Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 9. April
Programmwoche 14/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:05
Stereo-Ton16:9 Format

Kostbarkeiten im Nebelwald

Von Brillenbären und Kolibris

Film von Hans Giffhorn

Ganzen Text anzeigen
Nur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Schillernde Kolibris sammeln Nektar von seltsam geformten Blüten und fremdartigen Orchideen, Insekten und Brillenbären durchforsten das Unterholz.
Hans Giffhorn ...

Text zuklappen
Nur wenige Sonnenstrahlen durchdringen die moosverhangenen Nebelwälder an den Abhängen der Anden. Schillernde Kolibris sammeln Nektar von seltsam geformten Blüten und fremdartigen Orchideen, Insekten und Brillenbären durchforsten das Unterholz.
Hans Giffhorn beobachtet das Heranwachsen von drei jungen Bären, beschreibt die Besonderheiten von Flora und Fauna der Anden-Wälder und stellt die Tsáchila vor, einen der wenigen kleinen Indianerstämme, die dem Wüten der spanischen Konquistadoren entkommen konnten.


6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Das einsame Flusspferd

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin. Diesmal berichtet er von Flusspferden in Afrika.
Auf dem Höhepunkt der Trockenzeit im afrikanischen Simbabwe sind ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin. Diesmal berichtet er von Flusspferden in Afrika.
Auf dem Höhepunkt der Trockenzeit im afrikanischen Simbabwe sind viele Flüsse ausgetrocknet. An den letzten verbliebenen Tümpeln sammeln sich Zebras, Gazellen, Affen und Antilopen. Für die Tiere ist es besonders hart: Acht Monate liegen die letzten Regenfälle zurück. Der Boden wurde zur Wüste, Bäume und Büsche sind verdorrt. Nur am Sambesi, dem größten Fluss im Süden Afrikas, findet sich noch frisches Grün. Auch die Flusspferde kämpfen um ihren Platz im Wasser. Wer verliert, muss ins Trockene abwandern - einem ungewissen Schicksal entgegen.
(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Willi wills wissen

Wo hoppeln Hase und Kaninchen?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal besucht Willi für seine ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal besucht Willi für seine Reportage die flauschige Verwandtschaft des Osterhasen: die Kaninchen und Feldhasen. Zuerst trifft sich Willi in der Nähe von Straubing mit dem Jäger Dieter Pfeilschifter. Wer einen Blick auf die flinken Hoppler ergattern will, braucht ein gutes Fernglas und muss richtig früh aufstehen. Also quält sich Willi noch vor Sonnenaufgang aus dem Bett und steigt mit Dieter auf den Hochsitz. In Erding besucht Willi den Kaninchenzüchter Albert Voithenleitner. Bei ihm kann man nicht nur jede Menge süßer Kaninchen streicheln, Albert kann vor allem viel über seine Lieblinge erzählen und erklärt, wie man sie versorgen muss. Auch ganz kleine Kaninchenbabys darf Willi bestaunen. Dann besucht Willi die "Erdinger Kaninhop-Gruppe" und traut seinen Augen nicht: Kaninchen, die über kleine Hindernisse springen?
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

III nach neun - classics

Tierisch gut!

Moderation: Amelie Fried

Moderation: Giovanni di Lorenzo

Mit den Gästen Martin Rütter (Tierpsychologe), Andrea Kutsch
(Pferdeflüsterin), Andreas Kieling (Tierfilmer),
Anne Krüger (Schäferin) u.a.


