Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Donnerstag, 10. Juni
Programmwoche 23/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das Lafnitztal

Auwälder im Burgenland

Film von Walter Reiss

Ganzen Text anzeigen
Mit seinen Auwäldern und Feuchtwiesen zählt das Lafnitztal zu den schönsten Flusslandschaften Österreichs. Als Grenzfluss ist die Lafnitz Zeuge bewegter Geschichte, als Tieflandfluss ist sie europaweit beachtetes Modell für naturnahen Hochwasserschutz. In ihrem sich ...
(ORF)

Text zuklappen
Mit seinen Auwäldern und Feuchtwiesen zählt das Lafnitztal zu den schönsten Flusslandschaften Österreichs. Als Grenzfluss ist die Lafnitz Zeuge bewegter Geschichte, als Tieflandfluss ist sie europaweit beachtetes Modell für naturnahen Hochwasserschutz. In ihrem sich ständig ändernden Verlauf prägt die Lafnitz die teils direkt an der Südautobahn A2 liegende Tallandschaft durch unzählige enge Schlingen, sogenannte Mäander. Über weite Strecken hat die Lafnitz zwischen dem Wechselgebiet und dem Raabtal freien Lauf. Dadurch bilden sich Steilufer ebenso wie flache Sandbänke. Das Augebiet ist Lebensraum seltener Tier- und Pflanzenarten.
Der Film "Das Lafnitztal" bietet faszinierende Einblicke in Natur, Kultur und Geschichte dieses einzigartigen Landstrichs an der burgenländisch-steirischen Grenze.
(ORF)


6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Die Raaberbahn

Film von Walter Reiss

Ganzen Text anzeigen
Die Raaberbahn, die ehemalige "Pusztabahn", hat Ungarn und Österreich bereits lange vor der Wende 1989 als einzige grenzüberschreitende Privatbahn Europas verbunden. Die zur Zeit der Habsburgermonarchie errichtete Strecke zwischen Györ (Raab), Sopron (Ödenburg) und ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Raaberbahn, die ehemalige "Pusztabahn", hat Ungarn und Österreich bereits lange vor der Wende 1989 als einzige grenzüberschreitende Privatbahn Europas verbunden. Die zur Zeit der Habsburgermonarchie errichtete Strecke zwischen Györ (Raab), Sopron (Ödenburg) und Ebenfurth im Burgenland war im Lauf ihrer Geschichte Schauplatz von politischen Veränderungen, Flüchtlingsschicksalen und wirtschaftlichen Umbrüchen. Eine noch fahrtüchtige Dampflok und ein Eisenbahnmuseum erinnern heute an Puszta-Romantik und Dampfnostalgie.
Der Film stellt die Raaberbahn vor.
(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Nachtcafé

Gäste bei Wieland Backes

Abschied vom Schönheitswahn - der neue Mut zur Natürlichkeit

Ganzen Text anzeigen
Spindeldürr zu sein war in den letzten Jahren der Maßstab aller modischen Dinge, knochige Models waren die Laufsteg-Königinnen. Doch es gibt eine spürbare Abkehr vom Magerwahn der Modeindustrie: Bestes Beispiel ist die Frauenzeitschrift "Brigitte". Seit Kurzem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Spindeldürr zu sein war in den letzten Jahren der Maßstab aller modischen Dinge, knochige Models waren die Laufsteg-Königinnen. Doch es gibt eine spürbare Abkehr vom Magerwahn der Modeindustrie: Bestes Beispiel ist die Frauenzeitschrift "Brigitte". Seit Kurzem verzichtet das Magazin auf professionelle Mannequins und lichtet stattdessen die natürliche Frau von nebenan ab. Ist das Ende des Schlankheitswahns eingeläutet? Oder dominiert er nach wie vor unser ästhetisches Empfinden?
Darüber diskutiert Wieland Backes mit seinen Gästen, darunter die Bestseller-Autorin Susanne Fröhlich, der übergewichtige österreichische Regisseur und Schauspieler Peter Kern, der Mediziner Dr. Thomas Kurscheid sowie "Brigitte"-Chefredakteur Andreas Lebert.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
11:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Orientierung

