Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 5. Mai
Programmwoche 18/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Der Traum vom christlichen Staat

(Wh.)


(ORF)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Kreuz & Quer: Gott hab' ihn selig - Franz Jägerstätter

(Wh.)


(ORF)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton

Urlaub vom Leben

Fernsehfilm, Deutschland 2005

Darsteller:
Rolf KösterGustav Peter Wöhler
SophieMeret Becker
Helga KösterPetra Zieser
Berit KösterLuisa Sappelt
Paul KösterPhilip Stölken
u.a.
nach einer Idee von: Matthias Altenburg
nach einer Idee von: Neele Leana Vollmar
Buch: Janko Haschemian
Regie: Neele Leana Vollmar
Länge: 82 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Rolf Köster ist Ende 40, verheiratet und hat zwei Kinder. Der Kassierer bei einer Bank ist aufgrund jahrelanger Routine beruflich wie privat zum Fremden im eigenen Leben geworden. Als er eines Tages überraschend Urlaub bekommt, verpasst er immer wieder den richtigen ...

Text zuklappen
Rolf Köster ist Ende 40, verheiratet und hat zwei Kinder. Der Kassierer bei einer Bank ist aufgrund jahrelanger Routine beruflich wie privat zum Fremden im eigenen Leben geworden. Als er eines Tages überraschend Urlaub bekommt, verpasst er immer wieder den richtigen Moment, seiner Familie davon zu erzählen. Stattdessen beginnt er ein Doppelleben. Jeden Morgen geht er wie üblich aus dem Haus. Dann aber macht er, geführt von der Taxifahrerin Sophie, Entdeckungsreisen durch seine nächste Umgebung. Die Freundschaft mit Sophie verwandelt Rolfs Leben für ein paar entscheidende Stunden: Rolf begegnet den Menschen seiner Stadt, Bremen, neu und lernt wieder, mit ihnen zu kommunizieren. Als er seine Frau Helga zufällig in einem Supermarkt sieht, beginnt er, sie heimlich zu beobachten und entdeckt, dass sie eine Affäre hat. Er muss feststellen, dass er seine Frau in den letzten Jahren kaum noch wahrgenommen hat. Nach und nach beginnt er sein Leben mit anderen Augen zu sehen. Am Ende hat die geheime Woche Urlaub dem resignierten Bankangestellten zu einer neuen Lust am Leben verholfen und ihn und seine Familie von lähmender Routine befreit.
Mit einer besonderen Mischung aus Humor und Melancholie erzählt der Film "Urlaub vom Leben" von der Leere im Leben eines Bankangestellten, der seine Familie und seine Umgebung neu entdeckt.


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Werft mich nicht weg!

Reportage von Christian Schüller und Julia Kovarik

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Themen:
- Hans-Rudolf Merz - überfordert oder verkannt?
- Beamtenschlendrian in Griechenland
- HSG-Studenten treffen Führungskräfte


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton

Berge und Geschichten

Luis Trenker erzählt

Film von Helmut Voitl und Elisabeth Guggenberger

Ganzen Text anzeigen
Durch das Fernsehen wurde Luis Trenker Anfang der 1970er Jahre populär. Der damals bereits 80-jährige Schauspieler aus Südtirol erwanderte für "Berge und Geschichten" mit jungen Bergsteigern die berühmtesten Touren durch die Alpen, von den Dolomiten bis zur Dauphiné, ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Durch das Fernsehen wurde Luis Trenker Anfang der 1970er Jahre populär. Der damals bereits 80-jährige Schauspieler aus Südtirol erwanderte für "Berge und Geschichten" mit jungen Bergsteigern die berühmtesten Touren durch die Alpen, von den Dolomiten bis zur Dauphiné, vom Triglav bis zum Wilden Kaiser, vom Monte Rosa bis zum Dachstein. Nebenbei erzählte er fesselnd von seinen Erlebnissen am Berg und Anekdoten von anderen berühmten Bergsteigern. In den 1920er Jahren hatte Luis Trenker bereits eine Karriere als Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur gemacht und konnte sogar Erfolge in Hollywood vorweisen. Die Nationalsozialisten instrumentalisierten die Arbeit von Luis Trenker, nicht zuletzt wegen der Idealisierung einer Natur- und Heimatverbundenheit, danach wurde es still um ihn. Erst als Mann mit dem Wanderhütchen, Kniebundhosen und Kordjackett feierte er sein Comeback.
"Berge und Geschichten" ist eine Hommage an die Bergsteigerlegende.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
15:00
16:9 Format

Wenn der Strand im Meer versinkt ...

