Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 22. März
Programmwoche 12/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:10
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/NDR)


6:40
Stereo-Ton

Hochtour zum Piz Palü

Unterwegs im Festsaal der Alpen

Reportage von Astrid Güldner und Tom Mandl

Ganzen Text anzeigen
Unterwegs mit Seil, Steigeisen und Pickel. Hinauf ins ewige Eis. Bergsteigen im Hochgebirge - die älteste Spielart des Alpinismus - zählt noch immer zu den intensivsten Erlebnissen, die ein Bergsteiger erfahren kann.
Der Film "Hochtour zum Piz Palü" begleitet zwei ...

Text zuklappen
Unterwegs mit Seil, Steigeisen und Pickel. Hinauf ins ewige Eis. Bergsteigen im Hochgebirge - die älteste Spielart des Alpinismus - zählt noch immer zu den intensivsten Erlebnissen, die ein Bergsteiger erfahren kann.
Der Film "Hochtour zum Piz Palü" begleitet zwei aktive Sportkletterinnen auf ihrem Weg zum über 3.900 Meter hohen Piz Palü, einem der imposantesten Gipfel der Westalpen. Die zwei Frauen, die bisher nur in gut gesicherten Kletterrouten in Halle und Fels unterwegs waren, erleben eine für sie ganz neue Dimension des Bergsports.


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)



9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Günter Struve

Moderation: Mareile Höppner

Moderation: Jan Hofer


"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 Format

sonntags

TV fürs Leben

mit Alexandra Vacano

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Die Schiffshebewerke des Canal du Centre, Belgien


(ARD/SWR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Die Mächler

Tüftler und Erfinder im Allgäu

Film von Peter Kropf

Ganzen Text anzeigen
Ein "Mächler" ist im Allgäu ein Mensch, der handwerklich begabt und auch sonst sehr kreativ ist. Otto Wachter ist beispielsweise ein "Mächler". Er kann nahezu alles reparieren: vom defekten Uhrwerk über den kaputten Rasenmäher bis zum ausrangierten Mixer. Es gibt kaum ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Ein "Mächler" ist im Allgäu ein Mensch, der handwerklich begabt und auch sonst sehr kreativ ist. Otto Wachter ist beispielsweise ein "Mächler". Er kann nahezu alles reparieren: vom defekten Uhrwerk über den kaputten Rasenmäher bis zum ausrangierten Mixer. Es gibt kaum etwas, das er nicht wieder funktionstüchtig machen kann. Auch Adolf Gudermann ist handwerklich sehr begabt. Schon als Bub interessierte ihn, ob man sich mit vier Rädern genauso in die Kurven legen könne wie mit einem Fahrrad. Später verband er zwei Fahrräder mit Gelenken und baute eine Hydraulik ein. In Pfronten, im Ostallgäu, entwickelt Josef Krainhöfner ungewöhnliche Musikinstrumente. Die besten Ideen kommen ihm zuhause während des Mittagschlafs auf dem Kanapee. In Kalzhofen wohnt Franz Baur, der schon als Kind anfing, mit Lautsprechern und elektrischen Bauteilen zu experimentieren. Franz Baur studierte Bauingenieurwesen, blieb aber ein "Mächler". Vor sieben Jahren gelang ihm eine geniale Erfindung: ein magnetischer Mechanismus, mit dem man, von außen völlig unsichtbar, Möbelstücke verbinden kann.
Der Film "Die Mächler" von Peter Kropf stellt Tüftler und Erfinder aus dem Allgäu vor.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Landfrauenküche (7/7)

Eine kulinarische Reise

Fehraltorf, Zürich

Ganzen Text anzeigen
Maja Schenkel und ihr Mann Urs führen in Fehraltorf im Zürcher Oberland einen Dienstleistungsbetrieb mit rund 20 Pensionspferden. Schenkels bieten Stall, Weide und Infrastruktur an. Nebenbei betreibt die Familie noch biologisch zertifizierte Milchwirtschaft, versorgt ein ...

