontation mit der Armut. Aber der Besuch dort beseitigt auch jeden Zweifel, dass geholfen werden muss, dass ihre Entscheidung, für ein Jahr ans Kap der guten Hoffnung zu gehen, richtig war. Kyra ist 19 Jahre alt und hat gerade Abitur gemacht. Ein Jahr lang wird sie jetzt nur noch per Telefon oder E-Mail mit ihrer Familie in Kontakt stehen. Solange leistet sie sozialen Dienst im Ausland. "Weltwärts" heißt das Programm, mit dem etwa 10.000 junge Deutsche im Alter zwischen 18 und 28 pro Jahr in alle Welt reisen, um dort unentgeltlich soziale Dienste zu leisten. Kyra soll mit Kindern arbeiten, ihnen die Natur näher bringen, Wochenend-Camps betreuen. Wohnen wird sie bei einer südafrikanischen Familie. Doch wird sie mit der neuen Umgebung zurechtkommen? Wird sie den Anforderungen gewachsen sein, sich wirklich nützlich machen können? Schließlich will Kyra keinen verlängerten Urlaub machen, sondern etwas Sinnvolles tun.
Der Film "Abenteuer Afrika" aus der Reihe "ZDF.reportage" begleitet Kyra nach Südafrika und zeigt, wie sie sich den Herausforderungen in einer fremden Welt stellt.


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Der Mann, der die Pizza nach München brachte

Film von Elisabeth Mayer

Ganzen Text anzeigen
Wer vor 45 Jahren in München "Pizza" sagte, meinte die Pizza von Mario: 33 Zentimeter Durchmesser, gemacht nach klassischem Sorrentiner Rezept. Doch die Karriere Marios wäre beinahe beendet gewesen, bevor er den Münchnern seine Pizzas servieren konnte. Mario kam 1934 ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Wer vor 45 Jahren in München "Pizza" sagte, meinte die Pizza von Mario: 33 Zentimeter Durchmesser, gemacht nach klassischem Sorrentiner Rezept. Doch die Karriere Marios wäre beinahe beendet gewesen, bevor er den Münchnern seine Pizzas servieren konnte. Mario kam 1934 als ältestes von acht Kindern einer armen Bauernfamilie in Sorrent zur Welt. Er wurde Koch, und als Ende der 1950er Jahre die Anwerber für das deutsche Wirtschaftswunderland Arbeitskräfte suchten, machte sich auch Mario auf den Weg. Im Gepäck hatte er die gesamten Ersparnisse des Vaters - 50.000 Lire -, große Träume und das Foto einer jungen Deutschen, in die er sich am Strand von Sorrent verliebt hatte. Aber bereits im ersten kalten Winter in München, im Januar 1960, stand Mario vor dem Nichts. Er hatte keine Arbeit gefunden, die Ersparnisse des Vaters waren dahin, und die Freundin gab ihm den Laufpass. Bevor er als "Versager" heimreiste, wollte er von seinen letzten fünf Mark im Restaurant "Bellini" einen Teller Spaghetti essen - und hörte zufällig, dass die Wirtin des Lokals einen Koch suchte. Er bewarb sich, wurde eingestellt und schuftete fortan wie ein Tier. 400 Mark verdiente er, von denen er jeden Monat 200 Mark heimschickte. Sechs Jahre später eröffnete er in München sein erstes eigenes Restaurant - mit einem echten sorrentinischen Holzofen.
Der Film "Der Mann, der die Pizza nach München brachte" erzählt die Geschichte des Pizzabäckers Mario.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton

Das italienische Fest des Antonio Carluccio (1/6)

(aus der ORF-Reihe "Kunst-Stücke")

Ganzen Text anzeigen
Antonio Carluccio widmet sich der Küche seiner Heimat Italien mit viel Gefühl und noch mehr Kultur. Bei Carluccio wird nicht gewogen, gemessen und vorgekocht, sondern werden Speisen mit jener leichten Hand zubereitet, die Kochen vom Handwerk zur Kunst erhebt.
Die ...
(ORF)

