Programm-Übersicht
Kalender
Dezember 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Montag, 8. Februar
Programmwoche 06/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen
6:00
Stereo-Ton16:9 Format

Ländermagazin

(Wh.)


(ARD/RBB)


6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

neues

(Wh.)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Riverboat

Die MDR-Talkshow

Moderation: Günter Struve

Moderation: Mareile Höppner

Moderation: Jan Hofer


"Riverboat" ist eine schnelle, lockere Unterhaltungs-Talkshow mit prominenten Gästen - eine abwechslungsreiche Mischung aus Biografien, Geschichten und Neuigkeiten, aktuellen Anlässen, brisanten Begebenheiten, spektakulären Ereignissen und viel Humor.
(ARD/MDR)


Seitenanfang
12:15
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

sonntags

TV fürs Leben

mit Gert Scobel

Ganzen Text anzeigen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und ...

Text zuklappen
Im Mittelpunkt des Magazins "sonntags" stehen religiöse Lebenswelten, gesellschaftliche Wertvorstellungen und individuelle Lebensstile. Zum Themenspektrum gehören die Bereiche Religion, Kirche, Ethik, Psychologie und Gesellschaft, aber auch Boulevardthemen, Kultur und Grenzerfahrungen. Es geht um Fragen rund um das Leben.



Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Hässlich?

Wenn Aussehen krank macht

Film von Annette Schreier

Ganzen Text anzeigen
In den Spiegel schaut sie so gut wie nie. Menschen meidet sie aus Angst, angestarrt zu werden. Außenstehende werden an ihr nichts Auffälliges erkennen, doch die 32-jährige Daniela fühlt sich hässlich. Das Leiden am eigenen Aussehen hat einen Namen: körperdysmorphe ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
In den Spiegel schaut sie so gut wie nie. Menschen meidet sie aus Angst, angestarrt zu werden. Außenstehende werden an ihr nichts Auffälliges erkennen, doch die 32-jährige Daniela fühlt sich hässlich. Das Leiden am eigenen Aussehen hat einen Namen: körperdysmorphe Störung. Es handelt sich um eine Störung der Selbstwahrnehmung, die ein normales Leben unmöglich macht. Auch der 43-jährige Jens ist daran erkrankt. Als Folge fühlt er sich isoliert und ist berufsunfähig. Drei Selbstmordversuche hat er bereits hinter sich. Sein Alltag beschränkt sich auf wenige Aktivitäten zu Hause. Die 34-jährige Studentin Alexandra hat seit einer Operation Probleme mit ihrer Schulter und eine Narbe am Hals. Für andere wird das erst bei genauerem Hinsehen deutlich, für sie ist es unerträglich. Studien zufolge trifft auf bereits etwa eine Million Deutsche die Diagnose körperdysmorphe Störung zu. Unglücklicherweise wissen viele Betroffene nicht, dass es sich um eine psychische Krankheit handelt. Nicht selten suchen sie Hilfe bei Schönheitschirurgen, doch eine Operation ist nicht die Lösung.
Der Film "Hässlich?" erzählt die Geschichte der drei Betroffenen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Landfrauenküche (2/7)

Eine kulinarische Reise

Schmitten, Freiburg

Ganzen Text anzeigen
Siebenmal wird um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Töpfe blicken.
Die siebenteilige Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die ...

Text zuklappen
Siebenmal wird um die Wette gekocht: Bäuerinnen aus sieben Regionen der Deutschschweiz lassen die Zuschauer in ihre Töpfe blicken.
Die siebenteilige Reihe "Landfrauenküche" porträtiert die jeweilige Gastgeberin, zeigt ihren Alltag und gibt Einblick in die Kulinarik der Region. Die Gastgeberin der zweiten Folge ist Pia Jungo aus Schmitten im Kanton Freiburg. Sie bewirtschaftet zusammen mit ihrem Mann Thomas einen Ackerbau- und Schweinemastbetrieb. Ihr hauseigenes "Stärkerli", das sogenannte "44erli", macht müde Helfer wieder munter. Pia Jungo geizt nicht mit ihren Kochtipps, und was sie auf den Tisch bringt, lässt das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ihr Drei-Gänge-Menü ist ein kulinarischer Höhepunkt.