Text zuklappen
Maja Schenkel und ihr Mann Urs führen in Fehraltorf im Zürcher Oberland einen Dienstleistungsbetrieb mit rund 20 Pensionspferden. Schenkels bieten Stall, Weide und Infrastruktur an. Nebenbei betreibt die Familie noch biologisch zertifizierte Milchwirtschaft, versorgt ein Restaurant mit Eiern von den eigenen Hühnern und kümmert sich um ihre Kleintiere: Schafe, Hunde, Katzen, Gänse und Esel. Maja Schenkel ist eigentlich gelernte Zahnarzt-Gehilfin und hatte vor der Heirat nichts mit Landwirtschaft am Hut. In der Zwischenzeit hat sie die Bäuerinnenschule absolviert und betreibt den Bauernhof mit viel Herz und einer unerschöpflich scheinenden Energie. Maja Schenkel kocht drei Mal täglich für ihre Familie und die Lehrlinge auf dem Hof - besonderen Wert legt sie auf frische Produkte und verwertet vor allem das, was ihr großer Garten zu bieten hat. Wichtig ist ihr auch die Präsentation - nicht nur auf dem Teller. Für das Wettkochen bereitet sie ein niedergegartes Lammgigot und selbstgemachte Nudeln zu.
Siebenmal wird um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Töpfe blicken. Die siebenteilige Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der Region.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton

Es liegt was in der Luft

Wenn Düfte drohen

Film von Sigrid Faltin

Ganzen Text anzeigen
Duftmarketing ist heute nichts ungewöhnliches mehr. Die Besitzer von Geschäften, Restaurants und Fitnessstudios bestimmen zunehmend, was ihre Kunden riechen sollen. Der Apfelsinenduft in der Obstecke beim Supermarkt, der Capuccinoduft im Café oder der Ledergeruch im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Duftmarketing ist heute nichts ungewöhnliches mehr. Die Besitzer von Geschäften, Restaurants und Fitnessstudios bestimmen zunehmend, was ihre Kunden riechen sollen. Der Apfelsinenduft in der Obstecke beim Supermarkt, der Capuccinoduft im Café oder der Ledergeruch im edlen Autosalon müssen nicht unbedingt ein Zeichen der Qualität sein, immer öfter kommen sie aus der Retorte. Düfte können und sollen unangenehme Gerüche überdecken, das Wohlbefinden und die Konzentration steigern, und zum Kaufen anregen. Doch sowie der Einsatz künstlicher Düfte und Aromen in den täglichen Produkten ansteigt, so wächst auch die Zahl der Menschen, die diese nicht vertragen.
Der Film "Es liegt was in der Luft" von Sigrid Faltin zeigt die Ausmaße des Duftmarketing und was man dagegen tun kann.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
15:30
16:9 Format

Die Kykladen (1/2)

Film von Hannelore Kelling

Ganzen Text anzeigen
Die Kykladen sind eine Inselgruppe im Ägäischen Meer. Steile Felsen, Waldarmut, Wassermangel und heftige Winde bestimmen das Landschaftsbild der rund 300 griechischen Inseln, die weit weniger bekannt sind als beispielsweise Lesbos, Samos oder Rhodos. Bei guter Sicht ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Kykladen sind eine Inselgruppe im Ägäischen Meer. Steile Felsen, Waldarmut, Wassermangel und heftige Winde bestimmen das Landschaftsbild der rund 300 griechischen Inseln, die weit weniger bekannt sind als beispielsweise Lesbos, Samos oder Rhodos. Bei guter Sicht erscheinen die Kykladen einander so nah, dass man sie sich gut als Spitzen eines im Meer versunkenen Gebirges vorstellen kann. Dabei gleicht keine Insel der anderen.
Die erste Folge des zweiteiligen Films über "Die Kykladen" führt von Naxos nach Tinos. Naxos ist die größte Insel und zeichnet sich vor allem durch seine landschaftliche Vielfalt aus. Der höchste Berg der Kykladen, der Zeusberg, sorgt auch im Sommer für Regenfälle, sodass dort kaum Wassermangel herrscht. Landwirtschaft, Marmorbrüche und Schmirgelabbau sind der Grund dafür, dass der Tourismus der Insel bisher fern geblieben ist. Ähnlich wie Naxos gehörte auch Milos seit jeher zu den wohlhabenderen Kykladeninseln. Und auch Milos versucht bis heute, ohne Tourismus zu überleben. Das wird vor allem durch den Abbau der reichlich vorhandenen Mineralien erreicht. Dank dieser Mineralien und dank des vulkanischen Gesteins ist Milos die farbigste aller Kykladen. Delos war über fünf Jahrhunderte lang religiöses, kulturelles und politisches Zentrum der ganzen Ägäis. Heute gehört ein Besuch der Insel zu den Höhepunkten bei fast allen Reiseveranstaltern. Der Film endet auf Tinos mit der berühmten Wallfahrtskirche Panagia Evangelistria, zu deren Wunderwirkender Marien-Ikone im März und August jeden Jahres zehntausende Pilger reisen. Deshalb wurde Tinos oft mit dem südfranzösischen Wallfahrtsziel Lourdes verglichen.

