Programm-Übersicht
Kalender
Oktober 2017
Sendung suchen
Programmarchiv
Finden Sie Sendungen, die Sie in 3sat schon gesehen haben.

Samstag, 30. Januar
Programmwoche 05/2010
Zurückliegenden oder folgenden Tag anzeigen

6:30
Stereo-Ton16:9 Format

7:00
Stereo-Ton16:9 Format

Extra en español (8/13)

Sitcom in spanischer Sprache

La prima de la dueña

Ganzen Text anzeigen
Die Vermieterin von Ana, Lola, Sam und Pablo ist im Urlaub. Ihre Cousine Paca übernimmt die Vertretung. Sie ist streng aber auch sehr attraktiv. Pablo fühlt sich gleich zu ihr hingezogen, und Paca ist alles andere als abgeneigt. Die beiden unternehmen einiges zusammen, ...
(ARD/SWR/WDR)

Text zuklappen
Die Vermieterin von Ana, Lola, Sam und Pablo ist im Urlaub. Ihre Cousine Paca übernimmt die Vertretung. Sie ist streng aber auch sehr attraktiv. Pablo fühlt sich gleich zu ihr hingezogen, und Paca ist alles andere als abgeneigt. Die beiden unternehmen einiges zusammen, bis es Pablo zu viel wird. Aber Paca bedrängt Pablo weiterhin, bis Lola und Ana klare Verhältnisse schaffen. Zwischen Sam und Ana funkt es gewaltig. Beim Aufbauen eines Regals kommen sich die beiden näher und küssen sich. Für Sam geht ein Wunsch in Erfüllung, er ist nämlich schon lange in Ana verliebt.
Achte Folge eines 13-teiligen spanischen Sprachkurses in Form einer Sitcom.
(ARD/SWR/WDR)


7:30
Stereo-Ton16:9 Format

Alpenpanorama



"Alpenpanorama" zeigt über zahlreiche Web- und Panoramakameras täglich Livebilder aus ausgewählten Urlaubsorten und informiert über Temperatur- und Wetterbedingungen vor Ort.
(ORF/3sat)


9:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


9:05
Stereo-Ton16:9 Format

kulturplatz

Das Magazin für Kultur des Schweizer Fernsehens

Moderation: Eva Wannenmacher

Ganzen Text anzeigen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft ...

Text zuklappen
Das Magazin berichtet sowohl über die wichtigen Kulturereignisse der Woche in der Schweiz, als auch über internationale Events. "kulturplatz" analysiert Trends in den verschiedenen Kultursparten, behält die wichtigen Akteure der Schweizer Kulturszene im Auge und wirft einen Blick hinter die Kulissen des Kulturbetriebs.


9:40
Stereo-Ton16:9 Format

Der Mehlspeis-Adel

Film von Maria Magdalena Koller

Ganzen Text anzeigen
Nirgendwo sonst kommt die Sinnlichkeit und Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen. Ob im barocken Ambiente des "Demel" in Wien, wo der Gast noch mit ...
(ORF)

Text zuklappen
Nirgendwo sonst kommt die Sinnlichkeit und Genussfreudigkeit der Österreicher besser zum Ausdruck als in ihrer reichen Mehlspeisen-Kultur. In nobler Atmosphäre lässt es sich besonders stilvoll schlemmen. Ob im barocken Ambiente des "Demel" in Wien, wo der Gast noch mit einem untertänigen "Haben schon gewählt?" begrüßt wird, oder im "Tomaselli" in Salzburg, wo man sich mit Marzipanapferln, Nougatschifferln und Fürstinnenschnitten verwöhnen lassen kann. Das gediegene Interieur dieser Luxustempel bietet das ideale Ambiente, in dem sich Geschichten über Torten, Kuchen und Baisers entfalten können. Doch auch abseits der noblen Etablissements wird man mit unwiderstehlichen Gaumenfreuden verwöhnt, beim traditionellen Mohnfest im Waldviertel beispielsweise.
Der Film "Der Mehlspeis-Adel" ist eine Hommage an Österreichs Zuckerbäcker.
(ORF)


Seitenanfang
10:30
schwarz-weiss monochrom

Ober, zahlen!