Text zuklappen
Antonio Carluccio widmet sich der Küche seiner Heimat Italien mit viel Gefühl und noch mehr Kultur. Bei Carluccio wird nicht gewogen, gemessen und vorgekocht, sondern werden Speisen mit jener leichten Hand zubereitet, die Kochen vom Handwerk zur Kunst erhebt.
Die sechsteilige Reihe "Das italienische Fest des Antonio Carluccio" führt auf eine gastronomische Tour quer durch Norditalien. Carluccio tauscht Rezepte mit Küchenchefs, Hausfrauen und alten Freunden und kocht auch selbst. Die erste Folge stellt die Küche Liguriens vor. In diesem milden Klima findet Antonio Carluccio alles, um in malerischer Umgebung im Freien das echte Liguriapesto herstellen zu können: aus dem wunderbar leichten Olivenöl Liguriens, Basilikum, Pinienkernen und herrlich duftendem Knoblauch.

Die weiteren fünf Folgen der sechsteiligen Reihe "Das italienische Fest des Antonio Carluccio" zeigt 3sat an den kommenden Dienstagen jeweils um 14.30 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Vom Glück zu sprechen

Hilfe für junge Stotterer

Film von Christian Schnelting und Florian Beck

Ganzen Text anzeigen
Ein kleines Feuer in einem Wald, drum herum acht Jungen zwischen elf und 17 Jahren. Sie vollziehen ein Ritual: Nacheinander verlesen sie mit betont fester Stimme im Schein der Flammen ihre Botschaften: "Stottern - kein Wiedersehen. Ich werde Dich kontrollieren und ...

Text zuklappen
Ein kleines Feuer in einem Wald, drum herum acht Jungen zwischen elf und 17 Jahren. Sie vollziehen ein Ritual: Nacheinander verlesen sie mit betont fester Stimme im Schein der Flammen ihre Botschaften: "Stottern - kein Wiedersehen. Ich werde Dich kontrollieren und besiegen!" "Stottern: Wut, Hänseleien, Trauer, Ängste, Einsamkeit, Schüchternheit - und Sorgen" oder einfach nur: "Stottern: Auf Wiedersehen!". Unter Applaus werden die Abschiedsbriefe feierlich dem Feuer übergeben. Die Worte kommen den Jungs noch etwas zögerlich über die Lippen. Denn sie stehen am Ende einer Intensivtherapie, in der sie das Stottern abgelegt und eine neue fließende Sprechweise eingeübt haben. Das Feuerritual ist ihr ganz persönlicher Abschied von jahrelangen Qualen, Ängsten und Minderwertigkeitsgefühlen.
Der Film "37 Grad: Vom Glück zu sprechen" begleitet drei der Jugendlichen aus dieser Gruppe auf dem Weg durch die Therapie.


Seitenanfang
15:30
schwarz-weiss monochrom

Sherlock Holmes: Stimme des Terrors

Spielfilm, USA 1942

Darsteller:
Sherlock HolmesBasil Rathbone
Dr. WatsonNigel Bruce
KittyEvelyn Ankers
Sir Evan BarhamReginald Denny
Sir Alfred LloydHenry Daniell
General Jerome LawfordMontagu Love
MeadeThomas Gomez
JillHillary Brooke
Regie: John Rawlins
Länge: 65 Minuten

Ganzen Text anzeigen
England im Zweiten Weltkrieg: Der britische Geheimdienst bittet Sherlock Holmes, Saboteure unschädlich zu machen, die die Nation mit Katastrophennachrichten in Panik versetzen. Unterstützt wird der Meisterdetektiv von seinem Freund Dr. Watson. In den Londoner Slums ...

Text zuklappen
England im Zweiten Weltkrieg: Der britische Geheimdienst bittet Sherlock Holmes, Saboteure unschädlich zu machen, die die Nation mit Katastrophennachrichten in Panik versetzen. Unterstützt wird der Meisterdetektiv von seinem Freund Dr. Watson. In den Londoner Slums stoßen sie auf Kitty, die Freundin eines ermordeten Informanten und eine wertvolle Helferin. Am Ende kommt es zu einem Showdown mit den Spionen, die als Kollaborateure der Nazis entlarvt werden.
Der im Zweiten Weltkrieg gedrehte Spielfilm "Sherlock Holmes: Stimme des Terrors" baut die damalige Situation in die Handlung ein.

Als nächsten Beitrag der neunteiligen Sherlock-Holmes-Reihe zeigt 3sat am Mittwoch, 7. Juli, um 15.30 Uhr "Sherlock Holmes: Gefährliche Mission".