Das Religionsmagazin des ORF

Moderation: Christoph Riedl

Themen:
- Bischof Elmar Fischer: Bericht hält Anschuldigungen
für "glaubhaft"
- Neue Brüderlichkeit? - Orthodoxie im Aufbruch
- "Vorkämpfer für die Freiheit" - Seligsprechung eines
polnischen Märtyrers
- Ein "König" in Kamerun: Religiöse Vielfalt und die
Macht der Ahnen


Das Religionsmagazin berichtet über Hintergründe und aktuelle Ereignisse aus den Weltreligionen. Einen Schwerpunkt bildet neben der Berichterstattung aus Österreich die Situation in Afrika und Lateinamerika.
(ORF)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

100% Urlaub

Themen:
- Topziel: Island nach dem Ausbruch des Eyafjalla
- Städtetrip: Reims in Feierlaune
- Feste & Events: The Longborough Festial Opera -
Mozart und Wagner in Englands Gartenparadies
- Ein Hotel zum Verlieben: Deutschlands einziges
Eisenbahnhotel


Das Magazin ist ein Reiseführer mit konkreten Tipps und Infos für den Urlaub und gleichzeitig eine Einladung, von den schönsten Urlaubszielen zu träumen.
(ARD/SR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Treffpunkt Prag

Impressionen aus der Moldau-Metropole

Film von Renate Lieberenz

Ganzen Text anzeigen
Die Karlsbrücke in Prag ist eine der ältesten und wohl schönsten Brücken in Europa. Sie ist der Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch die tschechische Hauptstadt. Er führt unter anderem weiter zum Denkmal und Museum von Bedrich Smetana, zum Tschechischen ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Die Karlsbrücke in Prag ist eine der ältesten und wohl schönsten Brücken in Europa. Sie ist der Ausgangspunkt für einen Spaziergang durch die tschechische Hauptstadt. Er führt unter anderem weiter zum Denkmal und Museum von Bedrich Smetana, zum Tschechischen Nationaltheater und dem ehemals deutschen Ständetheater. Dort wurden unter anderem Mozarts "Prager Sinfonie" und seine Oper "Don Giovanni" uraufgeführt. Die älteste Gasse Prags und das Jüdische Viertel sind die nächsten Ziele.
Der Film "Treffpunkt Prag" stellt die historische Innenstadt des "Goldenen Prags" vor. Auf ihrem Weg trifft Renate Lieberenz Bewohner der tschechischen Hauptstadt, unter anderen die Schriftstellerin Lenka Reinerová, den Galeristen Jiri Vestka, den Direktor des Nationaltheaters und einen Prager Musikstudenten.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Newton

Neues aus der Welt der Wissenschaft

Wer bin ich? - Das Rätsel unserer Persönlichkeit

Moderation: Carolina Inama


Das österreichische Wissenschaftsmagazin informiert aus Labors, Forschungsstätten und von anderen Schauplätzen der Wissenschaft über das Neueste aus Wissenschaft und Forschung.
(ORF)


Seitenanfang
13:40
Stereo-Ton16:9 Format

Silvano Beltrametti - Mit kleinen Siegen zurück ins Leben

Film von Elmar Deflorin

(aus der SF-Reihe "Fortsetzung folgt")

Ganzen Text anzeigen
Silvano Beltrametti, ein hoffnungsvolles Talent des Schweizer Skisports, stürzte 2001 bei der Weltcup-Abfahrt von Val d'Isère schwer. Eine vielversprechende Karriere ging jäh zu Ende und mündete in ein Leben im Rollstuhl. Beltramettis Unfall ließ kaum jemanden ...

