Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 5. März
Programmwoche 09/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Die einsame Schildkröte

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge berichtet Felix Heidinger über die Riesenschildkröte George auf Galapagos. George lebt in einem ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In dieser Folge berichtet Felix Heidinger über die Riesenschildkröte George auf Galapagos. George lebt in einem Gehege der Charles-Darwin-Station auf der Isla Santa Cruz und wird liebevoll versorgt. Er ist 70 Jahre alt und damit im besten Mannesalter: George wird mindestens 200 Jahre alt. Dennoch kann er sich nicht fortpflanzen, denn er ist das allerletzte Exemplar der "Geochelone nigra abingdoni". Jahrelang suchten Tierforscher in den Zoos der ganzen Welt nach einem passenden Weibchen. Doch Georges spezielle Art wurde nicht gefunden. Jede Hoffnung auf Nachwuchs musste aufgegeben werden. Felix berichtet auch darüber, warum ausgerechnet die verschiedenen Riesenschildkröten-Arten, die auf den Galapagos-Inseln beheimatet sind, zu den am meisten gefährdeten Tieren zählen.
(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Was macht eigentlich eine Bürgermeisterin?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal möchte Willi wissen, was ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Reihe "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal möchte Willi wissen, was eigentlich eine Bürgermeisterin macht. Um das herauszufinden, begleitet Willi die Schweinfurter Oberbürgermeisterin Gudrun Grieser in eine Stadtratssitzung. Dort diskutieren sich alle die Köpfe heiß, bevor nach demokratischen Regeln abgestimmt wird. Auch Willi mischt mit und stellt einen Antrag auf Verlängerung der Sommerferien. Weil der Antrag abgelehnt wird, lädt die Oberbürgermeisterin Willi zum Trost zum Frühstück zu sich ein. Danach trifft Willi das Rathausteam, blättert im Goldenen Buch der Stadt und nimmt das große Büro der Oberbürgermeisterin unter die Lupe. Und noch einen wichtigen "Meister" gibt es im Rathaus: Der Hausmeister zeigt Willi die geheimsten Winkel im Rathaus. Dann geht es für die Oberbürgermeisterin richtig los. Bewaffnet mit einer Unterschriftenliste fordern Kinder eine neue Tischtennisplatte für ihren Hort. Danach muss auf einem Richtfest eine Rede gehalten, im Seniorenheim ein Geburtstagskind beglückwünscht und dann noch eine aufgebrachte Gruppe von Mietern beruhigt werden. Damit sind die Pflichten des Stadtoberhaupts aber längst noch nicht erledigt.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

Film von Bernd Thomas

Von Sorgenkindern, Revoluzzern und ganz normalen Menschen

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Petra Groß, Josef Ströbl und Werner bezeichnen sich selbstbewusst als Menschen mit Lernschwierigkeiten, nicht als geistig behindert. Alle drei leben heute selbstständig und selbstbestimmt und kämpfen seit Jahren für die Rechte von Menschen mit Behinderung. Mit Erfolg, ...

Text zuklappen
Petra Groß, Josef Ströbl und Werner bezeichnen sich selbstbewusst als Menschen mit Lernschwierigkeiten, nicht als geistig behindert. Alle drei leben heute selbstständig und selbstbestimmt und kämpfen seit Jahren für die Rechte von Menschen mit Behinderung. Mit Erfolg, denn die Integration von Menschen, die anders sind, ist in den letzten Jahren deutlich vorangeschritten. Wie auch der Erfolg des Schauspielers mit Downsyndrom Bobby Brederlow zeigt. Noch mehr hat sich in unserer Gesellschaft verändert: Raus aus den Wohnheimen ist heute ein erklärtes Ziel. Der infolge einer Kinderlähmung körperlich schwer behinderte Ferdinand Schießl hat das bereits vor Jahren für sich beschlossen. Er organisiert seinen Alltag mit Hilfe von Assistenten in den eigenen vier Wänden. Für immer mehr Eltern wird es selbstverständlich, dass ihre behinderten Kinder von klein auf Regel- statt Sonderschulen besuchen. Genau zehn Jahre ist es her, dass auch Deutschlands größte private Förderorganisation im sozialen Bereich ihren Namen änderte, um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen: Aus "Aktion Sorgenkind" wurde "Aktion Mensch".
Der Film aus der Reihe "Aus anderer Sicht" berichtet über die fortschreitende Integration behinderter Menschen.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Fremde Freunde?