Film von Antje Pieper

Ganzen Text anzeigen
"Wenn wir nicht bald was unternehmen, wird es in 20 Jahren keinen Strand mehr auf Kreta geben." Professor Kostas Synetakis will wach rütteln: Er hat die Auswirkungen des Klimawandels in Griechenland beobachtet. Bis 2100 soll sich die Durchschnittstemperatur um sechs Grad ...

Text zuklappen
"Wenn wir nicht bald was unternehmen, wird es in 20 Jahren keinen Strand mehr auf Kreta geben." Professor Kostas Synetakis will wach rütteln: Er hat die Auswirkungen des Klimawandels in Griechenland beobachtet. Bis 2100 soll sich die Durchschnittstemperatur um sechs Grad erhöhen, der Meeresspiegel um bis zu einem Meter ansteigen. Gerade für Kreta mit seinen schmalen Stränden hätte das verheerende Folgen. Bereits jetzt sieht man immer öfter Felsbrocken, die zum Schutz von Häusern an Stellen stehen, wo früher Strand war. Ein Phänomen, das inzwischen überall am Mittelmeer zu beobachten ist. Auch Italien leidet unter steigenden Temperaturen. Die jedes Jahr auftretende Trockenheit des Pos, der Lebensader Italiens, hat verheerende Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Im warmen Klima fühlen sich dagegen auf einmal Tiere wohl, die dort früher nie zu sehen waren. Es gibt Tropenfische in Ligurien, fleischfressende Schmuckschildkröten in Rom und Tigermücken, die das tropische Chikunguya-Fieber überträgt. Sie verdrängen die heimischen Arten.
Der Film "Wenn der Strand im Meer versinkt..." hat sich mit den Auswirkungen des Klimawandels am Mittelmeer beschäftigt.


Seitenanfang
15:45
16:9 Format

Deutsche in Ägypten

Der Traum vom Orient

Film von Luc Walpot

Ganzen Text anzeigen
Ein paar 1.000 Euro kostete die Reise, und ihr Höhepunkt dauerte knapp vier Minuten: Franz Kufer und seine Freunde von der Münchner Sternwarte waren trotzdem restlos begeistert. 2007 zog es sie zur Sonnenfinsternis in die äygptische Westwüste. Ein Tag Anreise, ein paar ...

Text zuklappen
Ein paar 1.000 Euro kostete die Reise, und ihr Höhepunkt dauerte knapp vier Minuten: Franz Kufer und seine Freunde von der Münchner Sternwarte waren trotzdem restlos begeistert. 2007 zog es sie zur Sonnenfinsternis in die äygptische Westwüste. Ein Tag Anreise, ein paar Minuten Dunkelheit am Tag zwei, dann wieder Abreise. Nicht alle Deutschen haben es so eilig: Manche wollten nur ein paar Eindrücke sammeln und blieben viele Jahre. Die Motive für den Aufenthalt sind so unterschiedlich wie die Besucher selbst. Als Roxana mit ihren Eltern das letzte Mal umzog, blieb nichts beim Alten. Selbst die Möbel aus ihrem Zimmer in Deutschland konnte sie nicht mitnehmen, denn ihr neues Zuhause ist eine Ferienanlage auf der Halbinsel Sinai, ihr Zimmer eine Holzhütte mit Palmwedeldach, direkt am Strand. Seit dreieinhalb Jahren lebt Roxana jetzt schon im Rock-Sea-Camp, das ihre Eltern in einer Bucht am Roten Meer in der Nähe von Nuweiba betreiben. Ihre drei Freundinnen, mit denen sie auch zur Schule geht, leben 20 Kilometer entfernt. Die Landschaft, das Meer und die Ruhe sind traumhaft. In der ägyptischen Wüstenoase Bahareya lebt Peter Wirth, ein deutscher Japanologe. Seit Jahren betreibt er dort ein kleines Hotel und führt seine Gäste in die Weiße Wüste. Länger noch ist ein Archäologe aus Hildesheim am Nil unterwegs: Seit einem Vierteljahrhundert gräbt Edgar Pusch nach den Spuren von Ramses dem Großen, dem wohl berühmtesten aller Pharaonen. Im Ostdelta Ägyptens, in der Nähe der kleinen Stadt Qantir, lag einst die Hauptstadt des ägyptischen Weltreichs. Jahrelang ließ Edgar Pusch Zentimeter um Zentimeter abgraben, doch er fand keine Goldmasken, keinen prächtigen Schmuck, keine geheimnisvollen Mumien. Seiner Liebe zum Land der Pharaonen tat dies keinen Abbruch. Im Gegenteil: Edgar Pusch fand dort seine Frau fürs Leben.
Der Film "Deutsche in Ägypten" stellt Deutsche vor, die Ägpyten besuchen oder sich dort niedergelassen haben.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Regenwald (1/2)

