Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 21. April
Programmwoche 16/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

6:45
Stereo-Ton16:9 Format

Genie und Wahnsinn

Der Fall Janke

Film von Michael Erler

Ganzen Text anzeigen
Hätte man Mozart wegen "wahnhaften Komponierens" einsperren können? Karl-Hans Janke wurde 1949 wegen "wahnhaften Erfindens" und diagnostizierter Schizophrenie in die Psychiatrie eingewiesen. Immer wieder forderte er seine Freiheit. Er hatte kein Verbrechen begangen und ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Hätte man Mozart wegen "wahnhaften Komponierens" einsperren können? Karl-Hans Janke wurde 1949 wegen "wahnhaften Erfindens" und diagnostizierter Schizophrenie in die Psychiatrie eingewiesen. Immer wieder forderte er seine Freiheit. Er hatte kein Verbrechen begangen und war nicht gefährlich, dennoch wurde er in der DDR weggesperrt - 40 Jahre, bis zu seinem Tod. Warum? "Er hat lediglich nicht in die gesellschaftliche Norm gepasst und sich etwas eigentümlich verhalten", stellt Dr. Peter Grampp, der heutige Leiter des Psychiatrischen Krankenhauses in Hubertusburg, fest. Dort verbrachte Janke den Großteil seines Lebens. Und dort fand man im Jahr 2000 auf dem Dachboden Jankes Nachlass - darunter Zeichnungen, Skizzen, Beschreibungen, eine Fülle von Erfindungen, Visionen und kühnen Konstruktionen. Janke befasste sich in den Jahren seiner Isolation mit philosophischen Fragen, verfasste Theorien zum Ursprung des Universums, zur Entwicklungsgeschichte der Menschheit und machte sich Gedanken über eine nicht versiegende alternative Energiequelle. Seine Flugkörper und Antriebssysteme zeichnete er nur mit Bleistift, Tusche und Kuli auf Einpackpapier, Zeitungsränder und Karton. Außerdem hinterließ er eine umfangreiche Korrespondenz, denn er sandte Pläne und Konstruktionen an Ämter und Behörden. Aber sobald sein wahrer Aufenthaltsort bekannt wurde, gab es Absagen.
Wer war Karl-Hans Janke? Was gilt in einer Gesellschaft als normal? War Janke tatsächlich verwirrt, oder war er genial? Sind seine Theorien und Konstruktionen realisierbar? Der Film "Genie und Wahnsinn" befragt Ärzte, Wissenschaftler und Menschen, die Janke noch kannten. Dabei begibt er sich auf Spurensuche bis nach Kolberg in Polen.
(ARD/MDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:30
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Copacabana

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2007

(Wh.)

(Zweikanalton: Originalfassung/ Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Länge: 89 Minuten


(ORF/ARD/MDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
16:9 Format

Das Leben ist kein Hit

Reportage von Christine Grabner und Nina Horowitz

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")


Sorgfältig recherchierte, feinfühlige Reportagen bietet "Am Schauplatz" aus Österreich. Im Mittelpunkt steht der Mensch und sein Alltag, die Themenpalette reicht von Sozialreportagen bis zu ungewöhnlichen Lebensgeschichten.
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Themen:
- Fehlkonstruktion Euro
- Korruption in Griechenland: ein Teufelskreis
- Ungewisse Zukunft für die "Liberté"


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Waldviertel - Vom Zauber des rauen Landes

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die raue Schönheit des Waldviertels, eine der ältesten Kultur- und Naturlandschaften Österreichs, besteht aus endlos scheinenden Wäldern, wilden Flüssen, sumpfigen Teichen und romantischen Hochmooren. Sonne, Regen, Wind und Schnee haben Natur und Mensch besonders ...
(ORF)