Text zuklappen
Silvano Beltrametti, ein hoffnungsvolles Talent des Schweizer Skisports, stürzte 2001 bei der Weltcup-Abfahrt von Val d'Isère schwer. Eine vielversprechende Karriere ging jäh zu Ende und mündete in ein Leben im Rollstuhl. Beltramettis Unfall ließ kaum jemanden unberührt. Doch der Sportler haderte nicht mit seinem Schicksal, sondern kämpfte sich mit ungebrochenem Willen ins Leben zurück. In Rekordtempo absolvierte er die Rehabilitation in Nottwil und lernte mit seiner neuen Situation umzugehen. Stufen und Treppen sah er schon bald nicht mehr als Hindernisse, sondern als Herausforderungen. Unterstützt und getragen von einem intakten Umfeld gewann er seine Lebensqualität zurück. Selbst die von ihm so geliebte Jagd bleibt ihm trotz Rollstuhls nicht verwehrt. Heute ist Beltrametti viel beschäftigt. Der 29-Jährige hat die Ausbildung zum technischen Kaufmann erfolgreich abgeschlossen, ist Geschäftsführer der Skinformations-Seite "skionline.ch" und OK-Präsident der Weltcuprennen in Lenzerheide.
In der siebenteiligen Reihe "Fortsetzung folgt" besucht Röbi Koller ungewöhnliche Menschen nach Jahren erneut und zeigt, wie sich ihr Leben entwickelt hat. In der zweiten Folge zeigt Silvano Beltrametti eine seiner großen Stärken: Nicht aufzugeben, auch wenn etwas fast unmöglich scheint.


Seitenanfang
14:20
VPS 14:19

Stereo-Ton16:9 Format

Hinterm Horizont geht's weiter

Weltwunder Wattenmeer

Film von Annette Hoth


Seitenanfang
14:35
Stereo-Ton16:9 Format

Miss Einzigartig

(Wh.)


Seitenanfang
15:05
Stereo-Ton16:9 Format

Die Ökonomie der Erreger

Robert Koch und die Illusion von der Beherrschbarkeit der

Natur

Film von Thomas Hauer und René Kirschey

Ganzen Text anzeigen
Robert Koch (1843 - 1910) zählt zu den Superstars der Wissenschaftswelt. Das standardisierte Sichtbarmachen von Krankheitserregern und deren wissenschaftlicher Nachweis waren ein revolutionärer Wendepunkt in der Medizingeschichte. Die von Robert Koch entwickelten ...

Text zuklappen
Robert Koch (1843 - 1910) zählt zu den Superstars der Wissenschaftswelt. Das standardisierte Sichtbarmachen von Krankheitserregern und deren wissenschaftlicher Nachweis waren ein revolutionärer Wendepunkt in der Medizingeschichte. Die von Robert Koch entwickelten wissenschaftlichen Methoden legten den Grundstein für die Möglichkeit, Geld mit medizinischer Forschung zu verdienen, und letztlich dafür, dass eine ganze Medizinindustrie aufblühen konnte. In unzähligen Veröffentlichungen wird Robert Koch überschwänglich als Retter der Menschen gefeiert, aber bei näherer Betrachtung erscheinen viele Hintergründe seiner Forschung heute fragwürdig und sind nur aus dem Kontext seiner Zeit zu verstehen. Kochs steile Karriere im wilhelminischen Kaiserreich ist ein Paradebeispiel dafür, dass wissenschaftliche Entdeckungen zu jeder Zeit untrennbar an die politisch-ökonomischen Rahmenbedingungen gekoppelt sind.
Der Film "Die Ökonomie der Erreger" zeigt anhand des wissenschaftlichen Lebensweges von Robert Koch, wie sehr dessen Forschung von anderen gesellschaftlichen Interessen jener Zeit abhing. Er eröffnet die Hintergründe jenes blinden Fortschrittsoptimismus, der zur bis heute weit verbreiteten Illusion geführt hat, die Natur sei zu beherrschen. In Ägypten, Uganda und Indien, an Originalschauplätzen von Kochs Forscherleben, hinterfragt der Film das Lebenswerk des Ausnahmeforschers und schlägt einen Bogen zu den Problemfeldern der Infektionsmedizin unserer Zeit.