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton

Das Sultanat Oman

Von Bergen, Schluchten und Höhlen

Film von Wolfgang Hackl

Ganzen Text anzeigen
Das Sultanat Oman im Osten der Arabischen Halbinsel galt bis vor wenigen Jahren als mystisches, unbekanntes Land in einer unwirtlichen Region. Bis 1970 herrschte ein rigides Regime. Nur langsam öffnete sich das Sultanat, heute ist es unter Reisenden ein Geheimtipp. Neben ...

Text zuklappen
Das Sultanat Oman im Osten der Arabischen Halbinsel galt bis vor wenigen Jahren als mystisches, unbekanntes Land in einer unwirtlichen Region. Bis 1970 herrschte ein rigides Regime. Nur langsam öffnete sich das Sultanat, heute ist es unter Reisenden ein Geheimtipp. Neben Stränden und Kultur fasziniert auch die jüngere geologische Geschichte des kargen Wüstenlands und zieht Wissenschaftler aus der ganzen Welt an. Im Oman sind einige der größten Höhlenräume der Erde zu finden. Die Höhle von Majlis Al Jinn hat mit einer Höhe von 120 Metern gigantische Ausmaße. Die Al-Hoota-Höhle mit unterirdischen Wassersystemen und einem ungewöhnlich reichen Tropfsteinschmuck wurde in den vergangenen Jahren zur begehbaren Schauhöhle ausgebaut.
Die Dokumentation "Das Sultanat Oman" von Wolfgang Hackl begleitet Höhlenforscher bei ihren Erkundungen in das Sultanat über und unter der Erde.


Seitenanfang
15:30
Stereo-Ton16:9 Format

Insulaner unter sich

Hiddensee im Winter

Film von Jan Hendrik Becker

Ganzen Text anzeigen
Gerade im Winter, wenn dicke Nebelschwaden die Insel umhüllen und die Touristen ausbleiben, entwickelt Hiddensee einen ganz eigenen Charme. Dann sind die Insulaner unter sich. Die meisten Kneipen, Kinos und Museen sind geschlossen. "Wenn hier keine Schiffe liegen würden, ...
(ARD/NDR)

Text zuklappen
Gerade im Winter, wenn dicke Nebelschwaden die Insel umhüllen und die Touristen ausbleiben, entwickelt Hiddensee einen ganz eigenen Charme. Dann sind die Insulaner unter sich. Die meisten Kneipen, Kinos und Museen sind geschlossen. "Wenn hier keine Schiffe liegen würden, könnte es auch der Mars sein", meint Hans Kollwitz, Chef der Fischereigenossenschaft in Vitte. Ein paar Kapitäne bringen im Winter ihre Schiffe für den Sommer auf Vordermann, Vermieter renovieren ihre Ferienwohnungen, und Kutscher Willi Berg sammelt nur den Abfall und keine Touristen ein. Hauptkommissar Henk hat zwar auch weniger zu tun als im Sommer, aber ausgelastet ist er trotzdem: Der Inselsheriff kümmert sich um nicht angeschlossene Fahrräder und um Schnapsleichen. Für Konrad Glöckner ist es der erste Winter auf Hiddensee. Der neue Inselpfarrer ist erst vor ein paar Wochen mit seiner Familie hergezogen. Er war mit seinen Kindern oft in den Ferien hier, genau wie seine Eltern mit ihm. Aber auf der Insel zu wohnen und zu arbeiten ist etwas völlig anderes. Hiddensee ist für den Pfarrer Herausforderung und Geschenk zugleich. Ein Ort der Spiritualität - so wie für viele Künstler, die nicht von der Insel lassen können. Auch Frau von Dossow, über 90 Jahre alt, kann sich kein anders Leben vorstellen, als das in ihrem abgelegenen Häuschen mitten in der Dünen-Heide von Hiddensee.
Der Film "Insulaner unter sich" begibt sich auf winterliche Entdeckungsreise und stellt Hiddensee mit seinen Bewohnern vor.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
16:15
Stereo-Ton16:9 Format

