Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 27. März
Programmwoche 13/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Extra en français (2/13)

Sitcom in französischer Sprache

Sam fait du shopping

Ganzen Text anzeigen
Sacha, Annie und Nico sind entsetzt über Sams altmodischen Kleidungsstil. Sie beschließen, ihn neu einzukleiden. Doch bald zeigt sich, dass sie unterschiedliche Vorstellungen von dem haben, was Sam anziehen soll. Nico stellt sich Sam im "Biker-Look" vor, Annie würde ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Sacha, Annie und Nico sind entsetzt über Sams altmodischen Kleidungsstil. Sie beschließen, ihn neu einzukleiden. Doch bald zeigt sich, dass sie unterschiedliche Vorstellungen von dem haben, was Sam anziehen soll. Nico stellt sich Sam im "Biker-Look" vor, Annie würde gern einen Cowboy aus ihm machen. Schließlich zieht jeder allein los, um für Sam das Passende zu finden. In der Zwischenzeit langweilt sich Sam in der Wohnung. Zufällig findet er eine Einkaufsliste und bestellt die Waren daraufhin online. Als Sacha, Nico und Annie zurückkommen, stellen sie fest, dass Sam alles durcheinandergebracht hat. Statt Äpfel - "pommes" - zu ordern, hat er Kartoffeln bestellt - "pommes de terre", - und der Kühlschrank ist randvoll mit Eiern. Die Kleidung, die Sacha, Annie und Nico für Sam ausgesucht haben, gefällt ihm nicht. Nachdem er eine Weile das Einkaufen auf Französisch geübt hat, zieht er selbst los und kommt erstaunlicherweise kurz darauf in einem modischen Outfit zurück.
Zweite Folge eines 13-teiligen französischen Sprachkurses in Form einer Sitcom.
(ARD/SWR/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

Themen:
- Der Travestiestar "Marie-Thérèse Porchet" im Zirkus Knie
- Der Autor Bodo Kirchhoff sinniert über seine Sprach-
losigkeit als Opfer von Kindesmissbrauch
- Der Künstler Daniel Spoerri ist mit achtzig Jahren so
kreativ und rastlos wie eh und je
- Wie das Alpenland Schweiz zum internationalen Gesundheits-
paradies gemacht wurde

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:45
16:9 Format

Bad Tatzmannsdorf - Zeit zum Genießen

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Moderation: Frank Hoffmann

Ganzen Text anzeigen
Thermalwasser ist seit Jahrtausenden für seine heilende und das Wohlbefinden steigernde Wirkung bekannt. Im österreichischen Bad Tatzmannsdorf will man durch Entschleunigung darauf hinwirken, dass Erholungssuchende wieder entspannt genießen können. Früher, als Bad ...
(ORF)

Text zuklappen
Thermalwasser ist seit Jahrtausenden für seine heilende und das Wohlbefinden steigernde Wirkung bekannt. Im österreichischen Bad Tatzmannsdorf will man durch Entschleunigung darauf hinwirken, dass Erholungssuchende wieder entspannt genießen können. Früher, als Bad Tatzmannsdorf noch Tarcsafürdö hieß, hatte das "ungarische Franzensbad" einen hervorragenden Ruf als mondänster Kurort der Umgebung. Prominente Zeitgenossen, darunter Mitglieder der ungarischen Adelsfamilien Batthyány, Esterházy und Erdödy, aber auch Literaten wie Adalbert Stifter und Franz Grillparzer, suchten dort Erholung. Auch heute noch hat Bad Tatzmannsdorf zahlreiche prominente Stammgäste, wie etwa den Intendanten des Güssinger Kultursommers Frank Hoffmann.
Der Film "Bad Tatzmannsdorf - Zeit zum Genießen" zeigt am Beispiel des größten Kurorts im österreichischen Burgenland, wie Erholungssuchenden in Thermalbädern die Entspannung so angenehm wie möglich gemacht wird.
(ORF)


Seitenanfang
10:25
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dolce Vita & Co (9/10)

Fernsehserie, Österreich 2002

Das Duell

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
ToniAndreas Vitasek
MarianneGundula Rapsch
LisaNicola Etzelsdorfer
FranzGötz Kauffmann
HansKurt Sobotka
BorisChristoph Fälbl
u.a.
Regie: Claudia Jüptner

