Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Dienstag, 9. Februar
Programmwoche 06/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

service: gesundheit

Starke Blase - Schluss mit Entzündungen und Schwäche!

Moderation: anne Brüning


Das Magazin "service: gesundheit" berichtet über aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Ernährung und verbindet dabei Patientenalltag mit aktueller wissenschaftlicher Forschung.
(ARD/HR)


7:00
Stereo-Ton16:9 Format

service: familie

Tipps für Familien

Achtung Feuer, Gas und Strom!

So schützen Sie Ihre Familie im Ernstfall

Moderation: Anne Brüning


Das Magazin "service: familie" berät in allen Themen des häuslichen Zusammenlebens. Das Spektrum reicht von Ausbildung, Erziehung, Finanzen und Recht über Freizeittipps bis hin zu Generationenfragen, Gesundheit und Partnerschaft.
(ARD/HR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-TonVideotext Untertitel

Das ganz normale Verhalten der Österreicher ...

zu Haustieren

Film von Kurt Langbein und Bert Ehgartner

Ganzen Text anzeigen
Die Österreicher lieben Tiere. Etwa 1,3 Millionen Katzen, mehr als 500.000 Hunde, fast ebenso viele Hamster, Kaninchen und Meerschweinchen und eine unbestimmbare Anzahl an Wellensittichen, Zierfischen und Reptilien tummeln sich in den Haushalten. Da gibt es die ...
(ORF)

Text zuklappen
Die Österreicher lieben Tiere. Etwa 1,3 Millionen Katzen, mehr als 500.000 Hunde, fast ebenso viele Hamster, Kaninchen und Meerschweinchen und eine unbestimmbare Anzahl an Wellensittichen, Zierfischen und Reptilien tummeln sich in den Haushalten. Da gibt es die Hundebesitzerin aus dem niederösterreichischen Hennersdorf, die sich gemeinsam mit ihrer trächtigen Border-Collie-Hündin auf den vierbeinigen Familienzuwachs vorbereitet. Für Sabine sind ihre Tiere die wichtigsten Ansprechpartner. Drei Hunde und zwei Katzen leben in ihrer kleinen Wohnung. Vor allem ihr Golden Retriever ist ein unverzichtbarer Wegbegleiter: Er öffnet der an Multipler Sklerose leidenden Frau die Tür, bringt ihr Zigaretten, das Telefon und alle anderen Gegenstände, die sie braucht. Die Hundestylistin Veronika Vesely hat sich ganz der Hundefellpflege verschrieben: In ihrem Wiener Hundesalon rückt sie den vierbeinigen Lieblingen mit Schere, Shampoo und Föhn auf den Leib. Bis zu zehn Mal im Jahr kommen ihre Kunden und legen nicht selten 90 Euro auf den Tisch, um Wauzi und Co. eine Rundumpflege mit Bio-Conditioner, Parfum und Haarspülung angedeihen zu lassen.
Der Film "Das ganz normale Verhalten der Österreicher ... zu Haustieren" wirft einen erheiternden Blick auf das Miteinander und Gegeneinander von Herrchen, Frauchen und dem heiß geliebten Haustier.
(ORF)


Seitenanfang
11:00
Stereo-Ton16:9 Format

Thema

Moderation: Christoph Feurstein

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Magazin aus Österreich informiert über aktuelle Ereignisse und außergewöhnliche Schicksale. Nach der Top-Story mit einer aktuellen Reportage und einem weiterführenden Hintergrundbericht folgt das Schwerpunktthema der Woche. Bunte, exotische Geschichten aus aller Welt runden die Sendung ab.
(ORF)


Seitenanfang
11:40
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin



In Kooperation mit dem slowenischen Fernsehen berichtet das österreichische Magazin über Entwicklungen in Politik, Gesellschaft und Kultur Sloweniens.
(ORF/3sat)


