Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 15. Juni
Programmwoche 24/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

(Wh.)


(ARD/MDR)


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

service: gesundheit

Krank operiert - was nun?

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

service: familie

Tipps für Familien

Hochzeit - so wird der schönste Tag perfekt!

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Stöckl am Samstag

Moderation: Barbara Stöckl

Ganzen Text anzeigen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis ...
(ORF)

Text zuklappen
Außergewöhnliche Persönlichkeiten, Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, Frauenfragen, Generationskonflikte, Soziales und auch Gesundheitsthemen sind die Schwerpunkte des Talkmagazins "Stöckl am Samstag" mit Barbara Stöckl. Jede Sendung behandelt vier bis fünf Themen, die sowohl als Magazinbeiträge als auch als sehr persönliche Gespräche mit prominenten und anderen interessanten Gästen präsentiert werden.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Themen:
- Der Albtraum aller Eltern
- Sexualmord: neue Ermittlungen nach 17 Jahren
- Paragolf: Golf spielen mit echtem Handicap
- Schweden: Die Prinzessin und der Fitnesstrainer

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton

Aufregend aufragend - Türme in Wien



(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin

Themen:
- Seascape, europäisches Segelboot
- Der Piraner Seebarsch
- Eine neu entdeckte Höhle
- Eisenerz in Bohinj
- Musiker Bostjan Gombac


In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Ossi für alle Fälle

Film von Ria Weber

Ganzen Text anzeigen
Er ist ein Tausendsassa und sehr vielfältig einsetzbar - er diente einem Pflegeheimbewohner zur Flucht, ein ganz pfiffiger Mann blockierte mit ihm einen Polizeiblitzer, ein anderer nutzt ihn als Grillstand, und Russlands ehemaliger Präsident Putin ließ ihn für seine ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Er ist ein Tausendsassa und sehr vielfältig einsetzbar - er diente einem Pflegeheimbewohner zur Flucht, ein ganz pfiffiger Mann blockierte mit ihm einen Polizeiblitzer, ein anderer nutzt ihn als Grillstand, und Russlands ehemaliger Präsident Putin ließ ihn für seine Datscha anschaffen. Als einziges Gefährt aus DDR-Produktion ist er in die Markwirtschaft gefahren - der Multicar, ein kompakter Transporter aus Waltershausen. Seine Fans im Osten blieben ihm nach der Wende treu, die Skeptiker im Westen erlagen seinem "praktischen Charme", hier wie dort fährt er für Stadtverwaltungen, auf Bauhöfen und so manchem Betriebsgelände umher. Dank Walter Botschatzki, Manfred Windus und ihren Mitarbeitern: Die beiden Betriebsleiter wagten nach der Wende das Management-Buy-Out mit entsprechend hoher Verschuldung. Bedeutende Wirtschaftsprüfer sagten den Untergang vorher. Doch es wurden neue Zulieferer und Aufsatzhersteller im In- und Ausland gefunden. Die Fahrzeuge wurden sicherer, sauberer und immer flexibler einsetzbar. Der Multicar blieb dabei "unscheinbar" - zu klein, zu speziell, um die Begierde großer Fahrzeugunternehmen zu wecken. 1995 schrieb das Unternehmen wieder schwarze Zahlen, die verbliebenen 250 Mitarbeiter atmeten auf. Dann kam der Schock: Die Mercedes-Benz-Sparte Unimog war auf die Verkaufszahlen der Thüringer aufmerksam geworden - immerhin 1.500 Fahrzeuge pro Jahr - und brachte ein fast identisches Konkurrenzprodukt auf den Markt. Doch mit besserer Qualität konnten sich die Waltershausener durchsetzen.
Der Film "Ein Ossi für alle Fälle" erzählt die Erfolgsgeschichte des Multicars.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF.reportage: Zwischen Yin und Yang

Heilen lernen im Reich der Mitte

Film von Annette Hoth

Ganzen Text anzeigen
Gianna ist geradezu euphorisch: "Ich fühle mich wie eine Hexe mit magischen Kräften!", sagt sie. Die junge Medizinstudentin hat gerade ihren ersten Patienten akupunktieren dürfen. Professor Ruan ist zufrieden mit seiner deutschen Schülerin, auch wenn sie die Nadeln ...