Ganzen Text anzeigen
Spannungen im "Dolce Vita": Nicht genug damit, dass das Lokal einen umstrittenen Popstar als Catering-Kunden hat. Jetzt will Marianne, die das Angebot nach Dornbirn doch nicht angenommen hat, Mario auch noch bei der Geschäftsführung unter die Arme greifen. Dem ist das ...
(ORF)

Text zuklappen
Spannungen im "Dolce Vita": Nicht genug damit, dass das Lokal einen umstrittenen Popstar als Catering-Kunden hat. Jetzt will Marianne, die das Angebot nach Dornbirn doch nicht angenommen hat, Mario auch noch bei der Geschäftsführung unter die Arme greifen. Dem ist das Ausmaß an Unterstützung etwas zu viel. Außerdem ist Emmi als neue Verstärkung in der Küche tätig. Eine Situation, die für den sensiblen Chefkoch Boris kaum zu ertragen ist. Ein Wettkochen soll für Klarheit sorgen.
Neunte Folge der zehnteiligen österreichischen Fernsehserie "Dolce Vita & Co".
(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dolce Vita & Co (10/10)

Fernsehserie, Österreich 2002

Wo ist Kurt?

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
ToniAndreas Vitasek
MarianneGundula Rapsch
LisaNicola Etzelsdorfer
FranzGötz Kauffmann
KurtHelmut Everke
BorisChristoph Fälbl
u.a.
Regie: Claudia Jüptner

Ganzen Text anzeigen
Mariannes Eltern kommen für ein paar Tage auf Besuch und stiften viel Verwirrung. Dabei hat Mario genug andere Sorgen: Franz möchte sich in die Frührente verabschieden, und Boris hat ein verlockendes Angebot von einem Haubenrestaurant in Kitzbühel.
Letzte Folge ...
(ORF)

Text zuklappen
Mariannes Eltern kommen für ein paar Tage auf Besuch und stiften viel Verwirrung. Dabei hat Mario genug andere Sorgen: Franz möchte sich in die Frührente verabschieden, und Boris hat ein verlockendes Angebot von einem Haubenrestaurant in Kitzbühel.
Letzte Folge der zehnteiligen österreichischen Fernsehserie "Dolce Vita & Co".
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Alida Gundlach

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
13:55
Stereo-Ton16:9 Format

Die B2 (2/2)

Film von Alexander Samsonow

Von München nach Nürnberg

Ganzen Text anzeigen
Die Geschichte der heutigen B2 reicht bis in die Römerzeit zurück. Die Straße war seit dem Mittelalter über Jahrhunderte hinweg Teil des Handelswegs von Venedig und Oberitalien über den Brenner zu den Hansestädten an der Ostsee. Vor allem Nürnberger, Augsburger und ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Geschichte der heutigen B2 reicht bis in die Römerzeit zurück. Die Straße war seit dem Mittelalter über Jahrhunderte hinweg Teil des Handelswegs von Venedig und Oberitalien über den Brenner zu den Hansestädten an der Ostsee. Vor allem Nürnberger, Augsburger und hanseatische Kaufleute transportierten auf der Route ihre Waren durch ganz Europa: Seide und Gewürze aus dem Fernen Osten, Silber aus Tirol, Bernstein aus Ostpreußen, Pelze aus Sibirien und Spielzeug aus Oberammergau. Außerdem war die B2 eine Pilgerstraße nach Rom und der Heeresweg der Deutschen Kaiser zu den italienischen Städten. Im "Dritten Reich" wurde sie dann zur "Olympiastraße" ausgebaut, um die Wettkampfstätten in Berlin und Garmisch Partenkirchen miteinander zu verbinden. Die B2 beginnt im bayerischen Scharnitz an der österreichischen Grenze, führt über Mittenwald und Garmisch nach München, weiter über Augsburg, Nürnberg, nach Berlin, von dort über die polnische Grenze nach Stettin und als polnische Staatsstraße 6 nach Danzig.
Zweite und letzte Folge des Films "Die B2", in dem Historiker und Menschen, die an der B2 leben, die Geschichte und andere Aspekte der Straße erläutern.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:40
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Moderation: Lisa Ortgies