Seitenanfang
15:50
Stereo-Ton16:9 Format

Die Unbesiegten

Jagd auf Viren und Bakterien

Film von Meike Srowig

Ganzen Text anzeigen
Die Schweinegrippe hat es gezeigt: Viren können sich in Windesweile ausbreiten. Wie raffiniert dieser Vorgang ist, das hat sogar Wissenschaftler überrascht. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass manche Viren eine Art Katapultfunktion benutzen, um sich so schnell wie ...

Text zuklappen
Die Schweinegrippe hat es gezeigt: Viren können sich in Windesweile ausbreiten. Wie raffiniert dieser Vorgang ist, das hat sogar Wissenschaftler überrascht. Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass manche Viren eine Art Katapultfunktion benutzen, um sich so schnell wie möglich im Körper zu verbreiten. Sie sind dabei viermal schneller als bisher angenommen. Es sind spezielle Mechanismen, die die Wissenschaftler gerade erst entdecken, die Viren und Bakterien für den Menschen bis heute unbesiegbar machen. Mit Antibiotika und Impfstoffen ließen sich bisher nur die wenigsten dauerhaft bekämpfen. Bakterien und Viren werden häufig in einem Atemzug genannt, doch die Unterschiede sind gewaltig. So sind Bakterien eng mit der Entstehung von Leben verbunden, und die meisten von ihnen sind harmlos. Die anderen Bakterien, die Erkrankungen wie die Legionärskrankheit, Chlamydien und Tuberkulose auslösen können, bekämpft man seit rund 100 Jahren in erster Linie mit Antibiotika. Im vergangenen Jahrhundert feierte man Antibiotika sogar als Allheilmittel - ein gefährlicher Trugschluss. Die Bakterien haben sich vielfach an die Antibiotika gewöhnt und werden zunehmend gegen die Behandlung resistent. Noch schwieriger ist der Kampf gegen Viren. Sie sind sehr viel kleiner als Bakterien und fast nie harmlos. Gegen sie werden in erster Linie Impfungen als Waffe eingesetzt. Doch um einen Impfstoff zu entwickeln, muss man das Virus erst einmal kennen. Selbst dann sind viele Viren, wie Grippeerreger oder auch der HI-Virus, schwer zu fassen, da sie sich immer wieder verändern. So ist vor allem ihre Anpassungs- und Wandlungsfähigkeit der Grund dafür, dass viele Bakterien und Viren immer noch unbesiegt sind.
Der Film "Die Unbesiegten" zeigt den aktuellen Kampf der Forscher gegen die Auslöser von Infektionskrankheiten.


Seitenanfang
16:30

Herberge der Harmonie

Der Tawaraya-Ryokan in Kyoto

Film von Gert Anhalt

Ganzen Text anzeigen
Das "Tawaraya" in Kyoto gehört zu den exklusivsten und feinsten Gasthäusern der Welt. Es ist ein Ryokan, eine traditionelle japanische Herberge mit Geschichte. Das "Tawaraya" hat nur 18 Zimmer - doch jedes ist ein Kunstwerk für sich. Dekoriert mit erlesenen ...