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt (6/7)

Dokumentarserie von Frank Senn

Absturz am Matterhorn

Ganzen Text anzeigen
Absturz am Matterhorn: Das kann alles bedeuten. Pilot Markus ist mit Bruno Jelk unterwegs zum Unglücksort. Sie müssen mit dem Schlimmsten rechnen.
Sechste Folge der siebenteiligen Dokumentarserie "Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt", die die Bergretter ...

Text zuklappen
Absturz am Matterhorn: Das kann alles bedeuten. Pilot Markus ist mit Bruno Jelk unterwegs zum Unglücksort. Sie müssen mit dem Schlimmsten rechnen.
Sechste Folge der siebenteiligen Dokumentarserie "Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt", die die Bergretter während der Hochsaison begleitet.


Seitenanfang
17:05
Stereo-Ton16:9 Format

Suna - Die türkische Patriarchin

Film von Kadriye Acar

Ganzen Text anzeigen
Ohne Kopftuch und mit einer Zigarette in der Hand ist Suna Kepolu allein äußerlich schon eine außergewöhnliche Erscheinung in der südostanatolischen Provinz. Wer dann noch ihren Titel hört ist mehr als überrascht. In einer Region, in der die Männer den Frauen ihre ...

Text zuklappen
Ohne Kopftuch und mit einer Zigarette in der Hand ist Suna Kepolu allein äußerlich schon eine außergewöhnliche Erscheinung in der südostanatolischen Provinz. Wer dann noch ihren Titel hört ist mehr als überrascht. In einer Region, in der die Männer den Frauen ihre Rechte vorenthalten, hat sie das scheinbar Unmögliche erreicht: Sie ist eine weibliche Aga, eine der reichen Großgrundbesitzer, deren Wort mehr Gewicht hat als die Gesetze aus dem weit entfernten Ankara. Nach dem Tod ihres Vaters und dem tödlichen Autounfall ihres einzigen Bruders, der den Titel geerbt hätte, war der Stamm der Kepolus lange Zeit ohne Oberhaupt. Suna war 23 Jahre alt, als sie beschloss, diese Lücke zu füllen. Nirgendwo steht geschrieben, dass nicht auch die Tochter den Titel übernehmen kann. Getan hat es vor ihr keine. Inzwischen hören alle Mitglieder ihrer weit verzweigten Familie auf ihr Wort, auch die Männer. Durch ihren Lebensweg versucht Suna Kepolu, den Frauen in dieser Region Mut zu machen und drängt, anders als die anderen Großgrundbesitzer, die Eltern dazu, ihre Töchter zur Schule zu schicken. Noch immer sind 25 Prozent der türkischen Bevölkerung Analphabeten, 80 Prozent davon Frauen. Suna Kepolu hat viel erreicht, doch trotz ihrer Position muss auch sie sich den ungeschriebenen Regeln der Region beugen, wenn sie in der patriarchalischen Gesellschaft Südostanatoliens bestehen möchte. Ein Spagat, der viele Opfer von ihr fordert.
In ihrem Film "Suna - Die türkische Patriarchin" porträtiert Kadriye Acar die ungewöhnliche Kurdin.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Faszination Wolkenkratzer (2/4)

Film von Sabine Pollmeier und Joachim Haupt

Turning Torso, Malmö

Ganzen Text anzeigen
Seit November 2005 hat Malmö am Öresund ein neues Wahrzeichen, Skandinavien sein höchstes Haus und Europa sein zweithöchstes Wohngebäude: Wie eine überdimensionierte Skulptur ragt der Turning Torso am Rand der südschwedischen Stadt in den Himmel. In der flachen ...

