Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 20. Februar
Programmwoche 08/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00

Weite Welten: Tansania

Film von Petra Schulz

Abseits der Touristenrouten

Ganzen Text anzeigen
Der schneebedeckte Gipfel des Kilimandscharos, Korallenriffe und Selous, das größte Wildreservat Afrikas und zweitgrößte Naturschutzgebiet der Erde: Tansania gehört zu den faszinierendsten Ländern des afrikanischen Kontinents. Aber Tansanias Realität besteht nicht ...

Text zuklappen
Der schneebedeckte Gipfel des Kilimandscharos, Korallenriffe und Selous, das größte Wildreservat Afrikas und zweitgrößte Naturschutzgebiet der Erde: Tansania gehört zu den faszinierendsten Ländern des afrikanischen Kontinents. Aber Tansanias Realität besteht nicht nur aus Traumkulissen. In Dar es Salaam leben mehr als 6.000 Aidswaisen. Ein großes Problem ist auch der Wassermangel, und im Selous muss eine noch weitgehend unerforschte Tier- und Pflanzenwelt vor Wilderei geschützt werden.
Der Film "Weite Welten: Tansania" stellt das Land und seine Probleme vor.


6:30

Weite Welten: Südsee

Film von Petra Schulz

Wo der Tag beginnt

Ganzen Text anzeigen
Die Fidschi- und Tongainseln besitzen alles für stimmungsvolle Südseeträume: Palmen, weiße Strände und eine reiche Kultur. Doch längst ist die Südsee kein Paradies mehr. Kaum eine Insel besitzt Süßwasser. Illegale Dynamitfischerei, Riffverschmutzung durch ...

Text zuklappen
Die Fidschi- und Tongainseln besitzen alles für stimmungsvolle Südseeträume: Palmen, weiße Strände und eine reiche Kultur. Doch längst ist die Südsee kein Paradies mehr. Kaum eine Insel besitzt Süßwasser. Illegale Dynamitfischerei, Riffverschmutzung durch unkontrollierte Abnutzung und Erosion, wachsender Müll und mangelnde Abwasserentsorgung zählen zu den Hauptproblemen der Inseln. Die Versorgung mit Süßwasser und die Schulung der Bevölkerung im sinnvollen Umgang mit den natürlichen Ressourcen stehen an erster Stelle der Entwicklungshilfeprojekte.
Der Film "Weite Welten: Südsee" stellt die Inseln und ihre Probleme vor.


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Extra en español (11/13)

Sitcom in spanischer Sprache

Tiempo de vacaciones

Ganzen Text anzeigen
Ana, Lola, Sam und Pablo sind gestresst. Sie brauchen Ferien. Über das Reiseziel sind sich die vier schnell einig: Sie wollen nach London fahren. Vor der Abreise gibt es viel zu tun. Lola packt Koffer, und Pablo lernt Englisch, um die Engländerinnen zu beeindrucken. In ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Ana, Lola, Sam und Pablo sind gestresst. Sie brauchen Ferien. Über das Reiseziel sind sich die vier schnell einig: Sie wollen nach London fahren. Vor der Abreise gibt es viel zu tun. Lola packt Koffer, und Pablo lernt Englisch, um die Engländerinnen zu beeindrucken. In London angekommen, ist erst einmal Sightseeing angesagt. Danach wollen es sich Lola, Ana, Pablo und Sam in einem "Tea-Room" gemütlich machen. Doch die Kellnerin ist sehr unhöflich, und als die vier endlich einen Tisch ergattert haben, macht sie sich auch noch über die Spanier lustig. Plötzlich glaubt Lola, Prinz William am Nachbartisch entdeckt zu haben und setzt sich zu ihm. Wenig später kehrt sie zu den Freunden zurück, im Schlepptau den Engländer Toby. Und dann scheint die Kellnerin sich für Pablo zu interessieren, aber seine englischen Verführungssprüche haben nicht die gewünschte Wirkung.
Elfte Folge eines 13-teiligen spanischen Sprachkurses in Form einer Sitcom.
(ARD/SWR/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Nicole Salathé