Ko Samui

Insel im Golf von Thailand

Film von Ebbo Demant

Ganzen Text anzeigen
Ursprünglich ein Geheimtipp für Reisende und Aussteiger, ist die Insel Ko Samui heute zu einem Aushängeschild des Thailand-Tourismus geworden. Das Ziel ist es, die Insel für den "gehobenen" Tourismus zu erschließen und sie nicht zu einem Ort des ungehemmten ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Ursprünglich ein Geheimtipp für Reisende und Aussteiger, ist die Insel Ko Samui heute zu einem Aushängeschild des Thailand-Tourismus geworden. Das Ziel ist es, die Insel für den "gehobenen" Tourismus zu erschließen und sie nicht zu einem Ort des ungehemmten Massentourismus verkommen zu lassen. So wird Bauten-Wildwuchs verhindert, Hotels müssen in die Landschaft eingepasst sein und dürfen nicht höher gebaut werden als die sie umgebenden Palmen. Kokospalmen waren neben der Küstenfischerei bis zum Aufkommen des Tourismus die einzige Einnahmequelle der Inselbewohner. Bis heute prägen Kokosplantagen das Bild der Insel. Ko Samui, mit 250 Quadratkilometern etwa halb so groß wie Ibiza, hat wegen seiner drei Millionen Kokospalmen den Beinamen "Coconut Island". Die Ernte der Kokosnüsse besorgen eigens dafür dressierte Affen. 80 Prozent der 35.000 Einwohner Ko Samuis sind Buddhisten. Viele Tempel und Andachtsstätten verweisen auf ihren tief verwurzelten Glauben. Besonders auffällig ist das Wahrzeichen der Insel, der 15 Meter hohe "Big Buddha", der die Reisenden in der Anflugschneise des Flughafens empfängt.
Neben der landschaftlichen Schönheit und den touristischen Strandattraktionen zeigt der Film "Ko Samui" vor allem Kultur und Alltag der Inselbewohner: Tempelfeste und Büffelkämpfe, Kokosernte und Fischerei, Schattenspiel und Mumienverehrung.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

Phuket

Film von Ebbo Demant

Ganzen Text anzeigen
Noch bis in die 1970er Jahre war Phuket ein Geheimtipp für Rucksacktouristen: eine "Trauminsel" mit vielen stillen Buchten und langen Sandstränden. Auch wenn sich seitdem viel verändert hat, ist die landschaftliche Schönheit der Insel, die in der Andamanen-See vor der ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Noch bis in die 1970er Jahre war Phuket ein Geheimtipp für Rucksacktouristen: eine "Trauminsel" mit vielen stillen Buchten und langen Sandstränden. Auch wenn sich seitdem viel verändert hat, ist die landschaftliche Schönheit der Insel, die in der Andamanen-See vor der Südwestküste Thailands liegt, erhalten geblieben. 230.000 Einwohner leben auf Phuket, das etwa die Größe des Stadtstaats Singapur hat. In Thailand trägt die Insel den Beinamen "Perle des Südens". Ihre Bevölkerung setzt sich aus verschiedenen Nationalitäten zusammen. So ist etwa das "Vegetarian Festival", eins der spektakulärsten Feste der Welt, chinesischen Ursprungs. Hunderte Gläubige bohren sich dicke Spieße und Alltagsgegenstände durch die Wangen und den Rücken, um dann in Massenprozessionen durch die Stadt zu ziehen. Das "Sart Thai"-Fest hat buddhistische Wurzeln, und das "Loy Rüa"-Ritual vollziehen Seenomaden vom Stamm der Chao-Le.
Der Film "Phuket" zeigt nicht nur die vielfältigen Landschaften Phukets, sondern vor allem die traditionelle Kultur der Bevölkerung.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

