Programm-Übersicht
Kalender
November 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Freitag, 5. Februar
Programmwoche 05/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:35
Stereo-Ton16:9 Format

Felix und die wilden Tiere

Wer mag schon gern frieren!

Ganzen Text anzeigen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In diesem Film zeigt Felix Heidinger, auf welche Weise sich Tiere im Winter vor der Kälte schützen. Er stellt ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Der Biologe und Tierfilmer Felix Heidinger reist rund um die Welt, berichtet über Tiere in der Wildnis und weist auf besondere Artenschutzaktionen hin.
In diesem Film zeigt Felix Heidinger, auf welche Weise sich Tiere im Winter vor der Kälte schützen. Er stellt dazu Pinguine, Robben und japanische Makaken, die sogenannten Schneeaffen, vor. Denn diese drei Tierarten, so verschieden sie sonst sind, haben eines gemeinsam: Sie können in großer Kälte leben und haben dafür ganz unterschiedliche Strategien entwickelt. Die antarktischen Pinguine zum Beispiel stellen sich zum Aufwärmen zwischendurch immer wieder zu Hunderten in einen dichten Kreis auf und wechseln dabei langsam ihre Plätze von innen nach außen: Ein sehr ausgeprägtes und faires soziales Verhalten, denn so kann jeder Pinguin genügend Körperwärme von den anderen speichern. Bei den Robben hingegen sorgt jeder selbst für ausreichende Körperwärme. Sie fangen und fressen sehr viele Fische und setzen dadurch eine dicke Fettschicht an, die die Kälte nicht durchdringen kann. Auch die Milch der Robbenmütter ist sehr fetthaltig, damit die Babys schnell zunehmen und sich nicht verkühlen. Japans Makaken, die in einem Berggebiet leben und im Winter kalte Temperaturen bis minus zehn Grad und viel Schnee aushalten müssen, wärmen sich mit Genuss im heißen Wasser auf: Sie nutzen die dampfenden Naturquellen, die es in ihren Bergen gibt. Stundenlang sitzen sie bis zum Hals im Wasser, manchmal in Becken, die von Menschenhand für sie gebaut wurden.
(ARD/BR)


7:00
Stereo-Ton

Willi wills wissen

Wer kriegt das Brot gebacken?

Ganzen Text anzeigen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal verfolgt Willi, wie aus Getreide ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die richtigen Fragen stellen, das ist die Stärke des Journalisten und Pädagogen Helmar Willi Weitzel, genannt Willi. In der Serie "Willi wills wissen" macht er sich auf den Weg, um zu einem Thema möglichst viel zu erfahren.
Diesmal verfolgt Willi, wie aus Getreide Brot wird. Der Bäcker bäckt das Brot, das ist klar. Aber bis der loslegen kann, muss erst einmal ein Müller Mehl mahlen. Der Müller wiederum kann erst arbeiten, wenn die Bauern ihre Getreideernte eingefahren haben. Also besucht Willi zunächst einen Bauern. Biobauer Hans aus der Nähe von Landshut erklärt Willi, wann der Roggen reif ist. Dann legt er mit dem Mähdrescher los: Vorne säbeln superscharfe Messer die Halme ab, innen werden die Körner aus den Ähren gedroschen. Übrig bleiben Spreu und Stroh, das ist für die Tiere. In der Meyermühle in Landshut zieht Willi mit Müller Andi eine Probe des angelieferten Roggens, denn nur einwandfreies Getreide wird angenommen, um es zu Mehl zu verarbeiten. Zuerst werden die Körner gereinigt, dann laufen sie durch Walzenstühle, in denen sie aufgebrochen werden. Jetzt ist schon das erste Mehl sichtbar. Es wird herausgesiebt und der Rest so lange wieder durch Walzenstühle geschickt und gesiebt, bis alles Mehl aus den Körner draußen ist. Endlich kann gebacken werden. Bäckermeister Rolf aus der Münchener Hofpfisterei erklärt Willi, wie das geht: Man nehme Sauerteig, Wasser, Salz und Roggenmehl. Alles kräftig durchkneten - und dann rein in den Ofen. Über 300 Brotsorten soll es in Deutschland geben: Das ist Weltrekord.
(ARD/BR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

9:45
Stereo-Ton16:9 Format

nano

(Wh.)