(ARD/RB)


Seitenanfang
11:15

Burgen, Schlösser und Naturparks

Unterwegs im Osten der Slowakei

Film von Peter M. Kruchten

Ganzen Text anzeigen
Im Südosten der Slowakei, zu Füßen der Hohen Tatra, liegt eine der ältesten Kulturregionen Europas: die Spis oder Zips. Ihr Zentrum ist die Stadt Levoca, im ausgehenden 12. Jahrhundert von deutschen Siedlern auf ungarischem Territorium unter dem Namen Leutschau ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Im Südosten der Slowakei, zu Füßen der Hohen Tatra, liegt eine der ältesten Kulturregionen Europas: die Spis oder Zips. Ihr Zentrum ist die Stadt Levoca, im ausgehenden 12. Jahrhundert von deutschen Siedlern auf ungarischem Territorium unter dem Namen Leutschau gegründet. Rathaus, Kirchen und prächtige Bürgerhäuser zeugen von der Bedeutung Leutschaus und der anderen königlichen Freistädte der Region. Heute ist die denkmalgeschützte Innenstadt Levocas zu einem der interessantesten Touristenziele der Ost-Slowakei geworden.
Die Stadt ist Ausgangspunkt für die Rundreise auf der "Straße der Gotik" zur Zipser Burg, zum Bischofssitz Zipser Kapitel und zum Nationalpark "Slowakisches Paradies". Die Route führt weiter nach Süden in die Region Gemer. Auch dort ist der ungarische Einfluss der vergangenen Jahrhunderte deutlich, wie etwa im Schloss Krasna Horka unweit der Stadt Rosnava, dem früheren Rosenau.
(ARD/SR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

selbstbestimmt!

Leben mit Behinderung

Moderation: Mathes Dues

Ganzen Text anzeigen
"Fast alle Autobahntankstellen haben heute einen DRS-Empfänger. Das macht mich stolz." Dieses Funksystem, das Rollstuhlfahrern das Tanken erleichtert, hat Martin Warmuth gerade auf den Weg gebracht. Der heute 62-Jährige ist selbst schwer behindert. Er war einer der ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
"Fast alle Autobahntankstellen haben heute einen DRS-Empfänger. Das macht mich stolz." Dieses Funksystem, das Rollstuhlfahrern das Tanken erleichtert, hat Martin Warmuth gerade auf den Weg gebracht. Der heute 62-Jährige ist selbst schwer behindert. Er war einer der letzten in der DDR, der an Kinderlähmung erkrankte. Dennoch hat Martin Warmuth studiert, machte Karriere in einem Textilkombinat und machte sich nach der Wende selbstständig.
"selbstbestimmt!" stellt Martin Warmuth vor. Außerdem in der Sendung: der gehörlose Rapper Marko Vuoriheimo aus Helsinki und der Berliner Verein "EnterAbility". Er hilft Menschen mit Behinderung auf dem Weg in die Selbstständigkeit.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Zwischen Krishna und Marx

Christen in Südindien

Film von Barbara Krenn

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Als der Bregenzer Kaplan Albert Holenstein 1958 eine Initiative zur Unterstützung Leprakranker in Entwicklungsländern ins Leben rief, ahnte niemand, dass sich daraus ein großes Hilfswerk entwickeln würde: Das Aussätzigen-Hilfswerk, das heute zur katholischen ...
(ORF)

Text zuklappen
Als der Bregenzer Kaplan Albert Holenstein 1958 eine Initiative zur Unterstützung Leprakranker in Entwicklungsländern ins Leben rief, ahnte niemand, dass sich daraus ein großes Hilfswerk entwickeln würde: Das Aussätzigen-Hilfswerk, das heute zur katholischen Organisation "Missio" gehört, sammelt jährlich rund eine Million Euro, um damit Gesundheits- und Ausbildungsprojekte zu unterstützen. Vor allem die südindischen Diözese Kottapuram im kommunistisch regierten Kerala wird mit Spendengeldern aus Österreich unterstützt. Auch wenn es dort wirtschaftlich bergauf geht, sind Teile der Bevölkerung, vor allem die Binnenfischer, von großer Armut betroffen. Sie leiden an den Folgen des Tsunamis von 2004 und auch an der Globalisierung. Alternative Projekte wie ein Fischzucht-Projekt sollen den Fischern Zusatzeinkommen sichern. Obwohl Hindus, Christen und Muslime in Kerala seit Jahrhunderten konfliktfrei zusammen leben, stehen christliche Hilfsorganisationen dort unter strenger Beobachtung. Durch Unterstützung der indigenen Bevölkerung geraten sie ins Visier radikaler Hindus, die ihre Aktivitäten als versteckte Missionsaktivitäten interpretieren. Doch das Aussätzigen-Hilfswerk möchte nicht in erster Linie bekehren, sondern den Armen helfen. Bei der kommunistischen Regierung Keralas hingegen, die viele Sozialprojekte der Diözese finanziell unterstützt, punktet die katholische Diözese Kottapuram mit diesem Anliegen. Doch passen Kirche und Kommunismus zusammen?
Der Film "Zwischen Krishna und Marx" stellt die Arbeit des Aussätzigen-Hilfswerks in Südindien vor. Außerdem fragt er, wie in einem Land wie Indien, in dem Christen in der Minderheit sind und mancherorts wegen ihrer Missionstätigkeiten verfolgt werden, christliche Entwicklungsarbeit geleistet werden kann.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Jesus im Reich der Mitte