Spielfilm, Österreich 1957

Darsteller:
FranzHans Moser
GustavPaul Hörbiger
FriedaMady Rahl
MarieLucy Englisch
OswaldFritz Muliar
u.a.
Regie: E.W. Emo

Ganzen Text anzeigen
Gustav und Franz, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl. Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, ...
(ORF)

Text zuklappen
Gustav und Franz, zwei Oberkellner im Café "Alt Wien", verteidigen diese letzte Bastion der Wiener Gemütlichkeit mit Humor und Charme gegen den griesgrämigen Besitzer, Herrn Panigl. Als Panigl den Betrieb eines Tages verkleinern will und eine Lokalhälfte verkauft, verstricken sich die beiden Freunde in Heimlichkeiten und Missverständnisse und stehen einander schließlich als erbitterte Kontrahenten gegenüber.
Charmante Komödie mit Hans Moser und Paul Hörbiger.
(ORF)


Seitenanfang
12:00
Stereo-Ton16:9 Format

Bilder aus Südtirol



Die Dokumentationen stellen die Kultur und das gesellschaftspolitische Geschehen in Südtirol vor.
(ORF)


Seitenanfang
12:30
Stereo-Ton16:9 Format

Thadeusz

Gesprächssendung mit Jörg Thadeusz

Gast: Margot Käßmann

Ganzen Text anzeigen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
"Thadeusz" ist eine klassische Gesprächssendung: Moderator Jörg Thadeusz trifft in jeder Sendung einen Gast und unterhält sich mit diesem über Dinge, die ihn bewegen oder ärgern. Der jeweilige Gast spricht über Sachverhalte, zu denen er eine Meinung und auch wirklich etwas zu sagen hat. Ein meinungsfreudiger Dialog, der dem Zuschauer neue Erkenntnisse auch über prominente Gäste bringt.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
13:00
Stereo-Ton16:9 Format

ZIB



Die Kurzausgaben der österreichischen Nachrichtensendung "Zeit im Bild" (ZIB) liefern neben klassischen Nachrichten Informationen über Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Expertenanalysen. Ein Laufband informiert über die aktuellen Börsenkurse.
(ORF)


Seitenanfang
13:10
Stereo-Ton16:9 Format

Notizen aus dem Ausland

Indonesien: Sumatra - Tiger


Monothematische, kurze Beiträge über die gesellschaftliche oder politische Situation in einem Land der Welt.


Seitenanfang
13:15
Stereo-Ton16:9 Format

quer

... durch die Woche mit Christoph Süß


Die Magazinsendung mit Christoph Süß - von Querköpfen für Querdenker, die in spannenden Reportagen, Gesprächen und Live-Schaltungen auf besondere Weise den Ereignissen der Woche auf den Grund geht.
(ARD/BR)


Seitenanfang
14:00
Stereo-Ton16:9 Format

Mit Fantasie gegen den Mangel

Leben im Schatten der Planwirtschaft

Film von Sabine Michel und Holly Tischmann

Ganzen Text anzeigen
Sie waren die eigentlichen Erfinder der Ich-AG: Junge Leute, die in den 1980er Jahren auf dem Prenzlauer Berg in Ost-Berlin alternative Lebenskonzepte verwirklichten und manchmal an einem Tag mehr Geld verdienten als ihre Eltern in einem Monat. In besetzten Wohnungen oder ...
(ARD/RBB)

Text zuklappen
Sie waren die eigentlichen Erfinder der Ich-AG: Junge Leute, die in den 1980er Jahren auf dem Prenzlauer Berg in Ost-Berlin alternative Lebenskonzepte verwirklichten und manchmal an einem Tag mehr Geld verdienten als ihre Eltern in einem Monat. In besetzten Wohnungen oder der eigenen Küche, einzeln oder gemeinsam, entstanden in Kleinst-Manufakturen T-Shirts, Hosen, Schmuck und Jacken, die auf Märkten oder über Mundpropaganda verkauft wurden. Eine ganze Generation Teenies wäre ohne diese Einzel-Initiativen auf die untragbare "Jugendmode" der DDR zurückgeworfen gewesen. In großem Wurf wurde der Kleidungsstil des Westens imitiert und ein Markt bedient, der offiziell gar nicht existierte.
Der Film "Mit Fantasie gegen den Mangel" stellt die alternativen Kleiderfabrikanten von damals vor und erinnert daran, wie die Ideen entstanden und mit welchen Engpässen und Schwierigkeiten die lebenslustigen Kleinunternehmer zu kämpfen hatten. Ein Film voller märchenhafter Geschichten von Schmuggel und Schmu, Ersatzfamilien, tollen Autos, Partys, Liebe, Freundschaften, praller Lebenslust und Säcken voller Geld - mitten in der DDR.
(ARD/RBB)


