Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 5. Juli
Programmwoche 27/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/WDR)


6:30
VPS 06:28

Stereo-Ton16:9 Format


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun - classics

Dieses Mal mit Margot Werner und dem Streitgespräch über

"Teure Gesundheit - Zoff um Pharmakosten"

Moderation: Marianne Koch

Moderation: Wolfgang Menge


(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15

Zwischen Schloss und Riegel

Film von Werner Peter

Ganzen Text anzeigen
Drei Frauen sorgen für einen reibungslosen Ablauf in der Justizvollzugsanstalt Halle Eins. Sie haben sich ganz bewusst für einen Arbeitsplatz "zwischen Schloss und Riegel" entschieden. Die 37-jährige Hausleiterin der U-Haft kommt aus der Gastronomie-Branche. Für die ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Drei Frauen sorgen für einen reibungslosen Ablauf in der Justizvollzugsanstalt Halle Eins. Sie haben sich ganz bewusst für einen Arbeitsplatz "zwischen Schloss und Riegel" entschieden. Die 37-jährige Hausleiterin der U-Haft kommt aus der Gastronomie-Branche. Für die 25-jährige Sozialarbeiterin war nach dem Studium sofort klar, was sie will: Sich um Menschen mit Drogenproblemen kümmern. Die Abteilungsleiterin im Strafvollzug ist mit ihren 24 Jahren der Boss im Hafthaus Eins. Tag für Tag behaupten sie sich in einer geschlossenen Männerwelt zwischen Mördern und Kaufhausdieben.
Der Film "Zwischen Schloss und Riegel" zeigt die Realität hinter Gittern und begleitet die drei Frauen durch ihren harten Berufsalltag.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 Format

Action statt Knast

Stuntschule für jugendliche Kriminelle

Film von Nicola Graef

Ganzen Text anzeigen
Sie fahren durch brennende Wände oder überschlagen sich mit dem Auto. Sie träumen von Hollywood und sind froh, dem Knast zu entkommen. Die Schüler der Lüneburger Stuntschule wissen, dass diese Ausbildung ihre letzte Chance ist. Wer dort trainiert, ist meistens kein ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sie fahren durch brennende Wände oder überschlagen sich mit dem Auto. Sie träumen von Hollywood und sind froh, dem Knast zu entkommen. Die Schüler der Lüneburger Stuntschule wissen, dass diese Ausbildung ihre letzte Chance ist. Wer dort trainiert, ist meistens kein unbeschriebenes Blatt mehr. Sie sind angeklagt wegen Raub, Körperverletzung oder Einbruch. "Ich schlug immer weiter", berichtet Badin, "der Typ lag auf dem Boden - ich glaube, der hatte einen Kieferbruch, doch das war mir egal". Mit 18 Jahren saß der junge Kurde bereits mehrere Monate wegen 16 Einbrüchen hinter Gittern. Jetzt drohen ihm wegen Körperverletzung zweieinhalb Jahre Knast. Doch Badin bekommt noch eine letzte Chance: Wenn er die Ausbildung zum Stuntman schafft und sich währenddessen in der angeschlossenen Wohneinrichtung des Albert-Schweizer-Familienwerks bewährt, bleibt ihm die Gefängnisstrafe erspart. Im Lüneburger Stuntmanprojekt sollen junge Straftäter lernen, Verantwortung zu übernehmen und ein geregeltes Leben zu führen. Viele jugendliche Kriminelle haben dort in den vergangenen Jahren ihre Ausbildung abgeschlossen und wieder eine Perspektive für die Zukunft gewonnen. Für den 16-jährigen Bahador ist das Angebot "Action statt Knast" die größte Herausforderung seines Lebens. Aggressivität und Gewalt haben bisher seinen Alltag geprägt. Mit den Anforderungen in der Stuntschule kommt er nur schwer zurecht. Immer wieder schwänzt er den Unterricht und sucht Kontakt zu seinen alten Freunden in Hamburg. Darf Bahador in der Schule bleiben? Wird er es schaffen, sich den neuen Regeln anzupassen?
Der Film "Action statt Knast" beobachtet, ob und wie die jungen Straftäter ihre letzte Chance nutzen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

Moderation: Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Die Unabhängigkeitshalle in Philadelphia, USA


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Denker des Abendlandes (19/21)