Im Bann des Kaimans

Film von Marion Pöllmann und Mike Allicock

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy begeben sich auf eine Expedition in eines der letzten unerschlossenen Gebiete der Erde, um den Mohrenkaiman zu finden. Schwerer als Bison oder Grizzlybär und genauso lang wie die ...

Text zuklappen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy begeben sich auf eine Expedition in eines der letzten unerschlossenen Gebiete der Erde, um den Mohrenkaiman zu finden. Schwerer als Bison oder Grizzlybär und genauso lang wie die Salzwasserkrokodile Australiens, ist der Mohrenkaiman ein wahrer Gigant im Regenwald. Bisher weiß die Wissenschaft kaum etwas über den großen Bruder des Alligators und das größte Krokodil Südamerikas. Wie alle großen Echsen wurde auch der Mohrenkaiman über Jahrhunderte hinweg erbarmungslos gejagt. So ist seine Art inzwischen stark gefährdet. Der Mensch ist der einzige wirkliche Feind dieser Echsen, die sich seit den Zeiten der Dinosaurier unverändert behaupten konnten. Der Oberlauf des Essequibo tief im Hinterland Guyanas ist eine der letzten Regionen, in denen man heute noch Exemplare von mehr als fünf Metern Länge findet. In dieses unwegsame Gebiet haben sich Rainer Bergomaz und Yung Sandy aufgemacht. Bei ihren Begegnungen mit dem Mohrenkaiman erhalten sie einen einmaligen Einblick in das Leben der "Urzeitmonster" und entdecken in ihnen viel mehr als nur unberechenbare Fressmaschinen.
Erster Teil eines zweiteiligen Films über den Regenwald.

3sat zeigt den zweiten Teil von "Tief im Regenwald" im Anschluss um 17.15 Uhr.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Tief im Regenwald (2/2)

Auf der Spur der Harpyie

Film von Marion Pöllmann und Mike Allicock

Ganzen Text anzeigen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden. Die seltenen Adler leben in ...

Text zuklappen
Der deutsche Tierfilmer Rainer Bergomaz und sein indianischer Kollege Yung Sandy überwinden Stromschnellen, Flüsse und Wasserfälle, klettern auf 50 Meter hohe Bäume, kämpfen sich durch Buschwerk und Lianen, um ein Harpyien-Nest zu finden. Die seltenen Adler leben in den Regenwäldern Südamerikas. Harpyien sind in der Mythologie grausige Luftgeister, halb Vogel, halb Frau. In der Zoologie zählen sie zu den mächtigsten Greifvögeln der Welt. Der Griff ihrer Klauen ist kräftiger als der Biss eines Schäferhundes, ihre Krallen sind länger als die des Grizzlybären. Ihren scharfen Augen entgeht keine Bewegung, und kein anderer Vogel fliegt so lautlos und wendig durch das Geäst der Bäume. Ihre Nester liegen 40 und mehr Meter hoch in den alles überragenden Kapokbäumen. Während ihrer abenteuerlichen Expedition erhalten die beiden Tierfilmer nicht nur faszinierende Einblicke in das Leben der Harpyien, sie finden auch verwunschene Landschaften und begegnen zahlreichen fremdartigen Tieren wie dem Riesengürteltier oder der Tayra, einer in Mittel- und Südamerika lebenden Raubtierart aus der Familie der Marder.
"Auf der Spur der Harpyie" ist der zweite Teil des Films "Tief im Regenwald".