Seitenanfang
12:05
Stereo-Ton16:9 Format

Überleben in eisiger Kälte

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Europamagazin



Das "Europamagazin" macht Europa spannend. Mit Reportagen, Hintergrundberichten, aktuellen Beiträgen und auch Glossen informiert das Magazin umfassend und macht schwierige politische Prozesse und komplexe Probleme in der EU und in den Mitgliedsländern der Gemeinschaft verständlich.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF.reportage: Schlammbad und Strudel

Zum Kuren nach Karlsbad

Film von Rita Knobel-Ulrich

Ganzen Text anzeigen
Karlsbad ist die Antwort deutscher Kurgäste auf die Sparwut im deutschen Gesundheitswesen. Massagen, Menüs und Törtchen sind dort nämlich noch bezahlbar, finden sie. Ehepaar S. schwärmt von der freundlich-altmodischen Atmosphäre und genießt die Massage für gerade ...

Text zuklappen
Karlsbad ist die Antwort deutscher Kurgäste auf die Sparwut im deutschen Gesundheitswesen. Massagen, Menüs und Törtchen sind dort nämlich noch bezahlbar, finden sie. Ehepaar S. schwärmt von der freundlich-altmodischen Atmosphäre und genießt die Massage für gerade einmal 20 Euro und die Walzer des Kurorchesters. Frau T. schätzt an Karlsbad, dass sie freundlicher behandelt wird als in deutschen Kurorten: Niemand empfinde Kurgäste als lästige Unterbrechung eines ansonsten vergnüglichen Kellner- oder Masseuralltags. Abends geht sie in die "Lustige Witwe" oder zum Tanzabend. Man weiß in Karlsbad eben, was deutsche Kurgäste wollen. Zwischen Schlammbad und Strudel kommt es auch mal zu deutsch-russischen Begegnungen, denn nach Karlsbad reisen auch gern traditionsbewusste Russen. Sie kommen aus Murmansk und Moskau und erzählen stolz, dass in Karlsbad auch schon Zar Peter der Große im Bade gelegen habe.
Der Film "ZDF.reportage: Schlammbad und Strudel" begleitet Deutsche in Karlsbad zwischen Moorpackung und Knödel, zwischen Walzer und Kalinka.


Seitenanfang
13:45
Stereo-Ton16:9 Format

Von blauen Jüden und schwarzer Geiß

Die Rhöner Fastnacht

Film von Susanne Roser

Ganzen Text anzeigen
Die Fastnacht hat in den Rhöner Dörfern Oberelsbach, Unterelsbach, Weisbach und Ginolfs Tradition. Dort zeigen sich die Narren noch immer in den alten Holzmasken. Und obwohl die vier Dörfer ganz dicht beieinander liegen, hat jedes seine ganz eigenen Masken und Bräuche. ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die Fastnacht hat in den Rhöner Dörfern Oberelsbach, Unterelsbach, Weisbach und Ginolfs Tradition. Dort zeigen sich die Narren noch immer in den alten Holzmasken. Und obwohl die vier Dörfer ganz dicht beieinander liegen, hat jedes seine ganz eigenen Masken und Bräuche. Erscheinen die "Blauen Jüden" von Weisbach wie erste Frühlingsboten mit ihren bunten Bändern und grünem Buchs verzierten Masken, so erinnern die wilden Stroh- und Spanmänner von Oberelsbach mit ihren fahlen Kostümen eher an die kalte Macht des Winters. Die Rhön ist eine karge, raue Landschaft, die ihren Bewohnern viel abverlangte. Man sieht den Fastnachtskostümen an, dass früher kein Geld für eine aufwendige Verkleidung da war. Geschnitzt wurde einst in fast jedem Haus, und auch heute noch werden die Rhöner Fastnachtsmasken von Schnitzern aus den Dörfern angefertigt. Karl Pörtner aus Weisbach hat das Fastnachtsmasken-Schnitzen zu seinem Beruf gemacht. Als Autodidakt hat er sich die feinen Techniken selbst beigebracht und schnitzt seine ausdrucksvollen Masken in stundenlanger Arbeit aus einem Lindenholzblock heraus. Als Vorbild dienen ihm die alten Masken der Vorfahren, die er wie einen kostbaren Schatz hütet.
Der Film von Susanne Roser zeigt das fastnächtliche Treiben entlang der Rhön.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:30
Stereo-Ton16:9 Format