Text zuklappen
Die raue Schönheit des Waldviertels, eine der ältesten Kultur- und Naturlandschaften Österreichs, besteht aus endlos scheinenden Wäldern, wilden Flüssen, sumpfigen Teichen und romantischen Hochmooren. Sonne, Regen, Wind und Schnee haben Natur und Mensch besonders stark geprägt und dem niederösterreichischen Landesteil seinen Zauber verliehen. Ein geologisches Phänomen ist das uralte Riesengebirge. Es ist älter als die Alpen und weist tonnenschweren Gneis- oder Granitblöcke in skurrilen Formen auf. Bis in die Altsteinzeit zurück reicht die Beeinflussung dieser Naturlandschaft durch den Menschen. Eines der weltweit bekanntesten archäologischen Fundstücke stammt aus dem Waldviertel - die 1908 gefundene, elf Zentimeter hohe Statuette einer Frau, der "Venus von Willendorf". Selbst in den rauesten Zonen des Waldviertels haben seit Jahrhunderten Menschen Pflanzen kultiviert - Mohn, Flachs und Kartoffel sind charakteristisch für die Gegend.
In "Waldviertel - Vom Zauber des rauen Landes" besucht Naturfilmer Kurt Mündl über vier Jahreszeiten die Wälder, Hügel, Hochmoore und Täler des nördlichen Waldviertels.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Königsberg - ferne, fremde Heimat (1/2)

Film von Dirk Sager

Ostpreußen und das Erbe Stalins

Ganzen Text anzeigen
Vom alten Königsberg, dem heutigen Kaliningrad, das 1945 unterging, ist wenig geblieben nach der Eroberung durch die Rote Armee. Die deutschen Einwohner waren entweder im Winter 1945 geflohen oder später von Stalin deportiert worden. Gerda Preuss gehört zu den wenigen, ...

Text zuklappen
Vom alten Königsberg, dem heutigen Kaliningrad, das 1945 unterging, ist wenig geblieben nach der Eroberung durch die Rote Armee. Die deutschen Einwohner waren entweder im Winter 1945 geflohen oder später von Stalin deportiert worden. Gerda Preuss gehört zu den wenigen, die blieben. Sie heiratete einen jungen russischen Offizier und erlebte Terror und Schrecken in den ersten Tagen unter russischer Besatzung. In einer Mischung aus Triumphgefühl und Hass waren die Rotarmisten in das Deutsche Reich vorgedrungen. Auf ihrem langen Vormarsch waren sie Zeugen von Tod und Zerstörung, die die Deutschen in ihr Land getragen hatten. Schon im August 1945 wurden die ersten Neusiedler aus Russland in das Gebiet um Königsberg geschickt. Ljubow Kutassowa war damals 16 Jahre alt und kam mit dem ersten Zug. Sie erzählt von den Mühen des Neubeginns in der fremden Heimat. Wie ihre Familie standen die meisten russischen Siedler völlig verständnislos in einer von fremder Kultur geprägten Landschaft. Was daraus in den Jahrzehnten nach dem Krieg erwuchs, ist geprägt von der Unwirtlichkeit sowjetischen Städtebaus mit Wohnblocks, deren Verfallsdatum erkennbar näher rückt. In der Zeit des Kalten Kriegs fühlten sich die Militärs als Herren im Haus. Sie sperrten die Stadt für Ausländer und bewiesen wenig Sinn für die Entwicklung von Wirtschaft und Kultur. Seit dem Zerfall der Sowjetunion ist der russische Teil des früheren Ostpreußens wieder eine Exklave, eingeschlossen von Litauen und Polen. Zwischen den beiden aufstrebenden neuen EU-Mitgliedern ist die russische Region eine Insel der Armut geblieben. Kaliningrad ist noch auf der Suche nach einem Weg in die Zukunft.
Im ersten Teil der zweiteiligen Reisereportage "Königsberg - ferne, fremde Heimat" besucht Dirk Sager Kaliningrad und das Gebiet des nördlichen Ostpreußens. Der Film stellt erschütternde Bilder neben Zeichen der Hoffnung.

Den zweiten Teil von Dirk Sagers Reise durch Königsberg zeigt 3sat im Anschluss, um 15.40 Uhr.