Text zuklappen
Das "Tawaraya" in Kyoto gehört zu den exklusivsten und feinsten Gasthäusern der Welt. Es ist ein Ryokan, eine traditionelle japanische Herberge mit Geschichte. Das "Tawaraya" hat nur 18 Zimmer - doch jedes ist ein Kunstwerk für sich. Dekoriert mit erlesenen Antiquitäten, die sich unaufdringlich zu Bildern perfekter Schönheit und Harmonie zusammenfügen. Statt Betten gibt es Futons. "Alles nur vom Feinsten" ist die Devise des Besitzers, Herrn Sato, der dieses ganz besondere Haus in der zwölften Generation leitet. Aber der Luxus wird dem Gast nicht aufgedrängt, denn die raffinierte Eleganz ist Japans höchster Genuss. Die kunstvoll arrangierten Ikebana-Gestecke, das spektakuläre Essen, der zauberhafte Garten, in den sich jeder Raum öffnet, das bis ins kleinste Detail ausgefeilte Ritual der Teezeremonie - alles ist mit größter Sorgfalt und hoher Kunstfertigkeit aufeinander abgestimmt. Hier soll der Gast Ruhe, Einkehr und Frieden finden. Könige und Geistesgrößen, Filmstars und Schriftsteller haben im "Tawaraya" übernachtet: Karl Gustav und Sylvia von Schweden, Jean-Paul Sartre und Simone de Beauvoir, Leonard Bernstein und Barbra Streisand. Marlon Brando hatte für eine Woche gebucht - verlängerte aber seinen Aufenthalt um einen ganzen Monat. Zu den japanischen Hauptreisezeiten, zur Kirschblüte und zu Neujahr, ist die Herberge schon Monate im Voraus ausgebucht. Das gilt auch für den Herbst, wenn die prachtvolle Färbung des Novemberlaubs die 2.000 Tempel und Klöster der alten Kaiserstadt umrahmt. Für Japaner ist dies der Gipfel der Schönheit und des Genusses, denn nichts berührt sie tiefer als die Vergänglichkeit.
Japanologe und Asienkorrespondent Gert Anhalt hat die Herberge der Harmonie im Kyotoer Herbst besucht. In Zen-Gärten und auf Antiquitätenmärkten, in Töpfereien, Tofu-Küchen und den stillen Fluren und Zimmern des "Tawaraya" spürt er dem höchsten Ideal der japanischen Ästhetik nach: dem Zauber der Schlichtheit.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Bernsteinzug - Eine Reise durchs Baltikum

Film von Eva Gerberding und André Schäfer

Ganzen Text anzeigen
Die Fahrt im "Bernsteinzug" ist ein Abenteuer, das ein touristisches Niemandsland im wahren Wortsinn erfahrbar macht. Der Zug verbindet das neue mit dem alten Europa. Die Reise führt durch Polen, Litauen, Lettland und Estland bis nach St. Petersburg und bietet den ...

Text zuklappen
Die Fahrt im "Bernsteinzug" ist ein Abenteuer, das ein touristisches Niemandsland im wahren Wortsinn erfahrbar macht. Der Zug verbindet das neue mit dem alten Europa. Die Reise führt durch Polen, Litauen, Lettland und Estland bis nach St. Petersburg und bietet den Fahrgästen die Möglichkeit, ohne lästige Visa-Anträge und Buchungen zum Teil immer noch fremd wirkende Gegenden zu besuchen - in Ländern, die seit dem 1. Mai 2004 zur erweiterten EU gehören.
Der Film "Der Bernsteinzug - Eine Reise durchs Baltikum" begleitet eine Reisegruppe auf eine 14-tägige Fahrt mit dem "Bernsteinzug" durch Polen und das Baltikum bis zur Endstation St. Petersburg. In einem Speisewagen und vier Schlafwagen kümmern sich 20 Bahnangestellte um die 50 Reisenden. Geboten werden Abstecher zu geschichtsträchtigen Orten wie der Marienburg, Europas größter Kreuzritterfestung. In Litauens Hauptstadt Vilnius erinnert die jüdische Historikerin Dailija Epstein in einem kleinen jüdischen Museum an eine Zeit, als die Stadt als "Jerusalem des Nordens" galt. Noch 1939 waren 40 Prozent der Bevölkerung Juden. Doch im September 1941 wurden von deutschen Truppen in der Altstadt zwei Ghettos errichtet, durch deren Überreste Dailija Epstein führt. Der Ort Nidden auf der Kurischen Nehrung war lange Zeit begehrtes Urlaubsziel vieler Deutscher. Auch Thomas Mann baute sich dort Anfang der 1930er Jahre ein Haus. Heute ist es ein Kulturzentrum, in dem alljährlich das Thomas-Mann-Festival veranstaltet wird. Weiter geht es über Klaipéda, das frühere Memel, zum Bernsteinmuseum nach Palanga. In Riga erlebt die Reisegruppe eine Region im Umbruch. Mit über 800 Jugendstilhäusern gilt die lettische Hauptstadt bauhistorisch als Juwel an der Ostsee. In den nur 15 Kilometer entfernten Badeort Jurmala kamen schon im 19. und 20. Jahrhundert Gäste zur Kur und Erholung. Die Reise im "Bernsteinzug" endet mit der Einfahrt in den Witebsker Bahnhof von St. Petersburg. Von dort fuhr 1837 die erste russische Eisenbahn ins Zarendorf zum Katharinenschloss.