Text zuklappen
Gianna ist geradezu euphorisch: "Ich fühle mich wie eine Hexe mit magischen Kräften!", sagt sie. Die junge Medizinstudentin hat gerade ihren ersten Patienten akupunktieren dürfen. Professor Ruan ist zufrieden mit seiner deutschen Schülerin, auch wenn sie die Nadeln noch zu langsam einsticht. "Das wird sie schnell lernen", sagt Ruan, Chef der Akupunkturabteilung der Universitätsklinik im südchinesischen Guangzhou. Eine ganzheitliche Behandlung - danach sehnen sich immer mehr Deutsche. 80 Prozent sind davon überzeugt, dass alternative Medizin kein Gegensatz zur Schulmedizin ist, sondern eine wertvolle Ergänzung. Viele Ärzte aber begegnen der sogenannten Komplementärmedizin noch immer mit Misstrauen, wie das Deutsche Ärzteblatt selbstkritisch beklagt. Das soll anders werden - auch durch das Austauschprogramm zwischen Essen und Guangzhou. Werden die Studenten in China Antworten finden, die das Bedürfnis nach wissenschaftlichen Beweisen stillen? Oder werden sie lernen, leichter damit zu leben, dass vielleicht einfach noch nicht alles erforscht ist zwischen Himmel und Erde?
"ZDF.reportage: Zwischen Yin und Yang" sucht nach Antworten auf diese und andere Fragen.


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Pulsschlag Berlin

Alles Müll oder was?

Film von Sylvia Rademacher

Ganzen Text anzeigen
Wenn der Berliner wach wird, ist das Müllentsorgen schon in vollem Gange - und gleichzeitig entsteht neuer Müll. Der wird getrennt und entsorgt, ein ständiger Kreislauf. 350 Kilogramm sind es pro Person und Jahr in der Hauptstadt, und damit immerhin 150 Kilogramm ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Wenn der Berliner wach wird, ist das Müllentsorgen schon in vollem Gange - und gleichzeitig entsteht neuer Müll. Der wird getrennt und entsorgt, ein ständiger Kreislauf. 350 Kilogramm sind es pro Person und Jahr in der Hauptstadt, und damit immerhin 150 Kilogramm weniger als in den meisten anderen deutschen Großstädten. Aber die Berge wachsen - trotz grünem Punkt und Dosenpfand. Schlaue Lösungen sind gefragt. Dirk Bernhardt, der Erfinder der Berliner Papierbank, kannte das frühere erfolgreiche Sero-Sammelsystem der DDR nur vom Hörensagen. Als er vor einigen Jahren seinen Service "Kleingeld für Altpapier" anbot, hatte er schnell 1.000 Kunden. Mittlerweile beteiligen sich etwa 30.000 Berliner am Papiersammeln. Der Rohstoff ist auf dem Weltmarkt begehrt - besonders scharf darauf sind die Chinesen. Noch werden etwa 50 Prozent des Berliner Hausmülls auf Deponien abgelegt. Die Entsorgung ist ein gigantisches technisches und wirtschaftliches Unternehmen.
Der Film "Pulsschlag Berlin" verfolgt den Weg des Berliner Hausmülls und begleitet Menschen, die mit dem zuverlässigen Verschwinden der Reste des Konsums ihr Geld verdienen.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten (8/10)

Ein wahres Rosenparadies

Moderation: Karl Ploberger

Ganzen Text anzeigen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Karl Ploberger verrät die besten Tipps und Tricks rund um den Garten. Der jeweiligen Jahreszeit entsprechend zeigt er, was gerade gemacht werden muss - wobei ein möglichst chemiefreier Garten angestrebt wird. Karl Ploberger demonstriert in Privatgärten, wie mit möglichst wenig Aufwand ein Garten optimal versorgt werden kann. Prachtvolle Ergebnisse von bewusster Gartenarbeit sind in der "Vorher-nachher"-Rubrik zu bestaunen.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Erst 17 und schon Vater

Wenn Teenies Kinder kriegen

Film von Annette Heinrich

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
"Ich war schon ziemlich geschockt, als mich meine Freundin Taotao im Urlaub vor zweieinhalb Jahren anrief und mir sagte, dass sie schwanger ist", erinnert sich Alexander, 18, aus Berlin. Auch der damals 16-jährige Simon fühlte sich ziemlich überfordert, als ihn seine ...