Seitenanfang
15:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Königsberg - ferne, fremde Heimat (2/2)

Film von Dirk Sager

Hoffnung am Haff

Ganzen Text anzeigen
Ernst von Glasow war wie besessen von dem Gedanken, heimzukehren. 1990, als der Bezirk Kaliningrad für Ausländer geöffnet wurde, war er einer der ersten, die sich auf den Weg machten, die fremd gewordene Heimat zu besuchen. Die Not im Land erkennend, reiste er in den ...

Text zuklappen
Ernst von Glasow war wie besessen von dem Gedanken, heimzukehren. 1990, als der Bezirk Kaliningrad für Ausländer geöffnet wurde, war er einer der ersten, die sich auf den Weg machten, die fremd gewordene Heimat zu besuchen. Die Not im Land erkennend, reiste er in den folgenden Jahren immer wieder mit Hilfsgütern dorthin - mit Medikamenten für Krankenhäuser, Schreibheften für Schulen. Dann bot ihm der Sowchos-Vorsitzende an, auf dem Gelände des elterlichen Gutshofs ein Haus zu bauen. Seitdem gehört Glasow zu den wenigen Vertriebenen, denen Ostpreußen wieder ein Zuhause bietet. Oft besucht er seinen Nachbarn, einen Russen, der bald nach dem Krieg dort angesiedelt wurde. Sie sitzen zusammen und spielen Schach. Der eine spricht nicht Deutsch, der andere nicht Russisch - und doch verstehen sie sich. Nur wenige Kilometer entfernt liegt Tharau. Die Menschen dort erinnern sich an den barocken Dichter, der den Ort unsterblich machte: Er schrieb die Verse des Volkslieds über "Ännchen von Tharau", eine junge Frau, die dort 1619 als Tochter eines Pfarrers geboren wurde. Seit über zehn Jahren hat der Dorfchor das Lied in seinem Repertoire. Die Sänger erteilen auch eine freundliche Lektion zur Klärung der Besitzverhältnisse: "Grund und Boden ist jetzt unser", sagt ein junger Mann und weist auf den wolkenverhangenen Himmel, "aber das Wetter, das gehört immer noch euch".
Im zweiten Teil von "Königsberg - ferne, fremde Heimat" macht Dirk Sager Station am Kurischen Haff und auf der Nehrung und sucht nach den Spuren des Schlosses, auf dem Marion Gräfin Dönhoff aufwuchs, die sich später um den Brückenschlag zur alten Heimat verdient gemacht hat. Endpunkt der Reise ist Georgenburg, das neben Trakehnen berühmteste Gestüt im alten Ostpreußen, wo heute wieder Pferde in den Ställen stehen.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton

Das Geheimnis des weißen Goldes

Film von Christian Twente und Nina Koshofer

(aus der ZDF-Reihe "Sphinx")

Ganzen Text anzeigen
Seit Jahrtausenden schon glauben Menschen an die Möglichkeit, aus wertlosem Metall Gold schaffen zu können. In dunklen Laboratorien und unter der Verpflichtung zur Geheimhaltung versuchten Generationen von Alchemisten, den "Stein des Weisen" zu finden - die ...

Text zuklappen
Seit Jahrtausenden schon glauben Menschen an die Möglichkeit, aus wertlosem Metall Gold schaffen zu können. In dunklen Laboratorien und unter der Verpflichtung zur Geheimhaltung versuchten Generationen von Alchemisten, den "Stein des Weisen" zu finden - die geheimnisvolle Substanz, die die Naturgesetze überwindet. Auch Kurfürst August der Starke verfällt dem Traum vom schnellen Gold, als er vom Alchemisten Johann Friedrich Böttger hört. Ihm soll es gelungen sein, das edle Metall künstlich herzustellen. August der Starke lässt Böttger festnehmen und in einen Kerker sperren. Dort soll er seinen Versuch wiederholen. Jahrelang forscht der Alchemist vergeblich. Schließlich jedoch entschlüsselt er die Zusammensetzung eines Stoffs, der im 17. Jahrhundert mindestens genauso kostbar ist: Porzellan - auch weißes Gold genannt. Es ist die Geburtsstunde der Meißner Porzellanmanufaktur.
Die Dokumentation "Das Geheimnis des weißen Goldes" erzählt die Geschichte von der Erfindung des Porzellans durch den Alchemisten Johann Friedrich Böttger.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton

Albtraum Alpen

Film von Klaus Salge

Ganzen Text anzeigen
Ein Helikopter bringt Skitouristen auf den Alpengletscher: Heli-Skiing - schicker neuer Tourismustrend oder eine von vielen Umweltsünden im empfindlichen Ökosystem? Die Alpen sind eine Region, in der Umweltprobleme wie in einem Fokus beobachtet werden können: ...

