Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Sonntag, 14. März
Programmwoche 11/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Fraser Island, Australien


(ARD/SWR)


6:15
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

(Wh.)


6:45
16:9 Format

Tele-Akademie

Prof. Dr. Wilhelm Hankel:

Spekulationsblasen in Geschichte und Gegenwart

Ganzen Text anzeigen
Seit es die moderne Geldwirtschaft gibt, bedrohen immer wieder unvorhergesehene Krisen die Wirtschaft und den Wohlstand der Menschen. In jedem der letzten drei Jahrhunderte gab es eine Finanzkrise. Das 21. Jahrhundert hat kaum begonnen, da bedroht eine diesmal globale ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Seit es die moderne Geldwirtschaft gibt, bedrohen immer wieder unvorhergesehene Krisen die Wirtschaft und den Wohlstand der Menschen. In jedem der letzten drei Jahrhunderte gab es eine Finanzkrise. Das 21. Jahrhundert hat kaum begonnen, da bedroht eine diesmal globale Finanzkrise nicht nur Arbeitsplätze und Ersparnisse, sondern sogar die Stabilität der Staaten und ihrer Währungen. Sind Überschuldung des Staates, Inflationierung der Währung und Rettung der Großen in Finanzwelt und Wirtschaft wirklich die richtigen Mittel, um mit dieser Krise fertig zu werden?
Wilhelm Hankel, bekannt als leidenschaftlicher Euro-Kritiker, beschreibt in seinem Vortrag große Finanzkrisen der Vergangenheit und fragt, was wir daraus lernen können. Professor Dr. Wilhelm Hankel war Chefvolkswirt der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und Leiter der Abteilung Geld und Kredit im Bundesministerium für Wirtschaft. Er lehrte unter anderem an der Harvard University sowie in Berlin und Dresden.
(ARD/SWR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

100(0) Meisterwerke

Hans Memling: Johannes-Altärchen, Triptychon


In der Reihe "100(0)" Meisterwerke wird in jeweils zehn Minuten ein Gemälde aus den großen Museen der Welt von Kunsthistorikern vorgestellt und analysiert.


9:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hat die Zukunft eine Schweiz?

Historiker David Gugerli im Gespräch mit Roger de Weck

(aus der SF-Reihe "Sternstunde Philosophie")

Ganzen Text anzeigen
"Die Schweiz kommt sich zunehmend abhanden", schrieb David Gugerli, Historiker an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, in einem aufsehenerregenden Essay für die "Neue Zürcher Zeitung": "In den Sitzungszimmern herrscht Angst vor den Populisten, ...

Text zuklappen
"Die Schweiz kommt sich zunehmend abhanden", schrieb David Gugerli, Historiker an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich, in einem aufsehenerregenden Essay für die "Neue Zürcher Zeitung": "In den Sitzungszimmern herrscht Angst vor den Populisten, Orientierungslosigkeit im Lärm der Indizes. Lieber nichts tun als etwas Falsches riskieren, lieber abwarten und beobachten, wie die andern reagieren." Die neue helvetische Malaise liege "im drohenden Verlust des politisch liberalen und sozialstaatlich korrigierten Projekts einer bundesstaatlichen Schweiz", sagt Gugerli. Nicht etwa die Schokoladenseite von Helvetia sei in Gefahr, die Idylle der Kuhglocken und Alphornklänge, aber die Zeiger der Luxusuhren stünden auf fünf vor zwölf. Dringlich sei ein neues "Vorhaben Schweiz", aus dem auch ein neues Selbstbild hervorgehen werde. David Gugerli ist Gründungsmitglied des Zentrums für die Geschichte des Wissens von der ETH und Universität Zürich und leitet die Strategiekommission der ETH.
Roger de Weck hat den Historiker David Gugerli zum Gespräch eingeladen.


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Literaturclub

Thema: Liebe, Krieg und andere Katastrophen

Moderation: Iris Radisch


Unter der Leitung der Literaturkritikerin Iris Radisch diskutiert das "Literaturclub"-Team in spannenden Streitgesprächen über Neuerscheinungen im Buchhandel.