Text zuklappen
"Ich war schon ziemlich geschockt, als mich meine Freundin Taotao im Urlaub vor zweieinhalb Jahren anrief und mir sagte, dass sie schwanger ist", erinnert sich Alexander, 18, aus Berlin. Auch der damals 16-jährige Simon fühlte sich ziemlich überfordert, als ihn seine Freundin Tatjana vor eineinhalb Jahren mit ihrer ungewollten Schwangerschaft konfrontierte. Die Entscheidung für das Kind ist in beiden Beziehungen schnell gefallen. Viel schwerer fiel es den Teenagern, ihren Eltern von der Schwangerschaft zu erzählen. Alexander und Taotao zögerten ein Gespräch fünf Monate lang hinaus, bis sie sich ihren Eltern anvertrauten. Alexanders Mutter war mehr als überrascht. Doch sie fing sich schnell und beschloss gemeinsam mit ihrem Mann: "Wir müssen den beiden helfen!" Weniger Glück hatte Alexanders Freundin Taotao: Für ihre chinesischen Eltern war die frühe Schwangerschaft ihrer Tochter eine große Schande. Sie wollten das Mädchen sogar zu einer Abtreibung in China zwingen. Alexanders Mutter reagiert sofort: "Du bleibst erst einmal bei uns!" Einige Zeit teilte sich das junge Paar Alexanders kleines Zimmer, bis Taotao schließlich einen Platz in einer betreuten Wohneinrichtung fand. Die jungen Eltern wohnen nicht weit voneinander entfernt, können sich täglich sehen und gemeinsam ihren Realschulabschluss machen. Weitaus schwieriger war es für Simon und Tatjana. Als die Pflegeeltern des Mädchens von der Schwangerschaft ihrer 15-jährigen Pflegetochter erfuhren, gaben sie die Vormundschaft an das Jugendamt zurück. Tatjana musste ihren Heimatort verlassen und kam in eine Mutter-Kind-Einrichtung in Freiburg. Auch Simon verließ seine Familie und zog in Calw in eine Einrichtung für Menschen in sozialen Notlagen.
Der Film aus der Reihe "37 Grad" erzählt von den Höhen und Tiefen der Vaterfreuden in jungen Jahren und zeigt, wie Simon und Alexander an ihren Aufgaben wachsen und sich zu verantwortungsbewussten jungen Männer entwickeln.


Seitenanfang
15:30

Musical-Filme

Bezaubernde Lippen

(This Time for Keeps)

Spielfilm, USA 1947

Darsteller:
NoraEsther Williams
Richard HeraldLauritz Melchior
Ferdi FarroJimmy Durante
Dick JohnsonJohnny Johnston
Xavier CugatXavier Cugat
u.a.
Regie: Richard Thorpe
Länge: 101 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Der berühmte Kammersänger Richard Herald wünscht sich nichts sehnlicher, als dass sein eben aus dem Krieg heimgekehrter Sohn Dick ebenfalls Opernsänger wird und möglichst bald die hübsche Frances heiratet, mit der er schon seit geraumer Zeit verlobt ist. Doch Dick ...
(ARD)

Text zuklappen
Der berühmte Kammersänger Richard Herald wünscht sich nichts sehnlicher, als dass sein eben aus dem Krieg heimgekehrter Sohn Dick ebenfalls Opernsänger wird und möglichst bald die hübsche Frances heiratet, mit der er schon seit geraumer Zeit verlobt ist. Doch Dick zieht es ganz und gar nicht an die Oper, und außerdem hat er sich in die berühmte und attraktive Show-Schwimmerin Nora Cambarielli verliebt. Dick hat keine Probleme, Gordon Coome auszustechen, der sich seit Jahren erfolglos um Nora bemüht. Auch Noras väterlicher Freund Ferdi Farro hat Dick bald ins Herz geschlossen. Als auch noch Noras Großmutter dem Paar ihren Segen gibt, scheint dem Glück der beiden nichts mehr im Wege zu stehen. Umso herber ist Noras Enttäuschung, als sie aus der Zeitung erfahren muss, dass Dick sich mit Frances verlobt hat.
Der farbenprächtige und großzügig ausgestattete Revuefilm "Bezaubernde Lippen" gibt Esther Williams Gelegenheit, ihre Schwimmkünste vorzuführen.