- Stieg Larssons Krimierfolg gründet in einem
traumatischen Jugenderlebnis
- Zweifel an einer sauberen herkunft belasten Bührles
Gemälde-Sammlung in Zürich
- Das Pressebild des Jahres zeigt eine unbekannte Seite
der iranischen Tragödie
- Wie der Aarbauer "Vlada" mit Jesus den Solo-Erfolg
im Mainstream-Pop sucht

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-Ton16:9 Format

Die kostbare Bio-Heu-Region

Trumer Seenland

Film von Traudl Wolfschwenger und Kurt Grünwald

Ganzen Text anzeigen
Man kennt sie als Mitarbeiterin des "Bullen von Tölz": die Schauspielerin Katerina Jacob. Immer wieder zieht es sie in die Bio-Heu-Region: "Wenn ich nicht in Kanada lebte, würde ich hier leben wollen". Aber was und warum hat sie mit der Bio-Heu-Region Trumer Seenland zu ...
(ORF)

Text zuklappen
Man kennt sie als Mitarbeiterin des "Bullen von Tölz": die Schauspielerin Katerina Jacob. Immer wieder zieht es sie in die Bio-Heu-Region: "Wenn ich nicht in Kanada lebte, würde ich hier leben wollen". Aber was und warum hat sie mit der Bio-Heu-Region Trumer Seenland zu tun? Ursache war ihre Liebe zu Oldtimern. Der Initiator des sogenannten "Bauernkörberls", Robert Rosenstatter aus dem Biodorf Seeham, teilt diese Liebe. So kamen die beiden miteinander in Kontakt, und es entwickelte sich eine langjährige Freundschaft, die Katerina Jacob immer wieder in die Region führte und führt. Da ihr die Entwicklung des Trumer Seenlandes zur Bio-Heu-Region im Detail auch nicht vertraut war, gestaltete sich ihr Besuch in der Region als Entdeckungsreise: Unter anderem lernte sie viel über die Erzeugung von Hartkäsen wie Emmentaler und Bergkäse, die ohne Zusatzstoffe nur aus silofreier Rohmilch möglich ist.
Der Film stellt die Bio-Heu-Region Trumer Seenland vor.
(ORF)


Seitenanfang
10:30
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dolce Vita & Co (1/10)

Fernsehserie, Österreich 2002

Alles Fassade

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
ToniAndreas Vitasek
MarianneGundula Rapsch
UteElke Winkens
BorisChristoph Fälbl
u.a.
Regie: Claudia Jüptner

Ganzen Text anzeigen
Unter größter Kraftanstrengung ist es Mario und seiner Crew gelungen, das "Dolce Vita" zu renovieren. Der Gastraum strahlt in neuem Licht und edlem Dekor. Von außen sieht man den Glanz allerdings nicht: Die Hausfassade ist schlicht in skandalösem Zustand. Frau Schwarz, ...
(ORF)

Text zuklappen
Unter größter Kraftanstrengung ist es Mario und seiner Crew gelungen, das "Dolce Vita" zu renovieren. Der Gastraum strahlt in neuem Licht und edlem Dekor. Von außen sieht man den Glanz allerdings nicht: Die Hausfassade ist schlicht in skandalösem Zustand. Frau Schwarz, die Hausbesitzerin, weigert sich strikt, irgendwelche Instandsetzungsarbeiten zu veranlassen. Mehr noch: Als Mario die Sache selbst in die Hand nimmt, beauftragt Frau Schwarz einen windigen Advokaten mit einer Räumungsklage gegen Mario. Zu allem Überfluss kehrt auch noch Marios frühere Geliebte Ute nach Wien zurück und gefährdet Marios wiedergewonnenes Eheglück.
Erste Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co".