Hainan

Das Hawaii Chinas

Film von Gisela Mahlmann

Ganzen Text anzeigen
Die Insel Hainan, das tropische Paradies im Golf von Vietnam, war unter den chinesischen Kaisern und unter den Kommunisten Verbannungsort für in Ungnade gefallene Staatsdiener. Große Kalligrafien, an einem der schönsten Strände Hainans in Felsen gemeißelt, zeugen noch ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Die Insel Hainan, das tropische Paradies im Golf von Vietnam, war unter den chinesischen Kaisern und unter den Kommunisten Verbannungsort für in Ungnade gefallene Staatsdiener. Große Kalligrafien, an einem der schönsten Strände Hainans in Felsen gemeißelt, zeugen noch heute von dieser Vergangenheit. Zu den schönsten Regionen der Insel gehört die paradiesische Südküste. Sanya, einst ein Fischerort, ist das quirlige Zentrum des Tourismus. Die Urbevölkerung der Insel ist das Volk der Li, das vor der südlichen Ausbreitung der Han-Chinesen vor mehr als 2.000 Jahren nach Hainan auswich. In den hohen Bergen der Inselmitte haben sich die alten Traditionen der Li erhalten: Musik, Handwerk und eine typische Dorfarchitektur. Nach 1949 wurden rückkehrende Überseechinesen, die während der Bürgerkriegsjahre ins Ausland gegangen waren, vor allem auf Hainan angesiedelt. Sie trugen mit dem Aufbau von Farmen und Plantagen erheblich dazu bei, dass erstmals in der Geschichte der Insel systematisch tropische Früchte angebaut und die natürlichen Schätze der Insel genutzt wurden, darunter Kaffee, Kakao, Gewürze, Tee, Gummibaumblätter, Mineralien und Erze. Damit einher gingen jedoch die Zerstörung von unberührter Natur, ein unkontrollierter Bauboom und Korruption.
Der Film "Hainan" stellt die größte Insel der Volksrepublik China vor. Er zeigt unter anderem das Nebeneinander von Han- und Li-Chinesen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Themen:
Kurz und bündig
Jungwissenschaftler buhlen mit Kurzvorträgen
um die Gunst von Kneipenpublikum
Eng und gefährlich
Die Kadett-Rinne ist das gefährlichste Seegebiet der Ostsee


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Andrea Meier

Thema:
Der Kampf ums Kopftuch
Wovor haben wir Angst?


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Der Kunde als Knecht?

Warum wir alles selber machen

Film von Sigrid Faltin

Ganzen Text anzeigen
Kundenverhalten in Deutschland: Wir bauen unsere Möbel zusammen, wiegen unser Obst, packen es ein und ziehen ohne zu murren den Einkauf über den Scanner an der SB-Kasse. Außerdem holen wir uns im Restaurant unser Essen selbst, daheim buchen wir unsere Fahrkarten im ...
(ARD/SWR)

Text zuklappen
Kundenverhalten in Deutschland: Wir bauen unsere Möbel zusammen, wiegen unser Obst, packen es ein und ziehen ohne zu murren den Einkauf über den Scanner an der SB-Kasse. Außerdem holen wir uns im Restaurant unser Essen selbst, daheim buchen wir unsere Fahrkarten im Internet und überweisen online die angefallenen Rechnungen. Wir sind Handwerker, Banker, Paketbote, Reisekaufmann, Kellner und Sekretär. Der Unterschied zu unseren professionellen Kollegen: Wir streiken nicht, wir nehmen keinen Urlaub, wir werden nicht bezahlt. Kunden ersetzen in zahlreichen Unternehmen längst die Mitarbeiter. Das spart Kosten. Manche Firmen bauen gleich ein ganzes Geschäftsmodell darauf auf. Experten sprechen daher auch vom "Ikea-Prinzip": Bei dem schwedischen Möbelhaus übernimmt der Kunde die Endfertigung. Welche Folgen hat "der arbeitende Kunde" für die Unternehmen, für Konsumenten, für die Gesellschaft? Wer spart dabei wieviel?
Filmemacherin Sigrid Faltin hat sich für ihren Film "Der Kunde als Knecht?" einem dreiwöchigen Selbstversuch gestellt. Ein unterhaltsamer Streifzug durch die schöne neue Kundenwelt mit überraschenden Ergebnissen.
(ARD/SWR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