Als nächsten Beitrag der zehnteiligen Musicalfilm-Reihe zeigt 3sat um 20.15 Uhr "Du sollst mein Glücksstern sein".

(ARD)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Donau (2/7)

Film von Lorenz Knauer

Vom Donauried bis Passau

Ganzen Text anzeigen
Die Donau ist der wichtigste Strom Mitteleuropas. An seinen Ufern wurde Geschichte geschrieben. Wie aber leben die Menschen heute dort? Ein Filmteam reiste in zwei Jahren von der Quelle des Flusses in Donaueschingen durch acht europäische Länder bis zur Mündung. Ihr ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Donau ist der wichtigste Strom Mitteleuropas. An seinen Ufern wurde Geschichte geschrieben. Wie aber leben die Menschen heute dort? Ein Filmteam reiste in zwei Jahren von der Quelle des Flusses in Donaueschingen durch acht europäische Länder bis zur Mündung. Ihr siebenteiliger Film "Die Donau" dokumentiert das Leben und Arbeiten an dem Fluss.
Der zweite Teil führt von Donauried nach Passau. Die Reise beginnt in der Luft, mitten in einer Wolke aus Wasserdampf hoch über dem Kernkraftwerk Gundremmingen. Denn die extrem unterschiedliche Topographie des Flusses lässt sich am besten aus der Vogelperspektive zeigen, vor allem im Abschnitt von Weltenburg stromabwärts und zwischen Regensburg und Passau. Die atemberaubende Schönheit des Isarmündungsgebiets - von Naturschützern auch "Bayerischer Amazonas" genannt - und die starken Mäander unterhalb des Klosters Niederaltaich werden auf diese Weise beeindruckend sichtbar. Im Verlauf der Reise stromabwärts gibt es Begegnungen mit Torfstechern im Donauried, die die Gewinnung von Torf auf althergebrachte Methoden zeigen. Archäologen erzählen von der meisterhaften Konstruktion, die ein fast unversehrt an der Donau gefundenes Boot aus römischer Zeit auszeichnet. Der Abt von Kloster Weltenburg schildert die verheerenden Folgen des letzten Hochwassers.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Donaufahrer (2/4)

Film von Frieder Käsmann und Reinhard Kungel

Ganzen Text anzeigen
Hunderttausende reisen pro Jahr per Schiff oder mit dem Fahrrad von Passau durchs Donautal nach Wien oder Budapest. Was ist reizvoller: Drahtesel oder Luxusliner, eine Fahrt auf dem Fluss oder am Ufer entlang? Frieder Käsmann und Reinhard Kungel haben im Sommer 2007 eine ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Hunderttausende reisen pro Jahr per Schiff oder mit dem Fahrrad von Passau durchs Donautal nach Wien oder Budapest. Was ist reizvoller: Drahtesel oder Luxusliner, eine Fahrt auf dem Fluss oder am Ufer entlang? Frieder Käsmann und Reinhard Kungel haben im Sommer 2007 eine Gruppe von Radfahrern und Kreuzfahrtteilnehmern auf ihrer Reise begleitet. Dabei entstand die vierteilige Dokumentation "Donaufahrer", eine Reise von West nach Ost, 600 kurzweilige Kilometer durch Bayern, Österreich, die Slowakei und Ungarn. Die Radfahrer sind bei jedem Wetter unterwegs, während es sich die Kreuzfahrer bei dieser Reise gut gehen lassen. Ausflüge nach Wien und Budapest stehen auf dem Programm, aber auch eine grandiose Pferdeshow in der ungarischen Puszta und andere Attraktionen.
Zweiter Teil der vierteiligen Reihe "Donaufahrer".
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Afrika geht online
Glasfaserkabel am Meeresgrund soll Revolution bringen
- Ölpest
Déjà-vu im Golf von Mexiko:
1979 kam es dort zum bislang größten Erdölunfall der Geschichte