Seitenanfang
18:00
16:9 Format

Ländermagazin

Heute aus Bayern

Erstausstrahlung


Das "Ländermagazin" berichtet aktuell aus den 16 deutschen Bundesländern. Die Themen reichen von politischen über kulturelle bis hin zu kuriosen Ereignissen.
(ARD/BR/3sat)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Themen: "nano-kick (1/6)" u.a.

Moderation: Ingolf Baur

- Gefahr im Stadion
Ein elektronischer Evakuierungsassistent soll
Menschenmassen bei Panik aus der Gefahrenzone führen
- Energie durch Sonne
Oxidation, Lithographie, Messtechnik - Bericht aus dem
nanocamp
- Fossil als Vorbild
Archaeopteryx ist das erste Segelflugzeug der Welt,
das mit bloßen Füßen gestartet werden kann

Ganzen Text anzeigen
"Mit dem Footbonaut kann man zum Beispiel spezifische Parameter wie Handlungsschnelligkeit und Passgenauigkeit messen", sagt der Berliner Erfinder Christian Güttler. Das computergestützte, 20 mal 20 Meter große Monitoring- und Trainingstool gilt derzeit als ...

Text zuklappen
"Mit dem Footbonaut kann man zum Beispiel spezifische Parameter wie Handlungsschnelligkeit und Passgenauigkeit messen", sagt der Berliner Erfinder Christian Güttler. Das computergestützte, 20 mal 20 Meter große Monitoring- und Trainingstool gilt derzeit als innovativstes Mess- und Übungsgerät im modernen Fußball, da es sehr genaue Aussagen zur Performancestabilität, zur technischen Kondition und zum Koordinationsprofil des Spielers liefert. "Mit dem Footbonaut können wir erstmals gesicherte Daten und Indikatoren darüber liefern, wie gut ein Fußballer wirklich ist - auch wenn er noch nicht in einer Erstligamannschaft gespielt hat", so Güttler.
"nano" testet den Footbonauten. Das 3sat-Wissenschaftsmagazin "nano" begleitet die Fußball-WM in Südafrika (11.6. - 11.7.2010) mit seiner Rubrik "nano-kick", die in sechs Beiträgen zeigt, dass Fußball eine Wissenschaft für sich ist.

Den nächsten Beitrag von "nano-kick" zeigt 3sat am Donnerstag, 17. Juni, ab 18.30 Uhr.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kairo - Kapstadt (4/5)

Mit Kurt Schaad durch Afrika

Ostkongo, Tansania und Malawi

Ganzen Text anzeigen
Durch die Fußball-WM 2010 in Südafrika gerät der afrikanische Kontinent in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Im Vorfeld nimmt Reisejournalist Kurt Schaad die Zuschauer mit auf eine große Reise: Er bereist Afrika von Nord nach Süd, von Kairo nach Kapstadt, begegnet ...

Text zuklappen
Durch die Fußball-WM 2010 in Südafrika gerät der afrikanische Kontinent in den Fokus der Weltöffentlichkeit. Im Vorfeld nimmt Reisejournalist Kurt Schaad die Zuschauer mit auf eine große Reise: Er bereist Afrika von Nord nach Süd, von Kairo nach Kapstadt, begegnet vielen Menschen und sieht faszinierende Landschaften.
Die vierte der fünfteiligen Reihe "Kairo - Kapstadt" beginnt im Ostkongo. Kurt Schaad besucht in Bukavu eine Chininfabrik, die den Rohstoff für den Kampf gegen Malaria liefert. Im Yaeda-Valley in Tansania erlebt Kurt Schaad zwei Tage mit den Hadzabe-Buschmännern, einem der letzten Völker, die noch mit Pfeilen jagen und Wurzeln sammeln. In Daressalam führen ihn zwei findige Jungunternehmer auf dem Fahrrad durch Stadtteile und kulturelle Eigenheiten, die Touristen sonst verschlossen bleiben. Die Fahrt mit dem Zug nach Mbeya vermittelt imposante Eindrücke über das südliche Hochland Tansanias. Trotz Benzinmangels erreicht das Fernsehteam den wunderschönen Malawisee. Die Fahrt über den See mit der mit Menschen und Mitbringseln bis zum Rand vollgeladenen "MS Ilala" wird zum unvergesslichen Abenteuer.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