Erfahrungen in Namibia

Film von Mechthild Rüther

Ganzen Text anzeigen
Lena, 20, Studentin aus Nagold, und der gleichaltrige Philipp, Abiturient aus Stuttgart, sind zum ersten Mal in Afrika. Sie reisen nach Namibia und wohnen im kleinen Ort Okakarara im Nordosten Namibias bei Monalisa und Sylvester, zwei jungen Afrikanern, die bei einem von ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Lena, 20, Studentin aus Nagold, und der gleichaltrige Philipp, Abiturient aus Stuttgart, sind zum ersten Mal in Afrika. Sie reisen nach Namibia und wohnen im kleinen Ort Okakarara im Nordosten Namibias bei Monalisa und Sylvester, zwei jungen Afrikanern, die bei einem von "Brot für die Welt" unterstützten Projekt mitmachen. Sie proben ein Theaterstück für das Jugendtheater-Festival in der namibischen Hauptstadt Windhoek. Die besten Spieler des Projekt werden eine Ausbildung als Schauspieler, Regisseur oder Dramaturg erhalten, und die Gewinner fahren nächstes Jahr nach Stuttgart zum Internationalen Jugendtheaterfestival. Lena und Philipp erleben in Namibia eine völlig neue Welt: Sie müssen auf den gewohnten Luxus verzichten. Wie erleben Monalisa und Sylvester die jungen Weißen aus dem Wohlstandsland?
Der Film "Fremde Freunde?" zeigt, wie Lena und Philipp mit dem namibischen Alltag zurechtkommen, wo Hunger und Armut Begleiter im Alltag sind.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Zwischen Rom und Kondom

Der Kampf gegen Aids in Südafrika

Film von Jule und Udo Kilimann

Ganzen Text anzeigen
Als Papst Benedikt im März 2009 zum ersten Mal Afrika besuchte, erklärte er während des Hinfluges: Im Kampf gegen Aids helfe es nicht, Kondome zu verteilen, das richte sogar Schaden an. Mit dieser Aussage löste er viel Kritik aus. Die päpstliche Haltung ist auch in ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Als Papst Benedikt im März 2009 zum ersten Mal Afrika besuchte, erklärte er während des Hinfluges: Im Kampf gegen Aids helfe es nicht, Kondome zu verteilen, das richte sogar Schaden an. Mit dieser Aussage löste er viel Kritik aus. Die päpstliche Haltung ist auch in der katholischen Kirche Südafrikas umstritten. Selbst Nonnen propagieren dort den Gebrauch von Kondomen als Schutz vor Aids.
Der Film "Zwischen Rom und Kondom" zeigt den Kampf gegen Aids in Südafrika.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Inka Schneider

Themen:
- Dubiose Detekteien: Spionage statt Recherche
- Versteckte Kamera: Inszeniert statt investigativ
- Mächtige Medien: Aufgedeckt statt aufgegeben


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

ARD-exclusiv: Die Wettermacher

Film von Jochen Becker und Niels Nagel

50 Jahre Wetterkarte im Ersten -

Zwischen Sonnenschein und Donnerwetter


"ARD-exclusiv" bietet spannende Geschichten aus den Themenbereichen Gesellschaft, Wissenschaft, Medizin, Technologie, Kriminalität oder Auto und Verkehr. Die Reportagen geben neue Einblicke und behandeln ein Thema mit einem außergewöhnlichen Zugang.
(ARD)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilderbuch: Lutherstadt Wittenberg