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15

Musical-Filme

Du sollst mein Glücksstern sein

(Singin' in the Rain)

Spielfilm, USA 1952

Darsteller:
Don LockwoodGene Kelly
Cosmo BrownDonald O'Connor
Kathy SeldenDebbie Reynolds
Lina LamontJean Hagen
R. F. SimpsonMillard Mitchell
TänzerinCyd Charisse
u.a.
Regie: Gene Kelly
Regie: Stanley Donen
Länge: 99 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Als Hollywood Ende der 1920er Jahre vom Stumm- zum Tonfilm umstellt, kommt es zu manchen Turbulenzen.
Die mit Tempo und Ironie inszenierte Musikkomödie "Du sollst mein Glücksstern sein" mit den berühmtesten Tanz- und Gesangsnummern von Gene Kelly, Debbie Reynolds ...
(ARD)

Text zuklappen
Als Hollywood Ende der 1920er Jahre vom Stumm- zum Tonfilm umstellt, kommt es zu manchen Turbulenzen.
Die mit Tempo und Ironie inszenierte Musikkomödie "Du sollst mein Glücksstern sein" mit den berühmtesten Tanz- und Gesangsnummern von Gene Kelly, Debbie Reynolds und Cyd Charisse gilt als das schönste US-Musical, das je gedreht wurde.

Als nächsten Beitrag der zehnteiligen Musicalfilm-Reihe zeigt 3sat am Mittwoch, 16. Juni, um 15.25 Uhr "Girls".

(ARD)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER spezial: Theaterbiennale Neue Stücke aus Europa

mit Esther Schweins

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Vom 17. bis zum 27. Juni 2010 findet am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und am Staatstheater Mainz zum zehnten Mal die Theaterbiennale "Neue Stücke aus Europa" statt. Es ist das weltweit einzige internationale Festival, bei dem ausschließlich neue Stücke von lebenden ...

Text zuklappen
Vom 17. bis zum 27. Juni 2010 findet am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und am Staatstheater Mainz zum zehnten Mal die Theaterbiennale "Neue Stücke aus Europa" statt. Es ist das weltweit einzige internationale Festival, bei dem ausschließlich neue Stücke von lebenden Autoren gezeigt werden.
Das Theatermagazin "FOYER" stellt in seiner Spezialausgabe eine Auswahl der Inszenierungen und deren Hintergründe vor. Darunter "Allegretto Albania", ein Stück des Albaners Stefan Çapaliku. Darin begeht ein Mann einen Mord und flieht. Zurück bleibt die Familie und muss sich vor der Blutrache verstecken. Eine absurde komische Parabel auf die postkommunistische Zeit in einem Land, in dem nach wie vor Tausende Männer seit Jahren eingesperrt in ihren Häusern leben, weil ihre Familien sich befehden. "FOYER" bereist mit dem Autor Çapaliku zusammen das Land auf der Suche nach Familien, die tatsächlich von der Blutrache betroffen sind. Außerdem ist die neu gegründete türkische Theatergruppe Oyun Deposu mit ihrem ersten Stück "Hässliches Menschlein" in Wiesbaden zu Gast. Die Frauentruppe stellt darin eine brisante Figurenkonstellation auf die Bühne: Eine Kurdin, eine Lesbe und eine gläubige Muslima mit Kopftuch - drei Menschen, die sich seitens der Gesellschaft unterschiedlicher Vorurteile ausgesetzt sehen. Mit viel Humor, unbändiger Spiellust und verblüffender Direktheit schildern die drei Schauspielerinnen ihre "Defizite" und ernten schreiend komische Reaktionen der "normalen" Bürger.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ostende, 3 Uhr nachmittags -

Der Dokumentarist Klaus Wildenhahn

Dokumentarfilm von Quinka F. Stoehr, Deutschland 2010

Länge: 60 Minuten

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Klaus Wildenhahn hat mir seiner Regiearbeit und Lehrtätigkeit Generationen von Filmschaffenden beeinflusst. Er ist der Wegbereiter des "Uncontrolled" oder "Direct Cinema" in Deutschland. Die Filmemacherin Quinka Stoehr tritt zusammen mit dem Chronisten der westdeutschen ...