Der zweite Teil von "Die Kykladen" folgt im Anschluss, um 16.15 Uhr.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
16:15
16:9 Format

Die Kykladen (2/2)

Film von Hannelore Kelling

Ganzen Text anzeigen
Die Kykladen sind eine Inselgruppe im Ägäischen Meer. Steile Felsen, Waldarmut, Wassermangel und heftige Winde bestimmen das Landschaftsbild der rund 300 griechischen Inseln, die weit weniger bekannt sind als beispielsweise Lesbos, Samos oder Rhodos. Bei guter Sicht ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Kykladen sind eine Inselgruppe im Ägäischen Meer. Steile Felsen, Waldarmut, Wassermangel und heftige Winde bestimmen das Landschaftsbild der rund 300 griechischen Inseln, die weit weniger bekannt sind als beispielsweise Lesbos, Samos oder Rhodos. Bei guter Sicht erscheinen die Kykladen einander so nah, dass man sie sich gut als Spitzen eines im Meer versunkenen Gebirges vorstellen kann. Dabei gleicht keine Insel der anderen.
Die zweite Folge von "Die Kykladen" führt von Paros nach Santorin. Die Wein-Insel Paros mit ihren sanft geschwungenen Hügelketten ist bei griechischen Urlaubern genau so beliebt wie bei Touristen aus dem Ausland. Eine Sehenswürdigkeit in der Hauptstadt Parikia ist ein Museum, in dem Funde aus der Antike ausgestellt sind. Einmalig unter den Attraktionen der Kykladen ist das "Schmetterlingstal" auf Paros, wo sich im Juli und August mit Motten verwandte Schmetterlinge zur Paarung versammeln. Wer gerne badet und Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, sollte Antiparos aufsuchen, wo es nur wenig Autos gibt. Besonders berühmt ist die große Tropfsteinhöhle. Das Verwaltungszentrum der Kykladen ist Ermoupolis auf Syros: die einzige große Stadt der Inselwelt. Während sich im Süden Jachthäfen und Luxusvillen aneinander reihen, ist der Norden karg und von Landflucht gezeichnet. Ein Höhepunkt jeder Kykladen-Reise ist Santorin, das die Griechen Thira nennen. Auf der bei Touristen sehr populären Vulkaninsel steigen noch immer Schwefelschwaden aus dem Erdinneren auf.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Lesbos