Fasnachtsfieber - Die Matschgerer-Fasnacht in Absam

Film von Heinz Fechner

Ganzen Text anzeigen
Zwischen dem 17. Januar und dem Aschermittwoch werden jedes Jahr die Bewohner des Dorfes Absam bei Hall in Tirol von einer heimtückischen "Krankheit" befallen: dem "Fasnachtsfieber". Sobald die Weihnachtskrippen verstaut sind, beginnt das rege Treiben der Zottler, Tuxer, ...
(ORF)

Text zuklappen
Zwischen dem 17. Januar und dem Aschermittwoch werden jedes Jahr die Bewohner des Dorfes Absam bei Hall in Tirol von einer heimtückischen "Krankheit" befallen: dem "Fasnachtsfieber". Sobald die Weihnachtskrippen verstaut sind, beginnt das rege Treiben der Zottler, Tuxer, Tschaggler, Flitscheler, Klötzler, Hexen und Fleckler, wie die "Matschgerer" genannt werden.
Der Film "Fasnachtsfieber - Die Matschgerer-Fasnacht" untersucht die Antriebsmechanismen des närrischen Treibens.
(ORF)


Seitenanfang
15:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

37 Grad: Mein Kind wird ein Star

Film von Susanne Brand und Heike Nikolaus

Ganzen Text anzeigen
Die zwölfjährige Nina-Simone hat ein hohes Ziel: "Ich werde Model!", sagt sie voller Überzeugung. Angeregt durch die populären TV-Casting-Shows ist dies der Traum vieler Mädchen in ihrem Alter, doch Nina-Simone ist erfolgreich. Sie posierte für den Online-Shop einer ...

Text zuklappen
Die zwölfjährige Nina-Simone hat ein hohes Ziel: "Ich werde Model!", sagt sie voller Überzeugung. Angeregt durch die populären TV-Casting-Shows ist dies der Traum vieler Mädchen in ihrem Alter, doch Nina-Simone ist erfolgreich. Sie posierte für den Online-Shop einer großen Kaufhauskette und für ein Reiseunternehmen. Mutter Manuela kümmert sich um die Koordination der Termine, sorgt auch schon mal dafür, dass Nina-Simone vom Unterricht befreit wird. Das ganze Familienleben richtet sich nach Nina-Simones Traumberuf. Auch die elfjährige Laura hat einen Traum: Sie möchte Schauspielerin werden. Im Deutschen Theater in München war sie schon zu einem Vorsprechtermin. Mutter Petra und ihr Mann fördern sie und finanzieren privaten Schauspielunterricht.
Der Film "Mein Kind wird ein Star" zeigt Familien, in denen sich alles um die Karriere der Kinder dreht.


Seitenanfang
15:30

Bulthaupt in ... Bangkok

Moderation: Axel Bulthaupt

Ganzen Text anzeigen
Bangkok ist der größte Parkplatz der Welt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit, mit der die Autos sich durchs Verkehrsgewühl quälen, schwankt zwischen vier und sieben Kilometern pro Stunde. Doch die Millionenstadt hat sehr viel mehr zu bieten als Verkehrschaos und ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Bangkok ist der größte Parkplatz der Welt. Die Durchschnittsgeschwindigkeit, mit der die Autos sich durchs Verkehrsgewühl quälen, schwankt zwischen vier und sieben Kilometern pro Stunde. Doch die Millionenstadt hat sehr viel mehr zu bieten als Verkehrschaos und Rotlichtbars.
Axel Bulthaupt stellt interessante Menschen aus Bangkok vor und zeigt Idyllen inmitten der tosenden Großstadt.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
16:00
Stereo-Ton16:9 Format