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

8. Deutscher Hörbuchpreis

Gala aus dem Klaus-von-Bismarck-Saal des WDR Funkhauses

Moderation: Katrin Bauerfeind

Moderation: Jörg Thadeusz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Zum achten Mal zeichnet der "Verein deutscher Hörbuchpreis" am 10. März 2010 die besten und innovativsten deutschsprachigen Hörbuchproduktionen mit dem "Deutschen Hörbuchpreis" aus. Der Preis wird in sieben Kategorien verliehen. Für die mit insgesamt 23.000 Euro ...
(ARD/WDR/3sat)

Text zuklappen
Zum achten Mal zeichnet der "Verein deutscher Hörbuchpreis" am 10. März 2010 die besten und innovativsten deutschsprachigen Hörbuchproduktionen mit dem "Deutschen Hörbuchpreis" aus. Der Preis wird in sieben Kategorien verliehen. Für die mit insgesamt 23.000 Euro dotierten Preise wurden 18 Produktionen und zwei Verlagsprogramme nominiert. - 18 Produktionen und zwei Verlagsprogramme nominiert wurden nominiert, unter anderem die Schauspielerinnen Maria Schrader ("Geschichte einer Ehe" von Andrew Sean Greer), Nicolette Krebitz ("Northline" von Willy Vlautin) und Suzanne von Borsody ("Bei Einbruch der Nacht" von Fred Vargas) in der Kategorie "Beste Interpretin". Die Preisträgerjury, in der Lothar Sand vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels, der "Focus"-Redakteur Jobst-Ulrich Brand, Professor Sabine Breitsameter von der Hochschule Darmstadt, Professor Holger Schulze von der Universität der Künste Berlin, die Hörbuchregisseurin Astrid Roth, die Schauspielerin Sabine Postel, die Journalistin Dr. Eva-Maria Lenz und der Publizist Dr. Franz Josef Görtz vertreten sind, hat Anfang Februar die endgültigen Preisträger ausgewählt.
3sat zeigt eine Aufzeichnung der Preisverleihung im WDR-Funkhaus am Wallrafplatz, Köln. Katrin Bauerfeind und Jörg Thadeusz moderieren die Veranstaltung, die gleichzeitig die Eröffnung des internationale Kölner Literaturfest "lit.COLOGNE" (10. - 20.3.2010) ist.
(ARD/WDR/3sat)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:05
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vertrieben und vergessen

Auf den Spuren des Judentums im Burgenland

Film von Norbert Lehner

Ganzen Text anzeigen
Von der großen Tradition jüdischen Lebens im Burgenland ist nicht viel übrig geblieben. Es leben kaum noch Juden dort, nur noch wenige Bauten erinnern in den Dörfern und Städten an jüdisches Gemeindeleben, darunter die Synagoge in Kobersdorf, einige Friedhöfe und ...
(ORF)

Text zuklappen
Von der großen Tradition jüdischen Lebens im Burgenland ist nicht viel übrig geblieben. Es leben kaum noch Juden dort, nur noch wenige Bauten erinnern in den Dörfern und Städten an jüdisches Gemeindeleben, darunter die Synagoge in Kobersdorf, einige Friedhöfe und das Haus, in dem jetzt das Österreichische Jüdische Museum in Eisenstadt untergebracht ist.
Der Film "Vertrieben und vergessen" ist unterwegs auf den Spuren des Judentums im Burgenland. Zu Wort kommen unter anderen Alicia Latzer, die 1938 mit ihrer Familie vertrieben wurde und heute in New York lebt, sowie Heinrich Trebitsch, der den Todesmarsch ins KZ Mauthausen überlebte und nach dem Krieg nach Eisenstadt zurückkehrte.
(ORF)