Harald Lesch und Wilhelm Vossenkuhl im Gespräch

Augustinus - eine Zeitenwende

Ganzen Text anzeigen
Europa verdankt seine größten Errungenschaften in Wirtschaft und Kultur den großen Denkern. Es sind Persönlichkeiten, die mit ihren Ideen das Verständnis der Welt vertieft und verändert haben. Die meisten von ihnen waren Philosophen, Naturforscher, Theologen und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Europa verdankt seine größten Errungenschaften in Wirtschaft und Kultur den großen Denkern. Es sind Persönlichkeiten, die mit ihren Ideen das Verständnis der Welt vertieft und verändert haben. Die meisten von ihnen waren Philosophen, Naturforscher, Theologen und später Naturwissenschaftler. Sie haben seit den Anfängen im antiken Griechenland die fruchtbarsten Impulse für die Entwicklung hin zu einem modernen Europa gegeben. Der Physiker Harald Lesch und der Philosoph Wilhelm Vossenkuhl nehmen auf einer blauen Couch im Münchner "Museum für Abgüsse Klassischer Bildwerke" Platz, um in Gesprächsform auf die großen Denker des Abendlandes aufmerksam zu machen und ihre Ideen und Gedanken in verständlicher Weise zu vermitteln. Sie bringen ihrem Publikum das Denken von Platon, Aristoteles, René Descartes, Immanuel Kant, Georg Wilhelm Friedrich Hegel und vielen anderen näher und geben einen detailkundigen Einblick in 2.500 Jahre europäischer Philosophiegeschichte - von den griechischen Naturphilosophen über mittelalterliche und neuzeitliche Denker bis hin zur Frankfurter Schule.
Die 19. Folge der 21-teiligen Reihe "Denker des Abendlandes" stellt Augustinus von Hippo (354 - 430) vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Chamäleon - Leben in Farbe

Film von Adam Schmedes

Ganzen Text anzeigen
Chamäleons sind faszinierende Tiere. Allein ihre Jagdtechnik ist einzigartig: Chamäleons schnellen ihre Zunge wie eine Rakete aus dem Maul. Dank eines Sekrets haftet die Beute an der Zungenspitze und wird ins Maul gezogen. Phänomenal ist auch die Sehfähigkeit der ...

Text zuklappen
Chamäleons sind faszinierende Tiere. Allein ihre Jagdtechnik ist einzigartig: Chamäleons schnellen ihre Zunge wie eine Rakete aus dem Maul. Dank eines Sekrets haftet die Beute an der Zungenspitze und wird ins Maul gezogen. Phänomenal ist auch die Sehfähigkeit der Tiere: Chamäleons können beide Augen unabhängig voneinander bewegen, also gleichzeitig nach vorn und nach hinten schauen. Und ihr Farbwechsel verrät den Stimmungswandel, die Nervosität. Dank ihrer Tarnmuster verschmelzen sie optisch mit der Umgebung. Doch die Tarnung hilft nur bedingt. Zu häufig endet das Leben der Tiere im Terrarium. Immer wieder werden Exemplare der bedrohten Art verschleppt.
Der Film "Chamäleon - Leben in Farbe" folgt einem Chamäleonweibchen, das sich auf den Weg zum Strand macht, um im feuchten Sand seine Eier abzulegen.


Seitenanfang
14:30

Mark Twains Mississippi

Film von Michael Stefanowksi

(aus der ZDF-Reihe "Schauplätze der Weltliteratur")

Ganzen Text anzeigen
"Über den Mississippi zu lesen lohnt sich durchaus. Schließlich ist er kein Wald- und Wiesenfluss, sondern in jeder Hinsicht etwas Besonderes" - schreibt Mark Twain (1835 - 1910) in seinem Erinnerungsbuch über das "Leben auf dem Mississippi". Twains genaue Schilderung ...

