Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Mittwoch, 24. März
Programmwoche 12/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

Robert Pfaller: Das schmutzige Heilige und die

reine Vernunft

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Sind wir in der westlichen Welt so frei, wie wir glauben? Was ist in unserer Kultur möglich, was nicht? Der Wiener Philosoph Robert Pfaller untersucht in seinem neuen Buch "Das schmutzige Heilige und die reine Vernunft" Alltagsphänomene vom Rauchverbot über die ...

Text zuklappen
Sind wir in der westlichen Welt so frei, wie wir glauben? Was ist in unserer Kultur möglich, was nicht? Der Wiener Philosoph Robert Pfaller untersucht in seinem neuen Buch "Das schmutzige Heilige und die reine Vernunft" Alltagsphänomene vom Rauchverbot über die Political Correctness bis zum Verschwinden von Sex und Erotik aus Mainstream-Kinofilmen. Sein Befund: Unter Berufung auf Rationalität und Gesundheit werden Spielarten des "schmutzigen Heiligen", die unser Leben vor kurzem noch bereicherten, immer mehr verdrängt - elegante Gesten, bestechende Umgangsformen, Karnevalsriten, Müßiggang, unanständige Worte und Witze. Aus philosophischer und psychoanalytischer Perspektive durchleuchtet Robert Pfaller unsere narzisstische Kultur der Selbstverwirklichung. Dabei wirft er einen kritischen Blick auf das Erbe von 1968, rehabilitiert aber andererseits Wilhelm Reich, den Urvater der Sexuellen Revolution. In Zeiten der wachsenden Einkommensunterschiede diagnostiziert der Kulturtheoretiker schließlich ein gesellschaftlich brisantes Phänomen, das er "Beuteverzicht" nennt - nämlich unsere wachsende Bereitschaft, ohne jedweden politischen Widerstand den Genüssen zu entsagen, die uns eigentlich zustehen.
Robert Pfaller im Gespräch mit Michael Pfister über "Das schmutzige Heilige und die reine Vernunft".

Als nächster Beitrag der Themenwoche "Der Sinn des Lebens" folgt um 21.00 Uhr "Fragen - Philosophie im Gespräch".


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Daniel Vasella - der Schweizer Pharma-Boss

Vom Bündnerland zur Novartis-Spitze

Film von Mariano Tschuor

Ganzen Text anzeigen
Daniel Vasella lenkt die Geschicke des Schweizer Pharmakonzerns Novartis. Der Hauptsitz des Konzerns in Basel ist Schaltstelle für weltweit 100.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet immense Umsätze. Aufgewachsen ist Daniel Vasella in Fribourg, wo sein Vater Professor für ...

Text zuklappen
Daniel Vasella lenkt die Geschicke des Schweizer Pharmakonzerns Novartis. Der Hauptsitz des Konzerns in Basel ist Schaltstelle für weltweit 100.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet immense Umsätze. Aufgewachsen ist Daniel Vasella in Fribourg, wo sein Vater Professor für Schweizer Geschichte war. "Wir sind 100-Prozent-Bündner", betonen er und sein ältester Bruder Andrea, obwohl beide nur sporadisch in Graubünden gelebt haben. Ihre Wurzeln liegen väterlicherseits in Poschiavo und Chur, mütterlicherseits in Rhäzüns und Falera. Mit dem Vater sprachen sie Churer Dialekt, die Mutter sprach Rätoromanisch.
"Daniel Vasella - der Schweizer Pharma-Boss" porträtiert den Manager von einer der Öffentlichkeit wenig bekannten Seite. So entstanden Aufnahmen in Falera, auf Schloss Rhäzüns, das einst im Besitz der Familie seiner Mutter war, und in Basel.


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Lanz kocht



Markus Lanz begrüßt Spitzenköche, die bei ihm ein leckeres Fünf-Gänge-Menü zubereiten.


Seitenanfang
11:20
Stereo-Ton16:9 Format

Unterwegs am Mekong



Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Was wenn der Tod uns scheidet?