Die zweite Folge von "Dolce Vita & Co" zeigt 3sat im Anschluss, um 11.15 Uhr. Die weiteren Folgen der Reihe sendet 3sat samstags, um 10.30 Uhr und um 11.15 Uhr.
(ORF)


Seitenanfang
11:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Dolce Vita & Co (2/10)

Fernsehserie, Österreich 2002

Die Prüfung

Darsteller:
MarioMichael Niavarani
ToniAndreas Vitasek
MarianneGundula Rapsch
UteElke Winkens
BorisChristoph Fälbl
u.a.
Regie: Claudia Jüptner

Ganzen Text anzeigen
Boris liebt Sandra von ganzem Herzen, er will sie sogar heiraten. Aber: Wie macht man einen richtigen Antrag, und wie stellt man es an, dass er auch wirklich eine Überraschung wird? Die Crew des "Dolce Vita" gibt Boris nützliche Tipps, doch Sandra kommen die ...
(ORF)

Text zuklappen
Boris liebt Sandra von ganzem Herzen, er will sie sogar heiraten. Aber: Wie macht man einen richtigen Antrag, und wie stellt man es an, dass er auch wirklich eine Überraschung wird? Die Crew des "Dolce Vita" gibt Boris nützliche Tipps, doch Sandra kommen die Geheimniskrämerei und das seltsame Getue von Boris nicht koscher vor. Sie befürchtet, dass Boris fremdgehen könnte. Um Gewissheit zu erlangen, setzt Sandra eine junge hübsche Frau auf Boris an, die seine Standfestigkeit erproben soll.
Zweite Folge der zehnteiligen Serie "Dolce Vita & Co".
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Heiner Lauterbach

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00

Diamanten - Erinnerungen

Film von Peter Prestel und Rudolf Sporrer

Ganzen Text anzeigen
Kein anderer Stoff, außer Gold, treibt die Menschen so vorwärts wie Diamanten. Die Steine aus hochverdichtetem, reinem Kohlenstoff haben schon immer eine Faszination auf die Menschen ausgeübt.
Der Film "Diamanten - Erinnerungen" erzählt die Geschichte der frühen ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Kein anderer Stoff, außer Gold, treibt die Menschen so vorwärts wie Diamanten. Die Steine aus hochverdichtetem, reinem Kohlenstoff haben schon immer eine Faszination auf die Menschen ausgeübt.
Der Film "Diamanten - Erinnerungen" erzählt die Geschichte der frühen Diamantensuche im ehemaligen Deutsch-Südwest-Afrika, dem heutigen Namibia.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 Format

laVita

Film von Petra Reinfelder

laVita auf Streife - unterwegs mit der Münchner Polizei

Moderation: Tobias Ranzinger


Gesellschaftspolitik, Alltagspraxis und Lifestyle sind die Themen von "laVita". Bunt, bewegend, lebensnah berichtet das Gesellschaftsmagazin monothematisch über Menschen und ihr Leben. Moderatoren sind Heike Götz und Tobias Ranzinger.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:35

Ali Baba und die vierzig Räuber

(Ali Baba and the Forty Thieves)

Spielfilm, USA 1943

Darsteller:
Ali BabaJon Hall
Ali Baba als KindScotty Beckett
AmaraMaria Montez
Amara als KindYvette Duguay
JamielTurhan Bey
u.a.
Regie: Arthur Lubin

Ganzen Text anzeigen
Im Alter von zwölf Jahren verliert Ali alles, was ihm lieb und teuer ist. Mit seinem Vater, dem Kalifen, gerät er in einen Hinterhalt - eine Intrige, die vom neuen Machthaber in Bagdad, dem Mongolenherrscher Hulagu Khan, und dem Verräter Prinz Cassim angezettelt wurde. ...