Text zuklappen
"Über den Mississippi zu lesen lohnt sich durchaus. Schließlich ist er kein Wald- und Wiesenfluss, sondern in jeder Hinsicht etwas Besonderes" - schreibt Mark Twain (1835 - 1910) in seinem Erinnerungsbuch über das "Leben auf dem Mississippi". Twains genaue Schilderung der Schauplätze von "Tom Sawyers und Huckleberry Finns Abenteuern" hat das Bild des Mississippi in unseren Köpfen geprägt. Doch dieses Bild ist, schon als Twain es beschreibt, nostalgisch getrübt. Auf der Suche nach dem verlorenen Paradies seiner Kindheit verklärt er das "armselige Nest" Hannibal als Tom Sawyers St. Petersburg, beschwört er sein Ideal des Ol' Man River und des Jungen Huck Finn, die sich beide dem "Siwielisieren" noch verweigern können. Heute ist der Fluss durch Schleusen und Dämme längst der Zivilisation angepasst. An den Ufern wachsen autogerecht Städte und leben Kinder, die vom Fernsehen mit Abenteuern versorgt werden. Was also ist von Mark Twains Mississippi übrig geblieben? Wehmütige Erinnerungen an gute alte Zeiten, als die neue Welt noch heil war, ein paar Raddampfer, die auf der Nostalgiewelle schwimmen, die Originalschauplätze von Tom und Huck im historischen Hannibal, sorgfältig konserviert für den Fremdenverkehr und fürs Nationalbewusstsein: Einmal im Jahr, am Unabhängigkeitstag, feiert Amerika dort seinen Kindheitstraum mit Zaunstreichwettbewerben und Floßfahrten, mit Spielen wie zu Twains seligen Tagen. Aber auch die Schauplätze, auf denen Twain die Grenzen des amerikanischen Traums abgesteckt hat, sind noch zu finden. Gerade an den Stellen, wo er mit satirischer Lust über die Mississippi-Gesellschaft herzieht, wo er die Diskriminierung Schwarzer, Scheinheiligkeit, Geldgier und Fortschrittswahn karikiert, da sind seine Texte und Typen noch immer aktuell. Und es gibt - manchmal - noch junge Amerikaner, die sich wie Huckleberry Finn von Abenteuerlust und Zivilisationsmüdigkeit treiben lassen - mit einem Floß auf dem Mississippi.
Ein Film über "Mark Twains Mississippi" aus der Reihe "Schauplätze der Weltliteratur".


Seitenanfang
15:20
schwarz-weiss monochrom

Sherlock Holmes: Die Kralle

Spielfilm, USA 1944

Darsteller:
Sherlock HolmesBasil Rathbone
Dr. WatsonNigel Bruce
Potts / Tanner / RamsonGerald Hamer
Lord PenrosePaul Cavanagh
Emile JournetArthur Hohl
Richter BrissonMiles Mander
Regie: Roy William Neill
Länge: 71 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Meisterdetektiv Sherlock Holmes verschlägt es diesmal nach Kanada. In dem kleinen Ort La Morte Rouge wird die Leiche von Lady Penrose in der Dorfkirche gefunden. Holmes' Nachforschungen fördern eine mysteriöse Rachegeschichte zutage, deren Motive in die Vergangenheit ...

Text zuklappen
Meisterdetektiv Sherlock Holmes verschlägt es diesmal nach Kanada. In dem kleinen Ort La Morte Rouge wird die Leiche von Lady Penrose in der Dorfkirche gefunden. Holmes' Nachforschungen fördern eine mysteriöse Rachegeschichte zutage, deren Motive in die Vergangenheit des Opfers führen: Es stellt sich heraus, dass Lady Penrose die vor Jahren verschwundene Schauspielerin Lillian Gentry ist. Ein ehemaliger Kollege, den man für tot hielt, war ihr gefolgt, um sie zu töten.
"Sherlock Holmes: Die Kralle" gehört zu der amerikanischen Sherlock-Holmes-Serie, die in den 1940er Jahren mit attraktiver Besetzung - Basil Rathbone als Sherlock Holmes, Nigel Bruce als Dr. Watson - hergestellt wurde und sich lose an die berühmten Detektivgeschichten Sir Arthur Conan Doyles anlehnt.

Als nächsten Beitrag der neunteiligen Sherlock-Holmes-Reihe zeigt 3sat am Dienstag, 6. Juli, um 15.30 Uhr "Sherlock Holmes: Stimme des Terrors".


Seitenanfang
16:35
Stereo-Ton16:9 Format

Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt (5/7)

Dokumentarserie von Frank Senn

Schlechtes Wetter

Ganzen Text anzeigen
Es regnet und stürmt, die Wolken hängen tief. Die Teams der Air Zermatt sitzen auf der Basis-Station und sind zum Warten gezwungen. Bruno Jelk ist wieder auf der Suche nach der Japanerin. Am Vortag hat er ein Snowboard und einen Rucksack in einer Gletscherspalte ...

Text zuklappen
Es regnet und stürmt, die Wolken hängen tief. Die Teams der Air Zermatt sitzen auf der Basis-Station und sind zum Warten gezwungen. Bruno Jelk ist wieder auf der Suche nach der Japanerin. Am Vortag hat er ein Snowboard und einen Rucksack in einer Gletscherspalte gefunden. Pilot Robi startet trotz der Wetterverhältnisse zu einer Rettung: Ein junges Paar steckt in einer steilen Felswand fest.
Die siebenteilige Dokumentarserie "Die Bergretter - Unterwegs mit der Air Zermatt" begleitet die Bergretter während der Hochsaison.