Text zuklappen
Seit November 2005 hat Malmö am Öresund ein neues Wahrzeichen, Skandinavien sein höchstes Haus und Europa sein zweithöchstes Wohngebäude: Wie eine überdimensionierte Skulptur ragt der Turning Torso am Rand der südschwedischen Stadt in den Himmel. In der flachen Landschaft ist der Wolkenkratzer schon aus weiter Entfernung zu sehen. Das Gebäude dreht sich im 90-Grad-Winkel um die eigene Achse, wie eine Spirale, die sich immer weiter in den Himmel schraubt. Wände drehen sich, Fenster liegen schief, Grundrisse sind verschoben - eine Meisterleistung der Statik. Sein Erbauer, der Spanier Santiago Calatrava, ist ein Mann mit vielen Begabungen. Er ist Ingenieur, Bildhauer und Architekt. Alle seine Talente konnte er beim Bau seines ersten Hochhauses einsetzen. Von Anfang an war der Turning Torso als Wohngebäude geplant. Konsequent wurden die Grundrisse der Wohnungen der ungewöhnlichen Struktur angepasst. Den rechten Winkel gibt es nicht. Dennoch ist die Nachfrage für die Appartements groß. Allein schon der Blick, der bis nach Kopenhagen reicht, ist beeindruckend.
Die vierteilige Reihe "Faszination Wolkenkratzer" präsentiert die vier spektakulärsten Hochhäuser des 21. Jahrhunderts: den Hearst Tower in New York, den Turning Torso in Malmö, den Torre Agbar in Barcelona und das CCTV in Peking. Teil zwei stellt den Turning Torso in Malmö vor.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen: "nano-kick (5/6)" u.a.

Moderation: Ingolf Baur

- Du bist, was du isst
Forscher finden immer mehr Hinweise, dass jeder Mensch
seine Nahrung unterschiedlich verwertet
- Fußball mit Anfassen (Reihe nano-kick, Teil 5/6)
Wer sich lieb hat, spielt besser

Ganzen Text anzeigen
Sportwissenschaftler gehen davon aus, dass Mannschaften, die sich während des Spiels in Form von Umarmungen, Abklatschen, aufmunterndem Tätscheln oder einem Klaps auf den Po körperlich berühren, erfolgreicher sind als andere. Menschliche Berührungen stärken offenbar ...

Text zuklappen
Sportwissenschaftler gehen davon aus, dass Mannschaften, die sich während des Spiels in Form von Umarmungen, Abklatschen, aufmunterndem Tätscheln oder einem Klaps auf den Po körperlich berühren, erfolgreicher sind als andere. Menschliche Berührungen stärken offenbar den Team- und dadurch auch den Spielgeist. Das hat unter anderem eine Beobachtung von Spielszenen der Französischen Nationalmannschaft während der Fußballweltmeisterschaft 1998 gezeigt.
Fünfte Ausgabe der Rubrik "nano-kick", in der "nano" die Fußball-WM in Südafrika (11.6. - 11.7.2010) begleitet.

Die letzte Ausgabe der sechsteiligen Rubrik "nano-kick" folgt am Freitag, 9. Juli, um 18.30 Uhr.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cécile Schortmann

Thema:
Letzte Ölung - was bleibt von der Kirche?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Meeresfrüchte

Spielfilm, Frankreich 2004

Darsteller:
MarcGilbert Melki
DidierJean-Marc Barr
MathieuJacques Bonnaffé
MartinEdouard Collin
CharlyRomain Torres
BéatrixValeria Bruni-Tedeschi
Regie: Olivier Ducastel
Regie: Jacques Martineau
Länge: 91 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Es ist Sommer. Zum ersten Mal reist Marc mit seiner Frau Béatrix und den Kindern in das Haus am Mittelmeer, in dem er als Teenager immer die Ferien verbrachte. Obwohl der Mistral bläst und das Meer noch kühl ist, weckt die sommerliche Hitze allmählich Sinne und ...

Text zuklappen
Es ist Sommer. Zum ersten Mal reist Marc mit seiner Frau Béatrix und den Kindern in das Haus am Mittelmeer, in dem er als Teenager immer die Ferien verbrachte. Obwohl der Mistral bläst und das Meer noch kühl ist, weckt die sommerliche Hitze allmählich Sinne und Sehnsüchte. Sohn Charly bekommt Besuch von Martin, der sich in ihn verliebt hat. Beatrix spürt die Anspannung zwischen den Jungen und will Charly sein Coming out erleichtern. Aber das verunsichert ihn nur noch mehr, da er gar nicht schwul ist. Umso aufgewühlter reagiert Marc auf Martin, weckt dessen Schwulsein doch verdrängte Gefühle, denen Marc sich nun stellen muss. Beatrix gerät ihrerseits in einen Zwiespalt, als ihr Liebhaber Mathieu auftaucht und sie drängt, ihren Mann zu verlassen. Ungeahnte Verwicklungen führen zu unvergesslichen Sommerferien für alle.
Nach einem komischen Road-Movie ("Felix") und einer originellen Coming-of-Age-Komödie ("Mein wahres Leben in der Provinz") verarbeitete das französische Autoren-Regie-Gespann Olivier Ducastel und Jacques Martineau das alles bestimmende Thema "Liebe" in einer leichten Sommerkomödie. Darin setzen sie sich auch mit existenziellen Fragen wie Selbstfindung, Identität und sexueller Orientierung auseinander. Im hervorragenden Schauspielerensemble glänzen neben den Newcomern vor allem Valeria Bruni-Tedeschi sowie der vielseitige Jean-Marc Barr.


