Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 16. April
Programmwoche 15/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Bambi allein im Wald

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Diesmal ist Felix Heidinger im tschechischen Böhmerwald unterwegs und verfolgt die Spuren von Rehen und Hirschen. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
Diesmal ist Felix Heidinger im tschechischen Böhmerwald unterwegs und verfolgt die Spuren von Rehen und Hirschen. Er erklärt, wie sich diese beiden Wildarten, die auch in Deutschland heimisch sind, voneinander unterscheiden. Als Felix sich durch den Wald schleicht, um das scheue Rotwild unbemerkt zu filmen, entdeckt er ein kleines Kitz, das zu schwach ist, um aufzustehen und seiner Mutter zu folgen.
(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Willi wills wissen

Wie wild waren Wikinger wirklich?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal will Willi wissen, wie wild die ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal will Willi wissen, wie wild die Wikinger eigentlich wirklich waren. Die Wikinger waren Krieger. Sie hatten schnelle Schiffe und verbreiteten Angst und Schrecken in ganz Europa. So ist es zumindest in vielen Büchern zu lesen. Um herauszufinden, ob das tatsächlich stimmt, hat sich Willi auf den Weg nach Schleswig gemacht. Denn dort, im Norden Deutschlands, waren vor über 1.000 Jahren viele Wikinger zu Hause. Zu Beginn seiner Reportage muss Willi hinaus aufs Meer. Auf einem 20 Meter langen Wikingerschiff trifft er die Gruppe "Opinn Skjold". Die Männer und Frauen sehen nicht nur aus wie Wikinger, sie haben auch viel über ihre Vorfahren zu erzählen. Zum Beispiel trugen die Wikinger zwar Helme, aber keine mit Hörnern. Und keinesfalls waren sie alle wilde Krieger. Die meisten Wikingermänner und -frauen lebten ein friedliches Leben, zum Beispiel in der teilweise wieder aufgebauten Wikingerstadt Haithabu. Bevor sich Willi diese Stadt genauer anschaut, zeigt ihm Berufsfischer Jörg Nadler, welche Fangmethoden die Nordmänner anwandten. Er hat ein kleines Boot nachgebaut, einen Einbaum. Wieder an Land trifft der Willi den Archäologen Harm Paulsen. Harm erklärt Willi, dass Haithabu der wichtigste Handelsplatz der Nordmänner war und zeigt ihm, wie ein Wikingerhaus von innen aussah. Anschließend entzünded Willi auf Wikinger-Art Feuer. Zum Schluss macht sich der Reporter noch einmal auf den Weg zum großen Schiff. An Bord darf er mithelfen, das riesige Segel zu setzen.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatGebärdensprache

Sehen statt Hören

Magazin für Hörgeschädigte mit Untertiteln

und Gebärdensprache

Moderation: Thomas Zander

"Leben in drei Welten": Sebastian Spreizer, Biologie-Student
in Freiburg und seit 20 Jahren Cochlea-Implantat-Träger

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für ...
(ARD/BR/WDR)

Text zuklappen
Das Magazin bereitet Informationen aus allen gesellschaftlichen Bereichen, von Arbeitswelt über Kultur bis hin zu politischen und behindertenspezifischen Themen für Hörbehinderte auf. Die Beiträge des Magazins werden durch Gebärdensprache und Untertitel für Schwerhörige und Ertaubte verständlich gemacht.
(ARD/BR/WDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen in Potsdam