Fernsehfilm, Deutschland 2007

(Wh.)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Blumen aus dem Gemeindebau

Reportage von Alfred Schwarz und Julia Kovarik

(aus der ORF-Reihe "Am Schauplatz")

Ganzen Text anzeigen
Der Ton im österreichischen Sozialbau mag zwar rau sein, aber den Wunsch, als Star auf der Bühne groß herauszukommen, findet man auch unter den Bewohnern des Gemeindebaus. Ein Wiener Schauspieler gibt den Laien dort eine Chance und inszeniert ein Musical für sie. Am ...
(ORF)

Text zuklappen
Der Ton im österreichischen Sozialbau mag zwar rau sein, aber den Wunsch, als Star auf der Bühne groß herauszukommen, findet man auch unter den Bewohnern des Gemeindebaus. Ein Wiener Schauspieler gibt den Laien dort eine Chance und inszeniert ein Musical für sie. Am Anfang des Projekts "Talenteschau im Gemeindebau" steht das Casting. Die 21-jährige Janina Sykora arbeitet in einer Bäckerei, aber eigentlich hofft sie, ins Showbusiness einsteigen zu können. "Christl Stürmer ist mein Idol, die hat es auch von der Buchhandlung auf die großen Bühnen geschafft." Vielleicht schafft es Janina ja, mit einer Gesangskarriere den Gemeindebau hinter sich zu lassen. Älteste Teilnehmerin am Projekt "Talenteschau im Gemeindebau" ist die 77-jährige Valerie Sinowatz. Sie muss sich zwar an einer Gehhilfe festhalten, doch beim Tanzen legt sie los wie eine 20-jährige: "Tina Turner ist mein großes Vorbild", erzählt sie. "Das ist ein richtiges Vollweib." "Am Schöpfwerk", eines der größten Gemeindebauten Wiens, ist das Zuhause von dem 22-jährigen Michi Fröhlich. Das Tanzen hat er sich selbst vor dem Spiegel beigebracht, dabei bewegt er seinen Körper so geschmeidig wie Michael Jackson. Michi Fröhlich trainiert Jugendliche aus der Nachbarschaft für das Musical. Für ihn ist das eine Art von Sozialarbeit: "Ich will nicht, dass die Kids nur auf der Straße herumhängen und Unsinn machen. Ich weiß, dass man Stress auch anders abbauen kann - durchs Tanzen. Ich habe bis vor einigen Jahren selbst viel Blödsinn gebaut. Jetzt möchte ich den Kids zeigen, dass es auch ein besseres Leben geben kann."
Ein Film über das außergewöhnlich Wiener Musical-Projekt "Talenteschau im Gemeindebau".
(ORF)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ECO

Das Wirtschaftsmagazin

Moderation: Reto Lipp

Themen:
- Steuerhinterziehung in der Schweiz
- Spanien: Immobilienblase implodiert
- Ruag: Ein Staatsbetrieb hebt ab


Das Wirtschaftsmagazin aus der Schweiz wirft einen eigenständigen Blick auf das Wirtschaftsleben - mit Hintergründen, Analysen, Unternehmerporträts und Reportagen.


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pielach - Im Garten der Voralpen

Film von Kurt Mündl

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die Pielach im Herzen des Alpenvorlands gilt seit uralter Zeit als "Fluss des Lebens". An ihren Ufern lagerten bereits steinzeitliche Mammutjäger - dort befanden sich die ältesten menschlichen Siedlungen in Österreich. Weit weniger bekannt als Salzach, Mur oder Drau ist ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Pielach im Herzen des Alpenvorlands gilt seit uralter Zeit als "Fluss des Lebens". An ihren Ufern lagerten bereits steinzeitliche Mammutjäger - dort befanden sich die ältesten menschlichen Siedlungen in Österreich. Weit weniger bekannt als Salzach, Mur oder Drau ist der knapp 70 Kilometer lange Fluss eines der biologisch wertvollsten Fließgewässer des Landes. In seinen Wassern leben neben Strömer, Zingel und Goldsteinbeißer beachtliche Bestände des Huchens, des legendären zwei Meter langen Donaulachses. An den Ufern brüten Gänsesäger, darüber schwirren rare Eisvögel und 20 verschiedene Libellenarten.
Der Film "Pielach - Im Garten der Voralpen" unternimmt eine Reise durch das Alpenvorland.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das andere Ende der Welt -

Winterreise durch Neuseeland (1/2)

Film von Peter Kunz

Den Kiwis auf der Spur

Ganzen Text anzeigen
Neuseeland ist die Heimat der "Kiwis", wie die Neuseeländer sich selbst nennen. Schon immer zogen die Inseln im Pazifischen Ozean Siedler, Sucher und Auswanderer an. Noch immer bietet Neuseeland Raum zur Selbstverwirklichung: Nur wenig mehr als vier Millionen Menschen ...