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Film von Frank Hertweck

Taxila, Pakistan

Buddhas erstes Gesicht

Ganzen Text anzeigen
Als Alexander der Große 326 vor Christus das heute nordpakistanische Taxila erreichte, war er nicht nur ein großer Stratege, sondern auch ein Bote griechischer Kultur. Durch seinen Einfluss entstand in dem Gebiet die Gandhara-Kultur, die dem Buddhismus ein griechisches ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Als Alexander der Große 326 vor Christus das heute nordpakistanische Taxila erreichte, war er nicht nur ein großer Stratege, sondern auch ein Bote griechischer Kultur. Durch seinen Einfluss entstand in dem Gebiet die Gandhara-Kultur, die dem Buddhismus ein griechisches Gesicht verlieh. Das überlieferte Bilderverbot, das auch der Buddhismus kennt, geriet ins Wanken, aus den traditionellen Buddha-Symbolen Rad, Lotosblüte, Thron, Fuß und Stupa erwuchs der Gott Buddha mit menschlichem Antlitz. Der Faltenwurf seiner Gewänder ist leicht, schwebend erinnert er an griechische Statuen. Unter dem Herrscher Kanishka wurde Gandhara zum Heiligen Land des Buddhismus erklärt. In den abgelegenen Tälern entstanden Klöster, die noch heute gepflegt werden, obwohl der Buddhismus im islamischen Pakistan keine Rolle mehr spielt. Ihre Ruinen atmen die Ruhe der einstigen Bewohner, man spürt die Gelassenheit einer Lehre, der das Nichts näher steht als die Welt.
Der Film aus der Reihe "Schätze der Welt - Erbe der Menschheit" begibt sich auf buddhistische Spurensuche in der pakistanischen Region Taxila.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Sophie Hunger

Mit der Sängerin in Sils Maria und auf den Furchellas

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
Sophie Hunger ist spätestens seit dem Erfolg ihrer CD "Monday's Ghost" über die Schweiz hinaus zum Begriff geworden. Die Komponistin, Sängerin, Pianistin und Gitarristin kreiert aus Chansons-, Swing- und Folkrock-Elementen einen eigenständigen Stil. Hunger singt ...

Text zuklappen
Sophie Hunger ist spätestens seit dem Erfolg ihrer CD "Monday's Ghost" über die Schweiz hinaus zum Begriff geworden. Die Komponistin, Sängerin, Pianistin und Gitarristin kreiert aus Chansons-, Swing- und Folkrock-Elementen einen eigenständigen Stil. Hunger singt Englisch, Französisch und Schweizerdeutsch, war mit ihrer Band beim Montreux Jazz Festival zu hören, gab mehrere Konzerte in Paris und ging im Mai auf Deutschlandtournee. Im Herbst soll zudem eine weitere CD erscheinen.
Michael Lang und Beat Kuert begleiten Sophie Hunger ins Engadiner Dorf Sils-Maria und auf den Furchellas. Dort verrät die multibegabte Künstlerin einiges über sich, ihre Arbeit und ihre Heimatliebe.


Seitenanfang
22:55
Stereo-Ton16:9 Format

Der innere Krieg

Dokumentarfilm von Astrid Schult, Deutschland 2009

Mit Ryan Ferre, Joseph Mikula, Anett Mikula, Kathy Gregory,
Bridget König, Bridget Jackson u. a.