Film von Helge Oelert

Ganzen Text anzeigen
Potsdam - Landeshauptstadt von Brandenburg und Residenzstadt Preußens. Ihre sehenswerte Wald- und Seenlandschaft und die Nähe zur Metropole Berlin tragen zur Beliebtheit der Stadt bei. Und das nicht erst seit gestern: Bereits im Jahr 993 wird die slawische Siedlung ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Potsdam - Landeshauptstadt von Brandenburg und Residenzstadt Preußens. Ihre sehenswerte Wald- und Seenlandschaft und die Nähe zur Metropole Berlin tragen zur Beliebtheit der Stadt bei. Und das nicht erst seit gestern: Bereits im Jahr 993 wird die slawische Siedlung erstmals urkundlich erwähnt. Heute ist Potsdam vor allem als Stadt der Schlösser und Gärten bekannt. Ein besonderes Juwel ist das UNESCO-Welterbe Schloss Sanssouci, das der preußische König Friedrich der Große nach eigenen Skizzen im Stil des Rokoko errichten ließ. Potsdam, am Mittellauf der Havel gelegen, ist touristischer Anziehungspunkt, aber auch beliebter Wohnort der Prominenz.
"Willkommen in Potsdam" zeigt die Sehenswürdigkeiten der alten Residenzstadt Potsdam.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Brüder Schönborn

Zwei Künstler und ein Kardinal

Film von Claus Singer

Ganzen Text anzeigen
Am 22. Januar 2010 feiert Kardinal Christoph Schönborn seinen 65. Geburtstag. Der Erzbischof von Wien gilt als einer der engsten Vertrauten von Papst Benedikt XVI. In Regensburg studierte er beim ehemaligen Theologieprofessor Joseph Ratzinger, bei der Erstellung des neuen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Am 22. Januar 2010 feiert Kardinal Christoph Schönborn seinen 65. Geburtstag. Der Erzbischof von Wien gilt als einer der engsten Vertrauten von Papst Benedikt XVI. In Regensburg studierte er beim ehemaligen Theologieprofessor Joseph Ratzinger, bei der Erstellung des neuen Weltkatechismus' arbeiteten beide eng zusammen. Schönborn stammt aus einem böhmischen Adelsgeschlecht, aus dem bereits zwei andere Kardinäle, 19 Bischöfe und viele Priester hervorgegangen sind. Beim letzten Konklave wurden dem 1945 geborenen Christoph Schönborn von Beobachtern Chancen auf das höchste Amt der katholischen Kirche eingeräumt. Er gilt als Krisenmanager, aber auch als versöhnlicher und dialogfähiger Pragmatiker. Auch Christoph Schönborns neun Jahre jüngerer Bruder Michael steht oft im Rampenlicht. Fernsehzuschauern ist dessen Gesicht aus zahlreichen Komödien und Krimis vertraut. Heute lebt er auf einem abgelegenen Gehöft in Sachsen-Anhalt, das er selbst umgebaut hat. Zur Kirche hat er ein eher distanziertes Verhältnis. Philipp Schönborn, der älteste der drei Brüder, hatte mit Religion und Glauben lange Zeit nichts im Sinn. 1968 kam er nach München, um als Fotograf zu arbeiten. Er führte ein lockeres Schwabinger Künstlerleben. Doch Anfang der 1990er-Jahre änderte Philipp Schönborn sein Leben radikal. Seitdem setzt auch er sich vornehmlich mit religiösen Fragen auseinander. In großformatigen Bildzyklen beschäftigt er sich mit Fragen der Schöpfung und mit der Suche nach Gott.
Das Porträt "Die Brüder Schönborn" stellt die drei Männer vor, von denen jeder auf seine Weise die Welt verändern möchte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
- Warum Wikileaks vielen Medien nicht geheuer ist
- Warum vermeintliche Wohltätigkeit nicht hinterfragt wird
- Wie eine österreichische Bank die Pressefreiheit
aushebelt


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv: Haitis Kinder

Reportage von Lourdes Picareta


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Neuschwanstein und die Bergwelt des Märchenkönigs