Seitenanfang
14:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Frau-TV

Thema: Immer Ärger mit der Arge

Moderation: Lisa Ortgies


Das Frauenmagazin mit spannenden Porträts, viel Service und aktuellen Themen - nicht nur für Frauen interessant.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
15:15
Stereo-Ton

Der Ruhm meines Vaters

(La gloire de mon père)

Spielfilm, Frankreich 1990

Darsteller:
JosephPhilippe Caubère
AugustineNathalie Roussel
Onkel JulesDidier Pain
Tante RoseThérèse Liotard
MarcelJulien Ciamaca
u.a.
Regie: Yves Robert

Ganzen Text anzeigen
In dem südfranzösischen Ort Aubagne kommt im Jahr 1895 der kleine Marcel zur Welt. Sein Vater Joseph ist Lehrer, Marcels Mutter Augustine ist Schneiderin. Nach Zwischenstationen in kleineren Städten wird Joseph nach Marseille befördert. Dort stellt sich weiterer ...
(ARD)

Text zuklappen
In dem südfranzösischen Ort Aubagne kommt im Jahr 1895 der kleine Marcel zur Welt. Sein Vater Joseph ist Lehrer, Marcels Mutter Augustine ist Schneiderin. Nach Zwischenstationen in kleineren Städten wird Joseph nach Marseille befördert. Dort stellt sich weiterer Nachwuchs ein: Marcel bekommt einen Bruder. Während dieser sich normal entwickelt, ist der aufgeweckte Marcel ein wahrer Überflieger. Bereits lange vor der Einschulung kann er lesen und schreiben. Sein Vater ist stolz auf dieses Talent, die Mutter jedoch gerät in Panik und versteckt sämtliche Bücher vor dem Kleinen. Damit der wissbegierige Marcel seine Freizeit nicht nur mit Lesen verbringt, geht seine unverheiratete Tante Rose häufig mit ihm in den Stadtpark, nicht ganz ohne Hintergedanken, denn sie trifft dort immer wieder einen wohlhabenden Herrn. Rose heiratet ihn und bekommt eine Tochter. In den großen Sommerferien mieten die beiden Familien gemeinsam ein Landhaus in der Provence. Dort findet Marcel in dem Bauernjungen Lili einen Freund fürs Leben. Lili macht das Stadtkind Marcel mit den Geheimnissen und der Schönheit der Natur vertraut. Gemeinsam verbringen die Jungen unbeschwerte Tage voller Entdeckungen und Abenteuer.
Basierend auf den Kindheitserinnerungen des Schriftstellers Marcel Pagnol (1895 - 1974) erzählt "Der Ruhm meines Vaters", der erste Teil der Verfilmung der Kindheitserinnerungen des Schriftstellers, eine ebenso amüsante wie anrührende Familiengeschichte. Mit viel Gespür für Atmosphäre erweckt Regisseur Yves Robert ("Der Krieg der Knöpfe") die Provence des frühen 20. Jahrhunderts zum Leben. In den Hauptrollen glänzen der Schauspieldebütant Julien Ciamaca und Philippe Caubère ("Moliere") als Vater und Sohn.

"Das Schloss meiner Mutter", den zweiten Teil der Verfilmung der Kindheitserinnerungen des Schriftstellers Marcel Pagnol, zeigt 3sat am Samstag, 6. Februar, um 15.25 Uhr.
(ARD)


Seitenanfang
17:00
Stereo-Ton16:9 Format

vivo

Das andere Servicemagazin

Thema: Alten-WG statt Seniorenghetto? - Umzug in ein neues

Leben

Moderation: Annabelle Mandeng
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
In den USA stehen Seniorensiedlungen wie "Sun City" in Arizona für ein neues Selbstverständnis einer Generation von Alten. Sind solche Siedlungen in Kleinstadtgröße auch in Deutschland denkbar? Das Selbstbild älterer Menschen hat sich auch hierzulande gewandelt, der ...