Film von Doris Metz

Ganzen Text anzeigen
Lesbos ist eine griechische Insel ohne Tempel und Traumstrände. Sie bietet Einblicke in ein Griechenland, das noch frei von Massentourismus und folkloristischen Klischees ist. Die Insel am östlichen Rand der Ägäis hat der Homosexualität von Frauen ihren Namen gegeben. ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Lesbos ist eine griechische Insel ohne Tempel und Traumstrände. Sie bietet Einblicke in ein Griechenland, das noch frei von Massentourismus und folkloristischen Klischees ist. Die Insel am östlichen Rand der Ägäis hat der Homosexualität von Frauen ihren Namen gegeben. Die antike Dichterin Sappho, von Platon zur Muse erkoren, verhalf der Insel mit ihren erotischen Gedichten zu Weltruhm. Bis heute pilgern Frauen aus aller Welt zu Sapphos Geburtsort Eressos, wie zu einer Kultstätte. In der Blütezeit war die reiche Oliveninsel Lesbos ein bedeutender Handelsknotenpunkt zwischen Konstantinopel, Kleinasien und Ägypten. Die heutige Randlage zur Türkei drängte die drittgrößte Insel Griechenlands ins Abseits. Geblieben ist der Stolz der Inselbewohner, insbesondere der Frauen, die auf Lesbos auch 2.500 Jahre nach Sappho das Sagen haben: Immerhin wirken auf der Insel vier von den insgesamt sieben Bürgermeisterinnen in Griechenland.
Der Film "Lesbos" von Doris Metz zeigt die Insel im Laufe der Jahreszeiten.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45
16:9 Format

Ischia

Film von Birgit Kienzle

Ganzen Text anzeigen
Ischia, genannt "L'isola verde" oder die grüne Insel, ist mit 47 Quadratkilometern die größte der Phlegräischen Inseln. Vor Millionen Jahren wurden die Inseln durch die tektonischen Bewegungen eines riesigen Vulkans aus dem Meer gehoben. Der vulkanische Ursprung ist ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ischia, genannt "L'isola verde" oder die grüne Insel, ist mit 47 Quadratkilometern die größte der Phlegräischen Inseln. Vor Millionen Jahren wurden die Inseln durch die tektonischen Bewegungen eines riesigen Vulkans aus dem Meer gehoben. Der vulkanische Ursprung ist auf Ischia auch heute noch zu sehen und zu spüren: Heiße Dämpfe dringen aus der Erde, und Thermalquellen sprudeln aus dem Boden. Schon in der Antike kamen Griechen und Römer nach Ischia, um die Natur zu genießen, in den heißen Thermen zu baden und Krankheiten zu heilen. Zahlreiche Reisende berichteten von den Wohltaten dieser Bäder - wie beispielsweise Caroline von Humboldt, die Schwägerin des berühmten Reisenden Alexander von Humboldt, deren Tochter im Sommer 1817 auf Ischia von einer Gesichtslähmung vollständig geheilt worden sein soll. Am 28. Juli 1883 kam es um 21.30 Uhr zu einer gewaltigen Erdbebenkatastrophe auf der Insel, bei der fast 3.000 Menschen getötet wurden. Danach verfiel Ischia in einen Dornröschenschlaf. Erst Anfang der 1950er Jahre kamen nach und nach wieder Touristen auf die Insel, darunter viele Künstler aus England oder Deutschland, die auf der Suche nach dem einfachen Leben waren. Heute sind es jedes Jahr Millionen Touristen, die die Naturschönheit und Thermen genießen.
Der Film "Ischia" von Birgit Kienzle stellt die grüne Insel vor.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Tag des Wassers
Medikamente und Hormone belasten zunehmend unser Trinkwasser
- Computer für alle
Moderne Technik ermöglicht Blinden das Surfen im Internet


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Themen: Die WG der Philosophen (1/3) u. a.

Moderation: Tina Mendelsohn

Männlich, muslimisch, aufgeklärt -
Wie emanzipiert sind Moslems in Deutschland?

Ganzen Text anzeigen
Sicherheit versus Freiheit: Zwei junge Philosophen und ein Gast diskutieren in ihrer Wohngemeinschaft darüber, wie die geistige Welt vor dem Terror der Sicherheit zu schützen ist. - Erster Teil der dreiteiligen "Kulturzeit"-Reihe "Die WG der Philosophen" in der ...

Text zuklappen
Sicherheit versus Freiheit: Zwei junge Philosophen und ein Gast diskutieren in ihrer Wohngemeinschaft darüber, wie die geistige Welt vor dem Terror der Sicherheit zu schützen ist. - Erster Teil der dreiteiligen "Kulturzeit"-Reihe "Die WG der Philosophen" in der 3sat-Themenwoche "Der Sinn des Lebens".