Seitenanfang
13:30
schwarz-weiss monochrom

Dicke Luft

Spielfilm, BRD 1962

Darsteller:
Otto WunderlichWilly Millowitsch
Renate WunderlichSabine Eggert
BeatriceIngrid van Bergen
Grit WunderlichGuggi Loewinger
François WunderlichPeter Vogel
Willi WunderlichHarald Dietl
u.a.
Regie: Rolf Sydow

Ganzen Text anzeigen
Otto Wunderlich macht mit kleinen Bikinis große Geschäfte. Doch von dem dadurch entstehenden Geldsegen möchte sich auch das Finanzamt seinen Anteil holen. Sehr zum Unwillen Wunderlichs. Sein Freund und Rechtsberater Droste bringt ihn schließlich auf die Idee, seinen ...

Text zuklappen
Otto Wunderlich macht mit kleinen Bikinis große Geschäfte. Doch von dem dadurch entstehenden Geldsegen möchte sich auch das Finanzamt seinen Anteil holen. Sehr zum Unwillen Wunderlichs. Sein Freund und Rechtsberater Droste bringt ihn schließlich auf die Idee, seinen Kindern einfach ihre größten Wünsche zu erfüllen: Renate möchte einen Kindergarten eröffnen, Grit braucht Geld für einen Jazzkeller, Willi für eine Autowerkstatt, und François will ein Theater gründen. Als Finanzier dieser Unternehmen könnte Wunderlich alles von der Steuer absetzen. Von da an bekommt er seine Unternehmer-Kinder allerdings kaum noch zu Gesicht, es wird erstaunlich still im Hause Wunderlich. Also ermuntert ihn sein Freund Droste zu einem nächtlichen Bummel durch verschiedene Bars, natürlich auf Geschäftsspesen. Doch der griesgrämige Herr, der sich ihnen an die Fersen geheftet hat, entpuppt sich als Steuerfahnder, der sogenannten "Spesenrittern" auf der Spur ist.
Nach dem Tod von Hans Albers galt die rheinische "Spaßkanone" Willy Millowitsch vielen als Deutschlands Volksschauspieler Nummer eins. Auch im Film von Rolf von Sydow ist er wieder in seinem Element, wenn er bodenständig und bauernschlau gegen die Tücken des Alltags kämpft.


Seitenanfang
14:55
Stereo-Ton

Diese Drombuschs

Das zweite Leben

Darsteller:
Vera DrombuschWitta Pohl
Onkel LudwigGünter Strack
Dr. Martin SandersMichael Degen
Oma DrombuschGrete Wurm
ChrisMick Werup
MarionSabine Kaack
ThomiEike Hagen Schweikhardt
u.a.
Buch: Robert Stromberger
Regie: Michael Meyer

Ganzen Text anzeigen
Durch seine Beredsamkeit und die glaubhafte Schilderung seiner zerrütteten Ehe konnte Dr. Sanders zumindest Veras Verständnis wiederfinden. Beide besuchen gemeinsam den Darmstädter Presseball. Überraschend taucht dort auch Frau Sanders auf, die offensichtlich ihren ...

Text zuklappen
Durch seine Beredsamkeit und die glaubhafte Schilderung seiner zerrütteten Ehe konnte Dr. Sanders zumindest Veras Verständnis wiederfinden. Beide besuchen gemeinsam den Darmstädter Presseball. Überraschend taucht dort auch Frau Sanders auf, die offensichtlich ihren fieberhaften Malaria-Schub mit starken Medikamenten kupiert hat. Ihre Kreislaufschwäche macht es notwendig, dass Dr. Sanders seine Frau nach Hause bringt und die Nacht bei ihr bleibt. Das zieht Konsequenzen nach sich, mit denen Martin Sanders nicht rechnen konnte.
Folge der beliebten deutschen Familienserie von Robert Stromberger.



Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

neues

... aus der digitalen Welt

Themen: Bits und Brain - Wie Computer unser Gehirn verändern

u.a.