Text zuklappen
Neuseeland ist die Heimat der "Kiwis", wie die Neuseeländer sich selbst nennen. Schon immer zogen die Inseln im Pazifischen Ozean Siedler, Sucher und Auswanderer an. Noch immer bietet Neuseeland Raum zur Selbstverwirklichung: Nur wenig mehr als vier Millionen Menschen bevölkern eine der grandiosesten Ansammlungen von Landschaften auf dieser Erde. Peter Kunz reist mit seinem Team sieben Wochen lang von der Nordspitze Neuseelands, dem Cape Reinga, bis nach Stewart Island, der Insel, die den südlichsten Ausläufer des Landes bildet.
Im ersten Teil des zweiteiligen Films "Das andere Ende der Welt - Winterreise durch Neuseeland" geht es von Cape Reinga bis nach Wellington, der Hauptstadt Neuseelands. Auf der Nordinsel steigt Peter Kunz mit einem Maori-Führer auf den Ruapehu, den höchsten Vulkan des Landes, der nach der Überlieferung der Maoris heilig ist. In dieser Landschaft wurde der Erfolgsfilm "Herr der Ringe" gedreht. Das Team schläft unter anderem auch in einem Hobbit-Hotel, schaut zu, wie die Originalumhänge der Elben gewebt werden, und trifft den Oscar-Preisträger Joe Letteri, der die Figur des Gollum erfunden hat. Am Ninety Mile Beach begleitet Peter Kunz Wildpferdejäger, in Auckland trifft er zwei junge deutsche Frauen, die sich mit ihrem klapprigen Minivan auf den Weg machen, um sich Neuseeland durch "Work and Travel", durch Arbeit und Reisen, zu erobern. In der Rugby-Universität von Rotorua wird das Team mit den Ritualen des alten Kriegstanzes "Haka" vertraut gemacht, ohne den in Neuseeland kein Spiel des Nationalsports Rugby angepfiffen würde. Außerdem treffen sie den Forscher Björn Oback, einen von 1.500 Deutschen, die nach Neuseeland ausgewandert sind. Er arbeitet an der Klonfarm in Hamilton.

Den zweiten Teil von "Das andere Ende der Welt - Winterreise durch Neuseeland" zeigt 3sat im Anschluss, um 15.45 Uhr.


Seitenanfang
15:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das andere Ende der Welt -

Winterreise durch Neuseeland (2/2)

Film von Peter Kunz

Nächster Stop Antarktis

Ganzen Text anzeigen
Neuseeland ist immer ein Land der Erfinder gewesen, der Leute mit schrulligen, aber oft erfolgreichen Ideen. So wie der Entwickler des ersten Raketenantriebs für Menschen, der in Christchurch lebt und als Sechsjähriger mit seinen ersten selbstgebastelten Flügeln vom ...

Text zuklappen
Neuseeland ist immer ein Land der Erfinder gewesen, der Leute mit schrulligen, aber oft erfolgreichen Ideen. So wie der Entwickler des ersten Raketenantriebs für Menschen, der in Christchurch lebt und als Sechsjähriger mit seinen ersten selbstgebastelten Flügeln vom Dach der elterlichen Scheune sprang. Oder wie ein junger Millionär und Unternehmer, der aus dem Wasser von Kläranlagen Öl gewinnt und Treibstoff herstellen will. Fluggesellschaften stehen bereits Schlange für diese Erfindung. Die "Boyracer" von Christchurch hingegen verbrennen ihr Benzin nutzlos: Zu Hunderten rasen sie durch die Innenstadt und sammeln Strafmandate als Zeichen der Ehre. Auf "Perfect Woman", die beste Schäferin Neuseelands, wartet dafür eine Palette Bier als Preisgeld.
Der zweite Teil von "Das andere Ende der Welt - Winterreise durch Neuseeland" führt auf die Südinsel. Dort trifft Peter Kunz Erfinder und Visionäre.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium der Päpste (1/3)

Film von Jens-Peter Behrend

Duell zwischen Kreuz und Krone

Ganzen Text anzeigen
König oder Papst - wer ist Herrscher über die Welt? Mit dem berühmten "Gang nach Canossa" kommt es zum Showdown im Kampf über die lang schwelende Frage. Auf der Bergfestung Canossa unterwirft sich der deutsche König dem Papst. So entsteht ein Reizmythos, der die ...