Seitenanfang
17:05
Stereo-TonVideotext Untertitel

Höllenfahrten - Drama in der Eigernordwand

Film von Gerhard Baur

Ganzen Text anzeigen
Die Schüler Thomas Burger und Holger Wedel treibt der Ehrgeiz, die gefürchtetste Steilwand der Alpen seilfrei zu bezwingen: die Eigernordwand, auch "Mordwand" genannt. Sieben Tage nach dem Einstieg entdeckt eine Hubschraubermannschaft die Vermissten. Obwohl Holger mit 26 ...

Text zuklappen
Die Schüler Thomas Burger und Holger Wedel treibt der Ehrgeiz, die gefürchtetste Steilwand der Alpen seilfrei zu bezwingen: die Eigernordwand, auch "Mordwand" genannt. Sieben Tage nach dem Einstieg entdeckt eine Hubschraubermannschaft die Vermissten. Obwohl Holger mit 26 Grad Körpertemperatur eigentlich schon klinisch tot ist, kann er ins Leben zurückgeholt werden.
Für seinen Film "Höllenfahrten - Drama in der Eigernordwand" hat der renommierte Bergfilmer Gerhard Baur das Drama unter abenteuerlichen Umständen am Originalschauplatz nachgestellt.


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Luxus, Glamour und Legenden

Vom Leben im Grand Hotel

Film von Barbara Lueg und Martina Morawietz

Ganzen Text anzeigen
Das "Vier Jahreszeiten" ist Münchens erste Adresse. Maximilian II. hat sich vor gut 150 Jahren in "seiner" Straße das nobelste Hotel der Stadt bauen lassen. Die Maximilianstraße ist noch heute die Prachtstraße Münchens und das "Vier Jahreszeiten" seither eine noble ...

Text zuklappen
Das "Vier Jahreszeiten" ist Münchens erste Adresse. Maximilian II. hat sich vor gut 150 Jahren in "seiner" Straße das nobelste Hotel der Stadt bauen lassen. Die Maximilianstraße ist noch heute die Prachtstraße Münchens und das "Vier Jahreszeiten" seither eine noble Institution. Das Fünf-Sterne-Hotel lebt von seinen Stammgästen aus der ganzen Welt, seiner langen Tradition, seinen Legenden, aber vor allem natürlich von den Menschen, die diesem Ort seinen Glanz verleihen.
Der Film "Luxus, Glamour und Legenden" wirft einen Blick hinter die Kulissen des Fünf-Sterne-Hotels.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Faszination Wolkenkratzer (1/4)

Film von Sabine Pollmeier und Joachim Haupt

Hearst Tower, New York

Ganzen Text anzeigen
In New York, der Stadt der Wolkenkratzer, sorgt seit Oktober 2006 der Hearst Tower für Furore, obwohl gerade mal 182 Meter hoch und damit für Manhattan bestenfalls Mittelmaß. Doch schon von Weitem ist dieser Wolkenkratzer nicht zu übersehen, denn seine ungewöhnliche ...

Text zuklappen
In New York, der Stadt der Wolkenkratzer, sorgt seit Oktober 2006 der Hearst Tower für Furore, obwohl gerade mal 182 Meter hoch und damit für Manhattan bestenfalls Mittelmaß. Doch schon von Weitem ist dieser Wolkenkratzer nicht zu übersehen, denn seine ungewöhnliche Fassade sieht aus wie ein roh geschliffener Diamant. Verspielt springen die Ecken des Gebäudes vor und zurück: Der englische Architekt Norman Foster entwarf eine spektakuläre Außenhülle, die aus lauter Dreiecken besteht. Eine neue Technologie machte es möglich. Erst seit Kurzem beherrschen die Architekten die sogenannte Diagrid-Struktur, die beim Hearst Tower angewendet wurde. Auch innen entfaltet der Bau aufregende Qualitäten. Norman Foster hat eine große Lobby und damit einen Platz der Begegnung entworfen, der in New York seinesgleichen sucht: eine fast barocke Inszenierung und einer der schönsten Innenräume New Yorks. Wie eine italienische Piazza empfängt der Raum die Besucher. Von allen Seiten fällt Licht hinein, und ein künstlicher Wasserfall sorgt für Atmosphäre. Stolz schmückt sich das Gebäude außerdem mit dem Titel eines "Green Skyscraper". Der Hearst Tower ist der erste nach ökologischen Prinzipien errichtete Wolkenkratzer in Manhattan. Ihm liegt ein ausgefeiltes Energiekonzept zugrunde. Insgesamt verbraucht der Hearst Tower 25 Prozent weniger Energie als vergleichbare Wolkenkratzer.
Die vierteilige Reihe "Faszination Wolkenkratzer" präsentiert die vier spektakulärsten Hochhäuser des 21. Jahrhunderts: den Hearst Tower in New York, den Turning Torso in Malmö, den Torre Agbar in Barcelona und das CCTV in Peking. Teil eins zeigt den Hearst Tower in New York.