Christen in China

Film von Cornelia Vospernik

(aus der ORF-Reihe "Kreuz & Quer")

Ganzen Text anzeigen
Die christlichen Kirchen in China haben zurzeit weltweit den größten Zulauf. Rund 100 Millionen evangelische und etwa 15 Millionen katholische Christen leben heute im Reich der Mitte. Nach der Ära Mao Tse-tungs befindet sich die chinesische Gesellschaft im Umbruch und ...
(ORF)

Text zuklappen
Die christlichen Kirchen in China haben zurzeit weltweit den größten Zulauf. Rund 100 Millionen evangelische und etwa 15 Millionen katholische Christen leben heute im Reich der Mitte. Nach der Ära Mao Tse-tungs befindet sich die chinesische Gesellschaft im Umbruch und ist auf der Suche nach neuen Inhalten und Werten. Viele Chinesen schauen auf der Suche nach spirituellen Angeboten auf das westlich geprägte Christentum. Aus christlicher Sicht ist China deshalb eines der interessantesten Missionsländer. Katholiken sind in China jedoch in der Minderheit. Es sind vor allem protestantisch-freikirchliche "Hauskirchen", die in China mehr und mehr Zulauf verzeichnen. Sie stehen der staatlich-protestantischen "Drei-Selbst-Bewegung" gegenüber. Heimlich oder offen kamen seit den 1980er Jahren Tausende Missionare - Angehörige sogenannter Pfingstgemeinden - aus den USA, Europa oder aus Südkorea nach China, um vor allem die verarmte Landbevölkerung zu bekehren. Predigten und Wunder beeindrucken die kaum gebildeten Bevölkerungsmassen und liefern den Nährboden für das Entstehen verschiedener mehr oder weniger christlicher Gruppierungen. In diesen Hauskirchen übernehmen gewöhnlich wenig theologisch gebildete Männer und Frauen die Leitung, deren Glaubenskenntnisse oft auf einfachen Grundsätzen aufbauen.
Der Film "Jesus im Reich der Mitte" zeigt, warum es in China "in" ist, sich zum Christentum zu bekennen. Er erklärt, welche Möglichkeiten und Schwierigkeiten der Konfessionswechsel mit sich bringt und gibt Einblicke in das Leben christlicher Hauskirchen.
(ORF)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
- 60 Jahre ARD - Ein "Dinosaurier" und seine Zukunft
- Walter Mixa - Der Bischof und seine Provokationen


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv: SOS um Mitternacht

Die Seenotretter

Film von Tim Böhme


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Bilderbuch: Von Passau nach Linz