scobel - Illegal in Deutschland

Mit Klaus Bade (Politikberater und Vorsitzender des
Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration
und Migration), Virginia Wangare Greiner (Geschäfts-
führerin und Koordinatorin von Maisha e.V., einem Verein
für afrikanische Frauen in Deutschland) und
Pater Martin Stark (Journalist und Theologe, Leiter des
deutschen Jesuiten-Flüchtlingsdienstes, Berlin)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Sie putzen, kochen, betreuen, pflegen und arbeiten oft bis spät in die Nacht. Dabei sind sie billig, anpassungsfähig und murren nicht. "Irreguläre Einwanderer" leben meist illegal in Deutschland, ohne Aufenthaltsgenehmigung und ohne Rechte. Viele haben Angst, entdeckt ...

Text zuklappen
Sie putzen, kochen, betreuen, pflegen und arbeiten oft bis spät in die Nacht. Dabei sind sie billig, anpassungsfähig und murren nicht. "Irreguläre Einwanderer" leben meist illegal in Deutschland, ohne Aufenthaltsgenehmigung und ohne Rechte. Viele haben Angst, entdeckt und abgeschoben zu werden. Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut schätzt, dass die Zahl der irregulären Einwanderer in Deutschland zwischen 300.000 und 400.000 liegt. Davon besuchen etwa 30.000 eine Schule. Woher kommen diese Menschen? Welchen Hintergrund haben sie, und welche Strapazen nehmen sie in Kauf, um sich und die zu Hause gebliebenen Familien zu finanzieren? Warum betreuen Migranten deutsche Kinder, während ihre eigenen irgendwo anders zur selben Zeit ohne sie aufwachsen?
"scobel - Illegal in Deutschland" geht in Reportagen auf die Situation illegal Beschäftigter ein, wirft einen Blick auf die wirtschaftlichen Zwänge und auf die Möglichkeiten, mit denen der Staat illegal beschäftigten Menschen Perspektiven bieten könnte. Denn eines scheint fest zu stehen: Gebraucht werden sie in diesem Land. "scobel" fragt seine Gäste, unter anderem den Migrationsforscher Klaus Bade, nach der Situation illegaler Arbeitskräfte in Deutschland.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 Format

Kim Novak badete nie im See von Genezareth

(Kim Novak Badade Aldrig I Genesarets Sjö)

Spielfilm, Schweden 2005

Darsteller:
Erik WassmanAnton Lundqvist
Edmund WesterJesper Adefelt
Henry WassmanJonas Karlsson
Ewa KaludisHelena af Sandeberg
Kommissar LindströmAnders Ahlbom Rosendahl
u.a.
Regie: Martin Asphaug
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Die Beerdigung seines Schulfreundes Edmund Wester löst bei Erik Wassman viele Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit als Teenager aus. In den frühen 1960er Jahren, 40 Jahren früher, verbringen Erik und Edmund ohne ihre Eltern die Sommerferien an einem idyllischen See in ...
(ARD)