Die weiteren drei Teile der vierteiligen Reihe "Faszination Wolkenkratzer" zeigt 3sat an den kommenden Tagen jeweils um 18.00 Uhr. Die Sendung am Donnerstag, 8. Juli, entfällt.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Künstliche Vitamine machen krank
Dänische Metaanalyse zeigt, dass antioxodative Vitamine
die Sterblichkeitsrate steigern
- Ein Hauch von Wildnis
Der größte zusammenhängende Tieflandbuchenwald Europas
ist in Brandenburg


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Cecile Schortmann

Die Schule von Srebrenica -
auf den Spuren eines verdrängten Massakers


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Arbeiten bis ins Grab

Wenn die Rente nicht reicht

Film von Marcus Weller

Ganzen Text anzeigen
Immer mehr Menschen arbeiten weit über das 70. Lebensjahr hinaus, oft weil die Rente zu niedrig ist. "Das Niveau der gesetzlichen Rente wird in den nächsten Jahrzehnten so stark absacken, dass es für ein auskömmliches Leben im Alter nicht mehr reichen wird", so auch ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Immer mehr Menschen arbeiten weit über das 70. Lebensjahr hinaus, oft weil die Rente zu niedrig ist. "Das Niveau der gesetzlichen Rente wird in den nächsten Jahrzehnten so stark absacken, dass es für ein auskömmliches Leben im Alter nicht mehr reichen wird", so auch der aktuelle Rentenbericht. Hausfrauen, Handwerker und Langzeitarbeitslose trifft es besonders. Detlef Bichler, 69, arbeitet zum Beispiel noch täglich auf dem Bau. Obwohl der Rücken schmerzt und er sich seinen Lebensabend eigentlich anders vorgestellt hat. Ein Schicksalsschlag in der Familie zwingt ihn, monatlich mindestens 2.000 Euro zu verdienen. Rücksicht auf sein Alter wird nicht genommen - die Termine auf dem Bau müssen eingehalten werden. Auch die 72-jährige Rosemarie Czerwonsky arbeitet trotz mehrerer Magenoperationen täglich als Putzfrau. Aus finanziellen Gründen müsste sie eigentlich nicht jede Nacht um 3.00 Uhr aufstehen, aber die ehemalige Straßenbahnfahrerin will etwas zu tun haben und anerkannt sein. Günther Hüsgen, 72, würde dagegen gern zu Hause bleiben und seinen kaputten Rücken pflegen, aber seine Rente ist zu knapp. Mit 782 Euro im Monat gilt er in Deutschland zwar als arm, doch für einen Mietzuschuss oder eine Gebührenbefreiung hat er trotzdem noch zu viel Geld. Deswegen arbeitet er für 400 Euro im Monat als Gärtner bei einem Industriebetrieb und tauscht seine Arbeitskraft gegen Naturalien bei Nachbarn ein. Sein Arzt rät ihm dringend aufzuhören, doch das kann er sich nicht leisten.
Der Film "Arbeiten bis ins Grab" stellt Menschen vor, die bis ins hohe Alter Geld verdienen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton

Der Popolski-Show (3/3)


Ganzen Text anzeigen
So gut wie alle Top-Hits der letzten Jahrzehnte sind geklaut. Denn die eigentlichen Urheber der Songs sind die Mitglieder einer völlig unbekannten, verarmten Musikerfamilie aus Polen: der Familie Popolski. Vor 100 Jahren erfand Opa Popolski die Popmusik, nachdem er beim ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
So gut wie alle Top-Hits der letzten Jahrzehnte sind geklaut. Denn die eigentlichen Urheber der Songs sind die Mitglieder einer völlig unbekannten, verarmten Musikerfamilie aus Polen: der Familie Popolski. Vor 100 Jahren erfand Opa Popolski die Popmusik, nachdem er beim Pfarrfest von Pyskowicenach 22 Gläser Wodka auf das Wohl der Jungfrau Maria getrunken hatte. Zunächst nannte er seine Erfindung "Popolskimusik", entschied sich dann aber, sie kürzer und griffiger in "Popmusik" zu ändern. Im Laufe seines langen Lebens komponierte Opa Popolski über 128.000 Top-Ten-Hits, die später allesamt von einem windigen Gebrauchtwagenhändler entwendet und in alle Welt verscherbelt wurden. Noch schlimmer wiegt die Tatsache, dass sämtliche Hits nach Strich und Faden verhunzt worden sind. So ist zum Beispiel "Cheri, Cheri Lady" in Wirklichkeit eine rockige Hommage an die schöne Kirschenverkäuferin auf dem Gemüsemarkt von Zabrze. Doch damit ist jetzt Schluss.
Letzte von drei Folgen über die unglaubliche Geschichte der Popolskis und ihre größten Hits.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Intelligenzbestien