Thailand - der goldene Tiger

Film von Jürgen Natusch

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In Thailand schaffte die Bevölkerung in nur zwei Generationen den Anschluss an westliche Industrienationen. In den 1970er Jahren noch mittellos und unterdrückt, genießen die Thais heute persönliche und wirtschaftliche Freiheit. Neben Ländern wie China und Südkorea ...

Text zuklappen
In Thailand schaffte die Bevölkerung in nur zwei Generationen den Anschluss an westliche Industrienationen. In den 1970er Jahren noch mittellos und unterdrückt, genießen die Thais heute persönliche und wirtschaftliche Freiheit. Neben Ländern wie China und Südkorea zählt Thailand als jüngster Wirtschafts-Tiger zu den Globalisierungsgewinnern, ist wegen seiner hohen Exportabhängigkeit aber härter von der Wirtschaftskrise getroffen als andere. Die Regierung hat mit einem beispiellosen Konjunkturprogramm reagiert. Im Land der Motorräder steigt die Bevölkerung gerade von zwei auf vier Räder um. In der Autoindustrie laufen schon heute 1,5 Millionen Fahrzeuge jährlich vom Band - vor allem japanische Marken, aber auch amerikanische und deutsche. Thailand ist auch der größte Exporteur von Nahrungsmitteln in Asien, bei Reis, Geflügel und Garnelen sogar einer der größten Exporteure der Welt. Aber wie in fast allen Schwellenländern hat sich die Schere zwischen der ärmeren Landbevölkerung und den reicheren Städtern weit geöffnet. Die urbane Mittelschicht profitiert, während die Wirtschaftskrise das Leben auf dem Land zusätzlich erschwert. So stehen sich zwei große politische Lager unversöhnlich gegenüber: Rot gegen Gelb - Land gegen Stadt. Das Wohlstandsgefälle zwischen Bangkok und dem Rest des Landes spaltet das Urlaubsparadies Thailand.
Die Dokumentation "Thailand - der goldene Tiger" von Jürgen Natusch zeigt Thailand mit all seiner Schönheit und seinen Chancen, aber auch mit seinen Defiziten.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

hitec: Die Ostsee-Pipeline

Neue Risiken in einem bedrohten Meer

Film von Bernd Reufels und Klaus Kastenholz

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Keine Meeresregion ist so sensibel wie die Ostsee. Sie ist ein nahezu geschlossenes Bassin, dem nur aus der Nordsee ein wenig Frischwasser zufließt. Und dennoch wird dort gerade ein ebenso spektakuläres wie umstrittenes Bauvorhaben geplant: eine Pipeline von Russland ...