Teil zwei und drei der dreiteiligen Kulturzeit-Reihe "Die WG der Philosophen" folgen am Mittwoch, 24. März, und Freitag, 26. März, jeweils ab 19.20 Uhr in "Kulturzeit". Parallel zu den Beiträgen auf dem Bildschirm begleitet "Kulturzeit" die Philosophie-Themenwoche "Der Sinn des Lebens" online mit "Adorno twittert": Philosophische Kommentare in 140 Zeichen reflektieren vom 22. bis zum 28. März Aktuelles aus Gesellschaft und Politik mit Zitaten von Theodor W. Adorno.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
VPS 20:14

Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

Eckart von Hirschhausen: "Glücksbringer"

3sat-Zelt, 6. September 2008

Fernsehregie: Volker Weicker

Ganzen Text anzeigen
Dr. med. Eckart von Hirschhausen hilft mit seinem Programm "Glücksbringer" der Seele auf die Sprünge. Als studierter Mediziner hält er nach dem Motto "Es ist auf Dauer intelligenter, seine Umwelt zu verändern, als an sich selbst herumzudoktern" eine kabarettistische ...

Text zuklappen
Dr. med. Eckart von Hirschhausen hilft mit seinem Programm "Glücksbringer" der Seele auf die Sprünge. Als studierter Mediziner hält er nach dem Motto "Es ist auf Dauer intelligenter, seine Umwelt zu verändern, als an sich selbst herumzudoktern" eine kabarettistische Sprechstunde ab. Denn Humor kann man lernen, meint Hirschhausen, und will den Zuschauern mit seinem Programm dabei behilflich sein.
3sat zeigt eine Aufzeichnung vom 6. September aus dem 3sat-Zelt.

Wie lange dauert ein Augenblick? Was ist Liebe? Was ist Unendlichkeit? Fragen, denen 3sat in einer Themenwoche zur Philosophie vom 22. bis zum 28. März nachgeht. Aus unterschiedlichen Perspektiven nähert sich 3sat in "Der Sinn des Lebens" der Vielfalt philosophischer Reflexion. Als nächster Beitrag der Themenwoche folgt im Anschluss, um 21.00 Uhr, die Diskussion "Sinn des Lebens".


Seitenanfang
21:00
VPS 20:59

Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

Sinn des Lebens

Gesprächsrunde mit Gert Scobel

Mit den Gästen: Prof. Dr. Herbert Schnädelbach
und Oliver Petersen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Unter "Sinn des Lebens" versteht man in der Philosophie die Deutung des Verhältnisses zwischen dem Menschen und seiner Welt. Aber "möglicherweise besteht der Sinn des Lebens zumindest teilweise auch darin, dass man ihn nicht kennt. Vielleicht geht das Leben gerade ...

Text zuklappen
Unter "Sinn des Lebens" versteht man in der Philosophie die Deutung des Verhältnisses zwischen dem Menschen und seiner Welt. Aber "möglicherweise besteht der Sinn des Lebens zumindest teilweise auch darin, dass man ihn nicht kennt. Vielleicht geht das Leben gerade deshalb weiter, weil wir seinen fundamentalen Sinn nicht kennen", argumentiert der irische Autor Terry Eagelton. Andere suchen den Sinn des Lebens in der Hingabe an andere oder in perfekter Selbsterfüllung.
Gert Scobel diskutiert mit seinen Gästen über den Sinn des Lebens.

Im Anschluss, um 21.30 Uhr, setzt 3sat mit "hitec: Dem Bewusstsein auf der Spur" sein Programm zur Themenwoche "Der Sinn des Lebens" fort.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

hitec: Dem Bewusstsein auf der Spur

Film von Andrea Hauner

Ganzen Text anzeigen
Die Hirnforscher sind dabei, das Phänomen "Bewusstsein" zu suchen: Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Wünsche und Pläne - das "Ich". Die Funktionsweise des menschlichen Gehirns zu erforschen, ist eine wissenschaftliche Herausforderung, die in ihrer Dimension selbst die ...