Länge: 71 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die US-Soldaten Ryan und Joseph kämpfen mit den Folgen ihrer Verletzungen. Während Joseph hofft, bald wieder einsatzbereit zu sein, zweifelt seine deutsche Frau Anett an der Mission. Bridget Jacksons Mann steht kurz vor seinem ersten Einsatz. Der Angst begegnet sie mit ...

Text zuklappen
Die US-Soldaten Ryan und Joseph kämpfen mit den Folgen ihrer Verletzungen. Während Joseph hofft, bald wieder einsatzbereit zu sein, zweifelt seine deutsche Frau Anett an der Mission. Bridget Jacksons Mann steht kurz vor seinem ersten Einsatz. Der Angst begegnet sie mit ihrem starken Glauben. Bridget König ist mit einem Deutschen verheiratet. Sie betreut Soldaten, deren Erlebnisse ihr keine Ruhe mehr lassen.
Der Film "Der innere Krieg" folgt Menschen auf deutschen US-Militärstützpunkten.


Seitenanfang
0:00
Stereo-Ton16:9 Format

Philosophisches Kopfkino

Utopia


Seitenanfang
0:05
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:35
Stereo-Ton16:9 Format

Vanessa Backes und der Melissengeist (3/3)

Kabarett-Soloprogramm mit Alice Hoffmann

Ganzen Text anzeigen
Vanessa Backes, saarländische Hausfrau, Putzfrau des saarländischen Landtages und mittlerweile Single, hat nach der Scheidung von ihrem Ex alle Möglichkeiten, ihre eigene Philosophie zu entwickeln. Es fährt ihr ja schließlich keiner mehr über den Mund. Und Hemmungen ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Vanessa Backes, saarländische Hausfrau, Putzfrau des saarländischen Landtages und mittlerweile Single, hat nach der Scheidung von ihrem Ex alle Möglichkeiten, ihre eigene Philosophie zu entwickeln. Es fährt ihr ja schließlich keiner mehr über den Mund. Und Hemmungen hat sie sowieso keine. Also erzählt sie bei einem Stück Torte in der Kulisse eines Caféhauses mit naivem Charme, wie sie das Leben sieht. Im Gepäck hat Vanessa eine Wunderflasche Melissengeist und eine eigene Marienfigur. So kommt es, dass die Mutter Gottes plötzlich mit Vanessa höchstpersönlich spricht. Und es stellt sich heraus: Sie versteht auch saarländisch. Mit jedem Schluck der Spezialmedizin aus der Ein-Liter-Sparflasche wird die "Wunderwirkung" größer. Vanessa beleuchtet auf ihre eigene unnachahmliche Art Themen wie Sünden und Erscheinungen. Der Caféhausstuhl wird zum Beichtstuhl, sie schwelgt in Jugenderinnerungen und erklärt, weshalb die Katholiken Nichtschwimmer sind und die Protestanten schwimmen können. Sie gibt "die Callas vom Kirchenchor", sie schwärmt für Rex Gildo und ihren "botanischen" Freund Herbert, der an nichts glaubt.
Hinter der Figur Vanessa Backes steht die Schauspielerin und Kabarettistin Alice Hoffmann. Ihre Geschichten kommen harmlos und einfältig daher, dabei zelebriert Alice Hoffmann mit Vanessa Backes die hohe Kunst der Satire. Letzter Teil des dreiteiligen Kabarett-Soloprogramms "Vanessa Backes und der Melissengeist" mit Alice Hoffmann.
(ARD/SR)



Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:10
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:20
Stereo-Ton

Das italienische Fest des Antonio Carluccio (1/6)

(Wh.)


(ORF)



Seitenanfang
3:20
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer

Themen:
- Vorsicht Kunde! Lila Pause - Wenn das Kabelfernsehen
komische Bilder zeigt
- Probleme mit der Technik? - Schnurer hilft!
- Meine Freunde im Netz - Wie funktionieren Facebook,
StudiVZ und Feierabend.de?
- Was ist eigentlich? - Das c't magazin Computer-ABC
- Zu müde zum Fahren? - Neue Untersuchung bei Verkehrs-
kontrollen


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR)



Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das andere Ende der Welt -

Winterreise durch Neuseeland (1/2)

Film von Peter Kunz

Den Kiwis auf der Spur

Ganzen Text anzeigen
Neuseeland ist die Heimat der Kiwis, wie die Neuseeländer sich selbst nennen. Schon immer zogen die Inseln im Pazifischen Ozean Siedler, Sucher und Auswanderer an. Neuseeland bietet noch Raum zur Selbstverwirklichung: Nur wenig mehr als vier Millionen Menschen bevölkern ...