Themen:
- Zweite Chance dank Babyklappe
- Ehrenmorde in Deutschland
- Buchtipps mit Christine Westermann
- Kratzbürsten


Das Frauenmagazin mit spannenden Porträts, viel Service und aktuellen Themen - nicht nur für Frauen interessant.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:10
Dolby-Digital Audio

Der Sinn des Lebens

Sofies Welt

(Sofies Verden)

Spielfilm, Norwegen 1999

Darsteller:
SofieSilje Storstein
Alberto KnoxTomas von Brömssen
Sofies MutterAndrine Sæther
Major Alberto KnagBjørn Floberg
u.a.
Regie: Erik Gustavson

Ganzen Text anzeigen
Kurz vor ihrem 15. Geburtstag wird Sofie durch zwei Briefe aufgerüttelt, in denen nur "Wer bist du?" und "Woher kommt die Welt?" steht. Es sind gerade diese Fragen, die das Mädchen beschäftigen und die ihr noch niemand beantworten konnte. Doch nun tritt Alberto in ...

Text zuklappen
Kurz vor ihrem 15. Geburtstag wird Sofie durch zwei Briefe aufgerüttelt, in denen nur "Wer bist du?" und "Woher kommt die Welt?" steht. Es sind gerade diese Fragen, die das Mädchen beschäftigen und die ihr noch niemand beantworten konnte. Doch nun tritt Alberto in Sofies Leben, ein mysteriöser, allwissender Lehrer, der sie in die Welt der Philosphie einführt, deren Geschichte er sie mittels aufregender Zeitreisen direkt nachvollziehen lässt. Während sie in den Bann der großen Philosophen der Antike, des Mittelalters, der Renaissance und der Aufklärung gerät, mehren sich in Sofies Leben alarmierende Zeichen: Bei ihr treffen Briefe ein, die ein UNO-Major an seine Tochter schreibt. Dieses Mädchen glaubt Sofie in einer verlassenen Hütte in einem magischen Spiegel zu sehen. Schließlich müssen Alberto und seine Schülerin erkennen, dass sie nur Figuren in einem Roman über die Geschichte der Philosophie sind, den der Major für seine Tochter schreibt. Als Sofie begreift, dass ihr Leben endet, sobald der Major das Buch abschließt, erwacht ihr Kampfgeist.
"Sofies Welt" ist nicht nur vielen Erwachsenen bekannt, sondern auch Jugendliche haben Sofie bereits auf ihrer philosophischen Reise durch Raum und Zeit begleitet. In 46 Sprachen wurde Jostein Gaarders Werk übersetzt, doch jahrelang konnte sich der Autor eine filmische Adaption seiner Geschichte, die sich mit existentiellen Fragen nach dem Woher und Wohin des Seins beschäftigt, nicht vorstellen. Aber der Oscar-nominierte Norweger Erik Gustavson hat mit seiner Adaption von "Sofies Welt" den Beweis erbracht, dass es eine filmische Sprache für Gaarders fantasieville Gedankenwelt gibt. Der 20 Millionen Dollar teure Film spart nicht an Opulenz. Vom antiken Athen über das Mittelalter, die Renaissance, die Aufklärung bis hin zur Oktoberrevolution in Russland erfährt der Zuschauer aus der Perspektive der 15-jährigen Sofie, was die Menschen in früheren Epochen bewegte.

Als nächsten Beitrag der Philosophiewoche "Der Sinn des Lebens" zeigt 3sat am Sonntag, 28. März, um 13.30 Uhr "Vince Ebert: 'Denken lohnt sich'".


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Den Schmerz beherrschen

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Weit über zehn Millionen Menschen in Deutschland leiden an chronischen Schmerzen. Eigentlich sind Schmerzen eine unmissverständliche Warnung des Organismus, dass etwas nicht stimmt droht. Akute Schmerzen klingen ab, sobald ihre Ursache behoben ist. Werden die Ursachen ...