Cranach, Kekse, Kabarett

Film von Anne Worst

Ganzen Text anzeigen
An Martin Luther kommt man in Wittenberg nicht vorbei. Seit den 1930er Jahren trägt die 45.000-Einwohnerstadt in Sachsen-Anhalt sogar seinen Namen. Es scheint sich also alles um Luther zu drehen. Aber es gibt mehr zu entdecken als nur Luthers Wirkungsstätten. So findet ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
An Martin Luther kommt man in Wittenberg nicht vorbei. Seit den 1930er Jahren trägt die 45.000-Einwohnerstadt in Sachsen-Anhalt sogar seinen Namen. Es scheint sich also alles um Luther zu drehen. Aber es gibt mehr zu entdecken als nur Luthers Wirkungsstätten. So findet man im Schlossmuseum die Sammlung des Berliner Kaufmanns Riemer, die dort nach dem Krieg eine Heimat bekam. Schauriges und Lehrreiches präsentiert das von ihm zusammengestellte Naturalienkabinett, darunter Schrumpfköpfe und echte ägyptische Mumien. Engagement zeigt der Reformhaus-Besitzer Thomas Glaubig. Er katalogisiert und beschreibt Wittenberger Villen und erforscht ihre Geschichten. Auch das Nachtleben kann sich in Wittenberg sehen lassen. Für Touristen endet die Führung "Erotisches zur Nacht" in den historischen Cranachhöfen, wo eines der berühmten Bilder Lukas Cranachs "nachgestellt" wird und der Besucher pikante Details aus der Werkstatt des Malers erfahren kann. Pikantes gibt es auch im Clack-Theater - eine Travestieshow, die Pariser Flair verbreitet - im kleinen Wittenberg. Aber vor allem Martin Luther wird vermarktet, verehrt, bewundert und steht im Mittelpunkt des jährlichen Stadtfestes, das unzählige Besucher an die Wirkungsstätte des Reformators lockt.
Der Film "Bilderbuch: Lutherstadt Wittenberg" stellt die facettenreiche Lutherstadt Wittenberg vor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
15:00
VPS 14:59

16:9 Format

Geld und Geist

Spielfilm, Schweiz 1964

Darsteller:
ÄnneliMargrit Winter
ChristenErwin Kohlund
ResliPeter Arens
ChristeliFritz Nydegger
AnnelisiVerena Hallau
u.a.
Regie: Franz Schnyder


Seitenanfang
16:40
Stereo-Ton16:9 Format

Das grüne Gold Kalabriens

Das Geheimnis von Earl Grey und Kölnisch-Wasser

Film von Stephan Düfel


(ARD/SR)


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Wildkatzen - Rückkehr auf leisen Pfoten

Film von Fritz Jantschke

Ganzen Text anzeigen
Wild- oder Hauskatze? Selbst Fachleute müssen oft zweimal hinschauen, um das mit Sicherheit sagen zu können. Die Wildkatze zeichnet sich aber durch charakteristische Merkmale aus: Ihr graubraunes Fell wirkt verwaschen, der buschige Schwanz ist kontrastreich mit dunkeln ...