Text zuklappen
Im Alter von zwölf Jahren verliert Ali alles, was ihm lieb und teuer ist. Mit seinem Vater, dem Kalifen, gerät er in einen Hinterhalt - eine Intrige, die vom neuen Machthaber in Bagdad, dem Mongolenherrscher Hulagu Khan, und dem Verräter Prinz Cassim angezettelt wurde. Der Kalif stirbt, aber Ali kann entkommen und findet Zuflucht bei den berühmten Räubern in den Bergen. Ihr Anführer, der alte Baba, ist von dem unerschrockenen Jungen beeindruckt und gibt ihm ein neues Zuhause. Zehn Jahre später regieren die Mongolen immer noch Bagdad mit eiserner Faust. Mit Hilfe der schönen Amara wollen sie Ali und seinen Männern eine Falle stellen. Amara ist nicht klar, dass Ali, nun Anführer der Räuber, ihre Liebe aus Kindertagen ist. Nur ihr Vater Prinz Cassim weiß das. Als Ali gefangen genommen wird, unternimmt der alte Baba einen erfolgreichen Befreiungsschlag, den er allerdings selbst mit dem Leben bezahlt. Einer seiner Männer bringt daraufhin Amara in das Versteck der Räuber - zu einem Wiedersehen mit Ali nach langen Jahren. Doch ein gemeinsames Leben ist unvorstellbar, solange Ali auf Rache sinnt. Er schickt Amara, die bereits Hulagu Khan versprochen ist, zurück zum Khan und ihrem Vater. An Amaras Hochzeitstag verschaffen sich Ali und seine Männer mit Hilfe eines Tricks Zugang zur Stadt und zum Palast. Es kommt zum Zweikampf zwischen Ali und dem Khan, den Amara schließlich entscheidet. Die grausamen Besatzer werden aus Bagdad vertrieben. Unter der Regentschaft Alis und Amaras kann das Land endlich aufatmen.
Der aufwändig restaurierte Abenteuerfilm "Ali Baba und die vierzig Räuber" besticht auch mehr als 60 Jahre nach seiner Entstehung durch seine Opulenz.


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Jugendliche zwischen Arbeitslosigkeit und Traumberuf

Moderation: Annabelle Mandeng

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Das Ende der Schulzeit ist ein einschneidender Moment im Leben eines Jugendlichen. Es ist eine Zeit der Fragen und Entscheidungen, der Zweifel und Zukunftsängste - Welcher Beruf ist für mich der richtige? Welche Ausbildung ist dafür nötig? Wie muss ich mich bewerben? ...

Text zuklappen
Das Ende der Schulzeit ist ein einschneidender Moment im Leben eines Jugendlichen. Es ist eine Zeit der Fragen und Entscheidungen, der Zweifel und Zukunftsängste - Welcher Beruf ist für mich der richtige? Welche Ausbildung ist dafür nötig? Wie muss ich mich bewerben? Habe ich eine Chance auf dem Arbeitsmarkt? Was tun, wenn ich keinen Ausbildungsplatz bekomme?
"vivo" trifft Menschen, die den Jugendlichen bei ihrem Start in die Arbeitswelt helfen. Peter Schürmann zum Beispiel, Haupt- und Realschullehrer aus Salzgitter, engagiert sich bereits seit 1997 für seine Schüler und hilft ihnen bei der Suche nach einer Lehrstelle. Er hat Netzwerke geschaffen, in denen er Unternehmen und Schüler zusammenbringt. Die Initiative "Arbeiterkind" hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kinder von Nichtakademikern zu unterstützen. Außerdem stellt "vivo" einen Jugendlichen im ersten Ausbildungsjahr vor und besucht den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport, der sich für schwer vermittelbare Jugendliche einsetzt.


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Dimitri

Der leise Clown und Pantomime in den Tessiner Bergen

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
Dimitri, 1935 in Ascona geboren, stammt aus einer Künstlerfamilie und will schon mit sieben Jahren Clown werden. Er studiert in Paris bei Etienne Decroux Pantomime und wird Schüler des berühmten Mimen Marcel Marceau. 1959 findet die Uraufführung seines ersten ...

Text zuklappen
Dimitri, 1935 in Ascona geboren, stammt aus einer Künstlerfamilie und will schon mit sieben Jahren Clown werden. Er studiert in Paris bei Etienne Decroux Pantomime und wird Schüler des berühmten Mimen Marcel Marceau. 1959 findet die Uraufführung seines ersten Soloprogramms in Ascona statt. Es folgen zahlreiche Tourneen durch die ganze Welt. 1971 gründet Dimitri mit seiner Frau ein Theater in Verscio und 1975 eine Theaterschule. 1978 entsteht die Compagnia Teatro Dimitri, für die er fast alle Stücke kreiert. Im Jahr 2000 gründet Dimitri zusammen mit Harald Szeemann das Museo Comico in Verscio. Unter anderem erhielt Dimitri für sein Schaffen den Hans-Reinhart-Ring.
Beat Kuert und Michael Lang haben Dimitri in seiner Heimat im Centovalli zur Kapelle bei Bordei begleitet. Dort philosophiert Dimitri über seine Beziehung zu den Bergen, das Clownsein, das Theater und das Leben an sich.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter

Film von Thomas Diehl

Der Waldmensch


(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

Maibachs Spital

Ein Bündner Ehepaar hilft in Haiti

Reportage von Patrick Schellenberg

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Als das verheerende Erdbeben auf Haiti Tod und Verwüstung brachte, verbrachten Raphaela und Rolf Maibach gerade ihre Weihnachtsferien in der Schweiz. Normalerweise leiten der Kinderarzt und die Laborantin das Hôpital Albert Schweitzer nördlich von Port-au-Prince. Seit ...

Text zuklappen
Als das verheerende Erdbeben auf Haiti Tod und Verwüstung brachte, verbrachten Raphaela und Rolf Maibach gerade ihre Weihnachtsferien in der Schweiz. Normalerweise leiten der Kinderarzt und die Laborantin das Hôpital Albert Schweitzer nördlich von Port-au-Prince. Seit dreieinhalb Jahren leben und arbeiten sie dort. Während die Spitäler in der Hauptstadt zerstört wurden, blieb ihr Spital unversehrt. Wenige Stunden nach der Katastrophe war das Hôpital Albert Schweitzer völlig überlastet. Die Opfer wurden mit komplizierten offenen Brüchen und anderen schweren Verletzungen eingeliefert. Die 66-Jährigen eilten so schnell wie möglich in ihre Wahlheimat, um zu helfen. Trotz fehlender Medikamente und immensen Patientenzahlen, versuchten sie das Leiden so vieler Patienten wie möglich zu lindern.
Die Reportage "Maibachs Spital" von Patrick Schellenberg begleitet das Ehepaar Maibach während der schwersten Tage ihres Lebens.


Seitenanfang
18:55
VPS 19:20

Stereo-Ton16:9 Format

Live aus dem Berlinale Palast

Berlinale 2010 - Die Verleihung des Goldenen

und der Silbernen Bären

Moderation: Anke Engelke

Moderation: Dieter Moor

Ganzen Text anzeigen
Es ist der Abend der Sieger bei der Berlinale 2010. Die Jury unter dem Vorsitz des deutschen Regisseurs Werner Herzog hat entschieden, wer den Goldenen und die Silbernen Bären der 60. Internationalen Filmfestspielen Berlin gewinnt.
3sat überträgt die von Anke ...

Text zuklappen
Es ist der Abend der Sieger bei der Berlinale 2010. Die Jury unter dem Vorsitz des deutschen Regisseurs Werner Herzog hat entschieden, wer den Goldenen und die Silbernen Bären der 60. Internationalen Filmfestspielen Berlin gewinnt.
3sat überträgt die von Anke Engelke moderierte Preisverleihung live in seinem Programm. Dieter Moor und Peter Twiehaus berichten von der Preisverleihung und sprechen im Anschluss an die Gala mit den wichtigsten Preisträgern. Außerdem stellt die Sendung die schönsten Filme, die spektakulärsten Ereignisse und die magischen Momente des Festivals vor.


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Tzimon Barto - Mein Chopin

Film von Andreas Morell

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Unter den großen Komponisten ist Frédéric Chopin (1810 - 1849) das Genie der Beschränkung und der Spezialisierung. Kein einziges Werk hat er komponiert, in dem "sein" Instrument, das Klavier, nicht mitspielt. Am Orchester hatte er schon nach seinen beiden ...