10:15
Stereo-Ton16:9 Format

Beckmann



Reinhold Beckmann lädt zu einem Gespräch mit hochkarätigen Prominenten aus Gesellschaft, Politik, Kultur und Sport ein. Der Moderator empfängt neben prominenten Gästen auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, aber eine außergewöhnliche Lebensgeschichte haben.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
11:30
Stereo-Ton16:9 Format

Aus anderer Sicht

Film von Anita Read

Der Blindheit ein Schnippchen geschlagen -

Wolfgang Hermann baut sich ein Haus

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Wolfgang Hermann ist blind. Trotzdem baut er ein Haus in Eigenregie. Vom Bauplan bis hin zur Umsetzung nimmt er alles selbst in die Hand. Mit dem Blindenstock auf dem Dach herumspazieren und mit der Kreissäge zwei Zentimeter breite Bretter sägen, das ist für ihn kein ...

Text zuklappen
Wolfgang Hermann ist blind. Trotzdem baut er ein Haus in Eigenregie. Vom Bauplan bis hin zur Umsetzung nimmt er alles selbst in die Hand. Mit dem Blindenstock auf dem Dach herumspazieren und mit der Kreissäge zwei Zentimeter breite Bretter sägen, das ist für ihn kein Problem. "Ich bin ein Kopfwerker und dann erst ein Handwerker", sagt er. Seiner Meinung nach ist die einzige Voraussetzung für einen blinden Handwerker, noch alle zehn Finger zu besitzen. Seit ein paar Jahren wohnt er in seinem Traumhaus in einem Dorf, wo man sein Vorhaben zunächst mit Skepsis beobachtet hatte.
Der Film aus der Reihe "Aus anderer Sicht" stellt den blinden Bauherren vor.


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Sterbezeit ist Lebenszeit

Film von Max Kronawitter

Ganzen Text anzeigen
Die gesetzliche Zulassung der Sterbehilfe in Deutschland beschäftigt Menschen und Medien seit Langem. Gleichzeitig suchen Seelsorger und Mediziner, Pflegekräfte und Hospizmitarbeiter nach Wegen, die Versorgung von Sterbenden so zu gestalten, dass das Ende des Lebens ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Die gesetzliche Zulassung der Sterbehilfe in Deutschland beschäftigt Menschen und Medien seit Langem. Gleichzeitig suchen Seelsorger und Mediziner, Pflegekräfte und Hospizmitarbeiter nach Wegen, die Versorgung von Sterbenden so zu gestalten, dass das Ende des Lebens zumindest erträglich ist. Ein Schwerpunkt der Forschung befindet sich mit dem Interdisziplinären Zentrum für Palliativmedizin am Klinikum Großhadern in München. Der Neurologe und Palliativmediziner Gian Domenico Borasio und seine Mitarbeiter entwickeln dort zusammen mit den Theologen Traugott Roser und Thomas Hagen neue Konzepte der "Palliative Care". Die spirituellen Wurzeln und Bedürfnisse der Patienten geraten dabei genauso in den Blick wie ein neuer, offener Umgang mit dem Thema "Sterben". Ziel ist es dabei, die Autonomie der Patienten zu stärken, damit aus dem Lebensschutz kein Lebenszwang wird und das Leben diesen Namen bis zum letzten Tag verdient.
Der Film "Sterbezeit ist Lebenszeit" stellt Patienten und Mitarbeiter der Palliativstation am Klinikum Großhadern vor und setzt sich mit den Fragen auseinander, die sich ihnen durch ihre Annäherung an eine neue Art der Sterbehilfe stellen.
(ARD/BR)