Text zuklappen
In den USA stehen Seniorensiedlungen wie "Sun City" in Arizona für ein neues Selbstverständnis einer Generation von Alten. Sind solche Siedlungen in Kleinstadtgröße auch in Deutschland denkbar? Das Selbstbild älterer Menschen hat sich auch hierzulande gewandelt, der Wunsch nach einem selbstbestimmten Wohnen im Alter wird immer größer. Klassische Alten- und Pflegeheime entsprechen nicht mehr den individuellen Bedürfnissen dieser "neuen Alten" und sind bei weiter sinkenden Renten ohnehin bald unbezahlbar. Im Alter zu den Kindern zu ziehen, ist oft nicht möglich und selten erwünscht - weder von der jungen noch von der älteren Generation. Stattdessen suchen die aktiven Alten lieber nach alternativen Netzwerken, die Gemeinschaft und gegenseitige Unterstützung auch ohne familiäre oder professionelle Anbindung bieten.
"vivo" fragt in der dritten Folge der fünfteiligen Reihe "Leben im Alter": Welche Möglichkeiten des Wohnens haben Menschen in Deutschland, die selbstbestimmt aber nicht einsam, gut betreut aber nicht bevormundet alt werden wollen?


Seitenanfang
17:30
Stereo-Ton16:9 Format

Berg und Geist: Dieter Meier

Mit dem "Yello"-Weltbürger in Zermatt

Film von Beat Kuert und Michael Lang

Ganzen Text anzeigen
Dieter Meier wurde 1945 als Sohn einer Bankiersfamilie in Zürich geboren. Er studierte Jura, übte seinen Beruf aber nie wirklich aus, sondern wurde bald zu einer der schillerndsten Figuren des alternativen Kulturbetriebs. Er betätigte sich als Journalist, Autor, ...

Text zuklappen
Dieter Meier wurde 1945 als Sohn einer Bankiersfamilie in Zürich geboren. Er studierte Jura, übte seinen Beruf aber nie wirklich aus, sondern wurde bald zu einer der schillerndsten Figuren des alternativen Kulturbetriebs. Er betätigte sich als Journalist, Autor, Performer und traf in den 1970er Jahren auf den Musiker und Soundtüftler Boris Blank. Die beiden gründeten das Duo "Yello" und erlangten Weltruhm. Sie gelten als Wegbereiter des Technosounds, ihre raffinierten Videoclips als revolutionär. Meier verblüfft seither immer wieder mit unkonventionellen Ideen in den Bereichen Film und Kunst. Seit 1997 betreibt der extravagante Weltbürger in Argentinien eine Biofarm und verkauft seine exklusiven Produkte in Zürich.
Beat Kuert und Michael Lang treffen den selbsternannten "Individual-Anarchisten" Dieter Meier im mondänen Zermatt am Fuß des Matterhorns.


Seitenanfang
18:00
Stereo-Ton16:9 Format

Hessenreporter: Schneespaß auf der Wasserkuppe

Film von Nina Cöster

Ganzen Text anzeigen
Auf Hessens höchstem Berg, der Wasserkuppe, tummeln sich im Winter bis zu 5.000 Schneegäste pro Tag. Sie kommen zum Skifahren, Rodeln und Glühweintrinken.
Der Film "Hessenreporter: Schneespaß auf der Wasserkuppe" berichtet vom winterlichen Treiben auf Hessens ...
(ARD/HR)

Text zuklappen
Auf Hessens höchstem Berg, der Wasserkuppe, tummeln sich im Winter bis zu 5.000 Schneegäste pro Tag. Sie kommen zum Skifahren, Rodeln und Glühweintrinken.
Der Film "Hessenreporter: Schneespaß auf der Wasserkuppe" berichtet vom winterlichen Treiben auf Hessens höchstem Berg. Der Film zeigt unter anderem, woher die Schneekanonen ihr Wasser bekommen, wie ein Verletzter von der Piste abtransportiert wird und wie man an einem Tag drei Zentner Pommes zubereitet.
(ARD/HR)


Seitenanfang
18:30
Stereo-Ton16:9 Format

WEF: Mit den Mächtigen im Schnee

40 Jahre Weltgeschichte

Reportage von Fritz Muri

(aus der SF-Reihe "Reporter")

Ganzen Text anzeigen
Ein Schweizer Bergort schreibt seit 40 Jahren Weltgeschichte: Davos und sein World Economic Forum (WEF). Dort hat der damalige deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher das Ende des Kalten Krieges verkündet, die Premier-Minister Griechenlands und der Türkei ...