Text zuklappen
Wild- oder Hauskatze? Selbst Fachleute müssen oft zweimal hinschauen, um das mit Sicherheit sagen zu können. Die Wildkatze zeichnet sich aber durch charakteristische Merkmale aus: Ihr graubraunes Fell wirkt verwaschen, der buschige Schwanz ist kontrastreich mit dunkeln Ringen versehen und besitzt ein schwarzes Ende. Noch aussagekräftiger sind jedoch Haarproben, die an speziell präparierten Lockstöcken im Wald gesammelt werden. Ihre Analyse zeigt zweifelsfrei, ob es sich um eine Haus- oder eine Wildkatze handelt. Doch nur selten bekommen Naturschützer die scheuen Tiere auch zu Gesicht. Thomas Mölich weiß das aus eigener Erfahrung. Seit neun Jahren ist er den Wildkatzen im Thüringer Nationalpark Hainich auf der Spur. Ursprünglich versah er sie mit Sendern, um ihre Wanderungen und ihre Nutzung des Lebensraums zu dokumentieren. Jetzt geht es auch darum, herauszufinden, wo die Wildkatzen überhaupt noch vorkommen. Denn inzwischen sind die Tiere äußerst selten. Jäger haben sie großflächig abgeschossen, und viele geeignete Lebensräume wurden zerstört. Mit dem Projekt "Ein Rettungsnetz für die Wildkatze" versucht der BUND für Umwelt und Naturschutz, die Lebensbedingungen der gefährdeten Raubtiere zu verbessern. Zentrales Anliegen ist es, den Nationalpark Hainich durch einen für Wildkatzen geeigneten Korridor mit dem Thüringer Wald und anderen möglichen Lebensräumen zu verbinden. Im September 2006 fand in Thal bei Eisenach ein Volkslauf und ein Einweihungsfest für den ersten Korridorabschnitt zwischen dem Nationalpark Hainich und dem Thüringer Wald statt. Stargäste waren die Gruppe Keimzeit und die Schauspielerin und Ehrenpatin des Projekts Felicitas Woll.
Der Film verfolgt die Rückkehr der Wildkatzen.


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Ernst A. Grandits


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Trümmerjahre an Rhein, Ruhr und Weser (2/4)

Film von Susanne Spröer

Zeit der Frauen

Ganzen Text anzeigen
Unmittelbar nach dem Krieg war die Zivilbevölkerung an Rhein, Ruhr und Weser - wie überall in Deutschland - überwiegend weiblich. Solange die Männer weg waren, hatten Frauen die Aufgabe, das Leben auf allen Ebenen in Gang zu halten, in allen Aufgaben und allen Berufen ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Unmittelbar nach dem Krieg war die Zivilbevölkerung an Rhein, Ruhr und Weser - wie überall in Deutschland - überwiegend weiblich. Solange die Männer weg waren, hatten Frauen die Aufgabe, das Leben auf allen Ebenen in Gang zu halten, in allen Aufgaben und allen Berufen "ihren Mann" zu stehen, ob als Straßenbahnfahrerin, Bäuerin, Journalistin oder Mechanikerin. Engagierte Politikerinnen und Juristinnen wollten die Ordnung des neu entstehenden Bundeslandes Nordrhein-Westfalen mitgestalten, in der Öffentlichkeit Rollen übernehmen, die man bis dahin Frauen nicht zugetraut hatte. Oberhausen etwa bekam 1946 eine Oberbürgermeisterin - eine sehr erfolgreiche zudem, die das Amt bis 1977 weiterführte. Auch in den Familien waren die Frauen mehr denn je gefordert: Sie kümmerten sich um die "Familientrümmer", um kriegstraumatisierte Kinder und Alte, sowie um den "Wiederaufbau" ihrer Männer, die mit körperlichen und seelischen Verletzungen aus Krieg und Gefangenschaft heimkehrten. Rund zwei Drittel der wahlberechtigten Bevölkerung in den Trümmerjahren waren Frauen. Als sie merkten, dass sie mit der einkehrenden Normalität wieder auf die traditionelle Rolle verwiesen werden sollten, regte sich breiter Protest, mit dem die "Trümmerfrauen" schließlich die Garantie der Gleichberechtigung im Grundgesetz erreichten.
Zweite Folge der vierteiligen Reihe "Trümmerjahre an Rhein, Ruhr und Weser", die das Lebensgefühl dieser Zeit aus unterschiedlichen Perspektiven schildert.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Die Zukunft des Autos

Moderation: Peter Nemec

Ganzen Text anzeigen
Katerstimmung oder Durchhalteparolen? In diesem Jahr schielt die Autowelt besonders fragend nach Genf. Der Autosalon (4. - 14.3.10) gilt traditionell als wichtiges Stimmungsbarometer für den europäischen Automobilmarkt. Und da geht es um alles. Nach dem Ende des ...