Text zuklappen
Keine Meeresregion ist so sensibel wie die Ostsee. Sie ist ein nahezu geschlossenes Bassin, dem nur aus der Nordsee ein wenig Frischwasser zufließt. Und dennoch wird dort gerade ein ebenso spektakuläres wie umstrittenes Bauvorhaben geplant: eine Pipeline von Russland nach Deutschland, die Ostsee-Pipeline. 1.200 Kilometer Rohrleitungen müssen auf dem Meeresgrund verlegt werden, durch die der russische Gazprom-Konzern eines Tages 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas pro Jahr Richtung Deutschland schicken möchte. Doch das Großprojekt stößt auf viele Hindernisse: politische Einwände der Anrainerstaaten, ökologische Bedenken, und dann sind da noch die versunkenen Altlasten des Zweiten Weltkriegs: 60.000 Seeminen und 30.000 Tonnen chemische Kampfstoffe liegen bis heute auf dem Grund der Ostsee. Eine tickende Zeitbombe. Aber nicht nur daraus erwachsen Gefahren. Vor allem der dichte Schiffsverkehr und die weiter steigende Zahl der Tankerfahrten erhöhen das Risiko von Havarien und damit einhergehenden verheerenden Katastrophen. Das empfindliche Ökosystem Ostsee ist ein Naturparadies, in dem sich eine Vielzahl von Tierarten eingerichtet hat. Ihr Schicksal ist untrennbar mit dem Zustand der Ostsee verbunden - und der wird durch Umwelteinflüsse und den Eingriff des Menschen immer wieder starken Schwankungen unterworfen.
Die 3sat-Wissenschaftsreihe "hitec" berichtet über die komplizierten Vorbereitungen zum Bau der gigantischen Unterseepipeline. Längst ist mit der Produktion der Röhren begonnen worden, während Roboter unter Wasser immer noch mit Minensuche beschäftigt sind. "hitec" begleitet Experten bei der Kampfmittelsuche, erläutert Havariekonzepte und zeigt, was auf dem Spiel steht: Denn im Ernstfall ist die Ostsee bedroht.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Heinrich August Winkler

Der politisch engagierte Historiker -

befragt von Frank A. Meyer

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Heinrich August Winkler wurde 1938 in Königsberg geboren. Er studierte Geschichte, Politikwissenschaft, Philosophie und Öffentliches Recht. Bis zu seiner Emeritierung 2007 war er Professor für Neuere und Neueste Geschichte, von 1972 bis 1991 in Freiburg im Breisgau, ...

Text zuklappen
Heinrich August Winkler wurde 1938 in Königsberg geboren. Er studierte Geschichte, Politikwissenschaft, Philosophie und Öffentliches Recht. Bis zu seiner Emeritierung 2007 war er Professor für Neuere und Neueste Geschichte, von 1972 bis 1991 in Freiburg im Breisgau, danach in Berlin. Der Mitherausgeber von Reden und Briefen Willy Brandts ist seit 1962 Mitglied der SPD. In den 1980er Jahren warf er im Historikerstreit um nationalsozialistische Verbrechen der Gegenpartei Verharmlosung vor. Für sein zweibändiges Werk über die neuere deutsche Geschichte "Der lange Weg nach Westen" erhielt er 2002 den Friedrich-Schiedel-Literaturpreis. 2009 erschien der erste Band Winklers "Geschichte des Westens".
Heinrich August Winkler ist zu Gast in "Vis-à-Vis".


Seitenanfang
23:25
Stereo-Ton16:9 Format

Michelle - zwischen Wunden und Wunder

Film von Gabrielle Antosiewicz

Ganzen Text anzeigen
Die 27-jährige Michelle leidet seit ihrer Geburt an einer unheilbaren Hautablösung. Die Ärzte gaben ihr kaum Überlebenschancen. Doch Michelle und ihre Mutter Edith haben den Kampf gegen die Krankheit nie aufgegeben. Heute führt die junge Frau ein selbstbestimmtes ...

Text zuklappen
Die 27-jährige Michelle leidet seit ihrer Geburt an einer unheilbaren Hautablösung. Die Ärzte gaben ihr kaum Überlebenschancen. Doch Michelle und ihre Mutter Edith haben den Kampf gegen die Krankheit nie aufgegeben. Heute führt die junge Frau ein selbstbestimmtes Leben: Trotz permanenter Schmerzen tanzt, reitet und schreibt sie. Mit einer Reise nach Marokko möchte Michelle gleich zwei ihrer Träume verwirklichen. Zuerst will sie ihre Halbgeschwister in Marokko kennen lernen. Michelles Vater Mohammed hat ihre Mutter kurz nach Michelles Geburt verlassen und seiner eigenen Familie nie die Existenz einer unehelichen Tochter gestanden. Und dann ist es noch Michelles großer Traum, eine Nacht in der Wüste Marokkos zu verbringen.
"Michelle - zwischen Wunden und Wunder" begleitet Michelle in ihrem Alltag und auf ihrer Reise nach Marokko.