Text zuklappen
Neuseeland ist die Heimat der Kiwis, wie die Neuseeländer sich selbst nennen. Schon immer zogen die Inseln im Pazifischen Ozean Siedler, Sucher und Auswanderer an. Neuseeland bietet noch Raum zur Selbstverwirklichung: Nur wenig mehr als vier Millionen Menschen bevölkern eine der grandiosesten Ansammlungen von Landschaften auf dieser Erde. Peter Kunz reist mit seinem Team sieben Wochen lang von der Nordspitze Neuseelands, dem Cape Reinga, bis nach Stewart Island, der Insel, die den südlichsten Ausläufer des Landes bildet.
Im ersten Teil seiner Reportage "Das andere Ende der Welt - Winterreise durch Neuseeland" geht es von Cape Reinga bis nach Wellington, der Hauptstadt Neuseelands. Auf der Nordinsel steigt Peter Kunz mit einem Maoriführer auf den Ruapehu, den höchsten Vulkan des Landes, der nach der Überlieferung der Maoris heilig ist. In dieser Landschaft wurde der Erfolgsfilm "Herr der Ringe" gedreht. Das Team schläft unter anderem auch im Hobbit-Hotel und trifft den Oscar-Preisträger Joe Letteri, der die Figur des Gollum erfunden hat. Am Ninety Mile Beach begleitet Peter Kunz Wildpferdejäger, in Auckland trifft er zwei junge deutsche Frauen, die sich mit ihrem klapprigen Minivan auf den Weg machen, um sich Neuseeland durch "Work and Travel", durch Arbeit und Reisen, zu erobern. In der Rugby-Universität von Rotorua wird das Team mit den Ritualen des alten Kriegstanzes Haka vertraut gemacht, ohne den in Neuseeland keine Begegnung des Nationalsports Rugby angepfiffen würde. Außerdem treffen sie den Forscher Björn Oback, einen von 1.500 Deutschen, die nach Neuseeland ausgewandert sind. Er arbeitet am wohl ehrgeizigsten neuseeländischen Forschungsprojekt: der Klonfarm in Hamilton.

Den zweiten Teil von "Das andere Ende der Welt - Winterreise durch Neuseeland" zeigt 3sat im Anschluss, um 5.00 Uhr.


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das andere Ende der Welt -

Winterreise durch Neuseeland (2/2)

Film von Peter Kunz

Nächster Stop Antarktis

Ganzen Text anzeigen
Neuseeland ist immer ein Land der Erfinder gewesen, der Leute mit schrulligen, aber oft erfolgreichen Ideen. So zum Beispiel der Entwickler des ersten Raketenantriebs für Menschen, der in Christchurch lebt und als Sechsjähriger mit seinen ersten selbstgebastelten ...

Text zuklappen
Neuseeland ist immer ein Land der Erfinder gewesen, der Leute mit schrulligen, aber oft erfolgreichen Ideen. So zum Beispiel der Entwickler des ersten Raketenantriebs für Menschen, der in Christchurch lebt und als Sechsjähriger mit seinen ersten selbstgebastelten Flügeln vom Dach der elterlichen Scheune sprang. Oder wie ein junger Millionär und Unternehmer, der aus dem Wasser von Kläranlagen Öl gewinnt und Treibstoff herstellen will. Fluggesellschaften stehen bereits Schlange für diese Erfindung. Die "Boyracer" von Christchurch hingegen verbrennen ihr Benzin nutzlos: Zu Hunderten rasen sie durch die Innenstadt und sammeln Strafmandate als Zeichen der Ehre. Auf "Perfect Woman", die beste Schäferin Neuseelands, wartet dafür eine Palette Bier als Preisgeld.
Im zweiten Teil seiner Reportage "Das andere Ende der Welt - Winterreise durch Neuseeland" trifft Peter Kunz auf der Südinsel Neuseelands, wo mehr Schafe als Menschen leben, Erfinder und Visionäre.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.