Text zuklappen
Katerstimmung oder Durchhalteparolen? In diesem Jahr schielt die Autowelt besonders fragend nach Genf. Der Autosalon (4. - 14.3.10) gilt traditionell als wichtiges Stimmungsbarometer für den europäischen Automobilmarkt. Und da geht es um alles. Nach dem Ende des Abwrackhypes tobt in den Autohäusern nun eine brutale Rabattschlacht, die nicht alle überleben werden. Der Druck in der Branche könnte 2010 deshalb für manche Überraschung sorgen. Werden neue Zweckallianzen entstehen? Wer sind die Überflieger? Der Genfer Autosalon gibt einen Vorgeschmack auf ein heißes Autojahr 2010.
"3satbörse" fragt, wer die Gewinner und wer die möglichen Verlierer der Branche sein werden.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Der stille Amerikaner

(The Quiet American)

Spielfilm, USA 2002

Darsteller:
Thomas FowlerMichael Caine
Alden PyleBrendan Fraser
PhuongDo Thi Hai Yen
Inspektor VigotRade Serbedzija
HinhTzi Ma
u.a.
Regie: Phillip Noyce

Ganzen Text anzeigen
Vietnam, 1952: Der altgediente britische Reporter Thomas Fowler berichtet für die Londoner "Times" aus Saigon. Wenngleich ihn die schönen Seiten Vietnams mehr interessieren als die politischen Konflikte. Das Land steckt in einer schweren Krise: Während der Norden ...
(ARD)

Text zuklappen
Vietnam, 1952: Der altgediente britische Reporter Thomas Fowler berichtet für die Londoner "Times" aus Saigon. Wenngleich ihn die schönen Seiten Vietnams mehr interessieren als die politischen Konflikte. Das Land steckt in einer schweren Krise: Während der Norden Vietnams zunehmend unter kommunistische Herrschaft gerät und die Truppen der französischen Kolonialmacht immer stärker zurückgedrängt werden, scheint es, als wolle die US-Regierung den Süden des Landes durch humanitäre Hilfsprogramme stabilisieren. So lernt Fowler eines Tages den jungen, idealistischen Amerikaner Alden Pyle kennen, der im Rahmen eines medizinischen Hilfsprojekts nach Saigon gekommen ist. Der abgeklärte Fowler führt Pyle in die Sitten und Gebräuche Vietnams ein und entwickelt durch Pyle ein Bewusstsein für das menschliche Leid der Vietnamesen - die ungleichen Männer werden Freunde. Bis Pyle sich unsterblich in Fowlers junge vietnamesische Freundin Phuong verliebt. Doch nicht nur auf privater Ebene tut sich plötzlich ein Graben zwischen den beiden Männern auf. Bei seinen Recherchen über die Hintergründe einer Serie blutiger Terroranschläge findet Fowler heraus, dass Pyle nicht der naive Mediziner ist, der er zu sein vorgibt. Der "stille Amerikaner" erweist sich als gnadenloser CIA-Agent, der die Interessen seines Landes mit brutalen Methoden vorantreibt.
Mit der meisterhaften Graham-Greene-Adaption "Der stille Amerikaner" hat der australische Erfolgsregisseur Phillip Noyce einen packenden Politthriller gedreht, in dem Michael Caine und Brendan Fraser zur Höchstform auflaufen. Caine wurde für seine Darstellung des Journalisten Thomas Fowler für den Oscar nominiert.
(ARD)