Architektur der Jahrtausendwende: Hong Kong

Film von Gaby Imhof-Weber

Ganzen Text anzeigen
Die britische Kronkolonie Hongkong, die am 1. Juli 1997 an die Volksrepublik China zurückfiel, plant, baut und boomt unbeirrt und in gesteigertem Tempo weiter. Die Banken versuchen sich mit ihren Gebäuden gegenseitig zu überbieten: Norman Fosters Hongkong & Shanghai ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die britische Kronkolonie Hongkong, die am 1. Juli 1997 an die Volksrepublik China zurückfiel, plant, baut und boomt unbeirrt und in gesteigertem Tempo weiter. Die Banken versuchen sich mit ihren Gebäuden gegenseitig zu überbieten: Norman Fosters Hongkong & Shanghai Bank ist das teuerste Bankgebäude der Welt und setzte architektonische Maßstäbe. Der Bau der Bank of China von Ieoh Ming Pei zeugt vom Machtanspruch der kommunistischen Herren. Im Wirtschaftsdistrikt Wan-Chai wachsen gläserne Paläste wie das Central Plaza, dem derzeit höchsten Büroturm Asiens, das gigantische Convention Center oder Pacific Placa in den Himmel. Innerhalb weniger Monate verändert die aufregende Wolkenkratzerkulisse ihr Gesicht. Ganze Stadtteile werden auf dem neu aus dem Meer gewonnen Grund konzipiert.
Der Film spürt den Kontrasten Hongkongs nach und zeigt in eindrucksvollen Hubschrauberaufnahmen die Dichte und bauliche Konzentration der Stadt. Architekten wie Norman Foster und Remo Riva sowie chinesische Feng-Shui-Spezialisten erläutern ihre Sicht der Architektur.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:00

Bulthaupt in ... Saigon

Moderation: Axel Bulthaupt

Ganzen Text anzeigen
Achtspurige Straßen mit quirligem Verkehrsgestümmel, dampfende Garküchen am Straßenrand, ohrenbetäubende Lautstärke durch ununterbrochenes Hupen und hastende Menschen mit einem Lächeln im Gesicht prägen das Bild der vietnamesischen Stadt Saigon. Vier Millionen ...
(ARD/MDR)

Text zuklappen
Achtspurige Straßen mit quirligem Verkehrsgestümmel, dampfende Garküchen am Straßenrand, ohrenbetäubende Lautstärke durch ununterbrochenes Hupen und hastende Menschen mit einem Lächeln im Gesicht prägen das Bild der vietnamesischen Stadt Saigon. Vier Millionen Menschen sind in Ho-Chi-Minh-City - wie Saigon heute offiziell heißt - zu Hause. Die Stadt trägt den Namen des einstigen Staatspräsidenten des kommunistischen Nordvietnams Ho Chi Minh. Obwohl der Vietnam-Krieg schon lange vorbei ist, bleiben die Narben. Es gibt kaum eine Familie, die keine Toten, Verletzten oder Vertriebenen in ihren Reihen hat. Aber die Vietnamesen sehen lieber nach vorn: "Wenn wir einen Krieg geführt haben, dann verschwenden wir danach nicht viel Zeit mit Hass." Heute gilt vor allem dem Wiederaufbau in allen Landesteilen das Hauptaugenmerk, dazu gehört auch der Tourismus.
Der Weltreisende Axel Bulthaupt hat sich in der Millionenmetropole umgeschaut und die schönsten Viertel und beeindruckendsten Bauwerke besucht.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Architektur der Jahrtausendwende: Tokyo