Sonnenglanz und Leuchtspektakel

Film von Gertraud Dinzinger

Ganzen Text anzeigen
Linz erholt sich langsam von dem Stigma als Lieblingsstadt Hitlers, vor allem seit die Stadt 2009 "Kulturhauptstadt Europas" wurde. Das Ars Electronica Center, das Museum der Zukunft, ist eine Lichtskulptur, die weltweit einzigartig ist. Die schräge Glasarchitektur in der ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Linz erholt sich langsam von dem Stigma als Lieblingsstadt Hitlers, vor allem seit die Stadt 2009 "Kulturhauptstadt Europas" wurde. Das Ars Electronica Center, das Museum der Zukunft, ist eine Lichtskulptur, die weltweit einzigartig ist. Die schräge Glasarchitektur in der vagen Form eines Schiffs trägt auf dem Deck einige alte Häuser im Flackerlicht von 40.000 Leuchtdioden. Passau liegt 91 Donaukilometer flussaufwärts am Rande von Bayern. Alexander von Humboldt betitelte sie als "eine der sieben schönsten Städte der Welt". Linz und Passau sind zwei Städte an der Donau, die beide auf Kelten und Römer zurückgehen. Passau, die Stadt mit dem italienischen Flair, sonnt sich im Licht der Geschichte, zeigt seine edlen Proportionen und den Reichtum der Türme im Licht des hellen Tages. Linz aber strahlt in der Nacht neonblau und pink. "In Linz tut sich zurzeit soviel wie nie zuvor", sagen die Einheimischen. Aus einer Industriestadt ist eine Kulturstadt geworden.
Der Film aus der Reihe "Bilderbuch" stellt die beiden Städte an der Donau vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:05
schwarz-weiss monochrom16:9 Format

Geliebte Hochstaplerin

Spielfilm, BRD 1961

Darsteller:
Martine ColombeNadja Tiller
Robert BolleWalter Giller
Mrs. OgdenLoni Heuser
David OgdenDietmar Schönherr
Barbara ShadwellElke Sommer
u.a.
Regie: Akos von Ratony
Länge: 86 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Martine Colombe heißt eigentlich Martina Pospischil. Aber das weiß niemand, denn das hübsche Mannequin, das eigentlich für ein Wiener Modehaus arbeitet, ist mit der neuen Kollektion durchgebrannt, um sich in Hamburg auf einem Luxusdampfer nach Amerika einzuschiffen. ...
(ARD)

Text zuklappen
Martine Colombe heißt eigentlich Martina Pospischil. Aber das weiß niemand, denn das hübsche Mannequin, das eigentlich für ein Wiener Modehaus arbeitet, ist mit der neuen Kollektion durchgebrannt, um sich in Hamburg auf einem Luxusdampfer nach Amerika einzuschiffen. Dank ihrer überaus eleganten Abendgarderobe kommt niemand auf die Idee, dass die vermeintliche Dame von Welt nur eine kleine Hochstaplerin ist, die sich einen Millionär angeln will. Ihr sorgsam eingefädelter Plan scheint aufzugehen: David Ogden, ein exzentrischer Haferflocken-Millionär aus Amerika, verliebt sich spontan in sie. Er glaubt fest daran, dass Martine die erste Frau ist, die es nicht auf sein Geld abgesehen hat. Zu ihrer großen Überraschung entdeckt Martine in ihrer Kabine den blinden Passagier Robert Bolle, der seiner großen Liebe Barbara Shadwell nachreist. Robert kennt Martines Geheimnis und droht damit, sie zu verraten. Um nicht als Hochstaplerin aufzufliegen, muss sie sich wohl oder übel die Kabine mit diesem unleidlichen jungen Mann teilen. Zu allem Überfluss stellt sich heraus, dass der Multimillionär David sich auf den Wunsch seiner strengen Mutter hin mit Barbara verlobt hat - obwohl die beiden sich gar nicht lieben. Damit ihr lukrativer Heiratsplan nicht ins Wasser fällt, setzt Martine alles daran, den blinden Passagier Robert wieder mit seiner großen Liebe Barbara zusammenzubringen. Als David sich schließlich gegen seine dominante Mutter durchsetzt und Martine einen Antrag macht, scheint die Hochstaplerin endlich am Ziel ihrer Wünsche zu sein. Doch inzwischen haben Martine und Robert sich ineinander verliebt.
Der Film "Geliebte Hochstaplerin" ist eine beschwingte Komödie mit Nadja Tiller und Walter Giller.
(ARD)