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Inken Klinge

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Teppiche für die Goldwäsche
Deutscher Forscher verhilft Goldgräbern in der Mongolei zu
quecksilberfreier Gewinnung des Edelmetalls
- Motoren für Giganten
Schweizer Forscher arbeiten am umweltfreundlichen Schiff von
morgen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Themen: Schuld & Schulden (1/3) u. a.

Moderation: Ernst A. Grandits

Ganzen Text anzeigen
Erst die Finanzkrise - jetzt der drohende Staatsbankrott Griechenlands: Was mit Zahlenspielen begann und in der Folge zu immer gewagteren Geldtransaktionen verleitete, zieht nun schmerzhafte Konsequenzen nach sich.
Die in schwindelerregende Höhen aufgelaufenen ...

Text zuklappen
Erst die Finanzkrise - jetzt der drohende Staatsbankrott Griechenlands: Was mit Zahlenspielen begann und in der Folge zu immer gewagteren Geldtransaktionen verleitete, zieht nun schmerzhafte Konsequenzen nach sich.
Die in schwindelerregende Höhen aufgelaufenen Schulden, die zur dramatischen Situation Griechenlands geführt haben, nimmt 3sat-"Kulturzeit" zum Ausgangspunkt für die Reihe "Schuld & Schulden". Drei Reportagen, die den Charakter des Geldes als Tauschmittel, seine immanente Dynamik und Verführung zur Gier und den damit verbundenen Verlust aller Schuldgefühle thematisieren. Der Appetit, mehr zu konsumieren, als man sich leisten kann, wächst - doch auf den Kaufrausch folgt die Reue. Schulden sind für einige Quelle wirtschaftlichen Wohlstands, für viele aber Grund zur Verzweiflung. "Kulturzeit" fragt nach Alternativen zu diesem Wirtschaftssystem. Ist die Abschaffung oder Begrenzung des Zinseszinses ein Ausweg aus der Schuldenfalle? Lässt sich die Schulden stiftende Geldschöpfung der mächtigen Banken einschränken? Der Utopist Joseph Beuys propagierte in den 1970er Jahren eine sparsame, die Natur schützende Fähigkeitswirtschaft. Hilft eine "APO-2.0-Kulturrevolution", das katastrophale Schuldigwerden an der Zukunft zu verhindern? Warum bleibt der Protest gegen Überschuldung zukünftiger Generationen - ganz anders als der gegen die drohende Klimakatastrophe - so schwach?

Die beiden weiteren Folgen der "Kulturzeit"-Reihe "Schuld & Schulden" sendet 3sat am Mittwoch, 12., sowie am Mittwoch, 19. Mai, jeweils ab 19.20 Uhr.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Als der Osten noch Heimat war (1/3)

Film von Ute Bönnen und Gerald Endres

Pommern

Ganzen Text anzeigen
Große Teile des heutigen Westpolen waren in der Vergangenheit deutsche Regionen: Pommern und Schlesien gehörten bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs zum Deutschen Reich, Westpreußen wurde nach dem Ersten Weltkrieg polnisch, behielt aber eine deutsche Minderheit. Als ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Große Teile des heutigen Westpolen waren in der Vergangenheit deutsche Regionen: Pommern und Schlesien gehörten bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs zum Deutschen Reich, Westpreußen wurde nach dem Ersten Weltkrieg polnisch, behielt aber eine deutsche Minderheit. Als 1945/1946 durch Flucht und Vertreibung und durch die Beschlüsse der Potsdamer Konferenz diese deutschen und ehemals deutschen Ostgebiete polnisch wurden, endete eine lange Geschichte von Siedlung und Zusammenleben. Wenn die Deutschen aus Pommern, Schlesien oder Westpreußen heute die Orte ihrer Heimat besuchen wollen, reisen sie nach Wroclaw, Katowice, Grudziadz und Slupsk. Sie reisen an die Stätten einer Vergangenheit, über die sowohl in Deutschland als auch in Polen mehr geschwiegen als gesprochen worden ist.
Die dreiteilige Dokumentationsreihe "Als der Osten noch Heimat war" berichtet vom Alltag in diesen Regionen zwischen dem Ende des Ersten Weltkriegs und dem Beginn von Flucht und Vertreibung. Die erste Folge führt nach Pommern. Bis 1945 war es ein Land der Großgrundbesitzer, Gutshäuser und kleinen Marktstädte, der Herren und der Knechte. In Pommern lebten und arbeiteten die Menschen auch nach dem Ersten Weltkrieg und dem Ende der Monarchie weiter nach alten Traditionen - ganz so, als habe es die Industrialisierung und die demokratischen Veränderungen nie gegeben. Man lehnte die Weimarer Republik ab, blieb kaisertreu, wählte deutschnational. Die Inflation und die Weltwirtschaftskrise trafen Herren und Gesinde hart, die meisten Güter arbeiteten unrentabel und waren hochverschuldet. Gegen Ende der 1020er Jahre erreichten die Nationalsozialisten in Pommern überdurchschnittlich gute Ergebnisse. Man hoffte, die Nazis würden die alte deutsche Größe und alte Verhältnisse wieder aufrichten. Doch sie brachten den Krieg, der einen hohen Blutzoll forderte: Die Rote Armee rollte über das Land hinweg, die Vertreibungen vernichteten das alte Pommern und seine Lebensweise für immer.