Müssen wir unser Verständnis von Tieren überdenken?

Film von Tim Förderer

Ganzen Text anzeigen
Schimpansen und Orang-Utans gelten als die intelligentesten Tiere der Welt. Sie verstehen, was die anderen Affen in ihrer Gruppe vorhaben, und erkennen sich im Spiegel. Auch Raben, Elstern und Delphine erkennen ihr Spiegelbild. Der unangefochtene Star unter den ...

Text zuklappen
Schimpansen und Orang-Utans gelten als die intelligentesten Tiere der Welt. Sie verstehen, was die anderen Affen in ihrer Gruppe vorhaben, und erkennen sich im Spiegel. Auch Raben, Elstern und Delphine erkennen ihr Spiegelbild. Der unangefochtene Star unter den "Intelligenzbestien" ist zwar nach wie vor der Schimpanse, aber er bekommt Gesellschaft: Werkzeuge herstellen? Das können auch Neukaledonische Krähen. Eine Art Sprache sprechen? Meerkatzen warnen mit unterschiedlichen Lauten vor unterschiedlichen Feinden. Andere täuschen? Raben täuschen ihre Artgenossen, wenn es darum geht, zuvor verstecktes Futter zu verheimlichen. Gerechtigkeitssinn? Gibt man Hunden eine vorher versprochene Belohnung nicht, verweigern sie beim nächsten Mal die Mitarbeit. Schimpansen wird sogar spirituelles Denken unterstellt, sie wurden bei einer Art Wettertanz beobachtet. Auch Elefanten sollen ein Ritual für tote Artgenossen entwickelt haben. Bei immer mehr Tieren entdecken Forscher intelligente Leistungen, die menschlichen Fähigkeiten gleichen. Inzwischen sind Verhaltensforscher in aller Welt der Ansicht, dass der Mensch Tiere bislang nicht richtig verstanden hat.
Die "hitec"-Dokumentation "Intelligenzbestien" zeigt Tiere von ihrer schlauen Seite und fragt, ob der Mensch sein Verständnis von den Tieren grundsätzlich überdenken muss.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Gero von Boehm begegnet: Eva Mattes

3sat-Gesprächsreihe

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Als "Tatort"-Kommissarin Klara Blum ermittelt sie seit 2002 am Bodensee. Fernsehzuschauer wie Kritiker sind begeistert von der Figur, die Eva Mattes zwei bis dreimal im Jahr überzeugend verkörpert. Ein Mitspracherecht bei dieser Rolle war ihr wichtig, bevor sie zusagte. ...