Seitenanfang
0:15
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.


Seitenanfang
0:45
16:9 Format

Seitenblicke - Revue

Kult und Kultur des Beisammenseins


Die besten Beiträge der Woche des österreichischen Gesellschaftsmagazins "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
1:45
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
2:20
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)



Seitenanfang
3:00
Stereo-Ton16:9 Format

Vis-à-vis: Heinrich August Winkler

(Wh.)


Seitenanfang
4:00
16:9 Format

Tele-Akademie

(Wh.)


(ARD/SWR)


Seitenanfang
4:40
16:9 Format

Der verbotene Blick auf die Nacktheit

Film von Werner Raeune

Ganzen Text anzeigen
Verbotene Blicke können todbringend sein: Im antiken Mythos überraschte der Jäger Aktaion die nackte Diana beim Baden. Zur Strafe verwandelte die Göttin der Jagd den Voyeur in einen Hirschen, der danach von seinen eigenen Hunden zerrissen wurde. Ein Bildthema, das ...

Text zuklappen
Verbotene Blicke können todbringend sein: Im antiken Mythos überraschte der Jäger Aktaion die nackte Diana beim Baden. Zur Strafe verwandelte die Göttin der Jagd den Voyeur in einen Hirschen, der danach von seinen eigenen Hunden zerrissen wurde. Ein Bildthema, das Künstler von der Antike bis ins 21. Jahrhundert immer wieder zu Darstellungen mit unterschiedlichsten Auslegungen inspirierte. Gilt die Mythologie als Vorwand für die Nacktheit? Ob bei Caravaggio, Gustave Courbet, Gustav Klimt oder Pablo Picasso - über Jahrhunderte stehen Erotik und Sinnlichkeit im Mittelpunkt künstlerischen Schaffens und führen bis heute zu Verboten und Skandalen. Für den amerikanischen Enthüllungskünstler Spencer Tunick lassen Massen die Hüllen fallen. Seine Installationen nackter Menschen gelten als Kunst - doch in New York wurde Tunick schon fünfmal inhaftiert.
Der Film "Der verbotene Blick auf die Nacktheit" nähert sich dem Thema des verbotenen Blicks aus verschiedenen Perspektiven und unternimmt einen Streifzug durch die Kunst des Aktes.


Seitenanfang
5:10

Caspar David Friedrich

Die Erfindung der Romantik

Film von Werner Raeune

Ganzen Text anzeigen
Der "Kreidefelsen auf Rügen" ist eines der bekanntesten Landschaftsbilder der Romantik. Geschaffen hat es Caspar David Friedrich (1774 - 1840) auf seiner Hochzeitsreise mit Caroline Brommer. Wie kaum ein anderer Künstler hat er die Epoche beeinflusst. Vor allem der ...

Text zuklappen
Der "Kreidefelsen auf Rügen" ist eines der bekanntesten Landschaftsbilder der Romantik. Geschaffen hat es Caspar David Friedrich (1774 - 1840) auf seiner Hochzeitsreise mit Caroline Brommer. Wie kaum ein anderer Künstler hat er die Epoche beeinflusst. Vor allem der Einsatz von Rückenfiguren, die im Gegensatz zur mächtigen Natur stehen, kennzeichnet seine Werke. Noch zu Lebzeiten in Vergessenheit geraten, wurde er zu Beginn des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt.
Der Film "Caspar David Friedrich" stellt den Künstler und seine Werke vor.


Seitenanfang
5:40
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.