Text zuklappen
Die Hirnforscher sind dabei, das Phänomen "Bewusstsein" zu suchen: Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, Wünsche und Pläne - das "Ich". Die Funktionsweise des menschlichen Gehirns zu erforschen, ist eine wissenschaftliche Herausforderung, die in ihrer Dimension selbst die Entschlüsselung des menschlichen Erbguts übertrifft. In der Schweiz, an der Polytechnischen Hochschule in Lausanne, arbeiten 40 Neurologen, Biologen, Physiker und Informatiker daran, herauszufinden, wie das Gehirn funktioniert. Der Mensch erfährt die Welt nicht mit seinen Augen oder Ohren und auch nicht mit der Haut, sondern er erlebt sie mit dem Gehirn. Wie erschafft das Gehirn diese Welt, die der wirklichen Welt entsprechen soll? In Lausanne soll das erste exakte biologische Modell virtuell am Computer entstehen. Seit ein paar Monaten gibt es außerdem den Prototypen einer Prothese, die sich allein mit Gedanken lenken lässt. Die Forschungsarbeiten der Wissenschaftler eröffnen nun die Perspektive, künftig auch abstraktere Absichten von Menschen in solche Anwendungen mit einzubeziehen.
Die "hitec"-Dokumentation "Dem Bewusstsein auf der Spur" von Andrea Hauner erforscht die Geheimnisse des Gehirns.

Als nächsten Beitrag der Themenwoche "Der Sinn des Lebens" folgt um 22.25 Uhr "Miriam Meckel: Burnout".


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

Burnout - wenn die Seele streikt

Miriam Meckel im Gespräch mit Nathalie Wappler

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Immer erreichbar, immer flexibel, immer verfügbar sein - das sind die heutigen Bedingungen für den arbeitenden Menschen. Die modernen Kommunikationsmittel machen's möglich. Wir verplanen jede freie Minute, ob privat oder beruflich: wir optimieren uns immer weiter. Die ...

Text zuklappen
Immer erreichbar, immer flexibel, immer verfügbar sein - das sind die heutigen Bedingungen für den arbeitenden Menschen. Die modernen Kommunikationsmittel machen's möglich. Wir verplanen jede freie Minute, ob privat oder beruflich: wir optimieren uns immer weiter. Die Kehrseite davon ist eine rasant wachsende Zahl an Burnout-Patienten. Der extreme Erschöpfungszustand ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen und erreicht auch diejenigen, die vor einer Überforderung durch die Informationsflut gewarnt haben. Eine von ihnen ist Miriam Meckel, Professorin für Corporate Communication an der Universität in St. Gallen. Sie litt an einem Burnout und hat nun in einem Buch analysiert was geschieht, wenn wir ständig unterwegs sind und permanent kommunizieren.
Nathalie Wappler spricht mit Miriam Meckel.

Als nächster Beitrag der Themenwoche "Der Sinn des Lebens" folgt im Anschluss, um 23.25 Uhr "Jürgen Habermas - Das Geburtstagskolloquium".


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

Jürgen Habermas - Das Geburtstagskolloquium

Moderation: Gert Scobel

Mit Jürgen Habermas

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Jürgen Habermas wurde am 18. Juni 1929 in Düsseldorf geboren und ist international einer der wichtigsten zeitgenössischen Philosophen. Bekannt wurde er hauptsächlich durch seine Arbeiten zur Sozialphilosophie. Habermas war an allen großen theoretischen Debatten der ...