Seitenanfang
23:55
Stereo-Ton16:9 Format

Leben für den Augenblick

Die Kriegsfotografin Ursula Meissner

Film von Christian Hattensen

Ganzen Text anzeigen
Ursula Meissner ist eine unerschrockene Frau. Seit mehr als 20 Jahren zieht es die Fotografin aus dem rheinhessischen Wörrstadt zu den Krisenherden der Welt, um für Zeitschriften und Hilfsorganisationen das zu dokumentieren, was sich die meisten Menschen hierzulande ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ursula Meissner ist eine unerschrockene Frau. Seit mehr als 20 Jahren zieht es die Fotografin aus dem rheinhessischen Wörrstadt zu den Krisenherden der Welt, um für Zeitschriften und Hilfsorganisationen das zu dokumentieren, was sich die meisten Menschen hierzulande nicht einmal vorstellen können. Mit ihren Bildern möchte Ursula Meissner zeigen, was Krieg und Zerstörung für die Opfer bedeuten, vor allem für Frauen und Kinder - ganz gleich ob in Afghanistan, im Kosovo, in Gaza oder im Sudan. Fliegende Kugeln interessieren sie nicht, sagt sie, sondern die Menschen und ihre ganz persönlichen Schicksale. Früher war sie das blonde Mädchen in der rosa Bluse, das sich die Zeit auf dem Tennisplatz vertrieb. Doch dann kam alles ganz anders: 1986 zog die junge Fotografin als Mann verkleidet mit den Mudschaheddin durch die kargen Gebirgsketten Afghanistans. Damals wurde noch gegen die Russen gekämpft. Es war ihr erstes Kriegserlebnis. "Nie wieder", schwor sie sich damals - mittlerweile war sie schon 18 Mal in dem von Kriegen gebeutelten Land am Hindukusch. Ursula Meissner lebt mit ihrer Kamera und für ihre Fotos, auch wenn das Erlebte sie oft noch im Schlaf verfolgt. Sie ist eine von ganz wenigen Frauen unter den Fotojournalisten, die weltweit in Krisengebieten unterwegs sind. Ihr Job ist nicht nur gefährlich, sondern auch kräftezehrend. Doch schlechtes Essen, miserable Unterkünfte und die ständige Anspannung nimmt sie immer wieder in Kauf, um Fotos zu schießen, die - so hofft sie - die Welt ein bisschen besser machen.
Christian Hattensen porträtiert in "Leben für den Augenblick" die Fotografin Ursula Meissner.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
0:25
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
1:25
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:00
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:10
VPS 02:09

Stereo-Ton16:9 Format

Wildkatzen - Rückkehr auf leisen Pfoten

(Wh.)


Seitenanfang
2:55
Stereo-Ton

Fanny und Elvis

(Wh.)


Seitenanfang
4:35
Stereo-TonVideotext Untertitel

Die Frau in rot

(The Woman in Red)

Spielfilm, USA 1984

Darsteller:
Teddy PierceGene Wilder
CharlotteKelly LeBrock
BuddyCharles Grodin
JoeJoseph Bologna
MichaelMichael Huddleston
u.a.
Regie: Gene Wilder

Ganzen Text anzeigen
Teddy Pierce, Manager einer Werbeagentur, ist nicht der Typ, der sich nach einer schönen Frau zweimal umschaut. Eines Morgens jedoch zieht eine Traumfrau in einem roten Kleid seine Blicke magisch auf sich. Als das hinreißende Fotomodell Charlotte gar noch auf einem ...
(ARD)

Text zuklappen
Teddy Pierce, Manager einer Werbeagentur, ist nicht der Typ, der sich nach einer schönen Frau zweimal umschaut. Eines Morgens jedoch zieht eine Traumfrau in einem roten Kleid seine Blicke magisch auf sich. Als das hinreißende Fotomodell Charlotte gar noch auf einem Luftschacht den Rock à la Marilyn Monroe hochwirbeln lässt, ist es um den braven Ehemann vollends geschehen. Doch Teddy ist in den Technikern des Seitensprungs völlig unbewandert, gibt sich größte Mühe und stolpert bei seinen Annäherungsversuchen von einem Missgeschick ins andere. Charlotte findet seine linkischen Annäherungsversuche süß und zeigt sich entgegenkommend. Als Teddy endlich in Charlottes wogendem Wasserbett landet und sich am Ziel seiner Wünsche wähnt, klingelt es draußen und der Ehemann der Schönen naht.
"Die Frau in rot" ist ein amüsantes Remake einer französischen Erfolgskomödie mit Gene Wilder in der Hauptrolle.
(ARD)

Sendeende: 6:00 Uhr