Text zuklappen
Unter den großen Komponisten ist Frédéric Chopin (1810 - 1849) das Genie der Beschränkung und der Spezialisierung. Kein einziges Werk hat er komponiert, in dem "sein" Instrument, das Klavier, nicht mitspielt. Am Orchester hatte er schon nach seinen beiden Klavierkonzerten das Interesse verloren. Chopin brauchte diese überschaubare Welt, damit sein Einfallsreichtum aufblühen konnte. So war ihm auch am großen Publikum nicht gelegen. Er bevorzugte die halb-öffentliche Sphäre der Salons. Zu seinen wenigen Auftritten in großen Konzertsälen musste er in seinen letzten Jahren mühsam überredet werden. Ganz anders der amerikanische Pianist Tzimon Barto. Der Kontrast zu Chopin könnte auf den ersten Blick nicht größer sein. Bartos Repertoire reicht von Johann Sebastian Bach bis zur zeitgenössischen Musik. Für Raritäten hat er eine ausgeprägte Vorliebe und gibt sie in den größten Konzerthäusern der Welt zum Besten. Jede einzelne Interpretation erarbeitet er aus seiner Sensibilisierung für die unterschiedlichsten Kunstformen. Denn neben seiner musikalischen Karriere pflegt er auch die eines Schriftstellers. Trotz der augenscheinlichen Unterschiede fühlt sich der Pianist gerade zum Geist und zur Musik Chopins hingezogen.
"Tzimon Barto - Mein Chopin" ist ein Doppelporträt des amerikanischen Pianisten Tzimon Barto und des Komponisten Frédéric Chopin, der am 22. Februar seinen 200. Geburtstag feiern würde.

"Tzimon Barto - Mein Chopin" zeigt 3sat anlässlich des 200. Geburtstags des Komponisten Frédéric Chopin am 22. Februar. Aus demselben Anlass folgt um 21.45 Uhr die Dokumentation "Chopin in der Oper". Am Sonntag, 21. Februar, 10.45 Uhr, zeigt 3sat das Konzert "Lang Lang spielt Frédéric Chopin", im Anschluss, um 11.30 Uhr, folgt die Dokumentation "Chopin - Ein Leben", um 12.30 Uhr die Konzertaufzeichung "Frédéric Chopin: Andante spianato und Grande Polonaise brillante Es-Dur, op. 22".


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Chopin in der Oper

Film von Jan Schmidt-Garre

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Die Oper war für Frédéric Chopin (1810 - 1849) die höchste Kunstform, auch wenn er selbst nie daran dachte, für die Bühne zu schreiben. Seine Zeitgenossen Bellini, Donizetti und Rossini bedeuteten ihm mehr als Beethoven, Liszt und Schumann. Sie beeinflussten seine ...

Text zuklappen
Die Oper war für Frédéric Chopin (1810 - 1849) die höchste Kunstform, auch wenn er selbst nie daran dachte, für die Bühne zu schreiben. Seine Zeitgenossen Bellini, Donizetti und Rossini bedeuteten ihm mehr als Beethoven, Liszt und Schumann. Sie beeinflussten seine Klaviermusik, ihre Koloraturen spiegeln sich in deren Läufen, Trillern und Kadenzen. Chopin bewunderte die große Belcanto-Sängerin Giuditta Pasta, war mit Bellini befreundet und hatte eine Beziehung zu Pauline Viardot, der Tochter des Tenors Manuel Garcia und Schwester der legendären Maria Malibran. Als Pianistin und Komponistin bearbeitete Pauline Viardot Chopins Mazurken für Gesang und Klavier.
Zum 200. Geburtstag Frédéric Chopins zeigt der Film den polnischen Komponisten von einer unbekannten Seite: den leidenschaftlichen Operngänger, den Verehrer großer Sängerinnen, den Verfechter einer Ästhetik des Belcanto - des schönen Singens zum Klavier. Im Schloss seiner Geliebten, George Sand, im französischen Nohant treffen sich zwei Sängerinnen, ein Pianist und eine Schauspielerin mit den kundigsten Chopin- und Belcanto-Experten unserer Zeit und forschen den Opern-Erlebnissen Chopins nach. Pauline Viardots Kompositionen werden in Nohant gespielt und diskutiert, ebenso wie reine Klavierwerke Chopins, die durch die Mezzosopranistin Katerina Hebelkova ihr sangliches Potenzial entfalten. Die große Belcantistin Vesselina Kasarova ergänzt die Musik Chopins mit Arien von Rossini und Bellini, den Quellen seiner Inspiration, und schildert den Einfluss seiner Klaviermusik auf ihr eigenes Singen.