Text zuklappen
Ein Schweizer Bergort schreibt seit 40 Jahren Weltgeschichte: Davos und sein World Economic Forum (WEF). Dort hat der damalige deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher das Ende des Kalten Krieges verkündet, die Premier-Minister Griechenlands und der Türkei verhinderten per Handschlag einen Krieg. Es gibt kaum einen Staatschef oder Wirtschaftsboss, der nicht ein paar Tage im Schnee von Davos verbracht hat.
Reporter Fritz Muri hat den legendären Geist von Davos ergründet. Dafür hat er dutzende Fernsehbeiträge angesehen und lange Interviews mit wichtigen Playern des WEF wie dem Gründer Klaus Schwab und Hans-Dietrich Genscher geführt.


Seitenanfang
19:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

heute

anschl. 3sat-Wetter


Aktuelle, informative Beiträge und Live-Schaltgespräche zu den Topthemen des Tages aus Politik, Wirtschaft, Justiz, Wissenschaft und Sport liefert die ZDF-Nachrichtensendung.


Seitenanfang
19:20
Stereo-Ton16:9 Format

Westbengalen

Bitterer Reis am Ganges

Film von Gert Baldauf

Ganzen Text anzeigen
Der indische Bundesstaat Westbengalen ist etwa so groß wie Österreich, aber elf Mal so stark besiedelt. Das Ganges-Delta ist fruchtbar und furchtbar zugleich. Der Monsunregen sorgt für gute Reisernten, aber es kommt auch zu verheerenden Überschwemmungen. Der Ganges ...
(ORF)

Text zuklappen
Der indische Bundesstaat Westbengalen ist etwa so groß wie Österreich, aber elf Mal so stark besiedelt. Das Ganges-Delta ist fruchtbar und furchtbar zugleich. Der Monsunregen sorgt für gute Reisernten, aber es kommt auch zu verheerenden Überschwemmungen. Der Ganges gilt als der heilige Fluss Indiens, die Lebensader Westbengalens. Kalkutta, die Hauptstadt, ist das Synonym für Armut und Elend. Die Stadt ist aber auch Zentrum von Kunst und Kultur. Weitgehend unbemerkt von der Welt ist Westbengalen neben Bangladesh Schauplatz der größten Massenvergiftung in der Geschichte der Menschheit geworden. Um die Menschen mit sauberem Trinkwasser zu versorgen, hat Unicef eine Million Brunnen bohren lassen. Doch das Wasser ist mit Arsen aus der Erde vergiftet. Millionen Tote werden die Folge sein.
Der Film "Westbengalen" dokumentiert die aktuelle Situation in dem indischen Bundesstaat.
(ORF)


Seitenanfang
19:50
Stereo-Ton16:9 Format

Kinotipp

Von Maik Platzen

Up in the air

Erstausstrahlung


"Kinotipp" gibt eine qualitative Empfehlung für eine aktuelle Kinoproduktion.


Seitenanfang
20:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Tagesschau



ARD-Nachrichten aus dem In- und Ausland auf den Punkt gebracht.
(ARD)


Seitenanfang
20:15
Dolby-Digital AudioDolby-Digital 5.1 Audio16:9 Format

Richard Wagner: Siegfried

von La Fura dels Baus

Palau de les Arts Reina Sofía, Valencia 2008

Darsteller:
SiegfriedLance Ryan
BrünnhildeJennifer Wilson
Der WandererJuha Uusitalo
MimeGerhard Siegel
AlberichFranz-Josef Kapellmann
ErdaCatherine Wyn-Rogers
FafnerStephen Milling
Der WaldvogelMarina Zyatkova
Bühnenbild: Roland Olbeter
Kostüme: Chu Uroz
Orchester: Orquestra de la Comunitat
Orchester: Valenciana
Musikalische Leitung: Zubin Mehta
Regie: Carlus Padrissa
Fernsehregie: Tiziano Mancini
Erstausstrahlung

Ganzen Text anzeigen
Bei seinen Bemühungen, die Welt vom Fluch des Rings zu befreien, setzt Wotan seine ganze Hoffnung in Siegfried: Weil Siegfried von der Macht des Rings nicht weiß und auch das Fürchten nie gelernt hat, ist nur er in der Lage, den Riesen Fafner zu töten. Der hat die ...