Film von Gaby Imhof-Weber

Ganzen Text anzeigen
Das städtebauliche Chaos von Tokyo beflügelt die Fantasie einer ganzen Generation japanischer Architekten. Neben Altmeister Kenzo Tange, der seit Jahrzehnten das Gesicht der Stadt entscheidend prägt, sind es vor allem die jüngeren Architekten, die verrückt anmutende ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Das städtebauliche Chaos von Tokyo beflügelt die Fantasie einer ganzen Generation japanischer Architekten. Neben Altmeister Kenzo Tange, der seit Jahrzehnten das Gesicht der Stadt entscheidend prägt, sind es vor allem die jüngeren Architekten, die verrückt anmutende Häuser auf ebenso verrückte Grundstücksschnipsel setzen. Es handelt sich dabei um Provokationen aus Stein, Alu und Glas, "Urhäuser" mit aufgeplatzten Wänden und durchlöcherten Fassaden, stets in einem Meer von Stromleitungen, Kabeln und Masten. Es sind aufregende Häuser mit einer sinnlichen Qualität, mit einem Hang zur Verspieltheit und einer für europäische Vorstellungen unglaublichen Freiheit.
Der Film "Architektur der Jahrtausendwende: Tokyo" zeigt die extremen Kontraste in Tokyo - zwischen Alt und Neu, zwischen Tradition und Zukunftseuphorie - in Architektur, im Stadtbild sowie im Leben der Menschen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Ingolf Baur

- Delfinjagd
Die grausame Jagd an Japans Küste geht weiter
- Heiß und explosiv
Ein neuer Sonnensatellit soll die turbulenten Sonnenstürme
erkunden


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Ohne Wert und Würde - Die Verharzung der Gesellschaft


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Mit Audiodeskription16:9 FormatVideotext Untertitel

Der Bär ist los!

Fernsehfilm, Österreich/Deutschland 2008

Darsteller:
KonradHarald Krassnitzer
HubertFritz Karl
LindeNadeshda Brennicke
Tiroler LandeshauptmannErwin Steinhauer
RomedJohann Nikolussi
Bayrischer IndianerEisi Gulp
u.a.
Buch: Felix Mitterer
Regie: Xaver Schwarzenberger
(Zweikanalton: Originalfassung/Originalfassung mit akustischer Bildbeschreibung)

Ganzen Text anzeigen
Tirol und Bayern sind in Aufruhr: Braunbär Bruno geht um, und alle machen Jagd auf ihn. Die einen, wie der Bärenexperte Hubert Wolfgruber und der Tierparkdirektor Konrad Rettensteiner, um ihn einzufangen, andere, wie die Tierschützerin Linde Blümel, um ihn vor den ...
(ORF)

Text zuklappen
Tirol und Bayern sind in Aufruhr: Braunbär Bruno geht um, und alle machen Jagd auf ihn. Die einen, wie der Bärenexperte Hubert Wolfgruber und der Tierparkdirektor Konrad Rettensteiner, um ihn einzufangen, andere, wie die Tierschützerin Linde Blümel, um ihn vor den Jägern zu schützen. Bruno wird zum Medienstar und zum Politikum. Während die Bärenschützer alle Register ziehen, um Bruno anzulocken, wartet die Jägerschaft bereits mit dem Finger am Abzug auf den Schießbefehl.
"Der Bär ist los!" ist eine turbulente Filmsatire von Felix Mitterer, prominent besetzt mit Harald Krassnitzer, Fritz Karl und Nadeshda Brennicke und inspiriert vom Fall des authentischen "Problembären" Bruno, der 2006 im Grenzgebiet zwischen Tirol und Bayern für Aufsehen sorgte und letztendlich geschossen wurde.
(ORF)


Seitenanfang
21:45
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

Film von Werner Meyer

Das Opernhaus von Sydney, Australien

Entdeckungsreise ins Unbekannte

Ganzen Text anzeigen
Als 1973 nach 14-jähriger Bauzeit das Opernhaus von Sydney eröffnet wurde, war es ein visionäres Gebäude. Das Bauwerk wurde bald kultureller Mittelpunkt der jungen australischen Nation. Besonders beeindruckend ist seine Außenseite. Mit den mehr als eineinhalb ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Als 1973 nach 14-jähriger Bauzeit das Opernhaus von Sydney eröffnet wurde, war es ein visionäres Gebäude. Das Bauwerk wurde bald kultureller Mittelpunkt der jungen australischen Nation. Besonders beeindruckend ist seine Außenseite. Mit den mehr als eineinhalb Millionen lichtreflektierenden Fliesen hat das Opernhaus eine der bekanntesten Fassaden der Welt. Zudem ist es eines der vielseitigsten Zentren der darstellenden Künste mit über 1.600 Veranstaltungen und 1,2 Millionen Zuschauern im Jahr. Das kreative Genie jedoch, der dänische Architekt Jørn Utzon, hat sein Meisterwerk nie mit eigenen Augen gesehen. 1956 veranstaltete die Regierung einen internationalen Wettbewerb für die Errichtung eines "nationalen Opernhauses". Utzon gewann - und benötigte mehr als vier Jahre, um die technischen Probleme der Dachkonstruktion zu lösen. Das führte zu Kostensteigerungen und Bauverzögerungen. Ihm wurden die finanziellen Mittel gesperrt. Im Februar 1966 legte er seine Arbeit nieder, in der Annahme, er würde zurückgebeten. Die Regierung übergab die Fertigstellung des Opernhauses jedoch an ein Team australischer Architekten. Utzon kehrte niemals nach Australien zurück.
Ein Film über das Opernhaus von Sydney und seinen Erbauer.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