Text zuklappen
Klaus Wildenhahn hat mir seiner Regiearbeit und Lehrtätigkeit Generationen von Filmschaffenden beeinflusst. Er ist der Wegbereiter des "Uncontrolled" oder "Direct Cinema" in Deutschland. Die Filmemacherin Quinka Stoehr tritt zusammen mit dem Chronisten der westdeutschen Nachkriegsgesellschaft eine Reise zu den Anfängen des Fernsehens und des Dokumentarfilms in Deutschland an. Sie begleitet Wildenhahn zu Kinovorführungen, zu Wegbegleitern sowie an die Hochschule für Film und Fernsehen (HFF) Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg, wo er trotz einer Krebserkrankung unterrichtet.
Ausgangspunkt des filmisches Porträts "Ostende, 3 Uhr nachmittags -
Der Dokumentarist Klaus Wildenhahn" ist Wildenhahns Wohnung in Hamburg. Dort erzählt er von seinen verschlungenen Pfaden zum Filmemachen: Zunächst bricht er ein Studium ab, dann wird er Krankenpfleger in London. Mit zwei Gedichten bewirbt er sich 1959 beim Fernsehen und wird genommen. Die Begegnung mit dem amerikanischen Dokumentarfilmer Richard Leacock in den 1960er Jahren verändert sein Leben. Wildenhahn findet seinen Weg: Dokumentarfilme drehen mit der Methode des "Direct Cinema". Als Höhe- und Wendepunkt seiner Arbeit gelten die 1975 entstandenen Filme "Emden geht nach USA". Fünf Filme, die konsequent aus Sicht der Arbeiter von ihrer Angst und ihrem Kampf um ihre Arbeitsplätze bei Volkswagen erzählen. Quinka F. Stoehrs Porträt führt schließlich an einen Ort, an dem für Klaus Wildenhahn Vieles begann: nach Ostende, Wildenhahns Alterssitz. Im Ersten Weltkrieg arbeitete seine Mutter dort als Krankenschwester für die deutsche Besatzung. Sie hatte sich als Patriotin an die Front gemeldet und kehrte als Pazifistin aus dem Krieg zurück. Diese Erfahrungen der Mutter - so Wildenhahn - haben auch ihn für sein Leben geprägt. Quinka F. Stoehr, geboren 1959 in Flensburg, studierte von 1990 bis 1996 Film an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und lehrt seit 1997 Dokumentarfilm an der Muthesuis Hochschule für Kunst und Gestaltung in Kiel.

3sat zeigt den Dokumentarfilm "Ostende, 3 Uhr nachmittags - Der Dokumentarist Klaus Wildenhahn" anlässlich des 80. Geburtstages von Klaus Wildenhahn am 19. Juni.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton

Echt fett

Comedy mit Max Schmiedl, Alex Scheurer und Robert Palfrader


In der österreichischen Comedy-Show spielen die Protagonisten in verschiedenen Rollen und Verkleidungen ihren Mitbürgern Streiche. Das "typisch Österreichische" steht dabei im Vordergrund.
(ORF)



Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer

Themen:
- Vorsicht bei Handyverträgen: Wie aus versprochenen
2.500 Euro Einsparung 500 Euro Mehrkosten werden
- Stress durch das Navi: Kann man dem Staumelder wirklich
trauen?
- Mit Hightech gegen die Flammenhölle: Intelligente
Kleidung für die Feuerwehr


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR)


Seitenanfang
3:05
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER spezial: Theaterbiennale Neue Stücke aus Europa

(Wh.)



Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Pulsschlag Berlin

(Wh.)


(ARD/RBB)


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Ein Ossi für alle Fälle

(Wh.)


(ARD/MDR)


Seitenanfang
5:25
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten (8/10)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.