Seitenanfang
12:45
Stereo-Ton

Santorin - Zwischen Kraterwand und Strand

Film von Ute Werner

Ganzen Text anzeigen
"Die Runde" hieß sie einst, auch "Die Schönste" - bis sie vor etwa 3.600 Jahren ein gigantischer Vulkanausbruch zerstörte: die Insel Santorin. Sie zerbarst in Stücke, ihre Mitte versank im Meer. Entstanden ist die größte Caldera der Welt, ein mit Wasser gefüllter ...
(ARD/SR)

Text zuklappen
"Die Runde" hieß sie einst, auch "Die Schönste" - bis sie vor etwa 3.600 Jahren ein gigantischer Vulkanausbruch zerstörte: die Insel Santorin. Sie zerbarst in Stücke, ihre Mitte versank im Meer. Entstanden ist die größte Caldera der Welt, ein mit Wasser gefüllter Vulkankessel, im Osten begrenzt durch 300 Meter hohe Felswände aus Vulkangestein. Hoch oben krallen sich die Dörfer Thíra und Oía in strahlendem Weiß in das dunkle Gestein, in leuchtendem Türkis präsentieren sich die Kuppeln der Kirchen - Griechenland wie aus dem Bilderbuch. Santorin ist die schönste Insel der Kykladen, ein Anziehungspunkt für Touristen. Für sie ist Santorin mit seinen zwei Gesichtern geradezu ideal: auf der einen Seite die steile Kraterwand mit spektakulären Ausblicken auf die Caldera, auf der anderen Seite größtenteils flaches Land mit Stränden aus schwarzem und rotem Sand.
Der Film stellt die griechische Insel Santorin vor.
(ARD/SR)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

Zapp

Das Medienmagazin

Moderation: Anja Reschke

Themen:
* Spekulationen über Bankdaten
* Kostenlos-Werbung für Apple


Das Magazin "Zapp" beobachtet, hinterfragt, erklärt und bewertet die aktuelle Medienberichterstattung und informiert über die komplexen Zusammenhänge innerhalb der Medienlandschaft. Die Rubrik "Durchgezappt" fasst Medienmeldungen oder Medienereignisse in Kürze zusammen.
(ARD/NDR)


Seitenanfang
13:45
VPS 13:44

Stereo-Ton16:9 Format

Gefährlicher Einsatz unter Wasser

Die Hafentaucher von Hamburg

Film von Andreas Knuffmann


(ARD/NDR)


Seitenanfang
14:15
Stereo-Ton16:9 Format

Bilderbuch: Herrenchiemsee

Sonne, Mond und Märchenschloss

Film von Gertraud Dinzinger

Ganzen Text anzeigen
Bis heute pilgern Jahr für Jahr eine halbe Million Touristen auf die Herreninsel im bayerischen Chiemsee, um dort das Schloss von Ludwig II. zu bewundern. Das Schloss war in Gedenken an den Sonnenkönig Ludwig XIV. von Frankreich errichtet worden, und es war nie geplant, ...
(ARD/BR)

Text zuklappen
Bis heute pilgern Jahr für Jahr eine halbe Million Touristen auf die Herreninsel im bayerischen Chiemsee, um dort das Schloss von Ludwig II. zu bewundern. Das Schloss war in Gedenken an den Sonnenkönig Ludwig XIV. von Frankreich errichtet worden, und es war nie geplant, dass je ein Mensch dort lebt. In dem Schloss gibt es keine Küche und kein Gästezimmer. Zwar wurde ein 98 Meter langer Festsaal gebaut, doch darin fand nie ein Fest statt. Ebenso, wie nie jemand in dem riesigen Parade-Schlafzimmer geschlafen hat. Der bayerische König Ludwig II. war in diesem Memorialbau quasi nur Untermieter in einer kleinen Einliegerwohnung: zwar ohne Küche, aber immerhin mit dem berühmten Tischleindeckdich und einem Swimmingpool.
Der Film aus der Reihe "Bilderbuch" stellt das Schloss auf der Herreninsel und seinen eigenartigen Erbauer Ludwig II. vor. Außerdem versucht er nachzuempfinden, wie Ludwig II. seine Schloss-Baustelle bei seinen meist nächtlichen Aufenthalten erlebt haben dürfte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
15:00