Moderation: Yve Fehring
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Auch wenn unser Gehirn in seiner ganzen Funktionsweise noch nicht erforscht ist, eines steht fest: Die Erfindung des Computers hat nachhaltigen Einfluss auf das Gehirn des Menschen. Egal in welcher Form die Bits und Bytes auf unser Gehirn einströmen, ob als E-Mails, ...

Text zuklappen
Auch wenn unser Gehirn in seiner ganzen Funktionsweise noch nicht erforscht ist, eines steht fest: Die Erfindung des Computers hat nachhaltigen Einfluss auf das Gehirn des Menschen. Egal in welcher Form die Bits und Bytes auf unser Gehirn einströmen, ob als E-Mails, Twittermeldungen oder Computerspiele, sie verändern unser Denken und Handeln. Diese Veränderungen können unterbewusst geschehen, wie zum Beispiel während des Spielens eines Computerspiels. Sie können aber auch bewusst eingesetzt werden, wie zum Beispiel bei Computerprogrammen, die das Gedächtnis aktiv fördern sollen. Unter dem Strich steht aber: Die Anforderungen der digitalen Gesellschaft lassen dem Menschen mittlerweile nicht mehr die Wahl, ob er mit Computern arbeiten möchte, sondern stellen ihn nur vor die Frage, wie er mit diesen Systemen umgeht.
Das 3sat-Magazin "neues" beschäftigt sich in dieser Ausgabe mit dem komplexen und faszinierenden Zusammenspiel von Computer und Gehirn.


Seitenanfang
17:00

Expedition Tiefsee

Mit der Polarstern in die Arktis

Film von Wolfgang Wodtke

Ganzen Text anzeigen
Biologen vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven wollen wissen, wie es auf dem Boden der Tiefsee jenseits des Polarkreises aussieht. Bislang konnten sie dort mit ihren Bohrgeräten nur blind Proben entnehmen. Jetzt haben sie zwischen ...
(ARD/RB)

Text zuklappen
Biologen vom Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven wollen wissen, wie es auf dem Boden der Tiefsee jenseits des Polarkreises aussieht. Bislang konnten sie dort mit ihren Bohrgeräten nur blind Proben entnehmen. Jetzt haben sie zwischen Grönland und Spitzbergen zum ersten Mal ein ferngelenktes Tauchfahrzeug eingesetzt, "Victor 6.000". Das französische Gerät, das auf dem deutschen Forschungsschiff "Polarstern" steht, ist mit Greifarmen, Kameras und Scheinwerfern, die Licht in das Dunkel der arktischen See bringen, ausgerüstet. In über 5.000 Metern Tiefe hat das Tauchfahrzeug Proben gesammelt, die die Wissenschaftler jetzt untersuchen wollen. Sie wollen wissen, wie sich Lebewesen in den Tiefen des Meeres unter extrem feindlichen Bedingungen ernähren können. Denn eines haben sie schon jetzt herausgefunden: Die Welt der arktischen Tiefsee ist artenreicher als der tropische Regenwald.
Der Film "Expedition Tiefsee" hat die Tiefseebiologen auf ihrer Reise in die Arktis begleitet.
(ARD/RB)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Arche Noah

Ein tierisches Magazin

Thema: Duisburger Beutelgang

Moderation: Anke Neuzerling

Aus dem Zoo Duisburg mit Koalas, Baumkängurus
und Bürstenschwanzkängurus

Ganzen Text anzeigen
Im Zoo von Duisburg gedeihen die Koalas prächtig, regelmäßig kommt Nachwuchs auf die Welt. Dort scheut man keine Kosten und Mühen, um für die empfindlichen Mägen der Tiere immer frischen Eukalyptus bereitzustellen. Da der Transport per Flugzeug teuer und ...