3sat zeigt Teil zwei und drei von "Als der Osten noch Heimat war" am Donnerstag, 6. und Freitag, 7. Mai, jeweils um 20.15 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Die Freiheit im Sattel

Reiten wie im Wilden Westen

Film von Annette Scheiner

Ganzen Text anzeigen
Wenn vom Westernreiten die Rede ist, denken die meisten an Lagerfeuerromantik, Cowboys und wilde Rodeo-Kunststücke. Tatsächlich hat sich diese Form des Reitens aber als seriöse Sportart und als Freizeitbeschäftigung auch in Europa durchgesetzt. Vor allem in ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Wenn vom Westernreiten die Rede ist, denken die meisten an Lagerfeuerromantik, Cowboys und wilde Rodeo-Kunststücke. Tatsächlich hat sich diese Form des Reitens aber als seriöse Sportart und als Freizeitbeschäftigung auch in Europa durchgesetzt. Vor allem in Deutschland, Italien und Österreich wächst die Fan-Gemeinde von Jahr zu Jahr. Wer einmal mit dem Westernreiten begonnen hat, liebt die entspannte Art, im Sattel zu sitzen, und das besonders enge Verhältnis zu den Tieren. Auf einer Ranch in der Nähe von Wien werden die berühmten "American Quarterhorses" gezüchtet. Dort geben ausgebildete Trainerinnen und Trainer Reitunterricht, und immer wieder finden große Turniere statt.
Der Film "Die Freiheit im Sattel" stellt diese besondere Sportart vor und führt nach Texas, zu den Wurzeln der Westernreiterei.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Bauerfeind

Moderation: Katrin Bauerfeind

Themen:
- Der Iran, das Netz und die Demokratie
- Der Künstler mit den weißen Zähnen
- Mein Chef der PC
- Xavier Naidoo

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ein Mausklick und los geht's: Katrin Bauerfeind benutzt den TV-Bildschirm wie eine Computeroberfläche. Sie öffnet Fenster, startet Beiträge, wiederholt einzelne Passagen und kommentiert sie.
In der aktuellen Ausgabe von "Bauerfeind" spricht Katrin Bauerfeind mit ...

Text zuklappen
Ein Mausklick und los geht's: Katrin Bauerfeind benutzt den TV-Bildschirm wie eine Computeroberfläche. Sie öffnet Fenster, startet Beiträge, wiederholt einzelne Passagen und kommentiert sie.
In der aktuellen Ausgabe von "Bauerfeind" spricht Katrin Bauerfeind mit dem Emmy-nominierten Regisseur Ali Samadi-Ahadi ("Lost Children"), der bewegte Bilder von der iranischen Revolutionsbewegung in den Kontext eines filmischen Statements stellt. Der Künstler Henning Straßburger ist der Shooting-Star der Konzept-Kunst im Genre Kitsch. Nun hat er sich als Projekt den deutschen Schlager vorgenommen. Was im "Golden Pudel Club" vor einem Jahr als Ausstellung begann, geistert jetzt mit blitzweißen Zähnen durch "YouTube". "Bauerfeind" erklärt, wie Straßburger die Inszenierung nutzt, um Aufmerksamkeit auf seine eigentliche Kunst zu lenken. Computer sollten uns das Leben erleichtern: "Bauerfeind" zeigt, wie sie uns tatsächlich die Zeit rauben - vom Updates-Installieren bis zum Beta-Tester. Außerdem trifft Katrin Bauerfeind den Mannheimer Sänger Xavier Naidoo.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (39/43)