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege: Die Heimkehr des Wolfes

Film von Rüdiger Mörsdorf

Ganzen Text anzeigen
Zunächst war die Anwesenheit des Wolfes im norditalienischen Susatal nur ein Gerücht. Dann wurde der erste Wolf von einem Schneepflug getötet, und schließlich gab es auf einer Hochalm den ersten Kontakt von Mensch und Wolf. Genetische Spuren zeigten, dass es sich um ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
Zunächst war die Anwesenheit des Wolfes im norditalienischen Susatal nur ein Gerücht. Dann wurde der erste Wolf von einem Schneepflug getötet, und schließlich gab es auf einer Hochalm den ersten Kontakt von Mensch und Wolf. Genetische Spuren zeigten, dass es sich um italienische Wölfe aus den Abruzzen handelt. Aber wie konnten sie unbemerkt viele hundert Kilometer quer durch Italien in den Piemont wandern? Vor allem aber: Warum haben sie sich ausgerechnet diese Alpenregion ausgesucht?
"Reisewege: Die Heimkehr des Wolfes" zeigt die Rückkehr des Alpenwolfes.
(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Hello Fräulein - Verbotene Liebe zwischen

Siegern und Besiegten

Ganzen Text anzeigen
Den alliierten Soldaten war nach Kriegsende 1945 der Kontakt zu Deutschen eigentlich streng verboten. Doch kein Gesetz konnte verhindern, dass sich Beziehungen zwischen den Siegern und deutschen "Fräuleins" entwickelten. Viele Frauen wurden von ihren Landsleuten dafür ...

Text zuklappen
Den alliierten Soldaten war nach Kriegsende 1945 der Kontakt zu Deutschen eigentlich streng verboten. Doch kein Gesetz konnte verhindern, dass sich Beziehungen zwischen den Siegern und deutschen "Fräuleins" entwickelten. Viele Frauen wurden von ihren Landsleuten dafür als "Verräterinnen" und "Huren" beschimpft. Während Amerikaner und Briten das "Kontaktverbot" Ende 1945 lockerten, wurden sowjetische Soldaten, die eine deutsche Frau liebten, postwendend in die Sowjetunion zurückversetzt. Einige Liebesgeschichten verliefen tragisch, andere fanden ein glückliches Ende, etwa die von Lisa aus Thüringen und Iwan aus Sibirien. Im Sommer 1945 verliebten sich die beiden unsterblich ineinander - bis der KGB die Beziehung beendete. 60 Jahre nach ihrer erzwungenen Trennung haben sie sich jetzt wiedergefunden und in Krasnojarsk geheiratet.
Der Film aus der Reihe "ZDF-History" erzählt Liebesgeschichten zwischen Siegern und Besiegten.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Stefan Schulze-Hausmann

- Umstrittene Ostseepipeline
Russisches Erdgas wird über 1.200 Kilometer nach
Deutschland geleitet
- Riskante Erdwärme
Geothermiebohrungen durchdringen oft kritische
Mineralschichten


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Markus Dillmann

Wer hat die schönsten Schäfchen? -
Warum wir uns gerne in den Schlaf
singen lassen


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der 2. Weltkrieg (4/5)