Film von Gertraud Dinzinger

Ganzen Text anzeigen
Schloss Neuschwanstein ist nur ein Teil des romantischen Gesamtkunstwerks, das Ludwig II. gebaut, inszeniert und bewohnt hat. Seine einsame Burg ist untrennbar verbunden mit der grandiosen Alpenkulisse, dem lieblichen Schwansee, dem heiteren Schloss Hohenschwangau und dem ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Schloss Neuschwanstein ist nur ein Teil des romantischen Gesamtkunstwerks, das Ludwig II. gebaut, inszeniert und bewohnt hat. Seine einsame Burg ist untrennbar verbunden mit der grandiosen Alpenkulisse, dem lieblichen Schwansee, dem heiteren Schloss Hohenschwangau und dem bayrisch-bodenständigen Kulturland rund um die Stadt Füssen. Heute wird Ludwig II. für seine Konsequenz bewundert: Er setzte seine Träume in die Tat um und blieb sich treu bis in den Tod. Bei seiner Entmachtung flüsterte er dem Kammerdiener zu "Bewahren Sie diese Räume als Heiligtum, lassen Sie es nicht profanieren von Neugierigen!" Bereits sieben Wochen nach seinem Tod wurde das Schloss zur Besichtigung freigegeben. Heute besuchen es um die 3.000 Touristen täglich. Bei seinem berühmtesten Bauwerk gelang es dem Märchenkönig, Natur und Kunst perfekt zu verbinden. Auf großen Wandbildern entführen Sagen- und Märchenmotive ins Reich der Fantasie, und jeder Wetterwechsel verändert die Stimmung im Schloß. Für Ludwig II. war das Felsenschloss mit Zaubergarten und Tropfsteinhöhle, Thronsaal und Himmelbett weit mehr als eine romantische Spielerei: Für ihn war es absolut "notwendig, sich solche Paradiese zu schaffen, solche poetischen Zufluchtsorte, wo man auf einige Zeit die schauderhafte Zeit, in der wir leben, vergessen kann". Was macht Neuschwanstein so einmalig, dass es Touristen aus aller Welt in einem Atemzug mit den Pyramiden in Ägypten, dem Eiffelturm oder der Freiheitsstatue in New York nennen?
Der Film "Neuschwanstein und die Bergwelt des Märchenkönigs" versucht, dem Mythos des Schlosses auf die Spur zu kommen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton

Drei Männer im Paradies

(Paradise for Three)

Spielfilm, USA 1938

Darsteller:
Fritz HagedornRobert Young
Rudolph ToblerFrank Morgan
Frau MallebreMary Astor
Frau KunkelEdna May Oliver
Johann KesselhutReginald Owen
u.a.
Regie: Edward Buzzel
Länge: 75 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Geheimrat Rudolph Tobler ist als Chef eines großen Konzerns reich wie ein Maharadscha, aber keineswegs hochnäsig. Er hat eine reizende Tochter namens Hilde und manchmal verrückte Einfälle. So hat er sich unter dem Decknamen Edward Schultz an einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Geheimrat Rudolph Tobler ist als Chef eines großen Konzerns reich wie ein Maharadscha, aber keineswegs hochnäsig. Er hat eine reizende Tochter namens Hilde und manchmal verrückte Einfälle. So hat er sich unter dem Decknamen Edward Schultz an einem Tobler-Seifen-Slogan-Wettbewerb beteiligt und den 2. Preis gewonnen, einen Winterurlaub in den Alpen. Das will er ausnutzen, um für ein paar Tage aus seinem Luxusleben auszubrechen. Vorsichtshalber nimmt er allerdings seinen Butler Johann Kesselhut mit, der im Hotel als Direktor einer Schifffahrtslinie auftreten soll. Seine Hausdame Frau Kunkel findet Toblers Vorhaben unmöglich und ruft heimlich im Palasthotel an, damit man dort für ihren exzentrischen Arbeitgeber bestens sorgt. Als der Gewinner des Wettbewerbs Fritz Hagedorn kurz vor Tobler alias Schultz im Hotel eintrifft, hält Portier Polter den arbeitslosen jungen Mann für den verkappten Multimillionär und komplimentiert ihn in eine Luxussuite, während Tobler im schäbigsten Raum der Nobelherberge landet. Damit beginnt für beide ein Urlaub, der es in sich hat.
Die originelle amerikanische Film-Version von Erich Kästners populärem Roman "Drei Männer im Schnee" aus dem Jahre 1934 ist eine witzige Umsetzung mit vielen schauspielerischen Kabinettstückchen.
(ARD)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Reise des Kaffees