Text zuklappen
König oder Papst - wer ist Herrscher über die Welt? Mit dem berühmten "Gang nach Canossa" kommt es zum Showdown im Kampf über die lang schwelende Frage. Auf der Bergfestung Canossa unterwirft sich der deutsche König dem Papst. So entsteht ein Reizmythos, der die Deutschen seit 1.000 Jahren beschäftigt. Man denkt an Schmach und Erniedrigung. Aber stimmt diese Geschichte? Hat nicht vielleicht der deutsche König Heinrich IV. ein egoistisches, selbstbezogenes Spiel vor den Mächtigen der Welt gespielt, um Kaiser werden zu können?
Die dreiteilige Reihe "Imperium der Päpste" dokumentiert Aufstieg und Fall des Papsttums von der größten weltlichen Macht bis zum drohenden Untergang. Porträtiert werden berühmte Päpste, die auf dem Heiligen Stuhl über das Schicksal der Welt bestimmten. Dokumentarische Sequenzen, die an den großen Schauplätzen der Papstgeschichte wie Rom, Florenz und Avignon gedreht wurden, erläutern historische Zusammenhänge. Der Schauspieler Maximilian Schell führt als Erzähler durch die Handlung. Die erste Folge untersucht den "Fall Canossa" und rekonstruiert mithilfe von Wissenschaftlern die wahren Begebenheiten.

Die zweite Folge von "Imperium der Päpste" zeigt 3sat im Anschluss, um 17.15 Uhr, die dritte Folge am Mittwoch, 31. März um 16.30 Uhr.


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Imperium der Päpste (2/3)

Film von Luise Wagner-Roos und Jan Peter

Verschwörung im Vatikan

Ganzen Text anzeigen
Nach der Katastrophe von Avignon beginnt die Zeit der Papstkönige. Sixtus IV. will Rom zum neuen Haupt der Welt machen und lässt die Sixtinische Kapelle bauen, eines der größten Heiligtümer der Christenheit, in dem bis heute das Konklave abgehalten wird. Doch der ...

Text zuklappen
Nach der Katastrophe von Avignon beginnt die Zeit der Papstkönige. Sixtus IV. will Rom zum neuen Haupt der Welt machen und lässt die Sixtinische Kapelle bauen, eines der größten Heiligtümer der Christenheit, in dem bis heute das Konklave abgehalten wird. Doch der fromme Franziskaner stürzt den Vatikan in eine erbitterte Fehde gegen den mächtigen und schillernden Clan der Medici: Die Familienoberhäupter sollten durch Francesco de Pazzi und Girolamo Riario, einem Neffen von Papst Sixtus IV., ersetzt werden. Am 26. April 1478 wird Giuliano de Medici Opfer der Pazzi-Verschwörung.
Die zweite Folge der dreiteiligen Reihe "Imperium der Päpste" rekonstruiert die jahrelangen Recherchen des italienischen Historikers Marcello Simonetta, der anhand eines verschlüsselten Briefs enthüllte, welche Rolle der Papst bei der Pazzi-Verschwörung spielte.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Deutschland

Moderation: Isabelle Tümena

Erstausstrahlung


Das Magazin "Bilder aus Deutschland" bietet Informationen über Deutschland in einer großen Bandbreite: Landschaftsporträts, aktuelle Ereignisse, Kultur, Soziales, Land und Leute.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Tuberkulose
Auch in Deutschland ist die Lungenkrankheit noch nicht besiegt
- Schlafmangel
Wenn pubertierende Jugendliche nicht mehr aus den Federn kommen
- "menschenmöglich" (Reihe 5/5)
Wie schwer kann der Mensch heben?


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Themen: Die WG der Philosophen (2/3) u. a.

Moderation: Tina Mendelsohn

Ganzen Text anzeigen
Das Ich verschwindet im Netzwerk: Zwei junge Philosophen und ein Gast diskutieren in ihrer Wohngemeinschaft darüber, ob der Mensch überhaupt noch Gesellschaft braucht oder ihn die "social networks" zum bloßen Konstrukt machen. - Zweiter Teil der dreiteiligen ...