Serie, USA 2008

Jake und Amy - Donnerstag, 17 Uhr (8. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
JakeJosh Charles
Regie: Paris Barclay

Ganzen Text anzeigen
Jake erscheint allein zur Sitzung mit Paul. Zwar hatte Amy in der vergangenen Woche versucht, sich mit Jake zu versöhnen, doch er kann ihr ihren Betrug nicht verzeihen. Eines Nachts war er ziellos mit dem Auto losgefahren, um vor dem Haus seiner Eltern zu enden. Da er die ...

Text zuklappen
Jake erscheint allein zur Sitzung mit Paul. Zwar hatte Amy in der vergangenen Woche versucht, sich mit Jake zu versöhnen, doch er kann ihr ihren Betrug nicht verzeihen. Eines Nachts war er ziellos mit dem Auto losgefahren, um vor dem Haus seiner Eltern zu enden. Da er die Ansprüche seines Vaters nicht erfüllen konnte, ging Jake früh seinen eigenen Weg. Seinen Vater und seine Frau beschreibt Jake mit den gleichen Worten. Tatsächlich scheint sich in seiner Beziehung zu Amy das zu wiederholen, was Jake bei seinem Vater erfährt. Zum ersten Mal in seinem Leben steht Jake am Ende einer Beziehung. Er fühlt sich verunsichert und verlangt nach Hilfe, um die Situation zu bewältigen.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
22:50
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (40/43)

Serie, USA 2008

Paul und Gina - Freitag, 19 Uhr (8. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
GinaDianne Wiest
Regie: Rodrigo García

Ganzen Text anzeigen
Da Kate für sich allein Klarheit gewinnen will, erscheint Paul ohne sie bei Gina. Paul fühlt sich verantwortlich für Alex' Tod, da er seine Rückkehr in den aktiven Dienst nicht verhindert hatte. Gina widerlegt die Theorie von Alex' Vater: Furcht und Schmerz müssen ...

Text zuklappen
Da Kate für sich allein Klarheit gewinnen will, erscheint Paul ohne sie bei Gina. Paul fühlt sich verantwortlich für Alex' Tod, da er seine Rückkehr in den aktiven Dienst nicht verhindert hatte. Gina widerlegt die Theorie von Alex' Vater: Furcht und Schmerz müssen analysiert werden, damit man mit ihnen umgehen kann. Vor allem aber erinnert Gina Paul daran, dass kein Patient die Verantwortung für sein Leben in die Hand seines Therapeuten legen kann. Letzten Endes ist der Patient eigenverantwortlich. Diese Erkenntnis gilt auch für Pauls Verhältnis zu Laura. Es sind nicht Ginas Einwände, die ihn an einer Affäre mit der jungen Frau hindern, sondern Pauls inneren Widerstände. Falls er aber doch der Meinung ist, Laura könnte die Liebe seines Lebens sein, kann nur er selbst sich Gewissheit verschaffen.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 Format

Das große Bolshoi

Das Moskauer Opernhaus im Umbruch

Film von Reiner Penzholz

Ganzen Text anzeigen
Seit mehr als vier Jahren steht das weltbekannte Bolshoi-Theater in Moskau leer. Das Bauwerk drohte einzustürzen, eine Grundsanierung war dringend notwendig. Mittlerweile sind mehr als 2.300 Stützen aus Stahlbeton am Fels der Stadt verankert. Sie geben dem legendären ...