FOYER - Das Theatermagazin

mit Esther Schweins

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
1968 erschien das berühmte "White Album" der Beatles, auf dem sich Songs wie "Back In The USSR", "Ob-La-Di, Ob-La-Da" oder "Revolution" befinden. Ihren Namen verdankt die Platte dem Titelcover: Bandname in weißer Prägung auf weißem Grund. Mit seinen musikalischen ...

Text zuklappen
1968 erschien das berühmte "White Album" der Beatles, auf dem sich Songs wie "Back In The USSR", "Ob-La-Di, Ob-La-Da" oder "Revolution" befinden. Ihren Namen verdankt die Platte dem Titelcover: Bandname in weißer Prägung auf weißem Grund. Mit seinen musikalischen Kontrasten, Widersprüchen und unterschiedlichen Stilrichtungen von Rock 'n 'Roll und Blues über Psychedelic zu Folk und Ragtime entführt es in den musikalischen Kosmos der Band. Es wird häufig als eines der besten Alben der Musikgeschichte gefeiert. Der Dramatiker Roland Schimmelpfennig hat alle 30 Songs des Albums ins Deutsche übertragen, Regisseur Florian Fiedler setzt sie in Szene. "FOYER - Das Theatermagazin" berichtet von der Inszenierung mit Live-Musik im Frankfurter Schauspiel. Weitere Themen sind: Johann Kresniks Inszenierung von Christoph Klimkes Stück "Felix Nussbaum" am Osnabrücker Theater, der Theaterabend "Die Menschen von Primondo und Quelle" am Stadttheater Fürth, eine Betrachtung des Stücks "La dolce vita" nach dem gleichnamigen Film von Frederico Fellini am Theater Bremen und des Musicalfilms "NINE" sowie ein Porträt der englischen Performancetheatergruppe Gob Squad.


Seitenanfang
23:00
Stereo-Ton16:9 Format

Sehnsucht

Spielfilm, Deutschland 2006

Darsteller:
MarkusAndreas Müller
EllaIlka Welz
RoseAnett Dornbusch
u.a.
Regie: Valeska Grisebach

Ganzen Text anzeigen
Markus und Ella, beide Anfang 30, leben in einem Dorf in der Nähe von Berlin. Er arbeitet als Schlosser und ist bei der Freiwilligen Feuerwehr, sie arbeitet stundenweise als Haushaltshilfe und singt im Chor. Sie lieben sich seit Kindertagen. Eines Tages unternimmt Markus ...