Text zuklappen
Ein Helikopter bringt Skitouristen auf den Alpengletscher: Heli-Skiing - schicker neuer Tourismustrend oder eine von vielen Umweltsünden im empfindlichen Ökosystem? Die Alpen sind eine Region, in der Umweltprobleme wie in einem Fokus beobachtet werden können: Gletscherschmelze durch Klimaveränderung, Verkehrschaos durch Transitverkehr und "Natur"-Katastrophen durch Tourismus.
Der Film "Alptraum Alpen" zeigt Umweltbrennpunkte in Österreich, Italien, Frankreich und der Schweiz.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

- Versiegelte Landschaft
Warum wertvoller Boden zunehmend unter Asphalt
verschwindet
- Plötzlicher Herztod
Wie sich eine Gefahr durch zu hohe Cholesterinwerte
einfach ermitteln lässt


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

wissen aktuell: Supermacht China

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Ambivalent ist das Bild, das wir von China haben: Auf der einen Seite ist das Reich der Mitte eine der ältesten Kulturen der Welt, besitzt mit seinen Kaisergräbern, Tempeln und Pagoden ein einmaliges historisches Erbe. Die Traditionelle Chinesische Medizin findet immer ...
(ARD/SWR/ZDF/3sat)

Text zuklappen
Ambivalent ist das Bild, das wir von China haben: Auf der einen Seite ist das Reich der Mitte eine der ältesten Kulturen der Welt, besitzt mit seinen Kaisergräbern, Tempeln und Pagoden ein einmaliges historisches Erbe. Die Traditionelle Chinesische Medizin findet immer mehr Anhänger, ebenso wie jahrhundertealte Meditationstechniken, Riten und Religionen. Innerhalb von 25 Jahren wurde aus einem rückständigen Agrarstaat eine in vielen Bereichen moderne Volkswirtschaft. Es ist eine ökonomische Erfolgsgeschichte. Doch China ist hierzulande auch wegen Zensur, Korruption und einer autoritären Regierung, die keinerlei Widerspruch duldet, in den Schlagzeilen. Die wirtschaftliche Erfolgsgeschichte hat ihre bitteren Kehrseiten: Arbeiter werden in Fabriken ausgebeutet, Kinderarbeit und soziale Verelendung sind an der Tagesordnung. Ein Heer von Wanderarbeitern vegetiert als industrielle Reservearmee in den Großstädten, bereit, für einen Hungerlohn jede Arbeit zu übernehmen. Rücksichtslos wird die Umwelt zugunsten des Wirtschaftswachstums zerstört. Schon jetzt sind viele Böden in China mit Schwermetallen und anderen Umweltgiften verseucht, selbst das Grundwasser ist vielerorts vergiftet.
"wissen aktuell: Supermacht China" begibt sich auf eine Reise in ein widersprüchliches, faszinierendes und erschreckendes China.
(ARD/SWR/ZDF/3sat)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (35/43)

Serie, USA 2008

Paul und Gina - Freitag, 19 Uhr (7. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
GinaDianne Wiest
KateMichelle Forbes
Regie: Rodrigo García

Ganzen Text anzeigen
Während ihrer Sitzung mit Gina geraten Kate und Paul in Streit über ihren jeweiligen Umgang mit den drei Kindern. Als Kate von ihrem besonderen Vertrauensverhältnis zu Rosie berichtet, erfährt Paul, dass Rosie die Pille nimmt und gelegentlich weiche Drogen konsumiert. ...