Text zuklappen
Im Zoo von Duisburg gedeihen die Koalas prächtig, regelmäßig kommt Nachwuchs auf die Welt. Dort scheut man keine Kosten und Mühen, um für die empfindlichen Mägen der Tiere immer frischen Eukalyptus bereitzustellen. Da der Transport per Flugzeug teuer und unzuverlässig ist, hat sich der Zoo entschieden, auf einem nahe gelegenen Feld über 20 verschiedene Sorten Eukalyptus anzubauen.
"Arche Noah"-Moderatorin Anke Neuzerling begleitet Tierpfleger Siegfried Lippmann auf die Eukalyptusfarm. Sie besucht neben den Koalas auch die seltenen und schüchternen Baumkängurus sowie die quirligen Bürstenschwanzkängurus.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Das Licht des Königs

Film von Andreas Lehmann

Ganzen Text anzeigen
Für Kronleuchter gab es solange keinen Bedarf, wie man Feste tagsüber und draußen feierte. Erst gegen Ende des 16. Jahrhunderts - am Ausgang der Renaissance - verlegte die Aristokratie ihre Gesellschaften in geschlossene Räume. Mit den Kristalllüstern ließ sich Staat ...

Text zuklappen
Für Kronleuchter gab es solange keinen Bedarf, wie man Feste tagsüber und draußen feierte. Erst gegen Ende des 16. Jahrhunderts - am Ausgang der Renaissance - verlegte die Aristokratie ihre Gesellschaften in geschlossene Räume. Mit den Kristalllüstern ließ sich Staat machen - bei Tag und bei Nacht: Tagsüber glitzerte es, wenn sich Sonnenstrahlen in den spiegelnden Flächen brachen, nachts fand der Schein der Kerzen in den funkelnden Prismen einen hundertfachen Widerschein. In unserer Zeit, in der Kerzen für ein paar Cent zu haben sind und Räume auf Knopfdruck erhellt werden, bedeutet Licht an sich noch keinen Luxus. So schauen sich Besucher des Neuen Palais in Potsdam die Möbel und Kunstobjekte der verblichenen Könige an, interessieren sich für Fahrstühle, Fußböden sowie dicke Ölschinken und wissen nicht, dass zur Zeit Friedrichs II. die Kronleuchter die eigentlichen Prunkstücke waren. Kerzen waren damals so teuer, dass der Silberkämmerer sie persönlich verwaltete und einzeln ausgab. Im Alltag begnügten sich selbst Könige mit kleinen Wand- und mobilen Tischleuchtern. Nur zu besonderen Anlässen wurden die mehrstöckigen Kronleuchter angezündet. Und die kosteten ein Vermögen: Mitte des 18. Jahrhunderts musste man für einen Lüster aus Bergkristall 2.000 bis 4.000 Taler zahlen. Zum Vergleich: Carl Philipp Emanuel Bach verdiente 300 Taler im Jahr. Licht war Macht. Und speziell Kronleuchter waren ein Zeichen dafür, ebenso wie für Luxus und Bildung. So war das Neue Palais mit seiner prunkvollen Beleuchtung auch eine Kampfansage des preußischen Herrschers an die Königshäuser Europas.
Im Rahmen einer lang angelegten Medienpartnerschaft zwischen dem ZDF und der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin und Brandenburg erkunden Autor Andreas Lehmann und Moderator Wolf-Christian Ulrich in der 3sat-Dokumentation "Das Licht des Königs" die Lichtverhältnisse in Friedrichs Neuem Palais und die historische Bedeutung der Kronleuchter in einer noch spärlich beleuchteten Welt.


Seitenanfang
18:30
VPS 18:29

Stereo-Ton

In memoriam Raimund Abraham

Architektur für Manhattan

Raimund Abrahams österreichisches Kulturforum

Porträt von Doris Fercher

Ganzen Text anzeigen
Raimund Abraham zählt zu den berühmtesten Österreichern in den USA. Der im Osttiroler Lienz geborene Architekt lebte ab 1964 in New York und unterrichtete als Professor an der Cooper Union Architekturhochschule. Der Bau des österreichischen Kulturinstituts in New York ...
(ORF/3sat)

Text zuklappen
Raimund Abraham zählt zu den berühmtesten Österreichern in den USA. Der im Osttiroler Lienz geborene Architekt lebte ab 1964 in New York und unterrichtete als Professor an der Cooper Union Architekturhochschule. Der Bau des österreichischen Kulturinstituts in New York war sein größter Erfolg. Der Architekt ist am 3. März in Los Angeles tödlich verunglückt.
Das Porträt von Doris Fercher berichtet über die letzte große Arbeit von Raimund Abrahams und zeigt, wie Abraham in seiner Wahlheimat New York gelebt hat.