Text zuklappen
Markus und Ella, beide Anfang 30, leben in einem Dorf in der Nähe von Berlin. Er arbeitet als Schlosser und ist bei der Freiwilligen Feuerwehr, sie arbeitet stundenweise als Haushaltshilfe und singt im Chor. Sie lieben sich seit Kindertagen. Eines Tages unternimmt Markus mit der Feuerwehr eine Fortbildungsreise in eine Stadt. Nach einer durchzechten Nacht wacht er in der Wohnung einer fremden Frau auf und kann sich an wenig erinnern. Als er versucht, herauszufinden, was passiert ist, ist das der Anfang einer leidenschaftlichen Liebesaffäre. Er trifft sich heimlich mit der anderen, aber das ändert nichts an der Liebe zu seiner Frau. Doch er sieht keinen Weg zurück in sein altes Leben, greift er zur Schrotflinte und zielt auf sein Herz.
In "Sehnsucht" verbindet Valeska Grisebach Sensibilität für reale Menschen und ihre Gefühle mit Beobachtungsgabe für Alltagssituationen und Hingabe an unmittelbare menschliche Empfindungen. "Sehnsucht" wurde mit Laiendarstellern in einem Dorf in Brandenburg gefilmt. Viele Bewohner haben im Film mitgespielt. Dem Entwurf der Geschichte ging eine ausgiebige Recherche und Interviews mit 200 Männern und Frauen zu dem Stichwort "Sehnsucht" voraus. In den Gesprächen ging es darum, wie man sich als Kind oder Jugendlicher die Zukunft vorgestellt hatte und wie das Leben als Erwachsener in der Realität aussieht. Nach der Premiere auf der Berlinale 2006 startete "Sehnsucht" eine erfolgreiche Festivalkarriere: Nach dem Spezialpreis der Jury beim Festival in Buenos Aires, dem Regiepreis des Copenhagen International Film Festival und dem "Filmkunstpreis" beim Festival des deutschen Films in Ludwigshafen gewann der Film in Warschau einen Spezialpreis der Jury sowie in Gijon den Preis der internationalen Filmkritik (FIPRESCI).


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:50
Stereo-Ton16:9 Format

The Omid Djalili Show (2/12)


Ganzen Text anzeigen
Er ist der berühmteste Stand-Up-Comedian des Irans - streng genommen ist er sogar der einzige. Im Übrigen wurde Omid Djalili in London als Sohn eines iranischen Reporters und - das soll keinesfalls verheimlicht werden - einer britischen Modeschöpferin geboren. Er ist ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
Er ist der berühmteste Stand-Up-Comedian des Irans - streng genommen ist er sogar der einzige. Im Übrigen wurde Omid Djalili in London als Sohn eines iranischen Reporters und - das soll keinesfalls verheimlicht werden - einer britischen Modeschöpferin geboren. Er ist der "berühmteste und einzige Stand-Up-Comedian halbwegs iranischer Herkunft" und begeistert die Briten mit seinem scharfsinnigen und skurrilen Humor.
3sat zeigt zwölf Folgen seiner Comedy-Show, die in Großbritannien von der BBC produziert wurde. In der zweiten Folge spielt Omid Djalili einen persischen Botschafter im viktorianischen England. In einer grandiosen Stand-Up-Nummer parodiert er den britischen Premierminister Gordon Brown bei Verhandlungen mit arabischen Terroristen. Und als Leiter einer Schauspielschule für ethnische Minderheiten klärt Omid seine Schüler darüber auf, wie sie sich als Kleindarsteller in einer englischen Seifenoper ganz in den Vordergrund spielen können. Weiter schlüpft der Comedian in die Rolle des römischen Kaisers Julius Caesar, der mit einer skurrilen tänzerischen Darbietung eine ganze Arena zum Rasen bringt.
(ARD/WDR)



Seitenanfang
1:50
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:30
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:35
Stereo-Ton16:9 Format

Slowenien Magazin

(Wh.)


(ORF/3sat)



Seitenanfang
3:35
VPS 03:40

Stereo-Ton16:9 Format

c't magazin

Computer & Technik

Moderation: Mathias Münch

Moderation: Georg Schnurer

Themen:
- Dreist trifft leichtgläubig - Der c't magazin
  Datensammler horcht Passanten aus
- Die Online-Hitparade - Internetradios ab 100 Euro
  im Test
- Gefahr durch das Navi - Wenn der digitale Pfadfinder
  die Sicht versperrt


Die HR-Informationssendung rund um Computer und Technik.
(ARD/HR)


Seitenanfang
4:05
Stereo-Ton16:9 Format

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit

(Wh.)

Das Opernhaus von Sydney, Australien


(ARD/SWR)




Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.