Film von Tom Matzek

Verfolgt, verschleppt, vernichtet

Ganzen Text anzeigen
Die Verbrechen, die die Nationalsozialisten im Namen von Rassenkampf, Pflichterfüllung und "Führereid" verübt haben, sind zahlreich - von den ersten Gasmorden in Schloss Hartheim bis zu den industrialisierten Massenmorden in Auschwitz, von tödlichen Medizinexperimenten ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Verbrechen, die die Nationalsozialisten im Namen von Rassenkampf, Pflichterfüllung und "Führereid" verübt haben, sind zahlreich - von den ersten Gasmorden in Schloss Hartheim bis zu den industrialisierten Massenmorden in Auschwitz, von tödlichen Medizinexperimenten in Ravensbrück bis zum vernichtenden Arbeitseinsatz im Rüstungsbetrieb des KZ Aflenz. Menschen wurden Opfer des Rassenwahns, weil sie nicht dem "arischen" Herrenrassenideal entsprachen. Sie wurden verfolgt, verschleppt, vernichtet - im Krieg der "Herrenmenschen" gegen die "Untermenschen". Einer von ihnen war Norbert Lopper, Jahrgang 1919. Lopper war ein talentierter Wiener Fußballer der 1930er Jahre. Weil er aus einer jüdischen Familie kam, wurde er deportiert. "Ich habe nicht geglaubt, dass ich wieder raus komme, ich habe faktisch mit dem Leben abgeschlossen", erzählt Lopper, der die Vernichtungsmaschinerie in Auschwitz überlebte. "Ich war auf einmal nicht mehr die Irma Trksak, ich war nur mehr die Häftlingsnummer 14177." Irma Trksak kam ins KZ Ravensbrück, weil sie als Slawin nach der NS-Rassenlehre als minderwertig und als aktive Sozialdemokratin als politisch gefährlich galt. Sie entkam der Gaskammer, die Todesgefahren in den verschiedensten Arbeitskommandos erlebte sie jedoch ebenso hautnah wie medizinische Experimente. Wer einmal zum Feindbild stigmatisiert war, hatte nur geringe Überlebenschancen. Das Töten sogenannter Untermenschen blieb im NS-Staat sanktionsfrei, es war "Dienst an der Gesellschaft der Herrenmenschen" und brachte Beförderung.
Die vierte Folge der Doku-Serie "Der 2. Weltkrieg" rekonstruiert den Weg vom Feindbildaufbau bis hin zum durchgeführten industriellen Massenmord. Er zeigt die Zusammenhänge zwischen Kriegsführung und Vernichtungsmaschinerie, zwischen Euthanasie und der medizinischen Versorgung von Kriegsverwundeten.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Jasmin Hekmati

- Niederlande
Junge Niederländerinnen und ihre Zuhälter
- Ukraine
Katholische Priester vom Zölibat befreit
- Kenia
Jagd auf Elfenbeinwilderer in Afrika
- China
Das geheimnisvolle Pflaumenblütenboxen
- Bulgarien
Die Einmachkönige aus Osteuropa

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Kolumbien: Sehnsucht nach Sicherheit

Film von Ulrike Wittern

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Kokain und Krieg - so kennen viele Kolumbien. Das zweitgrößte Land Südamerikas kämpft seit Jahren gegen sein Image von Gewalt und Drogenhandel. In den vergangenen Jahren ist es Regierung und Militär gelungen, die Rebellen zurückzudrängen und die Drahtzieher der ...

Text zuklappen
Kokain und Krieg - so kennen viele Kolumbien. Das zweitgrößte Land Südamerikas kämpft seit Jahren gegen sein Image von Gewalt und Drogenhandel. In den vergangenen Jahren ist es Regierung und Militär gelungen, die Rebellen zurückzudrängen und die Drahtzieher der Drogenkartelle dingfest zu machen. Eine Teilamnestie ermöglicht ehemaligen Paramilitärs, ein neues Leben zu beginnen, sogar ein eigenes Unternehmen zu gründen. Doch der Frieden trügt: Nach wie vor werden Menschen aus ihren Dörfern vertrieben, Gewerkschafter und Journalisten bedroht. Die Stadt Medellín ist die Wirtschaftsmetropole des Andenlandes und mit zweieinhalb Millionen Einwohnern die zweitgrößte des Landes. Einst war Medellín Sinnbild des Drogenkrieges. Von dort aus beherrschte Pablo Escobar den gesamten weltweiten Handel mit Kokain. Die Regierung bekämpft unter dem Stichwort "Plan Colombia" den Koka-Anbau mit Pflanzenvernichtungsmitteln aus der Luft. Koka-Bauern werden beim Ausstieg aus dem Anbau finanziell unterstützt. Die Drogen-Vergangenheit Medellíns lockt heute sogar Touristen in die Stadt. In speziellen Führungen kann man auf Escobars Spuren wandeln, von seiner ersten Autobombe bis zu seinem Grab. So sind die Besucher zu wichtigen Devisenbringern geworden. Von dem neuen Image des Landes soll auch die Wirtschaft profitieren.
3sat-Autorin Ulrike Wittern bereiste für ihren Film "Kolumbien: Sehnsucht nach Sicherheit" das südamerikanische Land und berichtet über das schwere Erbe Kolumbiens aus der Drogenzeit und die Chancen, wirtschaftlich allmählich zu erstarken.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