Text zuklappen
Als "Tatort"-Kommissarin Klara Blum ermittelt sie seit 2002 am Bodensee. Fernsehzuschauer wie Kritiker sind begeistert von der Figur, die Eva Mattes zwei bis dreimal im Jahr überzeugend verkörpert. Ein Mitspracherecht bei dieser Rolle war ihr wichtig, bevor sie zusagte. Sie legt Wert darauf, dass ein Regisseur nicht zu viel eingreift, damit sie mit Fantasie und Intuition die jeweilige Rolle selbst entwickeln kann. Eva Mattes wurde 1954 in Tegernsee geboren. Ihre Eltern, die Budapester UFA-Schauspielerin und Sängerin Margit Symo und der Wiener Filmkomponist Willy Mattes, ließen sich scheiden, und Eva wuchs ab dem dritten Lebensjahr bei ihrer Mutter auf. Den Wunsch, Schauspielerin zu werden, hatte sie früh. Schon mit zwölf Jahren spielte sie ihre erste Filmrolle. 250 Folgen lang war sie danach die deutsche Stimme des kleinen Timmy in der Kinderserie "Lassie". Seitdem spielte Eva Mattes in rund 200 Kinofilmen, Fernsehfilmen und Theaterinszenierungen. 1970 drehte sie mit Michael Verhoeven den umstrittenen Anti-Vietnamkriegsfilm "o.k.". Der Film war Anlass dafür, dass im selben Jahr die Berlinale-Jury zurücktrat und das Festival abgebrochen wurde. Nach dem Skandal wurde Eva Mattes von Regisseuren wie Peter Zadek, Rainer Werner Fassbinder und Werner Herzog wahrgenommen. Sie spielte in Hamburg Stücke von William Shakespeare und Henrik Ibsen und drehte gleichzeitig Filme wie "Wildwechsel" (1973) und "Woyzeck" (1979). Immer wieder erregte sie Aufmerksamkeit durch ihre große Darstellungskraft und enorme Wandlungsfähigkeit. Ihre Arbeit wurde wiederholt geehrt. Für ihre Rolle in "Celeste" (1981), ein Film von Percy Adlon, bekam Eva Mattes den Bayerischen Filmpreis. 20 Jahre später ist sie wieder in einem seiner Filme zu sehen: "Mahler auf der Couch" startet im Juli in den deutschen Kinos. Eva Mattes spielt darin Anna Moll, die Mutter von Alma Mahler.
Gero von Boehm trifft die Schauspielerin Eva Mattes in ihrer Wahlheimat Berlin.


Seitenanfang
23:10
Stereo-Ton16:9 Format

Henners Traum - Das größte Tourismusprojekt Europas

Dokumentarfilm von Klaus Stern, Deutschland 2008

Mit Henner Sattler, Tom Krause, Bernd Köhling, Nicolas Tommasini,
Astrid Bohne

Länge: 94 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Dubai, die Osterinseln - und jetzt Hofgeismar in Nordhessen. "Das wird eine Sensation für ganz Europa", sagt Architekt Tom Krause. Aus der alten verschlafenen Domäne Beberbeck mit ihrem klassizistischen kurfürstlichen Schloss soll ein mondänes Tourismus-Resort werden. ...

Text zuklappen
Dubai, die Osterinseln - und jetzt Hofgeismar in Nordhessen. "Das wird eine Sensation für ganz Europa", sagt Architekt Tom Krause. Aus der alten verschlafenen Domäne Beberbeck mit ihrem klassizistischen kurfürstlichen Schloss soll ein mondänes Tourismus-Resort werden. Und das im wirtschaftlich klammen Nordhessen, von Spöttern auch als "Hessisch-Sibirien" bezeichnet. Rund 420 Millionen Euro sollen investiert werden. Auf 800 Hektar sind fünf Luxushotels, fünf Golfplätze, 600 Villen und Ferienwohnungen geplant, mit insgesamt 7.100 Betten. Dazu eine künstliche Seenlandschaft, eine Trabrennbahn mit angeschlossenem Pferdezentrum und ein Poloplatz. Und nicht zu vergessen: 1.000 Arbeitsplätze winken. Der Motor des Ganzen ist Bürgermeister Henner Sattler, ein außergewöhnliches Stadtoberhaupt. Nicht nur, dass der CDU Mann bei der letzten Wahl mit fast 70 Prozent im eigentlich roten Nordhessen gewählt wurde. Er ist emotional, zupackend und offen - aber wenn es sein muss, kann er auch mal poltern. Und er hat Ministerpräsident Roland Koch hinter sich. Aber wo kommen in Zeiten der weltweiten Immobilien- und Finanzkrise 420 Millionen Euro für ein solches Projekt in Nordhessen her? Wird "Henners Traum" zum Albtraum?
Die Dokumentarfilme von Klaus Stern handeln von der Nachtseite des Kapitalismus, vom Geflecht aus Wunsch und Wahn, das ihre Protagonisten antreibt - so auch "Henners Traum". Mit seinem genauen und unverstellten Blick hinter die Kulissen macht der Film ökonomische und politische Prozesse sichtbar.