Text zuklappen
Seit mehr als vier Jahren steht das weltbekannte Bolshoi-Theater in Moskau leer. Das Bauwerk drohte einzustürzen, eine Grundsanierung war dringend notwendig. Mittlerweile sind mehr als 2.300 Stützen aus Stahlbeton am Fels der Stadt verankert. Sie geben dem legendären Opernhaus nun Standfestigkeit und Sicherheit. Alle Baumaßnahmen basieren auf den neuesten Kenntnissen - schließlich soll das Bolshoi den anderen großen Opernhäusern in Europa in nichts nachstehen. Auch seine Ausstattung soll es zum Vorzeigeprojekt machen. Dabei setzt man auf das alte russische Kunsthandwerk. Weder Kosten noch Mühen werden gescheut, um das Bolshoi von 1856 wieder erstehen zu lassen. So werden auf alten Webstühlen und in Handarbeit die alten Wandstoffe aus dem 19. Jahrhundert originalgetreu wiederhergestellt, und mit der aufwendigen Verarbeitung hochwertigen Blattgoldes erstrahlt das Bolshoi bald wieder im Glanz der alten Zarenzeit. Statt Hammer und Sichel wird dann wieder der doppelköpfige russische Adler die neue Bedeutung Russlands symbolisieren. Die zeit- und kräftezehrenden Anstrengungen blieben nicht ohne Auswirkungen auf den Spielbetrieb. Junge Kräfte wie der Ballettmeister Alexeij Ratmansky und Orchesterchef Alexander Vedernikov konnten anfangs noch dem sehr traditionell ausgerichteten Bolshoi neue Impulse geben. Doch Ratmansky ging Anfang, Vedernikov Mitte des Jahres 2009. Nun befindet sich das Bolshoi auch inhaltlich in einer schwierigen Phase. Der Umbau hat das Theater bautechnisch und künstlerisch bis in die Grundfesten erschüttert und wird so zum Spiegelbild der russischen Gesellschaft.
Der Film "Das große Bolshoi. Das Moskauer Opernhaus im Umbruch" zeigt ein traditionelles Opernhaus auf seinem ambitionierten, aber schwierigen Weg zurück an die Spitze, an der es bei seiner offiziellen Wiedereröffnung im Herbst 2011 stehen will.


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann

Alternative Late Night Show

Mit Dirk Stermann, Christoph Grissemann u.a.


Die "Alternative Late Night Show" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)



Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:30
Stereo-Ton16:9 Format

Caravan Palace

Enjoy Jazz Festival

Heidelberg, Oktober 2009

Caravan Palace: Charles Delaporte (Doppelbass),
Hugues Payen (Violine, Gesang), Arnaud Vial (Gitarre),
Sonia Hernandez (Gesang), Colotis Zoé (Gesang),
Camille "Chapi" Chapellière (Klarinette) und
Antoine Toustou (DJ, Posaune)

Ganzen Text anzeigen
Die Pariser Band Caravan Palace spielt treibenden Elektro-Swing mit Tanzgarantie und verschafft dem Swing seinen angemessenen Platz im 21. Jahrhundert. Die sechsköpfige Truppe setzt mit ihrem explosiven Musik-Mix nicht nur Django Reinhardt ein Denkmal, sondern schafft es ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Pariser Band Caravan Palace spielt treibenden Elektro-Swing mit Tanzgarantie und verschafft dem Swing seinen angemessenen Platz im 21. Jahrhundert. Die sechsköpfige Truppe setzt mit ihrem explosiven Musik-Mix nicht nur Django Reinhardt ein Denkmal, sondern schafft es mit ihrer innovativen Mischung aus Klezmer, Gypsy, Hip-Hop und Jazz einen eigenständigen Sound zu kreieren. Ihre Konzerte im Pariser "La Cigale" waren binnen Stunden ausverkauft. Die Musik klingt nach spielerischer Leichtigkeit, locker, sehr eingängig und virtuos. Die enorm tanzbaren Songs und die große Bühnenpräsenz der im Zazou-Stil der 1930er Jahre gekleideten Band versprühen eine Energie, die den ganzen Saal ergreift. Dazu trägt nicht zuletzt die großartige Stimme der charismatischen Sängerin Sonia Fernandez bei, die sich perfekt in die Musik der stets harmonisch zusammenspielenden Band einfügt. Eine Melange aus Billie Holiday und Kabarett.
Aufzeichnung vom "Enjoy Jazz"-Festival im Oktober 2009 in Heidelberg.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
3:45
Stereo-Ton

Berge und Geschichten

(Wh.)


(ORF)



Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

Natur im Garten (3/10)

(Wh.)


(ORF)



Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.