Text zuklappen
Das Ich verschwindet im Netzwerk: Zwei junge Philosophen und ein Gast diskutieren in ihrer Wohngemeinschaft darüber, ob der Mensch überhaupt noch Gesellschaft braucht oder ihn die "social networks" zum bloßen Konstrukt machen. - Zweiter Teil der dreiteiligen "Kulturzeit"-Reihe "Die WG der Philosophen" in der 3sat-Themenwoche "Der Sinn des Lebens".


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Soldaten der Queen (1/3)

Film von Chris Mitchell und Max Baring

Ganzen Text anzeigen
Zum ersten Mal blicken Kameras hinter die Mauern des Königlichen Palastes in London und auf die historische und abgeschirmte Welt der britischen "Garde der Queen". Mit ihren Bärenfellmützen und den roten Tuniken sind sie die auffälligsten Soldaten der britischen Armee. ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Zum ersten Mal blicken Kameras hinter die Mauern des Königlichen Palastes in London und auf die historische und abgeschirmte Welt der britischen "Garde der Queen". Mit ihren Bärenfellmützen und den roten Tuniken sind sie die auffälligsten Soldaten der britischen Armee.
In der ersten Folge der dreiteiligen Reihe "Die Soldaten der Queen" lädt Queen Elisabeth ihre Garde zu einer Party auf Schloss Windsor ein, um 350 Jahre Monarchenwache zu feiern. Zur gleichen Zeit kämpft der 17-jährige Steven Cooper bei seiner Grundausbildung in Schottland gegen die Eiseskälte. Zum Lohn für seine Ausdauer erwartet ihn eine pompöse Welt, geprägt von Zeremonien, zwischen Königshaus, Touristen, Marschkapellen und Stiefelwichse: Cooper darf seine Bärenfellmütze anlegen und nimmt zum ersten Mal seinen Platz beim Wachwechsel vor dem Buckingham Palast ein. "Das ist Disneyland für Briten", wie ein amerikanischer Tourist formuliert.

Die beiden weiteren Folgen der dreiteiligen Reihe "Die Soldaten der Queen" zeigt 3sat am Donnerstag, 25. März, und Freitag, 26. März, jeweils um 20.15 Uhr.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

Fragen - Philosophie im Gespräch

Moderation: Gert Scobel

Mit Michel Friedmann, Roger Willemsen, Hape Kerkeling
und Lilo Wanders

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Philosophieren heißt, wesentliche, tiefe und bohrende Fragen zu stellen, mit der Absicht, darauf Antworten zu finden, auch wenn diese häufig ihrerseits neue Fragen aufwerfen. Philosophie vollzieht sich als dialogische Praxis, die von der Auseinandersetzung, der Debatte, ...

Text zuklappen
Philosophieren heißt, wesentliche, tiefe und bohrende Fragen zu stellen, mit der Absicht, darauf Antworten zu finden, auch wenn diese häufig ihrerseits neue Fragen aufwerfen. Philosophie vollzieht sich als dialogische Praxis, die von der Auseinandersetzung, der Debatte, aber auch vom Verstehen und verantwortungsvollen Beurteilen anderer Standpunkte, Ideen, Strategien, Empfindungen und Gefühle lebt.
"Fragen - Philosophie im Gespräch" ist eine Übung im philosophischen Mehrkampf: eine Debatte quer durch die Disziplinen, quer zu den Meinungen, quer auch zu Political Correctness und zu Common Sense. In der Gesprächssendung diskutieren Michel Friedman, Roger Willemsen, Hape Kerkeling und Lilo Wanders über alltägliche Situationen und Fragestellungen. Am Anfang steht dabei eine Frage oder These, die dann kontrovers diskutiert wird.

Als nächster Beitrag der Themenwoche "Der Sinn des Lebens" folgt um 0.30 Uhr "Michael Hampe: Das Glück hat viele Stimmen - Philosophie als Therapie".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (27/43)

Serie, USA 2008

Alex - Dienstag, 10 Uhr (6. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
AlexBlair Underwood
KateMichelle Forbes
Regie: Melanie Mayron

Ganzen Text anzeigen
Kate konfrontiert Paul mit Lauras neuerlichem Besuch. Vergebens versucht Paul, die Situation zu erklären. Als Alex erscheint, versucht er, die Eskalation der Vorwoche damit zu erklären, dass er als Kampfpilot bei anderen Aggressionen auslöst. Für Paul jedoch hat Alex ...