Film von Martin Jabs

Ganzen Text anzeigen
Kaffee ist eines der wichtigsten Handelsgüter der Erde. Schätzungsweise mehr als 25 Millionen Menschen leben vom Geschäft mit den braunen Bohnen. Es ist ein hartes Geschäft, vor allem für die Bauern, die sie ernten. Andererseits steht Kaffee für Genuss und Kultur. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kaffee ist eines der wichtigsten Handelsgüter der Erde. Schätzungsweise mehr als 25 Millionen Menschen leben vom Geschäft mit den braunen Bohnen. Es ist ein hartes Geschäft, vor allem für die Bauern, die sie ernten. Andererseits steht Kaffee für Genuss und Kultur. Claudio und Marie, ein junges Ehepaar, das ein eigenes Café in Berlin eröffnet hat, ist durch einen Zufall auf die italienische Kaffeemarke "Passalacqua" gestoßen. Sie hoffen nun, dass sie damit den Geschmack ihrer Kunden getroffen haben. Woher die Bohnen für ihren Kaffee kommen, können sie nicht sagen. Zum Beispiel aus Brasilien. Dort gibt es einen Kaffeebauern, der mit jeder Ernte um seine Existenz kämpft. Die ganze Familie, ob jung oder alt, muss anpacken, und trotzdem schreiben sie rote Zahlen, wenn der Preis für den Kaffee am Weltmarkt wieder einmal sinkt. Die Warenterminbörse in São Paulo ist einer jener Orte, wo der Preis für die begehrten Bohnen verhandelt wird - und damit auch die Existenz der Kaffeebauern und der Pflücker. Im Hafen von Santos werden die begehrten Bohnen dann in riesige Schiffe verladen. Von dort aus finden sie ihren Weg in die ganze Welt. Zum Beispiel nach Italien. Im Familienbetrieb Passalacqua in Neapel werden die Kaffeebohnen geröstet und bekommen so ihren geschmacklichen Charakter. Für Biagio Passalacqua, den Chef des Unternehmens, ist das Rösten eine Kunst und nicht nur bloßes Handwerk.
Der Film "Die Reise des Kaffees" erzählt von Menschen, die ihre Arbeitskraft und ihre Leidenschaft dem Kaffee widmen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton

ZDF-History

Apollo 13 - Die wahre Geschichte


Die Sendung greift zeitgeschichtliche Themen auf - vom "Stammbaum Adolf Hitlers" über den "Mordfall John Lennon" bis zu den "Sieben größten Lügen der Geschichte".


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

Themen:
- Freunde der Fischer
Die Flussdelfine in Myanmar
Hormone und die Liebe
- Wie Menschen zueinander finden und
wodurch sich das Liebesfeuer entzündet


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Im Fokus: Shanghai

Moderation: Ernst A. Grandits

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bereits in den 1930er Jahren war Shanghai ein Kosmos westlicher Modernisierungsstandards. Das hat den Wunsch befördert, diesen Traum noch einmal zu träumen. Anlass dazu bietet die "Expo 2010": China will zum Fürsprecher einer gründlichen Reform des globalen Finanz- und ...