Text zuklappen
Weit über zehn Millionen Menschen in Deutschland leiden an chronischen Schmerzen. Eigentlich sind Schmerzen eine unmissverständliche Warnung des Organismus, dass etwas nicht stimmt droht. Akute Schmerzen klingen ab, sobald ihre Ursache behoben ist. Werden die Ursachen jedoch nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, können sich die Schmerzen gleichsam ins Nervensystem einbrennen. Als Folge werden sie chronisch, sie werden selbst zur Krankheit, die das Leben der Betroffenen massiv beeinträchtigt. Viele haben eine Odyssee von Facharzt zu Facharzt hinter sich, bis sie endlich in einer Schmerzklinik Hilfe finden. Aber kann man chronische Schmerzen überhaupt heilen?
"vivo" trifft Ärzte, die sich um eine umfassende Schmerztherapie bemühen, und Patienten, die ihren eigenen Weg gefunden haben, den Schmerz zu beherrschen.


Seitenanfang
17:30
VPS 17:29

Stereo-Ton16:9 Format

Haiti: Wo ist der Ausweg?

Film von Barbara Sostaric

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Haiti kämpft nicht erst seit dem Erdbeben ums Überleben: Kolonialismus, Diktatur, Umweltschäden und Übervölkerung haben dazu geführt, dass die einstige "Perle der Karibik" seit Jahrzehnten mit dem Untergang ringt. Mit bewundernswerter Hartnäckigkeit haben ihre ...

Text zuklappen
Haiti kämpft nicht erst seit dem Erdbeben ums Überleben: Kolonialismus, Diktatur, Umweltschäden und Übervölkerung haben dazu geführt, dass die einstige "Perle der Karibik" seit Jahrzehnten mit dem Untergang ringt. Mit bewundernswerter Hartnäckigkeit haben ihre Bewohner es bislang geschafft, ihr Leben zu bewältigen.
Der Film "Haiti: Wo ist der Ausweg?" gibt einen Einblick in das Leben vor dem Erdbeben. Er fragt nach den Ursachen der immensen Armut auf Haiti, zeigt die Lebensbedingungen im unwegsamen Flachland und in den entlegenen Bergregionen und stellt ein Land vor, das heute nur noch anderthalb Prozent seines ursprünglichen Baumbestands hat. Wie eng Umweltschäden und Gesundheitsprobleme in Haiti zusammenhängen, offenbart die Amerikanerin Adeline Azrack, Expertin des öffentlichen Gesundheitswesens. Dass Tradition und Glauben die Arbeit auf Haiti erschweren, erfährt der junge Arzt Darwin Dorestan nach dem Erdbeben. Er versucht dem Abhilfe zu schaffen und westliche Medizin mit der Voodoo-Tradition seines Landes zu vereinbaren.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Auf Schatzsuche

Film von Uli Pförtner

Ganzen Text anzeigen
Halt, da könnte etwas liegen: Der Detektor piepst - und Sondengänger Michael Gehrking beginnt zu graben. Vielleicht kommen Munition oder Münzen oder irgendetwas anderes von den Soldaten aus der Schlacht, die hier vor 250 Jahren stattgefunden hat, zum Vorschein? Etwa 250 ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Halt, da könnte etwas liegen: Der Detektor piepst - und Sondengänger Michael Gehrking beginnt zu graben. Vielleicht kommen Munition oder Münzen oder irgendetwas anderes von den Soldaten aus der Schlacht, die hier vor 250 Jahren stattgefunden hat, zum Vorschein? Etwa 250 Sondengänger arbeiten in Hessen als Hobbyforscher mit der Genehmigung der Denkmalämter. Sondengänger sind meist allein unterwegs, nur selten in Gruppen. Doch heute ist Michael Gehrking in der Nähe von Grünberg mit anderen Schatzsuchern unterwegs. Es dauert nicht lang und sie wissen: Auf diesen Feldern lohnt es sich, weiter zu forschen. Sie finden Gürtelschnallen, prächtige Uniformknöpfe und eine Gewehrkugel.
"Hessenreporter: Auf Schatzsuche" heftet sich Sondengängern an die Fersen.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Die farbige SVP-Präsidentin

Auf der Suche nach ihren afrikanischen Wurzeln

Reportage von Roger Brunner

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Gabriella Binkert, 49, ist Kreis-Präsidentin der Schweizerischen Volkspartei (SVP) im bündnerischen Val Müstair. Sie steht - vor allem in Ausländerfragen - am rechten Rand ihrer ohnehin konservativen Partei. Dabei ist sie eine Zugezogene. Mehr noch: Gabriella Binkert ...