Text zuklappen
Kate konfrontiert Paul mit Lauras neuerlichem Besuch. Vergebens versucht Paul, die Situation zu erklären. Als Alex erscheint, versucht er, die Eskalation der Vorwoche damit zu erklären, dass er als Kampfpilot bei anderen Aggressionen auslöst. Für Paul jedoch hat Alex ihn mit seiner Kränkung zu einem Verhalten getrieben, von dem Alex insgeheim ausgeht, es zu verdienen. Alex findet Beweise für seine Homosexualität - eine Entdeckung, die ihn zutiefst verunsichert. Dennoch schätzt er seine homosexuellen Freunde, die konsequent ihr Leben leben. Seine Entscheidung, zur Armee zu gehen, geschah hingegen aus Trotz gegen seinen Vater, der ihn nach einer traumatischen Erfahrung in seiner Kindheit zur Härte erzog. Überwältigt von seinen Gefühlen, wünscht Alex sich an einen Ort, an dem er sich mit sich selbst im Reinen fühlt: das Cockpit eines Kampfjets. Paul glaubt nicht, dass Alex bereit ist, dorthin zurückzukehren, doch Alex will das Thema mit seiner Frau Michaela diskutieren.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
22:50
Stereo-Ton16:9 Format

In Treatment - Der Therapeut (28/43)

Serie, USA 2008

Sophie - Mittwoch, 16 Uhr (6. Woche)

Darsteller:
Dr. Paul WestonGabriel Byrne
SophieMia Wasikowska
Regie: Melanie Mayron

Ganzen Text anzeigen
Da ihr Trainer Cy sich Sorgen wegen ihres Gewichts macht, isst Sophie während der Sitzung eine Pizza, hört aber sofort auf, als Paul ihren gesunden Appetit registriert. Dennoch ist die Turnerin davon überzeugt, keine Essstörung zu haben. Körperliche Leichtigkeit ...

Text zuklappen
Da ihr Trainer Cy sich Sorgen wegen ihres Gewichts macht, isst Sophie während der Sitzung eine Pizza, hört aber sofort auf, als Paul ihren gesunden Appetit registriert. Dennoch ist die Turnerin davon überzeugt, keine Essstörung zu haben. Körperliche Leichtigkeit vergleicht sie mit der Möglichkeit, unangenehmen Situationen ausweichen zu können, indem sie sich in ihr Innerstes zurückzieht. Um das Verhältnis zwischen Sophie und ihrem Vater, einem Fotografen, zu ergründen, legt Paul ihr einen Fotoband ihres Vaters mit künstlerischen Aktfotos vor. Sophie reagiert äußerst aggressiv und fürchtet, Paul würde unterstellen, sie sei missbraucht worden. Doch Paul deutet ihr Verhalten als Zeichen des Zorns, den sie in Bezug auf ihren Vater empfindet. Paul erkennt auch, dass Sophies Versuch, sich zu entziehen, nur ein Zeichen für ihr Verlangen nach Kontrolle ist, und bietet ihr seine Praxis als einen Ort an, an dem sie sich sicher fühlen kann.
Erste Staffel der erfolgreichen amerikanischen Fernsehserie. Für seine Rolle als einfühlsamer Therapeut wurde der irische Schauspieler Gabriel Byrne mit dem Golden Globe ausgezeichnet.


Seitenanfang
23:15
Stereo-Ton16:9 Format

Willkommen Österreich mit Stermann & Grissemann

Alternative Late Night Show

Mit Dirk Stermann, Christoph Grissemann u.a.


Die "Alternative Late Night Show" mit Dirk Stermann und Christoph Grissemann präsentiert mit dem sprühenden Charme der Abgeklärtheit provokante Themen und schwarzen Humor - fernab von Political Correctness.
(ORF)


Seitenanfang
0:00
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

Michael Hampe: Das Glück hat viele Stimmen -

Philosophie als Therapie

Gespräch mit Monika Maria Trost

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Wie wird man glücklich, auch wenn es im Leben nicht so läuft, wie man möchte? Als Antwort auf diese Frage stehen Berge von Glücksratgebern in jeder Buchhandlung bereit, doch viele enttäuschen. Michael Hampe, Professor für Philosophie an der Eidgenössischen ...