Seitenanfang
22:45
VPS 22:30

Stereo-Ton16:9 Format

Matussek trifft ...

Werkstattbesuche mit Matthias Matussek

Ganzen Text anzeigen
Matthias Matussek ist Kulturjournalist aus Leidenschaft, neugierig auf alles, was sich im bundesdeutschen Kulturleben tut. Nichts interessiert ihn mehr als das Denken und Schaffen der "Kreativen". Ob als langjähriger Redakteur des "Spiegel" oder als freier Publizist: ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Matthias Matussek ist Kulturjournalist aus Leidenschaft, neugierig auf alles, was sich im bundesdeutschen Kulturleben tut. Nichts interessiert ihn mehr als das Denken und Schaffen der "Kreativen". Ob als langjähriger Redakteur des "Spiegel" oder als freier Publizist: Meinungsstark, emphatisch, zuweilen polemisch beschreibt und kommentiert Matthias Matussek das Kulturgeschehen im Land. Matthias Matussek trifft in seiner Sendung Schriftsteller, Filmemacher, Schauspieler in ihrer "Werkstatt" - beim Schreiben, Drehen, Proben, mittendrin im kreativen Prozess.
Matthias Matussek spricht unter anderen mit dem Filmregisseur Uli Edel im Schneideraum, der das Leben des Star-Rappers Bushido fürs Kino verfilmt hat. Der Film, in dem Bushido sich selbst spielt, ist umstritten. Außerdem beobachtet Matthias Matussek, wie Fotografen-Legende Robert Lebeck mit seiner Kamera das Konsumverhalten von Menschen in Zeiten der Krise einfängt, besucht den Schriftsteller Ingo Schulze ("Simple Stories", "Adam und Evelyn"), der gerade an Kurzgeschichten über Italien schreibt. Als bekennender Goethe-Verehrer reist Matussek an das Film-Set des russischen Star-Regisseurs Aleksandr Sokurov ("Russian Ark") nach Prag, der ausgerechnet in Tschechien und Russland den "Faust" mit deutschen Schauspielern verfilmt. Ins Studio hat sich Matthias Matussek den Schauspieler Klaus Maria Brandauer eingeladen, der für die Salzburger Festspiele 2010 unter der Regie von Peter Stein den "Ödipus auf Kolonos" spielen wird.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
23:30
VPS 23:15

Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: "Die Ernährungshysterie - Esst doch, was Ihr wollt!"

Mit den Gästen: Dagmar von Cramm (Ernährungsberaterin),
Alfons Schuhbeck (Sternekoch), Dr. Gunter Frank (Arzt),
Vera Int-Veen (Fernsehmoderatorin, Diätenkritikerin),
Marc Warnecke (Schwimmweltmeister, Diätguru) und
Brigitte Rondholz ("Urköstlerin")


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
0:45
VPS 01:00

Stereo-Ton16:9 Format

Der Klang Hollywoods

Max Steiner und seine Erben

Film von Jacob Groll


(ORF/3sat)


Seitenanfang
1:30

McMärchen

Hinter den Kulissen von Neuschwanstein

Film von Bernd Mosebach


Seitenanfang
1:45
VPS 01:30

Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Michael Steinbrecher


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
3:00
VPS 02:44

Hölle am Ende der Welt

Spielfilm, Frankreich/Italien 1970

Darsteller:
PopsyClaudia Cardinale
SilvaStanley Baker
MarcoHenri Charrière
MadameGinette Leclerc
PriesterGeorges Aminel
u.a.
Regie: Jean Herman


Seitenanfang
4:25
VPS 04:10

Stereo-Ton16:9 Format

Berlinale 2010 - Die Verleihung des Goldenen

und der Silbernen Bären

(Wh.)

Sendeende: 5:55 Uhr