Text zuklappen
Gabriella Binkert, 49, ist Kreis-Präsidentin der Schweizerischen Volkspartei (SVP) im bündnerischen Val Müstair. Sie steht - vor allem in Ausländerfragen - am rechten Rand ihrer ohnehin konservativen Partei. Dabei ist sie eine Zugezogene. Mehr noch: Gabriella Binkert ist eine Farbige.
Die Reportage "Die farbige SVP-Präsidentin" begleitet Gabriella Binkert auf der Suche nach ihren afrikanischen Wurzeln nach Nigeria.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton

Der Zauberberg von Locarno

Grand Hotels im Tessin

Film von Jochen Nuhn

Ganzen Text anzeigen
Im Tessin und in anderen Regionen der Schweiz gibt es viele Hotelpaläste, die ihre besten Zeiten schon hinter sich haben. Dabei haben Häuser wie das "Grand Hotel Locarno" Geschichte geschrieben: 1925 zog die große Politik in die verschwenderischen Hotelhalle mit ihrem ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Im Tessin und in anderen Regionen der Schweiz gibt es viele Hotelpaläste, die ihre besten Zeiten schon hinter sich haben. Dabei haben Häuser wie das "Grand Hotel Locarno" Geschichte geschrieben: 1925 zog die große Politik in die verschwenderischen Hotelhalle mit ihrem heute noch erhaltenen größten Muranoglaseuchter der Welt zur Friedenskonferenz, die Deutschland den Weg in den Völkerbund ebnete. Doch warum verkommen die Gebäude? Wurde zu spät renoviert, oder gibt die Immobilienspekulation den Takt vor? Denn so manches bereits abgerissene Grand Hotel wird neu erstehen - aber als Luxuswohnanlage für Reiche, und das oft zum Leidwesen von Denkmalschutz, Städten und Gemeinden.
Der Film "Der Zauberberg von Locarno" besucht die Paläste aus der Belle Epoque und sucht nach den Spuren ihrer vergangenen Glanzzeiten. Dabei kommen ehemalige Hotelbedienstete wie Portiers, Kellner und Gärtner zu Wort, die erklären, warum es sich nicht mehr lohnt, die Häuser weiter zu führen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

bookmark

Erstausstrahlung


Die unmoderierte Sendung stellt bis zu drei ausgewählte neue Sachbücher vor, zeigt Gespräche mit Autoren und wirft einen kritischen Blick auf die nationalen und internationalen Bestsellerlisten.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Messiah

Oratorium in drei Teilen von Georg Friedrich Händel

Theater an der Wien, 2009

Mit Susan Gritton (Sopran), Cornelia Horak (Mezzosopran),
Richard Croft (Tenor), Bejun Mehta (Altus), Florian Boesch
(Bass) u.a.

Libretto: Charles Jennens
Chor: Arnold Schoenberg Chor
Orchester: Ensemble Matheus
Musikalische Leitung: Jean-Christophe Spinosi
Inszenierung: Claus Guth

Ganzen Text anzeigen
Nach seinem Scheitern als Opernunternehmer und einer schweren gesundheitlichen Krise wandte sich Georg-Friedrich Händel (1685 - 1759) dem Oratorium zu. 1741 schickte der Librettist Charles Jennens ihm unaufgefordert eine Zusammenstellung von Bibelstellen zu, die wie ein ...
(ORF)

Text zuklappen
Nach seinem Scheitern als Opernunternehmer und einer schweren gesundheitlichen Krise wandte sich Georg-Friedrich Händel (1685 - 1759) dem Oratorium zu. 1741 schickte der Librettist Charles Jennens ihm unaufgefordert eine Zusammenstellung von Bibelstellen zu, die wie ein theologisches Pamphlet aufgebaut war. Beflügelt von Jennens Libretto komponierte Händel in nur 24 Tagen "Messiah". Die Musik des Oratoriums unterscheidet sich in ihrer affektgeladenen Sprache kaum von der in Händels Opern - bis auf die oratorientypisch zentrale Rolle des Chores, der jedoch nicht, wie in anderen Oratorien, zum Handlungsträger wird. Händel nahm das Werk zu einer Konzertsaison mit nach Dublin. Dort wurde es in der Karwoche im April 1742 erfolgreich uraufgeführt. Bei der Londoner Erstaufführung 1743 war das "Sacred Oratorio" jedoch pietistischen Anfeindungen ausgesetzt: Man wollte das Stück wegen seines Themas nicht außerhalb einer Kirche, dargeboten von "Schauspielern" auf einer Theaterbühne, aufgeführt sehen. Erst ab 1750 trat das Werk seinen Siegeszug durch die Welt an.
Die szenische "Messiah"-Inszenierung des Theaters an der Wien entstand in Koproduktion mit der Opéra National de Lorraine Nancy. Es singen und spielen der Arnold Schoenberg Chor und das Ensemble Matheus unter der Leitung von Jean-Christophe Spinosi.
(ORF)