Tausend Sterne leuchten

Spielfilm, BRD 1959

Darsteller:
PatriciaGermaine Damar
Robert FaberToni Sailer
MargotMaria Sebaldt
Axel Grenner jun.Harald Juhnke
Direktor BruchsalStanislav Ledinek
JulietteLine Renaud
u.a.
Regie: Harald Philipp

Ganzen Text anzeigen
Die junge Tänzerin Patricia rast mit ihrem Motorroller durch die Stadt, um nicht durch Unpünktlichkeit ihre Stellung zu verlieren. Auf einer Kreuzung stößt sie ausgerechnet mit dem Wagen von Revuedirektor Bruchsal zusammen, der sie zum Glück nicht erkennt. Doch der ...

Text zuklappen
Die junge Tänzerin Patricia rast mit ihrem Motorroller durch die Stadt, um nicht durch Unpünktlichkeit ihre Stellung zu verlieren. Auf einer Kreuzung stößt sie ausgerechnet mit dem Wagen von Revuedirektor Bruchsal zusammen, der sie zum Glück nicht erkennt. Doch der Roller ist hin, und Patricia ist froh, dass ihr der nette Robert von den Grenner-Autowerken weiterhilft. Das Wort "Grenner" ist Musik in den Ohren des verschuldeten Direktors Bruchsal, und so steht Patricia plötzlich im Rampenlicht. Doch die Hoffnung auf einen reichen Mäzen ist trügerisch, denn Robert, in den sich Patricia verliebt hat, ist nur ein einfacher Ingenieur. Der wirkliche Konzernerbe, Axel Grenner junior, hat sich in die mondäne Chansonnette Juliette verliebt und sorgt für eine Umbesetzung. Doch nun schaltet sich Generaldirektor Grenner persönlich ein und beschließt, seinem missratenen Neffen eine Lektion zu erteilen.
Regisseur Harald Philipp machte sich durch zahlreiche populäre Genrefilme, darunter mehrere "Karl May"- und "Jerry Cotton"-Verfilmungen, einen Namen. Mit der Liebes- und Verwechslungskomödie "Tausend Sterne leuchten" zeigt er, dass er sich auch auf diesem filmischen Terrain sicher bewegen konnte. Zusätzliche Attraktivität bekommt der Film durch zahlreiche Komödienstars wie Harald Juhnke und Toni Sailer.


Seitenanfang
16:30
Stereo-Ton16:9 Format

Reisewege

La Réunion - Naturwunder im Indischen Ozean


Seitenanfang
17:15
Stereo-Ton16:9 Format

Kunst & Krempel

Familienschätze entdecken


Renommierte Fachleute aus Museen und Kunsthandel analysieren Antiquitäten aus Familienbesitz. Die Experten erläutern den kunsthistorischen Aspekt und bewerten anschließend die mitgebrachten Objekte.
(ARD/BR)


Seitenanfang
17:45
Stereo-Ton16:9 Format

ZDF-History

mit Guido Knopp

Mielkes Menschenjäger - Kidnapper im Auftrag der Stasi


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

nano

Die Welt von morgen

Moderation: Kristina zur Mühlen

Thema:
Durcheinander dosiert
Oft bekommen ältere Menschen einen
Tablettencocktail verschrieben,
ohne Wechselwirkungen zu kennen


Das Wissenschaftsmagazin berichtet werktäglich ausführlich, verständlich und aktuell über Technik, Medizin, Wissenschaft und Forschung. "nano" gibt schon heute einen Ausblick in die Welt von morgen.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Kulturzeit

Das 3sat-Kulturmagazin von ZDF, ORF, SF und ARD

Moderation: Tina Mendelsohn

Thema:
Wer ist Franzose? Frankreich sucht seine nationale Identität


Das werktägliche Kulturmagazin mischt sich in kulturelle und gesellschaftspolitische Fragen ein. "Kulturzeit" bietet ergänzende Hintergrundinformationen, Porträts und Gespräche zu aktuellen und brisanten Fragen.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Stereo-Ton16:9 Format

Heil Hitler und Alaaf!