Text zuklappen
Bereits in den 1930er Jahren war Shanghai ein Kosmos westlicher Modernisierungsstandards. Das hat den Wunsch befördert, diesen Traum noch einmal zu träumen. Anlass dazu bietet die "Expo 2010": China will zum Fürsprecher einer gründlichen Reform des globalen Finanz- und Wirtschaftssystems werden. Erneut könnte Shanghai Vorbild sein. Aber der Glanz der Metropole täuscht nicht über den Preis für den Fortschritt hinweg. An Shanghai lässt sich der kulturelle Transformationsprozess ablesen, samt Folgen für die Menschen.
In mehreren Einzelreportagen wirft "Kulturzeit" einen Blick auf die boomende Metropole. "Kulturzeit" bespricht den Dokumentarfilm "Shanghai Fiction", der anhand dreier Lebenswirklichkeiten eine bizarre Mischung von Traum und Realität in der Stadt zeigt. Ein Porträt stellt den im Exil lebenden Lyriker und politischen Essayisten Yang Lian, Jahrgang 1955, vor, der nicht nur ein scharfer Kritiker der Politik seines Landes ist, sondern ebenso der angepassten und zynischen Haltung vieler seiner Kollegen. Gast im Studio ist Qiongma, die als Drehbuch- und Theaterautorin in Shanghai lebt und arbeitet. Als Nachfahrin der letzten chinesischen Kaiserin spricht sie auch über die Schwierigkeiten, die eigene Identität verloren zu haben. China neu denken, heißt es in einem weiteren Beitrag: "Kulturzeit" wirft einen Blick auf Think Tanks im Land der Mitte und ihre Protagonisten. Dort werden gesellschaftliche und kulturelle Reformen zunehmend auch öffentlich und kontrovers diskutiert. Xiaobai Su ist Künstler und lebt in Shanghai. Nach einem Studium traditioneller chinesischer Malerei kam er als Student nach Düsseldorf und hat dort unter anderen bei Jörg Immendorff und Georg Baselitz Kunst studiert. Sein asiatisches Erbe und seine westlich geprägte Kunstauffassung bestimmen sein Oeuvre. "Dynastie der Farben", eine Ausstellung der Werke von Xiaobai Su, ist noch bis zum 24. Mai in der Langen Foundation bei Neuss zu sehen. "Kulturzeit" stattet Xiaobai Su einen Atelierbesuch in Shanghai ab. Ergänzt werden die Reportagen mit zwei Krimibuchtipps: "Der Fengshui-Detektiv im Auftrag Ihrer Majestät" von Nury Vittachi sowie "Blut und rote Seide" von Qiu Xiaolong.

3sat zeigt den Dokumentarfilm "Shanghai Fiction" am Sonntag, 18. April, um 21.45 Uhr, als Auftakt der Themenwoche "Im Fokus - Shanghai", in der 3sat vom 18. bis zum 23. April über die aufstrebende chinesische Metropole berichtet.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Mannesmann-Story

Film von Michael Rutz und Axel Fuhrmann

(aus der ARD-Reihe "Industriedynastien in NRW")

Ganzen Text anzeigen
Am Standort der einstigen Unternehmenszentrale trägt nur noch eine Promenade am Rhein den Namen, der einst ein Aushängeschild unter Deutschlands Top-Konzernen war: Bis zum Jahr 2000 residierte am "Mannesmann-Ufer" in Düsseldorf die Mannesmann AG. Auf dem Dach des ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Am Standort der einstigen Unternehmenszentrale trägt nur noch eine Promenade am Rhein den Namen, der einst ein Aushängeschild unter Deutschlands Top-Konzernen war: Bis zum Jahr 2000 residierte am "Mannesmann-Ufer" in Düsseldorf die Mannesmann AG. Auf dem Dach des ehemaligen Mannesmann-Hochhauses prangt heute der Name des weltgrößten Mobilfunkbetreibers Vodafone. Die Geschichte von Mannesmann beginnt fünf Jahre vor der eigentlichen Firmengründung mit einer technischen Pionierleistung: 1885 erfinden Reinhard und Max Mannesmann in der väterlichen Feilenfabrik in Remscheid ein Walzverfahren zur Herstellung nahtloser Stahlrohre. Wenig später entwickeln sie das sogenannte "Mannesmann-Verfahren", das weltweit bekannt ist und immer noch in der Produktion verwendet wird. 1890 wird die "Deutsch-Österreichische Mannesmannröhren-Werke Aktiengesellschaft" mit Sitz in Berlin gegründet. Sie ist mit einem Grundkapital von 35 Millionen Mark von Anfang an eine der zehn größten Kapitalgesellschaften im Deutschen Reich. Reinhard und Max Mannesmann bilden den ersten Vorstand der Gesellschaft, scheiden aber bereits 1893 wieder aus und trennen sich von ihren Anteilen. Im selben Jahr zieht die Firmenzentrale von Berlin nach Düsseldorf.
Der Film "Die Mannesmann-Story" erzählt die Geschichte der Familie Mannesmann, die in jeder Generation Erfinder und Unternehmer hervorgebracht hat, und die Geschichte der Mannesmann AG. Mitglieder der Familie und ehemalige Beschäftigte des Unternehmens erinnern sich an spektakuläre und dramatische Momente, Film- und Fotodokumente aus dem umfangreichen Mannesmann-Archiv runden ein bedeutendes Kapitel deutscher Wirtschafts- und Industriegeschichte ab.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Andrea Gries