3sat zeigt das Porträt "Architektur für Manhattan" anlässlich des Todes von Raimund Abrahams am 3. März.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:10
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vergiftet!

Film von Alfred Vendl und Steve Nicholls

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Die meisten Gifte sind pflanzlicher oder tierischer Herkunft. Viele wurden bereits früh eingesetzt. So konnte sich Kleopatra für ihren Selbstmord im Jahr 30 vor Christus auf die Erkenntnisse von 1.600 Jahre alter ägyptischer Giftmischerkunst stützen. Sie erwog zuerst ...
(ORF)

Text zuklappen
Die meisten Gifte sind pflanzlicher oder tierischer Herkunft. Viele wurden bereits früh eingesetzt. So konnte sich Kleopatra für ihren Selbstmord im Jahr 30 vor Christus auf die Erkenntnisse von 1.600 Jahre alter ägyptischer Giftmischerkunst stützen. Sie erwog zuerst Strychnin, dann Zyanid aus Pfirsichkernen, entschied sich aber schließlich für eine weniger qualvolle Methode, sich aus dem Diesseits zu verabschieden: den Biss einer Uräusschlange.
Alfred Vendl und Steve Nicholls zeigen anhand berühmter Fälle, wie Gifte wirken, welche Vorgänge sie im Körper auslösen und für welchen Zweck die Evolution sie eigentlich entwickelt hat. Mit Spezialkameras, aufwendigen Dramatisierungen und spektakulären 3-D-Animationen werden die gewieftesten Giftmörder aus Natur und Geschichte überführt.
(ORF)


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Prinz der Alpen

Film Otmar Penker und Klaus Feichtenberger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Es ist das imposanteste Schauspiel des Jahres in den Alpen: die Brunft des Rotwildes. Die stärksten Hirsche versammeln einen Harem und verteidigen ihn gegen Rivalen.
Der Film "Der Prinz der Alpen" von Otmar Penker und Klaus Feichtenberger begleitet ein Hirschkalb ...
(ORF)

Text zuklappen
Es ist das imposanteste Schauspiel des Jahres in den Alpen: die Brunft des Rotwildes. Die stärksten Hirsche versammeln einen Harem und verteidigen ihn gegen Rivalen.
Der Film "Der Prinz der Alpen" von Otmar Penker und Klaus Feichtenberger begleitet ein Hirschkalb durch das erste Jahr seines Lebens. Er beginnt mit den ersten Lebenstagen, schildert die weiten Wanderungen mit seiner Mutter, das Zusammenleben im Rudel, den Überlebenskampf des Wildes im Winter und andere Herausforderungen der Wildnis.
(ORF)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Eisenwurzen - Geheimnisvolles Land

Film von Waltraud Paschinger

(aus der ORF-Reihe "Universum")

Ganzen Text anzeigen
Mächtige Bergketten mit hochragenden Felswänden, glasklare Flüsse und Seen, dichte Wälder und enge Klammen prägen den Naturpark steirische Eisenwurzen. Die archaische Gebirgslandschaft wirkt, als wäre sie schon immer so gewesen. Aber geht man in der Erdgeschichte nur ...
(ORF)