Karneval in der NS-Zeit

Film von Thomas Förster und Carl Dietmar

Ganzen Text anzeigen
"Wir haben uns nie mit den Nazis eingelassen!" Das behaupten manche Karnevalisten bis heute. Doch neue historische Forschungen belegen: Der Karneval am Rhein hat sich schon früh dem Druck der Nazis gebeugt. So begannen die Sitzungen der großen Gesellschaften oft mit ...
(ARD/WDR)

Text zuklappen
"Wir haben uns nie mit den Nazis eingelassen!" Das behaupten manche Karnevalisten bis heute. Doch neue historische Forschungen belegen: Der Karneval am Rhein hat sich schon früh dem Druck der Nazis gebeugt. So begannen die Sitzungen der großen Gesellschaften oft mit Hitlergruß und Horst-Wessel-Lied, in den Sälen hielten Jecke und Volksgenossen "die Reihen fest geschlossen", und in der Bütt wurden antisemitische Witze gerissen - das Publikum war begeistert.
Der Film "Heil Hitler und Alaaf!" ist eine dokumentarische Aufarbeitung des karnevalistischen Tabuthemas "Karneval unterm Hakenkreuz". Die Autoren Thomas Förster und Carl Dietmar haben mit Zeitzeugen, Historikern und Funktionären des Karnevals in Köln und Düsseldorf gesprochen. In ihrem Film sind zahlreiche historische Aufnahmen von Rosenmontagszügen und Sitzungen der 1930er Jahre zu sehen.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
21:00
Stereo-Ton16:9 Format

auslandsjournal extra

ZDF-Korrespondenten berichten aus aller Welt

Moderation: Jasmin Hekmati

Themen:
-Italien
Steueramnestie auf Erfolgskurs
-Frankreich
Kontaktbörsen für Vierbeiner im Internet
-Japan
Einkauf im Wunderland: Der etwas andere Tante Emma-Laden
-Peru
Guano-Abbau vor der peruanischen Küste
-Malaysia
Polygamie auf dem Vormarsch

Erstausstrahlung


"auslandsjournal extra" zeigt politische Entwicklungen und gesellschaftliche Veränderungen in den Ländern der Welt. Das Magazin blickt hinter die Konflikte, beobachtet Entwicklungen der internationalen Politik und Auslandskorrespondenten liefern Analysen.


Seitenanfang
21:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satbörse

Thema: Südostasien

Moderation: Dorette Segschneider

Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Lange Zeit galten die Länder Südostasiens als Boomregion - bis die weltweite Finanzkrise dem Aufschwung vielerorts ein Ende setzte. Nun meldet sich die Region zurück. Nach dem Vorbild der EU will man in Zukunft mit geballter Wirtschaftskraft zu einem ernstzunehmenden ...

Text zuklappen
Lange Zeit galten die Länder Südostasiens als Boomregion - bis die weltweite Finanzkrise dem Aufschwung vielerorts ein Ende setzte. Nun meldet sich die Region zurück. Nach dem Vorbild der EU will man in Zukunft mit geballter Wirtschaftskraft zu einem ernstzunehmenden Mitspieler im globalen Handel werden. Aufstrebende Länder wie die Philippinen, Kambodscha und Vietnam streben mit ihren großen Nachbarn eine riesige Freihandelszone an, in der die Hälfte der Menschheit lebt. Die Wirtschaftsgemeinschaft würde auch bislang benachteiligten Ländern wie Laos und Myanmar neue Chancen eröffnen.
"3satbörse" über die neu erwachte Power in Südostasien.