Themen:
Spanien
Spargemeinschaften zur finanziellen Selbsthilfe
USA
Sarah Palins Rückkehr auf die Politbühne
Kanada
Wie Schlaglöcher zum Kunstobjekt werden
Bolivien
Wo Lynchjustiz legal ist
Benin
Von Göttern und Geistern: Voodoo als Staatsreligion

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: China - Wirtschaft im Expo-Fieber

Moderation: Dorette Segschneider

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Am 1. Mai wird die Weltausstellung in Schanghai eröffnet. Chinesische Zeitungen haben die Expo bereits zu den "Olympischen Spielen der Wirtschaft" erkoren. Für die Volksrepublik ist das sechs Monate dauernde Spektakel eine gute Gelegenheit, sich als Weltmacht zu ...

Text zuklappen
Am 1. Mai wird die Weltausstellung in Schanghai eröffnet. Chinesische Zeitungen haben die Expo bereits zu den "Olympischen Spielen der Wirtschaft" erkoren. Für die Volksrepublik ist das sechs Monate dauernde Spektakel eine gute Gelegenheit, sich als Weltmacht zu präsentieren. Schätzungsweise 40 Milliarden Dollar lässt sich China die Investitionen auf dem Gelände und die Verbesserungen der Infrastruktur in der Stadt kosten. Daneben tut die Zentralregierung in Peking alles, um die Binnenwirtschaft anzukurbeln - auch abseits der Expo-Stadt Schanghai auf dem Land. Tatsächlich präsentiert China der Welt wieder enorme Wachstumszahlen. Doch es gibt auch Probleme mit der Industrialisierung. Giftige Müllverbrennungsanlagen, fehlende Umweltstandards und Arbeiter, die mehr Lohn fordern - Peking hat zunehmend Mühe, das alles in den Griff zu bekommen. Das Expo-Motto "Bessere Stadt, besseres Leben" wirkt in Schanghai angesichts von Dauerstaus und Schmutz wie Ironie. Doch das Land verschreibt sich selbst dem Klimaschutz - auch, weil die für das Wachstum notwendigen Rohstoffe immer knapper werden. Nachhaltiges Wirtschaften ist auch deshalb eines der Leitthemen der Expo.
"3satbörse" fragt, ob die Weltausstellung in Schanghai wirklich zum Wachstumsstimulus für ein effizienteres, ökologischeres China werden kann.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Die Tür der Versuchung

(The Door in the Floor)

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
Ted ColeJeff Bridges
Marion ColeKim Basinger
Eddie O'HareJon Foster
Ruth ColeElle Fanning
Evelyn VaughnMimi Rogers
u.a.
Regie: Tod Williams
Länge: 105 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Traumgegend, Traumhaus, Traumfrau: Das Strandhaus der Coles in den exklusiven Hamptons in der Nähe von New York scheint der "Home-Story" einer Wohnzeitschrift entsprungen. Und doch passt die schöne Hausherrin nicht recht in das harmonische Bild. Seit fünf Jahren in ...
(ARD)