Text zuklappen
Während ihrer Sitzung mit Gina geraten Kate und Paul in Streit über ihren jeweiligen Umgang mit den drei Kindern. Als Kate von ihrem besonderen Vertrauensverhältnis zu Rosie berichtet, erfährt Paul, dass Rosie die Pille nimmt und gelegentlich weiche Drogen konsumiert. Mittels "Imago" versucht Gina, die Kommunikation zwischen den Eheleuten zu verbessern. Zwar sträubt Paul sich zunächst gegen diese Kommunikationstechnik, doch es gelingt Kate und Paul, ein besseres Verständnis für den anderen zu entwickeln. Gina ist optimistisch, dass dem Paar ein gemeinsamer Neuanfang gelingen könnte, aber Kate ist sich unsicher, ob sie nicht aus ihrer Ehe mit Paul aussteigen möchte.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
22:50
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (36/43)

Serie, USA 2008

Laura - Montag, 10 Uhr (8. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
LauraMelissa George
Alex' VaterGlynn Turman
Regie: Paris Barclay

Ganzen Text anzeigen
Paul hatte vom Absturz des Navy-Piloten Alex erfahren. Tief bewegt nimmt er an der Trauerfeier für seinen Patienten teil. Er rät Alex' neunjährigem Sohn Roy, seine Gefühle offen zu zeigen. Auch Laura, von Paul über Alex' Tod informiert, ist zur Trauerfeier gekommen. ...

Text zuklappen
Paul hatte vom Absturz des Navy-Piloten Alex erfahren. Tief bewegt nimmt er an der Trauerfeier für seinen Patienten teil. Er rät Alex' neunjährigem Sohn Roy, seine Gefühle offen zu zeigen. Auch Laura, von Paul über Alex' Tod informiert, ist zur Trauerfeier gekommen. Die beiden sprechen Alex' Vater ihre Anteilnahme aus. Dieser gratuliert Paul zu seiner reizenden Frau, Paul korrigiert ihn. Paul erzählt Laura von seinem Vater, der seine Frau wegen einer Patientin verließ. Die deutlich jüngere Frau wurde in Gesellschaft häufig für Pauls Partnerin gehalten, und Pauls Vater spielte das Spiel gern mit. Als Teenager hasste Paul seinen Vater und wollte um keinen Preis so werden wie er. Laura fordert Paul auf, allein an Alex' Grab zu treten.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
23:15

Im Fokus - Shanghai

Shanghai Mon Amour

Die Pop-Poetin Mian Mian

Film von Francesco Conversano und Nene Grignaffini

Ganzen Text anzeigen
Sex, Drugs and Rock 'n' Roll in China: Die Schriftstellerin Mian Mian beschreibt in ihren Büchern das neue, wilde China. Ihr Debüt, den Kurzgeschichtenband "Lalala", zog die chinesische Zensur drei Tage nach Erscheinen aus dem Verkehr, danach kursierte das Buch in Form ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Sex, Drugs and Rock 'n' Roll in China: Die Schriftstellerin Mian Mian beschreibt in ihren Büchern das neue, wilde China. Ihr Debüt, den Kurzgeschichtenband "Lalala", zog die chinesische Zensur drei Tage nach Erscheinen aus dem Verkehr, danach kursierte das Buch in Form von Raubkopien und wurde zum Kultbuch der Jugendlichen.
Mian Mian, Pop-Poetin und Szenestar Shanghais, führt in "Shanghai Mon Amour" durch die unbekannte Seite ihrer Stadt, stellt Künstler und Kreative vor und zeigt, was es offiziell im Reich der Mitte gar nicht gibt: das Nachtleben, die Welt der Drogen, die Lesben- und Schwulenszene.

Im Rahmen der Themenwoche "Im Fokus - Shanghai" zeigt 3sat am Donnerstag, 22. April, um 20.15 Uhr die Reportage "Stadt der Träume".
(ARD/NDR)


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:25
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann

Alternative Late Night Show

Mit Dirk Stermann, Christoph Grissemann u.a.