Seitenanfang
22:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB 2



Von Montag bis Freitag liefert das österreichische Nachrichtenmagazin einen Überblick über die Ereignisse des Tages und bietet dabei vor allem vertiefende Hintergrundinformationen.
(ORF)


Seitenanfang
22:25
Dolby-Digital Audio16:9 FormatVideotext Untertitel

The Cooler - Alles auf Liebe

(The Cooler)

Spielfilm, USA 2003

Darsteller:
Bernie LootzWilliam H. Macy
Shelly KaplowAlec Baldwin
Natalie BelisarioMaria Bello
MikeyShawn Hatosy
CharleneEstella Warren
Buddy StaffordPaul Sorvino
u.a.
Regie: Wayne Kramer

Ganzen Text anzeigen
Bernie ist ein Pechvogel. Wenn er Kaffee bestellt, ist garantiert die Milch sauer, hat er es eilig, stehen alle Ampeln auf Rot. Da Bernie jede Menge Spielschulden angehäuft hat, arbeitet er im legendären "Shangri-La" in Las Vegas als sogenannter "Cooler". Gewinnt ein ...

Text zuklappen
Bernie ist ein Pechvogel. Wenn er Kaffee bestellt, ist garantiert die Milch sauer, hat er es eilig, stehen alle Ampeln auf Rot. Da Bernie jede Menge Spielschulden angehäuft hat, arbeitet er im legendären "Shangri-La" in Las Vegas als sogenannter "Cooler". Gewinnt ein Spieler zu viel, setzt Kasinochef Shelly Kaplow einfach den Unglücksraben Bernie mit an den Tisch, und mit der Glückssträhne ist es ganz schnell vorbei. Auch in der Liebe läuft es für Bernie eher schlecht, jedenfalls bis er sich unversehens in die Kellnerin Natalie verliebt und das Unglaubliche geschieht: Natalie gibt Bernie tatsächlich eine Chance. Fortan schwebt Bernie auf Wolke sieben, verliert aber von Stund an sein Talent als Cooler und kostet das "Shangri-La" viel Geld. Klar, dass sich der Kasinoboss das nicht lange tatenlos mit ansehen will.
Wayne Kramer verwob in seinem Regiedebüt geschickt verschiedene Mythen des alten Las Vegas. Die mafiösen Strukturen des Spielerparadieses, die autokratischen Kasinobetreiber und natürlich die - frei erfundene - Zunft der Cooler. Für die "gute alte Zeit" der traditionellen Kasinos steht in "The Cooler - Alles auf Liebe" die Figur des Shelly Kaplow, verkörpert von Alec Baldwin. Als "Cooler" brilliert William H. Macy ("Fargo", "Magnolia").


Seitenanfang
0:05
schwarz-weiss monochrom

Die gute Lage

Kurzfilm, Deutschland 2006

Regie: Nancy Brandt

Ganzen Text anzeigen
München-Neuperlach: In den Plattenbauten, die in den 1970er Jahren von der "Neuen Heimat" gebaut wurden, leben heute Menschen unterschiedlicher Nationalitäten. Ob als Eigentümer oder als Mieter, ob Familien, Teilfamilien, Alleinstehende, sie alle äußern sich über ihr ...

Text zuklappen
München-Neuperlach: In den Plattenbauten, die in den 1970er Jahren von der "Neuen Heimat" gebaut wurden, leben heute Menschen unterschiedlicher Nationalitäten. Ob als Eigentümer oder als Mieter, ob Familien, Teilfamilien, Alleinstehende, sie alle äußern sich über ihr Lebensgefühl im Wohnblock: Wann und warum sie eingezogen sind, wie sie die Nachbarn empfinden und was sich über die Jahre verändert hat.
Mittels eines klugen Kamerakonzepts und geschickt montierten Statements von über 20 Hausbewohnern macht der Dokumentarfilm gesellschaftliche Veränderungen - traditionelle und alternative Wohn- und Familienkonzepte, das Zusammenleben mit Migranten - sichtbar.