Text zuklappen
Bei seinen Bemühungen, die Welt vom Fluch des Rings zu befreien, setzt Wotan seine ganze Hoffnung in Siegfried: Weil Siegfried von der Macht des Rings nicht weiß und auch das Fürchten nie gelernt hat, ist nur er in der Lage, den Riesen Fafner zu töten. Der hat die Gestalt eines Drachen angenommen. Doch auch der Schmied Mime weiß um die Macht des Rings, deshalb hat er Siegfried nach dem Tod von dessen Mutter Sieglinde zu sich in die Neidgrotte genommen. Er hofft, den Ring ergattern zu können, sobald Siegfried den Drachen tötet.
Die katalanische Stadt Valencia setzt neue Akzente für die Oper des 21. Jahrhunderts: 2006 eröffnete das monumental-futuristische Opernhaus "Palau de les Arts Reina Sofía" von Stararchitekt Santiago Calatrava Valls. 2008 wartete "El Huevo" - "das Ei", wie das Haus in Valencia liebevoll genannt wird -, mit einer außergewöhnlichen Produktion von Richard Wagners Tetralogie "Ring des Nibelungen" auf. In der spektakulären Inszenierung von Carlus Padrissa und seiner Theatergruppe "La Fura dels Baus" wird eine Mischung aus Musik, Akrobatik und Technik zum fesselnden Bühnenereignis. Die postmoderne Bilderwelt, die Kombination von raffinierter Videotechnik und Lichtregie, mit der "La Fura dels Baus" bekannt wurden, scheinen für die visionären Ausdruckswelten Wagners geradezu prädestiniert zu sein: Die mitunter halsbrecherischen, lebenden Bühnenbilder der Artisten treffen auf Videoprojektionen von Frank Aleu. Die Grenze zwischen realer Inszenierung und der digitalen Welt verschwimmt. Mit ihrem Streifzug quer durch die Medien kommen "La Fura dels Baus" Wagners Traum von einem Gesamtkunstwerk, das alle Künste einbindet, sehr nah. Der "Ring des Nibelungen" ist von Richard Wagner als "Bühnenfestspiel für drei Tage und einen Vorabend" angelegt. Nach dem Vorspiel "Rheingold" und dem ersten Teil "Walküre" ist "Siegfried" nun der zweite Teil von Wagners berühmter Ring-Tetralogie.

Den vierten und letzten Teil von Richard Wagners Ring des Nibelungen, die "Götterdämmerung", zeigt 3sat, ebenfalls in der außergewöhnlichen Umsetzung durch "La Fura dels Baus", am Samstag, 27. Februar, um 20.15 Uhr.


Seitenanfang
0:30
Stereo-Ton16:9 Format

Menschen bei Maischberger

Thema: Die Gesundheitsdiktatur - Macht zu viel Vorsorge

krank?

Mit den Gästen: Werner Bartens (Mediziner und Bestseller-
autor), Marianne Koch (Ärztin), Susanne Conrad (Moderatorin,
ehem. Krebspatientin), Margarete Schreinemakers
(Moderatorin) und Hartmut Steegmaier (Hypochonder)


Sandra Maischberger diskutiert mit Top-Gästen aus Politik, Gesellschaft, Boulevard und Sport über das Thema der Woche - journalistisch, kontrovers, informativ und unterhaltend.
(ARD/WDR)


Seitenanfang
1:45
Stereo-Ton16:9 Format

lebens.art


Ganzen Text anzeigen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere ...
(ORF)

Text zuklappen
Das Kulturmagazin ist feuilletonistisch, hintergründig und reflexiv. Martin Traxl und Clarissa Stadler präsentieren Inhalte, die nicht nur vom Kulturkalender, sondern auch von gesellschaftlichen und kulturpolitischen Entwicklungen bestimmt werden. Neue und andere Sichtweisen erleichtern Zugang zu Literatur und Musik, Film und Theater, Architektur und bildender Kunst.
(ORF)


Seitenanfang
2:45
Stereo-Ton16:9 Format

das aktuelle sportstudio

Moderation: Katrin Müller-Hohenstein


Das Neueste aus dem Sport - mit Spielergebnissen, Bewertungen und Hintergrundgesprächen mit Spitzensportlern und Funktionären.