Text zuklappen
Mächtige Bergketten mit hochragenden Felswänden, glasklare Flüsse und Seen, dichte Wälder und enge Klammen prägen den Naturpark steirische Eisenwurzen. Die archaische Gebirgslandschaft wirkt, als wäre sie schon immer so gewesen. Aber geht man in der Erdgeschichte nur einige Millionen Jahre zurück, wühlten dort faustgroße Schnecken in küstennahen Sandbänken warmer tropischer Meere. Wo sich heute Wiesen und urtümliche Wälder erstrecken, bedeckten noch vor 20.000 Jahren gigantische Gletscher das Land. In jüngerer Vergangenheit war die Eisenwurzen Zentrum der Eisenverarbeitung. Mit den qualitativ sehr hochwertigen Waffen, Sensen und Werkzeugen, die dort geschmiedet wurden, betrieb man regen Handel bis in den arabischen Raum. Hand in Hand mit der Erzgewinnung nahm auch die Holzindustrie ihren Aufschwung.
Der Film "Eisenwurzen - Geheimnisvolles Land" stellt die österreichische Region vor und führt dabei auch zurück in die Vergangenheit.
(ORF)


Seitenanfang
21:50
Stereo-Ton16:9 Format

Dokumentarfilmzeit

Monica - Die Königin der Kondome

Dokumentarfilm von Silvana Ceschi und Reto Stamm,

Schweiz 2006

Ganzen Text anzeigen
Monica Krause wurde in Kuba "La reina del condón", die Königin der Kondome, genannt. Als junge DDR-Bürgerin hatte sich Monica Krause in den 1960er Jahren in einen kubanischen Schiffskapitän verliebt und war diesem auf die Karibikinsel gefolgt. Die beiden gründeten ...

Text zuklappen
Monica Krause wurde in Kuba "La reina del condón", die Königin der Kondome, genannt. Als junge DDR-Bürgerin hatte sich Monica Krause in den 1960er Jahren in einen kubanischen Schiffskapitän verliebt und war diesem auf die Karibikinsel gefolgt. Die beiden gründeten eine Familie, bekamen zwei Söhne. 20 Jahre später erhielt die Deutsche von Fidel Castro die Aufgabe, die Kubaner aufzuklären. Noch engagierter als sich das Fidel Castro vielleicht vorgestellt hatte, kämpfte Monica Krause gegen den kubanischen Machismo und für das Recht der Frau auf Lustbefriedigung, Verhütung und Abtreibung. Ihr Mann hatte mit dem wachsenden und etwas zwiespältigen Ruhm seiner Frau Probleme, die Ehe der beiden zerbrach. Nach dem Mauerfall kehrte Monica Krause 1990 mit ihren Söhnen nach Deutschland zurück.
Jahre später reisten Silvana Ceschi und Reto Stamm für ihren Film "Monica - Die Königin der Kondome" mit Monica Krauses Söhnen nach Kuba, betrieben Spurensuche und schildern, was die "Königin der Kondome" in Kuba hinterlassen hat.


Seitenanfang
23:10
schwarz-weiss monochromVideotext Untertitel

Polizeiruf 110: Freitag gegen Mitternacht

Fernsehfilm, DDR 1973

Ganzen Text anzeigen
Im Wissenschaftszentrum feiern der Chemiker Dr. Lorenz und seine Kollegen ausgelassen den erfolgreichen Abschluss einer Forschungsarbeit. Plötzlich schrillt die Alarmglocke durch das sonst leere Haus. Jemand hat versucht, in den Kassenraum einzubrechen. Als die Wächter ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Im Wissenschaftszentrum feiern der Chemiker Dr. Lorenz und seine Kollegen ausgelassen den erfolgreichen Abschluss einer Forschungsarbeit. Plötzlich schrillt die Alarmglocke durch das sonst leere Haus. Jemand hat versucht, in den Kassenraum einzubrechen. Als die Wächter den flüchtigen Täter stellen, sind sie und die herbeigeeilten Kollegen fassungslos. Es ist Dr. Lorenz, auf dessen Erfolg sie gerade angestoßen haben. Lorenz versucht, seine Handlung mit Überarbeitung und Trunkenheit zu erklären. Doch der Bluttest ergibt lediglich 1,2 Promille und stellt damit eine der beiden angegebenen Ursachen bedenklich in Zweifel. Um die wahren Motive zu ermitteln, müssen sich Oberleutnant Fuchs und Leutnant Vera Arndt tieferen Einblick in die persönlichen Verhältnisse von Dr. Lorenz und der ihm nahe stehenden Personen verschaffen. Lorenz ist ein angesehener Wissenschaftler, hat eine glückliche Familie. Alle sagen nur Gutes über ihn. Aber Lorenz steht trotz seines Spitzengehalts seit geraumer Zeit unter finanziellem Druck. Seine Frau und seine Freunde wussten davon aber nichts. Wozu braucht Lorenz so viel Geld, und wovor hat er offensichtlich Angst? Und inwieweit ist die ehemalige Betriebsärztin Dr. Riedel in den Fall involviert? Die beiden Kriminalisten stehen vor einer schwierigen Aufgabe.
Traditionsreiche Krimireihe mit Peter Borgelt und Sigrid Göhler.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
0:20
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das verbotene Zimmer