Seitenanfang
0:20
VPS 21:50

Stereo-Ton16:9 Format

Nachrichtenmagazin des Schweizer Fernsehens:

10 vor 10


Die Schweizer Nachrichtensendung informiert in Berichten, Reportagen, Porträts und Live-Gesprächen über die wichtigsten Themen des Tages aus der Schweiz und der Welt. Das Themenspektrum ist breit und der Aktualitätsbegriff wird weit gefasst.



Seitenanfang
1:15
VPS 00:01

Stereo-Ton16:9 Format

Seitenanfang
1:55
16:9 Format

Seitenblicke



Das österreichische Gesellschaftsmagazin berichtet aus der Welt der High Society: Die Feste der Reichen und Schönen, königliche Hochzeiten, internationale Festspiele, Modeveranstaltungen, Premierenfeiern - das sind die Schauplätze von "Seitenblicke".
(ORF)


Seitenanfang
2:00
Videotext Untertitel

Der Nachbar

(Wh.)


(ORF)


Seitenanfang
3:35

Tausend Sterne leuchten

(Wh.)


Seitenanfang
5:00
Stereo-Ton16:9 Format

Josh Groban: Awake

Energy Solutions Arena, Salt Lake City, USA, 2007

Regie: Hamish Hamilton

Ganzen Text anzeigen
Er bringt Frauenherzen zum Schmelzen: der Sänger und Multiinstrumentalist Josh Winslow Groban, 1981 in Los Angeles geboren. Früh wird sein Talent entdeckt, und seine Eltern bringen den Jungen beim renommierten "Interlochen Arts Program" unter. Dort übt sich Josh in ...

Text zuklappen
Er bringt Frauenherzen zum Schmelzen: der Sänger und Multiinstrumentalist Josh Winslow Groban, 1981 in Los Angeles geboren. Früh wird sein Talent entdeckt, und seine Eltern bringen den Jungen beim renommierten "Interlochen Arts Program" unter. Dort übt sich Josh in Schauspiel und Gesang und studiert nach seinem Schulabschluss an der Los Angeles County Art School. 1998 sucht der Produzent David Foster einen jungen Sänger, der bei der Amtseinführung des Gouverneurs von Kalifornien auftreten soll. Josh schickt ihm Probeaufnahmen und wird engagiert. Wenig später ruft Foster wieder an: Andrea Bocelli ist erkrankt, und Josh Groban soll bei der Grammy-Verleihung einspringen. So singt der 17-Jährige mit Superstar Céline Dion im Duett. Wenig später nimmt Warner Music den Künstler unter Vertrag. Mit seiner volltönenden Baritonstimme und der wohlkalkulierten Mischung aus Klassik und Pop begeistert Josh das Publikum. 2001 erobert sein erstes Album "Josh Groban" den Plattenmarkt. Weitere Alben und ein Gastauftritt in der US-Kultserie "Ally McBeal" folgen. 2002 singt Josh zusammen mit Charlotte Church auf der Abschlussfeier der Olympischen Winterspiele in Salt Lake City den Song "The Prayer". Er tritt am Broadway sowie 2004 im Vorprogramm des Super-Bowl-Finales auf. Im Mai 2008 ist er im Musical "Chess" in der Royal Albert Hall in London zu sehen, kurz darauf singt er bei der Feier zu Nelson Mandelas 90. Geburtstag im Hyde Park in London. Mit zwölf Millionen verkaufter Alben zählt Josh Groban inzwischen zu den erfolgreichsten Solokünstlern dieses Jahrzehnts in den USA.
3sat präsentiert Josh Groban in einem Konzert aus dem Jahr 2007 in Salt Lake City. Im Mittelpunkt stehen die Songs seines dritten Albums "Awake" und die Hits seiner bisherigen Karriere, musikalisch perfekt in Szene gesetzt von einem sinfonischen Orchester und seiner Band.


Seitenanfang
5:45
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.


Seitenanfang
5:50
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.