Seitenanfang
22:50
Stereo-Ton16:9 Format

Stars extra: Dimitri

Moderation: Sandra Studer

Ganzen Text anzeigen
Das Lachen ist ihm noch nie vergangen - es ist vielmehr das Markenzeichen des weltbekannten Schweizer Clowns Dimitri.
Clowns Dimitri ist zu Gast bei "Stars extra". Was ihn in seinem künstlerischen Leben inspiriert hat, warum ihn eine Gruppe junger Musiker aus ...

Text zuklappen
Das Lachen ist ihm noch nie vergangen - es ist vielmehr das Markenzeichen des weltbekannten Schweizer Clowns Dimitri.
Clowns Dimitri ist zu Gast bei "Stars extra". Was ihn in seinem künstlerischen Leben inspiriert hat, warum ihn eine Gruppe junger Musiker aus Paraguay tief berührt und weshalb er von Roberto Benignis Film "Das Leben ist schön" (1997) etwas Grundlegendes für seine Kunst gelernt hat, erzählt er im Gespräch mit Sandra Studer.


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger



Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:10
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art

Moderation: Martin Traxl

Themen:
- Gold-Mädchen: Sandra Bullock
- Ehr-Erbietung: Christoph Waltz beim Bundeskanzler
- Generations-Wechsel: Neue Leitung für das MuMoK
- Opern-Führer: Dominique Meyer
- Come-Back: Rolando Villazón in "Liebestrank"
- Provinz-Possen: Sperrmüll-Mizzi in Bad Fucking
- Schrift-Wechsel: Literaturland Armenien

Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
3:10
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Wolf-Dieter Poschmann


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
4:25
Stereo-Ton16:9 Format

The Mick Taylor Band

Mühle Hunziken, 2009

Mit Mick Taylor (Gitarre, Gesang), Max Middleton
(Klavier), Kuma Harado (Bass), Denny Newman (Gitarre)
und Jeff Allen (Schlagzeug)

Ganzen Text anzeigen
Mick Taylor ist ein Urgestein der Rockmusik. Mit 16 Jahren gründete er zusammen mit dem späteren Uriah-Heep-Musiker Ken Hensley die Band The Gods. Nach einem Jahr wurde er bereits von John Mayall abgeworben und ging mit ihm und den Bluesbreakers auf Amerika-Tournee. Ab ...

Text zuklappen
Mick Taylor ist ein Urgestein der Rockmusik. Mit 16 Jahren gründete er zusammen mit dem späteren Uriah-Heep-Musiker Ken Hensley die Band The Gods. Nach einem Jahr wurde er bereits von John Mayall abgeworben und ging mit ihm und den Bluesbreakers auf Amerika-Tournee. Ab 1969 war er dann für sechs Jahre Gitarrist bei den Rolling Stones und ersetzte dort Brian Jones. Er prägte viele Songs der Stones wesentlich mit. Nach Tourneen mit Bob Dylan und Jack Bruce begann er eine Solokarriere. Der Kontakt zu den Stones blieb aber bestehen, Keith Richards holte ihn für ein Soloalbum dazu und stand mit ihm zusammen auf der Bühne. Auch bei einem Soloprojekt von Bill Wyman war Taylor mit von der Partie. 1989 wurde er gemeinsam mit den Rolling Stones in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.
2009 bewies Mick Taylor bei einem Konzert in der Mühle Hunziken, dass er das Publikum noch immer in seinen Bann zu ziehen vermag.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.