Seitenanfang
4:00
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Masuren (1/2)

Eine Reise mit Wolf von Lojewski

In der fernen Heimat

Ganzen Text anzeigen
Vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Der eine ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, der andere wäre der Besitzer gewesen, wenn ...

Text zuklappen
Vor dem wieder aufgebauten Schloss in Galiny sitzen zwei befreundete Familien: Udo Graf zu Eulenburg mit Frau und Sohn und die polnische Familie Powiska. Der eine ist Kosmetikfabrikant und heute der Besitzer des Schlosses, der andere wäre der Besitzer gewesen, wenn Deutschland seine Nachbarn und die Welt nicht mit Krieg überzogen hätte. Der Pole brachte das Geld, der Deutsche seine Erinnerungen und die Geschichte des Schlosses ein, um das Gebäude zu retten. Außerdem findet im Herzen Masurens, in Nikolaiken, die gemeinsame Taufe eines deutschen und eines polnischen Kindes statt, und in einem Gymnasium, das den Namen der Journalistin und Schriftstellerin Marion Gräfin Dönhoff trägt, lernen junge Polinnen und Polen Deutsch.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu verlieren. Nach vielen Jahren geht er nun auf die Reise in seine Vergangenheit sowie in die Gegenwart und Zukunft Masurens. Erste Etappe der zweiteiligen Reise.

Den zweiten Teil der Dokumentation "Masuren" zeigt 3sat im Anschluss, um 4.45 Uhr.


Seitenanfang
4:45
Stereo-Ton16:9 FormatVideotext Untertitel

Masuren (2/2)

Eine Reise mit Wolf von Lojewski

Im russischen Grenzland

Ganzen Text anzeigen
Die deutsche Sprache und das Erinnern an die Zeit, als Masuren deutsch gewesen ist, sind heute kein Tabu mehr: nicht in Polen und nicht einmal nördlich der Grenze im heutigen Russland. Im russischen Verwaltungsgebiet Kaliningrad fahren Touristenführer mit deutschen ...

Text zuklappen
Die deutsche Sprache und das Erinnern an die Zeit, als Masuren deutsch gewesen ist, sind heute kein Tabu mehr: nicht in Polen und nicht einmal nördlich der Grenze im heutigen Russland. Im russischen Verwaltungsgebiet Kaliningrad fahren Touristenführer mit deutschen Stadtplänen und Messtischblättern durch die Gegend und helfen Besuchern, das ehemalige Haus oder Gehöft ihrer Familien zu finden. Selbst in den staatlichen Hotels mit dem Charme aus sowjetischer Zeit liegen Plakate und Broschüren aus, die zum Heimattreffen der Gumbinner in Bielefeld oder der Kreisgemeinschaft Gerdauen in Rendsburg einladen. Im kleinen Städtchen Mragowo findet ein besonderes Fest statt: In malerischen Trachten ziehen Musik- und Tanzgruppen durch die Straßen. Es ist ein Heimattreffen von Polen, die heute noch verstreut in der Ukraine, in Weißrussland oder in Litauen leben. In Insterburg ist Nadirscha Adamovna zu Hause, die gerade aus Kirgisien zugezogen ist. Auf dem Dachboden ihrer kleinen Wohnung fand sie einen Karton voller Feldpostbriefe.
Der Fernsehjournalist Wolf von Lojewski hatte von seinen Eltern einst die Mahnung mit auf den Weg bekommen, nie seine Heimat aus den Augen zu verlieren. Nun geht er auf die Reise in seine Vergangenheit sowie in die Gegenwart und Zukunft Masurens. Zweite Etappe der zweiteiligen Reise.


Seitenanfang
5:30
Stereo-Ton16:9 Format

3satTextVision



Das Informationsangebot "3satTextVision" umfasst aktuelle Nachrichten, Sport- und Wetterinformationen und das 3sat-Programm des kommenden Sendetages mit ausgewählten Tipps.