Text zuklappen
Traumgegend, Traumhaus, Traumfrau: Das Strandhaus der Coles in den exklusiven Hamptons in der Nähe von New York scheint der "Home-Story" einer Wohnzeitschrift entsprungen. Und doch passt die schöne Hausherrin nicht recht in das harmonische Bild. Seit fünf Jahren in Kummer erstarrt über den Unfalltod ihrer beiden Söhne, kann Marion Cole ihre nachgeborene kleine Tochter, die vierjährige Ruth, nicht lieben. Ihrem Mann Ted, einem prominenten Kinderbuchautor und Illustrator, erscheint Marion als wandelnder Vorwurf. Das Paar hat sich inzwischen getrennt, doch man teilt sich die Betreuung des Kindes. Der 16-jährige Eddie will Schriftsteller werden und hat einen Ferienjob als Praktikant bei Ted Cole angenommen. Hauptsächlich ist Eddie aber damit beschäftigt, Tintenfisch-Tinte für Teds Zeichnungen zu besorgen. Außerdem muss er dem launigen Autor, dem der Führerschein abgenommen wurde, als Chauffeur dienen und ihn zu den reichen und neurotischen Nachbarinnen kutschieren, mit denen Ted seine Affären hat. Eddie verliebt sich in Marion, die den Jungen aus Trauer um ihre Söhne verführt. Als der Teenager ihre Beweggründe für die Affäre herausfindet, hat er gleichzeitig den idealen Stoff für seine erste Geschichte gefunden.
Adaption des Romans "Witwe für ein Jahr" von John Irving mit Kim Basinger und Jeff Bridges in den Hauptrollen.
(ARD)


Seitenanfang
0:10
Stereo-Ton16:9 Format

Spiel der Spiele

Kurzfilm, Deutschland 1999

Darsteller:
SieTina Bordihn
ErChaim Alexander
SchachspielerArthur Brauss
BarkeeperAndreas Greiner
u.a.
Regie: Andreas Dirr
Länge: 9 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Schach ist das Spiel der Spiele, sagt man. Viel älter und spannender ist das Spiel zwischen Mann und Frau. Was liegt da näher, als einen ehelichen Schlagabtausch im Rhythmus eines Schachspiels zu inszenieren. Mit einer wendigen Dame und einem mächtigen, aber eher ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Schach ist das Spiel der Spiele, sagt man. Viel älter und spannender ist das Spiel zwischen Mann und Frau. Was liegt da näher, als einen ehelichen Schlagabtausch im Rhythmus eines Schachspiels zu inszenieren. Mit einer wendigen Dame und einem mächtigen, aber eher unbeweglichen König.
Deutscher Kurzfilm von 1999.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
1:20
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
1:55
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00
Stereo-Ton16:9 Format

Scorpions

AVO Session Basel 2009

Mit Klaus Meine (Gesang), Rudolf Schenker (Gitarre),
Matthias Jabs (Gitarre), James Kottak (Schlagzeug) und
Pawel Maciwoda (Bass)

Ganzen Text anzeigen
The Scorpions sind die erfolgreichste Hardrockband aus Deutschland, sie haben in 40 Jahren Bandgeschichte einen Musikstil geprägt, der einzigartig ist. Bekannte Rockstars spielten Coverversionen ihrer Songs. Legendäre Hardrockgruppen wie Metallica, Bon Jovi, Iron Maiden ...

Text zuklappen
The Scorpions sind die erfolgreichste Hardrockband aus Deutschland, sie haben in 40 Jahren Bandgeschichte einen Musikstil geprägt, der einzigartig ist. Bekannte Rockstars spielten Coverversionen ihrer Songs. Legendäre Hardrockgruppen wie Metallica, Bon Jovi, Iron Maiden und Def Leppard sind schon als Vorband für sie aufgetreten. Ihre Ballade "Wind of Change" wurde 1989 zur Hymne des Mauerfalls und etablierte die Hardrocktruppe aus Hannover weltweit. Für ihr Lebenswerk wurden die Scorpions 2009 mit dem deutschen Musikpreis ECHO ausgezeichnet.
Konzertaufzeichnung von der AVO Session Basel 2009.


Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tower of Power

AVO Session Basel 2009

Mit Emilio Castillo (Bandleader), Stephen ("Doc") Kupka
(Saxofon), Francis Rocco Prestia (Bass), John Garibaldi
(Schlagzeug), Larry Braggs (Gesang), Roger Smith
(Keyboard), Tom E. Politzer (Saxofon), Adolfo Acosta
(Trompete), Michael Gillette (Trompete) und Mark
Harper (Gitarre)

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Tower of Power schaffte in den 1970er Jahren als eine der ersten weißen Bands den Sprung in die erste Liga des ursprünglich tiefschwarzen Funk. Als Bewunderer von James Brown beweisen die brillanten Kalifornier bis heute, dass Musik eine Frage der Kultur und nicht der ...