(Forbidden Secrets)

Spielfilm, Kanada/USA 2005

Darsteller:
Alexandra Kent LawsonKristy Swanson
Sam BradburnChristopher Bondy
Mike StanheightDavid Keeley
u.a.
Regie: Richard Roy

Ganzen Text anzeigen
Als Kind wird die kleine Alexandra Augenzeugin des Mordes an ihrer Tante Judith und hält in ihrer Erinnerung ihre geistesgestörte Mutter für die Täterin. Traumatisiert durch das Erlebnis wird sie jahrelang von dem Psychiater und Freund der Familie Dr. Sam Bradburn ...

Text zuklappen
Als Kind wird die kleine Alexandra Augenzeugin des Mordes an ihrer Tante Judith und hält in ihrer Erinnerung ihre geistesgestörte Mutter für die Täterin. Traumatisiert durch das Erlebnis wird sie jahrelang von dem Psychiater und Freund der Familie Dr. Sam Bradburn betreut. Nach der Scheidung von ihrem Mann Dan zieht Alexandra ins Haus ihrer Kindheit, ein luxuriöses Stadthaus in der New Yorker East Side. Sofort beginnen sie die Bilder der Vergangenheit erneut zu bedrängen, sie lässt sich wieder von Sam behandeln und bittet ihre Freundin Gina, zu ihr zu ziehen. Alexandra entschließt sich, gemeinsam mit Gina eine Galerie zu eröffnen. Mike, ein neuer Freund, entpuppt sich als Arzt ihrer Mutter und verhilft Alexandra zu einem Treffen mit ihr in der geschlossenen Anstalt. Die junge Frau will herausfinden, was damals passiert ist, doch ihre Mutter reagiert panisch und nimmt sich nach ihrem Besuch das Leben. Alexandra ist verzweifelt, greift zu Medikamenten und rastet bei der Eröffnungsfeier der Galerie völlig aus. Ihr Exmann Dan kümmert sich um sie. Als Alexandra wieder aufwacht, ist er tot, die junge Frau steht unter Mordverdacht. Sie wird in die Psychiatrie eingewiesen, und Sam besteht darauf, sie allein zu behandeln. Da wird Mike misstrauisch.
Regisseur Richard Roy ist mit "Das verbotene Zimmer" ein Kriminalthriller gelungen, der mit großen Emotionen und starken Spannungsmomenten bestens unterhält. Die Hauptdarstellerin wurde mit Kristy Swanson, die unter anderen in "Hot Shots" (1991), "Buffy - Der Vampir-Killer" (1992), "Das Phantom" (1996) sowie zahlreichen Fernsehserien mitspielte, hervorragend besetzt.


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Vertrieben und vergessen

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
2:10
Stereo-Ton

Architektur für Manhattan

(Wh.)


(ORF/3sat)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Das verbotene Zimmer

(Wh.)


Seitenanfang
4:10
Stereo-Ton16:9 Format

Rundschau

(Wh.)


Seitenanfang
4:50
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
5:35
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.