Text zuklappen
Jürgen Habermas wurde am 18. Juni 1929 in Düsseldorf geboren und ist international einer der wichtigsten zeitgenössischen Philosophen. Bekannt wurde er hauptsächlich durch seine Arbeiten zur Sozialphilosophie. Habermas war an allen großen theoretischen Debatten der Bundesrepublik Deutschland beteiligt und bezog als "öffentlicher Intellektueller" zu gesellschaftlichen Kontroversen wie dem Historikerstreit, der Bioethikdiskussion, der Europäische Verfassung, dem Streit um die Willensfreiheit und dem Irak-Krieg Stellung.
Anlässlich seines 80. Geburtstages im Juni 2009 stellte er sich auf eigenen Wunsch im Eisenhower-Saal der Universität Frankfurt in einem Kolloquium unter der Leitung von Axel Honneth den Fragen von vier Doktoranden und Diplomanden der Philosophie.
3sat zeigt exklusiv Ausschnitte aus diesem Geburtstagskolloquium - dem seit Jahren ersten Auftritt von Habermas im Fernsehen.

Als nächster Beitrag der Themenwoche "Der Sinn des Lebens" folgt um 0.50 Uhr "Verena Knast: Das sagenumwobene 'Rote Buch' von C. G. Jung'".


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

Verena Kast: Das sagenumwobene "Rote Buch"

von C. G. Jung

Gespräch mit Norbert Bischofberger

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Das geheimnisvolle "Rote Buch" des Schweizer Psychologen Carl Gustav Jung (1875 - 1961) wird 2009 nach langem Hin und Her erstmals veröffentlicht. Es umfasst Träume, Visionen und Fantasien von Jung und ist in der Art einer illuminierten mittelalterlichen Handschrift mit ...

Text zuklappen
Das geheimnisvolle "Rote Buch" des Schweizer Psychologen Carl Gustav Jung (1875 - 1961) wird 2009 nach langem Hin und Her erstmals veröffentlicht. Es umfasst Träume, Visionen und Fantasien von Jung und ist in der Art einer illuminierten mittelalterlichen Handschrift mit Bildern Jungs verfasst. Der Autor verfügte zu Lebzeiten, dass es nicht publiziert werden soll. Welchen Sinn hat das handgeschriebene und -gemalte Werk, das "dem oberflächlichen Beobachter" nach Jungs eigenen Worten "wie eine Verrücktheit vorkommen wird"? Wirft es ein neues Licht auf die Analytische Psychologie Jungs, muss sie gar revidiert werden?
In "Verena Kast: Das sagenumwobene 'Rote Buch' von C. G. Jung" betrachtet die Psychologin und Buchautorin Verena Kast das Werk im Licht der modernen Psychotherapie.

Als nächster Beitrag der Themenwoche "Der Sinn des Lebens" folgt um 4.05 Uhr "Slavoj Zizek: Atemberaubende Philosophie".


Seitenanfang
1:50
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
2:50
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
3:30
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Der Sinn des Lebens

Slavoj Zizek: Atemberaubende Philosophie

Gespräch mit Norbert Bischofberger

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
Der slowenische Philosoph und Psychoanalytiker Slavoj Zizek gilt als einer der innovativsten Denker der Gegenwart. Zizek lässt sich in seinem grenzüberschreitenden Denken von Psychoanalyse, Kinoerlebnissen, Popkultur und Science-Fiction inspirieren. Angesichts der ...

Text zuklappen
Der slowenische Philosoph und Psychoanalytiker Slavoj Zizek gilt als einer der innovativsten Denker der Gegenwart. Zizek lässt sich in seinem grenzüberschreitenden Denken von Psychoanalyse, Kinoerlebnissen, Popkultur und Science-Fiction inspirieren. Angesichts der Finanzkrise plädiert er für ein neues Verhältnis von Ethik und Politik. Die reale Politik dürfe das Ethische nicht zum Verschwinden bringen.
In "Slavoj Zizek: Atemberaubende Philosophie" erklärt der Philosoph, wie Demokratie im Zeitalter der Globalisierung neu gedacht werden muss und welche Rolle das Erbe der europäischen Geistesgeschichte dabei spielt.

Als nächster Beitrag der Themenwoche "Der Sinn des Lebens" folgt am Dienstag, 23. März, um 20.15 Uhr der Fernsehfilm "Was wenn der Tod uns scheidet?".


Seitenanfang
5:05
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.