Text zuklappen
Tower of Power schaffte in den 1970er Jahren als eine der ersten weißen Bands den Sprung in die erste Liga des ursprünglich tiefschwarzen Funk. Als Bewunderer von James Brown beweisen die brillanten Kalifornier bis heute, dass Musik eine Frage der Kultur und nicht der Hautfarbe ist. "What is Hip?", fragten Tower of Power in einem ihrer bekanntesten Hits - sie selbst sind es definitiv, und dass sie "Soul With a Capital 'S'" liefern, ist unbestritten.
Konzertaufzeichnung von der AVO Session Basel 2009 mit der Schweizer Sängerin Stefanie Heinzmann als Special Guest, die ihren ersten großen Erfolg mit einem Song von Tower of Power feiern konnte: "Only So Much Oil in the Ground".


Seitenanfang
3:55
Stereo-Ton16:9 Format

Lovebugs

AVO Session Basel 2009

Mit Adrian Sieber (Gesang), Thomas Rechberger
(Gitarre), Stefan Wagner (Keyboard), Florian
Senn (Bass) und Simon Ramseier (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Die Schweizer Band Lovebugs wurde 1992 in Basel gegründet. In ihrer Heimat gelten sie als die Pop-Rock-Band schlechthin. Ihr fünftes Studioalbum "Awaydays" (2001) stieg nach der Veröffentlichung direkt auf Nummer eins in den Schweizer Albumcharts. Heute sind die ...

Text zuklappen
Die Schweizer Band Lovebugs wurde 1992 in Basel gegründet. In ihrer Heimat gelten sie als die Pop-Rock-Band schlechthin. Ihr fünftes Studioalbum "Awaydays" (2001) stieg nach der Veröffentlichung direkt auf Nummer eins in den Schweizer Albumcharts. Heute sind die Lovebugs fest im Geschäft, sie werden als Vorgruppe der Rolling Stones gebucht und touren mit Reamonn. Zur AVO Session nach Basel bringen sie ihr neu veröffentlichtes Album "The Highest Heights" mit.
Konzertaufzeichnung von der AVO Session Basel 2009.


Seitenanfang
4:55
Stereo-Ton16:9 Format

William White & The Emergency

Rock- & Bluescruise 2009

Mit William White (Gesang, Gitarre), Domi Schreiber
(Gitarre), Silvan Kiser (Trompete, Flügelhorn), Stef
Nievergelt (Bass), Rafael Woll (Schlagzeug), Ephrem
Lüchinger (Keyboard) und Alexander Klenke (Percussion)

Ganzen Text anzeigen
Dass er auf Barbados aufgewachsen ist, ist unüberhörbar: William White spielt eine Mischung aus Folk, Funk, Soul, Pop, Rock und einem Hauch Reggae, der an die Karibik erinnert. Es ist ein Sound, der von Marvin Gaye, Curtis Mayfield und Bob Marley inspiriert ist und in ...

Text zuklappen
Dass er auf Barbados aufgewachsen ist, ist unüberhörbar: William White spielt eine Mischung aus Folk, Funk, Soul, Pop, Rock und einem Hauch Reggae, der an die Karibik erinnert. Es ist ein Sound, der von Marvin Gaye, Curtis Mayfield und Bob Marley inspiriert ist und in keine Schublade passt - auch wenn Kritiker ihn gern mit Prince, Lenny Kravitz oder Jack Johnson vergleichen.
Am 29. Mai 2009 stach die "MSC Melody" zum dritten Mal zur Rock- & Bluescruise 2009 mit Schweizer Musikern in See - eine siebentägige Kreuzfahrt im Mittelmeer von Genua über Cagliari, Dubrovnik und Catania und wieder zurück nach Genua.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.