Text zuklappen
Wie wird man glücklich, auch wenn es im Leben nicht so läuft, wie man möchte? Als Antwort auf diese Frage stehen Berge von Glücksratgebern in jeder Buchhandlung bereit, doch viele enttäuschen. Michael Hampe, Professor für Philosophie an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, unternimmt in seinem Buch "Das vollkommene Leben" einen außergewöhnlichen Versuch: Damit die Leserinnen und Leser das einüben können, was seiner Ansicht nach glücklich macht, sollen sie in der Lektüre dieses Buchs die Vielstimmigkeit lieben lernen, weil allein dies glücklich mache - viel glücklicher, als doktrinär einer einzigen Glückslehre anzuhängen und ständig darunter zu leiden, dass sie der Vielfalt des Lebens nicht gerecht werden kann.
"Michael Hampe: Das Glück hat viele Stimmen - Philosophie als Therapie" ist ein Gespräch mit dem Philosophen Michael Hampe über die Vielstimmigkeit des Glück.

Als nächster Beitrag der Themenwoche "Der Sinn des Lebens" folgt am Donnerstag, 25. März, um 21.00 Uhr "scobel - Sinn des Lebens".


Seitenanfang
1:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Liebesg'schichten und Heiratssachen (10/10)

Film von Elizabeth T. Spira

Eine Bilanz

Ganzen Text anzeigen
Katharina, 40-jährige Landwirtin aus Oberösterreich, war ihr ganzes Leben allein. "Es hat sich nie der Richtige gefunden." Nach drei Verabredungen entschied sie sich für Hans, einen 45-jährigen romantischen Landwirt, der in der Nähe wohnt und ihr zu jedem Stelldichein ...
(ORF)

Text zuklappen
Katharina, 40-jährige Landwirtin aus Oberösterreich, war ihr ganzes Leben allein. "Es hat sich nie der Richtige gefunden." Nach drei Verabredungen entschied sie sich für Hans, einen 45-jährigen romantischen Landwirt, der in der Nähe wohnt und ihr zu jedem Stelldichein Rosen mitbringt. Rudolf, 55-jähriger Berufssoldat aus Oberösterreich, musste den Beruf aufgeben, da seine Frau ihn und die gemeinsamen Kinder verließ. Seit vier Jahren ist Rudolf Alleinerzieher von zwei Schulkindern und führt den Haushalt. Rudolf hat sich noch nicht entschieden und ist "noch zu haben". Doch er ist zufrieden: "Mein Selbstwertgefühl ist gestiegen und meine Angst vor Enttäuschung ist weg, denn ich habe so viele nette Frauen kennengelernt. Jetzt bin ich wieder offen." Hermine, 58-jährige Pensionistin aus Salzburg, stolze Besitzerin von 700 Porzellanelefanten, 25 Jahre allein lebend, hatte das Gefühl, "in einer Ecke abgestellt und vergessen" worden zu sein. Sie träumte von der großen romantischen Liebe. Nun ist Hermine bis über beide Ohren verliebt. Sie hat Johann kennengelernt und spürt zum ersten Mal in ihrem Leben Schmetterlinge im Bauch. Erwin, 38-jähriger Busfahrer aus Niederösterreich, seit zwei Jahren geschieden, träumte im Vorjahr von einer "Dame", die mit ihm vor dem Fernseher kuschelt: Er fand die lang gesuchte "Kuschelfrau" in Irene. Nun haben sich Erwin und Irene verlobt und wollen gemeinsam durch dick und dünn gehen.
In der letzten Folge der Reihe "Liebesg'schichten und Heiratssachen", die Menschen auf der Suche nach einem Partner vorstellt, zieht Elizabeth T. Spira Bilanz.

(ORF)



Seitenanfang
2:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
3:25
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
3:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Pielach - Im Garten der Voralpen

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
4:15
Stereo-Ton16:9 Format

Blumen aus dem Gemeindebau

(Wh.)


(ORF)



Seitenanfang
5:10
Stereo-Ton16:9 Format

Die geheimen Höhlen der Grafen Bégouën

(Wh.)

Sendeende: 6:00 Uhr