Seitenanfang
0:45
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
1:10
16:9 Format

Der Duft der grünen Papaya

Inspiration Vietnam

Film von Gerhard Rosska

Ganzen Text anzeigen
Essen ist in Vietnam heilig und eine Lebenskunst, die die Gemeinschaft zusammenhält. In seinem Wiener Restaurant "Indochine 21" zelebriert Wini Brugger die Kochkunst Vietnams. Besonderen Wert legt er auf Schlichtheit, Frische und beste Qualität der Produkte. Inspiriert ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Essen ist in Vietnam heilig und eine Lebenskunst, die die Gemeinschaft zusammenhält. In seinem Wiener Restaurant "Indochine 21" zelebriert Wini Brugger die Kochkunst Vietnams. Besonderen Wert legt er auf Schlichtheit, Frische und beste Qualität der Produkte. Inspiriert wurde er nicht nur durch den Film "Der Duft der grünen Papaya", sondern auch durch zahlreiche Reisen nach Vietnam. Die Kunst der Gar- und Gewürzküche - auch "Street Food" genannt -, lernte er bei Chefkoch Trieu le Minh im Restaurant "Quan An Nyon" in Saigon. Dort mischte er seine eigenen Curry-Kompositionen, die er später nach Wien brachte.
Der Film "Der Duft der grünen Papaya" stellt Wini Brugger und die verschiedenen Kochstile Vietnams vor und führt durch die Märkte, Garküchen und Restaurants des Landes.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:45
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
3:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)




Seitenanfang
4:40
Stereo-Ton16:9 Format

Weltstadt im Land der Barbaren: Carnuntum - Making of

Film von Kurt Mündl

Ganzen Text anzeigen
Bis zu 50.000 Menschen haben in der Blütezeit die antike Metropole Carnuntum östlich von Wien bewohnt. Heute dokumentiert ein Archäologiepark diese längst vergangene Zeit. Für seinen Film "Carnuntum - Weltstadt im Land der Barbaren" ist Kurt Mündl auf Spurensuche ...
(ORF)

Text zuklappen
Bis zu 50.000 Menschen haben in der Blütezeit die antike Metropole Carnuntum östlich von Wien bewohnt. Heute dokumentiert ein Archäologiepark diese längst vergangene Zeit. Für seinen Film "Carnuntum - Weltstadt im Land der Barbaren" ist Kurt Mündl auf Spurensuche gegangen.
"Weltstadt im Land der Barbaren: Carnuntum - Making of" begleitet ihn auf dieser Suche.

3sat zeigt "Carnuntum - Weltstadt im Land der Barbaren" im Anschluss, um 5.05 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Carnuntum - Weltstadt im Land der Barbaren

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Vor 2.000 Jahren sammelte sich eine römische Armee, von Ungarn kommend, am Südufer der Donau. Sie wollte den Fluss in Richtung Norden überqueren und gegen die Markomannen zu Felde ziehen, denn der germanische Volksstamm war Rom feindlich gesinnt und hielt sich jenseits ...
(ORF)

Text zuklappen
Vor 2.000 Jahren sammelte sich eine römische Armee, von Ungarn kommend, am Südufer der Donau. Sie wollte den Fluss in Richtung Norden überqueren und gegen die Markomannen zu Felde ziehen, denn der germanische Volksstamm war Rom feindlich gesinnt und hielt sich jenseits der Donau auf. Der römische Offizier und Historiker Villeius Paterculus berichtete im Jahr 6 nach Christus, dass ein unter dem Feldherrn Tiberius stehendes römisches Heer während dieses Feldzuges sein Winterlager im keltischen Königreich Noricum errichtete. Der genaue Ort, Carnuntum, lag etwa 40 Kilometer vom heutigen Wien entfernt an der Donau. Es war die Geburtsstunde einer römische Großstadt im "Land der Barbaren", die später auch als "Klein-Rom an der Donau" bezeichnet wurde. Der erste große Aufschwung Carnuntums vollzog sich durch die Anbindung an die sagenumwobene Bernsteinstraße, die von Aquileia im Süden bis an die Nord- und Ostsee führte. Dadurch konnte Carnuntum regelmäßig und rasch mit allen benötigten Gütern versorgt werden. Bereits 50 nach Christus war ein befestigtes Römerlager entstanden, um das sich nach und nach eine Stadt entwickelte. Nach weiteren 50 Jahren wurde ein Amphitheater gebaut, um nach römischem Vorbild Gladiatorenkämpfe abzuhalten. Carnuntum erlangte rasch eine derart strategische Bedeutung, dass sogar römische Kaiser dort ihr Quartier aufschlugen: Marc Aurel wurde 171 nach Christus in Carnuntum sesshaft. Der Herrscher, der als großer Philosoph galt, verfasste in Carnuntum das zweite Buch seiner berühmten "Selbstbetrachtungen". Vier Jahrhunderte hielten sich die römischen Invasoren in der Großstadt an der Donau.
Der Film "Carnuntum - Weltstadt im Land der Barbaren" dokumentiert mit Spielszenen und Computeranimationen den Alltag in der römischen Siedlung an der Donau.
(ORF)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.