Attentat auf Richard Nixon

(The Assassination of Richard Nixon)

Spielfilm, USA 2004

Darsteller:
Samuel BickeSean Penn
Marie BickeNaomi Watts
Bonny SimmonsDon Cheadle
Jack JonesJack Thompson
Harold MannMykleti Williamson
u.a.
Regie: Niels Mueller
Länge: 89 Minuten

Ganzen Text anzeigen
Amerika, 1973: Samuel Bicke ist ein kleiner Mann mit großen Träumen, dem nichts recht gelingen will. Er nimmt kurzerhand einen Job als Möbelverkäufer an. Sein Chef gibt ihm den Rat, sich Präsident Richard Nixon als Vorbild zu nehmen, da dieser dem Volk mit großem ...
(ARD)

Text zuklappen
Amerika, 1973: Samuel Bicke ist ein kleiner Mann mit großen Träumen, dem nichts recht gelingen will. Er nimmt kurzerhand einen Job als Möbelverkäufer an. Sein Chef gibt ihm den Rat, sich Präsident Richard Nixon als Vorbild zu nehmen, da dieser dem Volk mit großem Erfolg seine leeren Wahlversprechen angedreht habe. Sams Sympathien gehören aber mehr den einfachen und unterdrückten Menschen, die trotz ihrer schlechten Ausgangslage nicht aufhören, den amerikanischen Traum zuträumen. Doch leider enden diese Träume allzu oft in einer Geschichte des Scheiterns, so wie auch Sam ein erfolgloser Verkäufer bleibt, da er das Geschäft des Lügens und Blendens nicht beherrscht. Auch auf privater Ebene läuft es für Bicke nicht gut. Seine Frau, die Kellnerin Marie, hat ihn verlassen und die drei gemeinsamen Kinder mitgenommen. Bickes großer Traum ist es, gemeinsam mit einem alten Freund, dem Mechaniker Bonny, einen mobilen Autoreifen-Handel zu eröffnen. Aber auch dieser Plan geht gründlich schief: In dem festen Glauben, dass sein Existenzgründer-Kredit bewilligt wird, lässt er Bonnys Werkstatt mit einer Ladung Autoreifen beliefern - ohne dessen Wissen und auf Rechnung seines Bruders Julius. Bonny landet dadurch fast im Gefängnis und kurz darauf wird Sams Kreditantrag abgelehnt. Nach einem heftigen Streit mit Julius wegen der bestellten Reifen beobachtet der deprimierte Sam in den Nachrichten, wie Richard Nixon als Lügner und Intrigant entlarvt wird. Schließlich ist Sam im Februar 1974 so verzweifelt, dass er den Entschluss fasst, ein Flugzeug zu kapern und es direkt ins Weiße Haus zu steuern.
Die packende Milieu- und Charakterstudie "Attentat auf Richard Nixon" von Regisseur Niels Mueller wurde von einer wahren Geschichte inspiriert. In der Hauptrolle liefert Oscar-Preisträger Sean Penn eine seiner eindrucksvollsten Leistungen.
(ARD)


Seitenanfang
23:55
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
0:55
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
1:30
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
1:40

Irisches Intermezzo

(Wh.)

Länge: 115 Minuten


Seitenanfang
3:35
Stereo-Ton16:9 Format

Der 2. Weltkrieg (2/5)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der 2. Weltkrieg (3/5)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der 2. Weltkrieg (4/5)

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.

Sendeende: 6:00 Uhr