Die "Alternative Late Night Show" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)



Seitenanfang
1:40
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:25
Stereo-Ton16:9 Format

Brian Blade "Fellowship"

JazzBaltica-Festival 2005

Mit Brian Blade (Schlagzeug), Jon Cowherd (Klavier),
Melvin Butler (Tenorsaxofon, Sopransaxofon), Myron Walden
(Altsaxofon, Bassklarinette) und Doug Weiss (Bass)

Ganzen Text anzeigen
Das Bemerkenswerte an Brian Blades Formation "Fellowship" ist ihr Teamgeist. Die Führung des Schlagzeugers gewährt Raum für inspirative Äußerungen eines jeden einzelnen Musikers. "Ich hoffe, die Hörer spüren eine gewisse Weite in unserer Musik und können etwas ...

Text zuklappen
Das Bemerkenswerte an Brian Blades Formation "Fellowship" ist ihr Teamgeist. Die Führung des Schlagzeugers gewährt Raum für inspirative Äußerungen eines jeden einzelnen Musikers. "Ich hoffe, die Hörer spüren eine gewisse Weite in unserer Musik und können etwas Bildhaftes darin erkennen", erklärte Blade dem Jazzpodium. Meist sind es assoziative Melodiezüge und lyrische Gedanken, die als Grundlage mal feinfühliger und mal zupackender Improvisationen dienen. Denn für den 35-Jährigen aus Louisiana, der seine Laufbahn in einer Gospelband begann, bildet die Musik in ihrer Gesamtheit einen Kosmos. Eine Welt, die nicht von stilistischen Grenzen begrenzt ist. Deshalb vielleicht nennt Brian Blade Elvin Jones und Joni Mitchell in einem Atemzug als Vorbilder und spielte an der Seite von Jazzstars wie Joshua Redman, Kenny Garrett und Pat Metheny ebenso wie mit den Pop- und Country-Ikonen Bob Dylan, Emmylou Harris und Elvis Costello.
Die Besucher des "JazzBaltica-Festivals 2005" konnten sich von Blades vielfältigen Qualitäten überzeugen.


Seitenanfang
3:35
Stereo-TonVideotext Untertitel

Waldviertel - Vom Zauber des rauen Landes

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:20
16:9 Format

Das Leben ist kein Hit

(Wh.)


(ORF)



Seitenanfang
5:20
Stereo-Ton16:9 Format

Ecuador - Der Traum des Regenbogenmannes

Film von Petra Schulz

Ganzen Text anzeigen
Inmitten der tropischen Andenlandschaft Ecuadors liegt Santo Domingo, eine Stadt mit 400.000 Einwohnern, die immer mehr Menschen anzieht und sich stetig weiter ausbreitet - völlig unkontrolliert und illegal. Rund um die Stadt wird der Regenwald gerodet, werden Viehweiden ...

Text zuklappen
Inmitten der tropischen Andenlandschaft Ecuadors liegt Santo Domingo, eine Stadt mit 400.000 Einwohnern, die immer mehr Menschen anzieht und sich stetig weiter ausbreitet - völlig unkontrolliert und illegal. Rund um die Stadt wird der Regenwald gerodet, werden Viehweiden angelegt und Bananen, Kaffee und Zuckerrohr für den Export angebaut. Die Region war ursprünglich Siedlungsgebiet der Tsáchilas. Doch die Lebensgrundlagen dieses alten Indianervolks schwinden. Der Regenbogenmann Shuyun, ein Schamane, versucht, die alten Traditionen der Tsáchilas mit ihren neuen Lebensumständen zu kombinieren, um sein Volk vor dem Aussterben zu bewahren. Lebten die Tsáchilas seit über 2.000 Jahren vom Sammeln, Jagen und Fischen, so lehrt Shuyun seine Stammesgenossen nun, wie man Hausgärten anlegt, neue Gemüse- und Baumsorten anpflanzt, mit Kompost düngt, Tiere hält, Fische züchtet und alles vermarktet. Der Regenbogenmann hat auch einen Traum: Zehn Hektar Urwald sollen zu einem Öko-Tourismusprojekt werden.
Der Film "Ecuador - Der Traum des Regenbogenmannes" stellt Shuyun und seinen Traum vor.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.