Text zuklappen
Die Beerdigung seines Schulfreundes Edmund Wester löst bei Erik Wassman viele Erinnerungen an ihre gemeinsame Zeit als Teenager aus. In den frühen 1960er Jahren, 40 Jahren früher, verbringen Erik und Edmund ohne ihre Eltern die Sommerferien an einem idyllischen See in einem maroden Landhaus, das sie "Genezareth" nennen. Der Anlass ist eher traurig, denn sowohl Edmunds als auch Eriks Mutter können sich nicht um die Söhne kümmern. Die eine ist schwere Alkoholikerin, die andere ist an Krebs erkrankt. Statt Trauer und Schmerz erleben die 14-Jährigen jedoch eine euphorische Hochstimmung. Beide sind nämlich unsterblich in ihre junge Vertretungslehrerin Ewa Kaludis verliebt - eine für sie unerreichbar schöne Erscheinung, die sie ehrfurchtsvoll mit der Schauspielerin Kim Novak vergleichen. Umso größer ist die Überraschung, als die Jungs nachts lautstark mitbekommen, dass Eriks erwachsener Bruder Henry - der während der Ferien für die beiden den Aufpasser spielt - eine heimliche Affäre mit Ewa hat. Doch diese Beziehung bleibt kein Geheimnis. Ewas Verlobter "Kanonen-Berra", ein Handballstar, der für seine brutalen Schlägereien berüchtigt ist, verprügelt Ewa daraufhin fürchterlich. Henry, so Eriks bange Befürchtung, wird es wohl nicht besser ergehen. Doch als Berra erschlagen aufgefunden wird, nimmt die Geschichte eine unerwartete Wendung.
Der Spielfilm "Kim Novak badete nie im See von Genezareth" ist die stimmungsvolle Adaption von Håkan Nessers gleichnamigem Bestseller. In der Rückblende erzählt der Krimi eine spannende und zugleich humorvoll-anrührende Kindheitserinnerung.
(ARD)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

Politik und Wirtschaft aus Schweizer Sicht

Moderation: Urs Leuthard


Die "Rundschau" bietet Aktuelles aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Das Magazin aus der Schweiz liefert Hintergrundberichte und Recherchen über aktuelle Ereignisse und Brennpunkte im In- und Ausland.



Seitenanfang
1:35
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:15
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:50
Stereo-Ton

Die Nacht der Schamanen

Film von Michael Satzinger und Johannes Steger

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Die Inuit in der kanadischen Arktis leben in einer der unwirtlichsten Klimazonen der Welt.
Der Film "Die Nacht der Schamanen" führt zu den Ureinwohnern in der kanadischen Arktis. Sie erzählt vom harten Überlebenskampf der alten Robbenjäger und zeigt, wie sich die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Inuit in der kanadischen Arktis leben in einer der unwirtlichsten Klimazonen der Welt.
Der Film "Die Nacht der Schamanen" führt zu den Ureinwohnern in der kanadischen Arktis. Sie erzählt vom harten Überlebenskampf der alten Robbenjäger und zeigt, wie sich die Menschen heute ihr Leben am Polarkreis mit moderner Technik erleichtert haben. Sie berichtet von traditionellen Mythen, vom komplizierten Regelsystem archaischer Tabus und darüber, wie der Schamanismus, das Jahrtausende alte Rückgrat der Inuit-Kultur, von christlichen Missionaren nahezu ausgelöscht wurde.
(ORF)


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Club 2

Thema: Afrika ist nicht nur Fußball

Almaz Böhm (Menschen für Menschen),
Araba Evelyn (Johnston-Arthur,
Migrationsforscherin), Beatrice
Achaleke (Vorsitzende des Schwarzen
Europäischen Frauenrats),Bella Bello
Bitugu (ehem. Schiedsrichter,
Lehrbeauftragter Uni Innsbruck),
Kurt Greussing (Sozialwissenschaftler
und Afrika-Experte), Rubin Okotie
(Profi-Fußballer) angefragt
Klaus Eberhartinger (Entertainer, lebt in Afrika) angefragt
Gesprächsleitung: Michael Köhlmeier


"Club 2", das Talk-Format des ORF, hinterfragt vorgefertigte und dominierende Meinungen und Klischees. Diskutiert werden gesellschaftspolitische Themen ohne Tabus - mit Open End. Zu jeder Sendung sind circa sechs Gäste geladen, die etwas zu sagen haben.
(ORF)


Seitenanfang
5:05
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.